Bankschliessfach

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 03.04.2016, 20:40

WeltWeit
Hm, ich denke es kommt immer auf die Einstellung und Lebensweise der Person an.
Ich führe mein Leben relativ unauffällig, niemand weiß, dass es die Tresore gibt, niemand weiß vom EM.
Ich denke, das sind die Punkte, die mehr helfen als eine Alarmanlage mit direktaufschaltung zur Polizei.
Ich hatte im Januar eine Kundschaft, bei der rückten wir mit 4 Mann an.
Auf dem Tisch lagen die Tageseinnahmen ihres Fahrzeughandels.. Unser Azubi hat augen bekommen wie Suppenteller. Sowas halte ich für grob fahrlässig.

Beitrag 04.04.2016, 03:10

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
WeltWeit hat geschrieben:niemand weiß, dass es die Tresore gibt, niemand weiß vom EM.
Die Edelmetallhändler, die Tresorfirma, die Versicherung ... und jetzt auch das gesamte Internet. :wink:
WeltWeit hat geschrieben:Ich denke, das sind die Punkte, die mehr helfen als eine Alarmanlage mit direktaufschaltung zur Polizei.
Die Alarmanlage kann aber eine Voraussetzung für die Versicherbarkeit sein, deshalb ist die beim Kostenvergleich mit Bankschließfächern entsprechend zu berücksichtigen:

• Tresor, Anschaffung, Lieferung, Verankerung mit dem Gebäude, laufende Wartung,
• Ertüchtigung Gebäude für die Versicherung (Türen, Fenster, Gitter, Schlösser),
• Alarmanlage, Anschaffung, Einbau, laufende Wartung, laufende Kosten Aufschaltung Sicherheitsdienst/Polizei,
• laufende Versichersprämien.

Hast Du einen Tresor mit Schlüssel, verwüsten Einbrecher auf der Suche nach dem Schlüssel gerne mal das gesamte Haus. Hast Du einen Tresor mit elektronischem Code, kommen die Einbrecher halt bei Gelegenheit mal wieder und halten Dir ein Messer an den Hals, dann machst Du den schon auf.

Ich persönlich fühle mich da mit mehreren Bankschließfächern verteilt bei verschiedenen Banken deutlich sicherer. Und von der Kostenseite her brauche ich das gar nicht erst nachzurechnen.
WeltWeit hat geschrieben:Ich hatte im Januar eine Kundschaft, bei der rückten wir mit 4 Mann an.
Auf dem Tisch lagen die Tageseinnahmen ihres Fahrzeughandels.. Unser Azubi hat augen bekommen wie Suppenteller. Sowas halte ich für grob fahrlässig.
Ja, es ist schon schlimm, wenn man nichtmal mehr im eigenen Zuhause Wertgegenstände oder Bargeld liegenlassen kann ...
Ich kann mich noch gut an die Zeiten erinnern, da war es in ländlichen Regionen Westdeutschlands nicht üblich, seine Haustür abzuschliessen.
Und weil unsere Polizei mittlerweile mit ihrer Arbeit überfordert ist, gibt es neuerdings KfW-Förderungen, damit die Menschen ihre Häuser zu Bunkern umbauen können.
Die Frage ist, wer handelt hier grob fahrlässig? Doch wohl eher die Politik?

Beitrag 28.04.2016, 22:04

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
bamboo one hat geschrieben:
kribelboble hat geschrieben:Bei mir hat es sich fast verdoppelt (von 45 auf 80 Euro pro Jahr).
Wobei die inkludiert Versicherungssummer von 3T auf 10T-Euro angehoben wurde.
So zahle ich indirekt doch für mein kostenloses Bezügekonto - irgendwie muss die Bank ja auch leben :-)
ich scheine da im Schliessfach-Mekka zu leben. Jährliche Kosten: 30,-€ (incl. Versicherung bis 128.000,-€ Schliessfachinhalt)
Ich bin im Augenblick auf der Suche nach einem passenden Bankschließfach für mich. Bei meiner bisherigen Suche hab ich aber keine Angebote gefunden, die so attraktiv sind, wie das, was ihr hier nennt (ich hab mal diese zwei Post exemplarisch rausgegriffen).

-----------------------------------------
Hat mir jemand Tipps, bei welcher Bank ich vergleichsweise günstige Schließfächer (50-100 Euro/Jahr) mit einer hohen Versicherungssumme (>10.000 Euro) finden kann?
-----------------------------------------

Ich hab bei fünf regionalen Banken (Sparkasse, Volksbank, Raiffeisenbank) telefonisch nachgefragt und erhielt Angebote von 30-70 Euro, aber immer nur für geringe Versicherungssummen (0, 500, 2000, 3000, 3600 Euro).
Ich hab gezielt bei kleineren Banken nachgefragt. Bei denen, die weiter weg lagen, erhielt ich aber auch die Auskunft, dass deren Angebote nur dann gelten, wenn man vor Ort seinen Wohnsitz hat.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 28.04.2016, 22:35

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1310
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
Gute aktuelle Hausratversicherungen decken auch den Hausrat im Bankschließfach automatisch mit ein. Einfach da mal nachfragen.

Oftmals kann man die Versicherungssumme der Bank oftmals gegen Mehrbeitrag ebenso erhöhen.
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 28.04.2016, 23:10

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
IrresDing hat geschrieben:Gute aktuelle Hausratversicherungen decken auch den Hausrat im Bankschließfach automatisch mit ein. Einfach da mal nachfragen.

Oftmals kann man die Versicherungssumme der Bank oftmals gegen Mehrbeitrag ebenso erhöhen.
Das sind zwei weitere Fragen, die ich bewusst erst mal weggelassen hab, um es nicht zu kompliziert zu machen.

Weiß jemand, bis zu welcher Summe die Hausratversicherung beim Einbruchdiebstahl von Wertgegenständen einspringt (im eigenen Heim, nicht beim Bankschließfach)?
Gilt da die Gesamtversicherungssumme als Obergrenze oder gibt es für Wertgegenstände eine eigene (niedere) Obergrenze?

Die Erhöhung der Versicherungssumme des Bankschließfachs als weitere Möglichkeit ist mir bekannt. In einem Fall hat man mir auch konkrete Zahlen genannt. Ich fände aber eine Lösung, wo die Versicherungssumme standardmäßig höher liegt, besser.
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 29.04.2016, 00:38

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
kunstrasen hat geschrieben:Weiß jemand, bis zu welcher Summe die Hausratversicherung beim Einbruchdiebstahl von Wertgegenständen einspringt (im eigenen Heim, nicht beim Bankschließfach)?
Gilt da die Gesamtversicherungssumme als Obergrenze oder gibt es für Wertgegenstände eine eigene (niedere) Obergrenze?
Mir sind Hausratpolicen bekannt, die die Aufbewahrung von Wertgegenständen (darunter Edelmetalle) mit bis zu 50.000 € einschließen, ohne Tresor, ohne Alarmanlage.
kunstrasen hat geschrieben:Die Erhöhung der Versicherungssumme des Bankschließfachs als weitere Möglichkeit ist mir bekannt. In einem Fall hat man mir auch konkrete Zahlen genannt. Ich fände aber eine Lösung, wo die Versicherungssumme standardmäßig höher liegt, besser.
Zu beachten ist hierbei noch, daß die Versicherungsprämie für Wertgegenstände in einem Haushalt ungleich teurer ist, als für Wertgegenstände, die in einem Bankschließfach gelagert werden. Auch die möglichen Versicherungssummen unterscheiden sich deutlich.

Beitrag 29.04.2016, 00:41

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1310
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: Ich bin dann mal weg.
In der Hausrat gibt es eine Höchstentschädigung über alle Wertsachen und zusätzlich einzelne Wertsachengrenzen für einzelne Wertsachengruppen (z.B. Bargeld) außerhalb eines qualifizierten Verschlusses.

Wichtig ist hierbei, dass beide Wertsachengrenzen passen müssen!

Warum möchtest du dein Schließfach nicht einfach höher versichern? :roll:
Ich möchte den Weg des Forums nicht weiter mit beschreiten. Ich wünsche allen Mitgliedern viel Erfolg und danke für die schöne Zeit bis dahin. Bye bye

Beitrag 01.05.2016, 16:29

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
Datenreisender hat geschrieben:
kunstrasen hat geschrieben:Weiß jemand, bis zu welcher Summe die Hausratversicherung beim Einbruchdiebstahl von Wertgegenständen einspringt (im eigenen Heim, nicht beim Bankschließfach)?
Gilt da die Gesamtversicherungssumme als Obergrenze oder gibt es für Wertgegenstände eine eigene (niedere) Obergrenze?
Mir sind Hausratpolicen bekannt, die die Aufbewahrung von Wertgegenständen (darunter Edelmetalle) mit bis zu 50.000 € einschließen, ohne Tresor, ohne Alarmanlage.
Ich hab angerufen bei dem Dienstleister, über den ich die Versicherung abgeschlossen hab und dort wurde mir gesagt, dass für den Verlust von Wertgegenständen die Höchstdeckungssumme der Versicherung gilt, das ist dann tatsächlich ein Betrag in der von dir genannten Größenordnung.

Ich traue dieser Auskunft aber nicht wirklich. Die Person, die ich am Telefon hatte, klang eher wie jemand, der selber keine Ahnung hat (kurz angebunden, fehlende genauere Erläuterung, etc.). In den mir vorliegenden schriftlichen Unterlagen finde ich eine Höchstdeckungssumme, aber keine Nennung von anderen Beträgen, die für Wertgegenstände gelten.

Von daher würde mich eine Einschätzung der rechtlichen Lage interessieren. Da irgendeine telefonische Auskunft nichts ist, wo ich mich wirklich darauf vertrauen würde.


Insgesamt hatte ich die Hausratversicherung erst gar nicht auf dem Schirm. Wenn ich jetzt aber mal nur die Versicherungssummen vergleiche (die der Bank beim Bankschließfach und die der Hausratversicherung), dann böte die Hausratversicherung ja sogar mehr und eine Lagerung zuhause wäre über die Hausratversicherung bereits gut abgesichert (jetzt mal nur bezogen auf die Entschädigung im Verlustfall, subjektives Gefühl von Sicherheit außen vor gelasesen).

Da versuche ich gerade die Infos zu ordnen...
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 01.05.2016, 16:39

kunstrasen
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 31.03.2016, 01:10
Wohnort: DACH
IrresDing hat geschrieben: Warum möchtest du dein Schließfach nicht einfach höher versichern? :roll:
Da gibt es mehrere Gründe:
1. Reine Bequehmlichkeit: Wenn ein Angebot bereits alles abdeckt wie gewünscht, spare ich mir Aufwand für Infosuche und Verwaltung

2. Subjektives Sicherheitsgefühl: Die Höherversicherung wäre ja auch ein Statement, dass ich viel habe und mit dieser Info will ich sehr zurückhaltend umgehen (selbst beim Kontakt mit Banken, VErsicherungen, etc.)

3. Fehlende Info: Ich hab im Augenblick schlicht noch keine Infos über entsprechende Versicherungen, die sowas anbieten. Danach habe ich ein paar Posts weiter oben ja auch gefragt. Woran denkst du bei "höher versichern"?
An eine bereits bestehende Hausratversicherung oder eine spezielle Zusatzversicherung?
Falls zweiteres, kannst du mir Anbieter nennen?
Ich bin neu und hab noch keine Idee für eine aussagekräftige Signatur

Beitrag 01.05.2016, 17:43

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
kunstrasen hat geschrieben:Ich hab angerufen bei dem Dienstleister, über den ich die Versicherung abgeschlossen hab und dort wurde mir gesagt, dass für den Verlust von Wertgegenständen die Höchstdeckungssumme der Versicherung gilt, das ist dann tatsächlich ein Betrag in der von dir genannten Größenordnung.

Ich traue dieser Auskunft aber nicht wirklich.
Sowas sollte man auch nicht telefonisch machen, da hat man hinterher dann keinen Beleg. Zuerst würde ich meine Versicherungspolice und die Bedingungen lesen. Bleiben dann noch Fragen offen, würde ich schriftlich bei der Versicherungsgesellschaft anfragen und auf eine schriftliche Antwort bestehen. Diese beiden Schriftstücke dann mit zu der Police heften.
kunstrasen hat geschrieben:Fehlende Info: Ich hab im Augenblick schlicht noch keine Infos über entsprechende Versicherungen, die sowas anbieten. Danach habe ich ein paar Posts weiter oben ja auch gefragt. Woran denkst du bei "höher versichern"?
An eine bereits bestehende Hausratversicherung oder eine spezielle Zusatzversicherung?
Falls zweiteres, kannst du mir Anbieter nennen?
Ich habe meine Bankschließfächer extern versichert. Zum einen waren die Konditionen und Bedingungen der Höherversicherung bei den Banken unterirdisch schlecht, zum anderen geht es die Banken auch schlicht nichts an, in welcher Höhe meine Schließfächer bei denen konkret versichert sind, die wissen auch so schon genug über mich.

Wenn man mehrere Bankschließfächer hat, kann man eine Sammel-Police für alle diese Bankschließfächer abschließen, man benötigt also nur eine Versicherungspolice auch für mehrere Bankschließfächer bei mehreren Banken. Dabei gibt man pro Bankschließfach einfach nur die Bank an, die Adresse der Filiale, die jeweilige Schließfach-Nummer und den jeweiligen Wert. Über den Inhalt braucht man keine Angaben zu machen.

Es gibt spezielle (gewerbliche) Tresor-Versicherungen, die von den Versicherungsgesellschaften nicht beworben werden. An die kommt man über Versicherungsmakler oder über die Geschäftskundenvertreter der entsprechenden Versicherungsgesellschaften. Ich bin beispielsweise bei der Allianz versichert (All-Risk Tresorversicherung für ca. 1 ‰ des versicherten Wertes jährlich).

Beitrag 16.02.2017, 12:59

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4339
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Erneut Schließfächer in Berliner Volksbank ausgeraubt

http://www.goldreporter.de/erneut-schli ... nks/64203/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 25.04.2017, 11:58

Benutzeravatar
Kleinvieh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 19.06.2016, 16:12
Ist jetzt vielleicht ne blöde Frage. Aber im Falle des Supergaus, also das Schliessfach ist ausgegaunert worden . Was zahlt jetzt die Versicherung, den Anschaffungswert, der anhand der Rechnungen etc. errechnet werden kann ? Wenn ich das EM in den 80zigern erworben habe, schaue ich dumm aus der Wäsche. Oder macht sich die Versicherung die Mühe und rechnet mir den Zeitwert aus ? Ok, wäre schön wenn sie den Rechenschieber bemühen . Aber was macht man mit den Sammleraufschlägen, für eine, sagen wir als Beispiel, 1 Unze Lunar 2 Maus, oder einem Krugi aus1982, oder oder oder ?

smilie_08

Und noch was zur Schliessfach. Meine Bank hat dieses Jahr die Miete drastisch erhöht !
Von 30 € auf 45 €. Das müsste ich mal mit meinen Mietern machen, Mieterhöhung um 50 %, die würden mich vor den Kadi ziehen !

Und noch einen Gedanken ! Sollte man der Bank bzw. der Versicherung, nicht schon vor dem Supergau schon eine Aufstellung, der im Schliessfach befindlichen Gegenstände aushändigen.
Die könnte ein, mit einem Passwort gechützter USB Stick sein, mit Rechnungen als PDF, Bildern und Scans vom güldenem, Überweissungsbelege, Verkäuferdaten etc.. Der muss zwar von Zeit zu Zeit, aktualisiert werden, denn es kommt doch immer wieder was dazu. Ich habe zwei USB Sticks mit denen ich das mache ( könnte ja mal einer mal den Dienst quittieren ) Nach einem Einbruch, kann ich viel behaupten, was im Fach war !

Da waren 4,7689 Kg pures Aurum drin..... smilie_10
Zuletzt geändert von Kleinvieh am 25.04.2017, 12:27, insgesamt 2-mal geändert.
Ich möchte mit Gold und Silber nicht reich werden, ich hoffe nur mit diesen später nicht arm zu sein... smilie_48

Beitrag 25.04.2017, 12:17

lifesgood
War bei uns auch so mit den Erhöhungen zum 1.1.2017 um ca. 50% - Angebot u. Nachfrage eben. Wobei man fairerweise erwähnen muss, dass die zuvor die Schließfachpreise Jahr(zehnt)e konstant gehalten haben.

Die Versicherungen erstatten in der Regel den Wiederbeschaffungswert, also nicht das, was man mal bezahlt hat für die Unze Gold, sondern was man jetzt dafür bezahlen müßte.

Daher empfiehlt es sich bei größeren Kurssteigerungen den Versicherungswert anzupassen, damit man nicht unterversichert ist.

lifesgood

Beitrag 25.04.2017, 12:30

Benutzeravatar
Kleinvieh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 19.06.2016, 16:12
@ lifesgood
Ich weiss nicht ob du es gesehen hast, ich habe meiner Nachricht noch was hinzu gefügt, während du geantwortet hast...
Ich möchte mit Gold und Silber nicht reich werden, ich hoffe nur mit diesen später nicht arm zu sein... smilie_48

Beitrag 25.04.2017, 12:33

Benutzeravatar
Kleinvieh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 19.06.2016, 16:12
Was meint er den damit "grössere Kurssteigerungen "?

........Daher empfiehlt es sich bei größeren Kurssteigerungen den Versicherungswert anzupassen, damit man nicht unterversichert ist.

lifesgood
Ich möchte mit Gold und Silber nicht reich werden, ich hoffe nur mit diesen später nicht arm zu sein... smilie_48

Beitrag 25.04.2017, 12:45

lifesgood
Kleinvieh hat geschrieben:Was meint er den damit "grössere Kurssteigerungen "?

........Daher empfiehlt es sich bei größeren Kurssteigerungen den Versicherungswert anzupassen, damit man nicht unterversichert ist.

lifesgood
Einfaches Beispiel:

Du hast 100 Unzen Gold in Deinem Schließfach und das Schließfach mit 100.000 € versichert.

Ende 2015 lag der Spotpreis für die Unze Gold bei 976 €, also der Wiederbeschaffungswert für eine Unze lag dann wohl bei rund 1.000 €. Somit war Deine Versicherungssumme von 100.000 € ausreichend.

Aktuell liegt der Spotwert für die Unze Gold bei 1.165 € und der Wiederbeschaffungswert für 1 Unze liegt bei rund 1.190 €. Somit lägen die Wiederbeschaffungskosten für die 100 Unzen bei 119.000 €. Die Versicherungssumme beträgt aber nur 100.000 €, also bist Du unterversichert.

Zu Deiner anderen Frage, weiss ich keine Antwort. Wir führen die Bestandslisten der einzelnen Schließfächer doppelt, eine liegt im SF und eine ist im Büro archiviert.

lifesgood

Beitrag 25.04.2017, 12:50

Benutzeravatar
Kleinvieh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 19.06.2016, 16:12
Schon klar wie du das meinst, war eher Ironie mit den grösseren Kurssteigerungen ! smilie_15
Momentan bin ich eher überversichert..... :oops:
Ich möchte mit Gold und Silber nicht reich werden, ich hoffe nur mit diesen später nicht arm zu sein... smilie_48

Beitrag 25.04.2017, 12:55

Benutzeravatar
Kleinvieh
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 19.06.2016, 16:12
@ lifesgood
Was bringt es, wenn eine Bestandliste im SF liegt ? Die wird gleich mit gemopst um die Beweisslage zu verschlechtern !
Ich möchte mit Gold und Silber nicht reich werden, ich hoffe nur mit diesen später nicht arm zu sein... smilie_48

Beitrag 25.04.2017, 12:55

lifesgood
Sorry, die Ironie hat sich mir nicht erschlossen ... ;)

Beitrag 25.04.2017, 13:04

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4339
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
lifesgood hat geschrieben:.... Wir führen die Bestandslisten der einzelnen Schließfächer doppelt, ...
lifesgood
Du bist jetzt aber hoffentlich keine gespaltene Persönlichkeit? smilie_10
VfL Bochum? -Find ich gut!

Antworten