Multikulti hat sich heute für Deutschland ausgezahlt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 16.06.2016, 00:24

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
@ Stempelglanz:

Ich antworte mal ohne direktes Zitat, hab es nicht so mit der Technik.


1. Natürlich darf jeder seine Fahne in den Garten, auf den Balkon, etc. hängen. Genauso dürfen dies Kroaten, Serben, Tschechen, Türken, usw. Da wird dir keiner widersprechen.
Es ist aber genauso in Ordnung keine Fahne aufzuhängen und ich verstehe die Leute die sagen, Sie können mit so etwas nichts anfangen.

2. Von deinen Großeltern war nicht die Rede. Das war kein persönlicher Angriff sondern eine allgemeine Feststellung, dass es nicht erst seit der Flüchtlingskrise Menschen gibt, die diesem wunderbaren Land (wie auch immer) Schaden zufügen möchte. Seien Links- oder Rechtsradikale. Das meinte ich damit.

Ich wollte nur darauf hinaus, dass wohl viele hier den Anschein haben, dass die Grünen erst seit Heute solche verquerten Ideologien haben. Die Grünen/Linken haben meines Wissens schon immer ein paar sehr - sagen wir mal - fragwürdige Ansichten zum Thema Deutschland und nationale Identität. Nochmals: Ich lehne diese Ansichten, genauso wie die Aussage der Grünen Jugend strikt ab, dennoch bin ich liberal genug diese Aussagen zu akzeptieren. Wenn Menschen solche Auffassungen haben sollen Sie eben dafür einstehen, genauso wie andere für ein nationales Selbstbewusstsein eintreten. Nicht mehr und nicht weniger war mit meiner Antwort gemeint. Wer sich aber über solche Ideen aufregt, im gleichen Atemzug aber seine Ansicht als die Wahre und für Deutschland Beste darstellt, begibt sich damit auf die selbe Argumentationsebene wie eben jene (verwirrten) Linksideologien und ist damit mMn kein Deut besser..

Ich hoffe du kannst mir folgen.
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 16.06.2016, 00:50

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
veritas hat geschrieben:@Stempelglanz, lass dich nicht beirren! Deine Ansichten sind vollkommen vernünftig, nur leider versucht man heutzutage den Menschen etwas anderes einzutrichtern. Man darf es sich nur nicht aufzwingen lassen, sondern muss strickt seinen ureigenen Weg gehen, so wie es in anderen Ländern auch gemacht wird. Jeder Ami fühlt sich als US-ler mit oftmals übertriebenen Patriotismus, jeder in Frankreich geborene Franzose steht letztendlich immer zur Grande Nation und jeder Russe ... ect. Nur den Deutschen möchte man dieses verweigern. Hilfreich dabei ist immer ein tiefer Blick in die Historie mit all seinen Schuldgefühlen. Überall auf der Welt ist Multikulti ein Produkt gegebener Umstände, was mal mehr - mal weniger gut funktioniert. In Deutschland will man es mit Zwang erreichen, bis zur Aufgabe der eigenen Identifikation. Das funktioniert aber nicht, weil oftmals Kulturen und Werte, vor allem die Mentalitäten zu verschieden sind.

Thema Fußball: Seit 1954 war das Land stolz darauf, dass ihre "Deutsche Nationalmannschaft" auf der großen Bühne Erfolge feierte. Die deutsche Nationalmannschaft vertrat Deutschland immer gut und half dabei mit, über den Sport das Naziimage abzulegen. Heute heißt das Team nur noch "Die Mannschaft", grad so, als müsste man sich schämen, ein Deutscher und eine Nation zu sein. Der Irrsinn heutzutage kennt anscheinend keine Grenzen mehr!

Was mir aufgefallen ist, und mich zum Rätseln bewegt, war die Aussage, dass ein Großteil wirtschaftlich profitiert hätte. Welcher Großteil war da gemeint? Die geschönten 3 Mio an Arbeitslosen? Ohne die Maßnahmen, 1-€-Jobs, 58J-Regelung, Frühverrentner, Sanktionierten, also die gut 6 Millionen? Die Rentner, welche bis zum 15.auskommen? Die Billigjobber und Leiharbeiter und Aufstocker? Die Million in den 2000 Suppenküchen? Oder die 400.000 Obdachlosen in Germanien? Vielleicht die offiziell 12 Millionen, welche lt.Statistikamt unterhalb der Armutsgrenze dahinvegetieren? Sicherlich diejenigen, welche seit 20 Jahren auf eine Lohnerhöhung warten? Ich weiß nicht, welcher Großteil gemeint ist. Das hat nichts mit der Fremdzuwanderung zu tun, aber bitte! Willkommen im Schlaraffenland sieht anders aus. Denken wir mal an die Hunderttausenden, für die das erste Jahr rum ist und nun Anspruch auf volle Sozialleistungen haben. Auf der anderen Seite sehe ich perfekt sanierte Wohnungen für die Neuankömmlinge, Stellenausschreibungen unter Ausschluß von Deutschen und Maßnahmen der Jobcenter (ein paar Euro mehr für HartzIV-ler), die für Deutsche kurzfristig gestrichen wurden, weil ein plötzlicher und vorrangiger Bedarf mit Hintergrund sich einstellte. Die Liste ist beliebig erweiterbar. Ich verstehe wirklich nicht, wie blind so manche sind und sich alles rosarot zurechtträumen, in vollster Verweigerung der Realität.
Auch dir möchte ich gerne antworten:

Du sagst ja selber: Jeder Ami fühlt sich als US-ler (was soll das überhaupt bedeuten?) mit übertriebenem Patriotismus. Ist das jetzt gut oder schlecht? Ist eine solche Entwicklung wie sie gerade in den USA stattfindet wünschenswert?
Zur "Grande Nation": Die ist wohl zum jetztigen Zeitpunkt wohl weder Grande noch Nation, sieht man die gesellschaftlichen ZErklüftungen, die Ausschreitungen sowie die Terrorgefahr. Ob sich wohl jeder in Frankreich (damit meine ich auch die ehem. Kolonien) geborene Mensch auch französisch fühlt?

Ich finde Politik hat im Sport nichts zu suchen. Das ist meine Ansicht, der Sport (den viele lieben) darf nicht von der Politik instrumentalisiert werden.
Weiter ist die Deutsche Fußballnationalmannschaft immer noch die Deutsche Fußballnationalmannschaft. "Die Mannschaft" wurde nur aus rein marketingtechnischen Gründen gewählt, weil der Name einprägsam und bereits von vielen internationalen Pressestellen verwendet wurde um unsere Nationalmannschaft zu beschreiben.
Die Squadra Azzura (= die azurblaue Mannschaft) wird seit Jahren verwendet. Dort fällt auch kein "italienisch" oder "national"
Die Rode Duivels/Diables Rouges (=Rote Teufel) bei den Belgiern genauso.
Diese Liste lässt sich beliebig fortführen. Fast jede Nationalmannschaft hat einen "Spitznamen" mit dem man die jeweilige Nationalmannschaft beschreiben kann.
Und für unsere Deutsche Mannschaft gab es das nicht. Ist das wirklich so schlimm, wenn in der Zeitung EM-Finale: La Roja gegen Die Mannschaft steht?
Wenn das eure Gemüter erhitzt kann es Deutschland gar nicht so schlecht gehen wie von manchen beschrieben.

Zu deinem letzten Absatz: Natürlich läuft nicht alles rund und viele leben unterhalb der Armutsgrenze in einem der reichsten Länder der Welt. Dennoch muss keiner auf der Straße leben, jeder hat das Recht auf eine gewisse Grundsicherung und es steht jedem frei (mit Abzügen) früher in Rente zu gehen.
Naja eine Statistik ist wie gesagt immer Auslegungssache und dabei gibt es weder falsche noch richtige.
Berücksichtigt man jetzt den Wandel des Arbeitsmarktes sowie die Verlagerung von "simplen" Tätigkeiten in Drittländer (unsere Gier nach immer billigeren Produkten sei Dank) so kann man doch festellen, dass sich Deutschland europaweit und auch im Vergleich zu früher sehr gut gehalten hat.

Im Jahr 1993 gab es lt. Bundesagentur für Arbeit 2 149 465 Arbeitslose.
Im Jahr 2015 waren es 2 794 664.

Es ist nunmal nicht seit gestern bekannt, dass der gesellschaftliche Wandel nicht von meiner Generation so weiter tragen lässt. In den kommenden Jahren, werden immer weniger Erwerbstätige auf immer mehr Rentner, etc. treffen.
Aber wie gesagt, dass hat mit dem eigentlichen Thema um das es hier geht nichts mehr zu tun..
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 16.06.2016, 01:14

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
Nikotinbolzen hat geschrieben:@Stempelglanz

Bei mir hängt die Deutsche Fahne zusammen mit der Fahne Preussen's ganzjährig am Fahnenmast auf dem Balkon trotz einiger Beschwerden junger und hinter den Ohren nasser Grünlinge, denn, jawohl ich bin Patriot, und bei einem Tor der Deutschen Nationalmanschaft wird eine kleine Fahne am ausgestreckten Arm (45grad)smilie_55 geschwenkt.
Es ist gesetzlich erlaubt, die Fahne seiner Herkunft, seines Landes sowie seiner Religion auf seinem Privatgrund zu zeigen.
Da du dich so mit Preußen verbunden fühlst musst da ja mindestens vor 1948 geboren worden sein um die Pracht Preußens noch erlebt zu haben, denn dort wurde Preußen auch formell aufgelöst. Wenn du Preußen zu seinen Glanzzeiten erlebt hast, müsstest du wohl der älteste Mensch der Welt sein? smilie_09

Noch was: Hat ein Preuße nicht A.H. zum Reichskanzler ernannt und damit Deutschland in das größte Elend in seiner Geschichte geführt?

45° ausgestreckter Arm? Und dann wundern wenn man als Patriot in die rechte Ecke gestellt wird? Du bist ja ein feiner Herr. smilie_13
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 16.06.2016, 02:26

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 354
Registriert: 22.02.2013, 01:35
1. hat Nikotinbolzen nicht geschrieben, dass er vor 1948 geboren wurde (wäre natürlich durchaus möglich) oder der älteste Mensch der Welt sei.
2. hat das Bekenntnis zur eigenen familiären Herkunft nichts damit zu tun, ob man auch in dem betreffenden Staat geboren wurde. Ich vermute z.B. dass es einige Leute gibt, die heute im Autokorso mit Türkei-Fahne herumfahren, aber weder in der Türkei geboren wurden noch gar möglichenfalls je dort gewesen sind.
3. Die Geschichte Preußens auf eine Minute, auf die Ernennung Hitlers durch eine Person, den deutschen (nicht preußischen) Reichspräsident zu reduzieren, ist schon ein rhetorisches Meisterstück.

Man könnte einige Geschichtsbücher zum Lesen vorschlagen. Aber an solchen Äußerungen erkenne ich sofort, das ist vergebene Liebesmüh´.

Beitrag 16.06.2016, 06:05

TomTomGo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.01.2012, 15:58
Wohnort: Heilbronn
1. Das ist mir schon klar, nur klammert er sich an längst vergangene Zeiten.

2. Das ist kein Vergleich. Die türkischstämmiger Deutschen haben ein Identitätsproblem. Oft in der X-ten Generation hier geboren fühlen sie sich nicht als Deutsche. Aber türkisch sind sie auch nicht und das werden sie auch nicht von 4 Wochen Sommerurlaub bei Verwandten in Istanbul. Das ist das Ergebnis verfehlter Integrationspolitik.

3. Sorry, aber wer mit ausgestreckten rechten Arm von sich behauptet stolzer Deutscher zu sein hat keine bessere Antwort verdient. Das ist einfach nur provokant und dumm.
Am kostbarsten sind immer die Dinge, die keinen Preis haben!

Beitrag 16.06.2016, 06:27

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Und weil der ganze Thread mittlerweile nur noch provokant und dumm ist, mache ich zu.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Gesperrt