Crashtime Fortsetzung

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 20.05.2020, 17:10

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.02.2019, 08:19
Gladius hat geschrieben:
15.05.2020, 09:24
ALLE Staaten sind heute in internationale Vertragsgeflechte verwoben, die sich ein Bismarck nicht in seinen kühnsten Träumen ausmalen konnte.
Es gibt internationale Gremien und sogar Institutionen, die sanktionieren können.
Spätestens mit dem Völkerbund haben die Staaten bewusst auf souveräne Rechte verzichtet.
Nach dem 2. WK ist das mit UNO etcpp nochmal ganz anders geworden.

Kein Staat ist heute noch ein souveräner Nationalstaat, sondern in internationales Recht eingebunden.
Und das bedeutet es, wenn man sagt, daß das Zeitalter der Nationalstaaten vorbei ist.
das ist kein Gutmenschengeschwätz, sondern eine historische Entwicklung.
Wie bewertest du dann die Sonderstellung der 5 UN-Vetomächte, bzw. die Sonderstellung der USA im Besonderen?
Es ging doch um die These daß Staaten heutzutage in internationale geflechte eingebunden sind, die ganz anders strukturiert sind, als etwa vor dem 2. Weltkrieg.
Internationale Gerichtshöfe usw. >>> hier haben ALLE UN-Staaten Souveränität abgegeben.
Das ist Fakt.

Ich verstehe nicht, warum du jetzt mit den ständigen Vertretern im Sicherheitsrat ankommst.
ich hatte eigentlich keine Abstufung ins Spiel gebracht. ich hatte nur eine nicht zu leugnende Tatsache angesprochen.
Daß nun einige gleicher sind als andere - das ist doch ein anderes Thema!!!
Darüber habe ich nicht geredet.
DU sprichst von der Organisation - ich von einer historischen Entwicklung.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Antworten