Crashtime Fortsetzung

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 27.04.2020, 15:38

Benutzeravatar
MaciejP
Gold-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: 08.03.2012, 05:49
gullaldr hat geschrieben:
27.04.2020, 01:12
Dann mach´ doch mal.
Ist mir zu aufwendig, ehrlich gesagt. Sorry. :P
„Wenn der Durchschnittsmichel Gold kauft, kann er keine Fehler machen.“ – „Gold fliegt nicht weg.“

Beitrag 28.04.2020, 06:17

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Sapnovela hat geschrieben:
25.04.2020, 08:21
Igolide hat geschrieben:
25.04.2020, 07:27

Leute, das ist Jammern auf weltweit höchstem Niveau.
Was Du schreibst ist Desinformation auf höchstem Niveau.
???
Was soll dieses Angepflaume?
Lese bitte bevor du wegen ein paar Reizwörtern übers Stöckchen springst:
Gibt kaum was zu eigentlichen Widersprechen.

Nur:
In Italien (gilt auch für Spanien, Portugal, Griecenland, Zypern, Mazedonien (und alles da unten) stelle ich fest daß es schlicht und ergreifend ärmlicher ist als hier.

Das rechtfetigt nicht deutsche Schulden!!!
Nur:
Wenn wir seit 70 Jahren ausgenommen werden wie die Gans zu Weihnachten ... was für jämmerliche Ausbeuter sind das denn, wenn es uns besser geht als denen???

Nochmal:
Stimme in Teilen durchaus zu. Aber das §Gejammere "Oh wir armen Deutschen! Alle wollen unser Geld! Wir werden ausgebeutet"
Leute, das ist Jammern auf weltweit höchstem Niveau.
Das hatte ich geschrieben.

Desinformation???
Wenn ich sage, dass ich dort unten mehr Ärmlichkeit sehe als hier???
Wenn ich sage, daß es in Deutschland den Leuten im Vergleich verdammt gut geht???
Wenn ich sage daß weitere Schulden ungerechtfertigt sind???

Aha. Desinformation also.
Sreltsame Schlußfolgerung.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 28.04.2020, 07:27

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Dann schreib doch bitte wie die Sache mit dem "weltweit höchstem Niveau." zu vestehen ist. Wohlstand, Lebenserwartung etc. kann es ja nicht sein. Ggf. Steuern?

Dieses ewige Mantra "Deutschland is so reich, wir können uns das locker leisten" stimmt halt eben schlicht und einfach nicht. Ist Dir schon mal aufgefallen, wie viele Rentner irgendwo jobben müssen? Ich kenne das aus der eigenen Familie, bis weit in die 70er hinein, weil Du bei Grundsicherung im Alter noch nicht mal ein Auto behalten darfst. Macht ja auch Sinn mit 72 auf dem Rad im Winter zu Aldi... 2017 bekam eine deutsche Rentnerin durchschnittlich 622 Euro pro Monat, brutto. Davon gehen noch Pflege und Krankenversicherung ab. Absoult auf "weltweit höchstem Niveau."
Igolide hat geschrieben:
28.04.2020, 06:17
In Italien (gilt auch für Spanien, Portugal, Griecenland, Zypern, Mazedonien (und alles da unten) stelle ich fest daß es schlicht und ergreifend ärmlicher ist als hier.
Ich verlinke gerne noch mal die EZB Studie von 2013.. ja ich weiß ist alt ... zu Zypern
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... Platz.html

Die OECD hält Italien für gar nicht so arm, Platz 8 weltweit bei privatem Vermögen.
https://de.statista.com/statistik/daten ... vermoegen/

Wohingegen selbst dem Bundestag aufgefallen ist, dass in Deutschland die Alterssicherung total lächerlich ist - wie viel gibts vom letzten Netto?
Deutschland 50,0
Frankreich 67,7
Griechenland 54,1
Italien 79,7
Portugal 89,5
Spanien 89,5

OECD Durchschnitt 63%
https://www.bundestag.de/resource/blob/ ... f-data.pdf

--> Die hier so angepriesenen Vermögen sind das Geld, dass sich die Leute fürs Alter zusammensparen, damit sie nicht zu Bittstellern werden müssen.
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 28.04.2020, 08:36

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Ich kenne das aus der eigenen Familie, bis weit in die 70er hinein, weil Du bei Grundsicherung im Alter noch nicht mal ein Auto behalten darfst.
Was Du schreibst ist Desinformation auf höchstem Niveau.

1. Ein Auto wird im Rahmen des allg. Schonvermögens berücksichtigt (§ 90 Abs. 2 Nr. 9 SGB XII)
2. kann es unabhängig vom Schonvermögen von der Vertwertung augenommen werden wenn der Verlust des Fahrzeugs eine Härte begründen würde (§ 90 Abs 3 Satz 1 SGB XII)
3. Die Überlassung eines PKW durch einen Dritten zur Benutzung stellt regelmäßig weder geldwertes Einkommen noch Vermögen dar (Beschluss des BVerwG vom 30. Dezember 1996, 5 B 47.96). Anders gesagt: Zulassung dess Autos auf einen anderen und schon ist die Sache gegessen.
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Ich verlinke gerne noch mal die EZB Studie von 2013.. ja ich weiß ist alt ... zu Zypern
Warum keine neuere? Weil dann auffallen könnte, dass es in Zypern seit Jahren bergab geht?
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Die OECD hält Italien für gar nicht so arm, Platz 8 weltweit bei privatem Vermögen.
Deutschland ist reicher: Platz 5 bei den privaten Vermögen. Wie viele der 6.200 Mrd. EUR gehören dir?

Solche statistischen Vergleiche sind für den Ar...
Was nützt es dir, wenn eine Frau Klatten 17 Mrd. besitzt?
Was nützt es dem italienischen Busfahrer, dass die Familie Agnelli (Eigentümer/Hauptaktionär Fiat Konzern, diverse Banken und Juventus Turin) über mehr als eine Millarde Euro flüssiger Barmittel verfügt?
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Wohingegen selbst dem Bundestag aufgefallen ist, dass in Deutschland die Alterssicherung total lächerlich ist - wie viel gibts vom letzten Netto?
Deutschland 50,0
Frankreich 67,7
Griechenland 54,1
Italien 79,7
Portugal 89,5
Spanien 89,5
OECD Durchschnitt 63%
Demnach sind alle Rentner reicher als die Deutschen, meinst du? Okaaay :roll:
Schauen wir uns doch mal den Durchschnittsverdienst in den Ländern an:

Deutschland 3.323 €
Frankreich 2.899 €
Griechenland 1.395 €
Italien 2.380 €
Portugal 1.552 €
Spanien 2.070 €

Und schon sehen wir zwei Dinge:
1. Es ist nicht verwunderlich sondern nur logisch, wenn Igolide im Süden mehr Ärmlichkeit erkennt.
2. Der deutsche Rentner hat mit 50% immer noch mehr in der Tasche als der portugisische mit 89,5%.

Solche Zahlenspiele sind müßig. Sie sagen nichts, aber auch gar nichts über die Situation des Einzelnen aus. In Italien z.B. ist die Einkommensspanne zwischen einem Handwerker und einem Ingenieur derart immens, dass man das o.g. Durchchnittseinkommen nur als Hohn bezeichnen kann.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2020, 09:18

Boden
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 14.04.2020, 14:19
Für die Herrschenden hat es doch nur Vorteile den Untergebenen einzureden, wie gut es ihnen geht: "uns gehts gut".
Nichts Schlimmeres wie wenn die Untergebenen keinen Sinn mehr in ihrer Tätigkeit sehen, keine Hoffnung auf Wohlstandsmehrung haben, auch läßt sich doch die Masse gern einreden und will glauben, dass es ihm gut (besser als anderen) geht. Willfähige Untergebene sind doch ein großes Ziel, die auch gern von ihren Früchten abgeben.

In Deutschland ist für die breite (untere?) Masse der Wohlstand sinkend, wem das nicht auffällt..... :shock:
Der ständige Wohlstandsexport der unteren breiten Masse ist nicht hinnehmbar, auch hinsichtlich des sozialen Friedens. Einige Beispiele, bei der "Deutsche" eklatant benachteiligt sind im europäischen Vergleich:

-Renteneintrittsalter: Deutschland 67 Jahre, unangefochtenes Schlusslicht, Slowenien z.B. 58,
https://der-5-minuten-blog.de/deutsche- ... -vergleich
-Rentenhöhe: vgl. Vorschreiber
-Steuern: Höchstsätze
-Nebenabgaben: Höchsätze
-Bevölkerungsdichte, neben Niederlande und Bangladesh eine der höchsten der Welt, mit all den daraus folgenden Problemen z.B. Eigentumsquote und der gleichen.
-Lebensqualität: Essensqualität (für die Masse), Stress - eine Erläuterung spare ich mir
-Grundsicherung: Italien ja, Spanien wird folgen, D: Fehlanzeige.

Ich bin in der guten Zeit aufgewachsen, früher war Deutschland im Vergleich schon besser gestellt, aber mittlerweile nicht mehr. Was ist den nun so gut und toll hier? Ich verstehs nicht, außer es dient der Propaganda. Auch das Phänomäen , dass Renter auswanderten kenne ich in der Masse nicht. Für an oberer Stelle stehende ist D. sicherlich -noch immer- gut bzw. sogar besser geworden, auch für exportorientierte Unternehmen.
Zuletzt geändert von Boden am 28.04.2020, 09:34, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 28.04.2020, 09:20

Flashlight
½ Unze Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 08.12.2016, 00:03
Betonen muß man wohl auch, daß "der Einzelne" bereits die große Mehrheit stellt. Zumindest würde ich das behaupten, weil es mir so vorkommt.

Beitrag 28.04.2020, 10:56

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Die Folgen werfen viele Fragen auf
Der Kampf gegen Corona könnte zum Pyrrhus-Sieg der Regierenden werden
https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/ ... en-werden/

Beitrag 28.04.2020, 11:43

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Boden hat geschrieben:
28.04.2020, 09:18
Für die Herrschenden hat es doch nur Vorteile den Untergebenen einzureden, wie gut es ihnen geht: "uns gehts gut".
Und wenn langsam Zweifel aufkommen, wird uns gleich das nächste eingeredet: "Die anderen nehmen uns alles weg". Vor lauter Fluchen auf die faulen Italiener/Griechen/Spanier merkt dann nämlich keiner mehr, von wem wir in Warheit bestohlen werden.
Boden hat geschrieben:
28.04.2020, 09:18
Einige Beispiele, bei der "Deutsche" eklatant benachteiligt sind im europäischen Vergleich:

-Rentenhöhe: vgl. Vorschreiber
Das bitte genau lesen: Prozentual ja, da stehen wir schlecht da. Absolut (also wieviel gibt es in Euro) sieht die Sache anders aus. Dazu kommt, dass in einigen Ländern Staatsbedienstete im Ruhestand ungleich bessergestellt sind als der Rest, was den Schnitt natürlich nach oben treibt.
Boden hat geschrieben:
28.04.2020, 09:18
-Steuern: Höchstsätze
-Nebenabgaben: Höchsätze
Ähm... Schon mal nach Skandinavien geschaut?
Boden hat geschrieben:
28.04.2020, 09:18
-Bevölkerungsdichte, neben Niederlande und Bangladesh eine der höchsten der Welt, mit all den daraus folgenden Problemen z.B. Eigentumsquote und der gleichen.
Bitte WAS???? smilie_18 :shock: Informierst du dich, eigentlich bevor du Müll postest?

https://www.laenderdaten.info/bevoelkerungsdichte.php

Bangladesh ist intenational auf Platz 5, hat eine FÜNFMAL höhere Bevölkerungsdichte als Deutschland und trotzdem nur ein Zwanzigstel der Bevölkerungsdichte von Macao.
Die Niederlande liegen auf Platz 8 und sind immer noch beinahe doppelt so dicht besiedelt wie Deutschland.
Auch Belgien (Platz 11) hat rund 50% weniger Platz pro Einwohner.
Deutschland liegt deutlich abgeschlagen auf Platz 20, noch hinter Liechtenstein und Luxemburg. Eine der höchsten Bevölkerungsdichten der Welt? Du musst wohl ein anderes Deutschland meinen....

Die niedrige Eigentumsquote bei Immos (bzw. die sehr hohe im Süden, mit der ja immer verglichen wird) hat vor allem historische Gründe.
Flashlight hat geschrieben:
28.04.2020, 09:20
Betonen muß man wohl auch, daß "der Einzelne" bereits die große Mehrheit stellt. Zumindest würde ich das behaupten, weil es mir so vorkommt.
Jep. Und nicht nur in Deutschland. Im Süden Europas wurde die Mittelschicht schon weitgehend ausradiert, bei uns arbeitet man noch daran.
Nein, leider keine smilie_10
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2020, 12:20

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2718
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 11:43
Das bitte genau lesen: Prozentual ja, da stehen wir schlecht da. Absolut (also wieviel gibt es in Euro) sieht die Sache anders aus.
... ich halte mich ja eigentlich aus politischen Diskussionen raus.

Aber ich denke, dass auch die Betrachtung von absoluten Zahlen der Rente nicht zielführend ist.

Zum Einen muss man sehen, was netto (nach Abzug von Steuer und Krankenversicherung) davon übrig bleibt und dann muss man natürlich das verbleibende Netto in Relation zu den Lebenshaltungskosten (insbesondere Wohnkosten usw.) setzen.

Ohne jetzt konkrete Zahlen vorliegen zu haben könnte ich mir vorstellen, dass man mit einer in absoluten Zahlen niedrigeren Rente in Portugal durchaus besser leben kann, als mit einer in absoluten Zahlen deutlich höheren (Brutto-)Rente in D.

lifesgood

EDIT: Hier noch was gefunden: https://www.idealista.pt/de/news/leben- ... eutschland
Also, wenn man sich nicht gerade in den Touristenhochburgen befindet, lebt es sich in Portugal wohl deutlich günstiger als in D.

Beitrag 28.04.2020, 13:44

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
lifesgood hat geschrieben:
28.04.2020, 12:20
Ohne jetzt konkrete Zahlen vorliegen zu haben könnte ich mir vorstellen, dass man mit einer in absoluten Zahlen niedrigeren Rente in Portugal durchaus besser leben kann, als mit einer in absoluten Zahlen deutlich höheren (Brutto-)Rente in D.
In Portugal vielleicht aber in Spanien, Italien und Griechenland sind die Preise nicht mehr viel anders als bei uns. Gerade in Süditalien und Spanien bekomme ich das recht gut mit weil ich dort (angeheiratete) Verwandtschaft habe.

Im Grunde spielt das auch keine große Rolle. Mit diesem ganzen "denen geht es aber besser als uns" soll doch nur hüben wie drüben die Bevölkerung gegeneinander aufgespielt werden, damit man uns hüben wie drüben gleichermaßen "gerecht" rasieren kann.

Ich finde es nur erschreckend, dass doch die meisten auf dieses eigentlich leicht durchschaubare Narrenspiel reinfallen. Hüben wie drüben.
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2020, 13:53

Boden
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 14.04.2020, 14:19
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 09:18
-Bevölkerungsdichte, neben Niederlande und Bangladesh eine der höchsten der Welt, mit all den daraus folgenden Problemen z.B. Eigentumsquote und der gleichen.
Bitte WAS???? smilie_18 :shock: Informierst du dich, eigentlich bevor du Müll postest?

https://www.laenderdaten.info/bevoelkerungsdichte.php

Die Statistik ist hahnebüchend falsch, es werden Länder mit Städten verglichen, Äpfel mit Birnen gleichzusetzen überlasse ich Anderen, z.B. dir.......

Beitrag 28.04.2020, 14:12

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 3612
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
:shock:

@Klecks,

wo bleibt der Konter? smilie_02
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 28.04.2020, 14:30

Benutzeravatar
Oliver
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
smilie_20 smilie_20 smilie_20
Genau, möge die Macht mit dir sein smilie_07 smilie_02 smilie_07
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37

Beitrag 28.04.2020, 16:42

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Bochumer: Bin ja ned die ganze Zeit on smilie_16
Boden hat geschrieben:
28.04.2020, 13:53
Die Statistik ist hahnebüchend falsch
Belege?

Monaco, Singapur und Honkong sind nicht nur Stadte sondern auch Staaten. OK, nehmen wir die drei raus, dann ist Bangladesh auf Platz 2, die Niederlande auf Platz 5 und Deutschland auf 17. Besser?
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 28.04.2020, 20:09

Benutzeravatar
Spätlese
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 400
Registriert: 29.09.2019, 15:35
lifesgood hat geschrieben:
28.04.2020, 12:20
Aber ich denke, dass auch die Betrachtung von absoluten Zahlen der Rente nicht zielführend ist.
Zum Einen muss man sehen, was netto (nach Abzug von Steuer und Krankenversicherung) davon übrig bleibt und dann muss man natürlich das verbleibende Netto in Relation zu den Lebenshaltungskosten (insbesondere Wohnkosten usw.) setzen.
Ohne jetzt konkrete Zahlen vorliegen zu haben könnte ich mir vorstellen, dass man mit einer in absoluten Zahlen niedrigeren Rente in Portugal durchaus besser leben kann, als mit einer in absoluten Zahlen deutlich höheren (Brutto-)Rente in D.
smilie_01

Irgendwie sind manche Kommis in meinen Augen Erbsenzählerei und in Teilen nicht richtig.
Wenn man seine "deutschen Ansprüche" etwas herunterschraubt und sich auf "südeuropäisches Flair" begibt, so kann man dort mit seiner deutschen Bruttorente auch nach Abzug von ggf. Steuer und KV ziemlich gut seinen Lebensabend verbringen. Immer mit dem verglichen, wie man diesen HIER mit seinen finanziellen Möglichkeiten verbringen müsste.
Natürlich nicht von jetzt auf gleich. Man sollte schon die Lebensgewohnheiten kennen und akzeptieren und ein bisschen Eigentum dort schadet auch nicht, wobei nicht zwingend erforderlich. Dabei ist es grundsätzlich egal ob Spanien, Italien, Portugal. Was hier für den deutschen Michel ein Grund wäre zur Mietminderung oder gar für gerichtliche Streitereien reicht, ist in mediterranen Gefilden eben deren "normale" Lebensart. Der deutsche Perfektionismus wird dort hat etwas eingebremst.............. smilie_07

Klar, das eine Land ist vielleicht "teurer" wie´s andere, aber das sind lokalspezifische Dinge. Gibt es hier in der BRD übrigens auch.
Wer irgendwo in Meck-Pomm bei Hintertupfingen wohnt, hat ebenfalls andere Kosten als ein Rentner in der Münchener Innenstadt. D.h. das ich mit meinem zur Verfügung stehenden Rentengeld hier schon unterschiedliche "Teuerungszonen" habe.
Alles nach "Statistiken" zu bewerten ist irreführend und letztendlich damit auch falsch.

Also streitet euch weiter über Statistiken, fordert weiter Beweise und Belege die die tatsächlichen "Umstände" in anderen Ländern verzerren.
Macht in meinen Augen keinen Sinn.
Zuletzt geändert von Spätlese am 28.04.2020, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.
Du kannst es nie allen Recht machen. Selbst wenn du über’s Wasser laufen kannst, kommt sicher einer und fragt, ob du zu blöd zum Schwimmen bist

Beitrag 28.04.2020, 20:25

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 348
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 16:42
Monaco, Singapur und Honkong sind nicht nur Stadte sondern auch Staaten. OK, nehmen wir die drei raus, dann ist Bangladesh auf Platz 2, die Niederlande auf Platz 5 und Deutschland auf 17. Besser?
Nur eine kurze Randnotiz. Wenn in der Statistik mit "Ländern" Staaten gemeint sein sollen, dann fällt auch die Nr.1 weg. Macau ist kein Staat, sondern eine Sonderverwaltungszone der VR China. Auch Hongkong ist kein souveräner Staat, sondern ebenfalls Teil der VR China. Amerikanisch-Samoa ist genau genommen auch kein eigener Staat, sondern eine Art autonomes Territorium unter Kontrolle der USA. Monaco und Singapur sind kleine Stadtstaaten. Luxemburg und Liechtenstein würde ich auch als Relevanzvergleich besser weglassen, da es nur Kleinstaaten sind. Es wäre also so, als würde sich Hamburg oder das Ruhrgebiet unabhängig machen. Also würde ich mal Deutschland als Nr. 13 in der Bevölkerungsdichte der relevant großen Staaten einordnen. Bei 193 staatlichen Uno-Mitgliedern ist das schon ein Rang unter den am dichtesten besiedelten Staaten der Welt. Auch wenn natürlich die Niederlande, Belgien oder Israel insgesamt dichter besiedelt sind.

Beitrag 30.04.2020, 09:32

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 08:36
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Ich kenne das aus der eigenen Familie, bis weit in die 70er hinein, weil Du bei Grundsicherung im Alter noch nicht mal ein Auto behalten darfst.
Was Du schreibst ist Desinformation auf höchstem Niveau.

1. Ein Auto wird im Rahmen des allg. Schonvermögens berücksichtigt (§ 90 Abs. 2 Nr. 9 SGB XII)
2. kann es unabhängig vom Schonvermögen von der Vertwertung augenommen werden wenn der Verlust des Fahrzeugs eine Härte begründen würde (§ 90 Abs 3 Satz 1 SGB XII)
3. Die Überlassung eines PKW durch einen Dritten zur Benutzung stellt regelmäßig weder geldwertes Einkommen noch Vermögen dar (Beschluss des BVerwG vom 30. Dezember 1996, 5 B 47.96). Anders gesagt: Zulassung dess Autos auf einen anderen und schon ist die Sache gegessen.
Sehr gut... Du schreibst es selbst. Da wird Omas Auto auf den Enkel angemeldet und bei der Vermögensaufstellung "vergessen" und schon passt es? Ist Dir der Unterschied zwischen Besitz und Eigentum geläufig? Weißt Du, dass Dein Vorschlag ganz offiziell Sozialbetrug ist? Hast Du das schon mal live beim Amt ausprobiert mit einer Härtefallregelung?

Das Schonvermögen beträgt im Übrigen 5.000,00 Euro, wie viel bleibt da noch für den Notgroschen, wenn da ein Auto drin steckt? https://rechtsanwalt-und-sozialrecht.de ... ung-alter/
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 08:36
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Die OECD hält Italien für gar nicht so arm, Platz 8 weltweit bei privatem Vermögen.
Deutschland ist reicher: Platz 5 bei den privaten Vermögen. Wie viele der 6.200 Mrd. EUR gehören dir?
Was soll das mich zu fragen wie viel mir gehört? Was tut das zur Sache oder suchst Du nur einen Triggerpunkt?
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 08:36
Solche statistischen Vergleiche sind für den Ar...
Was nützt es dir, wenn eine Frau Klatten 17 Mrd. besitzt?
Was nützt es dem italienischen Busfahrer, dass die Familie Agnelli (Eigentümer/Hauptaktionär Fiat Konzern, diverse Banken und Juventus Turin) über mehr als eine Millarde Euro flüssiger Barmittel verfügt?
Laut Global Wealth Report gibt es in Italien 1,5 Millionn Millionäre. Ein Rückgang der Vermögen in Italien die letzten 20 Jahre hat es nicht gegeben. Auch das Vermögen in Relation zum BIP ist nicht schlecht... (siehe auch Grafik im Anhang) und höher als in Deutschland. In Spanien hat es nach dem Platzen der Immobilienblase einen Rückgang gegeben, in Italien nicht.
https://www.credit-suisse.com/media/ass ... 019-en.pdf
Klecks hat geschrieben:
28.04.2020, 08:36
Sapnovela hat geschrieben:
28.04.2020, 07:27
Wohingegen selbst dem Bundestag aufgefallen ist, dass in Deutschland die Alterssicherung total lächerlich ist - wie viel gibts vom letzten Netto?
Deutschland 50,0
Frankreich 67,7
Griechenland 54,1
Italien 79,7
Portugal 89,5
Spanien 89,5
OECD Durchschnitt 63%
Demnach sind alle Rentner reicher als die Deutschen, meinst du? Okaaay :roll:
Schauen wir uns doch mal den Durchschnittsverdienst in den Ländern an:

Deutschland 3.323 €
Frankreich 2.899 €
Griechenland 1.395 €
Italien 2.380 €
Portugal 1.552 €
Spanien 2.070 €

Und schon sehen wir zwei Dinge:
1. Es ist nicht verwunderlich sondern nur logisch, wenn Igolide im Süden mehr Ärmlichkeit erkennt.
2. Der deutsche Rentner hat mit 50% immer noch mehr in der Tasche als der portugisische mit 89,5%.

Solche Zahlenspiele sind müßig. Sie sagen nichts, aber auch gar nichts über die Situation des Einzelnen aus. In Italien z.B. ist die Einkommensspanne zwischen einem Handwerker und einem Ingenieur derart immens, dass man das o.g. Durchchnittseinkommen nur als Hohn bezeichnen kann.

Die deutsche Sozialgesetzgebung ist jetzt nicht Dein Spezialgebiet, oder? Nur weil das Durchschnittseinkommen 3.323 Euro betrögt und das Rentenniveau 50%, ist doch die Durchschnittsrente nicht 1661,5 Euro. Da kannst Du noch so viel "Okaaay :roll: " schreiben.
Die Beitragsbemessungsgrenze rasiert die oberen Beiträge weg und die realen Rentner landen bei der von mir geschriebenen Zahl: 622 Euro pro Monat pro (weibliche) Nase, brutto. Da muss dann direkt die Familie einspringen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 30.04.2020, 16:46

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Also offensichtlich waren hier einige noch nie im Ausland.
Da braucht man keine Zahlen. Das sieht man daß die im Süden arm sind. wer das in Abrede stellt ist blind oder verblendet.

Das ist doch bloß Gerede mit ideologischen Scheuklappen - und ein unerträgliches Gejammere.
So ein Heulsusengehabe, buhuhu wie geht's uns schlecht.
Grein, heul ...
German Angst


Und jetzt kommt garantiert wieder was persönliches ...
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 30.04.2020, 20:08

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Igolide hat geschrieben:
30.04.2020, 16:46
Also offensichtlich waren hier einige noch nie im Ausland.
Da braucht man keine Zahlen. Das sieht man daß die im Süden arm sind. wer das in Abrede stellt ist blind oder verblendet.

Das ist doch bloß Gerede mit ideologischen Scheuklappen - und ein unerträgliches Gejammere.
So ein Heulsusengehabe, buhuhu wie geht's uns schlecht.
Grein, heul ...
German Angst
Igolide hat geschrieben:
30.04.2020, 16:46
Und jetzt kommt garantiert wieder was persönliches ...
smilie_37
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 30.04.2020, 20:40

Marek
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 292
Registriert: 25.08.2013, 19:15
Hallo,

wenn man Fakten nennt
(höhere Rente, früher Rente, mehr Hausbesitzer, ….)
ist man keine Heulsuse,
sondern ein "Zahlenmensch". smilie_02

Aber das ist sicherlich sogar noch schlimmer:
"Keine Empathie!" :shock:

Hier gibt es für mich nichts zu gewinnen,
da zwischen Gefühl und Ratio hin- und hergeflippt wird
und man (ich) bei einem von beiden immer verliert...

Liebe Grüße
Marek

Antworten