Ware bezahlt und nicht geliefert

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 02.09.2012, 14:14

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Naja, ein weiteres Problem ist, dass die Bankinstitute "kleine" Zahlungen (alles bis rd. 10.000 EUR und aufwärts) nur noch per Zufall den Empfängernamen kontrollieren. Wichtig ist nur noch die Plausibilität von Kontonummer und BLZ. Das ist zumindest mein Wissensstand.

Also ich könnte euch meine Kontonummer geben und als Inhaber "Rosa Schlüpfer" angeben. Zu hoher Wahrscheinlichkeit wird die Zahlung ausgeführt.
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 02.09.2012, 14:20

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
IrresDing hat geschrieben:Naja, ein weiteres Problem ist, dass die Bankinstitute "kleine" Zahlungen (alles bis rd. 10.000 EUR und aufwärts) nur noch per Zufall den Empfängernamen kontrollieren. Wichtig ist nur noch die Plausibilität von Kontonummer und BLZ. Das ist zumindest mein Wissensstand.

Also ich könnte euch meine Kontonummer geben und als Inhaber "Rosa Schlüpfer" angeben. Zu hoher Wahrscheinlichkeit wird die Zahlung ausgeführt.
Stimmt, das kommt ja noch hinzu, dass der Name ja nicht mehr standardmäßig abgeglichen wird.
Der hätte zu der Kontoverbindung von Klaux Schmixx auch seinen Namen Max Wixxer angeben können, dann hätte man gar keinen Verdacht geschöpft...
Die Überweisung wär dann trotzdem auf Klaux seinem Konto gelandet...
Na ja, man muss wirklich zu allerhöchster Vorsicht raten, entweder Ware zuerst schicken lassen oder nur vor Ort persönlich abwickeln oder nur mit bekannten Foristen handeln (ich hab früher auch mal bei anderen Foristen in einem anderen Forum per PN nachgefragt, ob dieser oder jener ihrer Ansicht nach vertrauenswürdig ist - da viele Leuts auch untereinander bekannt sind, auch wenn keine oder wenige Bewertungen drin stehen) oder auf Händler zurückgreifen.
Zum Glück musste ich in all den letzten Jahren nie derartige negative Erfahrungen hinnehmen.

Beitrag 02.09.2012, 14:57

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 31.07.2011, 18:27
Draco hat geschrieben:Nun ja, wenn die Daten vom Ausweis nicht mit den Bankdaten übereinstimmen, dann kann man sich den Rest auch denken.

Aber besser so etwas zu haben, als eigentlich gar nichts.


Draco
das ist auch überhaupt nicht notwendig (wie ja bereits vorher geschrieben wurde). Diese Masche (als Empfänger wird einfach der Name des gefälschten oder ergaunerten PA eingetragen -wird ja von der Bank nicht mehr geprüft) wird ja seit einiger Zeit (seit die EU eben dieses Vorgehen ermöglicht) erfolgreich von Gaunern angewendet.

Beitrag 02.09.2012, 15:10

Draco
1 Unze Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 12.08.2012, 19:41
Wenn jemand ehrlich handelt und nichts zu verbergen hat, stimmen wohl die Kontodaten mit den Daten der Bankverbindung.
Bei Fehlern würde ich nicht mal weiter nachdenken etwas zu machen.


Draco

Beitrag 02.09.2012, 15:57

Barrengott
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 28.11.2011, 21:21
Hallo,
ich bin ja immer noch dafür das man auch hier im Foprum eine sogenannte Schwarze Liste einstellt die auch die Nicknamen veröffentlicht damit diese Leute nicht auf dumme Ideen kommen. Natürlich kann sich diese Person dann einen neuen Nick anlegen. Aber ich denke mal das man das sehr schnell rausbekommt.

Vielleicht sollte man bei der Registrierung die IP speichern und keine neuregistrierung mehr zulassen bei dubiosen Käufern und Verkäufern.

Und einen anderen Namen in die Überweisung eingeben das geht zumindestens nicht bei meiner Bank. Ich habe es mal ausprobiert und diverse Überweisungen gemacht. Als Antwort bekam ich via online. "Der Kontoinhaber stimmt nicht mit der Kontonnummer überein" Das selbe passiert auch wenn ich eine andere Kontonummer eingebe die nicht Konform mit dem Inhaber ist.

In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin viel Spaß und Erfolg beim guten und tadellosem Handeln

Der Barengott :)

Beitrag 02.09.2012, 16:20

tomduli
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 42
Registriert: 18.06.2012, 10:50
Wohnort: LE
Hallo,
ein abgleichen von IP würde auch einiges bringen.

Gruß td

Beitrag 02.09.2012, 16:26

Benutzeravatar
K
Gold-Guru
Beiträge: 3160
Registriert: 11.08.2011, 17:50
Barrengott hat geschrieben: Vielleicht sollte man bei der Registrierung die IP speichern und keine neuregistrierung mehr zulassen bei dubiosen Käufern und Verkäufern.
tomduli hat geschrieben: ein abgleichen von IP würde auch einiges bringen.
Da 99 % von uns mir dynamischen IP's unterwegs sind - Pustekuchen.

Beitrag 02.09.2012, 16:26

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
smilie_18


Internetcafe, Weiterleitungsprogramme....


Huhu K , gleichzeitig smilie_24
res ipsa loquitur

Beitrag 02.09.2012, 16:30

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Abgleich der IP bringt überhaupt nichts.

Bei nicht statischen IPs hilft ein einfaches "Strom-aus-Strom-ein" beim Router.

Bei statischen IPs gibt es hervorragende Lösungen, z.B. das kostenlose TOR-Netzwerk. Du hast alle paar Minuten eine neue IP, wenn nötig auf Knopfdruck, da der Ausgangspunkt immer neu innerhalb des Netzwerks gewählt wird.

Somit bringt sogar das Loggen der IP nichts, weder bei statischen, noch bei dynamischen IPs.

Im Netz gibt es keine Sicherheit. Sorry.

Sicherer wäre es aber zumindest, wenn die Forenentwickler einen Zufallsbetrag im Centbereich von den Usern einfordern würde, um deren Kontoverbindung zu prüfen. Denn zumindest ist eine deutsche Kontoverbindung aufgrund des Geldwäschegesetzes für Laien nur schwer zu täuschen.

LG
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 02.09.2012, 16:57

Benutzeravatar
Goldelster
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 04.02.2012, 00:44
Wo ist denn die Blacklist wieder abgeblieben?

Beitrag 02.09.2012, 16:59

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1205
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Goldelster hat geschrieben:Wo ist denn die Blacklist wieder abgeblieben?
http://www.gold.de/goldhaendler_blacklist.html
"Gleich und gleich gesellt sich gern", sagt der Volksmund. Ich sehe wenig gleiches. LG und bye.

Beitrag 02.09.2012, 17:01

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 31.07.2011, 18:27
ein weiterer Schritt kann auch sein, dass man sich vom Verkäufer (vor dem Bezahlen) einen symbolischen Betrag (0,01€ oder so) überweisen lässt und dadurch den bankgerüften Namen des Kontoinhabers hat (erscheint ja im Kontoauszug) und somit die Masche mit falschen/unpassenden Namen und Konto schon mal weg fällt.

Ist aber natürlich zusätzlicher Aufwand wo sich wahrscheinlich nicht jeder (vor allem länger bekannte Forenmitglieder mit entspr. Referenzen) machen möchte und dann lieber auf einen Verkauf verzichtet oder an jemand anderen verkauft.

Beitrag 02.09.2012, 17:16

Bregenpuschel
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 213
Registriert: 06.12.2011, 21:15
Wohnort: Österland
Dann isses halt ein Mehraufwand. Aber sooo groß ist der auch nicht und die Idee an sich finde ich gar nicht mal so dumm. Aber irgendwelche Sicherheiten braucht man ja und wenn das ein Verkäufer nicht so sieht, dann hat er halt Pech.
Zukunft und Vergangenheit sind relativ,
denn jede Vergangenheit war einmal eine Zukunft und jede Zukunft wird einmal eine Vergangenheit sein... (Julian Max)

Beitrag 02.09.2012, 17:40

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 31.07.2011, 18:27
Bregenpuschel hat geschrieben:Dann isses halt ein Mehraufwand. Aber sooo groß ist der auch nicht und die Idee an sich finde ich gar nicht mal so dumm. Aber irgendwelche Sicherheiten braucht man ja und wenn das ein Verkäufer nicht so sieht, dann hat er halt Pech.
ich gebe Dir da schon (zum Teil zumindest) Recht. Ich finde aber nach wie vor, die größte und beste Sicherheit ist für einen "Neuling" (wie auch für alle anderen Forenmitglieder) sind bekannte und über einen längeren Zeitraum aktive Forumsmitgliedern mit entspr. Bewertungen smilie_01

Ich habe z.B. bei entsprechenden Käufern auch schon Ware versendet bevor das Geld bei mir war, was ich aber natürlich nicht mit jemanden machen würde, der sich vor ner Stunde angemeldet hat und schnell fünf 08/15-Beiträge "hingerotzt" hat um zehn Goldunzen zum Verkauf zu 5% unter Spot anzubieten. smilie_24

Beitrag 02.09.2012, 17:56

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Ich denke es gibt gewisse Grenzen für mich.

NIE würde ich z.B. 1oz Krüger in einem Forum oder ebay kaufen.

Obwohl es den da schon ab 2.-€ gibt
smilie_20

Da ausschließlich bei einem bekannten Händler. Mit Waage und Schublehre :oops:

Ok zahle ich halt bei 1380.-€ mal 30.-€ mehr.


Aber kaufe durchaus 1 oz Silbermünzen.

Auch nach Erstgeschäft größere Mengen.

Aber Bedingung, das Mitglied ist schon länger im Forum, e-bay. Festnetznummern werden ausgetauscht, Anschrift(Googlearth). Bankdaten !!!!

Ich scheue mich nicht bei seiner Bank anzurufen!!!

Bisher -auch hier im Forum- nur die besten Erfahrungen.

Ich habe mir auch schon vorab mal 1.-€ überweisen lassen.

Dann weiß ich schonmal wo mein Geld hingeht!

smilie_24

Beitrag 02.09.2012, 18:03

Benutzeravatar
Zweifler0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 06.01.2011, 23:42
Rentenempfänger hat geschrieben: Aber Bedingung, das Mitglied ist schon länger im Forum, e-bay. Festnetznummern werden ausgetauscht, Anschrift(Googlearth). Bankdaten !!!!

Ich scheue mich nicht bei seiner Bank anzurufen!!!
smilie_24
Welchem Zweck dient denn der Anruf bei seiner Bank? :oops:
Welche Auskünfte erteilen dir denn die Banker zu einem völlig fremden Konto/-inhaber? smilie_08
Rufst du im Ernst bei einer Bank an und fragst, ob Max Meier bei denen Kunde ist und/oder ob gegen den etwas vorliegt?

Beitrag 02.09.2012, 18:31

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1941
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Stichwort - Bankgeheimnis. Wenn unser Rentenempfänger Richter ist und gleich noch den Beschluss hinschickt/ faxt dann mag es funktionieren. smilie_24 Aber selbst die Auskunft ist dann für unsere Zwecke wenig dienlich, wenn überhaupt. Also ich ruf immer bei der Mutti des Gauners an... smilie_10
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 02.09.2012, 18:37

Benutzeravatar
GrafZahl
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 10.08.2012, 19:24
Die Masche "Wiener" ist seit jahrzehnten bekannt. Genau so wird es in diesem und anderen Foren eine kriminell operierende Bande geben, die mit Bagatelltransaktionen für ausreichend gute Reputationen sorgt um einen fetten Fischzug an Land zu bringen.
Letztendlich ist Grundlage jedes Betruges ein Vertrauen, das es zu mißbrachen gilt. Der Betrüger sorgt dafür, daß die Gier die Vernunft besiegt. Der Rest ist Makulatur.
Warum nicht das Gegenüber sich duch Überweisen eines geringen Betrages ausweisen lassen? Beim Handel von mehreren Einheiten quasi Zug um Zug handeln. Warum nicht den Versand auf mehrere Chargen aufteilen um so Sicherheit zu generieren oder Verluste zu minimieren? An Sicherheit sparen bedeutet sich letztendlich armsparen.

Just my 2ct

Beitrag 02.09.2012, 19:28

Lafite
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 14.07.2011, 11:53
Hallo Rentenempfänger,
warum nicht 1 oz Gold hier kaufen? Aber 1 oz Silber schon...! smilie_08 Ich jammere ja schon bei der MwSt für Silber, aber die Versandkosten wären dann endgültig mein Ausschlusskriterium!
Ich habe hier schon mehrfach gehandelt, und eigentlich nur nette Kontakte gehabt. Meine Verkäufer habe ich mir vorher immer angeschaut. Einige sehr verlockende Angebote habe ich einfach ausgelassen, weil mich mein Bauchgefühl gewarnt hat... :wink: [/quote][/list]

Beitrag 02.09.2012, 19:44

Barrengott
1 Unze Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 28.11.2011, 21:21
IrresDing hat geschrieben:
Sicherer wäre es aber zumindest, wenn die Forenentwickler einen Zufallsbetrag im Centbereich von den Usern einfordern würde, um deren Kontoverbindung zu prüfen. Denn zumindest ist eine deutsche Kontoverbindung aufgrund des Geldwäschegesetzes für Laien nur schwer zu täuschen.

LG

Das finde ich schonmal sehr gut. Aber viel besser wäre es wenn der Käufer den obligatorischen cent auf sein Konto bekommt damit er sein Geld überweisen kann. Meinetwegen auch den Cent wieder zurücküberweist mit dem was er ehhhh bezahlen möchte. Aber ist das dann sicher das man auch die Ware bekommt????
Ach so die Blacklist ist doch nur von den Händlern da. Aber nicht für unzuverlässige User. Oder täusche ich mich da???
LG

Antworten