10 Rubel Tscherwonez

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 28.04.2013, 11:29

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Goldhamster79 hat geschrieben:
beim deutschen Pendant des genannten schweizer Händlers ebenfalls keine Tscherwos mehr angeboten werden, auch hier geht der gesamte Ankauf direkt an russ. Abnehmer.
Kleiner Max, wenn Du liest was ich schreibe und vollständig zitierst, dann erschliesst sich auch die Aussage :P

Beitrag 28.04.2013, 13:39

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Wenn ich das aus meiner bescheidenen Warte kommentieren müsste...
würde ich die Nachfrage so einschätzen, daß man durchaus auch 3000 von diesen Dingern täglich nach Russland schippern könnte und die würden immer noch fragen, ob man denn nicht mehr liefern kann...
schrieb Münzgroßhändler Roman Schneider im August 2008

aus
http://www.goldseiten-forum.de/index.ph ... post290909

und seit 2008 hat die Nachfrage nochmals angezogen, so dass sich die heutigen Aufpreise eingestellt haben.

Zu den Jg. ab 1980 später mehr, deren Aufpreise haben einen politischen Hintergrund.

Beitrag 28.04.2013, 14:07

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Um Dezember 1979 marschierte Russland in Afghanistan ein und besetzten das Land mit 85.000 Soldaten bereits 1980.
International wurde dieser Einmarsch veruteilt und so kam es 1980 auch zum Boykott der Olympischen Spiele in Moskau.

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Sowjetisc ... fghanistan


Aufgrund der internationalen Ächtung der russischen Afgahnistankrieges kam es auch zu einer Ächtung der Tscherwonzen bei Händlern und Banken.
Obwohl diese oft langjährige Lieferverträge hatten und damit auch die Jg. 1980-1981 noch bezogen war ein Absatz aufgrund der politischen Entwicklung kaum mehr möglich.
So wurde ein Großteil der nach D verkauften Tscherwos dieser Jahrgänge aufgrund Unverkäuflichkeit eingeschmolzen, und auch ein Teil der 1979er noch und ein paar ältere.

Die ursprünglichen Auflagezahlen sind daher in diesem Bereich heute bei weitem nicht mehr existent, was zu den Aufpreisen der 1980er Jg führt.

Goldhamster

Beitrag 28.04.2013, 16:14

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
@Goldhamster79


ich kann Dir wirklich empfehlen nach Russland mal zu fahren, dann kannst Du alles live erleben.
Goldhamster79 hat geschrieben: Seltsam, dass Russen auf den Messen bundesweit das russische Gold dennoch aufkaufen.
Auf jeder Messe sieht man sie von Stand zu Stand gehen und fragen nach Tscherwonez und Rubel Gold.

Weiters sehr seltsam, dass ein mir bekannter kleiner Händler sein gesamtes angekauftes Russengold direkt an einen russ. Großhändler weiterreicht, der das nach Russland schafft.
Damit es klar wird, was in Russland die Tscherwos kosten werden, mache ich eine kleine Musterrechnung im Fall einer kommertiellen (wie Du sagst über einen russ. Großhändler) Einfuhr:
Preis in Deutschland: 350 Euro
Einfuhrsteuer: 20% d.h. 350*1,2=420 Euro
MwSt:18% d.h. 420*1,18=495,60 Euro pro 1/4 Oz für den Endverbraucher und das ist ohne Marge.
Falls Du noch was verdienen möchtest rechne Transportkosten, Versicherung und eine Marge dazu. Das ist mehr als 520 euro pro Münze smilie_22 Soll das wirklich lohnen?

So viel zum Groß-Händler-Russen-Märchen smilie_16
Du kannst mir glauben, die Preise in Deutschland sind nicht mit der Nachfrage aus Russland verbunden.

Beitrag 28.04.2013, 16:27

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Wie sich das rechnen soll darfst Du mich nicht fragen.

Es ändert aber nichts an den Tatsachen, ob Du dir dies nun vorstellen kannst oder nicht.
Warum sollten mehrere unabhängige & renommierte Kontakte Märchen erzählen und dies nicht nur mir sondern auch anderen. Und warum sollten regelmäßg unterschiedliche Messebesucher goldsuchenden Russen auf den Münzmessen erfinden?

Was rauchst Du eigenlich für Kraut oder glaubst Du ernsthaft, was Du unbedarften Nutzern hier weißmachen willst?

Präsentiere Fakten, das macht glaubwürdiger, Junge.

Es ist bestimmt die CIA die in einem Akt der Verschwörung über russische Doppelagenten russisches Gold aufkauft...
Oder streut die CIA nur das Gerücht indem sie Münzgroßhändler, Einzelhändler und Sammler reihenweise für solche Aussagen bezahlt?
smilie_20

Beitrag 28.04.2013, 20:47

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
Goldhamster79 hat geschrieben:Wie sich das rechnen soll darfst Du mich nicht fragen.

Es ändert aber nichts an den Tatsachen, ob Du dir dies nun vorstellen kannst oder nicht.
Warum sollten mehrere unabhängige & renommierte Kontakte Märchen erzählen und dies nicht nur mir sondern auch anderen. Und warum sollten regelmäßg unterschiedliche Messebesucher goldsuchenden Russen auf den Münzmessen erfinden?

Was rauchst Du eigenlich für Kraut oder glaubst Du ernsthaft, was Du unbedarften Nutzern hier weißmachen willst?

Präsentiere Fakten, das macht glaubwürdiger, Junge.

Es ist bestimmt die CIA die in einem Akt der Verschwörung über russische Doppelagenten russisches Gold aufkauft...
Oder streut die CIA nur das Gerücht indem sie Münzgroßhändler, Einzelhändler und Sammler reihenweise für solche Aussagen bezahlt?
smilie_20
@Goldhamster79,
offensichtlich hast Du nichts zu sagen. Fakten - hast Du gelesen.
Ich möchte mit Dir nicht diskutieren, wenn Du die o.g. knallharte Rechnung gar nicht in Betracht ziehen willst. Mathe, halt, Junge.
Vielleicht auch deswegen, weil Du gerade versuchst einen 1981-er zu 419 Euro und die anderen zu 369 Euro zu verkaufen :wink:
Wo sind denn Deine Russen, die alles wegräumen?

À propos Russen. Sprichst Du Russisch?
Ich wette, dass Du einem Russen nicht von einem Slovaken, Serben, Ukrainer... unterscheiden kannst :mrgreen:

Beitrag 28.04.2013, 21:22

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 897
Registriert: 03.05.2012, 06:42
sch.... drauf, ich kauf einen zum spot. maximal 1 % drüber. smilie_02

Beitrag 28.04.2013, 21:44

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Panda K-Fu: Okay, das habe ich mißverständlich formuliert, ich meinte mit den angegebenen Beträgen den Vollrubel, nicht den Poltinnik (also den Halbrubel mit 9g fein), und trotz "zirkuliert und mit Randschäden" meinte ich schon noch Ware, die üblicherweise als "ss" bewertet wird (bei mir läuft sowas ehrlicherweise als fss). Alles wesentlich darunter ist wirklich nur noch Schmelzware. Und Poltinniki sind sehr viel häufiger als Vollrubel.

@Hamster: Wir scheinen dieselben Händler zu kennen... ;)

Und nochmal an den Skeptiker: Was rauchst Du?!? Glaubst Du, die mit 500-€-Bündeln auftauchenden Jungs aus Rußland, die die Münzbörsen in der BRD leerkaufen, zahlen für die paar kleinen gelben Blechscheiben, die sie anschließend im Portemonnaie haben, diesem Drecksstaat hier Steuern nach den hierzulande "geltenden Gesetzen"?! Wovon träumst Du eigentlich nachts?????? :(
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 28.04.2013, 22:08

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
Das was ich rauche, kriegt ihr nirgendwo, auch nicht in Indien :wink:
Die Zeit wird es zeigen, wer Recht hat

ich füge nochmals hier ein Post von @mamü vom 25.02.2012 hinzu:
mamü hat geschrieben:Vor 3-4 Monaten waren die Tscherwonetz noch problemlos in Deutschland zu erhalten. Preis damals ungefähr wie 1 Pfund Sovereign. Nun ist sie mit ca. 370-380 € deutlich teurer als die Sovereign mit 320-330 €
Ihr meint also, dass die Russen ab 01.2012 ganz reich geworden sind smilie_12

Beitrag 28.04.2013, 22:35

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Nein, die Händler in der BRD haben mitgekriegt, daß sie ihre Tscherwonzen auch für deutlich mehr als bisher verkaufen können. Angebot und Nachfrage und (erzielbarer) Preis - so funktioniert Marktwirtschaft eben... 8)
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.04.2013, 07:17

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Mithras hat geschrieben: @Hamster: Wir scheinen dieselben Händler zu kennen... ;)

Und nochmal an den Skeptiker: Was rauchst Du?!? Glaubst Du, die mit 500-€-Bündeln auftauchenden Jungs aus Rußland, die die Münzbörsen in der BRD leerkaufen, zahlen für die paar kleinen gelben Blechscheiben, die sie anschließend im Portemonnaie haben, diesem Drecksstaat hier Steuern nach den hierzulande "geltenden Gesetzen"?! Wovon träumst Du eigentlich nachts??????
Mithras, das mit den selben Händlern glaube ich nichtmal (und bin froh drüber bei unseren Präferenzen ;)), einen hatte ich eh ohne Namensnennung genannt.

Ansonsten freut es mich, dass Du Tatsachen bestätigst.

Ja, natürlich ist der Preis das Ergebnis aus Angebot und Nachfrage, solange kein Staat in die Märkte pfuscht.

@ Pandabärli
Egal ob ich Münzen im Angebot habe oder nicht würde ich niemals mit Falschaussagen meinen Ruf riskieren, sowas habe ich gar nicht nötig und auf die Idee würde ich gar nicht erst kommen.

mamü meinte wohl vor 3-4 Jahren waren Tscherwonzen spotnah zu bekommen und das ist korrekt.
Mir ist ein Fall aus dem Herbst bekannt bei dem ein Goldbug seine T. mit deutlichen Aufschlägen umschichten konnte, diese Aufschläge haben wir seit mind. 1 Jahr.

Aber musst Du ja nicht glauben, am besten Internet ausmachen, dann stolperst Du nicht über Tatsachen die Deinem Weltbild wiedersprechen.

:roll:

Beitrag 29.04.2013, 09:05

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3910
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
@Goldhamster79 ,@Mithras
panda ka-fu hat geschrieben: mamü meinte wohl vor 3-4 Jahren waren Tscherwonzen spotnah zu bekommen und das ist korrekt.
Mir ist ein Fall aus dem Herbst bekannt bei dem ein Goldbug seine T. mit deutlichen Aufschlägen umschichten konnte, diese Aufschläge haben wir seit mind. 1 Jahr.
Hallo,Ihr Streithähne... smilie_24
Hier meine Erfahrung,nicht nur Rubel und Tscherwonzen betreffend....
sondern:eine generelle Marktmanipulation...über Jahre zu verfolgen..durch die großen Auktionshäuser in D. haben die Preise von vielen Münzen,die nahe am Spotmarkt waren,ebenfalls im Preis steigen lassen.
Das hat nix mit Russen oder Polen oder Italienern zu tun,mehrheitlich mit uns selbst in D smilie_16
Die klassische Numismatik hat da gewaltig auf die anderen Ebenen preislichen Einfluß.
Selbst bei persönlichen Gesprächen mit einem renommierten Haus für Numismatik in München hat
diese Tendenz schon vor längerer Zeit eine Rolle gespielt.
Mein Vorteil: Mit Gelassenheit der weiteren Preisentwicklung am Markt zuschauen----denn preiswerter
wird es nicht mehr.Egal,was da der Spot(T)-Preis an der Börse anzeigt.
Ein Blick auf gelaufene Auktionen im Nachbarland Schweiz....noch höhere Preise...,die schwappen halt
auch in unser Ländle--und manche Münze ist schon von mir nicht mehr bezahlbar.
Darüber schimpfen oder anders schwadronieren---ändert am Marktgeschen gar nix.
Gruß Euch ...und bleibt sachbezogen,Icke versuch dette ja ooch smilie_16
T.

Beitrag 29.04.2013, 09:38

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
es ist lustig zu sehen wie 2 langjährige Mitglieder (wahrscheinlich auch Händler :mrgreen: ) mich hier nieder machen wollen. Es ist schließlich ein Job Münzen zu hypen und dann an die Neueinsteiger zu veräußern.
Kein Problem Jungs/Mädels.
Wer zuletzt lacht, lacht am besten.
Titan hat geschrieben:@Goldhamster79 ,@Mithras
Hier meine Erfahrung,nicht nur Rubel und Tscherwonzen betreffend....
sondern:eine generelle Marktmanipulation...über Jahre zu verfolgen..durch die großen Auktionshäuser in D. haben die Preise von vielen Münzen,die nahe am Spotmarkt waren,ebenfalls im Preis steigen lassen.
Das hat nix mit Russen oder Polen oder Italienern zu tun,mehrheitlich mit uns selbst in D smilie_16
@Titan, das ist genau mein Reden, danke

Beitrag 29.04.2013, 09:45

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Goldhamster79 hat geschrieben: mamü meinte wohl vor 3-4 Jahren waren Tscherwonzen spotnah zu bekommen und das ist korrekt.
Mir ist ein Fall aus dem Herbst bekannt bei dem ein Goldbug seine T. mit deutlichen Aufschlägen umschichten konnte, diese Aufschläge haben wir seit mind. 1 Jahr.

:roll:
Ja, das ist auch korrekt, was GH schreibt.
Auch im letzten Frühjahr war diese "besondere Nachfragesituation" schon existent.
Hatte damals selbst ein Dutzend Tscherwonzen aus meinem Privatbestand mit Aufpreis gg. 1/4 oz an einen Händler verkauft, der diese nach Russland verbrachte und noch einen kleinen Gewinn damit erzielt haben soll. Ob und inwieweit bei seiner Transaktion Steuern angefallen oder geflossen sind, ist mir nicht bekannt. Die Aufpreise wurden damals noch auf die Unsicherheit im Vorfeld der dortigen Präsidentschaftswahlen zurückgeführt, haben seitdem aber nicht abgenommen.
Der Händler hat die Münzen direkt auf Bestellung dieses Händlers abgenommen, der händeringend Tscherwonuen suchte udn daher auch zähnekirschend bereit war, den (recht hohen) Preis im Vergleich zu sonstigen Standardmünzen zu zahlen...
Irgendwann im Sommer hab ich dann meine restlichen Tscherwonzen an einen Händler verkauft, Der Erlös pro Münze war 20 Euro höher als der Preis der 1/4 oz, die ich zeitgleich erwarb (wenn ich mich recht erinnere).
Auch wenn jeder von einem nur kurzzeitig erhöhten Nachfrage bei den Tscherwonzen sprach...
Gekauft hatte ich die alle vor drei bis vier Jahren, denn damals traf es in der Tat zu, dass das die günstigsten Münzen in der Stückelung waren...

Beitrag 29.04.2013, 10:12

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
Zweifler0815 hat geschrieben: Hatte damals selbst ein Dutzend Tscherwonzen aus meinem Privatbestand mit Aufpreis gg. 1/4 oz an einen Händler verkauft, der diese nach Russland verbrachte und noch einen kleinen Gewinn damit erzielt haben soll. Ob und inwieweit bei seiner Transaktion Steuern angefallen oder geflossen sind, ist mir nicht bekannt. Die Aufpreise wurden damals noch auf die Unsicherheit im Vorfeld der dortigen Präsidentschaftswahlen zurückgeführt, haben seitdem aber nicht abgenommen.
Mag ja sein, aber dann ging alles schwarz. :roll:
Und wenn das alles auf die "Unsicherheit im Vorfeld der dortigen Präsidentschaftswahlen zurückgeführt" wird, da kann man nur noch den Kopf schütteln.
72% der Wähler sind für Putin, 50% - für Putins-Partei.
Es ist wohl wieder ein Unsicherheit-Märchen :D

Beitrag 29.04.2013, 12:44

Benutzeravatar
amabhuku
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 301
Registriert: 07.01.2011, 17:51
Wohnort: Rio de la Plata
Panda K-Fu, der richtige Gewinn mit den Tscherwonzen und anderen russischen Goldmünzen wird nur teilweise im Münzgeschäft gemacht.
2006 gab es im Moskauer Expocenter (Park Krasnaja Presnja) zu Anhängern umgearbeitete Tscherwonetz zu sehen. Z.B. eine goldene Kette + die eingefasste 10 Rubel Münze für 1800 $.
Bei den Luxusmessen tauchen viele Münzen in allen Schattierungen auf, du kannst dir auch eine große Vase voll mit Goldrubeln belegt für 3 Millionen $ kaufen. Goldwert extrem weniger, höchstens 1/10, eher viel weniger.
Oder riesige Münzschalen zu horrenden Preisen.
Du glaubst gar nicht für was für einen schwülstigen Schnickschnack die Geld ausgeben.
Da schaut keiner (keine) was gerade für Spotpreis ist.
Hauptsache russisch und viel Gold.

Nur mal als Beispiel, wenn ich es nicht selbst gesehen hätte...
:shock:

Beitrag 29.04.2013, 18:22

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@amabhuku: Genauso ist das! Man merkt, der Kenner spricht.... smilie_01

<Nähkästchenmodus> Meine besten Kunden - und damit Haupternährer unserer "Regenbogenfamilie" (<---- wenn die DAS übrigens wüßten ... :wink: ) - sind auch bei antiken asiatischen Münzen .... die Russen!!! :) Die kaufen selbst solche ausgesprochene Massenware wie die "Blaßgold"-Dinare der Kidariten des 5./6. Jh. (Feingehalt um 40...50%) zu deutlich(!) über dem Rauhgewichts(!)preis Feingold. Hauptsache, sie WIRKEN wie "gutes" Gold. Notfalls hilft man als Händler halt oberflächlich chemisch etwas nach, wenn sie in den letzten ca. 1500 Jahren doch zu stark patiniert, d.h. verfärbt, sind und zunächst nur wie Messing wirken....</>
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.04.2013, 19:14

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Doppelpost wegen Server-Schluckauf....
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.04.2013, 21:22

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
Mithras hat geschrieben: <Nähkästchenmodus> Meine besten Kunden - und damit Haupternährer unserer "Regenbogenfamilie" (<---- wenn die DAS übrigens wüßten ... :wink: ) - sind auch bei antiken asiatischen Münzen .... die Russen!!! :) Die kaufen selbst solche ausgesprochene Massenware wie die "Blaßgold"-Dinare der Kidariten des 5./6. Jh. (Feingehalt um 40...50%) zu deutlich(!) über dem Rauhgewichts(!)preis Feingold. Hauptsache, sie WIRKEN wie "gutes" Gold. Notfalls hilft man als Händler halt oberflächlich chemisch etwas nach, wenn sie in den letzten ca. 1500 Jahren doch zu stark patiniert, d.h. verfärbt, sind und zunächst nur wie Messing wirken....</>
@Mithras, sei vorsichtig mit solchen Aussagen, sonst bekommst Du irgendwann unerwarteten Besuch von russischen Kunden und die verlangen dann wirklich gutes Gold.
Vielleicht tummeln hier auch weche Russen rum smilie_02

Beitrag 29.04.2013, 22:50

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Da brauche ich keine Angst zu haben: die Aufkäufer WISSEN schon, daß die Teile nur "Edelmessing" sind (Legierung z.B. 40% Au, 40% Ag und 20% Cu - das Ergebnis ist dann, gut gereinigt, ein netter Gelbgoldton...). Die sind ja selber Händler, kaufen bei mir aber wirklich nur "gut gereinigte" Ware für ihre Abnehmer... während westeuropäische Kunden dieselben Münzen nun eher ungereinigt oder nur dezent vorgereinigt bevorzugen: Anmutung "angelaufenes Messing"; der Kenner sieht aber trotzdem, daß es eine GOLDlegierung mit schöner alter Patina ist.

Merke: Des Kunden Wille ist sein Himmelreich. :wink: (Wobei ich persönlich das "Zu-Tode-Reinigen" antiker Münzen für barbarisch halte - aber wie gesagt: "Der Kunde ist König!")
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Antworten