Bargeschäft (anonym) oder online kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 14.08.2011, 18:22

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Die vom Staat vorausgefüllte Steuererklärung kommt sowieso

http://www.bundesfinanzministerium.de/n ... __nnn=true

die schreiben Dir Deine EM Käufe da dann gleich mit rein smilie_20

smilie_10

Beitrag 14.08.2011, 21:24

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
smilelover hat geschrieben:Die vom Staat vorausgefüllte Steuererklärung kommt sowieso
http://www.bundesfinanzministerium.de/n ... __nnn=true
die schreiben Dir Deine EM Käufe da dann gleich mit rein smilie_20
smilie_10
...und auch die Verkäufe mit Haltedauer kleiner 1 Jahr---muß ja in der Staatskasse klingeln...
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 15.08.2011, 06:08

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Da Silber ein Idustriemetall ist - unter anderem - also ein silberverbot kaum denkbar ist, ist meine Meinung dazu: Silber über Internet, überwiegend bei vertrauenswürdigen Händlern oder privat im Forum von vertrauenswürdigen Partnern. GOLD bevorzugt anonym als Tafelgeschäft, da man ja nie weiß. Das hat weder etwas mit Schwarzgeld noch mit kriminellen Machenschaften zu tun, sondern ist ein Gebot der Vorsicht - Vorsicht ist besser als Nachsicht. Im übrigen gib es im Finanzverfahren keine beweislastumkehr und für Schätzungern müssen schon bestimmte Kriterien vorliegen, damit so etwas möglich ist. Grüße
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 11.09.2011, 12:36

w-m1
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2011, 18:39
Wohnort: 88483 nähe Ulm
Ich würde ja gerne auch von Privat Silbermünzen (Gold hab ich nicht) kaufen und zur gegebenen zeit teilweise verkaufen. Aber!!! kann mir jemand schreiben, wie ich den Anzeigentext überhaupt öffnen, d. h. lesen kann? Die einzige Moglichkeit um Verbindung mit dem Inserenten aufzunehmen ist ihn anzuschreiben. Dann bekomme ich Texte wie: "Welche Münzen meinen Sie?"

Liegt es daran, dass ich neu bin?

Beitrag 11.09.2011, 13:05

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
w-m1 hat geschrieben:Liegt es daran, dass ich neu bin?
Ich würde sagen, das liegt daran, dass der betreffende Verkäufer mehr als eine Anzeige aktiv hat. Das letzte mal, als ich selbst Anzeigen geschaltet hatte, bekam ich ich auch eine Reihe Anfragen in der Art "Ich bin an Ihrer Münze interessiert ..." (allerdings nicht von w-m1) und auf die Frage "An welcher denn?" leider keine Antwort. Scheint kein so seltenes Phänomen zu sein.
smilie_08

Am besten im Betreff oder Text angeben welches Angebot man denn genau meint. Wenn man eine PN an den Käufer schickt, kriegt der NICHT automatisch die Information welche Anzeige gemeint ist. Das ist hier kein Online-Shop oder eine Verkaufsplattform mit automatischen Auftragsverfolgungssystem. Und Hellsehen klappt leider in der Praxis nicht so richtig. smilie_13

Wer dann selbst bei der Rückfrage nicht in der Lage ist, anzugeben was er/sie eigentlich will, braucht sich nicht zu wundern, in Zukunft ignoriert zu werden. :shock:
Zuletzt geändert von Silberhörnchen am 11.09.2011, 13:29, insgesamt 1-mal geändert.
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 11.09.2011, 13:16

w-m1
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2011, 18:39
Wohnort: 88483 nähe Ulm
Im Bezug auf Gold (Silber ist wohl noch nie davon betroffen gewesen) kann ich nur raten, nach dem Tage X nicht peinlich geordnet die Einkaufsbelege zu Hause zu haben. Das Betrifft natürlich auch Kontoauszüge, Visitenkarten von Goldverkäufern, Telefonabrechnungen mit ausgeschriebener Nr. etc.

Der Staat und seine Büttel tun sich dann sehr leicht, alles nachzuvollziehen. Solche Unterlagen - wenn man glaubt das alles aufheben zu müssen, könnten allenfalls bei unverdächtigen Verwandten gelagert sein. Nach jetzigem Rechtsstand genügt der bloße Verdacht, entsprechende Papiere könnten bei den Eltern sein, nicht um einen DurchsuchungsBeschluß zu erlangen.

Beitrag 11.09.2011, 16:26

w-m1
½ Unze Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 13.08.2011, 18:39
Wohnort: 88483 nähe Ulm
Mit:"Liegt es daran, dass ich neu bin?" habe ich natürlich gemeint, dass ich den Anzeigetext nicht öffnen kann um den ganzen Text zu lesen.

Beitrag 11.09.2011, 16:28

silverlion
Ich kann auch manchmal einzelne Anzeigentexte nicht lesen.

Beitrag 12.09.2011, 16:47

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
w-m1 hat geschrieben:Im Bezug auf Gold (Silber ist wohl noch nie davon betroffen gewesen) kann ich nur raten, nach dem Tage X nicht peinlich geordnet die Einkaufsbelege zu Hause zu haben. Das Betrifft natürlich auch Kontoauszüge, Visitenkarten von Goldverkäufern, Telefonabrechnungen mit ausgeschriebener Nr. etc.
Ich finde solche Einkaufsbescheide schon praktisch, wenn ich dem FA nachweisen müßte, dass meine Verkäufe außerhalb der Spekulationsfrist stattgefunden haben. Und genau aus diesem Grunde hebe ich sie auch auf.

Vor allem auch, um einer "halb-rückwirkenden" Besteuerung zu entgehen. Die Regelung, dass gekauftes EM nach einem Jahr steuerfrei zu veräußern ist, besitzt nämlich erst Bestandsschutz, wenn das eine Jahr Haltefrist UM ist.

Es gab da mal ein Urteil, dass ich sehr bemerkenswert fand. Dort wurde nämlich festgelegt, dass eine Kapitalanlage sehr wohl auch von einer NACH Abschluß/Kauf geänderten Besteuerungsregelung betroffen ist. Im Klartext würde das bedeuten, dass, wenn der Gesetzgeber beschließt, dass Spekulationsgewinne aus EM-Geschäften unabhängig von der Haltedauer zu versteuern sind, dieses auch für alle EM-Bestände gilt, die zum Zeitpunkt der Gesetzesänderung noch nicht das eine Jahr Haltedauer erreicht haben. Und wie will ich dem FA gegenüber nachweisen, dass diese Frist erreicht wurde, wenn ich keine Belege dafür habe. Dieses Risiko halte ich für deutlich größer, als von einer direkten Enteignung oder dergleichen in absehbarer Zeit betroffen zu sein. Dann bestünde immer noch Zeit, die Unterlagen verschwinden zu lassen. Bislang sind die Hürden aber für eine solche Einziehung sehr hoch.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 12.09.2011, 17:04

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Konrad aus B. hat geschrieben:Ich kaufe meine Münzen anonym.
Weil´s besser ist.

Konrad
Münzen? Anonym?
Von was redest du?
Ich habe noch nie irgendwo irgendetwas in dieser Richtung gekauft...
smilie_10

Beitrag 12.09.2011, 17:22

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 18.07.2011, 18:49
@Nameschonweg, du sagst: "dass Spekulationsgewinne aus EM-Geschäften unabhängig von der Haltedauer zu versteuern sind"
Das wäre etwas wie ein unbefristetes Ultimatum. Spekulationsgeschäfte gibt es nur im Zusammenhang einer
als kurz angesehenen und damit zur Spekulation geeigneten Zeit. Ein festgelegter Zeitraum mag 6Monate oder 1-vielleicht sogar 2 Jahre (was eigentlich nicht mehr kurz wäre) festgelegt sein, unabhängig von der Haltedauer
sicher nicht.
Rechnungen aufbewahren, find ich auch ok., um bei Fragen vom Finanzamt schnell klärend behilflich sein zu können.
In den wenigsten Fällen ist es aber eindeutig, da die meisten EM Artikel eben keine Seriennummer haben und verkaufter Artikel und Rechnung nicht eindeutig zugeordet werden können.
Darüber hinaus kann das Finanzamt erst Spekulationssteuer verlangen, wenn sie den Verkauf klar als Spekulation
einstufen kann. Es darf nur die Gesetze anwenden, wenn sie zutreffen. das wird nicht nach Lust und Laune gemacht.
"Beweisen Sie dem Finanzamt, dass es kein Spekulationsgeschäft war." -geht nicht!

Beitrag 12.09.2011, 17:49

Konrad aus B.
1 Unze Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 01.04.2011, 17:46
Man kauft seine Münzen anonym bei einem EM-Händler und bekommt eine Rechnung mit seiner Anschrift.
Das bedeutet nur, dass die Daten nach der Transaktion beim Händler gelöscht werden.
Bei einem Weiterverkauf hat man also einen Beleg.
Und deshalb kein Problem.
Absolut seriös und legal bis 14.999,- Euro.

Beitrag 12.09.2011, 20:56

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
@Deichgraf: Spekulationssteuer war vielleicht nicht der korrekte Begriff für eine zukünftig permanente Differenzbesteuerung, aber ich gehe davon aus, das auch auf Edelmetalle eine Art Abgeltungssteuer eingeführt werden wird, die unabhängig von der Haltedauer ist. Das war der eigentlich Hintergrund. Der Begriff Spekulationssteuer geht eher auf die aktuelle, umgangssprachliche Verwendung der EM-Besteuerung zurück und war von daher vielleicht nicht ganz der Richtige.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 12.09.2011, 22:24

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Hm, das wäre dann aber kein Kapitalertrag, sondern eine Wertsteigerung eines Gegenstandes.
Bisschen schwierig, langfristig gehaltenes Gold in die Kapitalertragsecke zu schieben.
Aber grundsätzlich schaffen die alles! )-: Ausser sauberer (Steuer) -Politik.

smilie_02

Aber glauben tue ich das erstmal nicht. Die wollen künftig bestimmt lieber wissen, wer wo wann was
kauft und setzen das Limit für Anonymkäufe so weit runter, dass jeder, der ein bisschen Kohle anlegen
will, vor lauter zerstückeln die Lust verliert.
Bloß nicht heiraten. Beim Kauf der Eheringe liegst du dann schon über dem Limit und wirst
innen und außen gescannt.
Ja, auch innen...
smilie_02

Beitrag 12.09.2011, 23:23

Tandem
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 342
Registriert: 02.09.2011, 11:54
Wohnort: Tutzing
Moin,

"Es gab da mal ein Urteil, dass ich sehr bemerkenswert fand. Dort wurde nämlich festgelegt, dass eine Kapitalanlage sehr wohl auch von einer NACH Abschluß/Kauf geänderten Besteuerungsregelung betroffen ist. Im Klartext würde das bedeuten, dass, wenn der Gesetzgeber beschließt, dass Spekulationsgewinne aus EM-Geschäften unabhängig von der Haltedauer zu versteuern sind, dieses auch für alle EM-Bestände gilt, die zum Zeitpunkt der Gesetzesänderung noch nicht das eine Jahr Haltedauer erreicht haben."

Schon allein, daß wir unserem Gesetzgeber so eine Schamlosigkeit zutrauen (wer tut das nicht, Hand hoch!) sagt mir, daß der alte Bertel recht hatte 1953:

Nach dem Aufstand des 17. Juni // Ließ der Sekretär des Schriftstellerverbands // In der Stalinallee Flugblätter verteilen // Auf denen zu lesen war, daß das Volk // Das Vertrauen der Regierung verscherzt habe // Und es nur durch verdoppelte Arbeit // Zurückerobern könne. Wäre es da // Nicht doch einfacher, die Regierung // Löste das Volk auf und // Wählte ein anderes?)
(aus:B.Brecht 1953, Die Lösung)

@Deichgraf: bitte sie doch so lieb und erklär mir das "Innen-Scannen". Das hört sich ja furchtbar an.

guets Nächtli, Frank

Beitrag 13.09.2011, 06:05

qwertzqwertz
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 28.07.2011, 22:33
Da hätte ich gerne die genauere Bezeichnung des Urteils. Gericht und Datum reichen mir.

Ich vermute eher, dass Du das Urteil falsch interpretiert hast.

Beitrag 13.09.2011, 08:04

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Es ist schon ein paar Monate her, dass ich den Kommentar zu diesem Urteil quasi als "Beifang" zu einm anderen Thema gelesen hatte, aber ich versuche mal, den Text wiederzufinden.
Soweit ich mich entsinne, ging es um ein Urteil zur Steuerfreiheit von Lebensversicherungen zu Altersvorsorge (12-Jahresfrist). Es hatten meiner Erinnerung nach jemand geklagt, der eine solche Versicherung lange vor der Änderung der Steuergesetzgebung abgeschlossen hatte, diese Versicherung die 12 Jahre aber noch nicht erreicht hatte, als die Besteuerung geändert wurde.
Das Urteil bezog sich darauf, dass der Status der Versicherung vor bzw. nach Ablauf der 12 Jahre wechselt. Sprich, solange die Versicherung noch steuerpflichtig ist, bleibt sie es auch, wenn die den Status ändernde Gesetzgebung wegfällt. Bestandsschutz tritt erst ein, wenn der zu schützende Status zum Zeitpunkt der Änderung schon besteht.

Ich bin da wahrlich kein Fachmann, daher verzeiht mir bitte den etwas laienhaften Umgang mit Begrifflichkeiten, aber die dahinterliegende Logik ist für mich schon greifbar.

Mir ist die Geschichte vor allem deshalb in Erinnerung geblieben, da ich bis zu diesem Zeitpunkt davon ausgegangen bin, dass sich der Bestandsschutz auf den Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder Erwerbs bezieht, nicht auf den Zeitpunkt einer Statusänderung. Denn Letzteres würde ja der Vertragssicherheit schweren Schaden zufügen, da ich ja dann nicht zwingend davon ausgehen kann, dass die Vertragsumstände auf Dauer verbindlich sind.

Ich geh mal im Internet auf die Suche, wenn mein fester Anschluß wieder funktioniert.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 13.09.2011, 11:14

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 416
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Tandem hat geschrieben:
@Deichgraf: bitte sie doch so lieb und erklär mir das "Innen-Scannen". Das hört sich ja furchtbar an.

guets Nächtli, Frank

Nunja,äh, wie soll ich es sagen,....
Nee, ich sags nicht.

smilie_02

Also das mit der Wertsteigerung von Gegenständen (ohne dass Spekulation vorliegt) und einer
Ertragssteuer beim Verkauf passt einfach nicht zusammen. Vielleicht wäre Mehrwertsteuer eher ein Thema.

Beitrag 13.09.2011, 11:39

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Wie schätzt Du dann die Sache mit Immobilien ein, auf deren "Ertrag" bei Veräußerung bis zum Ablauf von 10 Jahren ebenfalls eine Differenzbesteuerung durchgeführt wird? Hier endet die Zeitspanne, aber der die Differenz steuerfrei ist, auch erst nach 10 Jahren, also ebenfalls zu lang, um unter "Spekulation" zu laufen. Ich dachte nicht, dass diese Differenzbesteuerung so etwas Ungewöhnliches bei Sachwerten wäre, die gleichfalls auch als Kapitalanlage dienen.
“The greatest tragedy in mankind's entire history may be the hijacking of morality by religion.”, Arthur C. Clarke
"Papierwährungen sind die Glasperlen des Industriezeitalters"

Beitrag 13.09.2011, 12:02

Benutzeravatar
Friedrich 3
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 695
Registriert: 30.06.2011, 14:21
Wohnort: Niederbayern
w-m1 hat geschrieben:Ich würde ja gerne auch von Privat Silbermünzen (Gold hab ich nicht) kaufen und zur gegebenen zeit teilweise verkaufen. Aber!!! kann mir jemand schreiben, wie ich den Anzeigentext überhaupt öffnen, d. h. lesen kann? Die einzige Moglichkeit um Verbindung mit dem Inserenten aufzunehmen ist ihn anzuschreiben. Dann bekomme ich Texte wie: "Welche Münzen meinen Sie?"

Liegt es daran, dass ich neu bin?
Schalte das Browserplugin "Adblock plus" für Gold.de aus.

Seite neu laden und schon solltest du die Bilder sehen können!

Antworten