Erpressungsversuch übers Internet

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Beitrag 29.09.2020, 13:40

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 19.02.2020, 17:13
ich hatte Email aus Südafrika, zwar keine Erpressung, aber eindeutig nicht OK und habe dem Sender mitgeteilt, daß die Rechtsabteilung des Mail-Providers "aktiv ist" und bei Wiederholung...

Man sollte diese Menschen nicht einfach ignorieren, finde ich.
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 29.09.2020, 15:09

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Hatte ich auch schön des öfteren im Postfach..

Lustig.. haben gefilmt... wie bei abgeklebter notebookkamera. Für Konverenzen steck ich immer ne externe ein.....

Beitrag 29.09.2020, 19:58

KOCOS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 11.10.2016, 16:50
Spam bei der Polizei anzeigen. ..spart Euch das.
Sofern ihr kein Geld oder Bitcoin überwiesen habt, seid ihr kein "Geschädigter", da reagieren die Herren in Grün gar nicht (m.E. zu recht).

Eine Antwort zu schicken oder die Mail-Adresse beim Absender-Provider zu melden bringt i.d.R. auch nix, da meistens gefälscht.

Die meisten Spams kommen von offenen Mail Relays in Ostasien oder Südamerika, die (echten) Serverbetreiber reagieren i.d.R. aber auch nicht. Wer ein Open Mail relay betreibt macht das entweder absichtlich oder ist zu blöd zum Server konfigurieren.

Also bleibt nur wie bereits erwähnt das Dingen ungeöffnet zu löschen. Der Spam-Ordner des lokalen Email-Programms hilft Eurem Mail Provider nicht beim Blacklisting, ihr könnt aber falls vorhanden den eingebauten Spamfilter eures Mailprogramms trainieren. Euer Mailprovider kann nur beim kategorisieren über einen Webmailer was erkennen und entsprechend Spams "erlernen".
Wenn ich einen Ignoranten ignoriere, bin ich dann ein Ignoranten-Ignorant?

Beitrag 07.10.2020, 15:24

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@KOCOS
ich kann mir schon denken, daß so eine Mail an der Polizei nichts bringt, die haben echt wichtigeres/gefährliches zu tun, JEDOCH ist so eine email ein bißchen Angst beim Absender zu erzeugen.Falls ich falsch liegen sollte: zumindest habe ich etwas getan.
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 07.10.2020, 16:19

Benutzeravatar
FloTom
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 140
Registriert: 14.08.2015, 12:07
Wohnort: NRW
Die - real existierende Polizei in Deutschland - hatte sich 2018 nicht einmal bemüßigt gefühlt einen Einbruchdiebstahl bei uns im Mehrfamilienhaus aufzunehmen, frühmorgens wurde über die Hinterhoftür eingebrochen und zwei Fahrräder, sowie etwas Werkzeug entwendet. Zeitwert >500€, Sachschaden an Tür und Fenster immerhin 1200€.
Bei Anruf kriegst du ein "Kommen Sie aufs Revier und wir nehmen das auf", ich dann nachmittags hin und die PVB machten großen Terz, "Sie haben keine Versicherung die das abdeckt? Was wollen Sie dann hier?"
Die Polizei kommt für sowas nicht mehr rausgefahren, schon gar nicht werden die irgendwelche Spuren sichern oder Fotos machen oder Leute befragen die etwas gesehen haben könnten...

Da brauchst du bei Mails schon gar nicht erst drüber nachdenken, einfach löschen und vergessen, auch nicht antworten!

Beitrag 07.10.2020, 23:14

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 384
Registriert: 22.02.2013, 01:35
1. Schadet eine Meldung bei der Polizei keinesfalls. Insofern sehe ich das Vorgehen von aerox generell positiv.

2. Halte ich das Vorgehen von FloTom für nicht sehr hilfreich. Ich wurde auch schon blöd auf dem Polizeirevier angemacht, weil ich wegen eines kleinen Diebstahls Anzeige erstattete. Die haben halt keine Lust auf solche Arbeit. In Zukunft auf Anzeigen zu verzichten, ist aber falsch. Es hilft nämlich nur, dass die Polizeistatistik noch weiter "gefälscht" wird bzw. sich von der realen Kriminalität abkoppelt. * Dann können sich Polizeipräsidenten und Innenminister bei Pressekonferenzen gegenseitig belobhudeln, wie die Kriminalität wieder zurückgegangen wäre, nur weil es immer weniger Anzeigen von betroffenen Opfern gibt. So leicht sollte man ihnen das Geldverdienen nicht machen.

* Irgendwann sind die Bürger so frustriert, dass sie gar keine Anzeigen mehr wegen Diebstählen und Raub machen. Dann verkünden die Zeitungen am Ende, dass es keine nachweisbare Kriminalität in dem Bereich mehr in Deutschland gäbe. Deutschland wäre so sicher wie noch nie.

Beitrag 08.10.2020, 09:25

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 19.02.2020, 17:13
So ist es. Meine wenigen Erfahrungen mit der Polizei: durchgehend positiv: sowohl in Thüringen als auch in Süden.
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 08.10.2020, 13:37

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2238
Registriert: 28.11.2011, 14:16
In FloToms Fall: Strafanzeige wegen Strafvereitelung durch Unterlassung im Amt. Wird zwar wahrscheinlich eingestellt, sorgt aber intern für deutlich mehr Ärger als eine einfache Beschwerde.

Bei einem Einruchdiebstahl muss die Spurensicherung ran, egal wie hoch der Schaden ist.
aerox hat geschrieben:
08.10.2020, 09:25
So ist es. Meine wenigen Erfahrungen mit der Polizei: durchgehend positiv: sowohl in Thüringen als auch in Süden.
Ebenso, von wenigen Ausnahmen abgesehen (Idioten gibt es halt überall).
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 08.10.2020, 13:44

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 4681
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 08.10.2020, 13:50

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:44
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
Bin schon etwas verwundert. Bei einem Einbruch im Kellerabteil war sogar die Spurensicherung da.

Gut bin aus Bayern bei uns werden die Polizisten nicht als Prügelknaben verwendet. :D
Sondern noch mit Respekt behandelt... was leider auch abnimmt.

Beitrag 08.10.2020, 20:32

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2204
Registriert: 05.11.2011, 21:59
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:44
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
Diebstahl ist ein Offizialdelikt, da muss (!) die Polizei ermitteln, auch wenn sie eigentlich keine Lust hat. Jeder Offizialdelikt wird von Amts wegen verfolgt, es bedarf hier nicht extra eines Strafantrags. Zu den Offizialdelikten gehören alle Verbrechen sowie divese Vergehen wie Nötigung, Diebstahl und Körperverletzung. Insofern hab ich gerade Probleme nachzuvollziehen was FloTom schreibt.

Ich kann mir vorstellen, dass die Polizei es liegen läßt, wenn es wichtigere Dinge tut, dann wurde halt nichts herausgefunden. Den Vorgang aufnehmen müssen sie aber auf jeden Fall. Wird halt der Stift vorbeigeschickt, der auf dem Rückweg noch Donuts mitbringt smilie_02
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 09.10.2020, 08:37

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Sapnovela hat geschrieben:
08.10.2020, 20:32
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:44
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
Diebstahl ist ein Offizialdelikt, da muss (!) die Polizei ermitteln, auch wenn sie eigentlich keine Lust hat. Jeder Offizialdelikt wird von Amts wegen verfolgt, es bedarf hier nicht extra eines Strafantrags. Zu den Offizialdelikten gehören alle Verbrechen sowie divese Vergehen wie Nötigung, Diebstahl und Körperverletzung. Insofern hab ich gerade Probleme nachzuvollziehen was FloTom schreibt.

Ich kann mir vorstellen, dass die Polizei es liegen läßt, wenn es wichtigere Dinge tut, dann wurde halt nichts herausgefunden. Den Vorgang aufnehmen müssen sie aber auf jeden Fall. Wird halt der Stift vorbeigeschickt, der auf dem Rückweg noch Donuts mitbringt smilie_02
:roll: Immer diese Vorurteile...

Ich weis polizeibashen ist gerade in.. die wurden ja in einem Artikel auch schon mal auf den Müll geworfen...

Aber muss das sein?

Ich mag copy and paste nicht so gern ich bin eher für Suchen und ersezten.
Einfach mal den Test von der "diversen was auch immer keine ahnung" Dame nehmen. und mittels suchen und ersetzen die eigene Berufsgruppe einfügen..

Schon sieht man wie man sich als Polizist so fühlen muss.

Beitrag 09.10.2020, 09:45

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 254
Registriert: 19.02.2020, 17:13
Zur Klärung: man kann die Polizei in der Antwort-Email erwähnen, ob man das wirklich macht, ist eine Andere Sache...
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 09.10.2020, 10:15

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
aerox hat geschrieben:
09.10.2020, 09:45
Zur Klärung: man kann die Polizei in der Antwort-Email erwähnen, ob man das wirklich macht, ist eine Andere Sache...
Sorry aber kapier ich nicht.
was meinst du?

Beitrag 09.10.2020, 11:07

Klecks
Gold-Guru
Beiträge: 2238
Registriert: 28.11.2011, 14:16
aerox hat geschrieben:
09.10.2020, 09:45
Zur Klärung: man kann die Polizei in der Antwort-Email erwähnen, ob man das wirklich macht, ist eine Andere Sache...
Zur Klärung: Das einzige, was du damit erreichst, ist, dem Spammer auch noch die Existenz und Nutzung deiner Emailadresse zu bestätigen und somit die Spamflut in deinem Postfach zu erhöhen.

Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass du einem Onlinebetrüger in SA (wenn er überhaupt wirklich dort sitzt) mit der deutschen Polizei drohen kannst smilie_20
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.10.2020, 11:24

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Klecks hat geschrieben:
09.10.2020, 11:07
aerox hat geschrieben:
09.10.2020, 09:45
Zur Klärung: man kann die Polizei in der Antwort-Email erwähnen, ob man das wirklich macht, ist eine Andere Sache...
Zur Klärung: Das einzige, was du damit erreichst, ist, dem Spammer auch noch die Existenz und Nutzung deiner Emailadresse zu bestätigen und somit die Spamflut in deinem Postfach zu erhöhen.

Du glaubst doch wohl nicht ernsthaft, dass du einem Onlinebetrüger in SA (wenn er überhaupt wirklich dort sitzt) mit der deutschen Polizei drohen kannst smilie_20
Ach so... ja das ist wirklich lustig... zu meinen man kann dem Antworten..

Beitrag 09.10.2020, 12:42

jogyli
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 164
Registriert: 23.09.2011, 12:45
rcp48 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:50
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:44
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
Bin schon etwas verwundert. Bei einem Einbruch im Kellerabteil war sogar die Spurensicherung da.

Gut bin aus Bayern bei uns werden die Polizisten nicht als Prügelknaben verwendet. :D
Sondern noch mit Respekt behandelt... was leider auch abnimmt.
Auch in Bochum kommen die für einen Einbruchsversuch raus.
Und zwar erst "normale" Polizei und danach Kripo mit Spurenaufnahme.
Leider schon nötig gehabt. smilie_04

Beitrag 09.10.2020, 14:53

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 16.06.2015, 10:53
jogyli hat geschrieben:
09.10.2020, 12:42
rcp48 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:50
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:
08.10.2020, 13:44
Bei einem Einbruchsdiebstahl muss meines Erachtens die Polizei tätig werden und auch ein Protokoll oder ähnliches schreiben, da man dieses zwingend als Beleg für seine Versicherung für die Erstattung braucht.
Bin schon etwas verwundert. Bei einem Einbruch im Kellerabteil war sogar die Spurensicherung da.

Gut bin aus Bayern bei uns werden die Polizisten nicht als Prügelknaben verwendet. :D
Sondern noch mit Respekt behandelt... was leider auch abnimmt.
Auch in Bochum kommen die für einen Einbruchsversuch raus.
Und zwar erst "normale" Polizei und danach Kripo mit Spurenaufnahme.
Leider schon nötig gehabt. smilie_04
Weil immer alle so auf die Polizisten schimpfen.

Die waren nett haben alles erklärt und mir auch gleich gesagt. wenn der mit dem Fingerabdruck bis jetzt nicht auffällig war Pech. Sagten auch naja wir fragen mal rum ob wer was gesehen hat aber bei einem Kellerabteil wird´s schwierig werden. Das wars dann auch schon was wir machen wollen. ABER. wenn er nochmal was war und wird erwischt und sie nehmen dann fingerabdrücke .. na dann. hab ich glück.

Meine Erfahrungen mit der Polizei sind durchaus positiv. Egal ob es sich wegen Mieter oder was auch immer handelt.
Ich wurde auch mal wegen Beleidigung angezeigt. Auch da waren Sie nett... Haben meine Aussage aufgenommen...

Wie man in den Wald reinplärrt so kommt es halt auch zurück nich wa.

Mei.. strafzettel zahlt keiner gern. Aber meist sind sie gerechtfertigt.

Antworten