Bargeschäft (anonym) oder online kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.01.2010, 17:23

Benutzeravatar
Admin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 30.09.2009, 20:19
Kontaktdaten:
Bargeschäft (anonym) oder online kaufen?
Hallo Forumsgemeinde,

in Ergänzung zu den „FAQ Edelmetalle“ können hier weitere Punkte und Ansichten zu dem oben genannten Thema gepostet und diskutiert werden.
Da diese Informationen vor allem auch für Neueinsteiger eine Hilfe darstellen sollen, bitten wir um sachliche Beiträge, die mit dem Thema zu tun haben.

Sicherlich wird es aufgrund der persönlichen Situation, Geldmittel, Familie etc. zu sehr unterschiedlichen Meinungen bzw. Darstellungen kommen, aber genau dies ist ja für Einsteiger wichtig, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Admin

Beitrag 22.01.2010, 19:32

pandafan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 18.12.2009, 11:42
Das Beste ist generell der anonyme Barkauf.

Allerdings ist es vielen auf Grund der geographischen Lage des Wohnorts nicht möglich, bei einem örtlichen Händler zu kaufen. In solch einem Fall ist es noch möglich bei der Bank zu kaufen, wobei das Angebot derer in den meisten Fällen eher begrenzt ist.

Beim Online-Kauf sollte darauf geachtet werden, bei möglichst seriösen Händlern zu kaufen.

Mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein.

smilie_24

Beitrag 22.01.2010, 21:09

Benutzeravatar
mike_2210
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17.12.2009, 18:50
online kann ich die preise besser vergleichen und suche mir je bestellung den aktuell jeweils preiswertesten händler heraus, mit dem ich bereits gute erfahrung gemacht habe bzw. einen händler den ich für bedenkenlos einstufe.

wäre ein händler bei mir direkt vor ort, dann würde ich natürlich auch da gerne vorbeischauen. da man dort die versandkosten spart und die ware gleich mitnehmen könnte wäre es möglicherweise eine gute lternative

im prinzip ist es mir egal ob online oder persönlich, solange preis/leistung stimmt

Beitrag 26.01.2010, 09:42

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Das kommt auf jeden Mensch an: was er sucht, was er möchtet...

Aber eine gute Strategie wäre es, online die Preise zu vergleichen und im Ort das EM zu kaufen. Dann könnte man den Preis mit dem Händler handeln.
• Goldmaus Münzinvest
[ http://goldmaus.muenzinvest.de ]

Beitrag 18.03.2011, 20:14

roka333
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2010, 00:26
Wohnort: Franken
Hallo,

ich bin mir nicht sicher ob ich hier im richtigen Faden bin oder ob die Frage schon wo anders erörtert wurde.

Das Problem kennen die Meisten denke ich. Ich möchte etwas Silber oder Gold verkaufen. Ein anderes Mitglied aus dem Forum möchte die Ware haben. Wir sind uns auch einig bezüglich Kaufpreis. Doch das Problem beginnt an der Stelle, daß eine persönliche Übergabe wegen der Entfernung zwischen uns nicht möglich ist.

Bisher bestehe ich immer auf Vorabüberweisung und warte den Zahlungseingang ab. Erst danach versende ich das Paket mit dem AG oder AU.
Für mich spricht nur mein leumund hier im Forum, dies ist natürlich sehr problematisch.
Der Käufer seinerseits geht grundsätzlich bei Vorkasse ein Risiko ein.

Nun wurde mir vorgeschlagen einen Treuhandservice zu nutzen.

www.ECO-Treuhand.de

Prinzipiell hätte ich auch kein Problem damit. Allerdings habe ich damit keinerlei Erfahrung!

Wie sieht es hier im Forum aus? Wer kennt den Treuhandservice? Wer kann von Vor und / oder Nachteilen des Treuhandservices berichten?


Ich hoffe auf wertvolle Tipps, Erfahrungswerte und Ratschläge...

viele Grüße

Euer Roka333
Erfolgreich gehandelt mit: silberadler, storyabc, Donki

Beitrag 18.03.2011, 20:49

Toto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 04.02.2011, 12:53
Man sollte möglichst Bar kaufen. Man weiß nicht, wer sonst alles erfahren kann, was man alles erworben hat. Aber nicht bei Händlern, die für Tafelgeschäfte einen Zuschlag nehmen.
Toto

Beitrag 18.03.2011, 22:04

roka333
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2010, 00:26
Wohnort: Franken
Ist schon klar das ein Bargeschäft das Beste ist! Nur was machen wenn es eben wegen der räumlichen Entfernung nicht geht?

Die Frage ist, kennt wer den Truhanddienst ECO-Treuhand? Welche Erfahrungen gibt es damit? Welche Vor- / Nachteile gibt es? Worauf ist zu Achten usw usw?

Grüße

Roka333
Erfolgreich gehandelt mit: silberadler, storyabc, Donki

Beitrag 18.03.2011, 22:57

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3907
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Hallo roka333

Ich muß gestehen,daß Du Dir bei einer kurzen Prüfung des
entsprechenden Inhaltes von diesem Treuhänder selber die
Antwort geben könntest....
BEIDE MÜSSEN sich ANMELDEN---ha,schon eine Registrierung,und
Deine PC-Nr. vielleicht gleich noch mit. :evil:
Procedere:
Geld ist überwiesen-Du bekommst Bestätigung-Ware schickst Du los( an wen wohl?)
Du brauchst die Originaladresse !
.....und dann WARTEST DU (!) auf die Bestätigung vom Käufer...
Mann,laß Deine komischen Ängste außen vor--oder verkauf nur in Deiner
Umgebung.
Ich habe hier im Forum auch erst einmal was gekauft---ohne Beanstandungen. smilie_01

Titan
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 19.03.2011, 00:03

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Ich glaube hier werden verschiedene Dinge zusammengeschmissen:

"Anonym ja/nein ?" und "Ist online einkaufen sicher?"

Zu anonym kann man sagen, dass es nur in zwei Situationen relevant ist

- Ich will die Herkunft des Geldes vertuschen
- Ich will nicht dass man (z.B FA oder böse Buben) weiß, dass ich EM habe

Der erste Fall setzt irgendeine Form von kriminellen Machenschaften voraus und sollte sicherlich nicht Thema eines Forums sein, in zweiten Fall reicht es glaubhaft smilie_08 darzustellen, dass das EM längst weg ist (versoffen, verkauft, gestohlen, schnelle Mädchen, scharfe Autos ...). Falls man noch ein paar einzelne Alibimünzen im Schließfach/Tresor als "letzten Rest" vorzeigen kann, können die Jungs von der Gold Einzugs Zentrale auch nicht viel machen.

Bei Online gilt nun mal, dass es da logischerweise nicht anonym sein kann. Ansonsten muß man eben alles beachten was man sinnvollerweise sowieso schon bei jeder Art von Onlinebestellung wertvoller Waren beachten sollte.
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 19.03.2011, 07:00

Toto
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 207
Registriert: 04.02.2011, 12:53
@silberhörnchen

Ich befürchte nur, das in vielen Fällen das FA Verschleiern unterstellt und einfach davon ausgeht, das man das EM noch hat. Sie sind sehr erfinderisch wenn es um Gestaltungsmissbrauch, Schätzung und ähnliches geht. Deswegen würde ich immer Barkauf bevorzugen. Geht leider nur immer nicht.
Zuletzt geändert von Toto am 19.03.2011, 07:59, insgesamt 1-mal geändert.
Toto

Beitrag 19.03.2011, 07:31

roka333
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 22.05.2010, 00:26
Wohnort: Franken
Guten Morgen,

ok, stimmt hätte ich deutlicher schreiben sollen.

Mir ist klar, daß ich bei Internetverkauf hier im Forum und anschließendem Versand nicht anonym bleiben kann. Gut die Kröte schlucke ich.

Worum es mir nun geht ist die Frage, wie gestalte ich die Transaktion sicher? Ist es neben der für mich üblichen Variante, daß ich auf Vorkasse und Zahlungseingang bestehe bevor ich versende auch möglich eine andere Vorgehensweise zu wählen ohne ein Risiko einzugehen?

Grüße

Roka333
Erfolgreich gehandelt mit: silberadler, storyabc, Donki

Beitrag 19.03.2011, 07:41

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Ich denke eher nicht. Wenn Du verkaufst, dann biste auf der sicheren Seite, denn Du hast das Geld zuerst. Wenn Du kaufts, tja dann haste die Qual der Wahl. Sieh Dir die Bewertungen des Verkäufers an, wenn Du rechtlich etwas in der Hand haben willst, dann eine Mail mit Inhalt: "Ich kaufe von Dir xxx zum Preis von xxx." Nicht das der Empfänger des Geldes sich dann für die Spende bedankt :) . Sicher ist das auch nicht, denn wenn er trotzdem nicht liefert und nichts hat, biste auch der Dumme. Dann bliebe persönliche Abholung, da kriegste dann in einer dunklen Gasse was auf die Mütze :twisted: . Also, 100%-ige Sicherheit wird es nicht geben, ein Restrisiko bleibt und das mußte Du in Kauf nehmen.
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 19.03.2011, 14:52

unnerbux
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 14.03.2011, 15:09
Ich kann nicht verstehen, wie man die Möglichkeit anonym zu kaufen auch nur ein einziges Mal ausschlagen kann.

Kann es mir nur so erklären, dass man es einmal unbedacht gemacht hat und daraufhin der Damm gebrochen ist, wieder mit Klardaten einzukaufen. Anders kann ich mir die teilweise Sorglosigkeit hier nicht erklären.

Dass ein anonymer Kauf nicht immer möglich ist, empfinde ich als schwache Ausrede. Man kann sich immer in der Mitte treffen oder warten bis das passende Angebot in der Nähe dabei ist, zu einem Händler fahren, der meinetwegen auch mal eine zweistündige Autofahrt bedeutet oder eben ein anderes Angebot wahrnehmen (also eben einen Krügerrand kaufen, wenn die Lunar-Silbermaus nur am anderen Ende Deutschlands angeboten wird).

Entweder hat man Vertrauen in "das System" oder nicht. Wenn man "dem System" nicht vertraut, dann führt kein Weg am anonymen Einkauf vorbei.

Beitrag 19.03.2011, 15:09

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 336
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Nun ja, der anonyme Einkauf ist das Eine, aber Gold selber ist ja anonym, so lange nicht Barrennummern registrierungspflichtig sind (numerierte Münzen gibts ja eh nicht).

Beim Fernverkauf bis 500 Euro (ca. 1/2 Unzen) kann man z.B. per Nachnahme/DHL kaufen/verkaufen. Noch besser ist letztlich Bargeld, direkte Übergabe, über 500 Euro würde ich dies bevorzugen.

Und die meisten Händler haben doch auch in allen großen Städten ein Ladengeschäft, wo man täglich bis 15.000 ohne registriert zu werden kaufen kann, nach Lust und Laune.
Daß Händler auch etwas verdienen wollen (meist sind es ja bei seriösen Händlern nur wenige % Aufgeld auf den Spotpreis) liegt in der Natur des Handels, und ihr bekommt ja auch im Gegenzug dafür echte, geprüfte Neuware, was beim Privathandel ja niemand garantiert (deshalb ist da die Prüfung der Echtheit unerlässlich, also Lupe bzw. Referenzobjekt und Feinwaage mitnehmen nicht vergessen, wenn Zweifel möglich sind).

Einseitig ist es sogar oft sinnvoll, selber Kaufbelege zu haben. Denn dann kann man einem auskuftswütigen Finanzamt jederzeit nachweisen, daß Kursgewinne steuerfrei sind, wenn bzw. weil die 12 Monate rum sind, bzw. Verluste geltend machen, wenn man nach 11 Monaten mal mit Verlust verkaufen muß (was momentan bei den kontinuierlich steigenden Preisen ja ein eher schwer darstellbares Szenario ist).
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 19.03.2011, 15:22

unnerbux
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 14.03.2011, 15:09
Auch Foren können unterwandert werden - auch von scheinbar vertrauenswürdigen Handelspartnern. Daher würde ich auch im Privatverkauf keinerlei Klardaten preisgeben.

Natürlich kann man das paranoid nennen, aber das ist ein kleiner Preis der Anonymität.

Wenn man sich ansieht, welche Summen hier am Finanzamt vorbei gehandelt werden, dann ist klar, dass man sehr vorsichtig dabei sein sollte, was man per PN mitteilt und was nicht, von welchen Telefonen man anruft etc.

Das Netz wird vermutlich als eine Art der Vorratsdatenspeicherung vollständig gescannt, alles wird mitgelesen, mitgeschnitten, zurückverfolgt - allein es fehlt (noch) am Personal alles auszuwerten.

Früher oder später wird man diesen (halbwegs) freien Zeiten nachtrauern, als es noch ein leichtes war, Ag und Au zu kaufen und zu verkaufen

Beitrag 19.03.2011, 15:32

silverlion
unnerbux hat geschrieben:Wenn man sich ansieht, welche Summen hier am Finanzamt vorbei gehandelt werden, dann ist klar, dass man sehr vorsichtig dabei sein sollte, was man per PN mitteilt und was nicht, von welchen Telefonen man anruft etc.
Woran sieht man denn, dass hier Unsummen am FA vorbeigehen? Schliesst Du hier
von Dir auf alle Anderen?
Ich habe mir nichts vorzuwerfen, und es ist mir schnuppe, wenn beim Händler
meine Daten gespeichert sind.
Der Staat hat im Zweifel einfachere Möglichkeiten, Geld aus den Bürgern zu
pressen, z.B. über nicht versteckbare Immos und die sowieso bereits bekannten
Konten.
Goldkontrollen sind doch viel zu viel Aufwand.

Beitrag 19.03.2011, 15:33

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 336
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Problem der Anonymität wäre, daß man, wenn es wirklich ungemütlich wird, den Eigentumsnachweis nicht wird führen können, und wenn mal wirklich das Haus ausgeräumt wird und die Versicherung einspringen soll, wollen die so gerne Kaufnachweise sehen.
Aber Datenspuren im Internet sind ggf. ein Problem, nur wird bei der schieren Menge der Daten ein Rückverfolgen von Goldströmen immer schwierig bis unmöglich, es sei denn man geht speziell auf einen Einzelfall mit riesigen kriminalistischem Aufwand.

Gold als Absicherung macht ja auch nur dann Sinn, wenn man es dann, im Alter, entweder vererbt, oder den Erben ggf. schon zu Lebzeiten schenkt, oder verkauft, um davon dann seinen Lebensabend zu bereichern.

Also irgendwann im Leben wird jeder von uns irgendwie Kasse machen, außer dem Sammler, da machen dann die Erben Kasse.
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Beitrag 19.03.2011, 15:41

unnerbux
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 14.03.2011, 15:09
Das ist aber doch eher ein Problem eines schlechten Verstecks und nicht ein Problem der Anonymität.

Beitrag 19.03.2011, 15:41

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
Wenn Du ein Tafelgeschäft machst, bekommst Du eine anonyme Rechnung. Dann kannst Du noch Photos machen und hättest zumindest einen Nachweis für die Versicherung.
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 19.03.2011, 15:54

unnerbux
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 14.03.2011, 15:09
Ist ja dann wirklich sehr anonym. smilie_10

Antworten