Trump, wie lange noch?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 14.04.2018, 09:14

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3042
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Auf jeden Fall wird auch der POG am Montag auf die Ereignisse reagieren.
Aber, wie gesagt, viel wichtiger ist natürlich, dass die Lage nicht weiter eskaliert, sonst nützt auch der höchste POG nichts mehr.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 14.04.2018, 09:24

Mehrgoldfüralle
Die Russen werden nicht militärisch reagieren, sonst hätten sie das bereits getan. Sie werden vielmehr daran arbeiten, das latent vorhandene zunehmende Glaubwürdigkeitsdefizit der "freien Welt" und der Massenmedien zu erschüttern. Das muss gekontert werden. Daher werden wir demnächst einen Vorfall in höherer Liga zu sehen kriegen. So a´la Brutkasten oder auch 9/11.

Beitrag 14.04.2018, 09:30

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3042
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Mehrgoldfüralle hat geschrieben:Die Russen werden nicht militärisch reagieren, sonst hätten sie das bereits getan. Sie werden vielmehr daran arbeiten, das latent vorhandene zunehmende Glaubwürdigkeitsdefizit der "freien Welt" und der Massenmedien zu erschüttern. Das muss gekontert werden. Daher werden wir demnächst einen Vorfall in höherer Liga zu sehen kriegen. So a´la Brutkasten oder auch 9/11.
Möglicherweise, wie gesagt, irgendeine deutliche Reaktion der Russen wird erfolgen, alles andere schließe ich aus. Wladimir Wladimirowitsch weiß hoffentlich, was er tut. Donald jetzt offen bloß zu stellen und grob durch Militäreinsatz zu provozieren kann sich auch rächen.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 14.04.2018, 10:40

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
VfL Bochum 1848 hat geschrieben:Auf jeden Fall wird auch der POG am Montag auf die Ereignisse reagieren.
Aber, wie gesagt, viel wichtiger ist natürlich, dass die Lage nicht weiter eskaliert, sonst nützt auch der höchste POG nichts mehr.
Da bin ich mir, ehrlich gesagt, nicht so sicher. Ein Sprichwort lautet:' politische Börsen haben kurze Beine '. Es könnte sein, dass sich an diesem Wochenende noch herausstellt, dass es sich um eine einmalige Aktion gehandelt hat, dass die Russen nicht ' zurückschlagen ' etc.

Der Zeitpunkt des Militärschlags war definitiv so gewählt, dass mehr als 48 Stunden bis zur Eröffnung der Börsen in Europa und den USA liegen und ganz kurzfristige Anpassungsreaktionen am Kapitalmarkt( und den Märkten für Rohstoffe ) schwer stattfinden können. Ich denke das war ein bewusstes Kalkül von Donald Trump.

Hätte der Militärschlag an einem Wochentag stattgefunden, hätte der POG mit hoher Wahrscheinlichkeit seinen hartnäckigen Widerstand im Bereich von ca 1365$/oz massiv nach oben durchbrochen. Dann wäre ein ' Drücken ' des POG wieder zurück unterhalb die Widerstandszone sehr wahrscheinlich kaum noch möglich gewesen.

Montag morgen wissen wir mehr...
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 14.04.2018, 11:05

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3042
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
@Siesta

Da könntest Du auch Recht haben.

Wenn man das alles mal so zusammenfasst fällt einem auf, in welch kranker Zeit wir leben:
Der Luftschlag wird per Twitter angekündigt und dann auch noch so gewählt, dass keine Börsenturbulenzen entstehen smilie_08 , fehlt nur noch dass Wladimir seinen Gegenschlag auf facebook postet und so kalkuliert, dass er nicht in die russischen Sommerferien fällt smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 14.04.2018, 11:30

Mehrgoldfüralle
Die rationale Beurteilung dessen, was heute euphemistisch "Märkte" genannt wird, ist praktisch nicht mehr möglich, falls es das jemals war. Dazu müssten die Teilnehmer Vernunft walten lassen, das tun sie nicht, das können sie auch nicht. Folgedessen bin ich auch dafür, dass wir uns am Montag überraschen lassen. Der Vernunft zufolge müsste der Goldpreis wieder fallen.

Beitrag 14.04.2018, 18:04

Benutzeravatar
Siesta
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 519
Registriert: 16.12.2016, 20:45
Wohnort: Berlin
[img]https://forum.gold.de/userpix/8392_imag ... 4979_1.jpg[/img]
*One original thought is worth a thousand mindless quotings*DIOGENES

Beitrag 15.04.2018, 00:51

Mehrgoldfüralle
Wer ist das? Mars auf Entzug?

Beitrag 22.12.2018, 09:41

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3042
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Almost the same shutdown as every year... :shock: ...Donald legt sich still, und das noch vor Weihnachten!


Fiasko um Mauerfinanzierung US-Shutdown tritt in Kraft

Weil Donald Trump endlich sein Mauervorhaben an der Grenze zu Mexiko realisieren will, ihm hierzu aber die demokratisch legitimierten Mittel fehlen, führt er seine Regierung in einen Finanzierungsstopp. Fast eine Million Beamte werden in den Zwangsurlaub geschickt oder müssen unbezahlt weiterarbeiten:

https://www.n-tv.de/politik/US-Shutdown ... 85729.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 25.12.2018, 12:35

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Nichts gegen den widerwärtigen Verrat an den Kurden, die er jetzt für einen (versprochenen, nicht abgeschlossenen) Waffendeal an den Sultan in Istanbul ausliefert.
Seite an Seite gekämpft. Praktisch alle Bodenoperationen des Feldzugs von denen durchgeführt - und jetzt vom "Waffenbruder" für Geld dem Erdowahn zum Fraß vorgeworfen: "We are out - it's all yours" (verbürgtes Zitat)
Wer solche Freunde hat ...
Andere gibt es schon genug

Beitrag 25.12.2018, 22:27

Mehrgoldfüralle
Die USA sind völkerrechtswidrig in Syrien, niemand hat sie eingeladen. Zudem vertreten die seit jeher ausschliesslich ihre eigenen Interessen, sonst nichts. Wenn dafür die Kurden dem Kalifen zum Fraß vorgeworfen werden, ist das halt ein "Kollateralschaden". Beinahe noch ekelhafter sind die scheinheiligen Reaktionen der europäischen Vasallen.

Das gute daran: Trump macht das ohne Bedenken öffentlich sichtbar, nicht hintenrum. Das dürfte glücklicherweise dazu führen, dass die Zahl der "Freunde" des Imperiums weiter schrumpft.

Vielleicht, wenn Putin genug Patriots kauft, gehen sie aus Europa ebenfalls. Ich beteilige mich an der Finanzierung smilie_10 .

Was die Mauer betrifft, man liest, er habe einen Auftrag für einen Teilabschnitt vergeben, ohne Finanzierung. Ich bleibe dabei, Trump übersteht keine Amtszeit, geschweige denn eine zweite. Prinzip Hoffnung.

Beitrag 04.01.2019, 10:14

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
So. Das Repräsentantenhaus hat seine konstituierende Sitzung hinter sich.

Endlich können demokratische Mechanismen greifen. Von gegenseitiger Kontrolle der Gewalten war wegen der machtgeilen Nibelungentreue der Reps bislang nichts zu spüren.
Es sagt einiges aus, dass die Regierung Trump Opposition als Affront empfindet, statt als Grundpfeiler einer demokratischen Ordnung.

Mal sehen, ob sie es schaffen, seine Steuerklärung endlich ans Licht zu zerren. Wäre mal ein Anfang um die augenscheinlich hoch kriminellen Machenschaften des Clans aufzudecken.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 12.01.2019, 11:18

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3042
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Oh, Oh!


Trump bricht traurigen Rekord

"Shutdown" wird zum längsten der US-Geschichte

Der Stillstand der Regierungsgeschäfte in den USA begann vor 22 Tagen. Niemals zuvor in der Geschichte der USA gab es einen Shutdown, der so lange andauerte. Wann und ob US-Präsident Donald Trump den Nationalen Notstand wirklich ausrufen wird, bleibt ungewiss:

https://www.n-tv.de/politik/Shutdown-wi ... 07986.html
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 04.02.2019, 04:53

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Die Frage dieses Threads lautet ja "Wie lange noch?"

Ich denke Sarah Sanders hat vor ein paar Tagen einen wichtigen Hinweis geliefert: Gott wollte, dass Donald Trump Präsident wurde. (Zitat)

Demnächst wird dann wohl der Briefkopf geändert: Donald Trump, Präsident von Gottes Gnaden.

Ich war bislang immer der Meinung, dass es in einer Demokratie zumindest auf dem Papier der Wille des Volkes ist, der jemanden in ein Amt hievt.
Jetzt wissen wir es besser.
Andere gibt es schon genug

Beitrag 10.02.2019, 20:35

Benutzeravatar
Igolide
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Angenommen man ist übler Diktator und Menschenschinder. Was sind die Kriterien von Trump um mich zu entfernen (Dead or alive) oder zu verhätscheln?

Knechte ich mein Volk und habe eine Atombombe sowie unberührte Strände die nur darauf warten von findigen Real Estate Mogulen entwickelt zu werden, bin ich sein Darling.
Knechte ich mein Volk, pfusche im Ölgeschäft rum, habe keine Atombombe stehen die US Streitkräfte Gewehr bei Fuss.


Wenn ich keinen Dreck am Stecken habe und das aber von meinen Gegnern behauptet wird
würde ich eine peinlich sorgfältige Untersuchung mit allen Mitteln unterstützen um meine Unschuld auch dem letzten zu beweisen.

Stattdessen Getue und ständig: Hexnjagd! Na klar. Das hat Mueller (Stand 15.1.) bisher erreicht:
* 192 kriminelle Handlungen aufgedeckt
* 36 Personen und Institutionen angeklagt
* 7 mal Schuldbekenntnisse vor Gericht
* 4 Gefängnisstrafen aufgrund der aufgedeckten Verbrechen
* 1 (Manafort) krimineller Handlungen überführt

Wie lange noch?
Gold wird irgendwo auf der Welt aus der Erde gegraben. Dann schmelzen wir es zu Barren, bauen einen unterirdischen Tresor und graben es wieder ein. Wenn uns Außerirdische dabei beobachten, es käme ihnen reichlich obskur und seltsam vor.
W. Buffett

Beitrag 10.02.2019, 22:54

Benutzeravatar
Demosthenes
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 21.01.2019, 17:22
Ersteres ist kein Trump´sches Phänomen, sondern US-Amerikanische Außenpolitik seit jeher. Wer nicht spurt, wird militärisch unterworfen oder gekauft. Geht beides nicht, ist es halt so.
Einfalt statt Vielfalt *
*Frisch geklaut von Wilfried Kahrs

Beitrag 11.02.2019, 01:04

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Ladon hat geschrieben:
04.02.2019, 04:53
Gott wollte, dass Donald Trump Präsident wurde. (Zitat)
Demnächst wird dann wohl der Briefkopf geändert: Donald Trump, Präsident von Gottes Gnaden.
Ich war bislang immer der Meinung, dass es in einer Demokratie zumindest auf dem Papier der Wille des Volkes ist, der jemanden in ein Amt hievt.
Jetzt wissen wir es besser.
Das berührt eine philosophische Frage. Gibt es so etwas wie einen menschlichen Willen? Wie entsteht dieser? Wie entstehen die Umstände, die zu historischen Veränderungen und "Willensbildungen" führen? Ist somit nicht alles Gottes Wille? Gibt es nicht eine historische Wahrheit hinter den Wahrheiten? Aber das ist vermutlich für eine Diskussion im Rahmen eines Edelmetall-Forums etwas zu weitreichend.
Igolide hat geschrieben:
10.02.2019, 20:35
Angenommen man ist übler Diktator und Menschenschinder. Was sind die Kriterien von Trump um mich zu entfernen (Dead or alive) oder zu verhätscheln?
Erstens hat Demosthenes richtig bemerkt, dass das nicht spezifisch Trump, sondern die amerikanische Außenpolitik generell berührt. Zweitens ist Außenpolitik nicht Welt-Innenpolitik, auch wenn das die seit 1945 moralisierten und ent-politisierten Deutschen nicht begreifen. Letztlich geht es um die Durchsetzung eigener Interessen. Denn wenn zu hause die Lichter ausgehen, hat jede Regierung ein riesiges Problem. Wenn damit dann noch ein "Bösewicht" gegen einen milderen Machthaber ausgewechselt werden kann, ist das womöglich ein angenehmer Nebeneffekt.

Beitrag 11.02.2019, 11:42

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6581
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Mit Sicherheit wäre eine solche philosophische Diskussion fehl am Platz.

Ich finde es trotzdem interessant, wie Du das geschickt relativierst. Statt einem Schmerzensschrei, den jeder, der nur annähernd ein demokratisches Grundverständnis hat, ausstoßen müsste, wenn der Pressesprecher eines Staat- und Regierungschefs so etwas sagt, kommst Du damit, dass das eigentlich eine philosophische Frage wäre.
Also bitte.

Sei mal ehrlich: Was, wenn Steffen Seibert das über Merkel gesagt hätte?
Wirklich. Sei mal ehrlich. Wie hättest Du reagiert?

Würde das eine Mehrheit so hinnehmen wie augenscheinlich Du, dann müsste man einfach nur sagen:
Der Deutsche Michel wünscht sich eben einen starken Mann - egal wie smilie_03
Andere gibt es schon genug

Beitrag 11.02.2019, 11:52

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 305
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Wir argumentieren eben auf einer anderen Ebene. Ich trete ein paar Schritte zurück und betrachte das ganze mal von der welthistorischen Warte aus. Natürlich kann man sagen, dass alles nur ein Zufall ist und Ergebnis eines menschlichen Willens (der interessanterweise immer wieder ziemlich starke Änderungen im Laufe der letzten 110 Jahre erfahren hat). Aber, vielleicht treten bestimmte Gestalten in der Geschichte auf, um dieser eine Wendung zu geben, die es bedurft hätte? Sie wären dann also Ausfluss und Beschleuniger eines neuen Weltgeistes? Oder sie sind da, um die tragische Gestalt zu geben, um einen Untergang einzuleiten, der dazu dient, Platz für Neues zu machen?

Was wäre geschehen, wenn 1990 nicht Gorbatschow und Kohl, sondern Putin und Scharping die Regierungschefs gewesen wären? Wodurch entstehen solche Zeitfenster, die großes verändern?

Darum geht es bei diesen Überlegungen. Nicht darum, Verantwortung abzustreifen. Selbstverständlich gibt es die, und ich bin sogar dafür, Verantwortliche für Fehlentwicklungen viel stärker zur Rechenschaft zu ziehen.

Aus diese Grund wäre ich sogar mal für die Einführung des Grundeinkommens (anderer Thread). Aber, wenn die Sache schief geht und das Land an die Wand fährt, dann müssen auch diejenigen dafür haften und zur Verantwortung gezogen werden, die die Sache eingeführt haben. Mit ihrem persönlichen Vermögen als klitzekleine Entschädigung und ihrer persönlichen Freiheit als Strafe.

Das aber wieder ist eine ganz andere Diskussion. Ich schweife also ab, sorry.

Beitrag 11.02.2019, 17:51

Benutzeravatar
goldmoney
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 274
Registriert: 02.02.2018, 11:16
Wohnort: Deutschland
Die Eliten haben im Laufe der Jahrhunderte Verantwortung vom Eigentum immer mehr getrennt. Denn immer wieder sind die Köpfe der Eigentümer als Verkörperung von Ungerechtigkeit und Ausbeutung gerollt. Heute haben sie ihr Ziel vollkommen erreicht. Sie haben zunächst das Eigentum (Reichtum) von der Person (dem Reichen) erfolgreich abstrahiert und zum neuen Gott ernannt. Denn Eigentum ist "neutral und muss unbedingt geschützt werden". Das Eigentum ist jetzt heilig, nicht mehr der Adel. Das Eigentum steht über Alles, der Geldadel kann quasi nichts dafür und hat es einfach nur verdient, was theoretisch jeder könnte. Aber eben nur theoretisch. Genauso wie in der Vergangenheit, wenn herausragende (echte) Leistungsträger geadelt wurde, zum einen um das System zu rechtfertigen aber auch um Anreize zu schaffen, werden heute Neureiche "geadelt", indem man sie innerhalb des Systems Geld verdienen lässt. Wie wird das große Geld gemacht? Mann trennt das Risiko bzw. die Haftung als Form der Verantwortung vom Eigentum und verlagert es auf Institutionen, die vom Eigentum kontrolliert werden. Allen voran das Geld.
Heute haben wir „gerechtfertigt reiche Leistungsträger“ und „unfähige“ Politiker. Macron kann ein Lied davon singen. Was passiert im schlimmsten Fall? Der nächste „Unfähige“ wird vom Volk eingesetzt.
Die Eliten, wenn auch nicht über Jahrhunderte immer gleichbleibend (durch Nachkommen), Veränderungen in der Gruppe finden auch immer wieder statt, sind dennoch eine herrschende und bestimmende Klasse, die ein kollektives Gedächtnis konservieren kann. Das was diese Gruppe macht, kann definitiv als Wille bezeichnet werden, der immer weitergegeben wird.

Unsereins kann sich zum einen nicht exklusiv damit beschäftigen (die Royals werden vom Kindesbein an genau damit berieselt), weil man für seine Existenz teilweise kämpfen muss, zum anderen wirkt auf die Erziehung der eigenen Nachkommen das System viel mehr, als uns das lieb ist und wir Zeit haben, dem wirksam etwas entgegenzusetzen. Das kann man nicht als Zufall bezeichnen.
Vielleicht führt die digitale Revolution dazu, dass auch wir Wissen konservieren können. Wenn in 50 Jahren meine Urenkel meine Forenbeiträge lesen werden, nachdem die Eltern und Großeltern bereits das gleiche gesagt haben, nach Zahlreichen YouTube Videos die das Leben „damals“ bildlich dargestellt haben werden, hoffe ich, dass sie mehr verstanden haben werden. wie es heute war.
Stellt Euch vor, Eure Urgroßeltern hätten 1930 ein Video von der Straße gemacht, als sie mit dem Schubkarren voller Geld Brot holen gegangen sind. Ein Paar Selfies mit hungernden Kindern auf der Straße und ein Paar Bilder mit Knüppeln verteilenden Polizisten. Die eigenen Vorfahren hätten selbst beschrieben wie es war, nicht irgendwelche Autoren, die möglicherweise ganz andere Ziele haben/hatten. Man könnte den Geist der Zeit direkt spüren können.
Unsere Urenkel und deren Kinder und Kindeskinder werden uns hören und sehen können, was wir „vor 100 oder mehr Jahren“ gemacht und gesagt haben, wie wir miteinander umgegangen sind, was wir gegessen und getrunken haben, wie wir die Zeit verbracht haben etc. Die Ratschläge werden von einer Generation zur nächsten einfach digital weitergegeben. Nichts wird verloren gehen von einer Generation zur Nächsten, oder durch Krieg und Diktatur. Eine Kopie wird immer irgendwo bleiben, auf einem USB Stick auf dem Dachboden.
Ich würde so gerne wissen, wie die Gesellschaft in 100 Jahren aussehen wird….
"The gold standard is the only method we have yet found to place a discipline on government, and government will behave reasonably only if it is forced to do so"
Friedrich August von Hayek

Antworten