Kaisserreich Silber Randschrift unterschiedliche Ausrichtung

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 18.03.2015, 14:12

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Verehrte KollegInnen,

bei meiner bescheidenen Anzahl Silbermünzen des Kaiserreiches sind mir gerade zwei Münzen aufgefallen, bei denen die Randschrift lesbar ist, wenn sich das Revers oben befindet.
Bei allen anderen Münzen kann man die Randschrift lesen, wenn man schräg auf das Avers schaut.
Im Schön Münzkatalog habe ich hierzu leider nichts gefunden.

Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Nakanina
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 18.03.2015, 17:58

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1286
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Ohne jetzt extra ans Schließfach zu gehen und es nochmal nachzuschauen bzw. es für Silber nochmal extra zu recherchieren:

Die Kaiserreichmünzen wurden zuerst geprägt und dann gerändelt. Dabei wurde nicht auf eine Ober- oder Unterseite geachtet. Es ist daher einfach dem Zufall geschuldet.
smilie_06

Beitrag 18.03.2015, 18:41

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Merci!

Das ist aber schon etwas schräg, was die Herren Münzmeister da abgeliefert haben.

Grüße

Nacania
* ---- Datenschutz--- *

Beitrag 18.03.2015, 20:11

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 06.11.2010, 16:36
IrresDing hat geschrieben:Ohne jetzt extra ans Schließfach zu gehen und es nochmal nachzuschauen bzw. es für Silber nochmal extra zu recherchieren:

Die Kaiserreichmünzen wurden zuerst geprägt und dann gerändelt. Dabei wurde nicht auf eine Ober- oder Unterseite geachtet. Es ist daher einfach dem Zufall geschuldet.
Du meinst das richtige, aber es ist genau umgekehrt. Erst wurde gerändelt, dann geprägt. Dadurch ist es auch so schwer die Rändelung gut zu fälschen.
Wären sie hinterher erst gerändelt worden, würde der Randstab anders aussehen und es wäre einfach nach zu machen.

Beitrag 18.03.2015, 20:59

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1286
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Köni123 hat geschrieben:
IrresDing hat geschrieben:Ohne jetzt extra ans Schließfach zu gehen und es nochmal nachzuschauen bzw. es für Silber nochmal extra zu recherchieren:

Die Kaiserreichmünzen wurden zuerst geprägt und dann gerändelt. Dabei wurde nicht auf eine Ober- oder Unterseite geachtet. Es ist daher einfach dem Zufall geschuldet.
Du meinst das richtige, aber es ist genau umgekehrt. Erst wurde gerändelt, dann geprägt. Dadurch ist es auch so schwer die Rändelung gut zu fälschen.
Wären sie hinterher erst gerändelt worden, würde der Randstab anders aussehen und es wäre einfach nach zu machen.
Wieder was gelernt, danke für die Richtigstellung! smilie_01
smilie_06

Antworten