Anfängerfragen: Händlerempfehlung, Rechtliches, Anonymität..

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 06.04.2016, 22:08

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Hallo zusammen,

Dies ist mein erster Beitrag hier. smilie_24

Ich besitze bisher keine Edelmetalle, habe entsprechend auch keine Erfahrung, möchte nun aber damit beginnen, einen Teil meiner Ersparnisse in Edelmetallen anzulegen. Einige meiner Fragen wurden durch die FAQ hier im Forum schon gut abgedeckt, genügend andere habe ich aber noch.

Ich steig einfach mal direkt ein und hoffe, dass die Wahl des Bereichs und alles andere passt!?

Ganz am Anfang steht für mich die Frage, wo ich kaufe und bereits da wird es kompliziert.
Zum einen bin als Anfänger etwas unsicher, auch wirklich alles wichtige bedacht zu haben. Zum anderen ist das Angebot an Händlern groß und der Versuch, einen Überblick zu kriegen über Preise, Nebenkosten, Versandbedingungen, Orte der Niederlassungen, Möglichkeit für Tafelgeschäft, etc. schwierig.

Kurz und gut. Ich hab versucht, es für mich zusammenzufassen.

Ich such einen Händler der folgende Voraussetzungen erfüllt:
* Etablierter, vertrauensvoller Anbieter
* Versand nach Österreich -oder-
* Direktverkauf irgendwo im Raum Süddeutschland oder im grenznahen Ausland (Österreich, Schweiz)
* Konkurrenzfähige Preise (also zumindest nicht den teuersten Shop von allen)
* Sicherheit, dass ich nicht in irgendeine "Falle" trete (ich bin wie gesagt Anfänger und möchte einfach verhindern, dass ich irgendwo kaufe und später dann gesagt kriege, "hey, du hast da und da gekauft, hast du denn nicht gewusst, dass dieses oder jenes nicht gegeben war und dadurch der Wiederkauf schwieriger wird oder irgendwelche anderen Nachteile auftreten")

Frage 1)
Hat mir jemand Tipps für Händler, die auf dieses Raster passen?


Ich denke, die Standardantwort auf so eine Frage, ist, "geh auf die Händlersuche hier im Forum und such nach Händlern in einer für dich günstigen Entfernung". Das hab ich mal gemacht und kam dabei auf folgende Treffer (Fokus lag dabei auf Tafelgeschäft in erreichbarer Entfernung).

* www.goldsilbershop.de
* www.philoro.li
* Geiger Edelmetalle
* Degussa Goldhandel

Frage 2)
Ist die Nennung hier im Händlerverzeichnis "Qualitätsmerkmal" genug oder gibt es irgendwelche Punkte, die ich in jedem Fall noch mal separat durchdenken sollte (nur Gold bekannter Hersteller, nur Ware mit Zertifizierung, etc.)?


Die aufgeführten Händler sind in unterschiedlichen Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein). Ich hab mich ein bisschen eingelesen in Steuerrechtliches und Zollbestimmungen hab aber trotzdem noch nicht den Durchblick.

Frage 3)
Was muss ich konkret machen und/oder bedenken, wenn ich Gold im Wert von maximal 3000 Eure in einem der genannten Länder bar kaufe und dann damit in ein anderes Land fahre oder durch ein anderes Land durchfahre?

Muss ich ganz offiziell gar nichts machen?
Muss ich es beim Zoll melden, aber keine Abgaben leisten?
Oder gibt es da ganz konkrete Zölle, Steuern, Abgaben, die ich leisten muss?


Ich weiß, es gibt eigene Diskussionen zum Thema Papiergold vs. echtes Gold. Das will ich nicht alles wiederholen. Mich interessiert aber eine Variante, die für mein Verständnis irgendwie zwischen diesen beiden Varianten liegt. Ich mein damit so Angebote, wo der Händler die sichere Verwahrung mit übernimmt, typischerweise gegen einen bestimmten Prozentsatz des Depotwerts.

Ein Angebot dieser Art hat auch die DAB-Bank (https://www.dab-bank.de/Anlegen-Sparen/Gold/).

Ich bin da ebenfalls zweigeteilt. Auf der einen Seite finde ich die "Einfachheit" gut, auf der anderen Seite fehlt da was, weil man sein Gold erst mal nicht zu Gesicht kriegt und wieder nur ein paar Zahlen auf Papier hat.

Im konkreten Fall des dab-Angebots wird dabei einerseits extra drauf hingewiesen, dass man tatsächlich echte Barren bekommt und diese auch ausgehändigt kriegt, wenn man möchte. Gleichzeitig wird das aber auch gleich wieder mit der Einschränkung garniert, dass das nur klappt, wenn die Schweiz (wo die Barren lagern) der Auslieferung auch zustimmt ;-)

Frage 4:
Wie sind die Meinungen zu solchen Angeboten?
Ist das eine interessante weil einfache Möglichkeit, Gold zu besitzen?
Oder ist das wieder nicht das Wahre, weil man das Gold tatsächlich eben doch nicht wirklich besitzt?


Das war das Wichtigste. Dann hab ich da noch ein paar kleinere unzusammenhängende Verständnisfragen:

Frage 5:
Falls mir Anonymität wichtig ist und ich deswegen Tafelgeschäfte bevorzuge, macht es dann Sinn, den Kaufbetrag vorab zu überweisen?
Ist dies kein Widerspruch in sich, weil dabei doch auch meine Daten sichtbar werden?

Frage 6:
Wenn ich Tafelgeschäfte mit Barbezahlung tätige, wie krieg ich da die u.U. notwendigen hohen Bargeldbeträge zusammen.
Ich mein das ganz banal praktisch:
Geh ich da zur Hausbank und hol mir das gesamte Geld vom Schalter (was aber auch nur geht, falls man überhaupt ein Konto bei einer Filialbank hat)?
Oder geht man tagelang hintereinander zum Geldautomaten, um sich Stück für Stück den notwendigen Betrag zusammenzusammeln?
Oder hat man als Edelmetall-Anleger immer einen vierstelligen Barbetrag zuhause?
Was gibt es sonst für Möglichkeiten?

Thema Lagerung und Schließfächer:
Bei der Lagerung von Edelmetall im Schließfach soll man Nachweise in Form von Rechnungen und Fotos an einem anderen Ort aufbewahren (habe ich immer wieder gelesen).

Frage 7:
Wie sieht das praktisch aus?
Rechnungen als Nachweise leuchtet mir ein und ist selbsterklärend, aber welche Art von Fotos macht man da typischweise?
Reicht es die gelagerten Stücke abzufotografieren?
Oder sollte das Foto mehr beinhalten, bspw. mich, mit dem Stück in der Hand plus meinem Personalausweis plus einer aktuellen Zeitungsausgabe zum Zeitnachweis?

Und wieviel bringt all das im Falle eines Verlusts tatsächlich?
Wird eine Versicherung automatisch akzeptieren, dass die dokumentierten Wertgegenstände tatsächlich im Schließfach lagen?
Tatsächlich könnte man ja Belege einreichen für Wertgegenstände, die in Wirklichkeit gar nicht im betroffenen Schließfach lagen.
Wie verträgt sich da die Idee, dass niemand wissen soll, was im Schließfach liegt mit der Nachweisbarkeit im Schadensfall?

Gut, das wär es mal fürs Erste. Ich würde mich über Antworten freuen.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 07.04.2016, 06:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Frage 1)
Hat mir jemand Tipps für Händler, die auf dieses Raster passen?

Du hast sie schon gefunden - es muss doch auch immer "die Chemie" stimmen. Mehr kann Dir keiner raten.

Frage 2)
Ist die Nennung hier im Händlerverzeichnis "Qualitätsmerkmal" genug oder gibt es irgendwelche Punkte, die ich in jedem Fall noch mal separat durchdenken sollte (nur Gold bekannter Hersteller, nur Ware mit Zertifizierung, etc.)?

Für die Hersteller ist das hier eine Plattform für Angebote. Die Händler "bewerben" sich und werden "handverlesen" gelistet.

Frage 3)
Was muss ich konkret machen und/oder bedenken, wenn ich Gold im Wert von maximal 3000 Eure in einem der genannten Länder bar kaufe und dann damit in ein anderes Land fahre oder durch ein anderes Land durchfahre?

Ich würde beim Zoll anfragen, bevor du hier von zwei Leuten drei Meinungen bekommst. ;-)

Frage 4:
Wie sind die Meinungen zu solchen [Papiergold] Angeboten?
Ist das eine interessante weil einfache Möglichkeit, Gold zu besitzen?
Oder ist das wieder nicht das Wahre, weil man das Gold tatsächlich eben doch nicht wirklich besitzt?

Willst Du Gold oder ein Finanzinstrument?

Frage 5:
Falls mir Anonymität wichtig ist und ich dFrage 7:
Wie sieht das praktisch aus?
Rechnungen als Nachweise leuchtet mir ein und ist selbsterklärend, aber welche Art von Fotos macht man da typischweise?
Reicht es die gelagerten Stücke abzufotografieren?
Oder sollte das Foto mehr beinhalten, bspw. mich, mit dem Stück in der Hand plus meinem Personalausweis plus einer aktuellen Zeitungsausgabe zum Zeitnachweis? eswegen Tafelgeschäfte bevorzuge, macht es dann Sinn, den Kaufbetrag vorab zu überweisen?
Ist dies kein Widerspruch in sich, weil dabei doch auch meine Daten sichtbar werden?

Ja. Tafelgeschäft ist, wenn die Ware über die Tafel/Theke/Tapet geht und das Geld zurück geschoben wird.
Wenn dir das ein Goldhändler so vorgeschlagen hat mit der Überweisung ... dann bilde dir Deine Meinung.

Frage 6:
Wenn ich Tafelgeschäfte mit Barbezahlung tätige, wie krieg ich da die u.U. notwendigen hohen Bargeldbeträge zusammen.
Ich mein das ganz banal praktisch:
Geh ich da zur Hausbank und hol mir das gesamte Geld vom Schalter (was aber auch nur geht, falls man überhaupt ein Konto bei einer Filialbank hat)?
Oder geht man tagelang hintereinander zum Geldautomaten, um sich Stück für Stück den notwendigen Betrag zusammenzusammeln?
Oder hat man als Edelmetall-Anleger immer einen vierstelligen Barbetrag zuhause?

Die Vereinigung der Goldbesitzer hat dazu keine Richtlinie erlassen.

Frage 7:
Wie sieht das praktisch aus?
Rechnungen als Nachweise leuchtet mir ein und ist selbsterklärend, aber welche Art von Fotos macht man da typischweise?
Reicht es die gelagerten Stücke abzufotografieren?
Oder sollte das Foto mehr beinhalten, bspw. mich, mit dem Stück in der Hand plus meinem Personalausweis plus einer aktuellen Zeitungsausgabe zum Zeitnachweis?

Bedenk den Zweck: Du sollst damit der Versicherung klar machen, was in Deinem Schließfach war. Das wird bestimmt unterschiedlich gehandhabt. Wende Dich direkt an Deinen Versicherungsmenschen.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 07.04.2016, 06:59

kleinanleger
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 20.07.2011, 16:27
Wohnort: NRW
...die Vereinigung der Goldbesitzer... - Herr Ladon, Sie machen den Interessenten noch ganz verrückt...

Wurden diesen Monat eigentlich schon die Vereinsbeiträge abgebucht, oder kann ich diese bar in Form eines Tafelgeschäfts entrichten? smilie_08
hier im Forum gehandelt mit: belzebub 59, Wiedehopf, Mitchi, Hucky, vonwallenstein, ms, ebsas, Mr-blueee, rosab2000, Montgomery, Olli-Nbg, derjaeger, Kralle, Kilimutu

Beitrag 07.04.2016, 09:43

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1938
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Erst mal herzlich Willkommen smilie_24 bei der Vereinigung der Goldbesitzer (könnte ein running gag werden smilie_11 )
kunstrasen hat geschrieben: Frage 1)
Hat mir jemand Tipps für Händler, die auf dieses Raster passen?


Deine vier passen schon ganz gut. In München (falls dir das nicht zu weit ist) gäbe es noch pro aurum, Auragentum und Exchange.
kunstrasen hat geschrieben: Frage 3)
Was muss ich konkret machen und/oder bedenken, wenn ich Gold im Wert von maximal 3000 Eure in einem der genannten Länder bar kaufe und dann damit in ein anderes Land fahre oder durch ein anderes Land durchfahre?

Muss ich ganz offiziell gar nichts machen?
Muss ich es beim Zoll melden, aber keine Abgaben leisten?
Oder gibt es da ganz konkrete Zölle, Steuern, Abgaben, die ich leisten muss?


Innerhalb der EU darfst du unbegrenzt Bargeld und barwerte Mittel (dazu zählen auch Anlage-Edelmetalle und bestimmte Wertpapiere) mitführen, ab einem Wert von 10.000 EUR musst du sie beim Grenzübertritt auf Nachfrage angeben. Beim Grenzübertritt von/nach nicht-EU-Ländern gilt im Prinzip das gleiche, nur musst du dann Beträge ab 10.000 EUR unaufgefordert anzeigen. Bitte beachten: Das sind die EU-Bestimmungen, das Schweizer oder Liechtensteiner Recht kann u.U. davon abweichen! Also besser vorher schlau machen.
kunstrasen hat geschrieben: Ich weiß, es gibt eigene Diskussionen zum Thema Papiergold vs. echtes Gold.
...
Ein Angebot dieser Art hat auch die DAB-Bank (https://www.dab-bank.de/Anlegen-Sparen/Gold/).
...
Frage 4:
Wie sind die Meinungen zu solchen Angeboten?
Ist das eine interessante weil einfache Möglichkeit, Gold zu besitzen?
Oder ist das wieder nicht das Wahre, weil man das Gold tatsächlich eben doch nicht wirklich besitzt?


Die Einschränkung im Angebot zeigt dir ja schon: If you don't hold it you don't own it. Egal ob Gold oder Geld: Es gehört dir erst wenn du es in den Händen hältst. Alles andere sind lediglich verbriefte Ansprüche. Nur mal zum Nachdenken: An der Comex kommen auf jede physische Unze Gold über 500 solcher verbriefter Ansprüche...
kunstrasen hat geschrieben: Frage 5:
Falls mir Anonymität wichtig ist und ich deswegen Tafelgeschäfte bevorzuge, macht es dann Sinn, den Kaufbetrag vorab zu überweisen?


Finde den Fehler! Dass heißt, eigentlich hast du ihn ja schon gefunden ;-)
Tafelgeschäft heißt Tafelgeschäft weil das Geschäft über die Tafel (die Ladentheke) abgewickelt wird. Ware gegen Bares. Alles andere ist kein Tafelgeschäft und auch nicht anonym.

Zum Thema Bankschließfach und Versicherung hat Ladon schon ausreichend geantwortet. Noch ein kleiner Hinweis: Ich weiß nicht, wie das in Österreich ist, aber in Deutschland werden Schließfächer bei der Bank als Konten geführt, d.h. es ist dem Finanzamt bekannt. Zwar nicht der Inhalt aber immerhin die Existenz.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 07.04.2016, 11:55

Benutzeravatar
Fortuna
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 230
Registriert: 05.09.2013, 09:13
Wohnort: Kärnten
Klecks hat geschrieben: Zum Thema Bankschließfach und Versicherung hat Ladon schon ausreichend geantwortet. Noch ein kleiner Hinweis: Ich weiß nicht, wie das in Österreich ist, aber in Deutschland werden Schließfächer bei der Bank als Konten geführt, d.h. es ist dem Finanzamt bekannt. Zwar nicht der Inhalt aber immerhin die Existenz.
Hallo Klecks, habe mal unverbindlich bei meiner Bank nachgefragt. Bankschliessfächer in Österreich werden ebenfalls dem Finanzamt mitgeteilt, keine Inhaltsangabe, nur das ein Schliessfach existiert.

Beitrag 08.04.2016, 21:24

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Ladon hat geschrieben:Frage 1)
Hat mir jemand Tipps für Händler, die auf dieses Raster passen?

Du hast sie schon gefunden - es muss doch auch immer "die Chemie" stimmen. Mehr kann Dir keiner raten.
Die Frage, wie ich den "richtigen" Händler find, ist die entscheidende und steht auch vor allen anderen, da ohne Händler kein Kauf und ohne Kauf sind Fragen zu Lagerung, Zoll, etc. sowieso uninteressant.

Da steh ich nun, ich armer Tor...

Läuft wohl darauf hinaus, dass ich mal mit ein paar Händlern telefonisch Kontakt aufnehm und dort, wo ich ein gutes Gefühl hab, dann mal vorbeifahr. Ich weiß, praktisch jede Frage lässt sich mit "das findest du am besten selber raus" beantworten, aber irgendwie will ich ein bisschen virtuell an die Hand genommen werden:

* Ist es das, was die meisten von euch am Anfang auch gemacht haben (Kontakt aufnehmen, "Probebesuch", etc. ?
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 08.04.2016, 22:26

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3914
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
kunstrasen hat geschrieben:... Ist es das, was die meisten von euch am Anfang auch gemacht haben (Kontakt aufnehmen, "Probebesuch", etc. ?
JA...einfach "machen" smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 09.04.2016, 05:30

kaufmax
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 04.03.2011, 18:06
@kunstrasen,

mein erstes Anlage - Edelmetall erwarb ich per Tafelgeschäft; naiv, ohne großartige Internetrecherche.
Dem Händler sagte ich, welche (Kleinst)Summe zur Verfügung steht und wollte sowohl Silber als auch Gold in Münzenform erwerben.

Händler und ich saßen gemütlich an einem Tisch. Er zeigte mir diverse Münzen in unterschiedlichen Größen.
Einfach auch zum In-der-Hand-halten.
Mir wurde die Eignung/Ausrichtung dieser als reine Anlageprodukte, Sammlerobjekte oder irgendwas dazwischen erläuteret.

Schussendlich verließ ich das Geschäft nach ca. einer Stunde mit ´nem Halbunzer Gold-Lunar und einigen Silber-Maple-Leafs.

Bisher fühlte ich mich immer am wohlsten bei Tafelgeschäften sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf.
Vielleicht bin ich altmodisch und brauche ein Gegenüber aus Fleich und Blut beim Handeln.
Eine Vorauswahl aufgrund eines Telefonates halte ich nicht für super geeignet.
Ich bin am Telefon nicht immer gut drauf und manchmal klingt es aber auch nur so.

Beitrag 09.04.2016, 07:34

ChrisJ11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 321
Registriert: 15.01.2016, 14:49
Wohnort: NRW
Das ist genauso wie die richtige Frau zu finden. Nicht einfach aber irgendwo ist der Händler. Also im Ernst du kannst dich auf die meisten verlassen. In allen Ballungsgebieten gibt es gute Händler. Vllt gehst du mal zu einer Messe um dich umzuschauen.
"Tue immer das Gegenteil von dem was Goldman Sachs sagt, damit liegt man meistens richtig"

"it's called the American dream, cause you have to be asleep to believe it" George Carlin

Beitrag 11.04.2016, 07:11

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
kunstrasen hat geschrieben:...
* Ist es das, was die meisten von euch am Anfang auch gemacht haben (Kontakt aufnehmen, "Probebesuch", etc. ?
Viele hier - glaube ich - haben auch schon Gold gekauft, als Internethandel noch gar kein (großes) Thema war. Das sind wahrscheinlich diejenigen, die Deine Frage grundsätzlich nicht verstehen. Es wäre undenkbar gewesen für vier- oder gar fünfstellige Summen etwas nicht selbst geprüftes einfach so zu kaufen.
Andererseits ist es auch nichts anderes, wie bei jeder anderen Anschaffung ab einer gewissen Größenordnung, oder?

Spricht da vielleicht auch noch etwas Unsicherheit das "Investment" generell betreffend, heraus? Wenn Du erst mal angefixt bist, ist es Dir egal woher die Droge kommt - Hauptsache echt und schnell. smilie_16

Zum Thema "Händler und ihr Gebaren": Kaffee trinken kann ich auch daheim. Hinterzimmer-Gepampere usw. das ist halt "alte Schule". Kundenbindung in einem harten Markt. Und: vor allem aber sind es Kosten, die der Kunde tragen muss. Ich kann damit wenig anfangen. Objektiv betrachtet, will der Verkäufer ... verkaufen. Und der Käufer kaufen. Muss man da so ein Brimborium haben? Hm. Wahrscheinlich schon, wenn man erfolgreich verkaufen will.
Für mich ist das wie Anzug kaufen: rein, drei anschauen, zwei anprobieren, einen kaufen, raus. Verkäufer stören da nur. Die raten nämlich zu dem, was sie los werden wollen ...
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 11.04.2016, 21:54

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Ladon hat geschrieben: (...) Es wäre undenkbar gewesen für vier- oder gar fünfstellige Summen etwas nicht selbst geprüftes einfach so zu kaufen.
Andererseits ist es auch nichts anderes, wie bei jeder anderen Anschaffung ab einer gewissen Größenordnung, oder?

Spricht da vielleicht auch noch etwas Unsicherheit das "Investment" generell betreffend, heraus? Wenn Du erst mal angefixt bist, ist es Dir egal woher die Droge kommt - Hauptsache echt und schnell. smilie_16
Nein, es ist das, was du auch schon schreibst:
Eine gewisse Vorsicht und Unsicherheit weil es um große Summen geht und man da nichts falsch machen will.

Und dann kommt dazu, dass es so viele Möglichkeiten und so viele sich anschließende Fragen gibt. Kauf ich einen Computer werde ich immer bei den gleichen 2 bis 3 Händlern schauen und was ich mit dem Computer nach dem Kauf mache, ist auch klar. Das gleiche gilt für Augentropfen, Sexspielzeug oder ein neues Sofa.

Aber bei Edelmetallen gibt es verschiedene Materialien, Größen und Formen, unterschiedliche Händler mit unterschiedlichen Preisen, Bestell- und Bezahlmöglichkeiten, es stellen sich finanzielle, steuer- und zollrechtliche Fragen und dann braucht es einen Plan, ob man seine Teile anschließend verschließt, vergräbt oder versteckt.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 11.04.2016, 23:05

Benutzeravatar
Stempelglanz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 714
Registriert: 14.01.2016, 02:19
Wohnort: Europa und Asien
kunstrasen hat geschrieben:
Aber bei Edelmetallen gibt es verschiedene Materialien, Größen und Formen, unterschiedliche Händler mit unterschiedlichen Preisen, Bestell- und Bezahlmöglichkeiten, es stellen sich finanzielle, steuer- und zollrechtliche Fragen und dann braucht es einen Plan, ob man seine Teile anschließend verschließt, vergräbt oder versteckt.
Also wenn für mich soooo viele Dinge noch abzuklären sind oder wären,
dann würde ich das zuerst mal versuchen aufzulösen!

Denn wenn ich so unsicher bin würde ich ersteinmal mein Bargeld behalten!
Lieber etwas mehr,als viel zu wenig !
(Dagobert Duck)

Bewertungen : stempelglanz-t10051.html

Beitrag 12.04.2016, 06:22

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
kunstrasen hat geschrieben:...
Aber bei Edelmetallen gibt es verschiedene Materialien, Größen und Formen, unterschiedliche Händler mit unterschiedlichen Preisen, Bestell- und Bezahlmöglichkeiten, es stellen sich finanzielle, steuer- und zollrechtliche Fragen und dann braucht es einen Plan, ob man seine Teile anschließend verschließt, vergräbt oder versteckt.
smilie_08
Man kann ein Pferd auch tot reiten.

Es gibt keine verschiedenen Materialien - es gibt Gold. Alles andere in den "Artefakten" interessiert nicht. Meistens sind es praktische Gründe (Härte).
Und dann gibt es "Gegenstände aus Gold" (das geht von Kunstwerken über Gebrauchsgegenstände bis zu Sammlermünzen). Die kauft man aus Leidenschaft.
Wer Gold aus praktischen Zwecken haben will (als Baustein der Alterssicherung z.B.), dem geht es um das "Element" Au.
Davon möglichst viel und möglichst günstig. Unter Einbeziehung der persönlichen Umstände gibt es weitere Faktoren: Stückelung wohl vor allem. Das sind aber persönliche Vorlieben.
Als Alterssicherung darf es schon mal der größere Barren sein, den man sich dann (hoffentlich) gleich einer Lebensversicherung ausbezahlt. Ein anderer ist mit Handelsmünzen glücklicher.

Insofern weiß man doch GANZ GENAU, was man mit dem Gold nach dem Kauf macht? Horten bis zur "Realisierung" des Wertes!
Alles andere ist für das langfristig wertstabilste Geld Unsinn.
(Gilt natürlich wiederum NICHT für Gegenstände mit irgendeinem Liebhaber-Faktor)
Einer zahlt lieber bar, ein anderer mag kein Geld durch die Stadt tragen.
Einer vergräbt lieber einen Hort, ein anderer geht zum Bankschließfach.
Das sind doch Entscheidungen, die man nur für sich selbst fällen kann.



Und wirklich ganz zum Schluss und ganz im Ernst nochmal:
Wenn Du Dir so unsicher bist: Lass die Finger davon; Du wirst so wohl nicht glücklich damit.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 12.04.2016, 07:47

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
kunstrasen hat geschrieben: Aber bei Edelmetallen gibt es verschiedene Materialien, Größen und Formen, unterschiedliche Händler mit unterschiedlichen Preisen, Bestell- und Bezahlmöglichkeiten, es stellen sich finanzielle, steuer- und zollrechtliche Fragen und dann braucht es einen Plan, ob man seine Teile anschließend verschließt, vergräbt oder versteckt.
Über solche Fragestellungen habe ich nicht nachgedacht. Ich habe einfach einen Krügerrand gekauft und fertig. Alles andere kam später.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 21.04.2016, 20:53

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Ladon hat geschrieben:
kunstrasen hat geschrieben:...
Aber bei Edelmetallen gibt es verschiedene Materialien, Größen und Formen, unterschiedliche Händler mit unterschiedlichen Preisen, Bestell- und Bezahlmöglichkeiten, es stellen sich finanzielle, steuer- und zollrechtliche Fragen und dann braucht es einen Plan, ob man seine Teile anschließend verschließt, vergräbt oder versteckt.
(...)
Man kann ein Pferd auch tot reiten.
(...)
Und wirklich ganz zum Schluss und ganz im Ernst nochmal:
Wenn Du Dir so unsicher bist: Lass die Finger davon; Du wirst so wohl nicht glücklich damit.
Okay, sorry, wenn ich mit der Aussage von oben zu Aufregung geführt hab.
Ich hab einfach die Dinge aufgelistet, über die man sich Gedanken machen kann. Bis zu einem gewissen Grad finde ich das sogar sinnvoll.

Ich bin deswegen aber nicht verschüchtert, verunsichert oder verzweifelt.

Danke für die Tipps bis hierher.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 22.04.2016, 08:15

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Nun, das war dann aber schon reichlich missverständlich.
Das heißt jetzt, das waren gar nicht DEINE Bedenken, sondern eine theoretische Überlegung WAS für Gedanken man sich machen könnte.

Hm. Okay.
Dann versuche es doch mal mit einer konkreten Frage über der Du wirklich brütest.
Dann fühlt man sich als "Beantworter" irgendwie besser.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 22.04.2016, 17:36

Herebordus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Die Antwort auf negative Zinsen: So investieren Sie richtig in Goldmünzen


http://www.focus.de/finanzen/boerse/gol ... 54677.html

Beitrag 28.04.2016, 20:51

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Ladon hat geschrieben:Nun, das war dann aber schon reichlich missverständlich.
Das heißt jetzt, das waren gar nicht DEINE Bedenken, sondern eine theoretische Überlegung WAS für Gedanken man sich machen könnte.

Hm. Okay.
Dann versuche es doch mal mit einer konkreten Frage über der Du wirklich brütest.
Dann fühlt man sich als "Beantworter" irgendwie besser.
Okay, ich geb es zu. Ich hab mir tatsächlich solche Gedanken gemacht ;-)
Das ist aber nicht so dramatisch, wie es vielleicht rüberkam. Ich bin einfach der Typ, der sich im Vorfeld immer viele Gedanken macht. Für mich ist das normal und nicht ein Zeichen dafür, dass mich ein Thema überfordert.

Vielleicht vergessen wir das Ganze am besten. Ich werd mich bemühen, mich bei kommenden Fragen aufs Wesentliche zu konzentrieren.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 30.04.2016, 08:04

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Na ja - wir reden doch gerade darüber, um die Dinge zu klären. Da musst Du Dich nicht gleich in die Schmollecke zurück ziehen ;-)

Und ganz bestimmt musst Du Dich nicht entschuldigen.

Es ging darum, dass unklar war/ist, was denn nun eigentlich als Antwort "erwartet" wird. Wenn Du eine Liste von Bedenken gegen EM vorlegst ... nun, dann werden die EM-Fans in einem EM-Forum halt sagen: such' Dir was anderes.
Das ist dann werde bös' gemeint, noch abfällig. ES IST DIE ANTWORT.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 03.05.2016, 18:42

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Ladon hat geschrieben: Es ging darum, dass unklar war/ist, was denn nun eigentlich als Antwort "erwartet" wird. Wenn Du eine Liste von Bedenken gegen EM vorlegst ... nun, dann werden die EM-Fans in einem EM-Forum halt sagen: such' Dir was anderes.
Das ist dann werde bös' gemeint, noch abfällig. ES IST DIE ANTWORT.
Okay, alles klar. Das macht Sinn und ist absolut okay.
Kommunikation über ein rein schriftliches Medium kann leicht mal missverständlich sein. Das hab ich jetzt gesehen und deswegen meinte ich ja, dass ich da besser drauf achten werden, sprich: versuchen, mich klarer auszudrücken.

Hier, in diesem Thread hab ich gerade allerdings keine Fragen mehr.
Das, was mich interessiert, versuch ich in den Threads unterzubringen, die das jeweilige Thema bereits behandeln.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Antworten