Wie Fakenews gemacht werden

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 09.06.2017, 19:25

Andu0815
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 24.06.2016, 06:10
@Klecks
Wie du auf die abstruse Idee kommst, die mehr als 50% wären lediglich meine MEINUNG, ist mir nach wie vor schleierhaft (das "warum" ist dagegen klar, s.o.). Die Zahlen stammen aus Ladons Eingangspost, wo auch die Quelle genannt wird. Allerdings bestätigt das meine vorherige Ansicht, dass du Ladons Post gar nicht richtig gelesen hast.
Bis jetzt ist mir immernoch schleierhaft wie du auf mehr als 50% neutrale Berichterstattung kommst, ein Zitat aus der Quelle und der passende Link dazu wäre hilfreich. smilie_24
Wenn ich großzügig den Durchschnitt dieser vier Monate nehme komme ich auf 37% neutrale Berichterstattung, wie du daraus über 50% zauberst kann ich nicht nachvollziehen oder um es mit deinen Worten zu sagen:
Das sollte selbst einen mathematisch eher unbedarften einleuchten.
Man kann sich nicht den Monat mit den meisten neutralen Berichten rauspicken und dann dreist behaupten die neutrale Berichterstattung wäre über 50%. smilie_20

Den Schulterklopfer bekommst du selbst von mir Ladon, finde es gut wenn man gewisse Themen kritisch hinterfragt.
Dennoch bleibe ich der Meinung, dass die Statistik völlig ok ist. Man kann die positiven mit den negativen Meldungen vergleichen und schlussfolgern, dass deutlich mehr negative als positive Meldungen über Trump veröffentlicht werden.
Was interessieren mich meine neutrale Fähigkeiten wenn ich meine Stärken und Schwächen vergleichen will?
Für mich ist die Statistik jedenfalls eindeutig, selbst ohne das Kleingedruckte, was gewisse Nachrichtenseiten daraus machen ist ein anderes Thema. Ob die deutsche Medienlandschaft am Trumpfeindlichsten ist kann ich aufgrund fehlender Vergleichswerte nicht beurteilen.
Ich zieh mich mal wieder zurück, wenn ich mich beleidigen lassen will geh ich zur Domina. Argumentationsschwäche wird gerne mit Überheblichkeit und Beleidigungen kaschiert, schlechte Angewohnheit. :roll:

Beitrag 09.06.2017, 21:02

Benutzeravatar
McSilver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 24.09.2013, 09:12
Wohnort: Sachsen
Also ich habe einen Artikel von heise.de gefunden der auf das Thema eingeht.
www.heise.de/amp/tp/features/Trump-Beri ... 27310.html
Dazu dann noch ein Link zur original Studie.
https://shorensteincenter.org/news-cove ... -100-days/

Im heise Artikel geht man unter anderem darauf ein, warum man die neutrale Berichterstattung in der Grafik nicht berücksichtigt hat. Dies hängt damit zusammen, das man in der Studie, positiv und negativ vergleichen wollte. Des weiteren hat man dies so gemacht, weil man es auch bei früheren Studien so gehalten hat. Um also eine Vergleichbarkeit mit den früheren Studien zu haben, war diese Vorgehensweise nötig. So die Begründung.
Hier mal der Vergleich mit den früheren Studien.

Bild

Was man den Erstellern der Studie vorhalten kann, ist das sie in der Grafik die ARD allgemein genannt haben und nicht die Tagesthemen.
McSilver
___________
Bewertungen:
http://www.gold.de/forum/mcsilver-t8235.html
http://www.silber.de/forum/mcsilver80-t17333.html

Beitrag 11.06.2017, 04:16

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6630
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Das ist es doch!

Nicht den Erstellern ist der Vorwurf zu machen (zumindest nicht pauschal), sondern denjenigen, die diese Auswertungen her nehmen und die Information unterschlagen, WELCHE Daten überhaupt die Grundlage der Grafik sind.

Also nochmal:
Der Streit um Trump hier ist unnötig, denn das ist gar nicht das Thema hier.
Auch nicht, wie über ihn berichtet wird!

Ich habe diesen Thread mit gutem Grund "Wie FakeNews gemacht werden" genannt, weil ich auf diese Sache gestoßen bin, die meiner Meinung nach äußerst plakativ darstellt, WIE das geschieht! Ich kann hier also BELEGEN, wie MSM sich Daten und Infos hin biegen!
Und nur weil es hier um Trumps geht (der ist halt momentan aktuell; meine Güte), brodelt hier die Suppe hoch. Ja bin ich denn euer Himbeertoni?
Und (hallo Quinar), deswegen ist dieser Thread auch nicht "obsolet", denn - wie oben - es geht hier nicht darum, DASS FakeNews gemachten werden, sondern WIE.
Und gerade, wenn man den Medien extrem kritisch gegenüber steht, ist es doch wichtig zu wissen, wie die arbeiten.
Das hier ist die beste Munition gegen Leute, die den MSM zu 100% vertrauen, die ich mir denken kann (allein dieser Gedanke führt übrigens zu den" Schulterklopfern" - kein anderer, wie mir vermutet scheint).

Stattdessen geht hier die Post ab, wie über Trump berichtet wird. Nicht mal im Ansatz war das hier ein Thema.
Sorry, da muss ich auch sagen: das ist doch "Reflexbeißen"!

Und wenn noch einer die Quelle verlangt, beiße ich in die Tischkante!
Die steht mittlerweile dreimal hier im Faden!
Ich glaube nicht daran, dass Wissen uns retten kann. Das Beständige in der Geschichte sind Gier, Verblendung und eine Leidenschaft für das Blut (Cormac McCarthy)

Beitrag 11.06.2017, 13:27

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 679
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Der MSM Zirkus(wobei die alternativen Medien in der Regel keineswegs besser sind) ist ja nun nicht erst seit Gestern ein bizarres Knäul aus Infotainment, Narrativ ,Dauerbeschulung,Produktplacement und Lifestylvermittlung.

Die Grenze zwischen Überbetonung,Auslassung,Einseitigkeiten einerseits und dem offenen Fake andererseits wurde auch schon seit Menschengedenken immer wieder mal überdehnt und überschritten.

Bis vor 2-3 Jahren war es dem Konsumenten allerdings noch möglich aus diesem Knäul den eigentlichen Nukleus an Fakten herauszufiltern.
Medienkompetenz und den Willen diese mühevolle Arbeit auf sich zu nehmen war natürlich bereits dazumal erforderlich.

So wenig befriedigend das auch zunächst erscheinen mag, die gesamte Zunft kann man mittlerweile allerdings getrost als komplett unbrauchbar zur Seite legen.
Ist eine Frage ausreichend wichtig oder interessant greife ich eben zur m ü h e v o l l e n und l a n g w i e r i g e n Selbstrecherche, ansonsten gönne ich mir in wachsender Häufigkeit ein Schulterzucken und den Hinweis daß ich über keinerlei validen Infos verfüge.

"Aber die "Nachrichten" haben doch"....."In der XYZ steht doch" ....

"Eben!"

Insofern ist mir persönlich die gesamte Frage nach FakeNews,Narrativen oder auch nur den "dezenten" Old School Verdrehungen mittlerweile wurst.

Medien?

Ein unbrauchbares Werkzeug zur Meinungsbildung.

Antworten