Rußland und der Dollar

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 10.08.2018, 06:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
[img]https://forum.gold.de/userpix/402_18073 ... x439_1.jpg[/img]

Erstaunlicherweise fast gar kein Thema in den Medien.
Zwischen März und Mai dieses Jahres hat die russische Zentralbank ~84% ihrer Dollar-Reserven abgestoßen (ca. 81 Milliarden).
Im Zusammenhang mit den massiven Goldkäufen der letzten Zeit eine interessante Entwicklung.

Rußland gehört nicht zu den ganz großen Gläubigern der USA, aber der Vorgang ist trotzdem ein deutliches Signal, wie verletzlich die Vereinigten Staaten wenn es ums Geld geht. Bzw. um die Fähigkeit sich Geld zu leihen. Denn das ist natürlich das eigentliche um was es geht.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 10.08.2018, 08:33

goldwürfel
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 18.05.2018, 13:47
Russland muß auch Angst vor Sanktionen haben, so daß die Staatsanleihen möglicherweise eingefroren werden. Das kann bei physischem Gold nicht passieren. Ich denke das ist der Hauptgrund warum es Zentralbankzuflüsse gibt: Die Angst vor "eingefrorenem" Geld.

Beitrag 10.08.2018, 08:57

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Von den verkauften Anleihen scheinen aber "nur" grob geschätzt 6% in Gold geflossen zu sein. Stellt sich die Frage, was sie mit dem Rest gemacht haben.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 14.08.2018, 07:14

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Die russische Zentralbank spricht offiziell von Diversifizierung. Insgesamt sieht man von außen (oder scheint zu sehen) den schon seit langem erfolgenden Aufbau der Goldreserve und jetzt in einem symbolische Akt, den Abschied vom Dollar.
Sie werden das also nicht in gold umtauschen. Die Zusammensetzung der Reserve wird in der Gesamtheit geändert.
Rußland ist kein wirklich großer Gläubiger der USA und dieser Abverkauf hatte augenscheinlich keinerlei Auswirkung auf die Möglichkeiten der USA sich Geld zu leihen. Schließlich muss der gerade beschlossene Mega-Verteidigungsetat finanziert werden.
Die Drohgebärde scheint mir klar: es gibt ganz andere Schwergewichte (China z.B.) die nur zurückhält, dass sie sich beim Dumpen von US-Anleihen ins eigene Fleisch schneiden. Wenn der Benefit aber den Schaden übersteigt ...
Andere gibt es schon genug

Beitrag 06.11.2018, 10:39

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2799
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Vor allem Russland stockt auf

Zentralbanken kaufen so viel Gold wie lange nicht

http://www.manager-magazin.de/finanzen/ ... 36290.html


Zitat aus dem Artikel:
Größter Käufer unter den Zentralbanken war im dritten Quartal 2018 die Notenbank Russlands. Die Erhöhung der Bestände um 92,2 Tonnen war die stärkste, die bei der russischen Notenbank bisher überhaupt verzeichnet werden konnte. Erstmals sitzt Russland nun auf Goldreserven von mehr als 2000 Tonnen, so der WGC.

Im Gegenzug habe die russische Zentralbank zuletzt ihre Bestände an US-Staatsanleihen abgebaut und werde dies auch weiter tun, heißt es in einer Mitteilung des weltweiten Verbandes der Goldindustrie.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 06.11.2018, 21:37

Amenhotep IV
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
Warum kaufen die Russen wohl massiv Gold auf ? :roll:

Offensichtlich haben sie erkannt dass dieses Metall welches übrigens im russischem Boden auch reichlich vorhanden ist einen wirklichen Wert ohne jedwedes Gegenparteienrisiko verkörpert ! :lol:

Man muss kein Prophet sein um zu erkennen was hier gespielt wird !

Im Gegensatz zu den USA wissen die Russen offensichtlich genau wohin die Reise gehen wird ! :P

Die USA versuchen seit einiger Zeit durch zweifelhafte Erhöhungen ihrer Leitzinsen dafür zu sorgen den Dollar als Anlageprodukt lukrativer zu machen. Man suggeriert hier de facto ein Wirtschaftswachstum was in Wirklichkeit nicht vorhanden ist. In Wirklichkeit sind die USA ein Pleitestaat wie er im Buche steht. smilie_04

Und wer glaubt noch an mehr als 8.100 Tonnen Goldreserven der Vereinigten Staaten von Amerika.
Ein nachvollziehbares Audit der offiziellen Goldreserven der USA hat seit ca. 45 Jahren nicht mehr stattgefunden.
Ein Schelm wer böses dabei denkt ! :mrgreen:

Zurück zum Thema also:

Wenn Zentralbanken und aufstrebende Staaten wie Russland und China ihre Goldreserven deutlich aufstocken kann das doch nur bedeuten das Gold geht dorthin wo in Zukunft die Musik spielt !

Na dann fröhliches Musizieren ! smilie_01
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 07.11.2018, 00:40

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Amenhotep IV hat geschrieben:
06.11.2018, 21:37
Wenn Zentralbanken und aufstrebende Staaten wie Russland und China ihre Goldreserven deutlich aufstocken kann das doch nur bedeuten das Gold geht dorthin wo in Zukunft die Musik spielt !
Wo besteht da der kausale Zusammenhang? Dass ein wirtschaftlich starkes Land sich auch höhere Goldreserven leisten kann, sehe ich noch ein. Aber welche Musik wird denn deiner Asicht nach zukünftig in Russland spielen, und vor allem wie soll das durch die Aufstockung der Goldreserven erreicht werden?
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 07.11.2018, 12:00

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
MaciejP hat geschrieben:
07.11.2018, 00:40
Amenhotep IV hat geschrieben:
06.11.2018, 21:37
Wenn Zentralbanken und aufstrebende Staaten wie Russland und China ihre Goldreserven deutlich aufstocken kann das doch nur bedeuten das Gold geht dorthin wo in Zukunft die Musik spielt !
Wo besteht da der kausale Zusammenhang? Dass ein wirtschaftlich starkes Land sich auch höhere Goldreserven leisten kann, sehe ich noch ein. Aber welche Musik wird denn deiner Asicht nach zukünftig in Russland spielen, und vor allem wie soll das durch die Aufstockung der Goldreserven erreicht werden?
Du hast den Post von Amenhotep IV nicht verstanden. Nicht die Goldreserven machen die Musik, sondern umgekehrt, die Musik zieht das Gold an!
China trennt sich zunehmend vom Dollar und ist dabei die eigene Währung als Reservewährung zu etablieren. Seit ca 2005 ist der Yuan ggü dem Dollar um ca 15% gestiegen. Wirtschaftlich ist China bereits auf Platz 2. Hat es auch noch hohe Goldreserven, wird niemand an den Yuan mehr zweifeln. Deren offizielle Goldreserven sind wahrscheinlich ein Witz. Doch will auch die chinesische ZB Gold noch eine Weile günstig kaufen. Deshalb hält sie sich bedeckt. Die USA spüren den Druck und lassen die Zinsen steigen, in der Hoffnung, dass der Markt Ihre Staatsanleihen aufnimmt. Doch anders als noch im letzten Jahrhundert, sind sie nicht mehr Exportweltmeister, deshalb benötigt man heute zunehmend ihre Währung nicht. Allein die Petro-Dollar Kombination hält sie am Leben. Ob die Saudies Öl für Yuan verkaufen ist fraglich, doch importieren die Chinesen das meiste Öl aus Russland und Angola. Russland will den Dollar auch nicht mehr, weil es als Waffe gegen ihm eingesetzt wird. Somit steigen die Chancen, dass man sich global vom Dollar trennen wird. Nicht ganz, freilich, die Chinesen werden noch nach USA exportieren wollen, aber aber diese Dollar in andere Währungen, Gold und vor Allem andere reale Eerte weltweit eintauschen.
Der Abstieg des Dollars ist definitiv eingeleitet.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 07.11.2018, 21:41

Amenhotep IV
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2018, 21:04
Wohnort: Deutschland
Genau so ist es ! Herzlichen Dank Goldmoney für deine treffliche Analyse der Dinge. :D

Das Gold fließt dorthin ab, wo es geschätzt wird. Wo man sich nach einem Anker der Stabilität und der Sicherheit sehnt. Und diese Sicherheit kommt in unserer heutigen ach so modernen Welt so gut wie nicht mehr vor. :?:

Viele heutige Zeitgenossen beten das Papiergeld an und glauben dass dies das einzig wahre und vollkommene sei. Doch Mitnichten ! Unser Schuldgeld egal ob es Euro, Dollar, Pfund oder wie auch immer genannt wird ist einem stetigen permanenten Verfall durch eine schleichende Entwertung ausgesetzt. Doch wie will man so etwas dem deutschen Michel erklären. Es ist quasi ein Kampf gegen Windmühlen. Der deutsche Michel glaubt noch immer das was in der Blöd ( Bild) Zeitung geschrieben steht ! Und da lässt auch mancher Zeitgenosse keine Diskussion jedweder Art zu. Das habe ich in vielen Jahren sehr oft erleben müssen. smilie_03

Die eigene Meinungsbildung setzt aus weil nicht sein kann, was nicht sein darf ! :evil:

Und zurück zu den Goldreserven. Ja wer glaubt denn tatsächlich dass Russland und auch China lediglich dass an Goldreserven halten was sie selbst offiziell verkünden. So doof können die doch wahrhaftig nicht sein, nicht war ! :wink:

Man gräbt sich doch nicht selbst das Wasser ab. Es ist tatsächlich davon auszugehen dass die tatsächlichen Goldreserven der Chinesen wesentlich höher sind als dass was offiziell bekanntgegeben worden ist. :)

Und das spielt uns doch in gewisser Hinsicht hier alle in die Karten. Wer weiß denn wie lange es Otto Normalverbraucher noch möglich sein wird zu einigermaßen erschwinglichen Preisen unser geliebtes Gold nachzukaufen. Der Tag wir sicherlich kommen wo dann mit erschrecken festgestellt wird, tja früher hätte ich es mir noch leisten können einen Teil meiner Ersparnisse in Gold zu investieren, doch leider scheinen die Zeiten dafür nun zu spät zu sein. smilie_05

In diesem Sinne also , machen wir was daraus ! Am besten noch heute wie die Zentralbanken, sowie die Russen und die Chinesen. smilie_01
ECHN PH AEGYPT BC MCCCLI - BC MCCCXXXIV

Beitrag 08.11.2018, 07:56

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Bei den Chinesen ist es ja "üblich", dass sie nur alle paar Jahre mal ihren Goldbestand veröffentlichen.
Die russischen Zahlen sind offen.
Es gibt nicht übermäßig viel Gold in der Welt. Große Bewegungen geschehen nicht unbemerkt.
Als es in der BRD aber mal so richtig abgegangen ist, hatten wir keinen Krümel Gold, aber eine astreine "FIAT-Währung".

Woher stammen die Infos über den wahren russischen und chinesischen Goldbesitz?
Vor allem aber: Wer und wie kommt (man) an derart brisante Infos?
Als passionierter Rechercheur bin ich einigermaßen neidisch.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 08.11.2018, 08:48

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Im Falle Chinas, ist das längst kein Geheimnis mehr.

https://www.bloomberg.com/news/articles ... ting-hoard

Wie ich bereits im anderen Post schreib, haben die Fed und die BuBa mehr als die Hälfte der Reserven in Gold. Warum die Chinesen (2%) und Russen dümmer sein sollten, müsste recherchiert werden.

Was die BRD früher war ist China heute. Anders als die West-Zone, arbeitt China aber nicht für lau. Sie haben außerdem größere Kolonialismus Erfahrung als wir.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 08.11.2018, 10:47

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: 08.03.2012, 05:49
goldmoney hat geschrieben:
07.11.2018, 12:00
Du hast den Post von Amenhotep IV nicht verstanden. Nicht die Goldreserven machen die Musik, sondern umgekehrt, die Musik zieht das Gold an! [...]
Das beantwortet aber noch nicht die Frage, welche Musik da gerade in Russland gespielt wird. Die Musik muss ja offenbar lauter spielen, als hier im "dummen" Westen, der nicht die nötige Weitsicht hat, sich noch vor der kommenden Goldpreisexplosion kräftig mit Barren einzudecken. :wink:

Meine Theorie ist eine andere. Nämlich, dass die Goldkäufe der puren Not geschuldet sind, die Währung zu stabilisieren und seine Währungsreserven deshalb zu diversifizieren, weil man ständig in der Angst leben muss, vom Westen den Zugang zu internationalen Zahlungssystemen verwehrt zu bekommen.
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 09.11.2018, 10:54

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
MaciejP hat geschrieben:
08.11.2018, 10:47
goldmoney hat geschrieben:
07.11.2018, 12:00
Du hast den Post von Amenhotep IV nicht verstanden. Nicht die Goldreserven machen die Musik, sondern umgekehrt, die Musik zieht das Gold an! [...]
Das beantwortet aber noch nicht die Frage, welche Musik da gerade in Russland gespielt wird. Die Musik muss ja offenbar lauter spielen, als hier im "dummen" Westen, der nicht die nötige Weitsicht hat, sich noch vor der kommenden Goldpreisexplosion kräftig mit Barren einzudecken. :wink:
Meine Theorie ist eine andere. Nämlich, dass die Goldkäufe der puren Not geschuldet sind, die Währung zu stabilisieren und seine Währungsreserven deshalb zu diversifizieren, weil man ständig in der Angst leben muss, vom Westen den Zugang zu internationalen Zahlungssystemen verwehrt zu bekommen.
Die Musik ist für China die Wirtschaftsleistung (Werkbank der Welt) und für Russland sind es vor Allem die Rohstoffe, von denen auch wir hier leben! Das scheint manch ein Dollarfetischist zu übersehen und die Tatsache zu ignorieren, dass z.B. Fracking Gas aus USA deutlich teurer ist als Gas aus Russland.

Aber auch unsere wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland sind relativ stark. Sanktionen hin oder her. Möglicherweise sind sie für die USA sogar kontraproduktiv, haben doch viele Mittelständler bereits in Russland Werke eröffnet, um diese zu umgehen. Zwar schaden sie kurzfristige der Rubel, langfristig könnte die Dollar-Entkoppelung zum Vorteil werden.

Wenn Goldkäufe aus Not geschehen, sind die Fed (75% Goldreserven) und die Bundesbank (70% Goldreserven) erst recht in Not.

Was das Geschäftsgebaren der USA angeht, das du hier harmlos als Abschneiden von internationalen Zahlungssystemen nennst, ist die Welt inzwischen aufgeklärter. So wie sie 1971 Ihre Gold-Schulden an andere einfach abgewertet haben, könnten sie heute tatsächlich die Dollarbestände andere einfrieren, bzw. den Zugang zu ihnen versperren.

Ja, diese Angst ist nicht unbegründet, denn sie sind pleite. Doch anders als 1971 ist China eine Weltmacht und Russland keine kommunistische Diktatur und Staatswirtschaft mehr. Nicht, dass die Welt den Dollar den Amerikanern vollkommen überlässt, mal schauen, womit sie dann ihren Überschuss von 1 Billion finanzieren.
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Beitrag 09.11.2018, 22:53

Benutzeravatar
Mehrgoldfüralle
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1979
Registriert: 09.11.2015, 21:27
Wohnort: Erde
@Goldmoney
Nicht, dass die Welt den Dollar den Amerikanern vollkommen überlässt, mal schauen, womit sie dann ihren Überschuss von 1 Billion finanzieren
Vorzeichen verwechselt?
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.

Beitrag 10.11.2018, 07:19

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 202
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
UPS, Ja, Defizit war gemeint.

Dachte wohl am Dollar Überschuss :mrgreen:
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Antworten