Diskussionen zu Gold, Silber und Wirtschaft. Willkommen im Forum von Gold.de Preisvergleich für Gold und Silber - sowie im Marktplatz
(private Angebote und Gesuche) mit Edelmetallen, Münzen, Barren und Zubehör.
FORUM LOGIN
Zugangsdaten vergessen? Hier klicken
NEU HIER?
Als registriertes Mitglied hast du vollen Zugriff auf
alle Funktionen des Forums und den privaten Marktplatz.
zurück 1 2 3 
 ... 
 11 12 13 14 weiter
vom: 23.02.2017, 08:16
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden


Zum Abschluss - bis die 100 Tage rum sind - hier noch einmal Onkel Donalds "Vertrag mit dem amerikanischen Wähler".
(Miese Kopie; ich habe das Original-PDF hier)

Das können wir dann - unaufgeregt? - Punkt für Punkt durchgehen.
_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 26.04.2017, 07:18
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
So, hier nochmal der Originaltext des
VERTRAGES MIT DEM AMERIKANISCHEN WÄHLER
- Donald Trumps Versprechen (von ihm abgezeichnet und noch immer auf der Trump-Campaign Webseite zu finden)

Zitat:
Donald Trump’s Contract with the American Voter
What follows is my 100-day action plan to Make America Great Again.
It is a contract between myself and the American voter — and begins with restoring
honesty and accountability, and bringing change to Washington.
On the fi rst day of my term of offi ce, my administration will immediately pursue the following:

Six measures to clean up the corruption and special interest collusion in Washington, DC:
★ FIRST , propose a constitutional amendment to impose term limits on all members of Congress.
★ SECOND , a hiring freeze on all federal employees to reduce the federal workforce through attrition (exempting military, public safety, and public health).
★ THIRD , a requirement that for every new federal regulation, two existing regulations must be eliminated.
★ FOURTH , a fi ve-year ban on White House and Congressional offi cials becoming lobbyists after they leave government service.
★ FIFTH , a lifetime ban on White House offi cials lobbying on behalf of a foreign government.
★ SIXTH , a complete ban on foreign lobbyists raising money for American elections.

Seven actions to protect American workers:
★ FIRST , I will announce my intention to renegotiate NAFTA or withdraw from the deal under Article 2205.
★ SECOND , I will announce our withdrawal from the Trans-Pacifi c Partnership.
★ THIRD , I will direct the Secretary of the Treasury to label China a currency manipulator.
★ FOURTH , I will direct the Secretary of Commerce and U.S. Trade Representative to identify all foreign trading abuses that unfairly impact American workers and direct them to use every tool under American and international law to end those abuses immediately.
★ FIFTH , I will lift the restrictions on the production of $50 trillion dollars’ worth of job-producing American energy reserves, including shale, oil, natural gas and clean coal.
★ SIXTH , lift the Obama-Clinton roadblocks and allow vital energy infrastructure projects, like the Keystone Pipeline, to move forward.
★ SEVENTH , cancel billions in payments to U.N. climate change programs and use the money to fix America’s water and environmental infrastructure.

Five actions to restore security and the constitutional rule of law:
★ FIRST , cancel every unconstitutional executive action, memorandum and order issued by President Obama.
★ SECOND , begin the process of selecting a replacement for Justice Scalia from one of the 20 judges on my list, who will uphold and defend the U.S. Constitution.
★ THIRD , cancel all federal funding to sanctuary cities.
★ FOURTH , begin removing the more than two million criminal illegal immigrants from the country and cancel visas to foreign countries that won’t take them back.
★ FIFTH , suspend immigration from terror-prone regions where vetting cannot safely occur. All vetting of people coming into our country will be considered “extreme vetting.”

I will work with Congress to introduce the following broader legislative measures
and fight for their passage within the first 100 days of my Administration:

Middle Class Tax Relief and Simplification Act
An economic plan designed to grow the economy 4% per year and create at least 25 million new jobs through massive tax reduction and simplification, in combination with trade reform, regulatory relief and lifting the restrictions on American energy. The largest tax reductions are for the middle class. A middle-class family with two children will get a 35% tax cut. The current number of brackets will be reduced from seven to three, and tax forms will likewise be greatly
simplified. The business rate will be lowered from 35% to 15%, and the trillions of dollars of American corporate money overseas can now be brought back at a 10% rate.

End the Offshoring Act
Establishes tariffs to discourage companies from laying off their workers in order to relocate in other countries and ship their products back to the U.S. tax-free.

American Energy and Infrastructure Act
Leverages public-private partnerships, and private investments through tax incentives, to spur $1 trillion in infrastructure investment over ten years. It is revenue neutral.

School Choice and Education Opportunity Act
Redirects education dollars to give parents the right to send their kid to the public, private, charter, magnet, religious or home school of their choice. Ends Common Core and brings education supervision to local communities. It expands vocational and technical education, and makes two- and four- year college more affordable.

Repeal and Replace Obamacare Act
Fully repeals Obamacare and replaces it with Health Savings Accounts, the ability to purchase health insurance across state lines and lets states manage Medicaid funds. Reforms will also include cutting the red tape at the FDA: there are over 4,000 drugs awaiting approval, and we especially want to speed the approval of life-saving medications.

Affordable Childcare and Eldercare Act
Allows Americans to deduct childcare and eldercare from their taxes, incentivizes employers to provide on-site childcare services and creates tax-free dependent care savings accounts for both young and elderly dependents, with matching contributions for low-income families.

End Illegal Immigration Act
Fully-funds the construction of a wall on our southern border with the full understanding that the country of Mexico will be reimbursing the United States for the full cost of such wall; establishes a two-year mandatory minimum federal prison sentence for illegally re-entering the U.S. after a previous deportation, and a five-year mandatory minimum federal prison sentence for illegally re-entering for those with felony convictions, multiple misdemeanor convictions or two or more prior deportations; also reforms visa rules to enhance penalties for overstaying and to ensure open jobs are offered to American workers first.

Restoring Community Safety Act

Reduces surging crime, drugs and violence by creating a task force on violent crime and increasing funding for programs that train and assist local police; increases resources for federal law enforcement agencies and federal prosecutors to dismantle criminal gangs and put violent offenders behind bars.

Restoring National Security Act
Rebuilds our military by eliminating the defense sequester and expanding military investment; provides veterans with the ability to receive public VA treatment or attend the private doctor of their choice; protects our vital infrastructure from cyber-attack; establishes new screening procedures for immigration to ensure those who are admitted to our country support our people and our values.

Clean Up Corruption in Washington Act
Enacts new ethics reforms to drain the swamp and reduce the corrupting influence of special interests on our politics.

On November 8th, Americans will be voting for this 100-day plan to restore prosperity to our economy, security to our communities and honesty to our government.
This is my pledge to you.
And if we follow these steps, we will once more have a government of, by and for the people.

L E A R N M O R E AT
donaldjtrump.com/contract

_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 26.04.2017, 08:00
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zitat:
On November 8th, Americans will be voting for this 100-day plan to restore prosperity to our economy, security to our communities, and honesty to our government. This is my pledge to you.

DJT - Gettysburg, Pennsylvania, on Oct. 22 (2016)

Da nicht anzunehmen ist, dass Trump blöd ist und nicht vorher gewusst hat, dass es in der Politik unterschiedliche Kräfte gibt - auch Opposition, deren Aufgabe es ist, die Regierenden zu kontrollieren - kann man deren "Verzögerungstaktik" wohl kaum als "Entschuldigung" anführen, ohne sich selbst als grenzenlos naiv zu outen.

An Tag 91 sind von den insgesamt 60 Versprechungen, die im Text insgesamt gemacht werden, 5 voll durchgesetzt. Weitere 10 sind auf dem Weg ("launched") - Ausgang aber noch ungewiss.
Die Anzahl der Versprechungen ist zum Teil sehr unterschiedlich interpretiert. Von 38 bis 60. Selber lesen. Und entscheiden, ob man in manchem Satz ein oder zwei Versprechen sieht. Ohne Interpretationsspielraum sind die "Erfolge" gezählt.

Eine komplette Übersicht mit Anmerkungen hier:
http://www.npr.org/2017/04/24/52015....day-action-plan-annotated

Als Randbemerkung noch zu den Angriffen in Syrien:
Zitat:
In 2013 and 2014, Trump repeatedly tweeted against Obama launching air attacks against Syria for allegedly deploying chemical weapons. Trump repeated this in more than a dozen tweets, saying Obama should “stay the hell out of Syria,” and that it would be “stupid” and that “very bad things will happen.” He urged Obama to instead “fix U.S.A.” and “focus on making our country strong and great again.”

(WP)
_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 26.04.2017, 08:03
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wie "vereinbart" bleibt der Thread noch bis Samstag geschlossen
_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 29.04.2017, 05:55
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hier soll Präs. Trump an seinen eigenen Versprechungen gemessen werden - nicht an seinen Vorgängern. Jeder Vergleich: "Aber Lincoln hat doch ...", "Aber Roosevelt hat doch auch ..." oder "Obama hat ..." ist obsolet und wird gelöscht. Weil: (siehe oben) Vergleiche mit anderen Präsidenten sinnlos sind. Andere Zeiten, andere Möglichkeiten, andere Voraussetzungen, andere Versprechen. Sich auf diese Vorgänger-Vergleiche zu konzentrieren, führt nur zu Gezänk.

Was in Zukunft ebenfalls hier absolut nichts mehr zu suchen hat und (nebenbei bemerkt) ziemlich schlechter Diskussionsstil ist, sind die zahllosen "ad hominem" Anwürfe gegen andere Diskussionsteilnehmer: "Uh, du regst dich aber da auf! Hast du ein Problem? Komm doch du erst einmal runter." Und so weiter und so fort.
In aller Regel soll damit nur erreicht werden, den "Gegner" zu diffamieren. Wer ist schon in seinen Argumenten ernst zu nehmen, wenn er gerade im Rausch der Emotionen ist und folglich gar nicht sachlich sein kann?
Diese Methode ist beliebt, aber völlig "daneben". Es bringt die Diskussion nicht voran, schiebt das eigentliche Thema beiseite und ist überflüssig. Gerade hierbei darf sich, ich würde sagen: fast ausnahmslos, jeder an die eigene Nase greifen.

Schau mer mal







So. 100 Tage im Amt.

Ich persönlich bin etwas enttäuscht. Eigentlich ist DT da angekommen, wo ein amerikanischer Präsi früher oder später eben ankommt: in der Washingtoner Mühle.
Unpassende Präsidenten werden "passend" gemacht. Probates Mittel: Krieg. Da halten die Amis dann zusammen.

Ich sehe bislang eine schlechte Quote bei den Wahlversprechen. Daran ist er mit seinem Vorpreschen mit diesem "Vertrag mit dem Wähler" selber schuld. Ob aus Dummheit, Naivität oder aus kaltem wahltaktischem Kalkül, ist nicht zu entscheiden.

Vom "Vertrag mit dem Wähler" ist nicht viel geblieben:
Insgesamt formulierte DT explizit, eindeutig und ohne jeden Interpretationsspielraum, sechzig (60) klare Versprechen, was in den ersten 100 Tagen passieren wird.
5 dieser Versprechen wurden gehalten.
34 dieser Vorhaben wurden noch nicht einmal begonnen.

Erstere Zahl ist eigentlich gar nicht so schlimm ... hätte nicht selbst (!) durch seine Terminvorgabe eine ganz andere Erwartungshaltung erzeugt. Wie man so naiv sein kann, zu glauben, es gäbe keine Opposition (wie in seinem Chefzimmer, wo keiner Widerspruch wagt (sonst: you're fired)), entzieht sich meinem Verständnis.
Die zweite Zahl ist allerdings bemerkenswert. Von 60 Projekten hat er über die Hälfte noch nicht einmal in Angriff genommen.
Das ist jämmerlich. Den Mund ziemlich voll genommen und dann nicht mehr schlucken können.

Wirklich erschreckend ist jedoch, dass da jemand mit einem unheimlich nervösen Abzugsfinger sitzt.
Trump hielt im Wahlkampf militärische Einmischungen für einen Sündenfall - auch bei "Polizeieinsätzen" wie in Syrien, die er noch vor wenigen Monaten zutiefst verdammt hat und in weiser Voraussicht prophezeite, dass im Falle eines solchen Schlages "sehr, sehr schlimme Dinge" passieren würden.
Auf einmal sind die USA dann doch wieder Weltpolizist. Ich dachte wenigstens das sei unter DT vorbei.

Die Flip-Flops und U-Turns (v.a. in Bezug auf Russland und China, die NATO und Europa) sind zahlreich und manchmal völlig unverständlich.

DT nimmt regelmäßig Dinge oder Entwicklungen für sich in Anspruch, die vor seiner Amtszeit oder schlicht ohne ihn passiert sind.
Ein plakatives Beispiel ist sein (Eigen-) Jubel über den angeblichen Deal mit einigen Konzernen, um Arbeitsplätze zu schaffen. Diese Pläne stammen aus der Zeit vor DTs Amtsübernahme. Das ist nicht durch ihn, sondern während ihm geschehen.
Oder die Sache mit der Preisreduzierung für 90 Kampfflugzeuge der Firma Lockhead. Auch das - eine signifkante Preisreduzierung - war vor DTs Amtszeit angekündigt und er "profitiert" davon.

Unter den gehaltenen Versprechungen (5 von 60) ist auch so etwas wie:
Require that for every new federal regulation, two existing regulations must be eliminated
Das ist ein ziemlich schwammiges Versprechen, denn die tatsächliche Umsetzung dürfte wahnsinnig schwierig werden. Für jede abzuschaffende Regulierung muss nämlich erneut ein schwieriger "Gesetzgebungsakt" (das stimmt begrifflich jetzt bestimmt nicht, das Verfahren ist aber wohl ähnlich) vollzogen werden. Aber ich will nicht pingelig sein. Der Rechtsrahmen wurde geschaffen.

Dass der Präsident weiter "Wahlkampf" betreibt und nichts unternimmt, um die Nation zu einigen, ist auch bedenklich. Wenn die USA erkältet sind, dann hustet die ganze Welt - ob man das mag oder nicht. So ist es heutzutage (noch). Die gute Sitte nach der Wahl "zu einen" hält DT für nicht angesagt - augenscheinlich schon im Hinblick auf die nächste Wahl.

Und erst einmal zum Abschluss noch einer, der auf den ersten Blick nicht auffällt:
DT posaunt in punkto NATO herum, die anderen Staaten sollten gefälligst mehr ausgeben. Die USA würden über 3% des BIP in den Verteidigungsetat stecken. NATO Mitglieder im Schnitt nur 1,5%.
Klingt wirklich so, als ob die USA die Last aller anderen tragen würde.
... nur führen die USA ständig (eigene, ohne NATO) Kriege und die anderen NATO Staaten nicht. Die Budgets lassen sich nicht vergleichen.
Weiß er so etwas und heizt die Stimmung bewusst auf ... oder weiß er es nicht?

Zitat:
Ich hätte gedacht, der Job ist einfacher

Zitat:
Ich muss Ihnen sagen, das ist eine unglaublich komplexe Sache. Niemand wusste, dass das The­ma Gesund­heits­wesen so kompliziert sein könnte

Ohne Worte.
_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 29.04.2017, 08:36
Chinese Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ich denke das Trump relativ viel erreicht hat in 100 Tagen. Innenpolitisch hat er sicherlich die Komplexität und die nötigen Kompromisse die auch mit seiner eigenen Partei nötig sind unterschätzt. Hier sind seine aktuellen Äußerungen eher ein Plazebo an seine Wähler warum der Übermensch Trump nicht mehr geschafft hat.

Interessant finde ich seine Außenpolitik. Ich denke hier hat er wesentlich mehr erreicht als man im ersten Moment sieht.

In Syrien ist er wieder auf Augenhöhe mit Putin und mich würde es wundern wenn hinter den Kulissen nicht bereits an einem Deal gearbeitet wird.

In Nordkorea sehe ich das ähnlich. Hier ist er ganz eindeutig auf die Chinesen zugegangen und hat für eine gemeinsame Lösung geworben. Jeder mit etwas Hirn weiß das China Nordkorea nicht fallen lassen kann. ich habe auch den Eindruck das ganze Theater dient dazu Südkorea wieder auf amerikanischen Kurs zubringen und sicherzustellen das die Freunde und Beschützer der freien westlichen Werte in Südkorea auch weiterhin gehuldigt werden.

Oder auch seine Kritik an der Nato und deren Sinn und Zweck führt fast überall und auch in Deutschland dazu schleunigst mehr Kohle locker zumachen.

Trump ist halt anders. Bei Trump erkennt man wenigstens nach bereits 100 Tagen das er die Probleme angeht. Ob diese dann negativ oder positv gelöst werden kommt wohl dann meistens auf den politischen Standpunkt an.

Ich fürchte das ( in Deutschland so unbeliebte) Chlorhünchen ist unter Trump näher als wir glauben um zu verdeutlichen was ich meine.
_________________
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein
vom: 30.04.2017, 07:16
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chinese hat Folgendes geschrieben:
Trump ist halt anders. Bei Trump erkennt man wenigstens nach bereits 100 Tagen das er die Probleme angeht.

Das ist sehr euphemistisch formuliert, finde ich. Auf mich wirkt es eher so: Trump rennt wie ein kleines Kind von einem Spielplatz zum nächsten, spielt dort zwei Minuten, bis es ihm langweilig wird, und während er schon beim nächsten Spielplatz ist, dürfen sich andere um das hinterlassene Chaos kümmern. Und das in einem Tempo, dass einem schwindelig wird. Der Raketenangriff in Syrien, der planlose (?) Abwurf dieser "Superbombe" in Afghanistan und die (scheinbare) Verlegung eines Flugzeugträgers ins Japanische Meer fanden alle innerhalb kürzester Zeit statt. Ich sehe auch nicht so wirklich, wo er auf die Chinesen zugegangen ist. Er hat die Chinesen doch mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt: Entweder ihr sorgt hier mit für Ordnung oder ihr habt bald noch mehr US-Truppen vor der Haustür und so richtig Stress auf der Koreanischen Halbinsel.

Trump versucht m.E. mehrere Schachspiele gleichzeitig zu spielen, obwohl er mehr den Eindruck macht, mit einer Partie Dame schon überfordert zu sein. Mir macht das irgenwie mehr Angst als es Zuversicht bringt, weil überall immer nur noch mehr Unruhe geschaffen wird und die Gefahr immer höher wird, dass irgendeiner dieser immer wieder aufgewühlten Konfliktherde mal so weit eskaliert, dass es keine friedliche Lösung mehr gibt. Vielleicht unterschätze ich ihn aber auch einfach nur und hinter all dem scheinbaren Chaos steckt ein durchdachter Plan. Allein mir fehlt der Glaube.
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 30.04.2017, 16:55
Chinese Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Du solltest nicht alles glauben was in der Zeitung steht und im Fersehen erzählt wird. Aber es ist natürlich auch nicht verboten und wesentlich einfacher.

Ich finde man sollte Trump nicht unterschätzen. Ich glaube nicht das er so blöd ist wie er dargestellt wird. Wie gesagt aussenpolitisch hat er eine Menge angestoßen und erreicht. Innenpolitisch kann ich es nicht beurteilen. Er hat aber auch eine harte Nuss zu knacken.
_________________
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein
vom: 01.05.2017, 16:52
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chinese hat Folgendes geschrieben:
Du solltest nicht alles glauben was in der Zeitung steht und im Fersehen erzählt wird.

Das beziehst du jetzt worauf genau?
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 02.05.2017, 16:04
wondahbwoy Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
In meinen Augen hat er so ziemlich alles verraten, wofür er vor der Wahl angab, zu stehen.
Er scheint doch, das Trojanische Pferd der Rothschilds zu sein...
vom: 03.05.2017, 07:18
Siesta Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Chinese hat Folgendes geschrieben:
.... Er hat aber auch eine harte Nuss zu knacken.


Bisher hat er nichts geknackt. In seinen ersten 100 Amtstagen hat er viel Aktionismus an den Tag gelegt, allerdings ohne viel Erfolg. Ihm scheint es auch nicht ansatzweise unangenehm zu sein, überall verbrannte Erde zu hinterlassen.
Und wenn ihn keiner lobt, muss er auch das noch selbst machen. Schon unverständlich, dass niemand sieht, mit welch genialen Präsidenten man es zu tun hat...lt eigener Aussage: ' beste Regierung aller Zeiten'.

Selbstverliebtheit und Narzissmus stehen bei ihm an erster Stelle...
_________________
*Now back to the future and forward to the past*NMZS
vom: 03.05.2017, 14:19
Chinese Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Siesta hat Folgendes geschrieben:
Chinese hat Folgendes geschrieben:
.... Er hat aber auch eine harte Nuss zu knacken.


Bisher hat er nichts geknackt. In seinen ersten 100 Amtstagen hat er viel Aktionismus an den Tag gelegt, allerdings ohne viel Erfolg. Ihm scheint es auch nicht ansatzweise unangenehm zu sein, überall verbrannte Erde zu hinterlassen.
Und wenn ihn keiner lobt, muss er auch das noch selbst machen. Schon unverständlich, dass niemand sieht, mit welch genialen Präsidenten man es zu tun hat...lt eigener Aussage: ' beste Regierung aller Zeiten'.

Selbstverliebtheit und Narzissmus stehen bei ihm an erster Stelle...


Wie gesagt ich sehe das nicht so negativ. Genaueres weiß man halt nicht. Was in der Presse verkündet wird glaube ich nicht. Unwahrscheinlich das Trump der Idiot ist, wie er dargestellt wird. Außenpolitisch ist deutlich erkennbar, daß er die Probleme angeht. Innenpolitisch ist das nicht ganz so ersichtlich. Denke aber trotzdem, was hinter den Kulissen abläuft sieht man nicht so offen.

Man könnte auch sagen entweder ist er der größte Blender aller Zeiten oder ein sehr guter Präsident und Taktiker. Wie sagt man: Sekt oder Selters. Ich kann weder das eine noch das andere ernsthaft erkennen. Bild und Co haben da schon vor der Wahl Ihre Meinung gebildet, ich kann es nicht nach dem kurzen Zeitraum von 100 Tagen. Man wird sehen, aber es doch zumindest Bewegung in der ganzen Sache.
_________________
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein
vom: 03.05.2017, 18:46
delaboetie Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Also irgendwie hab ich das Gefühl, dass die Begeisterung für den Herrn Trump überall mittlerweile gedämpft ist. Sogar die PutinTrolle haben vorerst ihre Lobhudeleien eingestellt wie mir scheint. Immerhin hat er noch keinen Atomkrieg angezettelt. Und er ist sehr orange. Aber sonst?

Aussenpolitisch Katastrophe meiner Meinung nach. Einmal Bumm in Syrien - wohlgemerkt nachdem er jahrelang jegliche Einmischung verteufelt hat - ohne jede Strategie. Einmal Bumm in Afghanistan... Und jetzt? Planlos.
Aber egal. Geschenkt. Das ist ja echt "ne harte Nuss". Lösungen hat ja niemand für Syrien und Afghanistan. Insofern kann er da auch nix dafür. Er geht das ganze nur etwas wirrer an als andere.

In einem Punkt kann es aber keinen Zweifel geben: noch nie hat ein Präsident so tief im Arsch der WallStreet gesteckt. Von wegen und so: "den Sumpf trockenlegen". Die Banken werden dereguliert und dann heißt es wieder Geld verdienen mit heißer Luft und wenn sowas wie eine SubprimeBlase ein zweites Mal platzt müssen wieder die Steuerzahler die Banken retten. Zum Glück wird's die Reichen dann nicht treffen, denn das GoldmannSachsFinanzministerium senkt Ihnen gerade die Steuern.

Diejenigen, die ihn gewählt haben weil sie sich ein bisschen weniger Einfluss der Eliten wünschten finden von Tag zu Tag weniger Argumente dagegen komplett verarscht worden zu sein.

Jetzt gibt's noch nicht mal die doofe Mauer....

(Falls es über Nacht einen Atomkrieg gibt: ich hab Euch alle lieb gehabt smilie_10 )
_________________
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare
vom: 03.05.2017, 20:43
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ja, die Trump-Enthusiasten hier haben sich anscheinend dünne gemacht. Trump steckt im Arsch der Wall-Street. Das gefällt mir. Denn es stimmt. Wie ich früher (vor etwas mehr als 100 Tagen) bereits geschrieben habe, kann niemand Präsident gegen das Establishment werden. Er war also gewollt. Wozu? Zum abwickeln, Konkurs verwalten. So wie der das Land polarisiert und die Bevölkerung verarscht hat merkt sogar Joe Sixpack bald, wo die Reise hingeht. Dann knallt´s.
_________________
"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
Adorno
vom: 04.05.2017, 07:07
Gladius Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Warum seht ihr eigentlich die Bombardierung des syrischen Luftwaffenstützpunktes als außenpolitischen Misserfolg?
Aus Sicht Trumps/USA war es doch ein voller Erfolg. Man konnte einen völkerrechtswidrigen Militärschlag (ja, auch wenn es uns nicht gefällt. Assad ist rechtmäßiges Staatsoberhaupt und Syrien ist ein souveräner Staat.) durchführen ohne jegliche Konsequenz. Kein Aufschrei in den Medien, keine Rüge der UNO, keine Sanktionen. Im Gegenteil, in den USA wurde getitelt "Jetzt ist er endlich unser Präsident". DAS sollte uns zu denken geben.
vom: 04.05.2017, 16:20
Sapnovela Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gladius hat Folgendes geschrieben:
Warum seht ihr eigentlich die Bombardierung des syrischen Luftwaffenstützpunktes als außenpolitischen Misserfolg?
Aus Sicht Trumps/USA war es doch ein voller Erfolg. Man konnte einen völkerrechtswidrigen Militärschlag (ja, auch wenn es uns nicht gefällt. Assad ist rechtmäßiges Staatsoberhaupt und Syrien ist ein souveräner Staat.) durchführen ohne jegliche Konsequenz. Kein Aufschrei in den Medien, keine Rüge der UNO, keine Sanktionen. Im Gegenteil, in den USA wurde getitelt "Jetzt ist er endlich unser Präsident". DAS sollte uns zu denken geben.


Jeder amerikanische Präsident seit Reagan ist als Kriegsheld / -verbrecher aufgefallen. Warum sollte Trump eine Ausnahme sein? Tump ist doch ein Business-Man und Krieg ist Big Business. Außerdem konnte er in Syrien kurz mal Putin zeigen, wie viel Respekt er vor dessen Luftabwehr in Syrien hat...
vom: 05.05.2017, 06:53
Ladon Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gladius hat Folgendes geschrieben:
Warum seht ihr eigentlich die Bombardierung des syrischen Luftwaffenstützpunktes als außenpolitischen Misserfolg?
Aus Sicht Trumps/USA war es doch ein voller Erfolg. Man konnte einen völkerrechtswidrigen Militärschlag (ja, auch wenn es uns nicht gefällt. Assad ist rechtmäßiges Staatsoberhaupt und Syrien ist ein souveräner Staat.) durchführen ohne jegliche Konsequenz. Kein Aufschrei in den Medien, keine Rüge der UNO, keine Sanktionen. Im Gegenteil, in den USA wurde getitelt "Jetzt ist er endlich unser Präsident". DAS sollte uns zu denken geben.


In erster Linie war es also ein INNENPOLITISCHER Erfolg.
Aber das nur nebenbei.

Es geht nicht darum, was DT mit seinem Militärschlag bewirkt hat. Der soll an seinen eigenen Aussagen gemessen werden. Und der hat mal solche Militär-Aktionen zutiefst verdammt.
Ein "U-Turn" allererster Güte.
_________________
When the Four Horsemen galloped, a stock of gold pieces, cunningly concealed or surreptitiously carried, has often meant the difference between living and dying.

Roy W Jastram (The Golden Constant; 2009; ISBN: 978-1-84720-261-1)
vom: 05.05.2017, 10:40
delaboetie Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
...und gerade heute stimmt das Representantenhaus für Trumpcare. Was bedeutet das? Unklar. Weil keiner GANZ genau weiß, was GENAU drinsteht.

Klar ist aber eines: die Beiträge werden sinken. Wiederum vor allem für diejenigen der oberen Schicht. Und Leistungen vor allem für Alte und Leute mit "Vorerkrankungen" werden reduziert. Gesundheitsleistungen werden schwerer erreichbar und dadurch ein Privileg der oberen Schicht. Man kann darüber denken was man will. Zum Beispiel gibt es sicher Trumpfans die sagen würden "Obamacare war schlecht organisiert" oder " jeder Sozialbeitrag ist Diebstahl" usw.

Aber eines ist unbestreitbar: Es ist definitiv eine Veränderung von Strukturen, welche wiederum eine UMVERTEILUNG VON UNTEN NACH OBEN darstellen. Dazu die Deregulierung der Banken und die Steuerreform. Diese Regierung ist die elitärste, die die USA je hatte!

In einem Land dessen wesentliches soziologisches Problem die auseinanderdriftenden sozialen Schichten und eine erodierende Mittelschicht sind trägt eine solche Politik eventuell nicht zur Problemlösung bei was vor allem deswegen interessant ist, weil gerade diese Probleme dem Herrn Trump den Wahlsieg mit ermöglicht haben.
_________________
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare
vom: 05.05.2017, 11:01
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Irgendwie vermisse ich sie, die Trumpapologeten. Echt schade, langweilig.
@delaboetie
Was für ein schöner Euphemismus "eine solche Politik trägt eventuell nicht zur Problemlösung bei". Sehr lustig, ich musste heftig lachen.

Ein soziologisches Problem ist die zunehmende Umverteilung sicher auch. Zu Aufständen und am Ende Bürgerkrieg werden aber vorrangig ökonomische Probleme führen. Die USA sind bereits jetzt schon in einigen Bereichen ein Dritteweltland. Und gestern war in den Nachrichten, Puerto Rico hat Insolvenz angemeldet und die Haie sammeln sich. Wir leben in interessanten Zeiten.
_________________
"Ich fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten"
Adorno
vom: 07.05.2017, 11:39
delaboetie Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die PutinTrumpAfD-Freunde sind womöglich deswegen so still, weil sie aus dem Kotzen nicht mehr rauskommen....

Der Herr Buffett hat vorgerechnet, dass er durch die Trumpregierung jetzt 17% weniger Steuern zu zahlen hat. "Riesiges Steuergeschenk für Leute wie mich". Und er führt logisch weitergedacht an, dass dieses Jetzt fehlende Steuergeld von ihm und seinesgleichen entweder die Staatsschulden hochtreibt oder aber anderweitig eingetrieben werden muss. Is ja klar.

Da bietet es sich an die Krankenversicherung zu verbilligen. Zum Beispiel Leute mit "pre-existing conditions" rauszunehmen. Da gehört scheinbar quasi alles dazu. ZB Asthma, sickle (!), kardiales, autoimmunes, psychiatrisches, und besonders bescheuert (wenn ich's nicht missverstanden habe, ich kann's nämlich gar nicht fassen!): sogar der "Mitralclick".
Besonders pikant: wenn Du komplett Irre bist kriegst Du keine Therapie, aber ne Wümme darfst Du Dir kaufen! Oder auch mehrere...Ein Land indem regelmäßig Irre in Schulen rumballern ist das ne tolle Idee. Aber das Land wird jetzt ja sicher, weils den Muslimban gibt. Puh. Nochmal Schwein gehabt!

Mein lieber Herr Gesangsverein: was für ein blöder Scheiss! Wie kann man so vernagelt sein?

Sogar jeder Freund des Rechtspopulismus (ohne Ironie!) - auch hier im Forum - muss doch zugeben, dass dies keine Politik gegen die Eliten ("drain the swamp" haha) sondern eine Politik der Eliten gegen die Interessen normaler Leute ist!
_________________
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
zurück 1 2 3 
 ... 
 11 12 13 14 weiter

Gehe zu:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Copyright © 2009-2017 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany