Wie viel Geld in Edelmetalle anlegen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 24.02.2014, 13:36

Benutzeravatar
eisendieter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 840
Registriert: 02.02.2013, 14:13
Wohnort: Ostseefjord Schlei und Madeira
Mithras hat geschrieben:Bei Silber aber bitte nicht das Problem mit der MWSt vergessen!! Diese 19% Aufgeld (bei Neuware) zusätzlich auf den Materialwert und die Herstellungs-/Prägekosten sowie die Händlermarge wollen erstmal via steigender Kurse "hereinspekuliert" werden. Beim Au gibts nur die Herstellungskosten (die aber bei Unzen-Massenware wie Krügi & Co. prozentual gegenüber Ag-Unzen kaum noch ins Gewicht fallen) sowie die Händlermarge (prozentual bei Unzlingen und größer auch merklich geringer als bei Ag desselben Kalibers).


Bei differenzbesteuerten Münzen habe ich bei den Produkten, die ich so kaufe, keinen Preisanstieg über die Jahreswende hinweg feststellen können. Eher das Gegenteil, weil zum Jahresende hin die Preise hochgezogen wurden mit dem Argument, die Mwst. erhöhe sich von 7% auf 19%
Erfolgreich gehandelt: ja

E PLURIBUS UNUM

Beitrag 24.02.2014, 13:49

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2925
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Mithras hat geschrieben:Bei Silber aber bitte nicht das Problem mit der MWSt vergessen!! Diese 19% Aufgeld (bei Neuware) zusätzlich auf den Materialwert und die Herstellungs-/Prägekosten sowie die Händlermarge wollen erstmal via steigender Kurse "hereinspekuliert" werden. Beim Au gibts nur die Herstellungskosten (die aber bei Unzen-Massenware wie Krügi & Co. prozentual gegenüber Ag-Unzen kaum noch ins Gewicht fallen) sowie die Händlermarge (prozentual bei Unzlingen und größer auch merklich geringer als bei Ag desselben Kalibers).
Sieh Dir doch einfach mal hier die Händler-Ankaufspreise an Mithras.

Früher gab es vom Händler für Silber nur den Spot + evtl. einen minimalen Aufschlag.

Aktuell kann ich den billigsten Silber-Maple für 18,66 € kaufen. Verkaufen kann ich ihn, z.B. bei Heubach um 17,86 €. Das sind gerade mal 80 Cent oder 4,3% weniger.

Diese Unterschiede waren vor der Differenzbesteuerung deutlich höher.

Beim Gold-Maple liegt die Ankaufs-Verkaufsdifferenz bei ca. 1,3% so dramatisch sind aktuell die Unterschiede nicht.

lifesgood

Beitrag 24.02.2014, 16:43

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
Stimmt, bei den EM-Händlern, die die Differenzbesteuerung jetzt auch im Sekundärmarkt wirklich anwenden, hast Du recht. Vor allem, weil die ja auch mal was neues reinbekommen wollen .... beginnende Abkopplung des physischen Preises vom Papierpreis?! smilie_08

Viele Händler die "auch" Sekundärmarkt machen, primär aber Neuware verhökern, haben allerdings im VK Pauschalpreise mit 19% "auf Alles" - und im Ankauf bei Ag teils nur den Schmelzwert.

Negativbeispiel hier mein (trotzdem immer noch :wink: ) Lieblings-Gold-Dealer um die Ecke:
Artikel Ankauf Verkauf
Maple Leaf 1 Unze 16,15 EUR 19,60 EUR
(Und das, obwohl die was von Differenzbesteuerung behaupten - ich weiß aber, daß deren Silber zu >90% Neuware ist, die die in Deutschland kaufen.)
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 24.02.2014, 21:33

slts
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 211
Registriert: 03.05.2013, 09:48
Geldsammler hat geschrieben: Einer der ältesten Maklerdummsprüche ist halt "Lage.Lage.Lage."
Wo wir schon dabei sind: Was haltet ihr von dieser Toplage mit erstklassiger Verkehrsanbindung:

:shock:

[img]http://o.aolcdn.com/hss/storage/adam/f9 ... hn-002.jpg[/img] http://de.autoblog.com/2014/01/06/kurio ... -autobahn/

Beitrag 28.08.2014, 22:58

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
da es ja in diesem faden um em kaufen/ in em anlegen geht, möchte ich mal eine frage los werden.
meine jüngste tochter beginnt in wenigen tagen ihre ausbildung.
da sie nach wie vor bei mir wohnt und auch mittelfristig wohnen bleibt, hatten wir kürzlich die disskusion um das kindergeld. bislang hatte ich meiner tochter eine bestimmte summe des kindegeldes als monatliches taschengeld ausgezahlt damit sie den umgang mit geld lernt.
nun haben wir uns geeinigt dass, da sie ein recht ordentliches ausbildungsentgeld bekommt, das taschengeld geschichte ist.
ich habe vor das kindergeld für sie anzulegen und plane dieses je zur hälfte in einen führerschein-sparvertrag und in em zu tun. nun erhebt sich für mich als "oldie" die frage: silber oder gold, barren oder münzen, oder gar so ein paar nette em-dingerchen in sonderformen, wie erdteile, länderumrisse und was es da noch an verrückten sachen gibt.
ich denke, dass sicher ein nicht geringer teil von euch ebenfalls für den nachwuchs em bunkert oder gebunkert habt. vielleicht kann ich ein bischen von eurer erfahrung profitieren. auf was sind eure kiddies abgefahren?
je suis Paris!

Beitrag 29.08.2014, 00:13

Silberhamstern
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 106
Registriert: 12.09.2012, 19:22
Weiss zwar nicht wieviel,das halbe Kindergeld ist,aber 2 Gramm Gold (o.eine 2,5 Peso Gold (1,87g) u.2-3 Silberunzen (Kooka,Lunare,Eagle) jeden Monat,klingt ja nicht so schlecht :-). smilie_23

Beitrag 29.08.2014, 00:24

Zamszyk
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2014, 00:26
Au(t)Arg hat geschrieben:da es ja in diesem faden um em kaufen/ in em anlegen geht, möchte ich mal eine frage los werden.
meine jüngste tochter beginnt in wenigen tagen ihre ausbildung.
da sie nach wie vor bei mir wohnt und auch mittelfristig wohnen bleibt, hatten wir kürzlich die disskusion um das kindergeld. bislang hatte ich meiner tochter eine bestimmte summe des kindegeldes als monatliches taschengeld ausgezahlt damit sie den umgang mit geld lernt.
nun haben wir uns geeinigt dass, da sie ein recht ordentliches ausbildungsentgeld bekommt, das taschengeld geschichte ist.
ich habe vor das kindergeld für sie anzulegen und plane dieses je zur hälfte in einen führerschein-sparvertrag und in em zu tun. nun erhebt sich für mich als "oldie" die frage: silber oder gold, barren oder münzen, oder gar so ein paar nette em-dingerchen in sonderformen, wie erdteile, länderumrisse und was es da noch an verrückten sachen gibt.
ich denke, dass sicher ein nicht geringer teil von euch ebenfalls für den nachwuchs em bunkert oder gebunkert habt. vielleicht kann ich ein bischen von eurer erfahrung profitieren. auf was sind eure kiddies abgefahren?
für 30-40 jahre kann ich nur Silber Münzen empfehlen,da Silber wird mehr verbraucht als Gold...
mein Kind ist gut informiert und lernt gerade...
Die Zukunft wird nach meiner Einschätzung leider Krise und Krieg sein und da sollte man vorsorgen...Infos sammeln und handeln,die Uhr läuft.

Beitrag 29.08.2014, 03:10

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 645
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Die frage ist für mich was du unter Mittelfristig verstehst ???
Ich lege für meinen Sohn auch Mittelfristig an das heißt ich benötige das EM in 13 Jahren frühestens.
Wenn deine Tochter jetzt eine Ausbildung beginnt tippe ich einmal das Sie 16-17 ist da noch kein Führerschein. Den Führerschein Sparvertrag würde ich bei der kurzen Zeit schon einmal knicken. Abschlußgebühr und die kurze Laufzeit da kannst du das ganze Geld lieber so weg tun. Die meisten Jungen Menschen fangen mit ca.18 an. Da wäre die Laufzeit vielleicht 2 Jahre.
Den rest in EM ??? Für wie lange willst du das EM sparen ?
Wenn du heute kaufst und das jeden Monat für einen kleinen betrag kauft man entweder beim Händler um der ecke der vielleicht etwas teurer ist oder Online wo das Porto drauf kommt.
z.B. du gibst 100€ max aus Davon sind 6€ Porto hast noch 94€ für EM. Der Händler gibt die dafür zur Zeit ca.2,8g Gold. Wenn er es zurück kauft bekommst du 85€ wieder. Heißt du machst erstmal 15€ minus diesen betrag muß EM erst einmal steigen. Und dazu benötigt es Zeit.

Ob das jetzt der richtige weg für dich ist mußt du selber entscheiden. Nimmt die Tochter es später und behält es kauft vielleicht noch weiter ist alles super, möchte Sie wegen Umzug oder der gleichen verkaufen in 7-8 Jahren könnte es eng werden.

Dieses ist aber nur meine Einschätzung. Wie gesagt ich kaufe für meinen Sohn selber und was ich für mich kaufe hoffe ich Ihm in 40-50 Jahren vererben zu können.

MfG
Dragonh3art

Beitrag 29.08.2014, 06:25

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deiner Einstellung Au(t)Arg!
Meine Präferenzen wären (in der Reihenfolge):
- spotnah
- sichtbare Masse (also kleine Einheiten, damit man den Sparerfolg wachsen sieht! Wichtig für die Motivation!)
- schöne Motive ( gibts bei spotnahem Silber wie bei Gold)

Aber ich würde das schon eher als Anlage denn als Schmuck betrachten!

Beitrag 29.08.2014, 07:54

Benutzeravatar
Mithras
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 07.01.2011, 16:21
Wohnort: dort, wo ich die Schuhe ausziehe
@Au(t)Arg: Was man in so einem Fall wählt, sollte auch von den Interessen der Kleinen abhängen. Wenn sie grundsätzlich nix mit EM anfangen kann, sondern stattdessen sich nur über das neueste/hippeste/coolste/angesagteste/... Smartphone oder ähnlichen Statussymbol-Kram freut ... laß es sein, oder sieh's als Anlage für Dich selber, die Du im Bedarfsfall (auch für die Kurze) wieder "flüssig machen" kannst.

Mal aus dem Nähkästchen geplaudert: Unsere Adoptivtochter hat eine - bei Mädchen übrigens nicht soooo häufige - mathematisch-technisch-naturwissenwissenschaftliche Inselbegabung; und als sie 12...14 war, hat sie gerade deshalb gar nix mit Papps "Spleen" bzgl. EM-Anlage (oder gar Spitzen-Numismatik!) anfangen können. Aufzwingen kann man so ein Interesse niemandem; und wenn man's "auf Teufel komm raus" versucht, bewirkt man eher das Gegenteil (Trotzreaktion beim umworbenen Sprößling: "Nun erst recht nicht! Der Alte kann mich mal...!"). Allerdings habe ich mit ihr (unter eher vordergründig mathematisch-volkswirtschaftlichen Gesichtspunkten und damit ihren Interessen gemäß) schon regelmäßig über Grundsatzfragen der Wirtschaft(sgeschichte) und des Geldwesens gesprochen. Als sie 13 war, habe ich ihr zunächst was noch sehr Kindgerechtes geschenkt. Sie hatte da so eine kleine Liebhaberei: Playmobil-Figuren. Da gibt's auch einen Piraten mit einer Schatzkiste (in der im Original bloß kleine goldfarbene Plastik"münzen" sind), und die habe ich stattdessen mit einem Schwung der kleinen mexikanischen 2-Peso-Stücke gefüllt. Allein die haptische Erfahrung, wenn man diese kleine und so federleicht aussehende Plastikkiste dann anhebt: "Hoppla, ist die aber schwer!!" :shock:

Okay, die Dicke wußte schon, wie wertvoll das ist und deshalb eben kein "normales Spielzeug". Aber so richtig gezündet hat es erst, als ich mir mal von einer Münzbörse eine goldene "Frauenmünze" mitbrachte: 40 Lire Maria Luigia von Parma, 1815. In diese ja auch wirklich stilistisch bestens gelungene Prägung hat sich unsere Kleine (damals war sie schon knapp 16) sofort verliebt ("Ooooch, ist die wuuuuunderschöööööööööööön!!!!"), und bei nächstbester Gelegenheit habe ich ihr diese Münze "richtig" geschenkt. Und nun fing sie an, sich als Ausgleich zu ihrem Faible für Naturwissenschaften zunächst für Goldmünzen mit Frauen drauf zu interessieren. Und wenn ich ihr jetzt eine Victoria, Wilhelmina, Isabella von Spanien, ... besorgen konnte, die sie noch nicht hatte, war/ist die Freude groß. Später nahm sie gern auch Personifikationen: Ceres, Marianne, Helvetia, Vreneli, US-Libertykopf, ... smilie_17

Mittlerweile studiert sie in Melbourne. Und das verschob ihre Interessen jetzt Richtung Australien: Sovereigns von dort (am liebsten natürlich mit der Queen Victoria ... aber inzwischen findet sie auch die Münzen mit "Kerlen" drauf interessant, sofern sie nur aus Down Under sind!), und dann die von ihren wechselnden Motiven her ja wirklich hübschen Kangaroos als Anlagemünzen. Inzwischen können unsere Freunde mit gewisser Berechtigung feststellen: "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamme!" smilie_01 - aber wie gesagt: Das echte Interesse bei den Kiddies muß von selber kommen!! Aufzwingen kann/sollte man da nix...
Goldigste Grüße,

Euer Mithras, der Goldjunge

Und nicht vergessen: "Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null." [Voltaire, 1694-1778]

Beitrag 29.08.2014, 10:55

Benutzeravatar
Silberhörnchen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 249
Registriert: 19.11.2010, 17:44
Wohnort: München
Mithras hat geschrieben: ... Das echte Interesse bei den Kiddies muß von selber kommen!! Aufzwingen kann/sollte man da nix...
smilie_01
From the notebook of Lazarus Long (Robert Heinlein 1973):
Stupidity cannot be cured with money, or through education, or by legislation. Stupidity is not a sin, the victim can't help being stupid. But stupidity is the only universal capital crime.

Beitrag 29.08.2014, 13:49

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Dragonh3art hat geschrieben:Die frage ist für mich was du unter Mittelfristig verstehst ???
Ich lege für meinen Sohn auch Mittelfristig an das heißt ich benötige das EM in 13 Jahren frühestens.
Wenn deine Tochter jetzt eine Ausbildung beginnt tippe ich einmal das Sie 16-17 ist da noch kein Führerschein. Den Führerschein Sparvertrag würde ich bei der kurzen Zeit schon einmal knicken. Abschlußgebühr und die kurze Laufzeit da kannst du das ganze Geld lieber so weg tun. Die meisten Jungen Menschen fangen mit ca.18 an. Da wäre die Laufzeit vielleicht 2 Jahre.
Den rest in EM ??? Für wie lange willst du das EM sparen ?
Wenn du heute kaufst und das jeden Monat für einen kleinen betrag kauft man entweder beim Händler um der ecke der vielleicht etwas teurer ist oder Online wo das Porto drauf kommt.
z.B. du gibst 100€ max aus Davon sind 6€ Porto hast noch 94€ für EM. Der Händler gibt die dafür zur Zeit ca.2,8g Gold. Wenn er es zurück kauft bekommst du 85€ wieder. Heißt du machst erstmal 15€ minus diesen betrag muß EM erst einmal steigen. Und dazu benötigt es Zeit.

Ob das jetzt der richtige weg für dich ist mußt du selber entscheiden. Nimmt die Tochter es später und behält es kauft vielleicht noch weiter ist alles super, möchte Sie wegen Umzug oder der gleichen verkaufen in 7-8 Jahren könnte es eng werden.

Dieses ist aber nur meine Einschätzung. Wie gesagt ich kaufe für meinen Sohn selber und was ich für mich kaufe hoffe ich Ihm in 40-50 Jahren vererben zu können.

MfG
Dragonh3art
mittelfristig heißt erst mal, solange sie lernt, d.h. mindestens 3 jahre, denn solange bekomme ich ja auch noch kindergeld für sie. was den führerschein anbelangt, habe ich mich auf der bank erkundigt: es gibt dafür eine kontoform, auf die es erstmal relativ gute verzinsung gibt und das geld kann nur abgehoben werden mit nachweis, dass es für den führerschein benötigt wird (z.b. rechnung von der fahrschule)...finde ich eigentlich ganz gut so. außerdem soll sie auch selbst ein bischen was für führerschein und auto auf das konto einzahlen.
für den rest des kindergeldes (ca. ein hunni) will ich dann em für sie kaufen...und weglegen! :wink: kriegt sie frühestens mit 18...eher noch später, weil da hast du recht, zum verkauf muss der em-kurs stimmen.
außerdem muss man ja auch nicht unbedingt monatlich em kaufen...kleine summe ansparen und z.b. halbjährlich macht sicher mehr sinn.
mir gehts nur prinzipiell darum, dass ich ihr irgendwann ein kleines notpolster übergeben kann. auch wenn ich noch nicht sooo lange dabei bin, so ist mir doch klar das em, wenn vielleicht auch nicht der sichere hafen, so doch wenigstens ein sicherer ankerplatz sind.
Zuletzt geändert von Au(t)Arg am 29.08.2014, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.
je suis Paris!

Beitrag 29.08.2014, 14:08

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
@mithras
da hast du mit sicherheit recht, das interesse muss von selbst kommen. meine tochter ist von haus aus schon mal eine elster. neben dem in diesem alter bestimmt berechtigtem interesse an klamotten und handys interessiert sie sich sehr für alles was glänzt, bisher in form von (echt)schmuck. aber schmuck soll es eben nicht wieder sein, da man da preislich, umgangssprachlich mit dem schinken nach der wurst werfen würde.
darüber hinaus hat sie in den letzten 2 jahren jeweils zum geburtstag und zu weihnachten schon mal ein paar kleinere silberlinge vom lunar II bekommen und die haben ihr sichtlich gefallen.
diskussionen um die weltwirtschaft und ums vernünftige sparen sind bei uns ebenfalls an der tagesordnung.
also gehe ich mal davon aus, dass ich da mit em nicht allzuviel falsch mache, zumal sie es ja nicht in absehbarer zeit augehändigt bekommt.

so wie ich das aus euren antworten entnehme befürwortet ihr meine absicht prinzipiell. also einen teil in em anlegen steht schon mal fest. was mich aber interessieren würde ist...was konkret habt ihr für eure kiddies gekauft?
Zuletzt geändert von Au(t)Arg am 29.08.2014, 14:28, insgesamt 1-mal geändert.
je suis Paris!

Beitrag 29.08.2014, 14:19

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
nochmal @mithras

die idee mit den kleinen pesos ist vielleicht gar nicht mal schlecht. vielleicht auch kleine eagles. die würden auch gut ins budget passen.
je suis Paris!

Beitrag 02.09.2014, 14:03

Krümel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 48
Registriert: 22.07.2013, 15:25
>>>Abschlußgebühr und die kurze Laufzeit da kannst du das ganze Geld lieber so weg tun
ich kenne FS-sparen anders.

Au(t)Arg: welche Form?? der Verstand sagt maximiere das Preis/Leistungsverhältnis.

Beitrag 03.09.2014, 19:12

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Habe ebenfalls gute Erfahrungen mit Metallen für die Kinder gemacht. Auch wenn der Draht zum EM noch nicht so da ist, der "Wert" bleibt erhalten und wird nicht verkonsumiert.

Die Lunar-Silberkilos meiner Enkeltöchter (ein Häschen und ein Pferdchen) sind ein no-go, im Gegensatz zu deren Sparbuch, auf dem sich die Eltern auch mal bedienen, um den Kiddies was "Nötiges" zu kaufen.

Ich gebe zu, da lacht die schwarze EM-Seele ein bisschen .... 8)

Und Sohn Nr. 2 sitzt mit 16 Jahren auf seinem Schatz und will den irgendwann in eine Harley ummünzen. Aber nachdem er letztens den Wunsch nach einen 20$ Liberty aus der Wildwestzeit geäußert hat, denke ich, er wird sich die Harley irgendwie anders erarbeiten/verdienen. Da scheint der Funke schon übergesprungen ... :D
Also spare ich schon mal für seine 20$
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 03.09.2014, 20:21

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 308
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

ich versuche meine Kinder (Grundschule) über die 2 € Münzen an das Thema heranzuführen.
Scheint bisher zu funktionieren:
alle "Exoten" aus meiner Geldbörse sind ruckzuck konfisziert & aufgeteilt.
Komischerweise werden die "besonderen" Euros auch nicht in Eis und Chips umgesetzt.
Zum Geburtstag gibt es dann mal eine Silber Gedenkmünze (5 DM)
oder demnächst mal einen Theresientaler: das ist in dem Alter schon was, so ein fetter "Taler"!

Damit es auch Spaß macht sich mit der Thematik zu befassen
habe ich noch ein paar günstige Bücher und preiswerte Münzboxen besorgt.
(Alles zusammen etwa 20 €, weil besserer Ramsch...)

Em Anlagen scheinen mir persönlich die beste Variante,
um für die Zukunft der Kinder vorzusorgen:
Selbst wenn ich dadurch einen Teil der Kaufkraft "vernichten" sollte
ist mir das noch lieber als ein (möglicher) "Totalschaden" mit Versicherungen, Aktien oder Sparbüchern.

Liebe Grüße
Marek

Beitrag 03.09.2014, 21:12

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Krümel hat geschrieben:>>>Abschlußgebühr und die kurze Laufzeit da kannst du das ganze Geld lieber so weg tun
ich kenne FS-sparen anders.

Au(t)Arg: welche Form?? der Verstand sagt maximiere das Preis/Leistungsverhältnis.
hallo krümel,

das interessiert mich, welche form des fs- sparens kennst du?
mir ist die geschilderte form so von der sparkasse empfohlen worden.
je suis Paris!

Beitrag 03.09.2014, 21:50

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
hatte heute beim abendessen nochmal das thema kindergeld anlegen mit meiner tochter diskutiert. mein gott...wenn ich geahnt hätte, dass sie von sich aus die frage nach em, speziell gold, auf den tisch packt, hätte ich mich garnicht so schwer damit tun und wie die katze um den heißen brei schleichen müssen. war mir eben nicht so völlig sicher, dass sie das nicht als "altmodisch und out" abstempelt. ein gewisses elstergen hat sie ja schon in die wiege gelegt bekommen, aber bisher eben in bezug auf schmuck. offenbar hat sie sich aber doch schon ein bischen an meiner münzsammlung infiziert.
wir haben uns dann an den pc gesetzt und uns die verschiedensten münzen und barren angeschaut. sie wollte unbedingt etwas mit einem tiermotiv darauf und so hat sie sich nun auf den china panda festgelegt (den findet sie sooo niedlich....na ja 16-jährige mädchen halt). also wird es dann ab nächsten monat jeweils eine 1/20 oz geben und die wandert aber erst mal in die geheime ecke.
jedenfalls danke ich euch für eure meinungen und anregungen. es ist interessant zu lesen was eure kiddies so mögen und wie ihr sie an das thema herangeführt habt. sieht wohl so aus als hätte ich erzieherisch nicht allzuviel falsch gemacht, zumindest was sparsamkeit und vermögensplanung angeht, der rest wird sich hoffentlich auch finden, wenn diese krankheit namens pubertät abgeklungen ist :lol:
je suis Paris!

Beitrag 03.09.2014, 21:55

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
Marek hat geschrieben:Hallo,


Em Anlagen scheinen mir persönlich die beste Variante,
um für die Zukunft der Kinder vorzusorgen:
Selbst wenn ich dadurch einen Teil der Kaufkraft "vernichten" sollte
ist mir das noch lieber als ein (möglicher) "Totalschaden" mit Versicherungen, Aktien oder Sparbüchern.

Liebe Grüße
Marek
da kann ich nur dikussionslos zuzustimmen
je suis Paris!

Antworten