Das nächste Referendum kommt in Italien

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 27.11.2016, 15:04

Benutzeravatar
Indiana Jones
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1063
Registriert: 12.10.2016, 17:33
Thomasio hat geschrieben:Dummerweise gibt es in der gesamten westlichen Welt nicht die geringsten Bemühungen Inflation durch Lohnerhöhungen zu machen und darum ist die ganze Angst vor Inflation sinnfrei, denn ohne Lohnerhöhungen kann es keine Inflation geben.
Du kannst ja ein Software Unternehmen aufmachen und Deine Angestellten fürstlich entlohnen. Hindert Dich keiner dran.
Zuletzt geändert von Indiana Jones am 21.02.2018, 07:12, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 27.11.2016, 16:51

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Thomasio hat geschrieben:...
Daraus folgt sofort, dass es Inflation nur dann geben kann, wenn entweder die Nachfrage nach Produkten steigt, oder das Angebot sinkt, oder beides.
....
In der Folge mag das sein. Ursächlich, wie Du andauernd behauptest, ist es nicht.


Wie war das?
So um 1922 herum? Als es dann langsam so richtig los ging.
Nun, die Leute hatten kein Geld. Armut allenthalben.
Dann öffnete die Reichsbank die Schleusen. Dagegen ist QE# ein Bächlein. Die Geldmenge erfährt schließlich eine surreale Ausweitung.
DARAUF HIN stieg die Nachfrage ... aber nur in sehr selektierbaren Bereichen. Insbesondere in der Grundversorgung. Und natürlich unter dem Druck ja kein Geld zu horten.
Und jetzt (!) danach, verändert sich Nachfrage/Angebot Situation und die Löhne erreichen astronomische Summen (ohne Wert).

Vergrößerte Geldmenge plus erhöhte Umlaufgeschwindigkeit.
So wird ein Schuh daraus.
Zuletzt geändert von Ladon am 27.11.2016, 16:52, insgesamt 1-mal geändert.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.11.2016, 17:17

Thomasio
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 727
Registriert: 02.08.2013, 10:17
Wohnort: Italien
Ladon hat geschrieben:Vergrößerte Geldmenge plus erhöhte Umlaufgeschwindigkeit.
So wird ein Schuh daraus.
Nu vergleichst du Äpfel mit Birnen.
Selbstverständlich kann der Staat mehr Nachfrage erzeugen, indem er den Verbrauchern das Geld gibt, was die in Konsum umsetzen.
Das würde heute dem gerade viel diskutierten Helikoptergeld oder dem BGE entsprechen.
Denselben Effekt hätte man auch, wenn man nach der Robin-Hood-Methode allen die mehr als 1 Mio. haben die Hälfte wegnimmt und das Geld an die Armen verteilt.

Aber das läuft ja nicht so, zumindest nicht bisher.
Bisher läuft es so, dass die Reichen und die Banken Unmengen Geld bekommen, damit an den Börsen zocken, Gewinne daraus behalten und Verluste daraus auf den Steuerzahler abwälzen.
Im Ergebnis haben wird also das genaue Gegenteil von mehr Nachfrage und ergo auch das Gegenteil von Inflation.
Das bisschen Inflation was es dieses Jahr gab, wurde durch die überdurchschnittliche Rentenerhöhung verursacht und die gab es nicht etwa weil die Politik verstanden hat wie man Inflation erzeugt, sondern weil sie glauben, dass die Rentner die nächsten Wahlen entscheiden werden.

WENN die Fiananzstrategen eines Tages umdenken sollten und doch mal auf die Idee kommen den Normalverbrauchern mehr Geld zukommen zu lassen, auf welchen Wegen auch immer, dann reden wir nochmal über Inflation, bis dahin kannst du das Thema schlicht vergessen.

Beitrag 27.11.2016, 17:21

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Blubb
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 27.11.2016, 18:34

Benutzeravatar
AuCluster
Gold-Guru
Beiträge: 2195
Registriert: 13.12.2011, 22:46
Wohnort: Auf Schalke
Indiana Jones hat geschrieben:
Thomasio hat geschrieben:Und dann erklär doch mal, warum die Inflation 2009 in USA negativ war? Meine Erklärung:Die Konsumenten haben Unsummen verloren und dementsprechend weniger Konsumgüter nachgefragt, wodurch die Hersteller die Preise senken mussten, während der Staat neues Geld nur in die Banken gepumpt hat, die damit an den Börsen zocken gegangen sind.
Das scheint korrekt und nachdem der FED die Tinte fürs Gelddrucken ausgegangen war scheint das Geschäft mit der unbegrenzten Gelddruckerei kurzer Hand Kollege Draghi aus Italien übernommen zu haben?
Nö! Als die amerikanische Immoblase geplatzt war, brach der Interbankenmarkt zusammen. Keine Bank traute der anderen. Die Banken konnten bzw. wollten keine Kredite mehr ausreichen, so dass die Wirtschaft in die Knie gegangen ist. Die Arbeitnehmer bekamen kalte Füße und fingen mit dem Sparen (Angstsparen) an. Die US-Regierung hat die Ersparnisse aufgenommen und ausgegeben. Zusätzlich ersetzte die FED den Interbankenmarkt und pumpte einen Haufen Kohle in die Banken. Beide Maßnahmen führten zu einer heftigen Erhöhung der Staatsschulden. In D lief es ähnlich.
Within our mandate, the ECB is ready to do whatever it takes to preserve the euro. And believe me, it will be enough.

Beitrag 27.11.2016, 21:03

Benutzeravatar
Indiana Jones
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1063
Registriert: 12.10.2016, 17:33
Thomasio hat geschrieben:
Denselben Effekt hätte man auch, wenn man nach der Robin-Hood-Methode allen die mehr als 1 Mio. haben die Hälfte wegnimmt und das Geld an die Armen verteilt.

Aber das läuft ja nicht so, zumindest nicht bisher.
Wer sind die Reichen?

Sind die Reichen diejenigen, die in Deutschland ihr Erspartes für 0.02 % Zins auf dem Tagesgeldkonto liegen lassen? Oder sind die Reichen diejenigen, die in Deutschland ihr Erspartes alljährlich in die über 80 Millionen Lebensversicherungen einzahlen ?

Und wer sind die Armen?

Sind die Armen diejenigen, die ein Haus kaufen und dafür nur noch 1,5 % Hypothekenzins bezahlen müssen.

Tatsache ist, dass in der EU wirklich Alles unternommen wird, das Geld der Sparer im Gießkannenprinzip an die sogenannten "Armen" umzuverteilen. Wer ist der Ärmste im ganzen Land? Derjenige mit einer Million oder einer Milliarde Schulden?

Beitrag 27.11.2016, 21:38

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Thomasio hat geschrieben:..
Nu vergleichst du Äpfel mit Birnen.
...
Du spamst permanent.
Das reicht mir jetzt. Das ist nicht Deine Selbstdarstellungsbühne hier. Such Dir eine neue.

Wenn Du mit Argumenten und historischen Beispielen widerlegst wirst, vergleicht man Äpfel mit Birnen. Ja klar. So ist das wohl. Die Blattern über alle, die T widerlegen!

Schlussstrich ----------------------------------------
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 28.11.2016, 15:42

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Warum Italiener ihr Gold jetzt in der Schweiz horten

https://www.welt.de/finanzen/video15980 ... orten.html

Beitrag 29.11.2016, 21:16

ratzeschimmel
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 16.11.2016, 14:33
Das ist nicht Deine Selbstdarstellungsbühne hier.
smilie_23

Antworten