Ist es ratsam Junk-Silver zu erwerben?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 26.03.2017, 22:13

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
Hallo Forum,

auf der Suche nach der passenden Erstinvestition und in Anbetracht der möglichen späteren Verwendung im Alltag bin ich auf einer Internetseite auf sogenanntes "Junk-Silver" gestoßen.

Dieser Internethändler bietet recht umfangreiche Kontingente dieses "Junk-Silver"
http://www.apmex.com/category/25800/90- ... er-dollars

Mir gefällt einerseits die Vorstellung das dies ganz reguläre Umlaufmünzen sind, also weltweit bekanntes echtes Silbergeld und andererseits das sie von Menschen tatsächlich zu Bezahlung im Alltag Verwendung fanden. Für all die angebotenen, teilweise sehr kitschigen Kunstprodukte in Silberform kann ich mich nicht erwärmen.

Nun stellt sich mir allerdings die Frage, welche "gebrauchten" Silbermünzen zu erwerben sinnvoll ist. In meiner näheren Umgebung gibt es zwar einen Händler der solche Münzen anbietet, aber diese haben nur einen Silbergehalt von 500/1000 und zudem dürfte es unter Umständen schwierig sein diese im alltäglichen Zahlungsverkehr anzubieten da mit ihnen eine historisch unschöne Epoche verbunden ist.
http://www.filatelialopez.com/lote-mone ... 19149.html

Interessanter sind dann wohl eher diese Münzen, obwohl ich sie für überteuert halte
http://www.filatelialopez.com/monedas-p ... =9&sort=2a

Wobei ich mich auch frage, was mit den folgenden Münzen geschehen ist, da sie doch in erheblicher Auflage geprägt wurden? Alte Gold-Sovereign sind ja auch heutzutage noch in großer Stückzahl im Handel.
http://www.silveragecoins.com/en/list.php?list=1

Alternativ zu den oben genannten Silbermünzen würden mir eventuell auch American Silver Eagle zusagen, gerne auch in kleinerer Stückelung. Allerdings sind diese ja, wie beinahe alle aktuellen Silbermünzen, aus 999,9/1000 Feinsilber. Damit doch wohl eher nicht Alltagstauglich, da sei sicher sehr schnell unansehnlich, sprich zerkratzt, aussehen werden.

Silber Britannia gab es ja nur bis 2013 in robusterer Ausführung, wie ich hier auf der Webseite gelesen habe. Ist also das sogenannte "Junk-Silver" eine brauch- und ratsame Alternative?

Besten Dank für eure Ratschläge,
Reinold Romsberg


P.S.: achtzehn Login und mein Beitrag ist gesendet und hoffentlich im richtigen Bereich, den ich nämlich nach jedem Login neu anwählen muss...

Beitrag 27.03.2017, 03:53

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6615
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Gib mir wenigstens bis Montag ;-)
Oder probiere es spaßeshalber mal mit einem anderen Nick (meld' Dich halt nochmal an - ich "erlaube" Dir einen Doppelaccount (sonst ist das eher nicht so gern gesehen))
Mit kleiner Wahrscheinlichkeit könnte auch eine Firewall komische Dinge tun.


Du zeigst im Prinzip drei unterschiedliche Möglichkeiten auf, die selbstredend beliebig gemischt werden können.

1. das "Junk-Silber"
auch wenn das gelegentlich 50-100 Jahre alte Umlaufmünzen sind: es wird noch Jahrzehnte dauern, bis die einen wirklichen Sammlerwert haben (sicher gibt es heute schon Ausnahmen, ich meine durchgängig).
Du zahlst etwas über Spot, aber halt nur wenig - und Du wirst auf jeden Fall knapp unter Spot bekommen (Scheideanstalt). Da ist kaum etwas dagegen zu sagen. Silber zum Angrabbeln. Ich habe auch ein paar Peacedollar. An den 3.-Reich-Fünfern ist doch auch nichts auszusetzen. Das Silber kann nichts dafür, dass es Zahlungsmittel eines perversen Regimes war.
Der Anbieter passd scho, wahrscheinlich. Frage ist Porto und Zoll!
Ich hatte sie hierzulande mal gekauft.

2. Sammelobjekte
Ich denke, ab einem gewissen Zeitpunkt ist jedes Objekt sammelwürdig. Und das zeigt sich am Preis. Die 19. Jahrhundert und früher Münzen sind halt "zufällig" aus Silber, was sie an sich ein wenig wertvoll macht. Ich glaube aber, dass bei so etwas der Silberpreis immer nachrangig ist.
Letztendlich gilt oft das gleiche für moderne Gedenkmünzen.
Das ist Geldanlage, so wie es das Sammeln von wertvollen Gartenzwergen auch ist. Einen stabilen Gartenzwerg-Sammlermarkt vorausgesetzt.

3. Moderne "Bullion"(-münzen)
In aller Regel reines Silber. Oft mit einem gewissen - aber auch möglicherweise vergänglichen - Sammelaufschlag.
Die Standards bekommt man gut los. Zweifelsfrei die häufigste Form der In-Silber-Geldanlage.


Ich habe zu mehr als drei Viertel Barren.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 27.03.2017, 05:17

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2483
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... zur Wertentwicklung hatte ja Ladon schon Einiges geschrieben.

Du sprichst auch eine mögliche Verwendung im Alltag an und bezeichnest es als "weltweit bekanntes Silbergeld". Das mit dem bekannt sehe ich etwas anders. Wenn überhaupt, dann nur im jeweiligen Ursprungsland und mit den Jahren dort auch nur noch bei den älteren oder den Freaks.

Sollte es tatsächlich irgendwann zu einer Verwendung im Alltag kommen, wird es eher wichtig sein, dass Gewicht und Silbergehalt auf der Münze geprägt sind. Daher wohl eher Bullions.

Wenn Du Spass an Junk-silber hast, spricht nichts dagegen sich ein wenig was hinzulegen, wenn man es spotnah kaufen kann. Wenn der Silberwert steigt, steigt es mit.

Ich persönliche bevorzuge weltweit bekannte Bullions (Maple, Eagle, Philharmoniker, Libertad u. neuerdings Kängurus), die rund 80% meines Bestandes ausmachen.

lifesgood

Beitrag 27.03.2017, 06:21

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
lifesgood hat geschrieben:...Ich persönliche bevorzuge weltweit bekannte Bullions (Maple, Eagle, Philharmoniker, Libertad u. neuerdings Kängurus), die rund 80% meines Bestandes ausmachen.

lifesgood
Sehe ich auch so. Bei mir machen die Bullions ca 50% aus. Die andere Hälfte besteht aus 1kg-Muenzen ( kookaburras, Koalas, Arche Noah, Lunar). Hier erhält man das meiste Silber fürs Geld.
Günstiger sind, meines Wissens, nur noch die Münzbarren, welche mir persönlich allerdings nicht zusagen.

Bzgl der Aufpreise gibt es hier auf der Seite eine Aufgeldtabelle.
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 27.03.2017, 08:39

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 28.02.2011, 18:25
daß im Nach-Euro-Alltag mit ollen Silbermünzen bezahlt werden kann, halte ich für unwahrscheinlich (habe zwar einige kilo 2/5 RM liegen, aber jeder Mann ja ja auch Brustwarzen, nicht wahr?)
selbst ich tu mich mit ausländischen Münzen schwer bzgl. Feingehalt und wert und muß im Netz nachschlagen
wie soll das in breiten Bevölkerungskreisen beim bezahlen funktionieren?
Bullionunzen sind wiederum eine recht große Einheit

vielleicht wird im nacheuro dann sowas wie bitcoin (ist mir im Moment viel zu kompliziert und intransparent) oder (Silber) DM ;-) oder https://www.google.de/search?q=m-pesa&i ... 8AeToLqABA oder alk und zig Währungsersatz

man weiß es nicht, denn das mit den Prognosen ist immer besonders dann schwierig, wenn sie die Zukunft betreffen

Beitrag 27.03.2017, 10:13

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Was Junksilber angeht, setze ich auf Heiermänner, GDM, 3. Reich, SFR und ÖS.
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 27.03.2017, 10:59

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
entfernt...
Zuletzt geändert von reinold.romsberg am 30.03.2017, 01:55, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.03.2017, 16:29

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 06.03.2011, 09:44
@reinold

Hast Du Dir schon mal über das Gewicht und die Transportmöglichkeiten Gedanken gemacht ?
1 Zentner Silber (50 kg) hat zur Zeit gerade mal einen Wert von knapp EUR 27.000,00.

Bei Umlaufmünzen musst Du auf die 50 kg noch mal ca. 20 bis 25 % Fremdmetalle der jeweiligen Legierung draufrechnen, dann bist Du schon bei über 60 kg.

Damit spaziert man nicht so einfach mal nach Südamerika oder nach Papua ...

Für Dein Last-Exit-Anliegen (so habe ich es verstanden) würde ich Gold eindeutig bevorzugen. Denn EUR 27.000 in Gold passen in einer Zigarettenschachtel unters Feuerzeug.

Wenn Du partout Silber möchtest, finde ich die 1 Dollar-Stücke von 1878 bis 1921 recht schön. Die haben einen Silberanteil von 24g und einen relativ niedrigen Sammleraufschlag.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 27.03.2017, 17:38

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
entfernt...
Zuletzt geändert von reinold.romsberg am 30.03.2017, 01:33, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 27.03.2017, 17:49

Benutzeravatar
Grandmaster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 193
Registriert: 09.10.2016, 18:27
@Kilimutu

Meinst du die Morgan-Silber Dollar? Die gibt es bei Alibaba supergünstig für nur 615,25 US-Dollar für 535 Stück...aber nicht wundern, wenn da kein Silber drin ist...smilie_07

Was ich damit sagen will @reinold.romsberg :

Einfach mal schnell ein paar Silbermünzen kaufen ist heute gar nicht mehr so...ungefährlich. Da hat man mal schnell ganz tief in den Eimer mit K...e gegriffen.

Und wenn du dann mit falschen Silbermoneten bei einem wilden Dschungelstamm bezahlen willst, haste evtl. Glück/Pech und bist Ehrengast beim dörflichen Festschmaus... smilie_20

Beitrag 27.03.2017, 21:41

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
@Grandmaster
Interessant was alles in China gefälscht wird. Selbstverständlich werde ich nicht so naiv sein und bei eBay Silbermünzen kaufen. Ich habe das nur als Beispiel erwähnt, da ich dort Silver Eagle in 1/2, 1/4 und 1/10 oz Stückelung im Angebot gesehen habe. Auf Webseiten von Münzhändlern wurde ich diesbezüglich bisher nicht fündig. Übrigens auch auf dieser Webseite werden die kleineren Stücklungen des Silver Eagle mit keinem Wort erwähnt.

Den lokalen Händlern in Gerona oder Barcelona denke ich vertrauen zu können und echte Silbermünzen angeboten bekommen. Trotzdem bin ich ein vorsichtiger Mensch und habe die Neigung Dinge noch zu verifizieren. In diesem Zusammenhang fand ich folgende Testmöglichkeiten für die Echtheitsprüfung von Silbermünzen recht interessant.

Den sehr einfach durchzuführenden "Ping"-Test
https://www.youtube.com/watch?v=5nbPlsWnoUs

und die eigentümliche "Rutsche" in diesem Video
https://www.youtube.com/watch?v=8gLB2uMAMYM

Der "Ping"-Test ist ja ohne weitere Hilfsmittel durchführbar. Die Rutsche dagegen müsste ich erst einmal nachbauen. Dann fehlt allerdings eine gefälschte Silbermünze zur Gegenprobe, um sicher zu sein das mein Nachbau auch korrekt funktioniert. Wobei sich eventuell nun die chinesischen Fälscher als hilfreich erweisen könnten. Dort müsste ich zum Zweck der Gegenprobe einen falschen "Silver Eagle" bestellen, der auch von der "Rutsche" als solcher identifiziert wird. Es wird immer spannender, schon in der Planungsphase für den Teilbereich der mir obliegt. Das hätte ich zu Anfang nicht gedacht.

Bei einem Festschmaus der "Eingeborenen" eines fernen Landes wäre ich mit Bestimmtheit gerne Gast, allerdings nicht als Hauptspeise.

P.S.: mein Freund hat sich heute Abend amüsiert, als er mir zugesehen hat während ich versuchte diese Antwort im Forum zu hinterlassen. Er meinte, ich müßte eigentlich mit Abstand das Mitglied mit dem allermeisten Loginversuchen eines jeden Tages sein.

P.P.S: irgendwas wurde wohl soeben verbessert, denn meine kleinen Schreibfehler konnte ich sofort korrigiert absenden ohne mich erneut anzumelden. Wäre ja toll wenn es nun immer auf Anhieb funktionieren würde.

Beitrag 28.03.2017, 07:32

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1460
Registriert: 28.11.2011, 14:16
reinold.romsberg hat geschrieben: Selbstverständlich werde ich nicht so naiv sein und bei eBay Silbermünzen kaufen.
Naja, hin und wieder kann man in der Bucht schon mal einen Schnapper machen. Da sind auch einige seriöse Händler vertreten. Hier mal zwei, mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe:

http://www.ebay.de/sch/Munzen/11116/m.h ... lrachinger

http://www.ebay.de/sch/Munzen/11116/m.h ... frathnumis

Gibt aber auch andere. Wenn alte Münzen fast wie neu aussehen, solltest du allerdings vorsichtig sein. Gerade die Silberlinge waren schließlich mal "Alltagsgeld" und sind meist entsprechend abgenutzt. Das ist wie mit einem 20-€-Schein, der ist nach zwei Jahren auch nicht mehr druckfrisch smilie_16

Für Südamerika könnten auch die alten Pesos interessant sein, da steht sogar noch drauf, was drin ist.
In weiten Teilen Afrikas solltest du ein paar Maria-Theresien-Taler in der Tasche haben, die sind dort z.T. immer noch als Zahlungsmittel im Umlauf. Die dürfen übrigens auch neu aussehen weil bis heute offiziell nachgeprägt.

smilie_24
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.03.2017, 08:18

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Hast du dir eigentlich schon Gedanken um deine/ eure Sicherheit gemacht? Da du ja einen Großteil der Reisekasse in EM vorhalten willst, läufst du immer Gefahr - insbesondere in fernen Ländern und ggf. auf ablegenden Inseln -, Bekanntschaft mit unliebsamen Gästen zu machen. Das wäre ein nicht zu unterschätzender Aspekt.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 28.03.2017, 12:00

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
entfernt...
Zuletzt geändert von reinold.romsberg am 30.03.2017, 01:34, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 28.03.2017, 12:25

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1460
Registriert: 28.11.2011, 14:16
reinold.romsberg hat geschrieben: Wieso ist denn der Maria-Theresien-Taler in Afrika noch bekannt? Meines Wissens hatte Österreich doch gar keine Kolonien in Afrika.
Doch, eine hatten sie, wenn auch nur eine gaaaanz kleine: die Delagoa-Bucht (heute Maputo-Bucht, Mosambik).

Der Grund für die Bekanntheit des MTT in Afrika und Arabien war aber eher die weite Verbreitung (und Nachahmung) in ganz Europa, also auch bei den großen Kolonialmächten:
Der Taler wurde unter anderem von den folgenden Münzstätten im Heiligen Römischen Reich und in den habsburgischen Territorien geprägt: Brüssel, Hall, Günzburg, Kremnitz, Karlsburg, Mailand, Prag, Utrecht und Wien. Außerhalb erfolgte die Prägung unter anderem in Birmingham, Bombay, London, Paris, Rom, Venedig.
...
Bis weit ins 20. Jahrhundert war der Maria-Theresien-Taler anerkanntes Zahlungsmittel in Teilen Afrikas und Asiens bis in den indischen Raum.
...
Eine Reihe von europäischen Staaten prägten Großsilbermünzen, die den Maria-Theresia-Thaler nachahmten, so zum Beispiel Venedig, das Königreich Italien, Preußen oder Ragusa. Hierbei wurde das Erscheinungsbild imitiert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maria-Theresien-Taler
Edit: Was die Selbstverteidigung betrifft, falls ihr euch nicht gerade so etwas zulegt

[img]http://www.militaryfactory.com/smallarm ... uncher.jpg[/img]

würde ich vorsichtshalber davon ausgehen, dass eventuelle Piraten besser bewaffnet sind als ihr smilie_16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.03.2017, 12:59

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 28.02.2011, 18:25
der link zu dem lopez ist ja interessant
2kg silber für 1.100,-?
habt ihr in spanien keine Mehrwertsteuer auf silber?
sollte doch euweit eigentlich üblich sein

im übrigen wäre es echt sinnvoll gewesen, den konkreten Verwendungszweck >Währung auf Segelweltreise< gleich am Anfang zu erwähnen

bei Silber halte ich von pingtest und Rutsche nicht viel, weil auch geprägtes Kupfer ping machen dürfte (im gegensatz zu wolfram bei Goldfälschungen)
und Magnetrutsche ist auch heikel, weil auch in Kupfer diese Wirbelströme induziert werden, nur weniger stark, was aber nur mit jeweiligem silbernen Belegexemplar, wenn überhaupt, testbar ist

Beitrag 28.03.2017, 13:25

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 28.02.2011, 18:25
ich habe aus dem Ankaufsgeschäft ein paar wenige irrtümlich angekaufte versilberte Münzen/Medaillen und weiß jetzt, daß bei zweifelhaften Rundlingen das Anfeilen die sicherste Methode ist

Beitrag 28.03.2017, 20:10

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 264
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

wenn ich den spanischen Anzeigentext richtig interpretiere
(- ich kann kein Spanisch- )
geht es da zwar um 2 Kg Sillber,

Aber unten im "Kleingedruckten" ist die Rede von ". 900er Silber"?!
ich würde erst mal mit mit 2,0 kg 900er Silber, also 1,8 Kg fein für 1.100 € kalkulieren,
Und das ist dann halt "ein anderer Schnack" als 2 Kg fein für 1.100 €.

Nix für ungut:
Ich würde das halt vorher klären, es geht halt um 10 % ,
.... und da ist man bei 1,8 statt 2,0 Kg fein dann finanziell schon im Bereich,
das man sich für wenige € mehr stumpf AEs kaufen kann...

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 28.03.2017, 20:23

reinold.romsberg
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 19.03.2017, 15:08
entfernt...
Zuletzt geändert von reinold.romsberg am 30.03.2017, 01:35, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 29.03.2017, 04:09

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6615
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Dir ist schon klar, dass Du gerade in einem öffentlichen Forum mit einem "Klarnamen-Nick" die Absicht zu schmuggeln verkündet hast (...irgendwo im Schiffsrumpf sicher "verstauen/verbauen" ...)?
Ich würde das nicht tun. Und ich bin nicht mal paranoid.

Die "feinen" Eagles kaufst Du in der Röhre. Da sind sie sicher verpackt und Du kannst sie in der Bilge neben dem "Kielschwein" versenken.
Andere gibt es schon genug

Antworten