Ultraschallreiniger

Diskussion zur Geldanlage in Silber. Fachwissen zu Silbermünzen, Silberbarren und Sammlermünzen

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 31.12.2010, 15:45

Benutzeravatar
Saratoga
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.12.2010, 09:13
Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich mir, für knapp 20 Euro, einen Ultraschallreiniger bei einem bekannten Lebensmitteldiscounter gekauft. Taugen solche Geräte was und kann ich da auch Münzen anderen Materials (ausser Silber und Gold) reinigen? Habe z.B. noch Reichspfennige und ähnliches.

Kann man den Ultraschallreiniger, statt nur mit Wasser, auch mit einem Silberbad befüllen?

Das Gerät läuft mit 46 kHz.

Grüße und einen guten Rutsch
Gesundheit ist, mit Sich und der Natur im Reinen zu sein.

Mehrfach erfolgreich gehandelt.

Beitrag 31.12.2010, 16:50

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Saratoga hat geschrieben:Hallo zusammen,

vor kurzem habe ich mir, für knapp 20 Euro, einen Ultraschallreiniger bei einem bekannten Lebensmitteldiscounter gekauft. Taugen solche Geräte was und kann ich da auch Münzen anderen Materials (ausser Silber und Gold) reinigen? Habe z.B. noch Reichspfennige und ähnliches.

Kann man den Ultraschallreiniger, statt nur mit Wasser, auch mit einem Silberbad befüllen?

Das Gerät läuft mit 46 kHz.

Grüße und einen guten Rutsch
Ich habe mir das Gerät auch im Lebensmittelgeschäft gekauft. Leider ist es schon kaputt - der Deckel ist mehrfach gerissen.
Nach meinen Erfahrungen werden die Münzen nicht richtig sauber in diesem Ding. Die Leistung scheint nicht ausreichend zu sein.
Davon abgesehen lässt der Timer nur eine Einstellung von max. 480 Sekunden zu. Man kann also nicht mal 'ne Münze über Nacht im Bad lassen.
Silberbad würde ich da lieber nicht rein füllen. Das stinkt garantiert höllisch!
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 02.01.2011, 18:10

Benutzeravatar
Saratoga
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 22.12.2010, 09:13
Ich habe jetzt mal eine Halskette (925er Silber) reingelegt und versucht zu reinigen. Also nur mit Wasser ist das Ergebnis mehr als ernüchternd (nach einem Reinigungsvorgang). In der Anleitung steht, dass bei hartnäckiger Verschmutzung mehrere Reinigungsvorgänge durchgeführt werden können. Allerdings sollte zwischen den Reinigungsvorgängen immer eine Pause gemacht werden, damit das Wasser abkühlen kann. Das Wasser kann sich auf bis zu 60°C erwährmen. Könnte mir vorstellen das die Reinigungswirkung bei warmen bzw. heißen Wasser eine bessere ist.

Ich hab grad mal nachgeschaut, bei mir beträgt die maximale Reinigungsdauer 600 Sekunden. Auch sollte man lieber ohne Reinigungskorb reinigen, da der Korb bzw. Einsatz ein Drittel der Ultraschallwellen absorbiert.

Anscheinend kann man, um die Reinigungswirkung zu verstärken, Reinigungsmittel einsetzen. Fragt sich nur welche, dass wird nicht verraten.
Gesundheit ist, mit Sich und der Natur im Reinen zu sein.

Mehrfach erfolgreich gehandelt.

Beitrag 02.01.2011, 20:06

Benutzeravatar
hifi.fan
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 02.01.2011, 19:44
Die einfachen Ultraschallgeräte sind zwar nicht alzu gut können ihren Zweck aber durchaus erfüllen.

Wichtig ist aber:
- Leitungswasser ist nicht optimal da zu hart und mit Mineralien behaftet, besser destilliertes Wasser verwenden
- Um die Oberflächenspannung zu nehmen ein paar Tropfen Netzmittel (z.B. Agepon) aus der Fotoindustrie oder "Spüli" dazugeben
- Warmes Wasser reinigt besser als kaltes

Dies ist das "Grundrezept" mit dem man nichts falsch machen kann. Für besondere Verschmutzungsprobleme gibt es dann weitere Zutaten oder Alternativen.

Grüße,
hifi.fan
Erfolgreich getauscht mit:
verleini, zorniboy, Mozart2006, Silbersucher, leo xiii, eurone, Titan, custos, Dr. Doom, Doyle sowie >20x bei Silber.de

Beitrag 02.01.2011, 20:39

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
@Saratoga: Die Betriebsanleitungen unserer beiden Geräte scheinen identisch zu sein oder ich hatte gerade ein Dejavu. smilie_16

@hifi.fan: Das mit dem Spülmittel probiere ich mal aus. Aber eigentlich bin ich mir schon darüber klar, dass so ein billiges Gerät weniger Leistung bringt als ein teures.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 02.01.2011, 21:21

Benutzeravatar
hifi.fan
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 02.01.2011, 19:44
@old_harry

..ganz wichtig ist auch das dest. Wasser. Selbst das beste Gerät bringt nix wen die Lösung ungeeignet ist.

Falls Du kein destiliertes Wasser zu Hause hast, ev. geht das Kondensat aus einem Wäschetrockner oder einer Klimaanlage. Ansonsten kann man normales Leitungswasser "verbessern" wenn man es 2-3min. kochen läßt (aufkochen genügt nicht). Dadurch wird es ebenfalls weicher, die Mineralien bleiben aber natürlich drin.

Das Wasser kann man übrigens länger im USG lassen, es wird sogar nach einigen Anwendungen besser, da noch weicher und weniger Oberflächenspannung. Erst wen es zu verschmutzt ist läßt dann die Wirkung wieder nach. Wichtig auch, wirklich nur SEHR wenig "Spüli" zugeben, es geht nur darum die Oberflächenspannung des Wassers zu zerstören, nicht darum eine Reinigungslauge zu erzeugen.

Silberpatina o.ä. geht aber natürlich nicht ab, da es ja keine Verschmutzung ist, hierfür kann man z.B. einen mit Silberbad gefüllten Joghurtbecher ins mit Wasser gefülltem USG stellen und den Silberschmuck dann bei eingeschaltetem USG kurz darin baden. Aber Achtung! Sehr schnell kann das auch ins Auge gehen und ein unnatürlicher Katzenglanz o.ä. ensteht. Vor allem bei Münzen (insbesondere alten) ist die Patina sehr häufig auch erwünscht und sollte nicht entfernt werden...
Erfolgreich getauscht mit:
verleini, zorniboy, Mozart2006, Silbersucher, leo xiii, eurone, Titan, custos, Dr. Doom, Doyle sowie >20x bei Silber.de

Beitrag 02.01.2011, 21:46

Benutzeravatar
Unzenjäger
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 28.11.2010, 22:03
Ich reinige meinen gesamten Schmuck, inkl. Uhr (wasserdicht) und Brille, schon seit vielen Jahren mit Ultraschallgeräten. Nehme dazu warmes Leitungswasser und einen Spritzer Spülmittel. Bin mit der Wirkung großteils sehr zufrieden. Bei alten Münzen ist aber ein Silberbad m.E. doch besser geeignet. smilie_08
“Gold ist Geld - alles andere ist Kredit”! (J.P. Morgan 1837-1913)

Beitrag 02.01.2011, 23:16

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Unzenjäger hat geschrieben:Ich reinige meinen gesamten Schmuck, inkl. Uhr (wasserdicht) und Brille, schon seit vielen Jahren mit Ultraschallgeräten. Nehme dazu warmes Leitungswasser und einen Spritzer Spülmittel. Bin mit der Wirkung großteils sehr zufrieden. Bei alten Münzen ist aber ein Silberbad m.E. doch besser geeignet. smilie_08
Meine Brille bekomme ich mit warmen Leitungswasser und einem Spritzer Spülmittel auch sauber - und zwar ganz ohne Ultraschallgerät.

Die "Ultraschallreiniger", die von Tchibo, Aldi, Lidl oder sonstigen Discountern für 15 - 40 Euro zum Reinigen von Brillen, Uhren, Schmuck, Münzen oder Gebissen vertrieben werden, sind unbrauchbarer chinesischer Plastikschrott - die taugen höchstens dazu, ein Haus niederzubrennen.

Die Geräte, die zum Beispiel von Augenoptikern, Juwelieren, Zahnlaboren und medizinischen Laboren eingesetzt werden, kosten je nach Größe (Volumen) und Leistungsfähigkeit (Frequenzbereiche, Lebensdauer) grob zwischen 1.000 und 12.000 Euro (z. B. Sonorex, Elmasonic); für die Reinigungspräparate (z. B. Dr. Stamm) sind pro Liter zusätzlich um die 20 - 30 Euro zu veranschlagen.

Beitrag 02.01.2011, 23:23

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Also ich habe jetzt mal destiliertes Wasser genommen und ein paar tropfen Spülmittel "Fit". Das Ergebnis ist auch tatsächlich schon besser. Danke also für den Tipp! smilie_01

Vorher hatte ich Leitungswasser mit Natron angerührt. Damit ging es nicht so gut.
Das Natron verwende ich jetzt zum Zähne putzen. Super! Guck: smilie_02


Edit sagt zum Datenreisenden: Mir ist klar, dass es sich nur um ein billiges Supermarktgerät handelt. Aber einen Versuch war's wert.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 02.01.2011, 23:47

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
old_harry hat geschrieben:Edit sagt zum Datenreisenden: Mir ist klar, dass es sich nur um ein billiges Supermarktgerät handelt. Aber einen Versuch war's wert.
Das ist kein "billiges Supermarktgerät", sondern nach meiner Auffassung schon eher Betrug, weil die Dinger eben nicht so funktionieren, wie solche Geräte normalerweise zu funktionieren haben. Und das erkennt man doch eigentlich schon daran, daß bereits eine einzige Literflasche handelsübliches Ultraschall-Reinigungspräparat teurer ist, als dieses ganze Gerät.

Und um einen einfachen Fettfilm zu lösen, zum Beispiel von einem optischen Glas wie einer Brille, hat man noch nie einen Ultraschallreinigungsapparat benötigt; das ist eine Kerneigenschaft von billigem Geschirrspülmittel in Verbindung mit handwarmem Leitungswasser.

Ich frage mich, wann es bei dem Kaffeeröster wohl den ersten Röntgenfluoreszenzspektrometer zu kaufen geben wird, damit ihr den Edelmetallgehalt eurer Münzen und Barren in der heimischen Küche überprüfen könnt. Also ich meine natürlich keinen echten funktionierenden Röntgenfluoreszenzspektrometer, sondern irgendeine billige chinesische Plastikkiste mit der Bezeichnung "Röntgenfluoreszenzspektrometer" mit einem Schalter und einem bunten Lämpchen dran, damit ihr zumindest ganz fest daran glauben könnt.

Es tut mir leid und ich will hier auch wirklich niemandem zu nahe treten, aber jeden Tag steht ja bekanntlich ein Dummer auf, der abgezockt werden will/muss und einen ziemlich leistungsschwachen chinesischen Wasser[s]kocher[/s]erwärmer als "Ultraschallreinigungsgerät" kauft ... :roll:

Beitrag 03.01.2011, 13:36

Spongebob
Also für Brillen super geeignet, da man je nach Modell nicht überall hinkommt, aber für Münzen untauglich.
Würde ich jetzt sagen.

Beitrag 03.01.2011, 16:55

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben: Es tut mir leid und ich will hier auch wirklich niemandem zu nahe treten, aber jeden Tag steht ja bekanntlich ein Dummer auf, der abgezockt werden will/muss und einen ziemlich leistungsschwachen chinesischen Wasser[s]kocher[/s]erwärmer als "Ultraschallreinigungsgerät" kauft ... :roll:
Also mir bist Du nicht zu nahe getreten. Ich fand Deinen Beitrag sehr lustig, weil Du Dich offensichtlich genauso übertrieben über Kleinigkeiten aufregen kannst, wie ich. smilie_43
Außerdem finde ich es in Ordnung, auch ab und zu mal der Dumme zu sein.
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 03.01.2011, 17:34

Spongebob
Also was will man denn bitte in der heutigen Zeit für 20 Euro erwarten?
Die Leute wollen Topqualität für superwenig Geld und wundern sich dann, wenn es nach drei Tagen kaputt ist.

Geiz ist nicht immer geil, sondern ab und an auch sehr teuer.

Beitrag 03.01.2011, 18:01

Benutzeravatar
old_harry
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 314
Registriert: 19.09.2010, 11:20
Wohnort: Berlin
Spongebob hat geschrieben:Also was will man denn bitte in der heutigen Zeit für 20 Euro erwarten?
Die Leute wollen Topqualität für superwenig Geld und wundern sich dann, wenn es nach drei Tagen kaputt ist.

Geiz ist nicht immer geil, sondern ab und an auch sehr teuer.
Also, wenn ich mich damit nochmal angesprochen fühlen darf (schließlich war ja mein Wasserwärmer nach drei Tagen kaputt), dann möchte ich das "Geiz ist geil" - Klischee mal weit von mir weisen.
Ich habe auch keine Topqualität erwartet, aber das sagte ich glaub' ich schon.

Manchmal nehme ich im Supermarkt eben im Vorbeigehen mal was zur rumspielen mit. Wenn es dann nicht taugt oder kaputt geht, bringe
ich es eben wieder zurück. Das wird auch mit dem Wasserwärmer (der sich in der Ultraschallreinigungsgeräteverpackung befand) passieren.

Am Ende habe ich meinen achtjährigen Sohn ein paar Stunden damit beschäftigt den Reinigungsvorgang diverser Kleinteile zu überwachen. Der Spaß war's mir schon wert.

Aber nix für ungut und Schwamm drüber! smilie_16
Wenn man eine Katze auseinandernehmen will, um zu sehen, wie sie funktioniert, hat man als erstes eine nicht funktionierende Katze in den Händen. (Douglas Adams)

Beitrag 03.01.2011, 18:19

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Nicht, dass ich es bräuchte, aber vielleicht kann einmal jemand einen Hinweis geben worauf beim Kauf eines Ultraschall-Reinigers zu achten wäre.... smilie_02

Beitrag 03.01.2011, 18:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
dobby hat geschrieben:Nicht, dass ich es bräuchte, aber vielleicht kann einmal jemand einen Hinweis geben worauf beim Kauf eines Ultraschall-Reinigers zu achten wäre.... smilie_02
Zuerst musst Du Dir eine brauchbare Bezugsquelle suchen (hier: Laborbedarf). Wenn Du Dir ein neues Auto kaufen möchtest, hast Du ja auch schon so ungefähr eine Idee, welche Marken in Frage kommen könnten und bei welchen Autohäusern Du so schauen könntest, und rennst nicht zu einem Kaffeeröster oder rufst in Indien bei Tata oder in China bei Landwind an.

Dem Laborausstatter sagst Du, wie groß (Volumen) Dein Ultraschallreinigungsgerät mindestens sein soll und was Du damit wie oft und wie lange machen möchtest. Dann bekommst Du ein Angebot über ein passendes Gerät und denkst Dir, was, 5 Unzen Gold für ein Ultraschallreinigungsgerät!? Jetzt stehst Du vor der Wahl: 5 dreckige Unzen Gold weggeben und anschliessend nichts mehr zum Reinigen zu haben oder lieber die 5 dreckigen Unzen Gold behalten und dafür auf den teuren Staubfänger zu verzichten?
Zuletzt geändert von Datenreisender am 03.01.2011, 18:58, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 03.01.2011, 18:58

silverlion
Warum Staubfänger, damit kann er später mal sein Gebiss reinigen smilie_02
(sicher beisst er dauernd zur Echtheitsprobe in seine 5 dreckigen Goldunzen)

Beitrag 03.01.2011, 19:04

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
silverlion hat geschrieben:Warum Staubfänger, damit kann er später mal sein Gebiss reinigen smilie_02
(sicher beisst er dauernd zur Echtheitsprobe in seine 5 dreckigen Goldunzen)
Stimmt. Aber gibt's da nicht auch was von [s]Ratiopharm[/s] Kukident?

Für den Preis eines kleinen brauchbaren Ultraschallreinigungsgerätes (1.000 Euro) kannst Du Dir knapp 50.000 Kukident-Brausetabletten kaufen, die reichen dann für 137 Jahre.

Beitrag 03.01.2011, 19:07

silverlion
Naja, wir sind ja bald die neuen Reichen, da kann man sich die beste
Pflege, und Medizin bis zum Abwinken leisten. Da sind 200 Jahre
Lebenserwartung doch locker drin smilie_01

Beitrag 03.01.2011, 19:09

Golddeifel
Bei 3mal Knofi essen am Tage smilie_45 sollte man 3mal putzen reicht also nur 45,66 Jahre smilie_02

Antworten