Spontankauf meiner ersten Silbermünzen

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 30.03.2024, 20:58

Benjito
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.03.2024, 13:25
Hallo,

vorhin habe ich Silbermünzen auf gold.de durchgesehen. Die Britannia hatte ich schon einmal ins Auge gefasst. Zumal die 2024er Prägung erstmals King Charles zeigt. Aus dem Affekt heraus wanderten 10 Silbermünzen Britannia 2024 in meinen Warenkorb. Dazu passende Kapseln mit Anlaufschutz sowie eine hübsche Münzkassette im passenden Britannia-Design. Kostenpunkt: knapp 300 Euro für die Münzen, insgesamt 350 Euro inkl. Zubehör.

Die Preisentwicklung bei Silbermünzen wird ja durchaus kritisch betrachtet. Aber im Gegensatz zu den meisten Goldmünzen, ist Silber vergleichsweise bezahlbar. Somit kann ich über die Zeit eher eine größere Menge anhäufen, als bei den deutlich teureren Goldmünzen.

Trotzdem frage ich mich jetzt, ob ich gerade Geld zum Fenster hinausgeworfen habe, oder den Grundstein für ein vielversprechendes Investment gelegt habe?

Zum Motiv der Britannia 2024 habe ich eine Theorie: und zwar könnte diese Münze ja vielleicht einen hohen Sammlerwert erreichen. Sollte King Charles auf Grund seiner Krebserkrankung dieses Jahr nicht überleben, wäre das der einzige Jahrgang mit seinem Portrait. Ich kann damit natürlich auch vollkommen daneben liegen. Und in 5 Jahren interessiert sich kein Mensch mehr für Charles III. :P

Beitrag 30.03.2024, 22:58

Vreneli1897
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.11.2020, 11:34
Die Britannia Münzen gab es doch letztes Jahr, also 2023 auch schon mit Charles III. Damit ist dieser der erste Jahrgang mit King Charles.
Ansonsten sind die Britannia Münzen ab 2021 die mit der höchsten Fälschungssicherheit die man kaufen kann. Von daher sicher keine schlechte Wahl.
Wobei ich aufgrund der höheren Reinheit und ab 2018 garantiert keine Milchflecken Probleme mehr, den Maple Leaf in Silber empfehlen würde.
In Gold würde ich aber aufgrund der höheren Fälschungssicherheit die Britannia Münzen, aber erst ab dem Jahrgang 2021 vorziehen.

Beitrag 30.03.2024, 23:11

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 402
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Moin,

Sammelbox, Kapseln etc. bringen keinen Inflationsschutz?
Deine 350 € wären gut 13 Münzen (Maple z.B.) "nackt" gewesen
oder gut 70 Stück 5 DM Münzen (=> 490 g, statt 311 g, Holla die Waldfee... :? )

Nix für ungut,
und Silber kaufen ist für mich 100 % richtig,
aber "Könnte Wertsteigerung, .... evtl. mal selten, ..."
kann man vergessen, Segelohren hin oder her!

Günstig (viel!) kaufen und gut wegpacken,
wäre mein Rat! smilie_01

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 30.03.2024, 23:38

Benutzeravatar
Goldenbug
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 20.04.2023, 11:16
Wohnort: Ausland
Marek hat geschrieben:
30.03.2024, 23:11
oder gut 70 Stück 5 DM Münzen (=> 490 g, statt 311 g, Holla die Waldfee... :? )
Aber wir messen das Gewicht anhand von pures Silber und nicht anhand der Masse der Münzen ?

70 Stück 5 DM x 7g x 0,625 = 306,25 g

Beitrag 30.03.2024, 23:48

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 09.10.2016, 18:27
@Benjito
Gold ist genauso bezahlbar wie Silber. Ist dann nur etwas weniger Material. Wenn du noch mehr Material für dein Geld willst, dann kauf Kupfer oder Eisen. Manchmal gibt es Eisen sogar kostenlos. Liegt bei Grundstücken manchmal vorne an der Einfahrt zum mitnehmen. Bei uns in der Stadt fahren mittlerweile 3 Schrottsammler durch die Straßen und sammeln das ein.

Ob du Geld zum Fenster rausgeworfen hast, siehst du, wenn du das ganze wieder verkaufen willst. Geh mal zu dem Händler, wo du das ganze gekauft hast und frag ihn, was er dir dafür im Ankauf gibt. Die Differenz ist dann der "Rauswurf".

Für die 350€ hätte ich 1x 5g Goldbarren oder 5x 1g Goldbarren gekauft. Aber jeder, wie er mag.

@Goldenbug
Goldenbug hat geschrieben:
30.03.2024, 23:38
Marek hat geschrieben:
30.03.2024, 23:11
oder gut 70 Stück 5 DM Münzen (=> 490 g, statt 311 g, Holla die Waldfee... :? )
Aber wir messen das Gewicht anhand von pures Silber und nicht anhand der Masse der Münzen ?

70 Stück 5 DM x 7g x 0,625 = 306,25 g
Deswegen lohnt es sich nämlich nicht, solche Münzen für Krisenzeiten zu horten. Denn kaum einer hat Ahnung von der Materie. Noch nicht mal in Foren wie hier.

Beitrag 31.03.2024, 05:13

Vreneli1897
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 23.11.2020, 11:34
Goldenbug hat geschrieben:
30.03.2024, 23:38
Marek hat geschrieben:
30.03.2024, 23:11
oder gut 70 Stück 5 DM Münzen (=> 490 g, statt 311 g, Holla die Waldfee... :? )
Aber wir messen das Gewicht anhand von pures Silber und nicht anhand der Masse der Münzen ?

70 Stück 5 DM x 7g x 0,625 = 306,25 g
Ein 5 DM Silberadler geprägt von 1951 bis 1974 wiegt 11,2g und besteht aus 625er also gemau 7g Feinsilber.
Sehr gut sind auch die 10 Euro Gedenkmünzen von 2002 bis 2010 da diese 18g wiegen und aus 925er Silber bestehen und ganze 16,2g Feinsilber beinhalten.

Beitrag 31.03.2024, 08:20

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3606
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Grandmaster hat geschrieben:
30.03.2024, 23:48
@Benjito
Gold ist genauso bezahlbar wie Silber. Ist dann nur etwas weniger Material. Wenn du noch mehr Material für dein Geld willst, dann kauf Kupfer oder Eisen. Manchmal gibt es Eisen sogar kostenlos. Liegt bei Grundstücken manchmal vorne an der Einfahrt zum mitnehmen. Bei uns in der Stadt fahren mittlerweile 3 Schrottsammler durch die Straßen und sammeln das ein.

Ob du Geld zum Fenster rausgeworfen hast, siehst du, wenn du das ganze wieder verkaufen willst. Geh mal zu dem Händler, wo du das ganze gekauft hast und frag ihn, was er dir dafür im Ankauf gibt. Die Differenz ist dann der "Rauswurf".

Für die 350€ hätte ich 1x 5g Goldbarren oder 5x 1g Goldbarren gekauft. Aber jeder, wie er mag.
Für 390 Euro bekommt man schon eine 20 FR Vreneli :D
Grandmaster hat geschrieben:
30.03.2024, 23:48
@Goldenbug
Goldenbug hat geschrieben:
30.03.2024, 23:38
Marek hat geschrieben:
30.03.2024, 23:11
oder gut 70 Stück 5 DM Münzen (=> 490 g, statt 311 g, Holla die Waldfee... :? )
Aber wir messen das Gewicht anhand von pures Silber und nicht anhand der Masse der Münzen ?

70 Stück 5 DM x 7g x 0,625 = 306,25 g
Deswegen lohnt es sich nämlich nicht, solche Münzen für Krisenzeiten zu horten. Denn kaum einer hat Ahnung von der Materie. Noch nicht mal in Foren wie hier.
Von Gold haben die meisten Menschen auch keine Ahnung, wer kann schon gute Fälschungen erkennen? Aber die Notenbanken in aller Welt setzen auf Gold. Allein dadurch gibt es schon einen lebendigen Markt mit Händlern, etc.

Beitrag 31.03.2024, 10:22

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 955
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Benjito hat geschrieben:
30.03.2024, 20:58
Hallo,

vorhin habe ich Silbermünzen auf gold.de durchgesehen. Die Britannia hatte ich schon einmal ins Auge gefasst. Zumal die 2024er Prägung erstmals King Charles zeigt. Aus dem Affekt heraus wanderten 10 Silbermünzen Britannia 2024 in meinen Warenkorb.
Ich verstehe den Ansatz. Da ist eine neue Art des Investment oder auch ein Hobby da ist der Reiz und die Verlockung groß. Nach Möglichkeit versuche nicht aus dem Affekt heraus zu kaufen sondern nüchterne Entscheidungen zu treffen. Selbst im Bereich der Numismatik sollte eine gewisse Nüchternheit bewahrt werden... :wink:

Dazu passende Kapseln mit Anlaufschutz sowie eine hübsche Münzkassette im passenden Britannia-Design. Kostenpunkt: knapp 300 Euro für die Münzen, insgesamt 350 Euro inkl. Zubehör.

Höchstwahrscheinlich wird dir Niemand jemals das Geld für den Anlaufschutz und die Kassette bezahlen. Eine Wertsteigerung bei Buillonmünzen ist aufgrund der produzierten Menge auch langfristig ausgeschlossen.
Du hast also neben dem Spread (Aufpreis des Händlers) auch noch knapp 17% für die Aufbewahrung bezahlt. Ich persönlich würde das eher für besonders schöne Sammlerstücke machen für Buillon reichen die Tubes meiner Meinung nach vollkommen aus.


Die Preisentwicklung bei Silbermünzen wird ja durchaus kritisch betrachtet. Aber im Gegensatz zu den meisten Goldmünzen, ist Silber vergleichsweise bezahlbar.
Bezahlbar ist Beides gleichermaßen. Es gibt das geflügelte Wort "Eine Unze ist eine Unze" um den gleichbleibenden Sachwert gegenüber FIAT Währungen auszudrücken. Übertragen gilt das auch für den Kauf am Tag X 300,-Euro Silber sind genau so teuer wie 300,-Euro Gold. 1g Federn wiget ja auch soviel wie ein Gramm Eisen.

Somit kann ich über die Zeit eher eine größere Menge anhäufen, als bei den deutlich teureren Goldmünzen.
Mengen anzuhäufen sehe ich durchaus kritisch und nicht unbedingt erstrebenswert. Wie lagerst du Silber für hypothetische 500.000,- sicher, leicht verfügbar und kostengünstig? Wie transportabel ist dein Silber im Verhältnis zu Gold? Gut bei Silber sehe ich die kleinere Werthaltigkeit im tatsächlichen Krisenfall zur Stückelung aber auch die 19% USt bei Erwerb ohne Differenzbesteuerung.


Trotzdem frage ich mich jetzt, ob ich gerade Geld zum Fenster hinausgeworfen habe, oder den Grundstein für ein vielversprechendes Investment gelegt habe?

Frage 1 Aus meiner Sicht (siehe oben ja) Frage 2 Wertanlage ja

Zum Motiv der Britannia 2024 habe ich eine Theorie: und zwar könnte diese Münze ja vielleicht einen hohen Sammlerwert erreichen.
Wunschdenken das zu 99% nicht in Erfüllung gehen wird
Sollte King Charles auf Grund seiner Krebserkrankung dieses Jahr nicht überleben, wäre das der einzige Jahrgang mit seinem Portrait. Ich kann damit natürlich auch vollkommen daneben liegen.
Ja
Und in 5 Jahren interessiert sich kein Mensch mehr für Charles III. :P
eventuell noch ein wenig einlesen in die Thematik (auch hier im Forum) sollte dich noch besser wappnen für zukünftige Sammel - oder Anlageentscheidungen im EM Bereich.

schöne Ostern
Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 31.03.2024, 10:38

Benjito
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.03.2024, 13:25
Vreneli1897 hat geschrieben:
30.03.2024, 22:58
Die Britannia Münzen gab es doch letztes Jahr, also 2023 auch schon mit Charles III. Damit ist dieser der erste Jahrgang mit King Charles.
Danke für diesen Hinweis. Ich hatte die Übersicht nach Jahrgang 2023 gefiltert und bei einem Händler war auf dem Foto eine Münze mit der Queen zu sehen. Daher ging ich davon aus, dass die Münzen aus dem Vorjahr noch mit Elisabeth verziert sind.

Das ist aber nicht weiter schlimm für mich. Denn die Kassette bietet Platz für 20 Münzen. Dann kaufe ich einfach noch 10 Britannia aus 2023, dann habe ich die Motive mit Charles komplett.

Beitrag 31.03.2024, 10:45

Benjito
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.03.2024, 13:25
Eastwood hat geschrieben:
31.03.2024, 10:22
Eine Wertsteigerung bei Buillonmünzen ist aufgrund der produzierten Menge auch langfristig ausgeschlossen.
Diese Aussage verstehe ich nicht. Ich dachte bisher, dass der Wert einer Buillonmünze vom Silberpreis abhängig ist. Und wenn der Silberpreis steigt, kann ich die Münze auch zu einem höheren Preis verkaufen. In wie weit hat die Menge der produzierten Münzen darauf Einfluss?

Beitrag 31.03.2024, 11:12

Schwundgeldfluechter
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 07.01.2022, 15:33
Ich persönlich finde den heute aktuellen Spread von 5,37% lt. gold.de bei den Britannia jetzt nicht so schlimm. Da missfällt mir schon eher, dass das Reinsilber so empfindlich ist, dass man sich mit Kapseln herumschlagen muss, nicht anfassen darf, und wenn mal die Kapsel verkratzt ist, gibt es vielleicht auch noch Gezeter.

Als Sparbrötchen bin ich aber eher bei Marek und den 70 mal 5DM, bei genauem Rechnen und Wahrnehmen der Angebote im Nachbarforum (aktuell 7 bis 8% Abschlag auf den Spot) bekomme ich sogar 73 mal 5 DM und damit 511g fein fürs gleiche Geld.

Aber jeder wie er mag.

Beitrag 31.03.2024, 11:17

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Benjito hat geschrieben:
31.03.2024, 10:45
Eastwood hat geschrieben:
31.03.2024, 10:22
Eine Wertsteigerung bei Buillonmünzen ist aufgrund der produzierten Menge auch langfristig ausgeschlossen.
Diese Aussage verstehe ich nicht. Ich dachte bisher, dass der Wert einer Buillonmünze vom Silberpreis abhängig ist. Und wenn der Silberpreis steigt, kann ich die Münze auch zu einem höheren Preis verkaufen. In wie weit hat die Menge der produzierten Münzen darauf Einfluss?



Darunter darf man sicherlich den Sammlerwert als variablen Aufpreis auf das Material verstehen.

Beitrag 31.03.2024, 11:26

Benjito
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.03.2024, 13:25
Deichgraf hat geschrieben:
31.03.2024, 11:17
Benjito hat geschrieben:
31.03.2024, 10:45
Eastwood hat geschrieben:
31.03.2024, 10:22
Eine Wertsteigerung bei Buillonmünzen ist aufgrund der produzierten Menge auch langfristig ausgeschlossen.
Diese Aussage verstehe ich nicht. Ich dachte bisher, dass der Wert einer Buillonmünze vom Silberpreis abhängig ist. Und wenn der Silberpreis steigt, kann ich die Münze auch zu einem höheren Preis verkaufen. In wie weit hat die Menge der produzierten Münzen darauf Einfluss?



Darunter darf man sicherlich den Sammlerwert als variablen Aufpreis auf das Material verstehen.
Ja, macht Sinn. Zumal ich oben selbst vom möglichen Sammlerwert geschrieben hatte.

Beitrag 31.03.2024, 12:01

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 955
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Deichgraf hat geschrieben:
31.03.2024, 11:17

Darunter darf man sicherlich den Sammlerwert als variablen Aufpreis auf das Material verstehen.
genau. Verkauf nahe Spot sollte unproblematisch sein.

VG Clint
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 31.03.2024, 17:13

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 826
Registriert: 20.12.2020, 19:39
FROHE OSTERN euch allen !!!

@Benjito
Frage: Kommt dieser neuerliche Silberkauf on Top zu Deinem Goldinvest für Deinen Sohn oder hast Du die Idee des Sparen in Gold zugunsten von Silber aufgegeben?
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 31.03.2024, 19:06

Benjito
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.03.2024, 13:25
Puschel hat geschrieben:
31.03.2024, 17:13
FROHE OSTERN euch allen !!!

@Benjito
Frage: Kommt dieser neuerliche Silberkauf on Top zu Deinem Goldinvest für Deinen Sohn oder hast Du die Idee des Sparen in Gold zugunsten von Silber aufgegeben?
Die Silbermünzen sind nur zum Spaß für mich selbst. Gold für den Sohnemann steht weiterhin.

Ich verdiene durch einen Nebenjob etwas dazu. Das sind je nach Auftragslage rund 1000 Euro pro Monat. Das Geld brauche ich nicht sofort, da ich meinen Lebensunterhalt durch meinen Hauptjob finanziere. Daher teile ich dieses Einkommen zwischen Tagesgeld, ETF und seit kurzem auch auf Münzen auf.

Beitrag 31.03.2024, 20:36

Benutzeravatar
Deichgraf
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Schwundgeldfluechter hat geschrieben:
31.03.2024, 11:12

Als Sparbrötchen bin ich aber eher bei Marek und den 70 mal 5DM, bei genauem Rechnen und Wahrnehmen der Angebote im Nachbarforum (aktuell 7 bis 8% Abschlag auf den Spot) bekomme ich sogar 73 mal 5 DM und damit 511g fein fürs gleiche Geld.
Von dem Zeug habe ich auch mal nen Sack gekauft.. Für knapp 3,60 das Stück. Scheideanstalt zahlt heute 4,32.
Aber was nützt das Silber, wenn es im 0,625er Mix im Forum mit 8% Abschlag und in der Scheideanstalt mit dem doppelten versehen wird? - Aber wenn der Silberpreis durch die Decke geht, waren die 5er der bessere Kauf.
Wenn der Preis abkackt, ist das Risiko für mich auf rd. 1/Wurzel2 begrenzt.
Es gibt ja immer noch 2,55 Euronen für den Adlerträger.
Also ran an die 5er!
:mrgreen:
Wer früher angefangen hat, bekommt für rd. 10% mehr Silber 100% mehr Euros vom Metallabscheider.
Nur, als die 5 Reichsmark durch die Gegend kursierten, war ich noch nicht in der Lage, sie einzusammeln.
Jetzt könnte man noch einen Kaufkraftvergleich durchführen. Lt. Bundesregierung etwa :
1 RM um 1845 etwa 7
1RM um 1935 etwa 4
1 Euro um 2015 etwa 1, also "1DM" 2015 etwa 0.5.

Nächste Woche 0,1. Wenn "die da oben" so weiter machen. smilie_02

Beitrag 31.03.2024, 20:44

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 826
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Benjito hat geschrieben:
31.03.2024, 19:06
Die Silbermünzen sind nur zum Spaß für mich selbst. Gold für den Sohnemann steht weiterhin.
Das finde ich sehr gut.
Wenn das so weitergeht, dann wirst Du uns noch süchtig ....... smilie_02 smilie_02
Benjito hat geschrieben:
31.03.2024, 19:06
Ich verdiene durch einen Nebenjob etwas dazu. Das sind je nach Auftragslage rund 1000 Euro pro Monat. Das Geld brauche ich nicht sofort, da ich meinen Lebensunterhalt durch meinen Hauptjob finanziere. Daher teile ich dieses Einkommen zwischen Tagesgeld, ETF und seit kurzem auch auf Münzen auf.
:shock:
1.000€ jeden Monat zum anlegen und sparen ist ja wohl Top !! smilie_01
Damit kann man schon einen guten Vermögensaufbau über die Zeit realisieren und zusätzliche Absicherungen über EM schaffen. Gratulation dazu !! Kann sich nicht jeder erlauben. smilie_09
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Beitrag 31.03.2024, 21:41

Schwundgeldfluechter
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 07.01.2022, 15:33
Deichgraf hat geschrieben:
31.03.2024, 20:36

Von dem Zeug habe ich auch mal nen Sack gekauft.. Für knapp 3,60 das Stück. Scheideanstalt zahlt heute 4,32.
Goldkontor Hamburg zahlt 10% unetr Spot und MP 12% unter Spot, d.h. ich hätte 2% bzw. 4% Spread (ggf. gar keinen bei privatem Verkauf).

Aber der Unterschied zu den o.g. 5,37% ist jetzt ja nicht so riesig.

Beitrag 31.03.2024, 22:30

Benutzeravatar
Puschel
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 826
Registriert: 20.12.2020, 19:39
Sorry........aber Junk-Silber ist beim Kauf schon "spottbillig" und beim Verkauf nochmals "spottbilliger", fällt aber nie unter Nennwert.
Heißt nicht umsonst "Angsthasensilber".
Also ich wöllte davon nichts in meinem EM-Portfolio haben. Man müsste viel zu viel davon horten um geldmäßig eine höhere Summe damit darstellen zu können. Braucht man ja ne Sackkarre dafür.
Und grade mal 625 Silber ist ja wohl ganz der Graus. Gewicht ohne Ende mit Fremdmaterial.
Gut, wenn man das Zeug schon mal da hat, dann hilft das Hoffen auf bessere Zeiten....... smilie_01
Aber sowas mutwillig noch kaufen.............um Gottes Willen nein. smilie_06
Der Sinn einer Behörde liegt in seiner Existenz

Antworten