CORONA: Fake oder nicht?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 10.09.2020, 19:31

mmjf
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin - Brandenburg
In meiner Wahlheimat, dem Bundesland Brandenburg gab es seit zwei Monaten keinen Sterbefall an oder mit Covid 19. Das nenne ich mal einen Erfolg:
86ff6811-d601-42ab-8e50-b1a139d8a140.jpg
Das nenne ich auch einen Erfolg.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Alles wird gut.

Beitrag 11.09.2020, 08:03

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
mmjf hat geschrieben:
10.09.2020, 19:31
In meiner Wahlheimat, dem Bundesland Brandenburg gab es seit zwei Monaten keinen Sterbefall an oder mit Covid 19. Das nenne ich mal einen Erfolg:

86ff6811-d601-42ab-8e50-b1a139d8a140.jpg

Das nenne ich auch einen Erfolg.
smilie_01

bei uns ist es leider nicht so.


Ach ja noch was als Denkanstoß.
Was zu denken geben sollte.

Die Massnahmen der Regierung sind nur dafür da das es keinen Zusammenbruch des Gesundheitssystems gibt.

NICHT das die Menschen geschützt werden.

Beitrag 11.09.2020, 08:23

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 13.06.2017, 20:53
rcp48 hat geschrieben:
11.09.2020, 08:03


Die Massnahmen der Regierung sind nur dafür da das es keinen Zusammenbruch des Gesundheitssystems gibt.

NICHT das die Menschen geschützt werden.
Und dafür opfert man die Ökonomie (ach ja die war vorher schon am Boden) und die Existens von Menschen in vielen Drittländern. Das Gesundheitssystem ist gerettet (wo natürlich keiner das Gegenteil beweisen kann wenn andere Maßnahmen getroffen wären). Hinweis: Siehe Schweden !

Beitrag 11.09.2020, 09:12

lifesgood
Man kann auch in die USA schauen, die Bevölkerung ist 4 mal so groß wie bei uns, die Todeszahlen sind mit über 190.000 zwanzig mal so hoch. Auch die Fallzahlen sind mit über 6,4 Mio rund 25 mal so hoch wie in D, bei einer Bevölkerung die 4 x so groß ist. Gelitten hat die Wirtschaft auch enorm.

England hatte bei 56 Mio Einwohnern, 4 mal so viele Tote wie D und 10% mehr Infizierte.

Das vielgelobte Schweden hat gerade mal 1/8 der Einwohner Deutschlands aber 60% der Toten Deutschlands. Wenn 12,5 % der Bevölkerung 60% der Toten haben, ist das Faktor 4,5! Bei den Infektionen sieht es ähnlich aus 33,6% der Infektionen wie D bei 12,5% der Bevölkerung, also Faktor 2,5.

Wenn man einen Zusammenbruch des Gesundheitssystems verhindern will, ist das doch auch im Sinne der Menschen. Denn würde das Gesundheitssystem zusammenbrechen, wäre das nicht nur für die Corona-Infizierten fatal, sondern auch für alle Anderen Kranken (Krebspatienten, Herzpatienten, Unfallopfer usw. usw.)

Da man nicht weiß was kommt, will man lieber einen komfortablen Puffer haben. Agieren wir mit unserer Vorsorge nicht auch so. Lieber ein wenig mehr, weil man ja nicht weiß wie alt man wird und es wäre blöd, wenn am Ende der Vorsorge noch ne Menge Leben da ist.

Genauso sehe ich das mit dem Gesundheitssystem. Lieber bleiben ein paar Kapazitäten frei, als dass bei vollen Kapazitäten keine Patienten mehr aufgenommen werden können.

Wir sollten uns alle die Bilder aus dem Frühjahr in Erinnerung rufen, wo in einigen Ländern die Krankenhausgänge voll mit Betten waren und für die Leichen Kühl-LKWs im Krankenhaushof standen.

Am Anfang nach Fasching hatte man einige Dinge verpennt und konnte die Infektionsketten nicht mehr nachvollziehen, hinzu kam, dass die Masken nicht in ausreichendem Maß verfübar waren. Daher war der Lockdown nötig. Mit einer Registrierung der Rückkehrer aus dem Faschingsurlaub und einer funktionierenden Maskenversorgung hätte er wohl nicht so dramatisch erfolgen müssen.

Seit es die Maskenpflicht gibt, haben wir das Infektionsgeschehen einigermaßen im Griff, aber es bleibt abzuwarten, was passiert, wenn der Winter kommt.

Jetzt die Maskenpflicht aufzugeben wäre für mich so, als wenn ein Falschimrspringer sagt "jetzt ist es mit Fallschirm immer gut gegangen, beim nächsten Sprung lasse ich den Fallschirm mal weg" ;)

Für die Ökonomie sehe ich das auch sehr kritisch. Hat man einen Infizierten in Betrieb, müssen alle, die mit ihm Kontakt hatten getestet werden und mindestens bis ein negatives Testergebnis vorliegt fallen die aus, wenn sie positiv sind noch länger. Da kann es gerade im Mittelstand schnell passieren, dass der ganze Betrieb steht. Daher, Je weniger Infektionen aus dem privaten und gesellschaftlichen Leben in die Betriebe getragen werden, umso besser für die Ökonomie.

Just my two cents ...

lifesgood

Beitrag 11.09.2020, 10:31

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
saho111 hat geschrieben:
11.09.2020, 08:23
rcp48 hat geschrieben:
11.09.2020, 08:03


Die Massnahmen der Regierung sind nur dafür da das es keinen Zusammenbruch des Gesundheitssystems gibt.

NICHT das die Menschen geschützt werden.
Und dafür opfert man die Ökonomie (ach ja die war vorher schon am Boden) und die Existens von Menschen in vielen Drittländern. Das Gesundheitssystem ist gerettet (wo natürlich keiner das Gegenteil beweisen kann wenn andere Maßnahmen getroffen wären). Hinweis: Siehe Schweden !
was ist denn das für ein Kommentar?????


Es geht nicht um ein Gesundheitssystem zu retten... sondern versucht zu verhindern das das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.
:lol: :lol: :lol:

Klitzekleiner unterschied.
:lol: :lol: :lol:

ALSO Gesundheissystem bricht zusammen da zu viele kranke Leute zum gleichen Zeitpunkt.....

Anderswo kann / konnte man ein Gesundheitssystem am boden.

ALSO Was passiert wenn zu viele kranke Leute zum gleichen Zeipunkt zu versorgen sind....

Es können nur noch bestimmte Personengruppen versorgt werden.
Von was das abhängt Alter oder Geldbeutel oder Einfluss kannst du Dir jetzt gerne ausrechenen.

Das heist.

Medikamentenversorgung bricht zusammen.
Folge:
Personen bekommen nicht mehr was sie brauchen d.h. Kankheiten werden verschlechtert bzw. der Verlauf von Krankheiten verschlimmert sich. was zusätzlich einer weiteren Belastung des systems führt. Auserdem mehr folgeschäden durch Krankheiten und mehr Tote.
(italien war bzw. in vielen Entwicklungsländern ist das schön zu beobachten)

Krankenhausbetten bzw. Pflegeplätze sind nicht mehr verfügbar.
Folge:
Personen müssen "Zuhause" behandelt werden was zu einer höheren Ansteckung der Restbevölkerung führt.
Eine weiteren Belastung des Systems führt zudem zu mehr folgeschäden bei Patienten da schlechtere vorsorgung incl. mehr Tote. Zusätzlich dazu verlängert sich die Behandlungsdauer von Krankheiten. Krankheiten werden Chronisch.
(italien war bzw. in vielen Entwicklungsländern ist das schön zu beobachten)


Personal fällt aufgrund von überlastung und oder ansteckung mit einer Krankheit aus
Folge:
Weniger Personal verstärkt die Kriese. Mehr folgeschäde. Schwierigere Krankheitsverläufe. etc etc etc.
(italien war bzw. in vielen Entwicklungsländern ist das schön zu beobachten)[/i]



ERST wenn so viele weggestorben sind bzw. Massnahmen ergriffen wurden um das ganze zu stabilisieren...(von wem auch immer in Schweden von der Befölkerung und bei uns von der Regierung) nur dann wird das ganze sich einpendeln.


Da ich davon ausgehe das hier viele über 60 sind und nicht unbedingt über genügend Geld und Einfluss verfügen... TJA...


SO für alle die nur ans Geld denken und an die "Wirtschaft"
Was kostet uns ein zusammenbruch des Gesundheitssystems an Folgekosten durch verschlechturung bzw. folgeschäden von Krankheiten.
Was kostet es uns wenn Mitarbeiter für 1-5 Monate ausfallen
Was kostet es uns wenn Mitarbeiter wegsterben.

Ich kenn Firmen da wenn 10 Mitarbeiter von 100 wegsterben ist die Firma fertig. Das ganze know how... etc. etc.



Und zum Thema Schweden...
Schweden ist ein relativ geringbesiedeltes Gebiet. UND die sind disziplinierter als die Deutschen.

Auserdem (stand heute "grob" gerechnet)

Einwohner Infektionen Tote
10230000 86194 5843 118,6857554 1750,812939 0,008425611 0,000571163
83020000 257712 9507 322,1425467 8732,512885 0,003104216 0,000114515


Tote in Schweden bei deutscher Todesrate 1171,4841
Differenz 4671,5159

Also ich kenn 4671 Schweden die lieber in DE als in Schweden gewesen währen. :-)

TJA....

Beitrag 11.09.2020, 10:57

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 238
Registriert: 13.06.2017, 20:53
In diesem Thread wird viel geschwafelt und vermutet. Den Gegenbeweis kann niemand antreten. Mich interessieren nur die Todeszahlen im Gesamten. Das allein ist aussagekräftig. Alles andere ist Panikmache. Zwischen "retten" und "Zusammenbruch" des Gesundheitssystems sehe ich keinen nennenswerten Unterschied.
Im Übrigen ist keiner den ich kenne oder durch Erzählungen keiner an Corona erkrankt. Nur Professoren in Klinken sagten mir, dass nur schwerst Vorerkrankte daran versterben. Anscheinend arbeiten hier einige im Gesundheitssystem und erhoffen sich Vorteile durch die mediale Aufmerksamkeit. Masken darf jeder tragen, darum mache ich das auch.

Beitrag 11.09.2020, 12:24

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Die ganzen Fall- & Todeszahlen aus März & April sind "mit Vorsicht" zu genießen, da gibt es mehr unbekannte als bekannte Variablen. Dunkelziffer, Testgenauigkeit, Zuordnung "mit" oder "an" Corona gestorben etc.

Fakt ist, dass jetzt gerade in diesen Tagen die Anzahl der Todesfälle in Schweden irgendwo zwischen null und einer kleinen einstelligen Zahl pendelt. Das ist bezogen auf die Gesamtbevölkerung statistisch gesehen Grundrauschen. Auch den ganzen Sommer über, als die Schweden eigentlich hätten aussterben sollen, haben sie einfach weitergelebt, ganz ohne Lockdown und Fear Porn.
https://www.worldometers.info/coronavir ... ry/sweden/
Sogar die WHO erkennt dies inzwischen an
https://www.newsroom.co.nz/covid-19/who ... t-pandemic

Spanien kämpft derweil trotz sehr viel strengerer Auflagen mit einer "zweiten Welle" an Infektionen, allerdings ist auch da die Sterblichkeit sehr gering (gestern 34 Fälle).
https://www.worldometers.info/coronavir ... try/spain/

Hier im vorbildlichen Deutschland ist ohnehin alles in Butter, trotz BLM Demos und Querdenker-Demos, daher wird auf breiter Front zurückgerudert. Beim Drägerwerk werden die Beatmungsgeräte abbestellt, die Spahnplatte räumt ein, dass man einen Lockdown mit dem heutigen Wissen nicht mehr machen würde und die Kassenärztliche Bundesvereinigung bittet darum den "Panikmodus ausschalten". Jedes Jahr sterben in Deutschland weit über 100.000 Menschen an den Folgen des Rauchens, würde da auch nur mit 10% der gleichen Energie wie bei CoViD-19 gehandelt, wäre der Effekt viel größer bei niedrigerem Schaden. Was im Namen von CoViD-19 passiert steht nicht in einem vernünftigen Verhältnis zur Gefahr.

Ich verstehe die Notlage der Bundesregierung, sind halt mehrheitlich Juristen und Politikwisschenschaftler mit entsprechend wenig Plan von der Materie, die auf ihre Berater gehört haben ohne zu wissen, dass beraten die Kreuzung aus betrügen und verraten ist. Sie haben sich ziemlich hoch auf die Bäume geflüchtet und es wird für den ein oder anderen schwer sein ohne Gesichtsverlust wieder runterzukommen.

Die immer noch herrschende CoViD-Panik ist sachlich nicht angebracht, wer Bock darauf hat in Angst zu leben sollte beachten, dass dies vergleichsweise ungesund ist. Aber man kann sich ja dann noch auf den Tag der Befreiung, der zweiten Geburt und der Erlösung durch die ersehnte Impfung freuen. Die bringt zwar nicht viel und muss wg. Mutationen sicher alle 12 Monate erneuert werden, aber das ist immerhin gut für´s Geschäft. Durch Impfungen können neue Märkte geschaffen werden, wie z.B. im Sudan, Angola, Congo, Nigeria and Zambia und im Tschad. Dort hat man eine neue Polio-Erkrankungswelle in die Bevölkerung reingeimpft.
https://apnews.com/619efb65b9eeec5650f011b960a152e9

Nur nichts persönlich nehmen, es geht nur ums Geschäft.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 11.09.2020, 13:20

lifesgood
saho111 hat geschrieben:
11.09.2020, 10:57
In diesem Thread wird viel geschwafelt und vermutet. Den Gegenbeweis kann niemand antreten. Mich interessieren nur die Todeszahlen im Gesamten. Das allein ist aussagekräftig. Alles andere ist Panikmache. Zwischen "retten" und "Zusammenbruch" des Gesundheitssystems sehe ich keinen nennenswerten Unterschied.
Wenn man erst im Verhältnis so viele Tote haben muss wie die USA oder England, dann ist das Kind schon in den Brunnen gefallen, das wäre politisches Versagen.

Ich denke es wäre ein Fehler, die Tatsache dass bei uns deutlich weniger Menschen daran verstorben sind als Argument zu nehmen ist ja nichts. Gerade bei uns in Bayern war ja durch die Nähe zu Österreich und Italien das Infektionsgeschehen deutlich ausgeprägter als in anderen Bundesländern. Da hat wohl fast jeder einen Erkrankten im erweiterten Bekanntenkreis und einen Verstorbenen im Ort. Bei uns im Ort hatte es den Wirt eines griechischen Restaurants erwischt.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 12:24
Hier im vorbildlichen Deutschland ist ohnehin alles in Butter, trotz BLM Demos und Querdenker-Demos, daher wird auf breiter Front zurückgerudert. Beim Drägerwerk werden die Beatmungsgeräte abbestellt, die Spahnplatte räumt ein, dass man einen Lockdown mit dem heutigen Wissen nicht mehr machen würde und die Kassenärztliche Bundesvereinigung bittet darum den "Panikmodus ausschalten". Jedes Jahr sterben in Deutschland weit über 100.000 Menschen an den Folgen des Rauchens, würde da auch nur mit 10% der gleichen Energie wie bei CoViD-19 gehandelt, wäre der Effekt viel größer bei niedrigerem Schaden. Was im Namen von CoViD-19 passiert steht nicht in einem vernünftigen Verhältnis zur Gefahr.
Nicht mit dem Wissen von heute würde man den Lockdown nicht mehr machen, sondern mit der materiellen Ausstattung. Damals gab es keine Masken, nicht mal genug für das medizinische und das Pflegepersonal und es gab keine Desinfektionsmittel. Sogar Spirituosenhersteller mußten Alkohol für Apotheken und Krankenhäuser zur Verfügung stellen, damit Desinfektionsmittel hergestellt werden konnten. https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/ann ... l-100.html

Wenn die Kassenärztliche Bundesvereinigung fordert, den Panikmodus auszuschalten, ist das doch ein Zeichen, dass die Maßnahmen greifen. Würde man die Maßnahmen jetzt alle streichen, wären wir schnell wieder im Panikmodus.

Das Beispiel mit dem Rauchen ist nicht mal mehr ein hinkender Vergleich. Der Raucher weiß was er tut und welche Risiken er eingeht und die Fremdgefährdung ist nun, nachdem nirgends mehr in geschlossenen Räumen geraucht werden darf, minimal. Der Raucher setzt seine eigene Gesundheit aufs Spiel, nicht aber die von den Menschen, mit denen er beruflich und privat Kontakt hat.

Wenn sich jedoch jemand mit Corona infiziert, weil er meint die Maßnahmen sind alle nicht nötig und unbewußt dann Andere infiziert, hat das doch eine andere Qualität. Jeder hat das Recht sich seine eigene Gesundheit zu ruinieren, aber KEINER hat das Recht die Gesundheit Anderer zu ruinieren.

lifesgood

Beitrag 11.09.2020, 15:58

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
saho111 hat geschrieben:
11.09.2020, 10:57
In diesem Thread wird viel geschwafelt und vermutet. Den Gegenbeweis kann niemand antreten. Mich interessieren nur die Todeszahlen im Gesamten. Das allein ist aussagekräftig. Alles andere ist Panikmache. Zwischen "retten" und "Zusammenbruch" des Gesundheitssystems sehe ich keinen nennenswerten Unterschied.
Im Übrigen ist keiner den ich kenne oder durch Erzählungen keiner an Corona erkrankt. Nur Professoren in Klinken sagten mir, dass nur schwerst Vorerkrankte daran versterben. Anscheinend arbeiten hier einige im Gesundheitssystem und erhoffen sich Vorteile durch die mediale Aufmerksamkeit. Masken darf jeder tragen, darum mache ich das auch.
Sorry aber Schwachsinn
Den Gegenbeweis kann niemand antreten. Mich interessieren nur die Todeszahlen im Gesamten. Das allein ist aussagekräftig.
Was für einen Gegenbeweis bitte schön... das es Corona gibt und das Leute daran sterben?
Wenn sogar Donald Duck.. äh Trump daran glaubt. Also wirklich.

Todeszahlen im gesammten sind warum Interessant? vor allem im Ländervergleich sind Todeszahlen im gesammten schwachsinn. hier zeigt sich u.a. auch welche länder haben ein gutes und ein besch. Gesundheitssystem.

Wenn ich Länder vergleiche sind absolute Zahlen absolut nicht aussagekräftig sondern nur Prozentwerte.
Alles andere ist dermasen ein Schwachsinn....
Ob von 10 Personen 5 krank sind oder
ob von 1 mio Personen und 5 sind Krank sind ein ziemlicher Unterschied.

Daher muss ich immer beim Ländervergleich auf Prozent umrechnen.
Alles andere ist bullshit.

hier zeigt sich u.a. auch welche länder haben ein gutes und ein besch. Gesundheitssystem.


Ich rette ein Gesundheitssystem in dem ich mehr Geld reinpumpe um es zu verbessern weil es sch... ist
Ich verhindere einen Zusammenbruch in dem ich die Last auf das Gesundheitssystem verringere.
DAS ist der Unterschied.

Nenn mir bitte die Namen der Proffesoren in den Kliniken die ruf ich persöhlich an.
Anscheinend arbeiten hier einige im Gesundheitssystem und erhoffen sich Vorteile durch die mediale Aufmerksamkeit.
Ne ich bin Bauingenieur und Informatiker. Gut ich hab mal Zivi als Sankafahrer gemacht kenn damit noch einige.

mediale aufmerksamkeit suchen nicht die Leute im Gesundheitssystem sonder Wichtigtuer...


Ich kenne allein im Umkreis von 1 km 8 Personen die an corona erkrannkt sind.
Mein bester Freund plus Familie erkrankt Tochter hat corona vom Altenheim nach Hause gebracht.
Mein ehemaliger Kollege (Notarzt) Corona tot.
FitnessTrainer und Fitnesscenterbesitzer. Corona bei dem geht es nach 6 Monaten wieder.

Das du keinen kennst heist nicht das es keine gibt. kann ja sein das du irgendwo wohnst wo noch nix vorgekommen ist. (Mecklenburg Vorpommern)
Ich komm aus Bayern und wir haben aufgrund der ganzen Urlauber etc. mehr als genug.


Der spanische Sommer verfinstert sich weiter: Auf Mallorca geht ein Stadtviertel in den Lockdown, in Madrid treten die Ärzte wegen Virus-Überlastung in den Streik. Allein an einem Tag verzeichnet das Land mehr als 10.000 Neuinfektionen, fast alle Regionen kämpfen mit Infektionsherden

Bürger können das Robert-Koch-Institut (RKI) laut einer Gerichtsentscheidung nicht zu Änderungen an seinen täglichen Corona-Lageberichten zwingen. Mit dem Eilbeschluss wies das Berliner Verwaltungsgericht laut Mitteilung eine Frau ab, die die RKI-Angaben zum Infektionsgeschehen für übertrieben hält. Sie wollte dem RKI bestimmte Äußerungen verbieten lassen, weil ihre Menschenwürde "mit Füßen getreten" werde. Das RKI bestimme "faktisch seit Monaten das Schicksal des Landes und seiner Bürger", beklagte die Frau. Das Gericht wies ihren Eilantrag als unzulässig zurück - ein Anspruch auf Unterlassung bestimmter Äußerungen bestehe "unter keinem denkbaren rechtlichen Aspekt".
Ihre Menschenwürde wird mit füssen getreten... weil Wissenschaftler was sagen.

Sagt mal geht es noch.

Beitrag 11.09.2020, 16:22

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
lifesgood hat geschrieben:
11.09.2020, 13:20

Das Beispiel mit dem Rauchen ist nicht mal mehr ein hinkender Vergleich. Der Raucher weiß was er tut und welche Risiken er eingeht und die Fremdgefährdung ist nun, nachdem nirgends mehr in geschlossenen Räumen geraucht werden darf, minimal. Der Raucher setzt seine eigene Gesundheit aufs Spiel, nicht aber die von den Menschen, mit denen er beruflich und privat Kontakt hat.

Wenn sich jedoch jemand mit Corona infiziert, weil er meint die Maßnahmen sind alle nicht nötig und unbewußt dann Andere infiziert, hat das doch eine andere Qualität. Jeder hat das Recht sich seine eigene Gesundheit zu ruinieren, aber KEINER hat das Recht die Gesundheit Anderer zu ruinieren.

lifesgood
100.000 Tote Raucher sind ca. 280 pro Tag, Jahr für Jahr, Tag für Tag. CoVid-19 sind im Schnitt der letzten Tage 4 bis 5. Wäre die Gesundheit der Bevölkerung das Thema oder die Kosten im Gesundheitssystem, müsste im Vergleich beim Rauchen viel mehr gemacht werden. Stört aber offensichtlich keinen.

"KEINER hat das Recht die Gesundheit Anderer zu ruinieren." schreibst Du, aber die die Wahrscheinlichkeit im Straßenverkehr zu sterben sehr ist viel höher als an CoVid-19, warum werden dann nicht die Autos verboten? Autos töten doch auch durch Stickoxide und verursachen den Klimawandel... smilie_06

Fehlernährung (zu viel weißer Zucker, zu viel Fett) ist auch gefährlich. Warum düfen Coca-Cola und McDonalds ungestraft die Bevölkerung vergiften? Diabetes mellitus tötet, aktuell entfallen ca 1/10 aller weltweiten Toten darauf, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache. Zucker & Fett sind die Treiber. Ist weißer Zucker deswegen verboten? Oder billiges Fett? Ohnehin sterben 2/3 aller Menschen weltweit an NICHT übertragbaren, also selbst zugefügten Krankheiten. Sind sich wirklich alle bewusst darüber was sie machen?

CoVid-19 ist eine ansteckende Krankheit, schon klar. Aber Masern sind auch kein Spaß, niemand hat bisher wegen Masern Maskengebot oder Quarantäne verhängt. An Aids sterben jedes Jahr (!) weltweit 1,5 Millionen Leute, gibt es Quarantäne für alle Staaten südlich der Sahara, wo 70% der globalen AIDS Fälle "zu Hause" sind?

Bzgl. CoVid-19 werden ganz andere Maßstäbe angelegt, das irritiert ein wenig.

Ich wette einen Vreni darauf, dass die CoVid-19 Impfungen ein Desaster werden. Also entweder werden sie wegen massiven Nebenwirkungen bei den Geimpften abgebrochen oder innerhalb von 24 Monaten sterben mehr Menschen an der Impfung als am Virus selbst. So wie bei Polio. Wettest Du dagegen?
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 11.09.2020, 16:56

lifesgood
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22

100.000 Tote Raucher sind ca. 280 pro Tag, Jahr für Jahr, Tag für Tag. CoVid-19 sind im Schnitt der letzten Tage 4 bis 5. Wäre die Gesundheit der Bevölkerung das Thema oder die Kosten im Gesundheitssystem, müsste im Vergleich beim Rauchen viel mehr gemacht werden. Stört aber offensichtlich keinen.
Wenn Du hier schon die Kosten des Rauchens für das Gesundheitssystem ins Feld führst, solltest Du konsequenterweise auch die Einsparungen bei den Rentenkassen wegen der kürzeren Lebenserwartung von Rauchern gegenrechnen ;) Ob da unterm Strich mehr als ein Nullsummenspiel rauskommt, kann ich nicht beurteilen, vermute es aber nicht ;)
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
"KEINER hat das Recht die Gesundheit Anderer zu ruinieren." schreibst Du, aber die die Wahrscheinlichkeit im Straßenverkehr zu sterben sehr ist viel höher als an CoVid-19,
... wen Du sowas behauptest, solltest Du vorher die Zahlen prüfen. Die Zahl der Verkehrstoten in D lag im Jahr 2019 bei gut 3.000 und betragen damit weniger als 1/3 derer, die trotz der Maßnahmen innerhalb der letzten 8 Monate an oder mit Corona verstorben sind.

Zudem ist Autofahren, wenn man nicht in Ballungszentren wohnt, zwingend erforderlich, um zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen, zum Arzt usw. zu kommen. Keine Maske zu tragen ist nur für wenige Lungen- oder Asthmakranke zwingend erforderlich.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
warum werden dann nicht die Autos verboten? Autos töten doch auch durch Stickoxide und verursachen den Klimawandel... smilie_06
... mit derselben Argumentation müßte man dann auch den Flugverkehr, den Schiffsverkehr (Touristik und Transport), das Heizen und vieles mehr verbieten.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
Fehlernährung (zu viel weißer Zucker, zu viel Fett) ist auch gefährlich. Warum düfen Coca-Cola und McDonalds ungestraft die Bevölkerung vergiften? Diabetes mellitus tötet, aktuell entfallen ca 1/10 aller weltweiten Toten darauf, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind die häufigste Todesursache. Zucker & Fett sind die Treiber. Ist weißer Zucker deswegen verboten? Oder billiges Fett? Ohnehin sterben 2/3 aller Menschen weltweit an NICHT übertragbaren, also selbst zugefügten Krankheiten. Sind sich wirklich alle bewusst darüber was sie machen?
Niemand wird gezwungen weißen Zucker zu sich zu nehmen, oder bei McDonalds zu essen und wenn er das tut, hat das auf die Gesundheit seiner Mitmenschen keine Auswirkungen.

Es gibt Menschen, die fühlen sich schon durch eine kleine Maske, mit der sie die Gesundheit ihrer Mitmenschen schützen können, in ihrer persönlichen Freiheit beeinträchtigt. Und genau diese Menschen argumentieren dann, weshalb nicht auch Verhaltensweisen, die nur für den der sie ausübt, nicht aber für die Mitmenschen gefährlich sind, nicht auch verboten werden.

Ich hoffe, Du erkennst den Unterschied.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
CoVid-19 ist eine ansteckende Krankheit, schon klar. Aber Masern sind auch kein Spaß, niemand hat bisher wegen Masern Maskengebot oder Quarantäne verhängt.
Masern ist vordergründig eine Kinderkrankheit, für die es einen Impfstoff gibt. Kinder die nicht geimpft sind, können z.B. keine KiTa besuchen. Wenn es irgendwann einen Corona-Impfstoff gibt, wird man auch da auf Maske und Quarantäne verzichten können.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
An Aids sterben jedes Jahr (!) weltweit 1,5 Millionen Leute, gibt es Quarantäne für alle Staaten südlich der Sahara, wo 70% der globalen AIDS Fälle "zu Hause" sind?
Um mich mit Aids zu infizieren muss ich einem Menschen deutlich näher kommen, als für eine Corona-Infektion. Und das Kondom ist sozusagen die Maske für die Aids-Prävention. Auch ist die Anzahl der verschiedenen Sexualkontakte, die man hat, nur ein kleiner Bruchteil der beruflichen und sozialen Kontakte die man hat.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 16:22
Ich wette einen Vreni darauf, dass die CoVid-19 Impfungen ein Desaster werden. Also entweder werden sie wegen massiven Nebenwirkungen bei den Geimpften abgebrochen oder innerhalb von 24 Monaten sterben mehr Menschen an der Impfung als am Virus selbst. So wie bei Polio. Wettest Du dagegen?
Ich werde sicherlich nicht zu den ersten gehören, die zur Impfung laufen und das Ganze recht kritisch beobachen. Aber letztendlich wird es darauf hinauslaufen Impfen oder Maske.

Alles in Allem sind Deine Argumente schon sehr dünn ... und bisweilen fadenscheinig :roll:

lifesgood

P.S.: In Österreich gelten wegen gestiegener Ansteckungszahlen ab Montag wieder strengere Regeln https://www.falstaff.at/nd/corona-regel ... sterreich/

Beitrag 11.09.2020, 17:31

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@lifesgood

Dich scheint das Masken-Thema ja sehr zu beschäftigen. Deine "Argumente" für eine allg. Maskenpflicht sind so dünn wie die Masken selbst. Gibt es eine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Papiermasken vor Coronaviren schützen? Wir sind ja nicht mehr im April, es wäre ja genug Zeit für eine Studie gewesen. Kennst Du eine? Ich kenne keine.

Dabei sind die Masken nur ein Teil der "Corona"-Maßnahmen. In den letzten Wochen wurde sich alle Mühe gegeben, die Fallzahlen durch möglichst viele Tests nach oben zu treiben ("alle bekommen am Flughafen einen kostenlosen Test"), wohl wissend, dass die verfügbaren Tests in statistischer Menge Fehlalarme erzeugen. Dann ist es mehr als das "einfache Tragen einer Maske", dann werden ganze Familien unter "Quarantäne"-Verdacht eingesperrt. Das dient dann dem "Sicherheitsgefühl" von Fear-Porn-Hypochondern. Sehr sinnvoll und natürlich gar kein Eingriff in Grundrechte.

Imho dient es mehr dem geordneten Rückzug von Leuten wie der Spahn-Platte. Zig Milliarden sinnlos zum Fenster rauszuwerfen, muss schon irgendwie kaschiert werden.
https://www.n-tv.de/politik/Wie-teuer-w ... 28924.html

Wenn die Maske angeordnet und per Busgeld durchgesetzt wird trage ich auch eine, ich fahre auch auf der Autobahn 80 (zumindest näherungsweise) wenn da ein 80 Schild steht, weil es sonst kostet. Trotzdem ist es eine sinnlose Maßnahme. Das Thema hinter der Maske ist Crowd-Control. Funktioniert offensichtlich.

Ansonsten kannst Du gerne weiter Panik schieben oder mich angreifen wegen angeblicher Sorglosigkeit, CoVid-19 ist schlicht nicht so gefährlich wie oftmals erzählt wird. Die Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zur Gefahr. Wir sind nicht an den Stickoxiden aus Dieseln gestorben und werden nicht an Corona sterben. Entspann Dich.

Falls das nicht gelingt: Todesursachen + 2020 + Deutschland googeln.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 11.09.2020, 18:42

lifesgood
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 17:31
@lifesgood

Dich scheint das Masken-Thema ja sehr zu beschäftigen. Deine "Argumente" für eine allg. Maskenpflicht sind so dünn wie die Masken selbst. Gibt es eine wissenschaftliche Studie, die belegt, dass Papiermasken vor Coronaviren schützen? Wir sind ja nicht mehr im April, es wäre ja genug Zeit für eine Studie gewesen. Kennst Du eine? Ich kenne keine.
Da Du ja offenbar mit google umgehen kannst, wäre es ein Leichtes gewesen sie zu finden ;)
Wir haben einen überraschend großen Effekt festgestellt. Nach unserer Analyse senken Masken das relative Risiko, sich zu infizieren, um etwa 80 Prozent. Das bedeutet: Wenn das Basis-Ansteckungsrisiko bei etwa 50 Prozent liegt, wie es etwa für Chorproben beschrieben wurde, dann verringert es sich, wenn ich eine Maske trage, auf 10 Prozent. Wir beziehen uns auf Daten für den einfachen chirurgischen Mundschutz, wie man ihn überall kaufen kann.
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ ... ss-119389/
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 17:31
Dabei sind die Masken nur ein Teil der "Corona"-Maßnahmen. In den letzten Wochen wurde sich alle Mühe gegeben, die Fallzahlen durch möglichst viele Tests nach oben zu treiben ("alle bekommen am Flughafen einen kostenlosen Test"), wohl wissend, dass die verfügbaren Tests in statistischer Menge Fehlalarme erzeugen. Dann ist es mehr als das "einfache Tragen einer Maske", dann werden ganze Familien unter "Quarantäne"-Verdacht eingesperrt. Das dient dann dem "Sicherheitsgefühl" von Fear-Porn-Hypochondern. Sehr sinnvoll und natürlich gar kein Eingriff in Grundrechte.
Das Pähnomen gibt es auch in der Natur, dass man den Kopf in den Sand steckt, um den Feind nicht zu sehen. Wie heißt noch mal der Vogel ... ;)

Wenn früher wegen mangelnder Testkapazitäten nicht alle Infizierten erfaßt wurden, kann man das so sehen, dass der Fehler in der Vergangenheit lag, weil nicht genug getestet werden konnte. Wenn man sich die Welt so dreht, wie man sie möchte, kann man das natürlich auch anders sehen. Jeder nicht getestete Infizierte, infiziert aber wieder Weitere, daher sehe ich es als sinnvoll an, wenn möglichst viele Infizierte erfaßt werden, auch wenn das nicht in das Weltbild eines Jeden paßt. Jeder nicht erkannte Infizierte kann eine nicht mehr nachvollziehbare Infektionskette verursachen.

Ja das ist eine übliche Vorgehensweise, wenn die Argumente fehlen muss man den Diskussionspartner diffamieren, indem man Menschen mit anderer Meinung z.B. als "Fear-Porn-Hypochonder" bezeichnet.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 17:31
Imho dient es mehr dem geordneten Rückzug von Leuten wie der Spahn-Platte. Zig Milliarden sinnlos zum Fenster rauszuwerfen, muss schon irgendwie kaschiert werden.
https://www.n-tv.de/politik/Wie-teuer-w ... 28924.html
Der Fehler wurde nicht während der Pandemie begangen sondern schon zuvor. Wofür gibt es denn Pandemie-Pläne, wenn dann Schutzmasken, Schutzanzüge und Desinfektionsmittel fehlen. Wäre hier zuvor richtige Politik gemacht worden (das läßt sich alles ewig lagern), hätte man nicht in der Krisensituation zu Mondpreisen kaufen müssen. Hier verwechselst Du Ursache und Wirkung lieber Sapnovela.
Sapnovela hat geschrieben:
11.09.2020, 17:31
Ansonsten kannst Du gerne weiter Panik schieben oder mich angreifen wegen angeblicher Sorglosigkeit, CoVid-19 ist schlicht nicht so gefährlich wie oftmals erzählt wird. Die Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zur Gefahr. Wir sind nicht an den Stickoxiden aus Dieseln gestorben und werden nicht an Corona sterben. Entspann Dich.

Falls das nicht gelingt: Todesursachen + 2020 + Deutschland googeln.
Ich bin sowas von tiefenentspannt, das kannst Du Dir gar nicht vorstellen. Ich schränke mich auch in meinem Leben nicht großartig ein, nächste Woche fahre ich an den Gardasee, aber ich habe auch kein Problem damit, dort wo ich es für nötig erachte Maske zu tragen.

Und nein, ich möchte und werde Dich nicht angreifen, denn das hieße ja Deinen Diskussionsstil zu übernehmen. Ich nutze Argumente und nicht Diffamierungen wie "Fear-Porn-Hypochonder" " weiter Panik schieben" usw. ;)

Da wir uns zunehmend zu einer Bevölkerung von Egoisten entwickeln wundert es mich gar nicht was passiert. Mir ist auch bewußt, dass ich weder Dich noch sonst jemanden dazu bewegen kann, seine Meinung zu überdenken. Meine Intention liegt nur darin, Aussagen denen ich nicht zustimmen kann, nicht unwidersprochen stehen zu lassen. So falsch scheine ich nicht zu liegen, denn Du internimmst nicht mal den Versuch die Dinge zu belegen, bei denen ich Dir widersprochen habe, sondern zerrst lieber wieder was Anderes in die Diskussion.

Ach ja, gerade in der Lügenpresse gesehen: Frankreich hat innerhalb von 24 Std. fast 10.000 Neu-Infizierte und die Intensivbetten sind voll.

Weil die Franzosen aber auch so viel testen müssen ...

Aber jetzt reicht es für mich auch wieder ein Weilchen, es gibt durchaus schönere Dinge im Leben als gegen Windmühlen zu kämpfen.

lifesgood

Beitrag 11.09.2020, 18:50

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
lifesgood hat geschrieben:
11.09.2020, 18:42

Und nein, ich möchte und werde Dich nicht angreifen, denn das hieße ja Deinen Diskussionsstil zu übernehmen

Ach ja, gerade in der Lügenpresse gesehen: Frankreich hat innerhalb von 24 Std. fast 10.000 Neu-Infizierte und die Intensivbetten sind voll.
smilie_02 Naja ob sich Dein suggestiver "Diskussionsstil" positiv von anderen abhebt... ?

Ich hab gerade noch was anderes vor... ich antworte am WE.

Übrigens wegen Frankreich. Scheint auch so ne Pandemie so sein, wo keiner mehr stirbt:
https://www.worldometers.info/coronavir ... ry/france/
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 11.09.2020, 18:58

lifesgood
... wenn es Dir ein Bedürfnis ist ...

Beitrag 11.09.2020, 19:13

Goldmedaille
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Corona hin oder her.

Heute jährt sich der Angriff auf die USA zum 19. mal.

Na ja, Hauptsache man hat genug EM gebunkert. :wink:
This signature is under construction!

Beitrag 11.09.2020, 19:22

Benutzeravatar
Oliver
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 548
Registriert: 19.10.2019, 07:34
Wohnort: Nordpool
Goldmedaille hat geschrieben:
11.09.2020, 19:13
Corona hin oder her.

Heute jährt sich der Angriff auf die USA zum 19. mal.

Na ja, Hauptsache man hat genug EM gebunkert. :wink:
Das wäre ein wunderschöner neuer Threat
Im Forum smilie_20
Nine Eleven - Fake oder nicht smilie_02
Ich sage Fake - das waren die Amis selber smilie_02
smilie_37SCHAAAALKE smilie_37 ( mal gewesen smilie_02 )

Beitrag 11.09.2020, 19:24

Goldmedaille
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Das war 2001. Ich sehe nur, wie schnell die Zeit vergeht. :wink:
This signature is under construction!

Beitrag 11.09.2020, 19:31

Goldmedaille
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 12.06.2019, 15:46
Ich kann mich an den Anschlag erinnern, als wäre es gestern gewesen.

Und doch sind 19 Jahre vergangen.

Ich glaube nicht, dass ich noch 19 Jahre leben werde.

Die Uhr tickt. :wink:
This signature is under construction!

Beitrag 12.09.2020, 08:58

Benutzeravatar
Silversurfer1984
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 88
Registriert: 28.07.2020, 05:48
In diesem Thread wird es niemals Ruhe geben. Er führt zu Distanz, vielleicht Hass, Unverständnis etc.

Und wenn sich irgendwann irgendwas bewahrheitet, wird es losgehen mit: "hab ich doch gesagt" "wolltest ja nicht glauben" etc.

Ich verstehe nicht, warum der @mod @admin dieses Thread nicht schliesst? Alle vereint ein schönes Hobby, eine Leidenschaft und hier wird, meiner Meinung nach, zu heiß diskutiert. Es kann zu keinem Nenner kommen, dass Problem der gesamtdeutschen Bevölkerung.
Der mit dem Gold tanzt. The Wolf of Goldstreet. Fiatiminator.

Antworten