Jetzt wirklich: Crashtime

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 02.08.2020, 21:09

Herebordus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Was meint ihr dazu? Mal etwas anders als sonst.


Dr. Markus Krall: Freiheit und neue Geldordnung | Interview mit Epoch Times

www.youtube.com/watch?v=tXCxiyuD8Uk&feature=emb_logo

Beitrag 08.08.2020, 23:57

Austin Powers
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16.04.2016, 00:07
Wohnort: München
Ich hoffe, dieser Beitrag ist hier richtig platziert - Staatsschulden, Blase, Papiergeld,
Crash - alles da: https://www.spektrum.de/news/1720-das-j ... hs/1757206

So long 8)

Beitrag 10.08.2020, 15:03

Herebordus
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: 12.02.2016, 13:38
Nun zur Währung. Bei einer Neueinführung einer Währung sollte diese mit Gold gedeckt sein. Was anderes sagt er im Video auch nicht.


Dr. Markus Krall: Währungskollaps - Goldstandard als zwingende Konsequenz

https://www.youtube.com/watch?v=3aX7reQyHUc

Beitrag 21.11.2020, 02:52

Benutzeravatar
gullaldr
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 376
Registriert: 22.02.2013, 01:35
Pläne von WEF, Uno und Co
Was der „Great Reset“ bedeutet
https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/great-reset/

Beitrag 27.11.2020, 00:13

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Markus Krall hat den Crash auf 2021 verschoben,seine Jünger sind entsetzt. :roll: smilie_02
Träumer erwachet.

Beitrag 30.11.2020, 22:05

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Trotz "Corona-Hilfen", die so großzügig sind, dass man sie ab Januar nicht mehr zahlen kann, kommt die Insolvenz- / Filialschließungswelle in Gang. Das sind alles Meldungen aus den letzten Tagen
Läuft.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 01.12.2020, 01:02

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 19.09.2017, 14:36
@sapnovella.
Es gab in den letzten 5 Jahren in Deutschland pro Jahr 20000 Firmen-Insolvenzen,das sind pro Tag 54.
Träumer erwachet.

Beitrag 01.12.2020, 09:20

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Salami6 hat geschrieben:
01.12.2020, 01:02
@sapnovella.
Es gab in den letzten 5 Jahren in Deutschland pro Jahr 20000 Firmen-Insolvenzen,das sind pro Tag 54.
Ja, Du Schlaumeier (übrigens wird mein Nick nur mit einem LLLLL geschrieben). Aber es gibt aktuell eine veränderte Rechtslage im Insolvenzrecht, massive staatliche Unterstützungen (z.B. 75 Prozent des weggefallenen Umsatzes in Restaurants... als wenn ein Restaurant 75% Fixkosten und nur 25% variable Kosten haben würde....) und noch nie so viele Großinsolvenzen.

Jemanden wie Dich könnte man mit Fug und Recht "Insolvenzleugner" nennen. Aber 2021 und 2022, wenn das Insolvenzrecht zurück auf normal gesetzt wird und die Fördergelder weniger werden (meine Vorraussage: Alles nach der Wahl), hat es sich dann mit 20.000 pro Jahr. Dann, wenn es plötzlich 30.000 oder 40.000 Insolvenzen gibt und die Arbeitsplätze weg sind, stehen die Salamis... und Schlaumeier da und wundern sich... wie konnte das nur passieren.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 01.12.2020, 09:51

PlainChocolate
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Realistischerweise findet in vielen Bereichen eine Marktbereinigung statt, die unabhängig der derzeitigen Maßnahmen wenn überhaupt mit Verzögerung eingetreten wäre.

Sehen wir es doch realistisch: Eine Umsatzkompensation von 80 % führt in jeder nur denkbaren Branche zu einer Besserstellung gegenüber einem regulären Betrieb. Unter Berücksichtigung stark ausgebauter Kurzarbeitsregelungen u.Ä. läuft die Bilanz eines jeden Restaurants weit besser als es unter normalen Umständen der Fall wäre.

Arbeitsplätze werden - so tragisch es auch sein mag - in Bereichen abgebaut, die nur eingeschränkt zukunftsfähig sind. Dazu mögen klassische Industriebetriebe, speziell Zulieferer, genauso gehören wie teils gnadenlos ineffizienter Textil-Einzelhandel. So tragisch es sein mag: Einen Betrieb, den man ohne größere Einschränkungen für das öffentliche Leben während einer Pandemie schließen kann, hat besitzt gegenüber einer Volkswirtschaft leider nur einen "Komforteffekt".
In dubio pro short.

Beitrag 01.12.2020, 10:03

Barny68
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 12.02.2013, 22:36
Sapnovela hat geschrieben:
01.12.2020, 09:20
Salami6 hat geschrieben:
01.12.2020, 01:02
@sapnovella.
Es gab in den letzten 5 Jahren in Deutschland pro Jahr 20000 Firmen-Insolvenzen,das sind pro Tag 54.
Ja, Du Schlaumeier (übrigens wird mein Nick nur mit einem LLLLL geschrieben). Aber es gibt aktuell eine veränderte Rechtslage im Insolvenzrecht, massive staatliche Unterstützungen (z.B. 75 Prozent des weggefallenen Umsatzes in Restaurants... als wenn ein Restaurant 75% Fixkosten und nur 25% variable Kosten haben würde....) und noch nie so viele Großinsolvenzen.

Jemanden wie Dich könnte man mit Fug und Recht "Insolvenzleugner" nennen. Aber 2021 und 2022, wenn das Insolvenzrecht zurück auf normal gesetzt wird und die Fördergelder weniger werden (meine Vorraussage: Alles nach der Wahl), hat es sich dann mit 20.000 pro Jahr. Dann, wenn es plötzlich 30.000 oder 40.000 Insolvenzen gibt und die Arbeitsplätze weg sind, stehen die Salamis... und Schlaumeier da und wundern sich... wie konnte das nur passieren.
Es sind ja derzeit nicht nur die Insolvenzen. Genauso schlimm die Verlagerungen von Produktionen Daimler und Co.

Gerade meldet die Friseurkette Klier Insolvenz an. Wenn ich die Zahlen richtig sehe, dann sind hier 9000 Mitarbeiter betroffen.
Wenn Ihr Euch irgendwann wieder einmal fragt wie es damals soweit kommen konnte, dann ist die Antwort die: Weil sie damals so waren wie Ihr heute seid. Henryk M. Broder

Beitrag 01.12.2020, 10:07

Barny68
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 12.02.2013, 22:36
PlainChocolate hat geschrieben:
01.12.2020, 09:51
Realistischerweise findet in vielen Bereichen eine Marktbereinigung statt, die unabhängig der derzeitigen Maßnahmen wenn überhaupt mit Verzögerung eingetreten wäre.

Sehen wir es doch realistisch: Eine Umsatzkompensation von 80 % führt in jeder nur denkbaren Branche zu einer Besserstellung gegenüber einem regulären Betrieb. Unter Berücksichtigung stark ausgebauter Kurzarbeitsregelungen u.Ä. läuft die Bilanz eines jeden Restaurants weit besser als es unter normalen Umständen der Fall wäre.

Arbeitsplätze werden - so tragisch es auch sein mag - in Bereichen abgebaut, die nur eingeschränkt zukunftsfähig sind. Dazu mögen klassische Industriebetriebe, speziell Zulieferer, genauso gehören wie teils gnadenlos ineffizienter Textil-Einzelhandel. So tragisch es sein mag: Einen Betrieb, den man ohne größere Einschränkungen für das öffentliche Leben während einer Pandemie schließen kann, hat besitzt gegenüber einer Volkswirtschaft leider nur einen "Komforteffekt".
Warum sind viele dieser Betriebe nicht zukunftsfähig?
Doch aufgrund der immer schlechter werdenden Rahmenbedingungen. Kohleausstieg, Energiewende, CO2, Zerstörung der Verbrenners, immer stärker Umweltauflagen, Verwaltungsakte, Unflexible Gewerkschaften und und und
Wenn Ihr Euch irgendwann wieder einmal fragt wie es damals soweit kommen konnte, dann ist die Antwort die: Weil sie damals so waren wie Ihr heute seid. Henryk M. Broder

Beitrag 01.12.2020, 10:27

haehnchen03
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 232
Registriert: 31.01.2011, 18:13
Barney,
die Welt und die Mensche welche darauf leben dreht sich und entwickelt sich weiter.
Wer diese Entwicklung nicht mitgeht, wird untergehen.
Es gibt zig Beispiele wo Firmen und Menschen gescheidert sind die sich gegen die Weiterentwicklung gestemmt haben und dadurch abgehängt werden.
Beispiele schlecht gemacht: Nokia, Kodak, Quelle, Bekleidungsindustrie, Borgward Auto.
Beispiele Gut gemacht: Google, Amazon, Facebook, Apple, Huawei, Samsung
Wenn eingefahrene und verkrustete Denkstrukturen nicht zu durchbrechen sind, dann passiert das unvermeitliche.
Ob man das alles gut findet, da kann man sich drüber Streiten. Ein rückwärtgerichtet denkender Mensch wird es immer schwerer haben.
Der Trend is your friend. Man muss ihn nur erkennen wenn er da ist.
Die Rahmenbedinungen werden nicht schlechter sonder die ändern sich nur.

Beitrag 01.12.2020, 10:49

Salami6
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 19.09.2017, 14:36
Salami6 hat geschrieben:
01.12.2020, 01:02
@sapnovela,
Es gab in den letzten 5 Jahren in Deutschland pro Jahr 20000 Firmen-Insolvenzen,das sind pro Tag 54.
Sapnovela oder doch nur Panikverbreiter?
Gruß vom " Insolvenzleugner"
Träumer erwachet.

Beitrag 01.12.2020, 11:12

Barny68
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 12.02.2013, 22:36
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 10:27
Barney,
die Welt und die Mensche welche darauf leben dreht sich und entwickelt sich weiter.
Wer diese Entwicklung nicht mitgeht, wird untergehen.
Es gibt zig Beispiele wo Firmen und Menschen gescheidert sind die sich gegen die Weiterentwicklung gestemmt haben und dadurch abgehängt werden.
Beispiele schlecht gemacht: Nokia, Kodak, Quelle, Bekleidungsindustrie, Borgward Auto.
Beispiele Gut gemacht: Google, Amazon, Facebook, Apple, Huawei, Samsung
Wenn eingefahrene und verkrustete Denkstrukturen nicht zu durchbrechen sind, dann passiert das unvermeitliche.
Ob man das alles gut findet, da kann man sich drüber Streiten. Ein rückwärtgerichtet denkender Mensch wird es immer schwerer haben.
Der Trend is your friend. Man muss ihn nur erkennen wenn er da ist.
Die Rahmenbedinungen werden nicht schlechter sonder die ändern sich nur.

Falsch
Welche der von dir genannten Firmen die sich negativ entwickelt haben, haben den Absturz erlitten weil die Rahmenbedingen massiv vom Staat verändert wurden?
Ich wüsste keins von denen

Was heute und seit einigen Jahren passiert ist Hausgemacht.
Keine Atomkraftwerke mehr .. Weltweit wird weiter gebaut. Warum also die Fertigungsstandorte in D halten.
Keine Kohleverstromung mehr .. Also auch keine Produktion von Spezielgeräten und Maschinen, warum soll z.b. Siemens die Turbinen weiter hier produzieren wenn im Ausland massiv weiter Anlagen gebaut werden?
Das gleiche gilt für andere Spezialmaschinen inkl. Fahrzeugen für den Kohlebergbau.
Warum sollen Daimler und Co hier weiter Verbrenner bauen wenn die bald nicht mehr im Einsatz kommen? Dann doch lieber gleich in China wo die weiter benötigt werden.
Schau dir einmal die CO2 Entwicklung in D seit 2020 an. Schau die einzelne Peaks an wenn es hier Veränderungen nach unten gab. In den meisten Fällen gehen die mit Verlagerungen von CO2 starker Industriezweige einher. Dann wird halt nicht mehr hier Co2 Produziert , sondern in China.
Sollte Euro 7 kommen ist das der Tot der deutschen AutoIndustrie.

Jetzt mach noch einmal ein weiteres. Schau mal die Abhängigkeit der Deutschen von den Arbeitsplätzen und Steuern dieses Zweiges an. Schau mal die Abhängigkeit der EU von deutschen Steuergeldern an.

Da bin ich wieder bei dem Punkt das ich dich beneide. Einfach das Fähnchen in den Wind hängen. Augen zu und blind dem folgen was einem eingehämmert wird.

Ändern kann men eh nichts. Warum also noch darüber ärgern
Wenn Ihr Euch irgendwann wieder einmal fragt wie es damals soweit kommen konnte, dann ist die Antwort die: Weil sie damals so waren wie Ihr heute seid. Henryk M. Broder

Beitrag 01.12.2020, 11:29

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 10:27

Wenn eingefahrene und verkrustete Denkstrukturen nicht zu durchbrechen sind, dann passiert das unvermeitliche.
Ob man das alles gut findet, da kann man sich drüber Streiten. Ein rückwärtgerichtet denkender Mensch wird es immer schwerer haben.
Warum denke ich bei so was nur an Merkel & Löw.
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 10:27
Die Rahmenbedinungen werden nicht schlechter sonder die ändern sich nur.
Sorry, aber das ist Unsinn. Die wirtschaftlichen Rahmenbedinungen in Deutschland und Europa werden sei Jahren ständig schlechter. Wachstum und Wohlstand verlagern sich nach Asien. Die USA haben die Tech-Dominanz. Ein einzelner Techkonzern aus China oder den USA ist mehr wert als der ganze Dax. Das zeigt doch klar wohin die Reise geht.
Die politischen Rahmenbedinungen in Europa sind auch nicht auf dem Aufwärtstrend siehe z.B. Brexit und die offen ausbrechenden Probleme Osteuroa vs. Westeuropa. So viel Tomtaten kann ich mir gar nicht auf die Augen drücken, um das nicht zu sehen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 01.12.2020, 11:32

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Barny68 hat geschrieben:
01.12.2020, 11:12

Da bin ich wieder bei dem Punkt das ich dich beneide. Einfach das Fähnchen in den Wind hängen. Augen zu und blind dem folgen was einem eingehämmert wird.
Du kannst den Zustand auch erreichen, einfach 2 Tage lang am Stück mit dem Kopf gegen die Betonwand rennen. Alternativ LSD schlucken und das Gehirn von der Tagesschau neu formatieren lassen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 01.12.2020, 12:21

Barny68
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 460
Registriert: 12.02.2013, 22:36
Sapnovela hat geschrieben:
01.12.2020, 11:32
Barny68 hat geschrieben:
01.12.2020, 11:12

Da bin ich wieder bei dem Punkt das ich dich beneide. Einfach das Fähnchen in den Wind hängen. Augen zu und blind dem folgen was einem eingehämmert wird.
Du kannst den Zustand auch erreichen, einfach 2 Tage lang am Stück mit dem Kopf gegen die Betonwand rennen. Alternativ LSD schlucken und das Gehirn von der Tagesschau neu formatieren lassen.
Gibt es keine einfacheren Weg?
Wenn Ihr Euch irgendwann wieder einmal fragt wie es damals soweit kommen konnte, dann ist die Antwort die: Weil sie damals so waren wie Ihr heute seid. Henryk M. Broder

Beitrag 01.12.2020, 13:33

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Salami6 hat geschrieben:
01.12.2020, 10:49
Salami6 hat geschrieben:
01.12.2020, 01:02
@sapnovela,
Es gab in den letzten 5 Jahren in Deutschland pro Jahr 20000 Firmen-Insolvenzen,das sind pro Tag 54.
Sapnovela oder doch nur Panikverbreiter?
Gruß vom " Insolvenzleugner"
Ja Du Schlaumeier, ich werde Dich an die 20.000 erinnern. smilie_24
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 01.12.2020, 13:49

haehnchen03
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 232
Registriert: 31.01.2011, 18:13
Lieber Sap,
du attestierst mir Tomaten auf den AUgen zu haben.
Ich gestatte mir im Gegenzug dir zu sagen:
Du hast die Tomaten ein paar Zentimeter weiter hinten.

[Mod: Bitte keine persönlichen Angriffe auf andere User auf diesem Niveau, Danke!].

Beruhige dich mal und lese die Post und denke dann nach. Du bist ja wie ein Bullterrier der sich verbissen hat. Und deine Beispiele sind ja mehr oder weniger komisch.
Ich stelle hier mal eine hypothetische These auf: Die Briten wirden nach den jetzigen Fakten und Wahrheiten, niemals
mehr den Brexit wählen.
Und wenn mal einer den Polen oder Ungarn aufzeigt, dass es keine Kohle von der EU geben wird, ist der Populistische Kurs schnell vorbei.

Beitrag 01.12.2020, 14:12

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1911
Registriert: 05.11.2011, 21:59
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 13:49

Du bist verbittert,
Nö, das nennt sich zynisch.
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 13:49
Ich stelle hier mal eine hypothetische These auf: Die Briten wirden nach den jetzigen Fakten und Wahrheiten, niemals
mehr den Brexit wählen.
Ja und was nützt das? Kommt der Brexit in einem Monat oder nicht? Und um was streiten sich Brüssel und London gerade? Um Fischerei. Brüssel will Zugang zu UK-Gewässern, weil das schon seit (so sagt die Nicht-demokratisch gewählte VdL) Jahrzehnten oder Jahrhunderten der Fall ist.
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 10:27
Die Rahmenbedinungen werden nicht schlechter sonder die ändern sich nur.
haehnchen03 hat geschrieben:
01.12.2020, 13:49
lese die Post und denke dann nach
Das ist schlicht nicht die Realität, das kann ich so oft lesen wie ich will. Versuchs doch mal mit Fakten, nicht mit .... Ignoranz.
https://de.statista.com/statistik/daten ... jahr-2030/
https://de.statista.com/statistik/daten ... dsprodukt/
Oder extra für Dich in Excel, damit es klar wird: Deutschland ist nach Japan auf dem vorletzten Platz der zukünftigen Entwicklung des BIP. Asien ist weit vorne. Da ändert sich was zum schlechteren.
Welt BIP.png
Da ist der ganze Preis von Corona, was in Asien sehr viel professioneller gehandhabt wird oder die Folgen der neuen Handelsabkommen noch gar nicht enthalten.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Antworten