Deutsche Heraeus kauft Schweizer ARGOR

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 03.04.2017, 14:47

GoGoGold
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 31.12.2009, 17:16
Wohnort: Alemania
Ist ja witzig...ich dachte immer, die Schweizer hätten mehr Geld als die Deutschen.... aber hier kaufen ja die Deutschen munter in der Schweiz ein für ein paar Hundert Milliönchen. Qualität setzt sich halt durch :-)

http://anlagegold24.blog/2017/04/03/her ... r-heraeus/

Mir ist nur noch nicht klar, warum die Commerzbank und die Münze Österreich die Anteile abgeben, die sollten doch die letzten Jahre kräftig daran verdient haben...

Beitrag 03.04.2017, 17:37

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 23.11.2016, 17:32
GoGoGold hat geschrieben: Mir ist nur noch nicht klar, warum die Commerzbank und die Münze Österreich die Anteile abgeben, die sollten doch die letzten Jahre kräftig daran verdient haben...
Vielleicht gerade deswegen? Oder weil der Aufschlag auf den aktuellen Preis hoch genug war und sie den Gewinn realisieren wollen?

Beitrag 03.04.2017, 17:38

GoGoGold
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 31.12.2009, 17:16
Wohnort: Alemania
Vielleicht gerade deswegen? Oder weil der Aufschlag auf den aktuellen Preis hoch genug war und sie den Gewinn realisieren wollen?

Was bitte ist ein Aufschlag auf den aktuellen Preis ?

Beitrag 03.04.2017, 17:50

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 23.11.2016, 17:32
GoGoGold hat geschrieben:
Vielleicht gerade deswegen? Oder weil der Aufschlag auf den aktuellen Preis hoch genug war und sie den Gewinn realisieren wollen?

Was bitte ist ein Aufschlag auf den aktuellen Preis ?
Nun, zu jeder Firma kann man anhand verschiedener Kriterien einen Marktpreis ermitteln. Bei börsennotierten Unternehmen ist es relativ einfach, man schaut auf den Börsenkurs und hat einen aktuellen Preis. Bei anderen Unternehmen muss man Umsatz, Gewinn etc. prüfen und den Preis ermitteln.

Wenn ein potenzieller Käufer ein Angebot abgeben will, prüft er vorher die Bücher der Firma, die er kaufen will (due diligence Phase). Und dann kann er entscheiden, ob und wieviel ihm die Firma mehr Wert ist. Das wäre der Aufschlag.

Beitrag 03.04.2017, 20:54

Orini
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 09.04.2011, 19:14
Nun, zu jeder Firma kann man anhand verschiedener Kriterien einen Marktpreis ermitteln. Bei b�rsennotierten Unternehmen ist es relativ einfach, man schaut auf den B�rsenkurs und hat einen aktuellen Preis. Bei anderen Unternehmen muss man Umsatz, Gewinn etc. pr�fen und den Preis ermitteln.

Wenn ein potenzieller K�ufer ein Angebot abgeben will, pr�ft er vorher die B�cher der Firma, die er kaufen will (due diligence Phase). Und dann kann er entscheiden, ob und wieviel ihm die Firma mehr Wert ist. Das w�re der Aufschlag.
Das ist ja einfach.

Aber in der Tat bemerkenswert, dass Heraeus offensichtlich soviel Geld in der Portokasse hat, einen solchen Kauf für geschätzte 500 Millionen bis über 1 Milliarde Euro zu finanzieren...

Beitrag 04.04.2017, 11:48

Cardy
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 122
Registriert: 23.11.2016, 17:32
Orini hat geschrieben:
Nun, zu jeder Firma kann man anhand verschiedener Kriterien einen Marktpreis ermitteln. Bei b�rsennotierten Unternehmen ist es relativ einfach, man schaut auf den B�rsenkurs und hat einen aktuellen Preis. Bei anderen Unternehmen muss man Umsatz, Gewinn etc. pr�fen und den Preis ermitteln.

Wenn ein potenzieller K�ufer ein Angebot abgeben will, pr�ft er vorher die B�cher der Firma, die er kaufen will (due diligence Phase). Und dann kann er entscheiden, ob und wieviel ihm die Firma mehr Wert ist. Das w�re der Aufschlag.
Das ist ja einfach.

Aber in der Tat bemerkenswert, dass Heraeus offensichtlich soviel Geld in der Portokasse hat, einen solchen Kauf für geschätzte 500 Millionen bis über 1 Milliarde Euro zu finanzieren...
Müssen sie ja gar nicht haben. Das wird mit Sicherheit über Kredite finanziert. Die Raten werden dann aus dem Gewinn bezahlt und die Kreditzinsen kann man steuermildernd ansetzen.
Die Frage ist nur, welche Firma den Kredit aufnimmt. Denn manch ein "Investor" zwingt dem gekauften Unternehmen den Kredit auf und hinterlässt verbrannte Erde, oder vielmehr ruiniert damit die Firma vollständig.

Antworten