Wie viel Geld in Edelmetalle anlegen?

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 16.09.2014, 23:03

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Die Rücklagen zahlt der Mieter natürlich auch - über die Mieterhöhungen. Was man aber nicht bedenkt: als Vermieter habe ich einen nicht uninteressanten Steuervorteil, den ich als Eigennutzer nicht geltend machen kann.
Und als Mieter kann ich kündigen, wenn mir die Nase meines Nachbarn nicht passt. Bei Eigenheim ist das schwieriger. Das mit dem Eigenkapital ist natürlich wichtig. Entweder (vorgezogen) erben oder eben sparen. Dann muss man halt 3 bis 4 Jahre noch bei Mutti wohnen, wenn man in der Ausbildung ist. Aber man kann halt dann pro Jahr locker 3000 bis 4000 € auf die Kante legen (oder zwischeninvestieren). Unter 20% EK würde ich nie was finanzieren. Damit kommt man bei einem Notverkauf oder einem Immobiliencrash (Bank verlangt neue Sicherheiten bei negativer Marktentwicklung), bei Scheidung oder Arbeitslosigkeit noch mit einem blauen Auge davon.

Beitrag 17.09.2014, 06:48

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
@ lifesgood

Das ist realistisch so haben wir unsere erste Wohnung Finanziert.
Was glaubst du wieviel Eigenkapital man mit 24 und 22 Jahren angespart hat ???

Wir haben sogar mehr Finanziert weil wir Geld zum Renovieren brauchten.
In 5 Jahren wierd verkauft. Wenn wir nicht ein Haus gekauft hätten und die Finanzierung umgebaut hätten wegen dem Steuerlichen vorteil wäre die Wohnung schon bezahlt.

@Geldsammler

Das kommt noch dazu. Der Steuerberater errechnet irgend einen Wert aus Anschaffung/Notar/Abnutzung welchen ich jedes Jahr absetzen kann. Wir bekommen derzeit ca. 1400€ für unsere Wohnung vom Finanzamt zurück.
Grund hierfür die Wohnung ist wieder voll verschuldet und die Kreditrate kann abgesetzt werden.
Die Tilgung läuft in ein anderes Konto welches nach ablauf der 10 Jahre eingesetzt wierd.

Also wenn man es richtig macht kann man früher wie heute eine Immobilie in 20 Jahren abzahlen auch als normalo. Allerdings stimmt es das man sich nicht umbedingt eine 500.000€ Wohnung kaufen kann. Aber ein kleines Zechenhaus ist immer drin ;)

MfG
Dragonh3art

Beitrag 17.09.2014, 10:53

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
@Geldsammler: es ging nur darum, welche Kosten im Rahmen der Nebenkostenabrechnung umlagefähig sind und welche nicht.

@dragon: Ohne Eigenkapital klappt das nicht. Wenn man in 20 Jahren nur mit der gesparten Kaltmiete tilgen will. Da fallen jährlich 5% Tilgung an + die Zinsen, also selbst bei den aktuellen Zinsen müssen durchschnittlich jährlich mindestens 6% der Darlehenssumme geleistet werden oder 0,5% der Darlehenssumme im Monat.

Nun gehen wir mal von 8,-- € Kaltmiete pro qm aus, das sind 96 € im Jahr. Wenn man diese Kaltmiete mit 6% ansetzt, dürfte der entsprechende Wohnraum nur 1.600 € pro qm kosten.

Oder nehmen wir Deine angeführten 700 € Kaltmiete = 8.400 € jährlich. Wenn 8.400 € jährlich 6% sind dürfte die Wohnung incl. Erwerbsnebenkosten maximal 140.000 € kosten. Zieht man die Erwerbsnebenkosten (Notar, Grunderwerbsteuer, Eintragungen, ggf. Makler usw.) ab, dürfte eine Wohnung die 700 € monatliche Kaltmiete bringt nur noch 130.000 € kosten.

Gib mir mal nen Tipp, wo man sowas kaufen kann ;)

Sowas klappt mit derselben monatlichen Belastung nur, wenn man die Kaufwohnung ein wenig kleiner wählt, oder man Eigenkapital und/oder Eigenleistung (z.B. bei Renovierung) einsetzt.

Alles Andere ist rechnerisch unmöglich.

Beitrag 17.09.2014, 11:56

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Wir haben uns für 124.000€ ein kleines Zechenhaus gekauft.
Ich habe ja auch geschrieben das man sich also kleiner arbeiter keine Immo für 500.000€ leisten kann und für 100.000 wird man auch bestimmt keine Wohnung mitten in Berlin oder München kaufen können. Allerdings bekomme ich dort auch keine Wohnung für 700€ kalt.

Wer sich was für wieviel geld kauft muß jeder selber wissen.
Fakt ist aber es geht.

Beitrag 17.09.2014, 15:43

TimM.
Newcomer
Beiträge: 2
Registriert: 12.09.2014, 11:03
Wohnort: Berlin
Hallo zusammen,

es ist wirklich sehr interessant, die Diskussion hier zu verfolgen. Ich frage mich nämlich selbst, wie viel ich jeden Monat "auf die hohe Kante" legen soll. Bis jetzt investiere ich noch nicht in Edelmetalle, habe es aber vor. Ich dachte mir auch, dass ich jeden Monat einen festen Betrag zur Seite lege, den ich ohne Einschränkungen entbehren kann, und verwende den dann für die Geldanlage.

Ich bin auch der Meinung, dass man nicht nur sparen sollte, weil das Leben ja auch im Hier und Jetzt stattfindet, aber man sollte natürlich auch an die private Altersvorsorge denken oder sich ein Polster für besonders kostspielige Anschaffungen zulegen. Mir ist ein Mitelmaß wichtig.

Viele Grüße!

Beitrag 17.09.2014, 16:29

Benutzeravatar
marco11111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 190
Registriert: 08.05.2012, 18:33
TimM. hat geschrieben:
... Bis jetzt investiere ich noch nicht in Edelmetalle, habe es aber vor. Ich dachte mir auch, dass ich jeden Monat einen festen Betrag zur Seite lege, den ich ohne Einschränkungen entbehren kann, und verwende den dann für die Geldanlage. Ich bin auch der Meinung, dass man nicht nur sparen sollte, weil das Leben ja auch im Hier und Jetzt stattfindet ...
Es ist immer wieder erstaunlich, mit welcher Gelassenheit in einer fragilen Gesamtsituation ohne Aussicht auf "Besserung" manche das Thema EM angehen. Monatlich in EM zurücklegen hat etwas "Riesterhaftes", diese Mentalität ist wohl nicht aus den Köpfen herauszubekommen. Für die, die bereits über einen Grundstock verfügen, mag das völlig richtig sein, auch dass sie darüber hinaus das Hier und Jetzt genießen. Aber wer jetzt überhaupt noch nicht, so wie Du - Tim -, investiert ist, sollte über einen etwas schnelleren Grundstockaufbau - als Versicherung - vielleicht einmal nachdenken.

Herzlich willkommen hier, und ich wünsche Dir gute Entscheidungen.

smilie_24

Beitrag 17.09.2014, 18:53

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
hmm, facettenreiche diskussion und wirklich interessante sichtweisen.
es ist klar, dass man sich über einen rat hier im forum immer nur entscheidungshilfen holen kann. die entscheidung darüber wieviel em, in welcher form, zu welchem zeitpunkt, kann nur jeder für sich selbst treffen. genauso hat jeder ein individuelles lebenszenario und dieses entscheidet ebenso individuell die em-karriere, wenn ich mal so sagen darf.
nicht jeder startet so reibungslos ins leben und findet einen beruf, der nicht nur den monatlichen einkaufskorb und alle anderen lebenshaltungskosten abdeckt, sondern darüber hinaus noch etwas zum anlegen (in welcher form auch immer) übrig lässt.
meine eltern z.b. zogen es vor mich im östlichen teil der republik in die welt zu setzen und groß zu ziehen. soweit ich mich erinnern kann war das thema "edelmetalle privat erwerben" in diesem landesteil bis vor 25 jahren (außer in form von schmuck) gar keins. dass man einen goldbarren oder goldmünzen einfach so kaufen konnte, wüsste ich nicht.
zwar gab es silbermünzen, denn meine eltern haben die auch gesammelt, aber bei gold muss ich passen.
möglicherweise hatten einige leute deshalb so dicke stasiakten, weil sie auf der sparkasse ganz unbedarft nach gold gefragt haben smilie_02
mein erstes gold habe ich erst einige jahre nach der wende gekauft. damals noch leider noch unwissend, mit verkaufsaufschlag bei der bank. ursprünglich hatte ich auch nicht an wiederverkauf gedacht, sollte einfach nur als sicherheit, oder mal als erbteil im tresor liegen bleiben. doch dann stieg der goldpreis in ungeahnte höhen und da ich gerade am anfang meines weges zu dem im nicknamen beschriebenen zustand war, floss der nette kleine gewinn, den ich erzielte in eine solarthermieanlage. sorry, ich vergaß zu erwähnen, dass diese auf dem eigenen haus steht, welches zwar noch nicht ganz abbezahlt ist, aber das ende naht mit großen schritten . :D
die damalige em-investitions-summe lege ich seit einem jahr wieder in edelmetallen an.
sollte ich irgendwann nochmal das glück haben mit steigenden goldpreisen einen guten gewinn erwirtschaften zu können, folgt plan "B" in form einer fotovoltaik-anlage.
wenn nicht, freue ich mich einfach wenn mich beim öffnen des tresors ein funkeln und glänzen begrüßt... :D
je suis Paris!

Beitrag 17.09.2014, 20:24

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Vollkommen richtig. Absicherung ist eine sehr subjektive Sache und hängt immer vom Einzelfall ab.

Ich denke, Du hast alles richtig gemacht. Gerade die Investition in zukünftige Kostenersparnis ist eine Anlage, bei der die Rendite garantiert ist smilie_09

Beitrag 18.09.2014, 00:54

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
@marco11111: es gibt Leute, die können nicht anders als monatlich EM zu kaufen. Aber Du hast Recht, mich hat vor drei Jahren auch die Panik gepackt. Inzwischen bin ich absolut relaxt. Lieber ein bisschen jeden Monat als gar nichts. Vor allem muss man sich so im Gegensatz zu Investoren größerer Beträge wenig Gedanken über den Kaufzeitpunkt machen. Jeden Monat halt...

Beitrag 18.09.2014, 17:33

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
Hallo Gold.de Community,

da ich ein Anfänger bin würde ich mich über Tipps bezüglich Ankauf von Silber erfragen.
Wiener Philhamoniker Unze oder gleich einen kleinen Barren ?- falls ja : M soll ich auf die Good delivery Produkte mich fokussieren ? - Unter mein kleiner Vorstellungstext :-)

Vielen Dank für eure Erfahrungen

Liebe Grüße euer MünzeWien



"ich bin in Wien aufgewachsen und seit einem Monat als Assistenzarzt tätig. Ich werde in 8 Monaten Vater und bin frisch verheiratet :-) . Ich habe meinen erstes Gehalt erhalten ( leider viel zu wenig - aber die Hoffnung besteht ja in Zukunft bisschen mehr zu verdienen). Da ich bald Vater werde mache ich mir natürlich über die Zukunft meiner Familie sehr viel Gedanken. Ich möchte meiner Familie und vorallem unserem ungeborenen natürlich ein schönes Leben bieten können - der Traum eines Eigenheim ist derzeit sehr weit entfernt. Aus persönlichen Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis werde ich niemals einen Kredit aufnehmen - ich schulde niemanden gerne Geld, egal in welche Form. Tja, somit bin ich zum EM gekommen ( sehr Interessantes Forum) und würde gerne hier dank euren Erfahrungen meine ersten Schritte für eine Langzeitinvestition bestreiten. Da ich in Wien lebe ist die Münze Österreich nicht weit entfernt :-) . Ich freu mich über jeden Tipp

Das wars mal für das erste, muss mich mal bei euch durchlesen"
" wos kost de wöd

Beitrag 18.09.2014, 18:03

Geldsammler
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1589
Registriert: 20.04.2012, 16:13
Wohnort: München
Also ich würde erst mal für meinen Nachwuchs einfach was Schönes kaufen. Oder für die Gattin.
Ansonsten liegst Du bei Silberphilis goldrichtig. Gutes Design, hervorragendes Preis-/Wertverhältnis, Top-Fungibilität. Schau Dir mal die Aufgeldtabellen hier bei Gold.de an. Barren sind da nicht unbedingt die beste Wahl.

Beitrag 18.09.2014, 18:16

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
Geldsammler hat geschrieben:Also ich würde erst mal für meinen Nachwuchs einfach was Schönes kaufen. Oder für die Gattin.
Ansonsten liegst Du bei Silberphilis goldrichtig. Gutes Design, hervorragendes Preis-/Wertverhältnis, Top-Fungibilität. Schau Dir mal die Aufgeldtabellen hier bei Gold.de an. Barren sind da nicht unbedingt die beste Wahl.
Sehr gut, liege schon mit Silberphilhamoniker schon " goldrichtig " :-)
Was wäre den etwas Schönes? 10 Philharmoniker? oder einfach nur eine kleine " willkommen auf die Welt " Sammlermünze ?
" wos kost de wöd

Beitrag 18.09.2014, 18:23

Aurargint
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 258
Registriert: 24.09.2012, 16:10
MünzeWien hat geschrieben:
Geldsammler hat geschrieben:Also ich würde erst mal für meinen Nachwuchs einfach was Schönes kaufen. Oder für die Gattin.
Ansonsten liegst Du bei Silberphilis goldrichtig. Gutes Design, hervorragendes Preis-/Wertverhältnis, Top-Fungibilität. Schau Dir mal die Aufgeldtabellen hier bei Gold.de an. Barren sind da nicht unbedingt die beste Wahl.
Sehr gut, liege schon mit Silberphilhamoniker schon " goldrichtig " :-)
Was wäre den etwas Schönes? 10 Philharmoniker? oder einfach nur eine kleine " willkommen auf die Welt " Sammlermünze ?
Hallo MünzeWien, smilie_24
Lunar-, Koala- & Kookaburra-Münzen sind wunderschön. Die Pandas sind aber meiner Meinung nach im Design nicht zu toppen! smilie_23 Vom Wertzuwachs gar nicht zu reden...
Gruß, Aurargint

Beitrag 18.09.2014, 19:03

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1530
Registriert: 28.11.2011, 14:16
MünzeWien hat geschrieben:
Geldsammler hat geschrieben:Also ich würde erst mal für meinen Nachwuchs einfach was Schönes kaufen. Oder für die Gattin.
Ansonsten liegst Du bei Silberphilis goldrichtig. Gutes Design, hervorragendes Preis-/Wertverhältnis, Top-Fungibilität. Schau Dir mal die Aufgeldtabellen hier bei Gold.de an. Barren sind da nicht unbedingt die beste Wahl.
Sehr gut, liege schon mit Silberphilhamoniker schon " goldrichtig " :-)
Was wäre den etwas Schönes? 10 Philharmoniker? oder einfach nur eine kleine " willkommen auf die Welt " Sammlermünze ?
Auch von mir ein Hallo smilie_24

Für den Nachwuchs was kleines güldenes, hübsch anzuschauen und von bleibenden Wert. Ein Lunar des Geburtsjahrgangs bietet sich natürlich an. Oder eine andere mit jährlich wechselndem Jahrgang. Aurargint hat schon Recht, die Pandas sind sehr schön und wohl die mit dem besten Wertsteigerungspotential. Mir persönlich gefallen die Kangaroo sehr gut, nur ist da kaum ein Wertzuwachs über den Goldpreis hinaus zu erwarten. Wobei zukünftige Sammlerzuschläge immer eine unsichere Wette sind, wer weiß schon, was in 20 Jahren gerade beliebt ist?

Was die holde Gattin betrifft: Frauen mögen Gold & Silber lieber als schmuckes Beiwerk zur Unterstreichung ihrer natürlichen Schönheit smilie_16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 18.09.2014, 19:11

Benutzeravatar
Dragonh3art
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 21.09.2013, 13:15
Auch von mir ein Herzliches Wilkommen :)

Es kommt darauf an in was und wieviel du Investieren möchtest.
Als Anlage für das Kind wenn es so um die 100€ im Jahr sein sollen würde ich zu 1/10 Gold Panda greifen bei 180€ Silber 10Oz Koala oder Kookaburra bei ab 250€ 1/4 Oz Gold Panda.

Der vorteil bei den Münzen ist das Jährlich ändernde Motiv und du hast hinterher eine schöne kleine Sammlung zum Verschenken.

Natürlich ist das aber alles auch geschmackssache. Lunar 2 ist auch ne gute Idee leider ist mein Nachwuchs im Jahr des Ochsen geboren, Ziege finde ich jetzt auch nicht so dolle. Drache, Tiger oder was weiß ich und ich hätte schon das 3coinSet :)

MfG
Dragonh3art

Beitrag 18.09.2014, 19:15

Benutzeravatar
Libertad1999
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 564
Registriert: 30.04.2011, 16:18
Wohnort: Im Zelt am Creek
Hallo,

ich habe vor einem dreiviertel Jahr ebenfalls Nachwuchs bekommen. Ich habe meinem Sohn ein 3-Coin Set in polierter Platte der Lunar II Serie gekauft. Es war das Motiv Schlange, da er im Jahr der Schlange geboren wurde. Das Set hat ein Auflage von nur 1000 Stück und ist in einem Klavierlack-Kästchen - sehr edel...

Ich fand dieser Version eines Münz-Geschenk´s am sinnvollsten, da es sehr passend zum Geburtsjahr war und etwas hochwertiger als die üblichen BU-Anlagemünzen ist.

Wenn mein Sohn 18 wird, werde ich es ihm wohl schenken und hoffe, dass es bis dahin noch eine ordentliche Wertsteigerung erfährt.



Klein aber fein wäre auch die 1/25 Goldmünze zum Jubiläum des Wiener Philharmoniker, außerdem auch was für den kleinen Geldbeutel...


VG und alles Gute smilie_15
"Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles.."

"Auro loquente omnis oratio inanis est!"

LIBERTAD1999

Beitrag 19.09.2014, 03:52

MünzeWien
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 17.09.2014, 22:24
Wohnort: Wien
@ Aurargint - ich werde mich mal erkundigen was die schönen Lunar-,Koala- und Kookaburra Münzen sind ;-) und vorallem wo ich sie in Wien erwerben kann für meinen kleinen , ich danke dir vorerst für deinen Tipp


@ dragonh3art - ich dachte da eher an ca 100 euro im Monat ich rauche nicht mehr und so spar ich das geld für den bzw die kleine. Ich habe mir die vorgeschlagenen angesehen , die Panda Münze ist ja echt süss und hübsch.
Die Lunar II ( mit der Queen ) finde ich eine tolle Idee, nach der Matura /Abitur bekommt er/sie einfach eine Münzsammlung mit alles Jahrgängen - sehr tolle Idee ( habe mal in Wien gesucht wer die Lunar II hat - leider bisschen "zach" einen ordentlichen Händler zu finden ) danke für deinen tollen tipp dragonh3rt


@ Libertad1999 - klingt auch sehr fein wobei ich mir das nicht leisten kann bis der Nachwuchs da ist. Bin derzeit bei ca 100 Euro im Monat ( seit Anfang September ) - die 1/25 von den WienerPhilhamonikern sollte sich ausgehen oder wie oben Aurargint und draonhe3rt vorgeschlagen haben , eine kleiner Panda. Das Lunar II Set findet man Österreich?- danke für die Message
" wos kost de wöd

Beitrag 19.09.2014, 04:51

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2560
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Erstmal herzlich willkommen im Forum!

Ohne hier Werbung machen zu wollen, Proaurum hat doch eine Niederlassung in Wien, die sind in der Regel gut sortiert.

Bei 100 € Anlagesumme im Monat würde ich zum einen jedes Jahr einen Lunar (5 oder 10 Unzer oder beide evtl. auch noch den 2-Unzer) in Silber und den Rest dann für Bullions ausgeben evtl. auch kleine Goldmünzen nahe am Spot (z.B. Sovereign).

Unabhängig davon solltest Du auch noch ein wenig an Deine eigene Altersvorsorge denken. Ich weiß das ist schwierig, wenn man erst im Beruf angefangen hat, jung verheiratet ist und sich zudem Nachwuchs ankündigt. Aber es kommen auch andere Zeiten, da sollte man das dann umsetzen.

lifesgood

Beitrag 19.09.2014, 07:51

Benutzeravatar
Polkrich
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 728
Registriert: 07.02.2014, 11:30
Wohnort: Mittendrin
@MuenzeWien: ich kann Deine Situation gut nachvollziehen (Berufsstarter, Familie, Kind) ;)

Mit einem mtl. Sparplan von 100 Euro liegst du schon mal nicht verkehrt. Ich würde an Deiner Stelle aber -sofern due das Geld hast - einen gewissen Grundstock an Gold kaufen. Vielleicht für knappe 2.000 Euro zwei kleine 1oz Barren (günstiger als Münzen). Danach 1x im Jahr die gut laufenden 1/10 Goldmünzen (Panda+Lunar II) oder in 1/4 - je nachdem, wieviel Geld Du über hast.

Das würde ich ergänzen mit günstigem Silber, was aber auch Chancen auf Wertsteigerung hat. Günstig sind z.B. die 10oz Lunar II Münzen oder bei 1oz Stückelungen die Pandas.

Und dann wie gesagt jedes Jahr die Serie weiterführen, also

1/10 Lunar II AU
1/10 Panda AU
10oz Lunar II AG
1oz Panda AG
Immer kritisch bleiben....

Erfolgreich gehandelt mit diversen Mitgliedern
Bewertungen: http://www.gold.de/forum/polkrich-t8272.html

Beitrag 19.09.2014, 08:53

Benutzeravatar
Trebbler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 178
Registriert: 24.12.2013, 09:36
Wohnort: Südlich des Nordpoles
Ich hab für´n Enkel ein Silberpacket geschnürt.
Alle möglichen Bullions im Geburtsjahrgang. Dies im Geburtsgewicht.
Hätt ihn ja ganz gerne in Gold aufgewogen....aber knapp über 3kg Gold war mir dann doch zuviel smilie_04

Wir haben uns dabei gedacht, dass dies, über den reinen Silberwert hinaus, in jetzt 17 Jahren doch auch noch eine Geschichte erzählt.
Eine Geschichte zu einem besonderen Geschenk find ich äußerst wichtig. Gleichgültig wie viel Geld man ausgibt...die Geschichte bleibt hängen und wenn diese Geschichte noch mit dem Beschenkten im Zusammenhang steht bleibts vieleicht erhalten und wird nicht bei nächster Gelegenheit für das neueste XYZ Phone ausgegeben.
Trebbler

Antworten