Kratzen auf der Münze

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 01.02.2012, 21:29

sargus
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04.11.2011, 12:10
Wohnort: München
Hallo

ich habe von einem Händler 1oz Maple Leaf 2012 Gold gekauft. Leider nach der Überprüfung der Münze habe ich festgestellt, dass es drei kleine Kratzen hat. Die Kratzen sind nur auf dem Oberfläche und die sind nicht tief (in das Wort CANADA, zwischen C und A). Mich wundert ob diese Beschädigung ein Einfluss auf der Wert der Münze hat. Bitte um Feedback. :?

DankeBild

Beitrag 01.02.2012, 21:46

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
Ich würde sagen,
- solange das Gewicht stimmt
- die Münze echt ist
- und/oder keinen großen Sammelwert besitzt (was hier der Fall ist)

dann wird sich das auch nicht auf den (Material-)Wert auswirken.
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 01.02.2012, 22:41

Benutzeravatar
Onepiece
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 356
Registriert: 11.12.2011, 15:38
Im privaten Verkauf könnte es Probleme bekommen, die Münze ist ja "kaputt" xD smilie_10

Nein, mal Spaß beiseite, außer, dass es sehr ärgerlich ist (gerade, weil es ja eine wahrscheinlich "prägefrische" ist, die noch nicht viel rumgekommen ist und noch nen gewissen Aufschlag gekostet haben dürfte...), sollte Dir das keine Probleme machen.

Mich wundert allerdings die Form dieser Beschädigung, irgendwie sehen die Kratzer... so "regelmäßig" aus, also zumindest für mein Empfinden...

Keine Bange, Gold ist Gold, wie mein Vorredner schon schrieb...

Beitrag 01.02.2012, 22:50

dr.exe
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 474
Registriert: 24.05.2011, 21:35
Onepiece hat geschrieben:Im privaten Verkauf könnte es Probleme bekommen, die Münze ist ja "kaputt" xD smilie_10

Nein, mal Spaß beiseite, außer, dass es sehr ärgerlich ist (gerade, weil es ja eine wahrscheinlich "prägefrische" ist, die noch nicht viel rumgekommen ist und noch nen gewissen Aufschlag gekostet haben dürfte...), sollte Dir das keine Probleme machen.

Mich wundert allerdings die Form dieser Beschädigung, irgendwie sehen die Kratzer... so "regelmäßig" aus, also zumindest für mein Empfinden...

Keine Bange, Gold ist Gold, wie mein Vorredner schon schrieb...
vieleicht hat hier mal jemand geprüft ob sie nicht nur vergoldet its.

Beitrag 01.02.2012, 23:06

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Die 1 oz Gold-Maples werden ja von der Prägestätte in Tubes ausgeliefert, also ohne jegliche schützende Folie oder Kapsel, was meiner Meinung nach für eine Feingoldmünze reichlich unangemessen ist (die anderen Stückelungen sind ja in Folie, warum spendiert die Mint den Unzen nicht mal ne Kapsel?)
Daher ist es gar nicht so einfach, mal ein echt sauberes kratzerfreies Exemplar zu bekommen, da die quasi schon in der Tube aneinanderschrubbeln und dann nochmal, wennste Pech hast, beim Händler auf den Tisch oder Fußboden purzeln, batz, schon haste eine Schrottmünze im Paket.
+++
Die auf dem Foto ist aber akzeptabel. smilie_01

Beitrag 02.02.2012, 00:06

DerMicha
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 20.01.2011, 17:04
Wohnort: Schland
Also meines Wissens nach ist dieser Gold-Maple eine einfache Anlagemünze die in Stempelglanz geprägt wird.Anlagemünzen haben wohl so oder so nur Materialwert.Bei Stempelglanz muß man wohl mit kleineren Kratzern oder gar kleineren Schlagstellen am Rand leben.Klar,ärgerlich ist das allemal aber der Händler wird auf Rücknahme oder Tausch wahrscheinlich nicht eingehen.Selbst meine Gold-Mark haben teilweise kleine Macken.
Falls ich da falsch informiert bin lasse ich mich gern eines Besseren belehren.
Gruß DerMicha

Beitrag 02.02.2012, 00:40

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Ja, das ist natürlich richtig, dass das eine stinknormale Anlagemünze ist...
Und die auf dem Foto sieht wie gesagt gut aus.
Ja, die hat nur Materialwert - dennoch, wer schon mal versucht hat, einen arg zerkratzten Maple mit Randschäden zu verkaufen, der wird vielleicht beim nächsten Kauf genauer hinschauen...
Solange die Auswahl verfügbar ist, wird sich der geneigte Käufer immer für die besser erhaltene Münze entscheiden. Alles andere wäre unvernünftig. Der bessere Erhaltungszustand bringt immer mal einen Euro mehr oder einen schnelleren, unkomplizierteren Verkauf.
Wobei Phils ja auch nicht so leicht zerkratzen, obwohl ohne Kapsel - aber Maples neigen aufgrund dieser glänzenden Prägung zur Kratzerbildung...

Beitrag 02.02.2012, 09:01

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4082
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Kratzen ist für mich nur eine Reaktion auf einen Juckreiz :wink: , Kratzer auf Münzen hingegen sind ärgerlich, die gezeigten aber noch im Rahmen einer Bullion-Qualität.

Besser offline kaufen und Münzen begutachten, dann weiß man was man kauft.
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 02.02.2012, 11:03

Benutzeravatar
Benutzername: *
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 25.01.2012, 22:53
Ist halb so wild.
Wie schon jemand sagte, solange es "nur" Bullionware ist und keine aus z. B. der Lunar I Serie o. ä.

Ist sicherlich ärgerlich, aber wenigstens hast du keine Milchflecken ;)

Beitrag 02.02.2012, 11:13

Benutzeravatar
plumbum
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 02.04.2011, 15:51
Wohnort: Niedersachsen
Ich habe letztes Jahr einen 2011er Maple gekauft ebenso mit Kratzern.
Die Seite mit Lisbet war angeschrabbelt. Diesen Zustand erreichen die Maples schon in der Tube.
Der Händler bot an den Maple umzutauschen und so habe ich mir eine halbe Tube Maples angesehen.
Einwandfrei war keiner. Ich hab mir dann den Besten rausgesucht.

Wegen einer Umtauschaktion viele Kilometer zu fahren ist natürlich Unsinn
zumal die Kratzer den Wert nicht schmälern.

gruß, plumbum smilie_24

Beitrag 02.02.2012, 17:02

junior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 27.10.2011, 17:42
Soviel wie ich schon gelesen habe sind die Maples eigentlich bekannt dafür,
dass sie leicht Kratzter bekommen.
Auch bei den nicht ganz so empfindlichen prägefrischen Silber-Maples sind diese zu finden
(Ist natürlich eine andere Liga )

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nebenbei noch eine bestimmt ganz dumme Frage von mir:
Ich habe vor ein paar Jahren einen 5g Goldbarren (Degussa eingeschweisst) geschenkt bekommen.
Beim hin und her begutachten habe ich festgestellt, dass dieser extrem leicht biegsam ist,
iss das normal? Die kleinen Goldmünzen z.B. auch 1g sind viel stabiler. :roll:

Beitrag 02.02.2012, 18:10

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
junior hat geschrieben: Ich habe vor ein paar Jahren einen 5g Goldbarren (Degussa eingeschweisst) geschenkt bekommen.
Beim hin und her begutachten habe ich festgestellt, dass dieser extrem leicht biegsam ist,
iss das normal? Die kleinen Goldmünzen z.B. auch 1g sind viel stabiler. :roll:
Reines Gold ist sehr weich und biegsam, viel weicher als als man gemeinhin denkt. Eine 1/10 oz Maple Leaf lässt sich auch leicht mit der Hand verbiegen... :| Sollte man also pfleglich behandeln. Anders verhält es sich natürlich bei legierten, also für den Umlauf gedachten Münzen oder dickeren mit einem kleineren Durchmesser...

Beitrag 02.02.2012, 18:29

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Fragt sich nur wie viel man preislich "abgezogen" bekommt wenn man verkauft?

Selbst unbeschadete und gekapselte deutsche 100er werden nur
ungern angekauft, obwohl der preisliche Abschlag schon enorm ist :wink:

Die Frage ist!

Würdet IHR sie zum Mittelpreis kaufen ohne EUCH zu ärgern?
Würdet IHR sie gegen eine andere Münze eintauschen? :oops:

Ich nicht - denn beim Verkauf hat man IMMER Probleme
wegen Kratzern und Randschäden :idea:
- obwohl nur Bullion OHNE Sammlerwert
erfolgreich gehandelt mit: nameschonweg, MapleHF, Auerbach, Magick, qayqwertz, MarcusSZB,

Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/goldsammler-t2700.html

Beitrag 02.02.2012, 18:31

Benutzeravatar
GOLDsammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 358
Registriert: 03.04.2010, 18:44
Wohnort: München
Ähm, wenn es sich um 2012er Ware handelt
kostet sie doch so wie so mehr als ältere Jahrgänge oder?
Dann würde ich sie zurücksenden! smilie_01
erfolgreich gehandelt mit: nameschonweg, MapleHF, Auerbach, Magick, qayqwertz, MarcusSZB,

Meine Bewertungen: http://www.gold.de/forum/goldsammler-t2700.html

Beitrag 02.02.2012, 18:39

junior
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 27.10.2011, 17:42
@ Zweifler0815

Danke für die Antwort.
Dann kann ich ja wieder beruhigt "drauf" schlafen.
:lol:

Beitrag 29.11.2014, 00:44

Benutzeravatar
TheSeal
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 05.10.2014, 22:31
Moin, liebe Edelmetallfreunde,

ich lese hier im Forum schon lange mit großer Freude mit. Nun muss ich (leider) mal eine Frage loswerden. Durch Dummheit/Unachtsamkeit/was auch immer hat die gute Elizabeth auf meinem 2013 Lunar 2er Kratzer im Gesicht bekommen. Sie sind nicht tief, sondern nur an der Oberfläche, aber... man sieht sie leider. Die andere Seite ist noch top und auch der gesamte Bereich um den Kopf herum sieht noch gut aus.
Wie würdet Ihr den Wertverlust einschätzen? Ist die Münze noch "handelbar" (so ist wohl der richtige Ausdruck)? Wird man die Münze in diesem Zustand noch "los" oder muss ich bei Verkauf mit dem Schmelzwert rechnen?

BildBild

Besten Dank schon mal für Eure Einschätzung!! smilie_14

P.S.: Versprochen, ich werde meine Münzen nicht mehr aus der Kapsel nehmen und damit Dummheiten machen... aus Fehlern lernt man. smilie_04

Beitrag 29.11.2014, 01:17

gummersbacher
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 117
Registriert: 12.04.2010, 22:40
Da es sich um eine Sammlermünze handelt ist das Aufgeld weg.
Aber mehr als Schmelzwert hat sie immer noch.
Als Belegexemplar reicht sie ja, also Preis vom Krügerrand.

Beitrag 29.11.2014, 23:40

Benutzeravatar
TheSeal
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 05.10.2014, 22:31
Alles klar, vielen Dank für Deine Einschätzung! smilie_14

Gruuß!

Beitrag 04.05.2015, 15:23

tzugf
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 33
Registriert: 01.05.2015, 21:36
Hallo Leute,

ich habe ein ganz ähnliches Problem wie "TheSeal".

Meine Münze hat einen Kratzer links neben dem Kopf und einen kleinen Kratzer bei dem "T" von Australia.

Diese Münze wird jetzt leider auch keinen Sammlerwert mehr haben (in etwa nur noch mit einer Maple Leaf vergleichbar)

Seht ihr das auch so?
Würdet ihr sie desswegen jetzt schon verkaufen, weil der seltenheitswert jetzt wegfällt?

Und was haltet ihr von der Aussage, dass man Münzen nie ohne Handschuhe anfassen sollte?

Bild

Beitrag 04.05.2015, 15:55

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
tzugf hat geschrieben:Hallo Leute,ich habe ein ganz ähnliches Problem wie "TheSeal".
Ist die Münze eine Bullion-Münze?
Welches Motiv bitte?
Wenn ersteres "ja"- dann ist es egal-siehe vorige Posts smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Antworten