Bargeschäft (anonym) oder online kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.01.2019, 17:25

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3333
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Gute Idee! Gibt es eine Untergrenze für Tafelgeschäfte?
Nein, erst recht nicht bei der Tafel an Deinem Wohnsitz, so Du hoffentlich einen festen hast smilie_02 .
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 18.01.2019, 17:28

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Nö, nicht dass ich wüßte. Ich denke jeder Händler ist verpflichtet Dir einen Beleg / Quittung / Kassenzettel auszuhändigen, wenn Du das möchtest.

Die Zeit meiner Tafelgeschäfte ist ja vorbei, aber damals (das war die Zeit als man unter der Bargeldgrenze von damals 15.000 € noch mehr als zwei Masterboxen Silber kaufen konnte) haben die kleineren Händler eine Quittung vom Quittungsblock (Betrag und Benennung der gekauften Münzen) ausgestellt und die Großen wie proaurum haben eine ganz normale Rechnung ausgestellt, wo eben kein Rechnungsempfänger drinstand.

lifesgood

Beitrag 18.01.2019, 17:41

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2012, 16:10
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
18.01.2019, 17:25
Gute Idee! Gibt es eine Untergrenze für Tafelgeschäfte?
Nein, erst recht nicht bei der Tafel an Deinem Wohnsitz, so Du hoffentlich einen festen hast smilie_02 .
An meinem Wohnsitz gibt es keine Tafel; als Biodeutscher hätte ich auch Schwierigkeiten...

Beitrag 18.01.2019, 17:47

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2012, 16:10
lifesgood hat geschrieben:
18.01.2019, 17:28
Nö, nicht dass ich wüßte. Ich denke jeder Händler ist verpflichtet Dir einen Beleg / Quittung / Kassenzettel auszuhändigen, wenn Du das möchtest.

Die Zeit meiner Tafelgeschäfte ist ja vorbei, aber damals (das war die Zeit als man unter der Bargeldgrenze von damals 15.000 € noch mehr als zwei Masterboxen Silber kaufen konnte) haben die kleineren Händler eine Quittung vom Quittungsblock (Betrag und Benennung der gekauften Münzen) ausgestellt und die Großen wie proaurum haben eine ganz normale Rechnung ausgestellt, wo eben kein Rechnungsempfänger drinstand.

lifesgood

Frage nur, weil ich höchstens im dreistelligen Bereich kaufe... Ob das ein Händler mitmacht?

Beitrag 18.01.2019, 18:02

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Seht mal im Video, wie man ananym Gold kaufen kann.

https://www.youtube.com/watch?v=-LPo-cpnDoA

Beitrag 18.01.2019, 19:10

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1212
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:47
Frage nur, weil ich höchstens im dreistelligen Bereich kaufe... Ob das ein Händler mitmacht?
Ich habe am Mittwoch bei der ESG für 170 Euro Verpackungsmüll und ein klein wenig Silber eingekauft. Mit Rechnung und nettem Service direkt vor Ort.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 18.01.2019, 20:53

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... da war ich letzte Woche auch, ein wenig Altmetall (Palladium) entsorgen ;)

lifesgood

Beitrag 19.01.2019, 11:08

Benutzeravatar
Legolas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 23.06.2011, 12:25
Wohnort: Düsterwald
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:17
Basta! smilie_06
Und wenn ein Kratzer auf der Kapsel ist wird umgetauscht, oder ???
Zum Denken benötigt man ein Hirn, vom Menschen ganz zu schweigen...

Beitrag 19.01.2019, 12:03

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2012, 16:10
Legolas hat geschrieben:
19.01.2019, 11:08
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:17
Basta! smilie_06
Und wenn ein Kratzer auf der Kapsel ist wird umgetauscht, oder ???


Nein, eine tadellose Münze genügt mir.

Beitrag 19.01.2019, 14:07

Benutzeravatar
Legolas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 23.06.2011, 12:25
Wohnort: Düsterwald
Viel Erfolg auf der Münzmesse Friedrichshafen. smilie_15 smilie_17
Zum Denken benötigt man ein Hirn, vom Menschen ganz zu schweigen...

Beitrag 21.01.2019, 10:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:20
Gute Idee! Gibt es eine Untergrenze für Tafelgeschäfte?
Was meinst Du mit "Untergrenze"?
Meines Wissens heißt "Tafelgeschäft" einfach nur, dass die Ware und das Geld über den Tresen hinweg "transaktioniert" werden.
Die Untergrenze wäre dann das, was der Händler eben verlangt. Eine Quittung bekommt man für jeden Kauf, wenn man will. Auch über 2,50 (das ist dann aber wirklich eine kleine Goldmünze).
Andere gibt es schon genug

Beitrag 21.01.2019, 16:58

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2012, 16:10
Ladon hat geschrieben:
21.01.2019, 10:08
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:20
Gute Idee! Gibt es eine Untergrenze für Tafelgeschäfte?
Was meinst Du mit "Untergrenze"?
Meines Wissens heißt "Tafelgeschäft" einfach nur, dass die Ware und das Geld über den Tresen hinweg "transaktioniert" werden.
Die Untergrenze wäre dann das, was der Händler eben verlangt. Eine Quittung bekommt man für jeden Kauf, wenn man will. Auch über 2,50 (das ist dann aber wirklich eine kleine Goldmünze).
Ladon hat geschrieben:
21.01.2019, 10:08
Aurargint hat geschrieben:
18.01.2019, 17:20
Gute Idee! Gibt es eine Untergrenze für Tafelgeschäfte?
Was meinst Du mit "Untergrenze"?
Meines Wissens heißt "Tafelgeschäft" einfach nur, dass die Ware und das Geld über den Tresen hinweg "transaktioniert" werden.
Die Untergrenze wäre dann das, was der Händler eben verlangt. Eine Quittung bekommt man für jeden Kauf, wenn man will. Auch über 2,50 (das ist dann aber wirklich eine kleine Goldmünze).
Habe mir das Video von goldsilbershop.de angeschaut; sehr informativ. Leider wurde dort mitgeteilt, daß kaum EM-Bestände vorhanden seien und vorher telefonisch bestellt werden müsse. Also nichts mit reingehen, anschauen, aussuchen, bezahlen, rausgehen... smilie_04

Beitrag 21.01.2019, 17:04

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 262
Registriert: 24.09.2012, 16:10
Legolas hat geschrieben:
19.01.2019, 14:07
Viel Erfolg auf der Münzmesse Friedrichshafen. smilie_15 smilie_17

Danke! Waren leider wenige Händler da; auf etlichen Tischen stand "RESERVIERT". Habe dann erfahren, daß einige Händler aus Österreich und der Schweiz aufgrund der Schneemassen nicht anreisen konnten... Die alten Damen waren leider auch nicht da, aber mehrere Stände, bei denen der Silver Eagle für 10 Centonen über dem billigsten Anbieter bei gold.de zu haben waren. smilie_01 Natürlich war es trotzdem ein Fest für die Augen! smilie_02

Beitrag 21.01.2019, 17:21

Benutzeravatar
Legolas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 236
Registriert: 23.06.2011, 12:25
Wohnort: Düsterwald
Ich mag teuren Sammlerkram und den kaufe ich auch.

Aber da befindet man sich in EM Foren auf sehr dünnem Eis.

Da wird man ganz schnell als naives Dummerchen bezeichnet.
Zum Denken benötigt man ein Hirn, vom Menschen ganz zu schweigen...

Beitrag 21.01.2019, 19:37

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Legolas hat geschrieben:
21.01.2019, 17:21
...
Da wird man ganz schnell als naives Dummerchen bezeichnet.
Echt?
Wenn ich an den Lunar Hype denke, der gerade in EM-Foren mal herrschte, sollte aus dieser Ecke lieber kein Spott kommen ...

Ich persönlich habe das Gefühl, dass die User schon zwischen Bullion und Sammlerware unterscheiden können.

Nun darf man natürlich einen Sammlerwert nicht als "gottgegeben" betrachten, denn er liegt naturgemäß über dem Materialwert. Letzterer ist das, was den Anleger interessiert. Der Anleger will nämlich den pekuniären Wert seiner Anlage nutzen, der Sammler will doch eh nie wieder verkaufen!
Etwas zu sammeln hat mit Dummheit nichts zu tun und wer sich die Bilder in der Galerie betrachtet, wird feststellen, dass nicht wenige hier "Sachen aus EM" sammeln, die eher nicht als Bullion zu betrachten sind und weit mehr als der Materialwert gekostet haben dürften.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 21.01.2019, 19:58

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... jeder hat seine persönliche Strategie.

Ich persönlich hatte zur Anlage immer versucht möglichst spotnah zu kaufen. Bei den Lunaren dann höchstens die 10 Oz, weil der Unzenpreis meist nur wenige über Bullion lag.

Bei dem was ich sonst kaufe, interessiert mich weder der Preis, noch mögliches Sammlerpotential.

Dies Dinge werden dann auch beim Bestand gar nicht erfasst, weil das sowieso nicht mehr verkauft wird.

Das muss mir einfach nur gefallen und bringt dann sozusagen "Rendite durch Freude".

Eine Ultrahigh-Relief wie die Tempelritter ist einfach nur schön:

Bild

lifesgood

Beitrag 21.01.2019, 20:05

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6623
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Genau das habe ich gemeint.
Zwei Paar Stiefel.

Als Anlage ist der Sammlerwert aber, wie der "altgediente EM-Forist" lifesgood sagt, nicht sinnvoll - das spielt aber auch keine Rolle!

@ lifesgood
Wie oft bist DU, als bekennender Sammler von "Dingen aus EM", schon deswegen Dummerchen genannt worden?

P.S.
Nur nebenbei: Was haben die Templer mit der Vision Konstantin des Großen zu tun?
Ach egal. Das Ding ist "einfach nur schön" ;-)
Andere gibt es schon genug

Beitrag 21.01.2019, 20:22

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Noch nie, allerdings bezeichne ich es ja auch immer als "Spass-Silber" ohne finanzielle Interessen.

Das Spekulieren auf Sammlerzuschläge war in der Vergangenheit recht lukrativ, allerdings sehe ich es momentan aus zweierlei Gründen eher skeptisch.

1.) In einem Krisenszenario werden keine Sammlerzuschläge bezahlt, da zählt der Materialwert und bekannte Münzen lassen sich wohl leichter absetzen, als exotische Sammlermünzen, die nur Insider kennen.
2.) Häufig wir mittlerweile ein Großteil des Wertsteigerungspotentials schon von den Prägeanstalten und/oder den Händlern abgegriffen.

2008 kostete 1 Oz China Panda in Silber rund 50 Cent mehr als eine Standard-Bullion. Mittlerweile haben sich die Auflagezahlen vervielfacht, aber 30 g China Panda kosten aktuell knapp 3 € mehr als z.B. ein 1 Oz Känguruh.

Daher erscheint mir persönlich ein Spekulieren auf Sammlerzuschläge nur dann sinnvoll, wenn sich zum Ausgabezeitpunkt der Aufschlag in Grenzen hält. Das ist im Silberbereich z.B. bei den 10-Unzer Lunaren der Fall, oder im Goldbereich bei den 1 Unzern Queens Beast. Da kostet die aktuelle Ausgabe 20 - 25 € mehr als ein Krügerrand. Die älteren Ausgaben werden schon deutlich höher gehandelt.

Ich denke, da stimmt das Chance/Risikoverhältnis. Wird's was mit dem Sammleraufschlag, hat man was gewonnen. Wird's nichts hat man im schlechtesten Fal 2% zu viel für die Unze Gold bezahlt.

Im historischen Bereich mag das wieder anders aussehen, aber da braucht man dann viel Sach- und Marktkenntnis, die mir absolut fehlt.

Letztendlich muss jeder für sich seine Entscheidungen treffen, ich für meinen Teil werde mit zunehmendem Alter immer toleranter und erkenne immer häufiger, dass auch andere Wege als mein eigener richtig sein können ;)

lifesgood

Beitrag 21.01.2019, 21:02

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 257
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Als Anlage ist der Sammlerwert aber, wie der "altgediente EM-Forist" lifesgood sagt, nicht sinnvoll - das spielt aber auch keine Rolle!
Wenn man den Satz allein stehend Bedeutung zumisst würde ich sagen nein stimmt nicht wenn man Sammlerwert als Material + "Sammleraufschlag" versteht. Nimmt man nur den Sammlerwert als Anlage ohne Material sieht, ja. Um es zu verdeutlichen: 2oz Maus Material 30 € Preis 250€ sehe ich als Sammleraufschlaganlage. Aber auch hier gibt es Ausnahmen: Hoch- und Höchstpreisige Münzen die aber meist weit über den Anlagehorizont der meisten Leute (so ab 10.000€ für ein paar Gramm Gold) liegen.

Nachdem ich mit dem Mümmelmann bei LII komplett mit Silber aufgehört habe bin ich auf "Handelsgold" als Anlage umgestiegen. Und zwar als Mix von nah am "Spot(t)" und solchen die teilweise heftigen Aufschlag haben. Folgende Überlegung war maßgebend: "Spotmünzen" (Dukaten, Sov, und Konsorten) kann man schnell ohne größere Verluste in bar umtauschen unterliegen aber den Spotschwankungen wie auch die meisten komischen Suppen"münzen".
Münzen mit Sammleraufschlag zum Goldpreis sind nicht so anfällig zum Goldpreis aber schwerer zu verkaufen (Zeitfaktor). Als solches ist für mich der Mix die von mir gewählte Anlageform neben anderen außerhalb EM.

Nochmals zum anonymen Kaufen: man sollte die Umsätze die in den einschlägigen Foren von privaten und "Semihändlern" (analog zu Seminumismatik") getätigt werden auch nicht vergessen. Auch hier gibt es viele Möglichkeiten anonym zu kaufen. Jetzt bitte hier keine Diskussion über Anonymität im Netz; man kann ganz schnell andere Kommunikationsformen nehmen......

Antworten