Zetifikat bei Münzen

Hier können Mitglieder sich gegenseitig helfen, bzw. ihre Erfahrungen und Meinungen zu Grundsatzfragen posten.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 22.02.2013, 09:28

*wolle*
Newcomer
Beiträge: 1
Registriert: 21.02.2013, 14:34
Hallo alle Miteinander

Also...ich bin ganz neu hier und weis noch nicht so richtig bescheid
Falls ich jetzt irgendwo in der falschen Rubrik schreibe dann sagt es mir.

Ich möchte mir für ca 4000.- Euro gold oder Silber Kaufen
meine überlegung ging zu Münzen 1 Unze
Wenn ich bei einen großen Internethändler der wie ich auch hier im Fränkischen Raum ist Münzen Kaufe ,brauche ich da zu jeder Münze ein Zertifikat ????

Habe in google mal die Beurteilungen über diesen Händler gelesen ,dei waren durchweg Positiv

Habe mal am Telefon mit dem Händler gesprochen ,da hies es das es Zertifikate nur bei Sammlermünzen bei ihm gibt.
Hab nur 25 km zu dem Händler und könnte dort Bar zahlen
Ich betrachte das auch nur als Geldanlage ,nicht unbedingt zum Spekulieren.oder als Sammler

Kann mir da jemand von Euch mal weiterhelfen (hauptsächlich wegen dem Zertifikat )

Viele grüße von einem Neuling
*wolle*

Beitrag 22.02.2013, 09:35

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Hallo wolle,

Zertifikate stellen keinerlei Sicherheit dar, sie sind als Papierschnipsel viel einfacher zu fälschen als die Münzen selbst.

Lediglich im Bereich von Sammlerausgabe sind diese als Bestandteil / Zubehör wichtig, aber da gehts dann eh um Preise die deutlich vom Metall entfernt sind.

Im Anlagebereich gibt es Zertifikate nur bei den 100 Euro Münzen Deutschland.

Was zweifelhafte "Münzhändler" die man aus teurer Print- und TV-Werbung kennt an Zertifikaten anbieten zu ihren Münzen sind i.d.R. eigenkreierte Fantasiezettel.

Siehe auch https://forum.gold.de/was-zertifizieren ... t4601.html

VG
Goldhamster
Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden,
jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
M. Zeman

Beitrag 22.02.2013, 11:28

avalon
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 25.03.2012, 22:32
Hallo *wolle*,

willkommen hier an "Bord". smilie_24
*wolle* hat geschrieben:Ich betrachte das auch nur als Geldanlage ,nicht unbedingt zum Spekulieren.oder als Sammler
Das sagt eigentlich schon alles. Wenn Du es als Geldanlage betrachtest, geht es Dir also um den reinen Materialwert und nicht um Sammleraufschläge. Von daher werden für Dich wohl nur Bullionmünzen interessant sein. Zu denen gibt es - siehe auch Beitrag von Goldhamster79 - in der Regel keine Zertifikate.

Generell kannst Du eigentlich den hier gelisteten Händlern vertrauen. Ich schätze, daß Dein Wunschhändler hier ebenfalls zu finden ist.

Sofern Du aber trotzdem eine gewisse Sicherheit haben möchtest, empfiehlt sich der Kauf einer Waage und diese Seite: http://www.gold-test.de/pruefung.html

Beitrag 22.02.2013, 12:39

TiloS
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 455
Registriert: 28.02.2011, 18:25
nervig genug, daß zu den 100ern das sperrige Etui-Zerti-Gerödel gehört

Beitrag 22.02.2013, 14:05

Benutzeravatar
ebsas
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 329
Registriert: 01.03.2011, 12:23
Wohnort: Vogtland
TiloS hat geschrieben:nervig genug, daß zu den 100ern das sperrige Etui-Zerti-Gerödel gehört
Die 50 Euro Aufgeld müssen ja irgendwo herkommen smilie_20

Gruß
ebsas smilie_24

Beitrag 22.02.2013, 15:18

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1868
Registriert: 08.01.2011, 11:41
ich verstehe bis heute nicht wozu man die Zertifikate bei den Gold 100ern braucht.

ist doch einfach eine Feingold-bullionmünze, die einfach rolliert werden kann und gut is!

gehen gut auch in Apothekensalbendöschen rein wenn man sie nicht in Papier rollieren will und dank dem hochstehenden Rand verkratzen sie auch nicht wenn man sie Rand auf Rand lagert

smilie_24

Beitrag 22.02.2013, 15:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
*wolle* hat geschrieben:Kann mir da jemand von Euch mal weiterhelfen (hauptsächlich wegen dem Zertifikat )
Lose Zertifikate sind bei Goldmünzen komplett sinnfrei, da Münzen keine Seriennummern haben.

Einzig wenn die Münze zusammen mit dem Zertifikat fälschungssicher eingeschweisst ist, wie das zum Beispiel bei gegradeten Münzen der Fall ist, könnte ich darin einen Sinn erkennen.

Beitrag 22.02.2013, 15:26

Köni123
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 268
Registriert: 06.11.2010, 16:36
[quote="Datenreisender"
Einzig wenn die Münze zusammen mit dem Zertifikat fälschungssicher eingeschweisst ist, wie das zum Beispiel bei gegradeten Münzen der Fall ist, könnte ich darin einen Sinn erkennen.[/quote]
Auch die geslapten Münzen incl. Plastiksarg können sehr schön gefälscht werden. Der Vorteil für den Fälscher, man merkt es nicht so leicht. smilie_20

Beitrag 22.02.2013, 15:30

Benutzeravatar
Goldhamster79
Gold-Guru
Beiträge: 4080
Registriert: 21.01.2011, 20:42
Wohnort: EUdSSR
Köni123 hat geschrieben: Auch die geslapten Münzen incl. Plastiksarg können sehr schön gefälscht werden. Der Vorteil für den Fälscher, man merkt es nicht so leicht. smilie_20
Gerade Blisterungen oder Cases verwähren den Zugang zum Objekt.

Münzen sind dann nicht mehr nachzuwiegen, nachzumessen oder die Ränder zu untersuchen. Hier ist es gut dass bspw. NGC Gradingnummern hat, die online mit hochauflösenden Fotos die enthaltenen und gegradeten Stücke mit dem vorliegenden Stück abgleichen lässt.

Beitrag 22.02.2013, 16:04

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Datenreisender hat geschrieben:[

Einzig wenn die Münze zusammen mit dem Zertifikat fälschungssicher eingeschweisst ist, wie das zum Beispiel bei gegradeten Münzen der Fall ist, könnte ich darin einen Sinn erkennen.
smilie_20

Ja... einen Un.....sinn. Wie willst du nachmessen und wiegen?
:shock:

smilie_20
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 22.02.2013, 16:38

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Rentenempfänger hat geschrieben:Ja... einen Un.....sinn. Wie willst du nachmessen und wiegen?
Das hat doch schon die Grading-Company für Dich gemacht?

Beitrag 22.02.2013, 16:59

Benutzeravatar
Rentenempfänger
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 03.06.2012, 13:27
Wohnort: FRANKEN !
Datenreisender hat geschrieben:[

Das hat doch schon die Grading-Company für Dich gemacht?
Tschuldigung :oops:

Dann muss man ja auch nicht mehr wiegen. Steht ja alle Werte meist auf der Verpackung.

Fehlt mir auch das Wissen. Ich kaufe immer "offen"


smilie_20


smilie_24
Die Bayern haben die Berge, wir Franken den Horizont.

Beitrag 22.02.2013, 17:09

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 673
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Ich lasse mich allgemein zu der Sinnhaftigkeit von Zertifikaten jetzt nicht länger aus.

Aber gerne eine persönliche Eigenheit:

Die 100€ Au zählen zu meinem Beuteschema.Kaufe sie allerdings NUR dann wenn sie OHNE Zertifikatunfug und Plasteklappschachtel ein paar € günstiger angeboten werden!

Beitrag 23.02.2013, 01:03

Benutzeravatar
qayqwertz
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 31.07.2011, 18:27
Habe ich auch nie verstanden warum bei den Gold-Hundertern teilw. so viel Wert auf das Zubehörzeugs gelegt wird. Ich vermute mal, dass der größte Teil davon rein zu Anlagezwecken dient. Aber selbst wenn ich die sammlen würde, wäre das "Drumherum" nur unnötiger Ballast wo Platz weg nimmt.

Andere Sammler sehen das sicherlich wieder anders (wie mit den Kapseln oder Folien auch).

Was mich aber am meisten verwundert ist, dass z.B. die BayLB explizit darauf hinweist (und ohne evtl. nicht ankauft):

"Wichtig beim Ankauf: Bitte immer mit Etui und Zertifikat!"

Aber scheinbar hat es sich zwischenzeitlich irgendwie "normalsiert" und gehört bei denen einfach dazu.
Bewertungen:http://www.gold.de/forum/qayqwertz-t3480.html

Antworten