Mehr Gold oder mehr Silber kaufen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.01.2010, 17:28

Benutzeravatar
Admin
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 30.09.2009, 20:19
Kontaktdaten:
Mehr Gold oder mehr Silber kaufen?

Im Grunde lässt sich die Frage leicht beantworten. Es ist wie mit der Ernährung. Die Mischung macht es. Es wäre nie klug, nur auf ein Edelmetall zu setzen. Gold übte schon immer eine mystische Anziehungskraft auf den Menschen aus. Wer Gold sieht, weiß, dass es etwas sehr Wertvolles ist. Selbst in der Werbung wird der Begriff „Gold“ für Produkte benutzt, die absolut nichts mit Gold zu tun haben. Trotzdem suggeriert das Wort dem Verbraucher, dass das Produkt etwas sehr Hochwertiges, Wertvolles ist. Man möge einmal selbst darüber nachdenken, warum das so ist. Die Antwort darauf ist auf jeden Fall richtig. Silber dagegen gilt eher als Gold des kleinen Mannes. In Anbetracht des höheren Verbrauches durch die Industrie, darf man Silber jedoch nicht vernachlässigen. Auch wird oft genug die Theorie vertreten, dass Silber an sich völlig unterbewertet ist. Kurz: Da „geht“ sicher noch was. In Asien z.B. wird Silber wesentlich mehr geachtet, als in unseren Breitengraden. Zusammengefasst: Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, sollte man beides kaufen. In welchem Verhältnis? Hier wird man keine pauschale Antwort geben können. 50:50 vom reinen Geldwert her dürfte jedoch nicht verkehrt sein.
Hallo Forumsgemeinde,

in Ergänzung zu den „FAQ Edelmetalle“ können hier weitere Punkte und Ansichten zu dem oben genannten Thema gepostet und diskutiert werden.
Da diese Informationen vor allem auch für Neueinsteiger eine Hilfe darstellen sollen, bitten wir um sachliche Beiträge, die mit dem Thema zu tun haben.

Sicherlich wird es aufgrund der persönlichen Situation, Geldmittel, Familie etc. zu sehr unterschiedlichen Meinungen bzw. Darstellungen kommen, aber genau dies ist ja für Einsteiger wichtig, um sich eine eigene Meinung zu bilden.

Admin

Beitrag 22.01.2010, 19:01

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Ich persönlich halte wertmässig zu 70% Gold und 30% Silber. Wobei der Silberanteil prozentual und kontinuierlich immer weiter ansteigt, während der Goldanteil dagegen meist nur noch jährlich aufgestockt wird.

Ich denke, dass es auf jeden Fall Sinn macht in beide Edelmetalle zu investieren. Die prozentuale Aufteilung hängt dann natürlich von der jeweiligen finanziellen Situation ab. Gold ist und bleibt aber der absolute sichere Hafen in Krisenzeiten. Wer schnell sein Geld absichern möchte, kommt an Gold auch nicht vorbei. Die Lagerung und die Platzersparnis spielen ab einem gewissen "Level" an physischem Silber ja auch eine gewisse Rolle. Hier sind dann die Bestandskosten (Cost of Carry) mitunter recht hoch, da ist das Investment in Gold dann doch platzsparender. Diese Gedanken spielen aber meist erst ab 10 Kilo Silber aufwärts eine Rolle.

Interessant ist aber natürlich auch die langfristige Entwicklung: so soll Silber ja eine "goldene" Zukunft bevorstehen, da die heutigen Abbaugebiete in ca. 15-20 Jahren erschöpft sind und neue Abbaugebiete zu explorieren sehr teuer ist, dürfte der Preis für das weiße Edelmetall in einem Jahrzehnt weitere Höhenflüge verbuchen, da dann auch die Lagerstätten und die Bestände der Notenbanken durch die stetige weltweite Industrienachfrage dezimiert sein könnten.

Das ist zwar noch Zukunftsmusik, wichtig ist heute aber bereits ein Investment in beide Edelmetalle und zwar in physischer Form. Ob man mehr Gold oder Silber kauft muss letztendlich jeder Investor selbst entscheiden, wirklich wichtig ist, dass er investiert und zwar so schnell wie möglich.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 23.01.2010, 21:22

Benutzeravatar
Der Bär
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 362
Registriert: 17.12.2009, 17:56
Wohnort: nördlich
Kontaktdaten:
Bei mir verhält es sich eher 10:90 (Gold zu Silber.)
Was sich aber wahrscheinlich ändern wird.

Was 999,9 angeführt hat - dazu gibt es kaum noch etwas zu sagen. Silber hat möglicherweise mehr Luft nach oben, während Gold sicherlich anerkannter ist.
Die finanzielle Situation des Einzelnen ist auch zu berücksichtigen. Noch ist Silber im Vergleich zu Gold "spottbillig". Fragt sich, wie lange noch.

Beides zu besitzen, dürfte besser sein, als sich nur auf eines zu verlassen.
Gimon darake no yo no naka kotae ha mitsu karanai mama.
Watashi no namae wa usagi desu.
www.silber.de

Beitrag 24.01.2010, 10:12

detonic96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 21.12.2009, 08:51
Wohnort: Hannover
also bei mir liegt es ähnlich. 95 % Silber und 5% Gold. Aber so langsam wird es zeit umzuschichten bzw. umzudenken, da silber wirklich sehr raumintensiv ist ;).

Beitrag 24.01.2010, 12:28

Benutzeravatar
mike_2210
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 17.12.2009, 18:50
die raumintensität von silber - die ja nun so dramatisch auch nicht ausfällt ausser wenn man schuhkarton sammler ist ;) (nicht böse gemeint) würde ich nicht als einen anlass nehmen umzuschichten. eher würde ich noch einen zusätzlichen tresor/schließfach was auch immer anschaffen.

entscheident für eine umschichtung wären fundamentale gründe, wie beispielsweise ich sehe in silber keine zukunft und schichte daher um in... oder was weiß ich. solange diese gründe nicht gegeben sind würde ich auch in silber bleiben.

klar ist gold deutlich kompakter, aber für den "normalo" der sagen wir mal bis 100kg silber hat, da sollte der platzbedarf noch nicht so dramatisch aussehen, das er sich eine lagerhalle mieten muss...

und das argument lagerkosten... wer 6-stellig in ag ist, den sollte ein 1000er für einen gescheiten tresor auch nicht abschrecken

Beitrag 24.01.2010, 15:54

Benutzeravatar
k1
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 21.12.2009, 20:29
naja, mike, raumintensität ist sicherlich ein thema, wertmässig stehen sich übern daumen1 kilo gold in einer zigarrenkiste und ein zentner silber mit dem hundertfachen volumen gegenüber.
als bauherr weiss doch jeder selbst am besten über hohlräume im eigenen haus bescheid.
je teurer der tresor, desto höher die anziehungskraft für finanzamt und mitmenschen mit abweichendem eigentumsbegriff
Just landed at John Galt´s gulch,

gern gehandelt mit silberbaron

Beitrag 24.01.2010, 16:32

Benutzeravatar
mike_2210
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 17.12.2009, 18:50
@k1
wie das finanzamt wissen soll ob und was für einen tresor ich habe kann ich nicht nachvollziehen

zum thema mitmenschen mit abweichendem eigentumsbegriff:
selbstverständlich würde ich den tresor nicht in den eingangsbereich des hauses oder ins wohnzimmer stellen wo auch gäste alles begutachten können.

ich würde dir zustimmen, in einer kleineren wohnung sind die möglichkeiten begrenzter als in einer größeren oder sogar in einem haus. jedoch halte ich es auch für unwahrscheinlich, dass jemand mit 100k in silber in einer 1 zimmer wohnung wohnt.

Beitrag 24.01.2010, 16:47

Benutzeravatar
k1
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 552
Registriert: 21.12.2009, 20:29
@mike_2210
oh, das steht schon mal ohne förmliche einladung vor der tür, und rate mal, für was die damen und herren sich als zweites interessieren...
Just landed at John Galt´s gulch,

gern gehandelt mit silberbaron

Beitrag 25.01.2010, 18:54

Benutzeravatar
outset
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 04.11.2009, 14:13
Ich persönlich habe mehr in Silber investiert. Sehe da größere Chancen auf Wertzuwachs, die Gründe sind ja schon häufig genannt worden. Dennoch ist und bleibt Gold der Klassiker und mit Sicherheit kennt die Masse eher Gold als Anlage und Silber hauptsächlich vom Silberbesteck her oder als Schmuck und weniger als Geldanlage.

Meine Aufteilung, die ich erreichen will ist so in etwa 30 % Gold und 70 % Silber. Momentan ist es noch mehr Silber. Das Platzproblem seh ich derzeit nicht so, liegt aber momentan einfach am Anlagevolumen

Beitrag 10.02.2010, 21:51

aurelian
Im puren Anlagebereich halte ich das so daß ich für 25 Unzen Ag jeweils 1/4 Unze Au erwerbe.
Im Sammelbereich ist mir das Wurst!

Beitrag 19.02.2010, 22:23

aurelian
...ich meinte allerdings eine HALBE Unze Au pro 25 Unzen Ag!Nicht eine viertel!
Dies halte ichaber auch erst in den vergangenen Jahren so.
Früher hatte ich ausschließlich Au-Anlage.
Wenn ich nun subsumiere komme ich im Gesamtbestand auf ein deutliches Au -Übergewicht.
(werde wohl mal eine Weile auschließlich Ag erwerben)

Beitrag 16.03.2010, 12:30

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
outset hat geschrieben:Das Platzproblem seh ich derzeit nicht so, liegt aber momentan einfach am Anlagevolumen
Wenn es noch nicht gemacht wurde, könnte dann eine Lösung sein, Stücke mit mehreren Unzen zu lagern?

Beitrag 16.03.2010, 18:15

pandafan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 18.12.2009, 11:42
gold_maus hat geschrieben: Wenn es noch nicht gemacht wurde, könnte dann eine Lösung sein, Stücke mit mehreren Unzen zu lagern?
So ein 2-5oz-Ding ist eigentlich nicht viel pltzsparender als ein 10er-Tube 1oz-Maples, auch, da mit zunehmendem Radius der Münze der ungenützte Platz größer wird (außer, du füllst die Lücken mit kleinen Münzen, wobei es im Schliefach trotzdem eng wird :wink: )

Beitrag 16.03.2010, 19:47

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Die Prägeanstalten könnten die Formen der Münzen doch für Leute mit Platzproblemen in Wabenform herstellen, machen die Bienenvölker doch auch, um Platz zu sparen. :idea:

smilie_02
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 16.03.2010, 19:50

pandafan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 18.12.2009, 11:42
Eckig wäre viel effektiver, so könnten auch Ecken im Schließfach hervorragend genutzt werden smilie_02

Beitrag 16.03.2010, 20:08

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Die sollen einfach die MWSt auf Barren auch auf 7% senken, dann ist das Problem gelöst. :D

Und man braucht nicht ständig neue Motive kaufen. smilie_10
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 16.03.2010, 20:50

Benutzeravatar
Auric Goldfinger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 03.11.2009, 17:17
Wohnort: Fort Knox
ICH BIN FÜR DIE ABSCHAFFUNG JEDER STEUER AUF EDELMETALLE ALLER ART!

Und dann: Ran an den Speck! smilie_45
"Es ist Gold, Mr. Bond. Schon mein ganzes Leben lang habe ich seine Farbe geliebt, seinen Glanz, seine göttliche Schwere. Mir ist jedes Unternehmen willkommen, das meinen Vorrat vergrößert, der schon recht beträchtlich ist."

Beitrag 16.03.2010, 21:31

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
pandafan hat geschrieben:Eckig wäre viel effektiver, so könnten auch Ecken im Schließfach hervorragend genutzt werden smilie_02
Aber bitte keine gitarrisch.

Beitrag 16.03.2010, 21:41

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
:shock:

Ich will eine Spezialanfertigung (custom made) von ESP!

smilie_11
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 16.03.2010, 22:10

Benutzeravatar
Goldmaus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 848
Registriert: 18.12.2009, 23:23
Natürlich ist alles eine Frage der Wahrnehmung. Wir sind seit langem an runden Münzen gewohnt und trotzdem werden einigen davon nicht genommen, einfach weil sie nicht erkannt werden. Wie die 10 EUR Gedenkmünzen.

Antworten