Ins Gold beißen

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 12.12.2011, 11:30

Benutzeravatar
Felinus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 20.09.2011, 17:18
Wohnort: Im Westen, 47...
Hallo meine Lieben,
da ich ja schon ein ½ Unzen Mitglied bin, kann ich es wagen, auch einmal etwas zu schreiben, was nichts mit Katastrophenstimmung und Punkte sammeln zu tun hat.
Mich würde gerne einmal interessieren wie es zu dem Märchen gekommen ist, dass jemand ins Gold beißt, um die Echtheit zu prüfen. Gestern Abend schaute ich mir einen Italo Western an und ich glaube es war Clint Eastwood oder Lee Van Cleef, der in eine Münze gebissen hat um die Echtheit zu prüfen.
Nehmen wir einmal an, die Münze hatte eine Feinheit von 999,9/1000, dann hatte sie den mechanischen Widerstand von 2,5 – 3 auf der Mohrskala. Der Zahnschmelz hat dagegen die Härte von 5., rein theoretisch ist also ein Prüfen mit dem Eckzahn möglich. Bei der damaligen Zahnhygiene aber trotzdem ein riskantes Verfahren.
Da ich die Wiener Philharmoniker nicht so schön finde, man möge mir verzeihen, habe ich den Selbstversuch gestartet und versucht eine Delle in diese Goldmünze zu beißen. Mit Respekt auf eine daraus resultierende Zahnarztrechnung habe ich natürlich nicht mit aller Gewalt draufgebissen aber einen Zahnabdruck habe ich trotzdem oder gerade deswegen nicht feststellen können.
Hat man also damals nur versucht den Unterschied zu vergoldeten Bleimünzen festzustellen, den Blei hat ja nur eine Härte von 1,5 oder sind diese vergoldeten Bleimünzen auch nur ein Märchen wie das gesamte Testverfahren?

Beitrag 12.12.2011, 11:52

Benutzeravatar
Theseus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 125
Registriert: 17.11.2010, 20:13
Guten Appetit
smilie_09
Wer Angst hat, macht Fehler!
Handelspartner aus Sicherheitsaspekt nicht angegeben.

Beitrag 12.12.2011, 12:15

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
die Beissprobe ist eher für die alten Goldmünzen geeignet

also Liberty, Eagle oder Golddublonen, das waren auch die im wilden Westen üblichen Münzen

die relativ neuen Philharmoniker sind härter und nicht so gut zum Beissen geeignet

Maples wiederum sehr zahnfreundlich

ich vermute mal dass der Prägedruck bei der Herstellung der Phillies ein Mehrfaches des Prägedruckes der Maples ist und deswegen die Phillies härter sind

Beitrag 12.12.2011, 12:21

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
und wer es wagt vergoldete Bleimünzen anzudrehen versuchen darf zum Blei tanzen

:evil:

im Übrigen relativ leicht zu erkennen, Klang ist nicht hell und biegt sich leicht, also ist eher davon abzuraten damit einen Cowboy betrügen zu wollen

Beitrag 12.12.2011, 13:11

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Ich glaube, die Beiss-Probe war ohnehin schon immer mehr eine Verbiege-Probe. Sozusagen, die Zähne als Schraubstock, nicht als Locher smilie_02
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 12.12.2011, 13:14

Cooly
1 Unze Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 26.11.2011, 19:32
Das Filmgold in Hollywood ist weicher. Versuchs mal mit einer Schoko-Goldmünze vom ALDI smilie_20
Man muß nicht reich sein---nur unabhängig (André Kostolany)

Beitrag 12.12.2011, 14:57

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Ich glaub, das heißt Mohs-Skala

Beitrag 12.12.2011, 16:12

Goldfuchs63
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 08.07.2011, 11:40
Ich habe mal ein 10 Mark Stück von Friedrich III. besessen. An seinem Kopf war eine deutliche Bissspur zu sehen und sowas taucht auch öfters auf.
Ist zwar nicht so einfach aber es ist machbar.

Gruß Goldfuchs63

Beitrag 12.12.2011, 17:21

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Ich hatte auch mal einen byzantinischen Solidus mit einer deutlichen Bißspur - aber bei 900er Au stelle ich mir das im Unterschied zu Feingold (wie diesem Byzantiner) als "Grob"test :wink: insgesamt wenig zielführend vor...
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 12.12.2011, 20:21

Benutzeravatar
Deichgraf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 434
Registriert: 18.07.2011, 18:49
Ich glaube, dass Gold war früher anders. Guckt doch mal, wie leicht die großen Barren in den Western immer sind.

smilie_08

Beitrag 12.12.2011, 20:47

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Deichgraf: Das war eben alles Schaumgold... :wink:
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 12.12.2011, 21:08

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Wenn ich in Silber(Alupapier) beiße, ziehts in meinen Kronen.

Vielleicht geht es auch nur um den Test, ob vergoldet oder echtgoldig.

Oder kannten die noch keine Füllungen? smilie_08
Nichts ist so schlimm wie Halbwissen!

Beitrag 12.12.2011, 21:33

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Das stimmt doch alles nicht!!!!!

Die alten Cowboys wollten doch nur durch die Bissprobe den Unterschied von Gold zu den hier besprochenen Wolframfälschungen feststellen.

Dann fallen natürlich alle Schneidezähne aus. Schaut mal hier. Seht ihr welche??

[img:100:100]https://forum.gold.de/userpix/1946_aljohn01klein_1.jpg[/img]

... und wenn die Cowboys mal wirkliche Freunde hatten, versuchten sie diese von der Beißprobe abzuhalten.

Siehe hier:Bild


.........

Beitrag 12.12.2011, 21:53

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
.
Die Tradition hat sich aber gehalten.
Gugst Du hier :

Bild

Beitrag 12.12.2011, 21:59

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
K hat geschrieben:.
Die Tradition hat sich aber gehalten.
Gugst Du hier :

Bild
Laß die Medaille mal beiseite:
Iss det nich ne tolle Lady smilie_22 smilie_15
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 12.12.2011, 22:07

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Titan hat geschrieben: Laß die Medaille mal beiseite:
Iss det nich ne tolle Lady smilie_22 smilie_15
T.
Da reden wir aber jetzt von einem anderen Forum :roll:

Beitrag 12.12.2011, 22:17

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3912
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
K hat geschrieben:
Titan hat geschrieben: Laß die Medaille mal beiseite:
Iss det nich ne tolle Lady
T.
Da reden wir aber jetzt von einem anderen Forum :roll:
Nee,janz im Gegenteil:
Was ist goldiger und dazu noch unbezahlbar-und hat direkt oder indirekt mit diesen
EM was Einzigartiges gemeinsam smilie_08
smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 12.12.2011, 22:29

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Nee, das ist der Unterschied zwischen Männerfreundschaft und Frauenticken....... smilie_06

Die Medaille, auf die die beisst, ist von einem Mann übergeben worden.

Die will nur feststellen ob der als Zukünftiger (für was auch immer) taugt und damit auch den Zahnklemptner bezahlen kann smilie_08.

Bei den Cowboys was das überlebenswichtig: versuch mal ein Stück Büffel ohne Schneidezähne zu essen (siehe Morshärte von Fleisch....).

Aber die Amis waren schon immer dekadent. Als noch gewisse Horden durch Europa zogen und das Fleisch noch unter den Sätteln "genussfähig" gemacht haben, durfen Frauen es nicht mals wagen (bei denen) auf Gold zu beissen.... sic transit gloria mundi........

Beitrag 13.12.2011, 10:49

Benutzeravatar
Felinus
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 31
Registriert: 20.09.2011, 17:18
Wohnort: Im Westen, 47...
Dann glaube ich mal einfach, das alles nur Makulatur ist, was man in den Western sieht. Der Silberdollar soll ja auch die gleiche Härte haben und auf diesem kau ich schon seit meiner Kindheit rum, ohne Zahnabdrücke zu hinterlassen. 'smilie_08'

Beitrag 13.12.2011, 11:56

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Felinus: Stimmt - oder glaubst Du ernsthaft, daß die "Revolverhelden" im "Wilden Westen" nix besseres zu tun gehabt hätten, als in 20-Dollar-Münzen Löcher zu schießen?! He, das war auch damals VIEL Geld. Wer würde heutzutage wohl rein aus Jux und Dollerei 500-€-Scheine unbrauchbar machen?! smilie_08
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Antworten