Is Gold Money?

Bekanntgabe von Sendeterminen, Wiederholungsterminen und Möglichkeit, die TV-Sendungen u. Videos zu kommentieren.

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 13.07.2011, 18:35

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Economy
Bernanke Fights Ron Paul In Congress: ‘Gold Isn’t Money’

Chairman Ben Bernanke faced-off with Fed-hating Representative Ron Paul during his monetary policy report to Congress on Wednesday. The head of the Fed was forced to respond to accusations of enriching already rich corporations while failing to help Main Street, while he was pushed on his views on gold. “Gold isn’t money,” Bernanke said. (See video below).

http://blogs.forbes.com/afontevecchia/2 ... not-money/

Beitrag 13.07.2011, 18:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Follow-up question: have you read the Constitution, and what country do you think it applies to?
http://maxkeiser.com/2011/07/13/followu ... pplies-to/

smilie_20

Beitrag 13.07.2011, 19:24

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Ron Paul: "Herr Bernanke, die Fed hortet Gold. Warum macht sie das?"

Bernanke: "Aus Tradition"


smilie_20

Beitrag 13.07.2011, 20:26

Benutzeravatar
Argentum13
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 861
Registriert: 18.05.2010, 20:50
Wohnort: Ostwestfalen
regenbogendieb hat geschrieben:Ron Paul: "Herr Bernanke, die Fed hortet Gold. Warum macht sie das?"

Bernanke: "Aus Tradition"


smilie_20
smilie_20

Na, wär ja auch Blödsinn, Gold jetzt in Papiergeld umzutauschen. Die wissen doch auch, wo das hingeht. Ausreizen bis nix mehr geht - crash (behutsam oder heftig) - danach kann man mal schauen, ob man mit Au was machen kann.

Wär so ähnlich, als würd' Gr jetzt Immo und anderes verschleudern - das versickert doch ebenso wie die Euros. Also die Euros nehmen, sehenden Auges in die 'Transformation' gehen - hernach hat man noch was, worauf man zurückgreifen kann.

Die haben doch wohl alle vom gold.de Forum gelernt...oder? smilie_21
Erfolgreich gehandelt mit über 10 Forum-Nutzern
-----------------------------------------------------------------------------------

Beitrag 14.07.2011, 07:06

Hucky
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 46
Registriert: 11.08.2010, 13:40
Wohnort: Ostfriesland
Hallo,
ich habe folgende Frage:
In letzter Zeit lese ich auch über ein eventuelles Goldverbot in der Eurozone.
Welche Konsequenzen würde das bedeuten?
Müßte jeder seine Münzen und den Schmuck aus Gold abgeben? Würde alles konfesziert?
Welche Entschädigung würde man vom Staat dafür bekommen?

Wenn so ein Verbot mal käme, kann ich dann nirgends mehr Gold umtauschen, oder nur auf dem "Schwarzmarkt"?

Lohnt sich denn unter diesem Aspekt überhaupt noch ein Kauf von Gold?
Ich würde mich freuen, wenn ich hierzu ein paar Antworten bekommen würde.

Gruß
Hucky

Beitrag 14.07.2011, 07:49

Benutzeravatar
mcgoulsch
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 22.05.2011, 07:03
Hallo,
da Ammiland selbst sagt das es ab August zahlungsunfähig ist ist ja wohl klar das die mit ihrem "lumpigen"Dollar noch soviel Gold wie möglich kaufen.
@Hucky
Ich pers.setze auf Silber.Silber wurde noch nie verboten.

Beitrag 14.07.2011, 10:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Vielleicht sollte man dazu (falls es im Artikel stand, bitte ich um Verzeihung, ich bin heute etwas unter Zeitdruck) mal beachten, was der olle Greenspan dazu sagte, bzw. verschleiet gesagt hat:

Man weiß ja, dass Alan ein Gold-Befürworter war und es hat viele (mich auch) lange Zeit irritiert, dass er scheinbar zum Goldgegner wurde, als er das nette Pöstchen innehatte. Das ist nur die sichtbare Seite der Medaille. A.G. selbst hat mal in einem Interview bezüglich Geldsystem sinngemäß gesagt: Wenn sie das jetzt verstanden haben, dann habe ich mich unpräzise ausgedrückt.
Was er damit meinte, ist, dass diese Sache nicht einfach zu beschreiben ist. Sein Kernsatz dürfte in dieser Hinsicht sein: Gold ist die WURZEL (oder der KEIM) allen Geldes.

Und das ist sowohl historisch, wie auch "technisch" (also die Mechanismen, wie "Geld" entstanden ist) absolut richtig! Daher spielt Gold nach wie vor in diesem System eine wichtige Rolle. Und ich wage zu behaupten, das weiß auch Bernanke. Aber er hat natürlich - sozusagen als "politisch Agierender" - auch recht damit, wenn er die Goldhortung im Moment und zur Zeit als "Tradition" bezeichnet.
Was bezweckt er damit?
Genau aufgrund dieser Tradition kann es sein, dass man irgendwann wieder aus dem goldenen Samen ein neuartiges Geld ziehen muss - sei das einfach ein nach dem völligen Scheitern erneuertes FIAT-Geld oder vielleicht (was zu hoffen wäre ...) ein System mit anderen Steuerungsmechanismen - ist aber für B.B. egal. Er macht seinen Job. Dazu gehört auch, dass er die Bedeutung von Gold im System herunter spielt: Starkes Gold heißt nämlich "traditionell" schwaches Geld. Das muss er verhindern, wenn er an die augenblickliche Lage denkt.
Zum anderen stehen ihm aber die Manipulationsmethoden (des Goldpreises) der Vergangenheit nicht mehr so zur Verfügung. Zentralbanken verkaufen nicht mehr so gern Gold und Zwangsaktionen wie mit England oder der Schweiz lassen sich nicht mal die Deutschen gefallen (überdies haben die was gut, weil sie den Amis Ende der 60er Anfang der 70er die Stange gehalten haben). Und die Manipulationen über Verleihungen haben sich letztlich als nicht tragfähig erwiesen, bzw. scheiterten an den anderen Kräften.
Also tut er das, was im Moment aus seiner Warte richtig ist: Er redet das Gold schlecht, bzw. "klein".

Ich glaube, auch um die Chinesen zu beruhigen. Die haben noch immer nur wenige Prozente ihrer Reserven in Gold (im Gegensatz zu den meisten westlichen Ländern, wo die Quote bei fast allen weit über 50% liegt) plus eine enorme Immo-Blase ...9
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 14.07.2011, 10:21

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
die Frage,die in diesem Zusammenhang gestellt werden könnte : wie hoch müsste die Feinunze Gold und Silber gehandelt werden ,damit die Staaten Ihre Haushaltsdefizite bezahlen können, denn ab einem gewissen dürfte der Wert hoch genug sein, um die Haushalte auszugleichen.

MFG
peter
peter24

Beitrag 14.07.2011, 11:31

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 06.03.2011, 09:44
peter hat geschrieben:die Frage,die in diesem Zusammenhang gestellt werden könnte : wie hoch müsste die Feinunze Gold und Silber gehandelt werden ,damit die Staaten Ihre Haushaltsdefizite bezahlen können, denn ab einem gewissen dürfte der Wert hoch genug sein, um die Haushalte auszugleichen.

MFG
peter
Ich denke, so kann man die Frage nicht stellen oder zumindest nur bedingt. Und schon gar nicht in Bezug auf Silber, welches m.E. immer noch in erster Linie ein Industriemetall ist und sich charttechnisch eher wie Kupfer, Palladium und Platin verhält.

Primär stellt die Entwicklung des Goldpreises in den letzten Jahren einen Inflationsausgleich dar zzgl. einem allgemeinen Angstzuschlag ob der weiteren Entwicklung des Weltfinanzsystems. Demgegenüber sind potentielle - aber tatsächlich noch nicht wirksame - Inflationstreiber und Risikofaktoren wie die völlige Überschuldung von Staaten, das Sitzen auf Ramschpapieren (von Zentralbanken, privaten Geldhäusern und Investmentfonds) noch nicht adäquat eingepreist (eben nur als moderater Angstzuschlag). Jedenfalls wird sich meines Erachtens der Goldpreis nicht an der Höhe der Staatsverschuldung orientieren sondern an der realen Inflation und Kaufkraft. Das könnte also bedeuten, dass die Unze einerseits bei 12.000 US Dollar liegt, andererseits aber nur bei 1.000 Schweizer Franken.

Aber um auf Deine Frage doch noch irgendwie zu antworten:

a) Staatsverschuldung Deutschland: 1.500 Mrd. EUR
b) Im Juni 2011 besaß Deutschland 3.401,0 Tonnen Gold, das sind 3.401.000 kg
c) 3.401.000 kg á EUR 36.000 = 122,4 Mrd EUR

Demnach müsste der Wert der deutschen Goldreserve um den Faktor 12,251 steigen um die deutsche Staatsverschuldung zu tilgen.

Daraus ergibt sich ein Unzenpreis von ca. EUR 13.700

Leider wird aber in der Zwischenzeit, bis das Gold bei über 13.000 EUR angelangt ist, auch der Spritpreis für E10 bei EUR 60 und die Staatsverschuldung bei .... ??? liegen.


Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 14.07.2011, 12:09

peter
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 659
Registriert: 17.08.2010, 08:25
tscha Tom genauso ist es : Du hälst so etwas nicht für möglich ,ich schon denn es gibt ja einige Analysten, die sprechen von USD 10.000-20.000,-/pro Unze. Und es macht auch Sinn, wenn die Staaten so Ihre Defizite abbauten , denn im Goldhype springen immer mehr menschen auf den Zug und kaufen egal zu welchem Preis so wird auch noch überschüssiges Geld aus dem Umlauf abgeschöpft. Überdies wenn dann der Preis weider fiele , könneten sich die einzelnen ZB wieder billig mit viel EM eindecken. Deine Aussage Silber sei Anlagemetall ist nicht korrekt Indien, China, Pakistan etc...um nur einige Beispiele zu nennen für Länder , in denen Silber als Anlagemetall gesehen wird.

Na ja und Silber steigt auch nicht so schnell aud USD $ 50,- , mein Kaffeesatz sagt schneller als Du Euro ausgeben kannst smilie_20

MFG
Peter
peter24

Beitrag 14.07.2011, 12:54

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Wenn man sich die Gesamt-Nachfrage in punkto Gold der letzten Jahre ansieht, fragt man sich sowieso, wo eigentlich der "Hype" zu verorten ist ...

Bild

Und es ist nicht so, dass sich da im ersten Halbjahr 2011 groß was getan hätte. Auch die "Angebotszahlen" sind über den Daumen sehr stabil und dazu passend.
Legt den Schluss nahe, dass der Goldpreis (oder -kurs, was vielleicht passender ist) im Grunde kaum durch die normalen Angebot/Nachfrage Mechanismen bestimmt wird.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 14.07.2011, 13:00

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 06.03.2011, 09:44
peter hat geschrieben:tscha Tom genauso ist es : Du hälst so etwas nicht für möglich ,ich schon denn es gibt ja einige Analysten, die sprechen von USD 10.000-20.000,-/pro Unze. .....
MFG
Peter
Peter, ich habe nicht gesagt, dass ich es für nicht möglich halte, dass Gold auf diese Preise (in EUR/US $) steigt. Aber bis es dahin kommt ist die Staatsverschuldung ja schon wieder um einiges angewachsen.

Das würde ja zu unseren Lebzeiten nur funktionieren, wenn der Goldpreis dramatisch stärker steigt als die Staatsverschuldung, bis also der Goldwert die Höhe der Verbindlichkeiten erreicht.

Und soetwas würde sich niemals als kontinuierlicher Prozess über einen überschaubaren Zeitraum abspielen sondern es gäbe einfach einen kompletten Crash ... in welcher Form und mit welchen Folgen auch immer ...

Ich gestehe dem Silber schon einen gewissen Anlagemetall-Charakter zu. Aber ausgeprägt und erkennbar ist das charttechnisch bislang noch nicht.


Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 14.07.2011, 13:12

regenbogendieb
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 185
Registriert: 24.05.2011, 20:07
Ladon hat geschrieben:Wenn man sich die Gesamt-Nachfrage in punkto Gold der letzten Jahre ansieht, fragt man sich sowieso, wo eigentlich der "Hype" zu verorten ist ...

.
Nicht das Gold wird teurer, sondern das Geld wird immer billiger, weil es immer mehr davon gibt.

Beitrag 14.07.2011, 13:12

Benutzeravatar
silverfish
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 07.06.2011, 14:40
Wohnort: ruhrgebiet
@ kilimutu
die deutsche staatsverschuldung liegt schon bei fast 2 bio €, d.h. gold müßte um den faktor von über 16 steigen, um die schulden allein mit gold zu tilgen.

besser ist, wir schmeissen unsere angie ins rennen und verkaufen noch ein paar panzer, schiffe, flugzeuge, raketen, zyklon b oder sonstige waffen an demokratische staaten wie saudi arabien oder angola. smilie_10
am golde hängt, zum golde drängt doch alles: dagobert duck

Beitrag 14.07.2011, 13:37

mhegener
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 13.07.2011, 10:55
silverfish hat geschrieben:@ kilimutu
die deutsche staatsverschuldung liegt schon bei fast 2 bio €, d.h. gold müßte um den faktor von über 16 steigen, um die schulden allein mit gold zu tilgen.

besser ist, wir schmeissen unsere angie ins rennen und verkaufen noch ein paar panzer, schiffe, flugzeuge, raketen, zyklon b oder sonstige waffen an demokratische staaten wie saudi arabien oder angola. smilie_10
Gold geht steil nach oben

Beitrag 15.07.2011, 06:02

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 06.03.2011, 09:44
silverfish hat geschrieben:@ kilimutu
die deutsche staatsverschuldung liegt schon bei fast 2 bio €, d.h. gold müßte um den faktor von über 16 steigen, um die schulden allein mit gold zu tilgen.
tja so schnell geht das ...
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.07.2011, 06:12

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 881
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Ladon hat geschrieben:Wenn man sich die Gesamt-Nachfrage in punkto Gold der letzten Jahre ansieht, fragt man sich sowieso, wo eigentlich der "Hype" zu verorten ist ...

Bild

Und es ist nicht so, dass sich da im ersten Halbjahr 2011 groß was getan hätte. Auch die "Angebotszahlen" sind über den Daumen sehr stabil und dazu passend.
Legt den Schluss nahe, dass der Goldpreis (oder -kurs, was vielleicht passender ist) im Grunde kaum durch die normalen Angebot/Nachfrage Mechanismen bestimmt wird.
Meinst Du, dass Du die Grafik genau so interpretieren kannst ? Vielleicht ist ja auch nicht mehr verfügbar, als die knapp 4.000 t pro Jahr - obwohl die Nachfrage steigt. Und die Nachfrage als Investment steigt eindeutig, was ja in der Grafik auch ersichtlich ist.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.07.2011, 07:57

Benutzeravatar
Dukato
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.05.2010, 15:19
Wohnort: Rheinland
"Gold und Silber sind Geld, alles andere ist Kredit ." - J.P. Morgan 1912

Beitrag 15.07.2011, 08:28

MapleHF
silverfish hat geschrieben:@ kilimutu
die deutsche staatsverschuldung liegt schon bei fast 2 bio €, d.h. gold müßte um den faktor von über 16 steigen, um die schulden allein mit gold zu tilgen.
... genau die Summe wirft bei mir Fragen auf.

Letztes Jahr stand die Schuldenuhr bei 1,8 Billionen €, aktuell steht sie bei 1,964 Billionen Euro.

Die Steigerung ist aber deutlich höher, als die Neuverschuldung laut Haushalt. Wurden hier eventuell die Schattenhaushalte (für Bankenrettung und Konjungkurprogramme) nun über Kredite refinanziert?

Auf jeden Fall fühle ich mich betrogen, weil heimlich still und leise aufgesattelt wurde.

MapleHF

Beitrag 15.07.2011, 08:40

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ kilimutu

Ich sag' doch sowas nicht einfach so ... smilie_16

Da nur etwa die Hälfte des nachgefragten Goldes aus der Förderung stammt, der Rest wird "recyclet", bzw. durch Verkäufe vorhandenen Goldes bedient, kann es das nicht sein. Das Angebot kann im Gegenteil (aber natürlich in gewissen Grenzen nur, das ist schon klar) der Nachfrage angepasst werden.

Die erhöhte Investmentnachfrage erklärt sich durch (steht auch drunter, hüstel) die ETF-Geschichten. Die noch nicht so gesicherten Zahlen für 2011 die ich bislang gesehen habe, zeigen schon ein deutliches Nachlassen dieses Bereichs und ein Anziehen des Bar/Coin Sektors.

Die Kernaussage besteht in dem - für mich - geradezu unglaublich engen Korridor in dem sich die Nachfrage bewegt.

Aber ich gebe Dir insoweit recht, als dass es sich meiner Kenntnis entzieht, WAS daran manipuliert wird (nicht im Sinne von falschen Zahlen, sondern von undurchsichtigen "Geschäften", wie Zentralbank-Verleihungen usw.)
Andererseits: Wir paar Gold-Hanseln hier merken einen Nachfrageschub in diesem winzigen Nischenmarkt, den wir darstellen. 58 Gramm Gold besitzt jeder Deutsche im Durchschnitt. Was glaubst Du, ist der Durchschnitt der knapp 3.500 hier angemeldeten User?
Und dann ist überdies noch anzumerken, dass der "Goldhype" allem Ansachein nach in Europa nur in Deutschland und der Schweiz stattfindet.
Und die Chinesen? Naja, meiner Meinung nach sind da die allermeisten Leute bitterarm - woher stammen sonst die unglaublich niedrigen Lohnkosten dort? Und volkswirtschaftlich gesehen wird China mit jeder Abwertung des Dollar signifikant ärmer!

Ne, ich bleib' dabei: Es gibt keinen Hype.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten