Trump, wie lange noch?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 05.11.2017, 12:06

Chinese
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 525
Registriert: 30.07.2011, 13:46
Trump wird länger Präsident sein als manchen Deutschen lieb ist.

Seine Zustimmung bei seinen Wählern ist immer noch sehr hoch. Sein America First mag weltweit nicht gut ankommen, in den USA schon. Kriegt er seine Steuerreform durch mögen ihn sicherlich die etwas reicheren Americaner langsam auch etwas mehr. Ich habe den Eindruck das America sich langsam an diesen „ungewöhnlichen“ Präsidenten gewöhnt.
»Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.« Albert Einstein

Beitrag 05.11.2017, 18:20

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2025
Registriert: 08.03.2012, 05:49
Chinese hat geschrieben:Trump wird länger Präsident sein als manchen Deutschen lieb ist.

Seine Zustimmung bei seinen Wählern ist immer noch sehr hoch. Sein America First mag weltweit nicht gut ankommen, in den USA schon. Kriegt er seine Steuerreform durch mögen ihn sicherlich die etwas reicheren Americaner langsam auch etwas mehr. Ich habe den Eindruck das America sich langsam an diesen „ungewöhnlichen“ Präsidenten gewöhnt.
Die Zahlen sprechen aber offensichtlich dagegen: Schlechteste Umfragewerte für Trump seit seinem Amtsantritt. Ehrlich gesagt ist der jetzt bereits länger Präsident, als es manchen Deutschen lieb ist. :wink:
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 06.11.2017, 10:15

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: 05.11.2011, 21:59
MaciejP hat geschrieben:
Chinese hat geschrieben:Trump wird länger Präsident sein als manchen Deutschen lieb ist.

Seine Zustimmung bei seinen Wählern ist immer noch sehr hoch. Sein America First mag weltweit nicht gut ankommen, in den USA schon. Kriegt er seine Steuerreform durch mögen ihn sicherlich die etwas reicheren Americaner langsam auch etwas mehr. Ich habe den Eindruck das America sich langsam an diesen „ungewöhnlichen“ Präsidenten gewöhnt.
Die Zahlen sprechen aber offensichtlich dagegen: Schlechteste Umfragewerte für Trump seit seinem Amtsantritt. Ehrlich gesagt ist der jetzt bereits länger Präsident, als es manchen Deutschen lieb ist. :wink:
Trump wird aber sicher lange genug Präsident sein, um die Agenda umzusetzen: Die Dekonstruktion des Staates. Ob nun das Aufheben von Regulierungen (Banken, Umweltschutz) oder die geplante massive Schuldenausweitung, alles engt die Fähigkeiten von Washington zukünftig ein. Imho ist das der Kern der Trump-Präsidentschaft. Sobald kein Geld und keine funktionierenden Behörden mehr da sind - und da läßt sich in vier Jahren als Präsident einiges anstellen - können Vorgaben nicht mehr umgesetzt werden und die Macht wird dezentralisiert. Ist doch genau das, was gefordert und versprochen wurde... den Sumpf trocken legen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Bundy_standoff

Beitrag 22.11.2017, 04:50

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
DAS ist mal tiefe Einsicht! Dass ich es erst jetzt lese, ist unverzeihlich!
smilie_12

Den Bund einfach völlig ruinieren (bislang steht da kein Haushalt, aber allein Militärausgaben (und die Kosten für die Mauer (das konnte nun wirklich keiner vorhersehen, dass Mexiko sie partout nicht zahlen will ) ) ).
Das ist ... Trumpism pur: notfalls kaputt machen, was stört.

Also ich finde ernsthaft, man kann diese Sicht durchaus bedenken.Was kann es mehr geben, um das Establishment zu zerschlagen, als einfach den Bund handlungsunfähig machen?

Erklärt auch, warum er sich im Ausland eher vergnügt, als die komplizierten Dinge anzugehen.
Mittlerweile kursiert unter Staatsoberhäuptern schon eine Bedienngsanleitung für den POTUS:
Behandle ihn wie einen König: Pomp, Paraden, Festmähler. Hier mal ein Säbeltänzchen, dort ein Ständchen von einem diktatorischen Herrscher ... und schon erklärt Trump mal schnell ein Land von militärisch-strategischer Bedeutung zum Terrorfinanzierer (wohlgemerkt: das ist ein Konkurrent der Saudis). Oder ein vormaliger Währungsmanipulator ist auf einmal kein Währungsmanipulator mehr (Wahlversprechen, wo bleibst du???), sondern ... Obama ist schuld!
Die Erfolge? Nun, dass es Erklärungen "gegen" Nordkorea gegeben hat, ist eher Standardprozedur. Wirtschaftlich? Da war er noch nicht richtig draußen, da haben sich die Partner von TTP wieder zusammengesetzt und den Blonden einen guten Mann sein lasen. Riesen-Deals mit China? Oh, nein! Zum allergrößten Teil Absichtserklärungen. Auch das ist Standardprozedur bei Staatsbesuchen und kein wirklicher Erfolg. Die Dinge werden einfach nicht großartiger, nur weil er sie mit Superlativen benennt.

Ein für Schmeicheleien empfänglicher Amateur ist das.
Für Leute wie Xi, Vladimir oder auch Erdogan (und Kim!) ist ein Ami-Präsident doch nur eine vorübergehende Episode. Erfolgreiche Außenpolitik blickt über die Legislaturperiode hinaus.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 02.12.2017, 11:34

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 2799
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Trumps erster Gesetzeserfolg

US-Senat verabschiedet historische Steuerreform

Im Schatten der Schlagzeilen um seinen Ex-Sicherheitsberater Flynn erringt US-Präsident Trump in der Nacht einen bedeutenden Sieg im Parlament. Der Senat billigt einen Gesetzentwurf über eine umfassende Steuerreform, die vor allem den Reichen zugute kommt:

https://www.n-tv.de/politik/US-Senat-ve ... 63270.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 02.12.2017, 15:22

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 367
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Fragt lieber wie lange wir noch Merkel ertragen sollen.

Beitrag 03.12.2017, 06:23

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Herebordus hat geschrieben:Fragt lieber wie lange wir noch Merkel ertragen sollen.
smilie_08

Warum sollte man diese Frage in diesem Thread stellen?


Das Schlimme an der wohl hereinbrechenden Trump-Dämmerung dass jemand wie der lieber alles kaputt macht, als zu verlieren.

Nun, der erste administrative Erfolg ist mit Tax-Bill gelungen (schlappe 10 Monate nach Amtseinführung ein erstes nennenswertes Gesetzeswerk durch' Parlamnt gebracht)

Dieser mühsame "Erfolg" könnte die GOP bei den Zwischenwahlen '18 erheblich Stimmen kosten ... wenn klar wird, dass dieses Gesetz den Haushalt mit mehr als 1 Billion Dollar belasten wird.



Aber möglicherweise verblasst das alles vor dem Hintergrund des Geständnisses Flynn.
... und dem üblen Ausrutscher des POTUS bei seinen morgendlichen Tweets. Nein, nein! Es soll nicht die Rede sein vom üblichen. Nein, er sagt, er habe von Flynns Lügen gegenüber dem FBI gewusst und ihn deswegen gefeuert.

Ups.

Da wusste er also von Flynns Betrug, als er Comey bat, die Sache sein zu lassen ("let it go"). Tja. Das nennt man auch in den USA Behinderung der Justiz.

Oder warum ist da "nothing to hide", als Flynn zur Befragung musste? Der POTUS wusste doch nach eigener Angabe zu diesem Zeitpunkt bereits seit langem von Flynns Falschaussagen und Betrügereien.

Manafort, Gates stehen wegen Konspiration vor Gericht. Flynn und Papadopoulos gestehen Falschaussagen ... die ganzen Gefeuerten kann man sich schon gar nicht mehr merken.

Trumps Menschenkenntnis ist erstaunlich schlecht. Immer wieder umibt er sich mit Leuten, die sein Vertrauen schamlos ausnutzen. Kein Wunder, dass immer noch keine Mauer steht oder der Affordable Care Act ersetzt worden wäre.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 03.12.2017, 17:02

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 17.12.2010, 13:08
wurde gelesen !
reicht mir smilie_14
Zuletzt geändert von Kursprophet am 03.12.2017, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 03.12.2017, 17:18

Quinar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 464
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Kursprophet hat geschrieben:``....immer mit dem Finger auf andere zeigen so als wäre die ganze Welt strohdumm nur die deutsche Politzene nicht die an den Fäden der Plutokratie rumzappeln in ihrer süffisanten Geltungsgier und teilweise schon ekelerregender Machtgeilheit über jeglichen Anstand hinweg .
smilie_01

Beitrag 03.12.2017, 19:02

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 899
Registriert: 03.05.2012, 06:42
Kursprophet hat geschrieben: Und was macht der Michel ?: der frisst doch jeden Scheiß und verlangt noch Nachschlag smilie_18
smilie_01 :mrgreen:
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 03.12.2017, 19:42

Benutzeravatar
Mehrgoldfüralle
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1979
Registriert: 09.11.2015, 21:27
Wohnort: Erde
Dann schlage ich vor, ihr macht einen Michel&Merkel-Faden auf.
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.

Beitrag 03.12.2017, 22:24

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 17.12.2010, 13:08
damit wir das andauernde Hyper Trump Bashing hier nicht stören ?

hö hö hö hö

neeh 8)

ich werde dir aber deinen eigenen Vorschlag in Zukunft ebenso überall unterbreiten
denn so ne sinnlos Zickerei kann man schließlich überall anbringen 8)

Beitrag 04.12.2017, 05:54

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Würdest Du mir bitte erläutern, was an meinem letzten Posting "Bashing" war?

Und jetzt mal im Ernst:
Wenn hier einer was über den Heiligen Donald schreibt und das passt seinen Jüngern nicht in den Kram, starten sie hier einen Shitstorm ... verkneifen sich aber jede Antwort.

Leider inhaltlich etwas dürr.


Habt Ihr denn GAR NICHTS zu den angesprochenen Punkten zu sagen?
Wirklich nicht ein einziges Wort.
Nicht mal die Spur eines Diskussionsbeitrages.

Jetzt sagt doch endlich mal was zur Sache:
Stimmt es etwa nicht, dass der Tax Bill der erste große administrative Erfolg ist?
Steht die Mauer?
Ist "Obamacare" ersetzt?
Er hat nach EIGENER AUSSAGE von Flynns Betrug gewusst.
Er hat DANACH Comey nahegelegt, die Dinge auf sich beruhen zu lassen.
Die Liste der im ersten Jahr ersetzten, gefeuerten, gegangenen Mitarbeiter im"engeren" Machtzirkel IST außerordentlich lang.
Steve Bannon (!) hat die Entlassung von Comey als den "größten Fehler in der Geschichte der modernen Politik" bezeichnet. Nicht ich.

Das wird man doch wohl auch hier noch sagen dürfen! Was ist daran "Bashing"?
Nichts.
Genau. Nicht einmal der Hauch eines "Fakes".
Alles klipp und klar und offen liegend.
Nachprüfbar für jeden.
Keinerlei Interpretationsspielraum.

Sowas nennt man Tatsachen.
Und die stimmen - gottseidank - egal ob man sie mag oder nicht.
Egal wie sehr man versucht den anderen zu verunglimpfen oder ihm was zu unterstellen, statt auch nur ein einziges Wort zu den Aussagen einzubringen.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 04.12.2017, 11:58

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 507
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
Kursprophet hat geschrieben:damit wir das andauernde Hyper Trump Bashing hier nicht stören ?

hö hö hö hö

neeh 8)

ich werde dir aber deinen eigenen Vorschlag in Zukunft ebenso überall unterbreiten
denn so ne sinnlos Zickerei kann man schließlich überall anbringen 8)
Mann Frosch, das hast Du doch echt nicht nötig!! Wo wird denn der ´ehrenwerte ´Trump hier dauernd gebasht?? Im Gegenteil: ich sehe hier auch einen größeren Haufen Trumpistas.

Man könnte doch im Gegenteil eher annehmen, daß dieser Faden zum Merkel-Bashing missbraucht wird und dann ist der Verweis auf das Eröffnen eines neuen möglichen Merkel-Faden doch angebracht. Und wo ist da die ´Zickerei´, wenn nicht von Deiner Seite??
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 04.12.2017, 12:31

Benutzeravatar
Ken.Guru
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 899
Registriert: 03.05.2012, 06:42
Wir schaffen das. smilie_02
Diese Oneman Show hier hat soviel mit Meinungsfreiheit zu tun wie ein Zitronenfalter mit Zitronen falten. Meine Sperrung war wohl das Beste was mir passieren konnte. Danke an alle linken Weltverbesserer. Irgendwann merkt ihr wie bescheuert ihr seid.

Beitrag 04.12.2017, 12:52

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1778
Registriert: 08.01.2011, 11:41
es spricht für Trump dass die von den Illuminaten(der Familien denen die Banken gehören die den $ drucken) gesteuerten Medien immer noch gegen Trump schreiben

schon das ist ein Grund für Trump zu sein

er wird es zwar nicht wagen die Währungshoheit den USA zurückzugeben aber vielleicht schafft er er es den Aussenhandelswert des US-$ und die politische Macht der USA zu vermindern?

Dies wäre nicht nur ein Gewinn für den Frieden in der Welt, auch die Goldkäfer dürften davon profitieren
In unsicheren Zeiten kann Gold eine gute Wertanlage sein

Beitrag 04.12.2017, 20:33

Benutzeravatar
Mehrgoldfüralle
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1979
Registriert: 09.11.2015, 21:27
Wohnort: Erde
@Kursprophet

Brauchst du wieder Hilfe beim Faden eröffnen? Was darf´s denn diesmal sein?
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.

Beitrag 06.12.2017, 06:45

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6471
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Oha!
Jetzt aber.
Der Supreme Court "erlaubt" für's erste den "Muslim Ban".
Der zweite Haken auf der Liste der großen ("administrativen") Wahlversprechen.

Das erwähne ich mal - weil Trumps Befürworter oft nicht mal seine Erfolge aufzählen können.
Diese Erfolge kann man gut oder schlecht finden. Aber es ist ein verdammt gutes Recht, sie schlecht zu finden, ohne sich verbalen Angriffen auszusetzen.

Wenn ein deutscher Kanzler den Ermittler feuern würde, der den Lügen eines hohen Regierungsbeamten nachgeht, dann würde ein Shitstorm ohnegleichen hereinbrechen.
Zu recht.
Und wenn dann der Rechtsanwalt dieses Kanzlers sagen würde: ein Kanzler kann die Justiz gar nicht behindern, denn er ist Chef des obersten Dienstherren und insofern praktisch selber die Justiz.
... ja, was würde man dann hier wohl schreiben?
Mal ehrlich.

Hat das jemand gemerkt:
Trumps Juristenteam verteidigt NICHT gegen die Vorwürfe, sondern argumentiert mit der Rechtslage, die eine Straverfolgung des Präsidenten auch bei Fehlverhalten ausschließen würden.
Das ist doch seltsam. Gibt es denn keine Fakten in der Sache?




Die von den Illuminaten gesteuerten Massenmedien schreiben übrigens immer noch gegen Pol Pot, Hitler, Idi Amin, Stalin, selbst Imelda Marcos wird noch immer wegen ihrer Schuhe verspottet. Schon das ein Grund "für" die alle zu sein ... oder habe ich was missverstanden?
Das ist - aus dem Mund eines geschätzten Foristen - die abgefahrenste Begründung, die ich je für das "Mögen" eines Politikers gehört habe.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 07.12.2017, 14:45

Benutzeravatar
Kursprophet
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 235
Registriert: 17.12.2010, 13:08
aber Fehlverhalten kann es ja nur sein wenn die Rechtslage dies auch hergibt , tut sie das nicht in wie fern handelt es sich dann um ein Fehlverhalten ?

Und wäre es nicht ebenso ein verdammt gutes Recht, soetwas gut zu finden, ohne sich verbalen Angriffen auszusetzen ?

Wird da etwa wiedereinmal populistisch mit zweierlei Maß gemessen , einfach so aus Selbstgefälligkeit ?

Nur mal so prizipiell gefragt
gruß Frosch smilie_15

Beitrag 07.12.2017, 20:29

Benutzeravatar
Mehrgoldfüralle
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1979
Registriert: 09.11.2015, 21:27
Wohnort: Erde
Es geht darum, dass Trump nicht zu belangen wäre, selbst wenn es eine Fehlentscheidung ist. Aber die amerikanische Verfassung gibt das bestimmt her, Menschen allein wegen ihrer Staats- oder Religionszugehörigkeit auszusperren, oder?

Bestimmt kann man es auch gut finden, wenn er jetzt im Nahen Osten wieder zündelt. Denn das ist gut für die amerikanische Waffen- und Ölindustrie. Man kann auch die Steuereform gut finden, von der von vornherein klar ist, dass sie erst ab den oberen 40 % wirksam ist, am meisten natürlich bei dem einen Prozent. Gut finden kann man auch, dass damit gleichzeitig die Demokraten abgestraft werden, weil z. B. in Kalifornien und New York die Staatssteuern besonders hoch sind, aber in Zukunft nicht mehr angerechnet werden dürfen. Hätten sie halt Trump gewählt, Strafe muss sein. Klasse finden kann man auch, dass die Universitätsfonds künftig besteuert werden, diese Brutstätten linksliberaler Umtriebe.

Alles das kann man gut finden. Aber das macht einsam mit der Zeit.
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.

Antworten