Diskussionen zu Gold, Silber und Wirtschaft. Willkommen im Forum von Gold.de Preisvergleich für Gold und Silber - sowie im Marktplatz
(private Angebote und Gesuche) mit Edelmetallen, Münzen, Barren und Zubehör.
FORUM LOGIN
Zugangsdaten vergessen? Hier klicken
NEU HIER?
Als registriertes Mitglied hast du vollen Zugriff auf
alle Funktionen des Forums und den privaten Marktplatz.
zurück 1 2 3 
 ... 
 9 10 11 12 weiter
vom: 31.03.2016, 16:09
Datenreisender Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ladon hat Folgendes geschrieben:
Aber MaciejP, das sind doch ZUKÜNFTIGE Forderungen und keine Schulden!

Verbindlichkeiten.
vom: 31.03.2016, 20:53
AuCluster Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MaciejP hat Folgendes geschrieben:
Zwar nicht zum Thema Target 2, aber es gibt anscheinend noch einen Berg von verschleierten Staatsschulden aus zukünftigen Rentenansprüchen:


Hätte man sich 2008 an die Ratschläge der Österreichischen Schule der Nationalökonomie gehalten, so wären die Staatsschulden auf NULL. Dass der Wert der Lebensversicherungen dann tendenziell gegen NULL gegangen wäre, ist dann halt ein Kollateralschaden.

An alle Besitzer von LV, RV etc.: Ihr könnt froh sein, dass Goldhamster79 kein Finanzminister war. Der hätte mit den Staatsschulden (und den daraus resultierenden Vermögen) kurzen Prozess gemacht.
_________________
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.
vom: 01.04.2016, 15:40
Goldhamster79 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AuCluster hat Folgendes geschrieben:

Hätte man sich 2008 an die Ratschläge der Österreichischen Schule der Nationalökonomie gehalten, so wären die Staatsschulden auf NULL. Dass der Wert der Lebensversicherungen dann tendenziell gegen NULL gegangen wäre, ist dann halt ein Kollateralschaden.

An alle Besitzer von LV, RV etc.: Ihr könnt froh sein, dass Goldhamster79 kein Finanzminister war. Der hätte mit den Staatsschulden (und den daraus resultierenden Vermögen) kurzen Prozess gemacht.


Goldbugs wären alle froh darüber Wink

Als temporärer Monarch hätte ich die Versicherungen erstmal zur Auszahlung der Verträge verpflichtet, eine Kampagne für Sachwerte gestartet und wäre nach einer vollständigen Repatriierung unserer Goldreserven aus dem Euro ausgestiegen mit Einführung einer neuen Goldmark, logischerweise unter Wegfall aller Geldschöpfungsprivilegien für Zentral- und Geschäftsbanken.

Aber da in einer Diktatur der Massen, ääh Demokrattie, oder so, natürlich sowas nicht mehrheitsfähig ist, einfach weil unsere Themen und das Geldsystem im speziellen Interesse und Intellekt der breiten Masse leider überfordern, haben wir nach wie vor die aktuellen Zustände mit den mannigfaltigen ungelösten Problemen, die für der Endphase eines Teilreserve-Schuldgeldsystems typisch sind.

Dies brachte ja bereits Ludwig von Mises zum Ausdruck mit

"Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden.
Die Frage ist nur, ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll,
oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems."


Allen Foristen ein schönes Wochenende smilie_24
vom: 01.04.2016, 16:10
BOB Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldhamster79 hat Folgendes geschrieben:

Aber da in einer Diktatur der Massen, ääh Demokrattie, oder so, natürlich sowas nicht mehrheitsfähig ist, einfach weil unsere Themen und das Geldsystem im speziellen Interesse und Intellekt der breiten Masse leider überfordern, haben wir nach wie vor die aktuellen Zustände mit den mannigfaltigen ungelösten Problemen, die für der Endphase eines Teilreserve-Schuldgeldsystems typisch sind.

Ich stimme Dir zu, möchte aber ergänzen, dass das heutige Geldsystem bewusst so konzipiert ist, dass es den Intellekt der breiten Masse überfordern muss. Eigentlich ist es sogar umgekehrt - je mehr man sich mit dem heute gängigen System beschäftigt, desto weniger kann man begreifen, dass es tatsächlich etabliert ist.
Für mich ist es ein Beispiel dafür, dass der einfach, aber klar denkende Mensch mit seinen naiv klingenden Vorstellungen richtiger liegen kann als der makro- oder finanzökonomische "Experte" des heutigen Mainstreams.
Deshalb fürchte ich hier einmal den sog. "gesunden Menschenverstand" nicht, sondern setze sogar meine restliche, wenn auch schwächer werdende Hoffnung auf die sprichwörtliche "schwäbische Hausfrau", die meint, dass Geldschöpfung mit Produktivität zusammenhängt und dass Banken wie die biedere Ortssparkasse funktionieren.
vom: 24.07.2016, 08:03
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Relativ unbemerkt schießt der deutsche Target-2-Saldo weiter in die Höhe und liegt Ende Juni mit einem Stand von 681.070.565.498,07 EUR auf einem Niveau wie zu Hochzeiten der Eurokrise und nur noch ca. 10% unter seinem Allzeithoch.

Woher das Geld unter anderem flieht, dürfte relativ klar sein, die folgende Grafik zeigt es aber nochmal sehr anschaulich (aus Italien: Target2 Saldo Juni 2016):

Thumbnail, Klicken um zu vergrößern.


Das dürfte noch ein heißer Sommer für den Euro werden. smilie_15
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 24.07.2016, 14:06
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
http://static1.squarespace.com/stat....talen+Fehlentwicklung.pdf

Wieder mal was zum Nachdenken, ich finde es interessant. Geldsystem und Geldschöpfung kann ich jedem normal intelligenten Menschen in fünf Minuten erklären. Was ich nicht erklären kann, sind die Pervertierungen, wie sie z. B. durch "innovative Finanzprodukte" entstehen. Was ich weiter nicht erklären kann ist die Tatsache, daß sich Staaten bei Banken verschulden, um eben diese Banken zu "retten". Aber wer kann das schon.....
_________________
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.
vom: 08.12.2016, 16:54
Goldhamster79 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Seit MaciaJPs Beitrag sind nun 5 Monate vergangen (und die Temperaturen auch noch unschön gefallen, dies nur nebei angemerkt)...

Italien vermeldet nun durch die Banca d'Italia einen weiteren Anstrieg Ihrer Target-II Verbindlichkeiten auf nun 358,612 Mrd. Euro, ausgeschrieben 358 612 000 000 Euro smilie_18

Dies stellt einen neuen Rekord dar und ist zur Staatsverschuldung von 2,212615 Billionen Euro (Stand per September) noch hinzuzurechnen (Italien überragt übrigens damit auch in absoluten Zahlen die deutsche Staatsverschuldung).

Thumbnail, Klicken um zu vergrößern.



Und wie siehen die Target II Verbindlichkeiten nun aus deutscher Betrachtung aus?

Leider ist hier auch auf dem Deutschen Konto ein neuer Rekord zu vermelden, unsere Forderung an andere EU-Staaten belaufen sich auf einen neuen Höchstand von 754,057 Mrd. Euro, womit wir das alte Hoch vom August 2012 nun überschritten haben.

Thumbnail, Klicken um zu vergrößern.


Sind wir nun reich?
Ja, reich an Forderungen gegenüber teils hochriskanten Pleitiers, die im schlimmsten Falle faktisch wertlos sind. Wir exportieren als Volkswirtschaft Waren und arbeiten dafür in Deutschland und erhalten dafür quasi wertlose Forderungen zurück, die unsere Bundesbank anhäuft, weil sie nicht mehr ausgeglichen werden, wie dies früher der Fall war.

Ein Hoch auf die EU
smilie_15
Goldhamster
_________________
"Mit 90 % aller Menschen nicht übereinzustimmen,
ist eines der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."
Oscar Wilde
vom: 08.12.2016, 21:02
Goldmärker Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dazu Peter Boehringer:

Zitat:
Zur gestrigen Target2-Meldung noch zwei wichtige Udpate-Artikel, einmal von Prof Sinn im heutigen Handelsblatt und einmal ebenfalls lesenswert auf Querschuesse.de (frei zugänglich!):

1. Prof HW Sinn (der zusammen mit Hr Schlesinger Ende 2010 / Anfang 2011 den Target2-Skandal erstmals aufgedeckt hatte), berichtet aktuell im Handelsblatt aktuell – nicht nur zu T2:
„Die große Umtauschaktion“ http://www.hanswernersinn.de/de/Handelsblatt_08122016 , daraus dieser Auszug:
„… Die Target-Forderungen der Bundesbank umfassen damit fast die Hälfte (49 Prozent) des Nettoauslandsvermögens der Bundesrepublik Deutschland. Umgekehrt lagen die Target-Schulden der südlichen Euro-Länder Griechenland, Italien, Portugal und Spanien (GIPS) Ende Oktober bei 811 Milliarden Euro. Für die GIPS-Staaten sind diese Transaktionen ein prächtiges Geschäft, denn sie tauschen verzinsliche, mit einer Fälligkeit ausgestattete Staatspapiere im Besitz potenziell lästiger Privatinvestoren gegen derzeit unverzinsliche, niemals fällig zu stellende Buchschulden ihrer Notenbanken ein - Institutionen, die ihnen zum Teil nicht einmal gehören und die im Maastrichter Vertrag wegen der fehlenden Nachschusspflicht als Einrichtungen mit beschränkter Haftung definiert wurden. … Sollte es einmal knallen und diese Staaten den Euro aufgeben, gehen die nationalen Notenbanken in Konkurs, weil ihre Target-Schulden auf Euro lauten und ihre Forderungen gegen den jeweiligen Staat und die nationalen Banken in die abwertenden nationalen Währungen umgetauscht werden. Die Target-Forderungen des Euro-Systems lösen sich dabei in Luft auf. …“

2. Und auch „Querschuesse.de“ hat einen Update-Artikel mit aktualisierter T2-Grafik und weiterer sehenswerter Grafik veröffentlicht. Diesmal ausnahmsweise sogar frei zugänglich, danke @Steffen Bogs:
http://www.querschuesse.de/deutschland-buba-target2-forder…/ , daraus:
„… Noch nie waren die deutschen Forderungen aus Target2 so hoch, in dieser Dimension erklären sie zwar, warum der Euroraum noch funktioniert, die Banken der Südperipherie werden liquide und damit zahlungsfähig gehalten, aber zugleich zeichnen sich auch, die sich immer weiter aufschaukelnden Ungleichgewichte innerhalb der Eurozone und eine Wirtschafts-, Geld- und Finanzpolitik die keine adäquaten Antworten findet, sondern nur dazu beiträgt die Ungleichgewichte weiter anzufeuern. Die Horter von Forderungen, ob aus Target2, Krediten und Finanzanlagen sonnen sich vermeintlich noch im Erfolg, aber nur in einem historisch betrachtet kurzen Zeitraum, bis zu den dann folgenden Abschreibungen derselben. Je höher die Ungleichgewichte, je sicherer das Brechen des Euro-Systems in dieser Ausprägung, nur noch eine Frage der Zeit und der aufgestauten Dimension. … Der erzielte akkumulierte Leistungsbilanzüberschuss ist 1:1 der Finanzierungssaldo des Auslands, um diese akkumulierte Summe verschuldet sich das Ausland um deutsche Nettoexporte zu absorbieren. Wo werden diese Ungleichgewichte und deren Implikationen ernsthaft diskutiert, fast nirgends, ein Drama! “
vom: 08.12.2016, 22:11
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldhamster79 hat Folgendes geschrieben:
Seit MaciaJPs Beitrag sind nun 5 Monate vergangen (und die Temperaturen auch noch unschön gefallen, dies nur nebei angemerkt)...

Italien vermeldet nun durch die Banca d'Italia einen weiteren Anstrieg Ihrer Target-II Verbindlichkeiten auf nun 358,612 Mrd. Euro, ausgeschrieben 358 612 000 000 Euro smilie_18

Dies stellt einen neuen Rekord dar und ist zur Staatsverschuldung von 2,212615 Billionen Euro (Stand per September) noch hinzuzurechnen (Italien überragt übrigens damit auch in absoluten Zahlen die deutsche Staatsverschuldung).

Thumbnail, Klicken um zu vergrößern.



Und wie siehen die Target II Verbindlichkeiten nun aus deutscher Betrachtung aus?

Leider ist hier auch auf dem Deutschen Konto ein neuer Rekord zu vermelden, unsere Forderung an andere EU-Staaten belaufen sich auf einen neuen Höchstand von 754,057 Mrd. Euro, womit wir das alte Hoch vom August 2012 nun überschritten haben.

Thumbnail, Klicken um zu vergrößern.


Sind wir nun reich?
Ja, reich an Forderungen gegenüber teils hochriskanten Pleitiers, die im schlimmsten Falle faktisch wertlos sind. Wir exportieren als Volkswirtschaft Waren und arbeiten dafür in Deutschland und erhalten dafür quasi wertlose Forderungen zurück, die unsere Bundesbank anhäuft, weil sie nicht mehr ausgeglichen werden, wie dies früher der Fall war.

Ein Hoch auf die EU
smilie_15
Goldhamster



Früher? Als die Amis theoretisch mit Gold ausgeglichen haben? Wir werden weder das noch die Target-Forderungen jemals sehen. Wenn mir doch endlich einmal einer den Sinn hoher Aussenhandelsüberschüsse erklären würde..................
_________________
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.
vom: 09.12.2016, 02:58
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldhamster79 hat Folgendes geschrieben:
Leider ist hier auch auf dem Deutschen Konto ein neuer Rekord zu vermelden, unsere Forderung an andere EU-Staaten belaufen sich auf einen neuen Höchstand von 754,057 Mrd. Euro, womit wir das alte Hoch vom August 2012 nun überschritten haben.

Juhu, neue Rekorde! smilie_23 Danke für das Update, hatte die Target-Salden in letzter Zeit gar nicht mehr auf dem Schirm. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht ...
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 09.12.2016, 13:01
Goldhamster79 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mehrgoldfüralle hat Folgendes geschrieben:

Früher? Als die Amis theoretisch mit Gold ausgeglichen haben? Wir werden weder das noch die Target-Forderungen jemals sehen.


Früher heißt bis etwa 2007. Bis dahin wurden die Target-Salden noch ausgeglichen, danach fing der Missbrauch der widerrechtlichen Konsumfinanzierung darüber an.
_________________
"Mit 90 % aller Menschen nicht übereinzustimmen,
ist eines der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit."
Oscar Wilde
vom: 09.12.2016, 19:02
Hellweg Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Goldhamster79 hat Folgendes geschrieben:
Mehrgoldfüralle hat Folgendes geschrieben:

Früher? Als die Amis theoretisch mit Gold ausgeglichen haben? Wir werden weder das noch die Target-Forderungen jemals sehen.


Früher heißt bis etwa 2007. Bis dahin wurden die Target-Salden noch ausgeglichen, danach fing der Missbrauch der widerrechtlichen Konsumfinanzierung darüber an.



Da kommt mir der Genosse Erich Honecker in den Sinn "Vorwärts immer, rückwärts nimmer!"
vom: 28.01.2017, 16:58
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Prof. Sinn betonte ja immer wieder die Problematik der Traget-II-Salden beim Auseinanderbrechen der Eurozone. Angenommen der Euro wird politisch mit aller Macht am Leben gehalten und bricht nicht irgendwann auseinander, haben die Target-Salden in dem Fall eigentlich irgendeine Relevanz? Ich meine aus rein praktischer Sicht. Können die irgendwann auch mal zum Problem werden, wenn sich das Target-System nicht auflöst?
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 28.01.2017, 17:52
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Das ist jetzt schon ein Problem, weil wir Deutschen für umme arbeiten in dem Umfang des Target-Saldos. Würde man den Aussenhandelsüberschuss als Lohn verteilen, ginge es vermutlich Allen besser.
_________________
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.
vom: 29.01.2017, 12:49
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mehrgoldfüralle hat Folgendes geschrieben:
Das ist jetzt schon ein Problem, weil wir Deutschen für umme arbeiten in dem Umfang des Target-Saldos.

Nach meinem Verständnis ist der deutsche Saldo im Wesentlichen so hoch, weil Kapital aus den südeuropäischen Staaten zu uns geflohen ist. Die Bundesbank legt das hierher verschobene Geld erstmal nur aus - so hab ich es verstanden - um diese Auslage dann später (hoffentlich) durch eine umgekehrte Kapitaltransaktion wieder ausgleichen zu können. Solange der Euroraum noch besteht, besteht auch zumindest theoretisch noch die Möglichkeit, dass sich die Salden wieder ausgleichen. Das heißt, das Geld ist ja bereits hier im Land, nur halt vorerst auf Pump. Die Schulden werden erst real fällig, wenn der Target-Raum zerbricht und die Forderungen tatsächlich uneinbringlich geworden sind. Erst dann muss wahrscheinlich der deutsche Steuerzahler ran und das Geld ist real weg. Oder verstehe ich das falsch?
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 29.01.2017, 15:34
AuCluster Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MaciejP hat Folgendes geschrieben:
Prof. Sinn betonte ja immer wieder die Problematik der Traget-II-Salden beim Auseinanderbrechen der Eurozone. Angenommen der Euro wird politisch mit aller Macht am Leben gehalten und bricht nicht irgendwann auseinander, haben die Target-Salden in dem Fall eigentlich irgendeine Relevanz? Ich meine aus rein praktischer Sicht. Können die irgendwann auch mal zum Problem werden, wenn sich das Target-System nicht auflöst?


Nehmen wir mal an, dass der Steuerzahler die Forderung der Buba an das nicht mehr existierende EZB-System übernimmt. Dann stellt sich die Frage nach den Bedingungen der Tilgung. Wenn wir die momentanen Kriterien ansetzten (was vielleicht vernünftig ist), so haben wir einen Zins von NULL bei einer Laufzeit von UNENDLICH. Die Target-Salden müssen bisher zu keinem Zeitpunkt ausgeglichen werden.
Das macht dann: 0,00 € (DM) Zins und 0,00 € (DM) Tilgung pro Monat. Weshalb sollte der deutsche Steuerzahler schlechtere Bedingungen als jetzt Italien, Spanien oder Griechenland erhalten?
_________________
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.
vom: 29.01.2017, 18:25
Mehrgoldfüralle Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Die Forderung kann in der Bilanz stehen bleiben bis zum jüngsten Tag. Kaufen kann sich halt keiner was dafür, dank diesem schwachsinnigen Merkantilismus.

Edit: Real weg ist das ohnehin, es gibt keinerlei Aussicht darauf.
_________________
Wir werden in interessanten Zeiten gelebt.
vom: 30.01.2017, 07:53
MaciejP Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mehrgoldfüralle hat Folgendes geschrieben:
Die Forderung kann in der Bilanz stehen bleiben bis zum jüngsten Tag. Kaufen kann sich halt keiner was dafür, dank diesem schwachsinnigen Merkantilismus.

Erklär doch mal, was du damit genau meinst! Wie ich oben schon geschrieben habe, haben wir das Geld doch schon. Wenn die Südländer uns Waren gegen "Target-Geld" abkaufen, kommt das Geld trotzdem hier an. Es ist auf den Konten der Geschäftsbanken und kann damit wie die anderen Guthaben auch im Geldkreislauf zirkulieren. Damit unterscheidet es sich bisher nicht von anderem Kreditgeld.
_________________
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“
vom: 30.01.2017, 08:29
KROESUS Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
passt doch alles

die Nordländer arbeiten gerne und verkaufen hochwertige Waren wofuer sie Geld erhalten

dies geben sie im Uebermass aus zum Beispiel um Asylanten und ihre zahlreichen Kinder im In- und Ausland durchzufüttern so dass sie sich trotz Handelsbilanzüberschüssen weiterverschulden

die Südländer verschulden sich direkt um zu konsumieren was sie gerne tun

der Finanzjude im Hintergrund druckt fleissig Geld und verleiht es an die meisten Staaten der Welt und wird durch die Zinsen immer reicher

alle sind glücklich und zufrieden
vom: 30.01.2017, 08:48
Siesta Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Was soll das KROESUS? Das ist eindeutig antisemitisch und bedient Verschwörungstheorien.
Der 'Finanzjude'(Zitat KROESUS)...Junge, Junge das ist nicht ok. Hier so einen Schrott lesen zu müssen. Shame on you...
_________________
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
zurück 1 2 3 
 ... 
 9 10 11 12 weiter

Gehe zu:
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Copyright © 2009-2018 by Gold.de - Alle Rechte vorbehalten

Konzept, Gestaltung und Struktur, sowie insbesondere alle Grafiken, Bilder und Texte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Missbrauch wird ohne Vorwarnung abgemahnt. Alle angezeigten Preise in Euro inklusive MwSt. (mit Ausnahme von Gold), zzgl. Versandkosten, sofern diese anfallen. Verfügbarkeit, Abholpreise, Goldankauf und nähere Informationen über einzelne Artikel sind direkt beim jeweiligen Händler zu erfragen. Alle Angaben ohne Gewähr. Sie betrachten die Seite: Gold.de - Gold und Silber kaufen im Preisvergleich

Handcrafted with in Baden-Württemberg, Germany