Preise Bullionmünzen prägefrisch - 2.Wahl

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 06.04.2021, 07:42

samtron
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.05.2019, 16:19
Hallo,
wo liegt der preisliche Unterschied bei Bullionmünzen in Prägefrisch und der 2.Wahl?

Bei Gold.de finde ich da keine Unterschiede bei den Händlern im Verkaufspreis.
Es werden 2.Wahl angeboten, die kosten (fast) genauso viel wie Prägefrische Bullionmünzen (oder je nach Anbieter sogar mehr als die Prägefrischen).

Gibt es bei Bullionmünzen eine 2.Wahl? Oder ist das eine Mär um beim Verkauf den Preis zu drücken?

Mir geht es bestimmt wie vielen anderen auch: Die neu erworbenen 9999er werden mit „Samthandschuhen“ angefasst und schonen behandelt. Bloß nicht aus der Kapsel/Tasche nehmen.
Zum befingern habe ich eine 20$ Liberty Head, die ist mir fast auch zu schade dafür und leider kein 9999er.

Wer von euch hat eine 1Oz Gold Känguru oder Maple Leaf zum zeigen und anfassen, ohne Rücksicht auf Fingerabdrücke oder Kratzer :D ?

Schöne Grüße

Beitrag 06.04.2021, 08:25

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 2204
Registriert: 05.11.2011, 21:59
samtron hat geschrieben:
06.04.2021, 07:42
Hallo,
wo liegt der preisliche Unterschied bei Bullionmünzen in Prägefrisch und der 2.Wahl?

Bei Gold.de finde ich da keine Unterschiede bei den Händlern im Verkaufspreis.
Es werden 2.Wahl angeboten, die kosten (fast) genauso viel wie Prägefrische Bullionmünzen (oder je nach Anbieter sogar mehr als die Prägefrischen).

Gibt es bei Bullionmünzen eine 2.Wahl? Oder ist das eine Mär um beim Verkauf den Preis zu drücken?
Bei Bullionmünzen sind die aktuellen Jahrgänge oftmals etwas teuerer als ältere. Einige Kunden sind bereit Aufpreise zu zahlen, weil sie eine unbefigerte Münze wollen (ggf. zum Jahrgangssammeln?). Ist die Ausgabe dann 1-2 Jahre alt ist der Aufpreis verschwunden.

2. Wahl ist imho ein Zustand, der über normale Gebrauchsspuren hinausgeht. Das können schon dicke Kratzer und Randfehler sein, die durch Herunterfallen oder Kontakt mit härteren Materialien zu Stande kommen. 999er Gold ist nicht wirklich hart und zerkratzt gern. Daher waren die klassischen Umlaufmünzen auch immer härtere Legierungen, z.B. mit Kupfer. Der Krüger ist heute noch so.

2. Wahl habe ich 1xgekauft, nicht wieder. Die sind auch im Verkauf zäh... die wenigen Euro pro Unze Preisvorteil bringen es imho nicht.
samtron hat geschrieben:
06.04.2021, 07:42
Mir geht es bestimmt wie vielen anderen auch: Die neu erworbenen 9999er werden mit „Samthandschuhen“ angefasst und schonen behandelt. Bloß nicht aus der Kapsel/Tasche nehmen.
Zum befingern habe ich eine 20$ Liberty Head, die ist mir fast auch zu schade dafür und leider kein 9999er.

Wer von euch hat eine 1Oz Gold Känguru oder Maple Leaf zum zeigen und anfassen, ohne Rücksicht auf Fingerabdrücke oder Kratzer :D ?
Zum Befingern tut es auch ein Krüger, dem macht das nichts aus. Oder ein 20 Pesos Stück mit dem Atztekenkalender. Moderne Münzen, die nicht in Kapseln kommen, haben imho auch keine Kapsel verdient. Sie bleiben in Münztasche oder Tube. Alles was ich als Sammlermünzen einstufe kommt gekapselt, z.B. die PP Ausgaben (China, etc.)
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 06.04.2021, 08:38

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Ich hab immer gedacht 1oz fein Gold ist 1oz ob denn nun 900, 917, 999 oder 9999 und Bullionmünzen sind ne Spekulatius auf den Goldpreis.........hab mich wohl geirrt......

Vielleicht löst Bitcoin das Problem?

Beitrag 06.04.2021, 14:34

samtron
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.05.2019, 16:19
2. Wahl habe ich 1xgekauft, nicht wieder. Die sind auch im Verkauf zäh... die wenigen Euro pro Unze Preisvorteil bringen es imho nicht.
So etwas habe ich vermutet. Bei Händler-Verkauf ist alles halb so wild (Gold bleibt Gold = etwa gleiche Preise wie bei 1.Wahl) aber beim Händler-Ankauf problematisch (nur noch Schmelzware = weniger Wert) :D . Die Händler verdienen eben ihren Lebensunterhalt damit.

Beitrag 06.04.2021, 15:23

Benutzeravatar
SteveG
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 390
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Von 2. Wahl halte ich mich auch fern.
Hab es schon erlebt, dass ein Bekannter eine Münze nicht loswurde, die er zuvor genau bei dem Händler gekauft hatte. Und zwar seinerzeit nicht als 2. Wahl.

Wenn die Händler die schon als 2. Wahl einsortieren, gehe ich mal davon aus, dass es dann beim Wiederverkauf entsprechend schwierig wird und man u.U. nur den Schmelzpreis bekommt.

Und das lohnt sich einfach nicht für die paar Euro Nachlass im Vergleich zur ersten Wahl.

Beitrag 06.04.2021, 18:26

samtron
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.05.2019, 16:19
Hab es schon erlebt, dass ein Bekannter eine Münze nicht loswurde, die er zuvor genau bei dem Händler gekauft hatte. Und zwar seinerzeit nicht als 2. Wahl.
Meine Meinung dazu: Nicht empfehlenswerter Händler!
Wenn die Händler die schon als 2. Wahl einsortieren, gehe ich mal davon aus, dass es dann beim Wiederverkauf entsprechend schwierig wird und man u.U. nur den Schmelzpreis bekommt.

Interessant wäre, wenn bei einem Händler nach Schmelzware gefragt wird. Ob das Gold da zu einem annehmbaren Kurs verkauft werden würde?
https://www.youtube.com/watch?v=3j3oLMRRyK0
5% Abschlag finde ich viel.

Antworten