Tafelgeschäfte nur noch bis 2000 €

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 17.07.2019, 15:32

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Statistisch ist es sogar noch "ungerechter". Je höher der Verdienst bei Rentenbegin desto höher ist die Lebenserwartung.
Die 10% Reichsten haben heute bei Rentenbegin eine um 6 bis 7 Jahre längere Lebenserwartung als die 10% ärmsten (statistisch gesehen).
Die ärmsten überleben ihren Rentenbeginn ~15 Jahre die reisten ~22 Jahre. Das führt dazu daß die einkommenschwächsten 40% in ihrer Rentenversicherung statistisch ihre Einzahlung nicht mal herausbekommen. Die reicheren 60% haben tatsächlich (noch) eine Rendite > 0%)
(Quelle ein Zeit-Artikel im Sommer 2018 dort sind die wissenschaftlichen Studien zitiert)

Das spricht meiner Meinung eindeutig für das SPD-Modell der Lebensleistungsrente über Grundsicherungs-Niveau für lang versicherte - ich würde aber auf die Bedürftigkeitsprüfung im Gegensatz zur SPD nicht verzichten - Stichwort: teilzeitbeschäftigte Arztgattin)

Beitrag 17.07.2019, 15:54

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Zurück zu den Tafelgeschäften:
Ich habe mir den Referentenentwurf mal angesehen. Dort ist bei der Reduzierung beim Gold die Bemerkung daß dies empfohlen wird aufgrund von Risikoabschätzungen im Zuge von Umgehungsgeschäften bei der Geldwäsche mit Goldkäufen. (ungefähr aus der Erinnerung)
Das ist natürlich ein Punkt den man abwägen sollte. Dazu fehlen mir die Hintergründe.

Mich selbst würde solch eine Reduzierung an sich nicht stören, jedoch ist das tatsächlich eine Begrenzung der Rechte des einzelnen. Das sollte eigentlich gut begründet werden. (wie z.B. das Verbot Waffen anonym zu kaufen oder das Verbot verschreibungspflichtige Medikamente frei zu kaufen).

Wenn es dem so kommt müsste solch eine Risikoanalyse wissenschaftlich untermauert sein.
Diese Risikoanalyse habe ich bisher nicht gefunden.

Bei Immobilien ist das aber schon so dass man einiges nachweisen muss. Ich musste z.B. bei meinem Immobilienkauf die Herkunft des Geldes nachweisen. Das Finanzamt wollte das auf einem Erhebungsbogen wissen wieviel Barmittel, wieviel Kredit, wieviel aus Schenkungen und Kredit von Familienangehörigen für die Immobilie verwendet wurde. Und das schon vor ~15 Jahren

Beitrag 17.07.2019, 16:07

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 550
Registriert: 17.12.2010, 13:08
smilie_06
Zuletzt geändert von Kursprophet am 24.07.2019, 23:30, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.07.2019, 19:42

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Bargeldzahlungen über 3000 Euro – niks geht mehr

https://www.youtube.com/watch?v=jHPoFF9vb64


-----------------------------------------------------------------------
Bis 3000€ in NL geplant.

Beitrag 22.07.2019, 09:38

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2551
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Und damit ist man immer weniger Herr seines eigenen Geldes.

Ich habe gerade eine Erfahrung gemacht, wie es mal laufen kann.

Ich wollte online eine Überweisung tätigen, die sowohl über meinem Online-Limit, als auch über dem Bereich, in dem ich mein online-Limit selbst ändern kann, lag.

Obwohl auch nach der Überweisung das Konto noch gut im Plus ist, mußte ich drei mal bei der Spasskasse anrufen und über 1 Stunde Zeit vergeuden, bis die Überweisung endlich durchging.

Wäre ich beim dritten Anruf nicht etwas "energischer" geworden, hätte es wohl immer noch nicht geklappt :roll:

Bargeld kann ich ausgeben, wie ich lustig bin, solange man noch in beliebiger Höhe (egal ob mit oder ohne Meldepflicht) bar bezahlen "darf".

Ist das mal nicht mehr der Fall, ist man dem System ausgeliefert ... :(

lifesgood

Beitrag 22.07.2019, 11:30

haehnchen03
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 31.01.2011, 18:13
Naja Lifesgood,
das ist evtl auch der Sicherheit geschultet. Wärst du evtl persönlich vor Ort gewesen, dann hätte es evtl besser ausgeschaut.

Beitrag 22.07.2019, 14:33

kribelboble
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 289
Registriert: 11.09.2014, 13:47
Wusstet ihr, dass Zahlungen auch Bar von oder an im Ausland lebenden ab 12500 Euro auch für Privatpersonen bei der deutschen Bundesbank meldepflichtig sind. Also wer sein Auto einem nicht in deutschland gemeldeten verkauft oder von ihm kauft (auch deutschen) muss dies melden - ab 12500 Euro.
Kann z.B. auf Automärkten nahe der Genzen relevant sein.
Sichelich beim Kauf einer ausländischen Immobilie - alles Meldepflichtig bei der Bundesbank.

Siehe Satz (3) - Seite 1 aus:
https://www.bundesbank.de/resource/blob ... k-data.pdf

Beitrag 22.07.2019, 15:31

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2551
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
haehnchen03 hat geschrieben:
22.07.2019, 11:30
Naja Lifesgood,
das ist evtl auch der Sicherheit geschultet. Wärst du evtl persönlich vor Ort gewesen, dann hätte es evtl besser ausgeschaut.
Nö, in unserer kleinen Provinzsparkasse bin ich durchaus bekannt. ;)

Das Problem ist, dass die Kundenbetreuung zunehmen von Praktikanten und Auszubildenden bewerkstelligt wird, die mitunter etwas überfordert wirken.

lifesgood

Beitrag 24.07.2019, 06:31

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 02.02.2019, 08:19
lifesgood hat geschrieben:
22.07.2019, 15:31


Das Problem ist, dass die Kundenbetreuung zunehmen von Praktikanten und Auszubildenden bewerkstelligt wird, die mitunter etwas überfordert wirken.

lifesgood
Vor allem:
die können nichts entscheiden.
Früher konnte der Berater (den man kannte! Und der einen kannte) auch schon mal den Dispo kurzfristig aufstocken
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 24.07.2019, 08:28

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2551
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Das wiederum ist mir relativ egal, weil ich nicht vorhabe in diesem Leben nochmal Schulden zu machen. Ich werde den bestehenden Dispo schon nicht ausnützen.

lifesgood

Beitrag 31.07.2019, 11:10

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Noch ein Artikel zum Barkauf von Gold.


https://www.welt.de/finanzen/article197 ... eisen.html

Beitrag 22.08.2019, 01:21

Benutzeravatar
Stempelglanz
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 643
Registriert: 14.01.2016, 02:19
Wohnort: Europa und Asien
lifesgood hat geschrieben:
24.07.2019, 08:28
Das wiederum ist mir relativ egal, weil ich nicht vorhabe in diesem Leben nochmal Schulden zu machen. Ich werde den bestehenden Dispo schon nicht ausnützen.

lifesgood
wer auch schön dumm,bei diesem Überziehungszinssatz!
Immer umschulden,den Dispo auf Kleinkredit!

Habe aber selbst ein Arbeitskollegen,der jeden Monat am absoluten Limit ist,
sich ärgert und richtig dadurch in die "Miese" gerutscht ist,
aber zu faul und zu dumm ist ,das zu ändern!
Ja gibts eben auch und nicht mal so Wenige!

som nam na!-(auf thailändisch)-
selber schuld! smilie_27
Lieber etwas mehr,als viel zu wenig !
(Dagobert Duck)

Bewertungen : https://forum.gold.de/stempelglanz-t10051.html

Beitrag 03.09.2019, 18:38

Herebordus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 426
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Darum gilt die 50-Gramm-Regel nur für Deutschland

https://www.welt.de/finanzen/article199 ... -Kauf.html

Beitrag 03.09.2019, 19:50

Silberfischer
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 09.12.2013, 21:35
Wohnort: Wuppertal
Wenn man hier rein schaut, kann man ja bei einigen Händlern hier seinen Goldbedarf decken. Wenn Einkäufe nicht Kumuliert werden, ist das doch schnuppe. Und außerdem gibt es ja auch noch einen privaten Markt. Natürlich versucht der Staat alle und alles auszuspionieren. Find ich nicht ok, aber man sollte sich auch an die eigene Nase fassen. Wer zahlt denn noch bar? Jede Kartenzahlung und jeder Onlinekauf hinterlässt ja auch Spuren im Netzt. Wer weiß, wer dies Daten alle bekommt. Gut finde ich das auch nicht aber ändern können wir es nicht, egal wer an der Macht ist. :(

Hab alkoholfreies Bier gekauft und mit Karte bezahlt. Kurz drauf hat mich meine Bank angerufen und gefragt ob meine Karte gestohlen wurde.
MfG

Der Silberfischer

Beitrag 03.09.2019, 20:33

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 605
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Silberfischer hat geschrieben:
03.09.2019, 19:50
man sollte sich auch an die eigene Nase fassen. Wer zahlt denn noch bar? Jede Kartenzahlung und jeder Onlinekauf hinterlässt ja auch Spuren im Netzt. Wer weiß, wer dies Daten alle bekommt. Gut finde ich das auch nicht aber ändern können wir es nicht,


Ich

Ich zahle ausschließlich bar.

Allerdings nicht "noch" ,sondern wieder.
Gerade WEIL man mich überall dazu erziehen und anhalten wollte vermehrt mit Karte zu zahlen habe ich meine VISA zurückgegeben und nutze die Standartgiro schlicht nicht mehr.
Konsequent!

Nichts ist einfach er als es (für Dich selbst) zu ändern.
Einfach NICHT verwenden.

Erhöht übrigens die Lebensqualität auch auf gänzlich unvermutete Art.
Beispiel:
Wenn ich ein Hotel buche fallen etliche der Standartunterkünfte einfach schon deshalb heraus weil die Barzahlung für mich eben zur Conditio sine qua non geworden ist. In Folge komme ich häufiger in familiengeführte Unterkünfte mit unter dem Strich deutlich besserer Qualität als der Standartkrempel.

Beitrag 03.09.2019, 20:45

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 550
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Abgesehen von Standardbanking wie Daueraufträge und diverse Onlinekäufe im www ab und an
zahle ich immer schon nur Bar , ich zahle nirgendwo vor Ort mit Plastik , niemals und auch nicht mit Handy oder sonstwie ! Only Cash

Bargeld ist Freiheit und den meisten Menschen wird das erst klar wenn es irgendwann einmal weg sein sollte .

Der Investmentpunk erwähnte neulich zu recht das
`` die Bargeldabschaffung in Deutschland ein Grund wäre auszuwandern ``
https://www.youtube.com/watch?v=gdFOam3qiwI&t=371s

Beitrag 04.09.2019, 09:49

saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Bargeld ist noch der letzte Anker der noch Freiheit bedeutet.

Konten können durch die Finanzämter durch einfache Einsichtnahme überprüft werden, Handys/Smartphones können Bewegungsmuster des Trägers erstellen, Gespräche können abgehört werden und die Überwachung durch Kameras auf den Straßen. Also von der Totalüberwachung sind wir nicht mehr weit entfernt.

Beitrag 04.09.2019, 21:53

Benutzeravatar
Kursprophet
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 550
Registriert: 17.12.2010, 13:08
vorallem kann man alle Alternativen sperren , einfrieren , enteigenen ... man begibt sich in totale Abhängigkeit und ist dem System völlig ausgeliefert !

Nur Bares ist Wahres denn es ist auch Grundlage für individuelle Selbstbestimmung , schafft man Bargeld ab schafft man die Selbstbestimmung ab und ergiebt sich der totalitären Fremdbestimmung .

Der absolut kontrollierte und völlig gläserne Bürger , wohl der feuchteste Traum schlechthin von Despoten :roll:

Beitrag 12.10.2019, 09:11

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3280
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Hier kommt der nächste Hammer, so langsam wirds aber komplett lächerlich... smilie_54


Gold anonym kaufen: Bundesrat verlangt 1.000-Euro-Grenze!

Laut einer aktuellen Bundestags-Meldung fordert der Bundesrat, dass man Anlegern künftig nicht einmal mehr erlauben soll, eine Unze Gold zu kaufen, ohne die Personalien zu hinterlassen. Die Bundesregierung lehnt das vorerst ab:

https://www.goldreporter.de/gold-anonym ... old/89421/
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 12.10.2019, 18:38

Benutzeravatar
Spätlese
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 29.09.2019, 15:35
Ich persönlich denke nicht, dass das kurzfristig zum tragen kommt. Vielleicht aber in den nächsten Jahren, so Step by Step.
Was diese Schritte allerdings gegen die Geldwäsche bewirken sollen ist mir noch nicht ganz so klar. Das die Gewinne aus illegalen Geschäften über "Strohfirmen" wieder legalisiert werden, oder die Gelder so lange hin und her geschoben werden bis keiner mehr nachvollziehen kann woher es tatsächlich stammt, ist m.E. mehr die gängige Praxis. Eine nachträgliche Legalisierung ist, zwar mit Abzügen, immer möglich.
Ein Lude, der so nebenher "ein paar Pferdchen" am Laufen hat, geht sich von diesem Geld tatsächlich Goldmünzen oder Barren davon kaufen? Eine dicke 875er Goldpanzerkette, eine schicke Rolex, eine Immobilie oder eine Luxuskarosse ja, aber in "dreistes" Anlage-EM?
Irgendwie halte ich dieses Argument für vorgeschoben.
Tatsächlich wird es sich um die reine Datenerfassung von EM-Käufern handeln.
Richtig fies würde es dann, wenn auch private Verkäufe von EM über z.B. 2000€ nicht mehr so einfach zulässig sind.
Privatverkauf nur noch an lizenzierte Händler oder ein Verkauf von "Privat an Privat" muss vorher bei irgendeiner Behörde angemeldet werden.
Der totale Überwachungsstaat lässt grüßen................... :shock:
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Antworten