Ein gewaltiger Geldsilo

Bekanntgabe von Sendeterminen, Wiederholungsterminen und Möglichkeit, die TV-Sendungen u. Videos zu kommentieren.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 27.04.2011, 00:16

MapleHF
Nur damit man ein Gefühl bekommt, was uns alles um die Ohren fliegen kann: < KLICK >

MapleHF

Beitrag 27.04.2011, 05:27

Benutzeravatar
rombub
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 27.02.2011, 07:29
Wohnort: Oberbayern
Danke dafür!
Solche Streams sollten eigentlich in den Werbepausen aller Fernsehsender täglich erscheinen, damit
auch der letzte Bundesbürger kapiert , was mit unserem Land passiert.
Mich würde interessieren...was für ein Betrag zusammenkommt, wenn alle Politiker Ihre Jahresgehälter
addierend, als Bürgschaft in diesen Topf zusätzlich hinterlegen, nur aus Solidarität smilie_11
...da es ja theoretisch nicht abgerufen wird...wie sie es uns "verkaufen" wollen. smilie_06
erfolgreich gehandelt mit:(2x) stefan230576, woku2912,(4x) sw_trade, irgwer, silberjohann, ennius, molch 40, Foxhel, Silbersucher,Powersaver,

Beitrag 27.04.2011, 05:46

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danke Maple für diese erheiternde Frühstücksunterhaltung.
smilie_14

Schön, dass demnach Deutschland mit 391 Mrd satte 25% der Suppe (1.542 Mrd) auslöffeln dürfte, wenn der "Ernstfall" (Super-Gau ist zur Zeit ja mal wieder anderweitig verbraucht) eintritt.

Man muss dem Fall aber etwas Positives abgewinnen - wenn er denn eintritt sind die Belastungen in Deutschland genauso wie im Rest Europas - so quasi eine Angleichung der Staatsfinanzen, so dass endlich ein Gleichgewicht hergestellt wird...

smilie_10
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 27.04.2011, 06:31

laguna96
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 14.04.2011, 10:06
25 % für uns Deutschen ist doch lächerlich...

Was kommt als nächstest von den Schmierfinken da oben???

Ich kann mir vorstellen, das falls der Ernstfall eintritt nicht nur über eine PKW- Maut von 365,00 Euronen gesprochen wird...
Habe grad die ESSO Zapfsäule vor Augen, wo doch tatsächlich Leute für 9,99 den Liter getankt haben...das wird dann wohl bald realität werden! :evil:

Ich kann mich noch daran errinnern das es vor gut 20 Jahren diese Montagsdemos gab, vieleicht sollte man damit mal wieder anfangen...???
...irgendwann muss das Volk doch mal erwachen...
Schenkt uns Dummheit, kein Niveau...

erfolgreich gehandelt: 1 mal

Beitrag 27.04.2011, 06:50

MapleHF
... man sollte dabei noch berücksichtigen, dass im "Ernstfall" diese 391 Milliarden noch eine sehr wohlwollende Schätzung sind.

Denn bei dem europäischen Gesamtaufwand, sind ja noch Länder als Zahler mit im Boot, die unter Umständen auch unter den Rettungsschirm müssen.

Das hätte zur Folge, dass die Summe größer wird, aber die Zahl der Länder, auf die sich die Zahlungen verteilen, kleiner.

Und da wir Deutschen ja immer besonders laut "hier" schreien, wenn es was zu bezahlen gibt, können dann aus den 391 Milliarden auch mal schnell 600 oder 700 Milliarden werden.

Ist ja auch egal ... oder smilie_08

MapleHF

Beitrag 27.04.2011, 07:01

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Die 391 Mrd sind schon gut 90 Mrd mehr als unser kompletter Bundeshaushalt 2011 beträgt....

Aber ist es nicht langsam egal wieviel man nie zurückzahlen wird?
Hier geht es um Versprechen, Beruhigung, Hinauszögern - und das Warten auf Wunder....

jm2ct
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 27.04.2011, 07:14

MapleHF
Das Zurückzahlen ist nicht das Problem, weil das sowieso keiner vorhat. :roll:

Aber die Zinsen müssen ja bezahlt werden. Und das sind für solche Summen schnell wieder 2-stellige Milliardenbeträge, die zusätzlich zur bestehenden Zinslast aus dem Haushalt bestritten werden müssen.

Und bei einer solchen Neuverschuldung würde wohl zwangsläufig auch die Bonität Deutschlands leiden und dadurch der Zinssatz (und zwar für alle Schulden) steigen, was die Angelegenheit noch gefährlicher macht.

Spinnen wir den Gedanken einfach mal weiter. Wir satteln 600 Milliarden auf unsere 2 Billionen bestehenden Schulden drauf, dann sind wir bei 2,6 Billionen, die wir dann irgendwand mit 3 - 4 % verzinsen müssen und schwups geht 1/3 des Haushalts für Schuldendienst drauf.

Aber wie sang schon Gerd < Alles wird gut >

BTW findet ihr nicht, dass es langsam Zeit für einen Angie-Song wird smilie_07

MapleHF

Beitrag 27.04.2011, 07:32

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
IMHO geht es überhaupt nicht um Geld - das kann man doch einfach herstellen ...

Es geht darum, dass "unter dem Rettungsschirm" staatliche Souveränität aufgegeben werden muss. Es wird nicht mehr allzu lange dauern, dann werden wir hören, dass nur noch koordiniertes Vorgehen und gemeinsame Politik die Misere lösen kann. Nur um diesen Weg auszuprobieren, sind die kleinen Schuldenstaaten als Versuchskarnickel herangezogen worden - wir wissen alle, dass jeder beliebige Staat der EU (auch D) wegen Überschuldung dranzukriegen wäre, wenn das gewollt ist.

Es geht um die Übertragung staatlicher Hoheitsrechte auf internationale Konstrukte. Die "Kontrahenten" sind EU und IWF (grob gesprochen). Völlig obsolet rumzurechnen wer wieviel zahlen soll oder bürgt oder was weiß ich. Denn EINES ist 100%ig sicher: Die Zeche zahlen die "kleinen Leute" in allen Ländern ... (naja, eigentlich sogar: die "kleinen und mittleren" Leute).
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.04.2011, 07:33

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
MapleHF hat geschrieben:Nur damit man ein Gefühl bekommt, was uns alles um die Ohren fliegen kann: < KLICK >

MapleHF
Danke dafür...wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich diese Zahlen wirklich wissen muß smilie_07
Kann nur sagen: Gut das ich noch nicht gefrühstückt habe. Bei solch irrationalen Zahlen kann einem nur schlecht werden.
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, wären das bei den ca. 80Millionen Bundesbürgern mal eben schlappe 4800,-€ Schulden zu den bereits bestehenden.
Aber wie Du ja schon geschrieben hast, wird dies nicht das alleinige Problem sein, sondern die permanent anwachsende Zinszahlung und Belastung des Haushaltes.
Die nächsten Steuererhöhungen werden da wohl nicht lange auf sich warten lassen. Wenn auch eher marginal, aber dennoch sehr ärgerlich hier ein persönliches Beispiel aus dem Jahr 2011:
Hundesteuer von 630,-€ auf schlappe 720,-€ erhöht = >14% drauf!!! Ohne Begründung
Grundsteuer ebenfalls erhöht (Zahlen habe ich jetzt nicht im Kopf), aber hier zumindest die Begründung, Kitaplätze für unter 3jährige / Jugendhilfe / Bücherei und noch ein paar Positionen, die derzeit hoffnungslos unterfinanziert sind.
Naja, da zahlt man doch gerne mehr zu Gunsten der Allgemeinheit und hoffe darauf ebenfalls einmal in den Genuß zukommen, wenn ich es mal nötig haben sollte :mrgreen:
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 27.04.2011, 08:16

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Meinen Dank an MHF. smilie_14

@Ladon: Ich denke, die Aufgabe staatlicher Soveränität oder zumindest finanzstaatlicher Selbstständigkeit ist eher das Nebenprodukt einer panischen Reaktion auf das Zerplatzen eines romantischen Traums, nämlich des Traums von einem Eiapopeia-Europa. Von, ich sage mal, nordischer politischer Seite ist das südländische Sonnengemüt glatt unterschätzt worden. So wie man sich in südlichen Ländern einen buchstäblichen Dreck um Umweltschutz und Nachhaltigkeit und somit um die Zukunft schert, so lässig geht man dort auch mit Finanzen um nach dem Motto: Ja, es geht uns schlecht, aber heute feiern wir. Das hat seinen Reiz und durchaus auch eine gewisse Berechtigung, wer will schon ständig moralinsauer durchs Leben gehen, aber irgendwann wird die Rechnung präsentiert.

Im Gegensatz dazu haben die baltischen Staaten beispielsweise einen rigiden Sparkurs durchgezogen, mit drastischem Abbau staatlicher Dienste, Kürzungen im Sozialhaushalt, verdammt, die haben teilweise die Hälfte ihrer Polizei entlassen und sind in entlegeneren Gebieten zum Tauschhandel zurückgekehrt. Mittlerweile sind sie wieder stabil und kein Mensch hat auch nur einen Blick in diese Richtung geworfen.

Das klingt jetzt alles sehr sarrazynisch, ich weiß. :twisted: Und Schuldzuweisungen bringen eh nichts mehr. Wir können nur zusehen und versuchen, uns so gut wie möglich vor den Folgen zu schützen, die sicherlich sein werden, dass die EZB zur Gelddruckmaschine mutiert, die finanzpolitisch festgenagelten Regierungen zu Marionetten europäischer Zentralgewalt werden und letztendlich jeder europäische Bürger bluten muss. Die Eliten werden sich zu retten wissen und die Regierenden ihren schönen Traum von den United States of Europe erst aufgeben, wenn er ihnen buchstäblich um die Ohren fliegt.

Ich hab gehört, die Chinesen legen einen Teil ihrer Dollar-Billiarden in Südeuropa an. Vielleicht retten die ja die Alte Welt. smilie_02

Beitrag 27.04.2011, 08:24

MapleHF
... ich denke schon, dass der Einwand von Ladon richtig ist.

Der Plan ist wohl in irgendeiner Form alles unter eine Fuchtel zu bringen.

Und auch ein weiterer Punkt von Ladon ist sehr wichtig.

Es zahlen die Kleinen und die Mittelschicht.

Die Armen können kaum noch ärmer werden, also ist es die Mittelschicht, die man schröpfen muss, um noch nach oben umverteilen zu können.

Und das ist gerade voll im Gange. Sehen wir uns doch mal an, wie momentan die Kosten und Abgaben steigen und in welchem Verhältnis dazu sich die Einkommen entwickeln.

Letztendlich hat doch (fast) jeder weniger in der Tasche als noch vor einigen Jahren.

Für denjenigen, der vorher eher etwas zuviel hatte, ist das noch zu verkraften. Aber derjenige, bei dem es vorher schon knapp war, bekommt langsam existentielle Probleme.

Da ich ja etwas einfach gestrickt bin, stellt sich mir dabei immer die Frage, wo das Wirtschaftswachstum nachhaltig herkommen soll, wenn immer mehr Leute immer weniger Geld zum konsumieren haben. Aber vermutlich verstehe ich das blos nicht ... smilie_08

MapleHF

P.S.: Wenn die Chinesen in Südeuropa anlegen, dann sicher nur, weil sie sich irgendeinen Vorteil davon versprechen und nicht weil man den armen Südeuropäern helfen muss.

Beitrag 27.04.2011, 08:41

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Na sicher, die Roten Garden versuchen, sich durch die Hintertür in Europa einzukaufen und gleichzeitig ihren Dollar-Schrott loszuwerden. Dortzulande mehren sich die Stimmen, dass die Devisenreserven des Landes viel zu hoch wären. Damit kann man doch prima langfristige Förderverträge im rohstoffreichen Afrika, politischen Einfluss in Europa und technisches Know-How weltweit einkaufen und das machen die Chinesen in immer größerem Stil.

Das europäische Wirtschaftswachstum wird in Zukunft sicherlich auf die gleiche Art stimuliert werden, die Mr. Bernanke in den USA vorführt, wo die FED ja nicht nur die Aufgabe hat, die Wirtschaft zu schützen, sondern auch die Arbeitslosenquote niedrig zu halten. Ich bin gespannt auf Bernankes Pressekonferenz heute. Und was der quasi schon bestätigte neue EZB-Präsident anstellen wird, kann ich mir auch vorstellen, zumal er aus Italien kommt.

Aber erstmal kommt ja der Sommer. :twisted:

Beitrag 27.04.2011, 11:17

Paladin
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 29.03.2011, 16:08
Hallo,

sicher wäre es nicht unbedingt das schlechteste, wenn in einem gemeinsamen Europa auch einiges gleichgeschaltet wäre (zB Besteuerung), da sonst nie Gleichheit (oder gerechter Ausgleich) hergestellt werden kann.

Hier sehe ich aber eher Abhängigkeiten, die geschaffen werden und bezahlt wird das, wie schon geschrieben, mit dem Geld der arbeitenden Bevölkerung.

Beitrag 27.04.2011, 12:07

homologia
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 28.02.2011, 18:05
Wohnort: Europa
Solche Summen würde noch nicht einmal Hilmar Kopper mehr als Peanuts bezeichnen
- oder doch? :twisted:

Beitrag 27.04.2011, 12:47

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Da fällt mir einfach diese Peanut Werbung ein:

http://www.youtube.com/watch?v=hy1CIjVeohw

Ersetze Ültje durch Euro

"komm auch Du - greif zu!"
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 27.04.2011, 12:51

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
wenn Geld fehlt ,wird einfach was nachgedruckt smilie_02

"merkt schon keiner " von den Gläubigern ,wie bei den getürkten Bücher'n der Griechen smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 27.04.2011, 13:05

Alfonsus
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 19.03.2011, 00:25
Wohnort: Guben
Für Deutschland spielt die Aufgabe der Staatlichen Souveränität keine rolle, da Deutschland seit Jahren schon kein Souveräner Staat mehr ist. Und deswegen schreien wir auch nicht beim zahlen immer „Hier Wir“, wir haben keine große Wahl. Das kleine Gezeter zum Anfang einer Debatte in der EU vom Kanzler, ist nur Schein. Um ein wenig das Gesicht zu wahren und sagen zu können
„Nein, Wir wollten das ja eigentlich nicht“. Nicht wahr „MISS NO“

Beitrag 27.04.2011, 13:35

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
smilie_01 sehe ich genauso

Mal was anderes.
Goldhähnchen schrieb: „Hundesteuer von 630,-€ auf schlappe 720,-€ erhöht = >14% drauf!!! Ohne Begründung“

Hast Du einen Kampfhund? Dafür wäre die Steuer aber wiederum ziemlich niedrig, ich dachte, die liegt so bei 1000 Euro? smilie_08

smilie_13 wegen OT

Beitrag 27.04.2011, 19:33

Benutzeravatar
Goldhaehnchen
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 25.01.2011, 16:38
Querulant hat geschrieben:Hast Du einen Kampfhund? Dafür wäre die Steuer aber wiederum ziemlich niedrig, ich dachte, die liegt so bei 1000 Euro?
Yiieph - braucht man für die Bewachung der Edelmetalle smilie_02 Besser als jeder Tresor oder Alarmanlage.
Naja, wenn ich mir ausmale, dass ich für nix und wieder nichts so um die 7.000,-€ bezahlt habe, sind die 720,-€ echt übel. Die Steuer ist Stadt abhängig - manche nehmen den normalen Satz, andere nach dem Wesenstest und andere nehmen in der Tat um die 1.000,-€ p.a. Aber man darf in bequemen 2 Jahresrate zahlen smilie_01

In dem Sinne das nächst x hole ich mir eine franz. Bulldogge aus dem TH.
Ihr Rat gefällt mir nicht! Haben Sie vielleicht einen anderen für mich?

Beitrag 27.04.2011, 20:11

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Was sind'n das für Zahlen :shock:
Da sollte mal jemand einfach ein paar Nullen streichen und aus einer Milliarde wieder die gute alte wertvolle Million machen, ist ja ohnehin bald kein großer Unterschied mehr. smilie_10

Als Arnold Schwarzenegger in den 70ern mit BodyBuilding 1 Million $ gemacht hat war das richtig viel Asche und alle haben darüber geredet wie reich er mit sowas wurde ... heute müssten das mindestens 5,6 Millionen $ sein damit es dem selben Wert entspricht. Da hat diese Kennzeichnung doch zu viel an Wert verloren?

Ich weiß nicht wie es euch bei sowas geht, aber ich kann keinerlei Beziehung oder Gefühl mehr für solche riesen Beträge aufbauen... Genauso scheint es mir die Merkel auch nicht mehr, wenn man mal schaut wieviel Nullen sie vor dem € Zeichen um sich schmeißt.

Antworten