CORONA: Fake oder nicht?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 14.09.2020, 09:04

lifesgood
Ich hab mir mal die Mühe gemacht, die Fallzahlen und die Sterbefälle einiger Länder anzusehen und diese in Relation zur Einwohnerzahl zu setzen.

Bild

Das Ergebnis sieht so aus, dass keines der anderen Länder weniger Infizierte pro Million Einwohner hat als Deutschland und das obwohl ja angeblich zu viel getestet wird und diese ja großteils falsch positiv sein sollen.

Bei den Todeszahlen pro Million Einwohner steht Deutschland an zweiter Stelle hinter Österreich.

Schweden das gerne hier als Beispiel dargestellt wird, hat pro Million Einwohner mehr fas dreimal so viele Fälle wie Deutschland und mehr als fünfmal so viele Tote.

Das sind die Fakten.

lifesgood

Beitrag 14.09.2020, 10:19

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@lifesgood

Wie war das mit Vogel Strauß?

Fakt ist:
Lt. RKI gab es den Höchststand an Neu-Infektionen am 16.3, der Lockdown wurde aber erst 22. März erlassen, nachdem die Anzahl der Neu-Infektionen schon wieder gesunken sind. Die Maskenpflicht sogar erst am 15. April 2020.

Wie kann man da eine Korrelation behaupten? Die Maskenpflicht wurde einen Monat nach (!) dem Höhepunkt der Infektionswelle erlassen.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Norditalien hat über die dortige Textilindustrie sehr viel engeren Austausch mit China als fast alle anderen Regionen in Europa. Dort ist der Virus zuerst massenhaft ausgebrochen. Bereits am 22. Februar gab es dort erste regionale Lockdowns, die in der Folge immer weiter ausgeweitet wurden bis zur totalen Grenzschließung und zum völlig Lockdown in ganz Italien. Das hat den Infektionsverlauf in Deutschland entscheidend beeinflußt. Nicht die Maskenpflicht. Deutschland ist lediglich erfolgreicher Trittbrettfahrer. Kohl hätte jetzt vielleicht was von der Gnade der späten Geburt.... ähm Infektion erzählt.
smilie_06
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 14.09.2020, 11:10

lifesgood
Ja, so ist das mit dem Vogel Strauß, man schaut sich einfach die Zahlen nicht an, und schon paßt Alles zur eigenen Meinung.

Ich hab mir für dieselben Länder nun auch noch die Neuinfektionen vom 11.9.20 angesehen und diese auch pro Mio Einwohner ermittelt. Bei Schweden lagen die Zahlen vom 11.9. noch nicht vor, da habe ich die vom 10.9. genommen.

Bild

Und siehe da, Deutschland hat pro Mio Einwohner die wenigsten Neuinfektionen. Da ja laut gängiger Meinung hier darunter mindestens die Hälfte falsch positiv getestet ist, dürften die tatsächlichen Zahlen noch deutlich niedriger sein.

Da die Nachbarländer Österreich, Frankreich deutlich höhere Zahlen haben und auch Italien deutlich höhere Zahlen hat, dürfte die Trittbrettfahrertheorie wohl eher im Reich der Fantasie angesiedelt sein ;)

Meines Erachtens ist sogar das Gegenteil der Fall. Die großen Infektionszahlen kamen in D ja erst, nach den Faschingsferien, als die Urlauber wieder zu Hause waren. Bayern hatte da das größte Problem, weil eben Bayern sehr nah an Österreich und Italien liegt und daher relative Viele dort einen Kurzurlaub verbringen.

Wenn man nicht wie Israel einen zweiten Lockdown möchte, wäre man wohl gut beraten die momentanen Hygieneregeln beizubehalten und Lockerungen nur in kleinen Schritten vorzunehmen, die man dann auch (wie Österreich ab heute) wieder zurücknehmen kann, wenn die Zahlen steigen.

Österreich hat schon zum zweiten mal Lockerungen zurückgenommen. Das würden die sicher nicht machen, wenn es nicht nötig wäre.

lifesgood
Zuletzt geändert von lifesgood am 14.09.2020, 11:42, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 14.09.2020, 11:27

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Sapnovela hat geschrieben:
14.09.2020, 10:19
@lifesgood

Wie war das mit Vogel Strauß?

Fakt ist:
Lt. RKI gab es den Höchststand an Neu-Infektionen am 16.3, der Lockdown wurde aber erst 22. März erlassen, nachdem die Anzahl der Neu-Infektionen schon wieder gesunken sind. Die Maskenpflicht sogar erst am 15. April 2020.

Wie kann man da eine Korrelation behaupten? Die Maskenpflicht wurde einen Monat nach (!) dem Höhepunkt der Infektionswelle erlassen.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Norditalien hat über die dortige Textilindustrie sehr viel engeren Austausch mit China als fast alle anderen Regionen in Europa. Dort ist der Virus zuerst massenhaft ausgebrochen. Bereits am 22. Februar gab es dort erste regionale Lockdowns, die in der Folge immer weiter ausgeweitet wurden bis zur totalen Grenzschließung und zum völlig Lockdown in ganz Italien. Das hat den Infektionsverlauf in Deutschland entscheidend beeinflußt. Nicht die Maskenpflicht. Deutschland ist lediglich erfolgreicher Trittbrettfahrer. Kohl hätte jetzt vielleicht was von der Gnade der späten Geburt.... ähm Infektion erzählt.
smilie_06
RICHTIG

Und jetzt fragen wir uns mal alle bitte warum und wiso ......

Am Anfang waren sehr viele der Meinung... so schlimm wirds nicht... es ist nur ne bessere Grippe.
Warum...
Aroganz und Ignoranz... naja das sind die Chinesen... bei uns ist ja das Gesundheitssystem viel besser... Die Menschen sind besser ernährt etc. etc.

Auserdem müssen wir erst mal sehen was da so dran ist... und so schlimm wird es schon nicht werden. ist ja alles Propaganda.... etc. etc. etc.

Der Threat hier wurde übrigens am 21.3 erstellt.

Was schlicht ein Fehler war.

Dann wurde festgestellt:

UI... das breitet sich aber schnell aus.
UI... besonders betroffen sind Ältere mit Vorerkrankung
UI... es gibt folgeschäden Lunge etc. etc. etc.

SCHIT SCHIT SCHIT... Gegenmaßnahmen einleiten....

Und die Gegenmaßnahmen sind erst passiert als das klar war...

shit shit shit es sterben ziemlich viele an der Scheise.... (sorry die ausdrucksweise)

Infektionen interessieren keinen "Schwanz"... interessant sind die welche daran hops gehen.
Schau dir mal das ganze in Bezug auf Todesfälle an... nicht die Infektionen sind interessant sonder die Toten.

Lockdown so spät

die Infektionen sind als erstes wo aufgetreten...
Bayern...
warum...
Austausch mit China. (Firmen.... Die Firmen haben übrigens alle sofort massiv Gegenmaßnahmen eingeleitet :-) )
Austausch mit Italien. (Urlauber...)


Die Bayrische Regierung hätte übrigens lieber viel eher reagiert als sie es getan hat.
WARUM hat sie das nicht.
Weil es bei den "Preisn" noch sehr wenig Fälle gegeben hat und der Lockdown von den "Preisn" nicht als notwendig erachtet wurde.
Söder währ am liebsten schon lange vorher "vorgeprescht".... wurde aber "zurückgepfiffen".




So und zum Thema Maskenfplicht

am 5.2. 12.2 und 26.2. wurde hier im Forum schon über Masken gesprochen.

im Threat corona jetzt doch hab ich schon die Masken angesprochen... denn da war mir als Beispiel schon lange klar.. SHIT... die Masken werden aber knapp werden wenn wir sie brauchen.
Und haben tun wir auch keine "katastrophenschutz" auf lager...

Und am 29.1 und folgend von Spätlese mir und Kursprophet. Wurde über Mundschutz.. Diskutiert.
Ich selbst hab da noch gesagt...
Nur mal so... Mundschutz bietet nicht soo viel Schutz. Hygiene... Hädewaschen und desinfizieren... oder auch nur desinfizieren.
Weil es damals auch noch nicht so klar wie es sich verbreitet.. über "die aerosole in der Luft" oder über Flächen.... Jetzt würde ich diese aussage nicht mehr so treffen.



Was währe wenn... am 22 Feb. es auf einmal gelautet hätte. Alle brauchen Masken.

Shit shit shit... wir haben ja gar keine. Alle Masken werden in China Produziert.. Shit...
Die brauchen sie akut selber und geben sie nicht raus... shit.... shit... shit...
Die Preise waren da auch schon astronomisch.

Und DAS ist genau der Grund warum Masken und Desinfektionsmittel nicht "gewirkt haben"
Weil wir einfach beides nicht in ausreichender Menge hatten...


Natürlich war das Scheise von der RKI... aber was hätten sie denn tun sollen?
Sagen alle brauchen Masken???
Alle brauchen masken und jeder desinfiziert sich die Hände... ???
Ja.... wie denn.... was denn... wo denn.. mit was denn bitteschön.... mit nix?
Deutschland hatte im Gegensatz zu Finland nicht wirklich viel auf Lager.


Hier herschte die Meinung... und herscht oft immer noch.

Globalisierung
Just in Time.
Lager kosten Geld...

Ich kann alles von überall her zu jederzeit beziehen.

Mit Geld kann man alles kaufen.
Oftmals auch... die anderen können es besser und vor allem billiger....

Tja....


Und richtig...
Deutschland ist lediglich erfolgreicher Trittbrettfahrer. Kohl hätte jetzt vielleicht was von der Gnade der späten Geburt.... ähm Infektion erzählt.

UND wie hat es Italien in den Griff bekommen?

Mit Lockdown, Desinfektionsmittel (siehst du in Italien in jedem Geschäft und auch sonst überall) und mit Masken...

UPSI.....
Und die Italiener halten sich daran... genau so wie die Iren.... etc. nur bei uns wird demonstriert...



Und um es immer wieder zu sagen...

ES WURDE REAGIERT UND NICHT AGIERT.....

egal. ob in China Italien etc.



Bei den Massnahmen geht es nicht darum die Befölkerung zu schützen... sondern darum das das Gesundheitssystem und die Wirtschaft nicht vollständig zusammenbricht.

Also geht es darum das man im Zweifel als "etwas älterer Politiker" noch behandelt wird... (Gesundheitssystem)
Und das es nicht einen massiven Crash gibt wo auf einmal dann alle "anders" wählen und man nicht mehr "zum Zuge kommt" und das die eigenen "Pfründe" nicht wegbrechen (Geld)

Beitrag 14.09.2020, 12:02

RB73
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 07.01.2016, 18:07
lifesgood hat geschrieben:
14.09.2020, 11:10


Ich hab mir für dieselben Länder nun auch noch die Neuinfektionen vom 11.9.20 angesehen und diese auch pro Mio Einwohner ermittelt.
Die Zahlen sind erst dann interessant, wenn global mit selben validieren Tests getestet wird !!! Bis dahin alles Milchmädchenrechnung.

" Die weltweit verwendeten PCR-Tests auf SARS-CoV-2 sind selbst unter definierten Laborbedingungen nicht alle (gleich) zuverlässig. Eine aktuelle amerikanische Studie verglich 9 PCR-Tests aus den USA, China, Hongkong und Deutschland (5). Sie zeigte, dass zwar alle untersuchten Tests SARS-CoV-2 nachweisen können. Aber die Performance war abhängig vom viralen Target (RNA-Abschnitte codierend für Hüllmaterial, Nucleocapsid, RNA-dependent RNA polymerase [RdRp] etc.) und dem Verdünnungsgrad der Proben sehr unterschiedlich ausgeprägt. "

https://www.aerzteblatt.de/archiv/21437 ... rpretieren

Beitrag 14.09.2020, 12:33

lifesgood
Ich weiß ja nicht, ob Du den Artikel nur verlinkt hast, oder auch gelesen, ich hatte das gestern schon gemacht.

Einerseits gibt es bei den Tests die Sensitivität, diese beschreibt den Wert mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Infizierter auch als infiziert erkannt wird.

Andererseits gibt es die Spezifität, diese beschreibt den Wert mit welcher Wahrscheinlichkeit ein Gesunder auch als gesund getestet wird. 100% - Sensitivität = Prozentsatz der falsch positiv Getesteten.

Beide Werte bewegen sich im niedrigen einstelligen Prozentbereich, bei den Laboren die mehrere Gene testen, liegt die Spezifität weit unter 1%.

Wobei sich jedoch die Ungenauigkeit der Sensitivität auf die geringe Zahl der Positiv getesten bezieht, die Ungenauigkeit der Spezifität, aber auf die Zahl der negativ Getesteten, die ja bei einer Infektionsquote von unter 1% mehr als 100 mal so groß ist. Daher sind die Infektionszahlen D eher größer als die Zahl der tatsächlich Infizierten. In anderen Ländern wo spezifizierter getestet wird (z.B. bei Symptomen), ist dies nicht in dem Ausmaß der Fall.

Eine gewisse Ungenauigkeit bleibt, keine Frage.

Aber wenn ich mir dann z.B. ansehe, dass D am 11.9. pro Mio Einwohner 17,88 Neuinfektionen hatte und die USA 133,49 Neuinfektionen hatten, dann sind die Infektionszahlen der USA 746 % der deutschen Infektionszahlen, bei Spanien sind es sogar 1.452%. Was spielt da eine Ungenauigkeit von wenigen Prozenten für eine Rolle, dass Du hier von einer Milchmädchenrechnung sprichst?

Ob nun die USA 600% der deutschen Infektionen haben oder 900% oder Spanien 1.200 oder 1.700% ist doch schnurzegal, es ist auf jeden Fall ein Vielfaches und nur darum ging es, weil das die Effektivität der Maßnahmen in D aufzeigt.

Aber auch das ist Masche, sich an Kleinigkeiten (die im Verhältnis vernachlässigbar sind) abarbeiten und noch ne kleine Beleidigung hinterherschieben (Milchmädchenrechnung), wenn man mit Zahlen nicht argumentieren kann, weil diese eine andere Sprache sprechen.

lifesgood

Beitrag 14.09.2020, 13:29

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@lifesgood

Du brauchst die Zahlen nicht selbst ausrechnen, alles hier: https://www.worldometers.info/coronavirus/

In meinen Überlegungen lasse ich Länder wie USA, Brasilien; Südafrika und Mexko immer raus die Dinge dort sind anders und laufen anders als in Europa.

Zu den Vorgängen im März: Ich sehe mir die Zahlen genau an, desw. bin ich ja so sicher, dass andere Ursachen für den Rückgang der Infektionszahlen im März gegeben hat. Viren haben keinen vorauseilenden Gehorsam, eine Maskenpflicht im April kann keine Ursche für einen Rückgang der Infektionszahlen im März sein.

Spanien hat in großen Landesteilen eine absolute Maskenpflicht, auch Frankreich hat seit 8 Wochen wieder wirklich strenge Masken-Regeln (auch im Freien, v.a. in Paris). Trotzdem haben beide Länder hohe Infektionszahlen.
Gut man könnte sagen ohne Masken wäre alles noch viel schlimmer, aber Zweifel an der Wirksamkeit werden so zumindest nicht widerlegt... smilie_06

Ich muss mich aber auch nicht immer an den Masken abarbeiten, wenn sie wie aktuell in Deutschland nur wenig genutzt werden müssen (Krankenhaus, Einkaufen). Sinnlos finde ich es bei Dauerveranstaltungen wie Schule, aber das ist ja gekippt worden. Man sollte auch bei den Gefahren die Kirche im Dorf lassen. Was hat man Stress gemacht wegen der maskenlosen Demos in Berlin (CoViD-Idioten, gefährden alles, etc.), die prognotizierten Anstiege der Infektionsraten sind ausgeblieben. Trotz der Demos und der vergleichsweise (zu F, Sp) laxen Maskenpolitik.

Der Punkt ist: Es gibt in Spanien & Frankreich ganz offensichtlich Risikofaktoren, die es bei uns nicht in diesem Ausmaß gibt. Ist es das Reisen / der Tourismus? Das ist zumindest nicht abwegig, denn es sind die Länder, mit den härtesten Reisebeschränkungen, die das Virus am Besten im Griff haben, z.B. China oder Neuseeland.

Auch die Politik teilt indirekt mit, dass es so gesehen wird, daher der hohe Druck beim Testen von Reiserückkehrern und die Standard-Quarantäne bei der Einreise aus Risikogebieten. So stehen sich die Lager nun gegenüber. Die einen verlangen für sich Reisefreiheit und erwarten von ihren Mitmenschen zur Risikoreduktion das Tragen einer Maske, die anderen fordern Risikoreduktion durch Reisebeschränkungen / Grenzen zu und dass man sie mit den Masken und anderen Einschränkungen in Ruhe läßt. Ob es hilft, Dritte Egoisten nennen, die sich weigern die Risiken der eigenen Reisetägigkeit durch das Tragen einer Maske aufzufangen, sei dahingestellt.

Meine Theorie ist kurz: So lange wir Reisen, bekommen wir das Virus nicht in den Griff. Ob mit Maske oder ohne, ob mit Impfung oder ohne. Wenn wir uns also entscheiden das Risiko des Reisens einzugehen (wie wir es beim Autofahren oder Fliegen ja auch machen) , sollte man sich dessen bewusst sein und immer verhältnismäßig arbeiten und dieses alberne in die eine oder andere Ecke stellen unterlassen. Das Thema wird uns so nämlich noch einige Zeit begleiten.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 14.09.2020, 15:31

lifesgood
Sapnovela hat geschrieben:
14.09.2020, 13:29

Meine Theorie ist kurz: So lange wir Reisen, bekommen wir das Virus nicht in den Griff. Ob mit Maske oder ohne, ob mit Impfung oder ohne. Wenn wir uns also entscheiden das Risiko des Reisens einzugehen (wie wir es beim Autofahren oder Fliegen ja auch machen) , sollte man sich dessen bewusst sein und immer verhältnismäßig arbeiten und dieses alberne in die eine oder andere Ecke stellen unterlassen. Das Thema wird uns so nämlich noch einige Zeit begleiten.
Schön, dass wir wieder zu einem sachlichen Meinungaustausch zurückfinden smilie_01

Reisen per se ist meiner Meinung nach nicht das Problem, sondern Reisen mit einem Reiseziel, wo die Hygienevorschriften lasch sind und/oder lasch gehandhabt werden. Wenn man die Bilder von verschiedenen Urlaubsregionen, wo nachts Party gemacht wurde, gesehen hat, war klar, dass das nicht gutgehen kann.

Aber hier in Deutschland scheint Urlaub nicht das Problem zu sein, weil eben die Hygieneregeln eingehalten werden. Der Inlandsurlaub boomt, wie nie zuvor, dennoch gibt es keine dramatischen Anstiege der Infektionen durch Inlandsurlaub in den deutschen Urlaubsregionen (ich lebe selbst in Einer). Ein naher Verwandter von mir betreibt ein Wellness-Hotel, Der August 2020 war mit einer Auslastung von 99% mit Abstand das beste Monat, das er in seiner jahrzehntelangen beruflichen Laufbahn erlebt hat. Aber es werden eben die Hygieneregeln eingehalten.

Ähnlich in Österreich, nicht die Urlaubsregionen, wo die Hygieneregeln eingehalten werden, sind die mit den hohen Fallzahlen, sondern Wien, wo es eben mehr Nachtleben gibt. Die einzige betroffene Urlaubsregion St. Wolfgang hatte den starken Ausbruch nur durch Hotelpraktikanten, die Party gemacht haben.

Daher sehe ich persönlich das größte Risiko nicht im Reisen an sich, sondern in den Reisenden (wenn diese ihr Hirn zu Hause lassen) und im Nachtleben. Immer da wo viele Menschen auf engem Raum zusammen sind und womöglich ohne Schutz sehr vertraut miteinander umgehen, explodieren die Zahlen.

Seit man wieder darf, war ich drei mal für zwei bis drei Nächte im Hotel. Einmal in Weimar, einmal im Allgäu und einmal im Salzkammergut. Überall war die Handhabung der Hygieneregeln so, dass ich mich sicher gefühlt habe. Teilweise fast schon übertrieben. Aber der Erfolg scheint ihnen Recht zu geben.

Klar ist es blöd, wenn man in seiner Reisefreiheit eingeschränkt ist, mir war im April auch ein Barcelona-Trip ins Wasser gefallen und das Musical-Wochenende in Stuttgart, das schon von Mai auf November verschoben wurde, wird wohl nochmal ins Wasser fallen. Aber es bringt ja nichts, sich auf Dinge die nicht klappen zu fokussieren, da ist es doch besser Alternativen im Rahmen des Möglichen zu suchen. Und selbst, wenn die Grenzen dicht wären, könnte ich damit leben. Ich habe hier in Deutschland schon einige Ecken kennengelernt, wo ich gerne nochmal hin möchte und es gibt auch noch Gegenden, die ich mir gerne noch ansehen möchte. Wir sind ja keine kleinen bockigen Kinder mehr, die sich auf den Boden schmeissen und mit den Beinen strampeln, wenn etwas nicht so klappt, wie sie sich das wünschen.
Wenn ich dabei im öffentlichen Bereich des Hotels und auf dem Weg zum Tisch Maske tragen muss, kann ich damit leben. Das ist mir alles lieber, als durch einen zweiten Lockdown gar nicht mehr wegfahren zu können.

Denn letztendlich helfen die Maßnahmen doch auch einen zweiten Lockdown zu vermeiden, denn der wäre wirklich katastrophal. Natürlich leiden manche Branchen extrem unter den momentanen Einschränkungen, aber auch für den Staat ist es kostengünstiger, wenn man diese Branchen jetzt unterstützt (hier besteht noch deutlich Handlungsbedarf) als wenn man einen zweiten Lockdown finanzieren muss.

lifesgood

Beitrag 15.09.2020, 01:31

RB73
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 07.01.2016, 18:07
lifesgood hat geschrieben:
14.09.2020, 12:33

Aber wenn ich mir dann z.B. ansehe, dass D am 11.9. pro Mio Einwohner 17,88 Neuinfektionen hatte und die USA 133,49 Neuinfektionen hatten, dann sind die Infektionszahlen der USA 746 % der deutschen Infektionszahlen, bei Spanien sind es sogar 1.452%. Was spielt da eine Ungenauigkeit von wenigen Prozenten für eine Rolle, dass Du hier von einer Milchmädchenrechnung sprichst?

Ob nun die USA 600% der deutschen Infektionen haben oder 900% oder Spanien 1.200 oder 1.700% ist doch schnurzegal, es ist auf jeden Fall ein Vielfaches und nur darum ging es, weil das die Effektivität der Maßnahmen in D aufzeigt.
Schau mal wie absurd die Zahlen nach folgender Rechnung aussehen werden:
Deutschland macht 114 Tests pro Neuinfektion, USA 16 und Spanien 12.
Quelle:
https://de.statista.com/infografik/2233 ... infektion/
Also wird in D pro Fall 7 mal mehr als in USA und 9,5 mal mehr als in Spanien getestet.
Das würde rein rechnerisch bedeuten, wenn USA den selben Aufwand betreiben würde wie D, kommen wir (hier nehme ich die Zahlen aus deiner Tabelle) auf ca. 934 in Usa und Spanien auf 2465 Neuinf. pro Mio Einwohner. oder Prozentual 5224% USA, 13788% Spanien vs D.

Ich weiß nicht wie dir aber mir stinken die Vorgegebene Zahlen (nicht deine !!!). Ich meine gelesen zu haben daß auch die Ergebnisse des Schnelltests in die Statistik einfliesen (im Ausland) bestätigen kann ich dies auf die schnelle nicht. Deshalb bleibe ich bei meiner Aussage, solange es keinen internationalen Standard gibt, sind die Zahlen unzuverlässig.

Und wenn ich das hier lese, daß sogar im Weißen Haus Mist gebaut wird, möchte ich nicht wissen wie es dort außerhalb aussieht.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -sein.html

Beitrag 15.09.2020, 06:35

mmjf
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin - Brandenburg
Was ist passiert?
Herr Streek fordert ein Umdenken:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/ ... l-100.html

Der Herr Plassmann hat auch eine eigene Sichtweise:

https://www.focus.de/regional/hamburg/w ... 27921.html
Alles wird gut.

Beitrag 15.09.2020, 09:50

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
Wieder mal mein Senf…..

Diskutieren heist über Argumente seine Meinung zu verteidigen bzw. wenn man zu der erkenntnis kommt das die eigenen Argumente nicht schlüssig sind aufgrund von logischen anderen Argumenten seine Meinung zu ändern.

Und wir Deutschen haben bis jetzt … extrem viel Glück gehabt…. Extrem viel Glück.
Ich will mal sagen das liegt an unserem sehr guten Gesundheitssystem. (verglichen mit USA UK etc.) An unser nicht geraden schlechten Ernährung. Und auch an unserer „Art“. Bzw. Freizeitgestaltung etc. Außerdem auch daran das wir uns… im allgemeinen…  an Regeln halten. (Gut Korea etc. sind besser)

Grundsätzlich zum Thema Wissenschaft. Das heißt… Grundsätzlich ist alles ungefähr richtig. Also zu 98% oder 99%
Für die hier Anwesenden vielleicht besser erklärt…. Das ist wie Gold.. 
Es gibt 900 Goldmünzen und 999,9 und 999,999 aber nie 1000 also 100% Gold. Es gibt in der Wissenschaft ich möchte fast sagen Niemals 100%... das ist es was man erst mal kapieren muss. Je Komplexer. Je mehr Faktoren mitspielen umso schwieriger sich den 100% anzunähern.

Was Grundsätzliches mal zum Thema Ansteckung Viren.
Viren allgemein. Nach meinem Verständnis und vieler anderer auch … ist es eine Frage der Virenlast was zu einer Ansteckung führt.
Als Beispiel das gut erforscht ist:
Jemand ist HIV positiv. D.h. die Virenlast von HIV Viren… (je nach Typ unterschiedlich) in seinem Blut ist sehr hoch. D.h. „rumvögeln“ is nicht weil ich andere anstecke. Ein Verhüterli Condom Lümmeltüte verhindert das die Virenlast von xyz zu xyz so zu verringern das man sich beim „rumvögeln“ nicht anstecken kann. Ausser das Verhüterli funktioniert nicht.

Beim Küssen ist es so.. das sich im Speichel so wenig befindet und man davon so wenig austauscht das man sich beim Küssen fast nicht anstecken kann. (Nagelt mich nicht auf den Prozentsatz fest aber fast zu 99%) Beim Rumschmusen tauscht man mehr flüssigkeiten aus… also ist die Wahrscheinlichkeit höher sich anzustecken.
So jetzt hab ich Medikamente welche die Viren… ich sag mal unterdrücken…
Wenn ich nun mittels Medikamenten die Virenlast in seinem Blut senke komme ich irgendwann sogar an eine Grenze das ich HIV nicht mehr nachweisen kann.
Wenn ich aber die Medikamente absetze steigt in der Regel diese Virenlast wieder.

Witz dabei. Wenn ich mit Medikamenten die Virenlast weit genug senke kann er wieder „rumvögeln“ ohne Kondom und ohne andere anzustecken. Ansonsten ist er ansteckend.

d.h. die Virenlast ist somit ausschlaggebend ob er jemanden Anstecken kann oder nicht.


Wen man davon ausgeht.. und das muss man… das es mit dem Corona Virus ähnlich ist, also Virenlast ist Ausschlaggebend für die Ansteckung, ist eine Maske nicht wertlos. Selbst wenn Sie nur den Wert hat das man sich mit den Fingern an dem sich die Viren befinden nicht im Gesicht / Mund rumpopelt.
Eine Kombination Maske, Desinfektion bzw. andere „Schutzmasnahmen“ welche ja aus Krankenhäusern bzw. Medizinbereich bekannt und bewährt sind. Sind natürlich besser.
Wen ich als Beispiel in einem Labor arbeite muss ich auch Maske tragen… WEIL… ich sonst das Zeug was aus meinem Mund rauskommt die Petrischale welche ich benutze verunreingt.

Wie Lifesgood schon geschrieben hat ist es eine Kombination von Vielem (wie beim Kochen)
Mit Mehl alleine kann ich keinen Pfannenkuchenteig machen. Ich brauch noch wasser milch eier salz zucker. … natürlich kann ich da auch was weglassen aber das „gesammtergebnis“ ist nicht das gleiche.

Natürlich hilft z.b. Maske alleine nicht.
Als Beispiel… ich hab ne maske auf. Latsch durch eine Großstatt etc. … Finger alles an… Türgriffe Geländer etc. etc. etc. kauf mir was zu essen … nehm die Maske runter… und beis da rein ohne mir die „Bratzn“ zu waschen…. Tja dann ist die Wahrscheinlichkeit das die Maske hilft eher gering…… Die übertragung erfolgt… Gländer zu Finger zu Mund… holdahüttü.
Wenn ich mir aber die Finger vorher wasche oder weil ich grad kein Waschbecken zum richtigen Händewaschen da hab mittels Desinfektionsmittel desinfiziere… (gscheit) Dann ist die der Infektionsweg über die Finger eher gering…
Wenn ich abstand halte und mit den Personen keinen längeren Kontakt hab und im Freien bin. ist die Wahrscheinlichkeit mich über die Aerosole in der Luft anzustecken relativ gering. Diese Wahrscheinlichkeit ist aber in Abhängigkeit der answesenden positiven zu den anwesenden negativen zu sehen.
Wenn ich aber in ne bar geh.. und dort genügen rumhängen ist die Wahrscheinlichkeit über Aerosole anzustekcen gegeben. (Anzahl der postiven zu neagativen zu Luftvolumen) Wenn alle keine Maske tragen und ich mir nicht die „Bratzn“ wasch ist die Wahrscheinlichkeit mich über Bartresen finger mund eftl höher… als mich „durch die Luft“ anzustecken.
Wenn nun alle in der Bar Masken tragen jedoch kommt es schon mal weniger zu… von Mund zu Bartresen und daher auch eher weniger von Bartresen über hand zu mund infektion….

Alles klar soweit? 

Reisen
Beim Reisen ist es so, dass sich viele im Urlaub anders verhalten als wie normal. (die Sau rauslassen)
Zusätzlich dazu kommt hinzu, dass man sehr viel „andere“ Kontakte hat. Vor allem das sich die Kontakte nicht in einem anderen Räumlichen Rahmen befinden

Wir waren in Italien Ende September.
Bei uns ist es grundsätzlich so. Wenn wir in Urlaub sind ist es ähnlich wie Zuhause. Wir verhalten uns genau so. Mieten meist ein Haus oder eine Wohnung. Gehen nicht auf Partys. Besuchen zwar Sehenswürdigkeiten. Gehen baden etc. aber auch immer unter uns 4. Und gehen eher wenig zum essen.
Vorsichtsmasnahmen waren maske (klar pflicht in Italien) Desinfektionsmittel. (gibt es in Italien fast überall) und angepasstes verhalten…


So zum Testen (eigentlich nur Mathematik)

1000 Personen (ungefähr gleiche Gefährdungslage für alle) … ich teste 1% 10 finde 3. => 30% infizierte von 10 aber “nur“ 0.03% von 1000.
Die Wahrscheinlichkeit das ich, wenn ich alle 1000 Teste 300 finde ist sehr hoch also Infektion von 30% wahrscheinlich.

1000 Personen (ungleiche Gefährdunslage nach Gruppen) 100 hochgefährdet 400 Mittelgefährdet 500 wenig gefährdet.
Ich teste von den 100 hochgefährdeten 10 und finde 3.
Ich teste von den 400 mittelgefährdeten 10 und finde 1
Ich teste von den 500 wenig gefährdeten 10 und finde 0
 Einteilung ist schon mal nicht soo falsch
ABER.. ich hätte auch sein können das ich bei den wenig gefährdeten von 10 getesteten 3 finde… dann ist die Einteilung kacke.

Die Wahrscheinlichkeit das ich, wenn ich alle 1000 Teste 300 finde ist somit sehr gering.

Durch unser „nachverfolgung“ wird übrigens eine Einteilung vorgenommen ;-)

Wenn ich aber diese Einteilung aufgrund.. ich bin mir mit der Einteilung nicht sicher und teste lieber mehr…. Verwässer… verwässer ich somit diese Einteilung und verändere somit auch das Ergebnis..

Wenn ich weniger teste.. finde ich weniger.
Hauptprobleme beim testen aber sind aber ..... welche gruppe teste ich… TOTAL scheisse ist wenn ich nur die gruppe mit den wenig gefährdeten erwisch….
UND … wenn ich zu wenig teste… Es gibt hier statistische Möglichkeiten sogar zu berechnen wie viele ich testen muss um eine Aussage treffen zu können….. (Qualitätssicherung) 1 mio angelieferter schrauben wie viele muss ich testen um zu wissen wie viele von den Schrauben gut oder schlecht sind) Ich wühl jetzt aber nicht meinen alten Statistik Studienunterlagen heraus. :lol: :lol: :lol:



@ RB37 oder so…

da hast du recht... die statistiken gehörten standartisiert...

Problem ist ... das wird nie stardartisiert... Weil jeder ist selber schlau.. und ich möchte ja die Zahlen doch bitte so darstellen können wie es mir am besten passt.
Für DE als beispiel ... wenig gehen hops.
Für Spanien als Beispiel... wenig infizierte. gut fürs Geschäft.

Man könnte auch die Annahme treffen.. die Todesrate ist ca. gleich.
Und dann davon auf die Infektionszahlen rechnen.
Das währs aber für die Touristenländer „ungeil“ weil sie dann hohe Infektionszahlen haben und somit der Tourismus wegbricht. Für Spanien als Beispiel ist aber ganau dieser Tourismus wichtig….

Also fürs Tourismusgeschäft ist es gut… wenig testen…

Todeszahlen aufgrund Corona.

Werden alle Toten getestet ob sie Corona hatten oder nicht?
Und wenn werden diese dann auf Corona draufgerechnet???
 Viele Tote aufgrund von Corona.
ODER
Ich teste die toten nicht nachträglich… es sind nur Coronatote die vorher positiv auf Corona getestet wurden…
 Weniger tote aufgrund von Corona

Zahlen sind niemals vergleichbar sondern immer nur ein „über den Daumen“ Wert.
USA, Spanien, Italien, Frankreich, UK haben es als eher …. Setzen sechs.
Wir genauso wie China und Korea haben glück wie Sau…. (aufgrund der Nachverfolgung, Isolation, Testaufwand) ich sag mal ne 2-
Schweden hats auch verkackt ne 5-6
Vaunatu hats geil hinbekommen.  1*
1* hat auch grönland.. oder so.. die haben Maskenpflicht bei 0 Infizierten.
CZ hat erst gut angefangen..2+ und jetzt sind sie gerade dabei das ganze zu verkacken zu ner 5

Um mal ein paar beieinflussungsfaktoren der Statistik aufzuzählen… (die mir spontan einfallen)

Anzahl der Tests pro Menge
Einteilung in Risikogruppen
Einteilung in Gruppen allgemein.
Anzahl der Tests pro Risikogruppe.
Test der Toten auf Corona.
Qualität der Tests… auch ein wichtiger Faktor.

Beitrag 16.09.2020, 17:29

RB73
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 07.01.2016, 18:07
The New York Times :

"In drei von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengestellten Testdatensätzen mit Zyklusschwellenwerten trugen bis zu 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum Viren, wie eine Überprüfung der Times ergab."

https://www.nytimes.com/2020/08/29/heal ... sting.html

Beitrag 16.09.2020, 18:51

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 386
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Nicht falsch verstehen: CORONA IST KEIN FAKE!

Aber was draus gemacht wird steht auf einem anderen Blatt Papier....
Mich interessieren auch Meldungen vom Ausland weniger, insbesondere interessiert mich was in meiner direkten Umgebung passiert und hier mal ein paar Auszüge:

https://osthessen-news.de/n11637367/85- ... nesen.html
So möchte ich wenn möglich auch gehen……85 und daheim……..

https://osthessen-news.de/n11637645/wei ... fulda.html
Aha, wegen einer anderen akuten Erkrankung……oder lese ich was falsch?

https://osthessen-news.de/n11637638/cor ... itern.html
Ich denke unser „Gesundheitssystem“ könnte überlastet werden lt Medien, komisch……….

Osthessen news ist kein von Trump oder Putin gesponsorter Verein noch tragen die Aluhüte, es könnte aber sein das kirchliche Institutionen einen gewissen Einfluss haben (um Fake News vor zu beugen...)

Im übrigen stellt unser Gesundheitsamt alle drei Tage einen Bericht ein, an dem sich das RKI und die Medien ein Beispiel nehmen können.......

und zu Statistiken: ich hab mir die Arbeit gemacht die CDC Informationen zu lesen und obwohl ich diese Sprache sprechen, lesen und schreiben kann (nach 25 Jahren Arbeit für son "US Regierungsdepartment") hab ich 2 Tage gebraucht um es halbwegs zu verstehen und immer noch nicht komplett verstanden was CDC auswertet und wie; na ja........warum muss ich jetzt an Günther Oettinger denken......

Beitrag 17.09.2020, 08:01

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
puffi hat geschrieben:
16.09.2020, 18:51
Nicht falsch verstehen: CORONA IST KEIN FAKE!

Aber was draus gemacht wird steht auf einem anderen Blatt Papier....
Das ist ein wunder Punkt in der "Corona-Strategie", die ja im Grunde so ad-hoc ist, dass es keine Strategie sein kann. Kritik ist trotzdem unerwünscht, der Weg vom Corona-Maßnahmen-Kritiker zum Corona-Leugner und CoViD-Idioten ist ja bekanntlich kurz.

Die UNO hat schon vor Monaten erwartet, dass ca. 500 Millionen Menschen durch Lockdowns & CO zusätzlich in Armut abrutschen werden. 30 Jahre Armutsbekämpfung dahin... https://www.theguardian.com/global-deve ... al-poverty

Dabei gilt Armut als der Killer schlechthin, tödlicher als jeder Virus bisher. "According to the World Health Organization, poverty-related diseases, also known as “diseases of poverty,” kill “approximately 14 million people annually.”
https://californiaglobe.com/media/fact- ... ronavirus/

Was Armut insb. bei Kindern mit einer Gesellschaft macht, sehen wir, wenn wir über den großen Teich blicken. Die USA weigern sich beharrlich Armut bei Kindern zu bekämpfen. Sozialer Zusammenhalt wird so nicht aufgebaut. Statt eines Facharbeiters hat man dann einen BLM Demonstranten und Steinewerfer... ob´s das bringt?
https://www.nytimes.com/2020/08/22/sund ... wance.html

Für uns bedeutet mehr Armut in den Entwicklungsländern vor allem deutlich erhöhter Migrationsdruck. Dagegen war 2015 ein laues Lüftchen und die brennenden Lager von Moria nicht mehr als ein Fünkchen.
puffi hat geschrieben:
16.09.2020, 18:51
Mich interessieren auch Meldungen vom Ausland weniger, insbesondere interessiert mich was in meiner direkten Umgebung passiert und hier mal ein paar Auszüge:

[...]

https://osthessen-news.de/n11637638/cor ... itern.html
Ich denke unser „Gesundheitssystem“ könnte überlastet werden lt Medien, komisch……….
Geht fast allen Unternehmen in der Branche so. Auch den großen Marktführern wie Intuitive Surgical. Die machen Ihr Geld mit dem Verbrauchsmaterial für ihre OP-Geräte und sind damit ein guter Indikator für die OP-Aktivitäten. Umsatz und Gewinn sind massiv eingebrochen, weil erheblich weniger operiert wird. Trotzdem steigt natürlich der Aktienkurs, wie das in der Corona-Wirtschaft so der Fall ist.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 17.09.2020, 08:52

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
RB73 hat geschrieben:
16.09.2020, 17:29
The New York Times :

"In drei von Beamten in Massachusetts, New York und Nevada zusammengestellten Testdatensätzen mit Zyklusschwellenwerten trugen bis zu 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum Viren, wie eine Überprüfung der Times ergab."

https://www.nytimes.com/2020/08/29/heal ... sting.html
USA

Jeder zweite US-Bürger glaubt, dass ein Schutzengel über ihn wacht, und ein Fünftel meint, schon einmal die Stimme Gottes gehört zu haben. Einer Umfrage zufolge hat eine große Mehrheit der Amerikaner eine positive Einstellung zum Übernatürlichen.

Quellen: Spiegel Focus Tagesspiegel

Sorry aber die Amis ticken ganz anders.. Und am 7 Tag erschuf Gott das Smith & Wesson Repetiergewehr. Die Erde ist ne scheibe... jo ho... Das Columbus Amerika entdeckt hat weil er geglaubt hat die Erde ist eine Kugel.. fuck egal...


DE

Im Jahr 2012 gaben 60,3 Prozent der Befragten an, nicht an Engel zu glauben

Quelle: statista.de


trugen bis zu 90 Prozent der positiv getesteten Personen kaum Viren

Ein Wissenschaftler (oder auch jemand der gerne vielschichtig denkt) stellt sich jetzt nach dem Artikel folgende Fragen.

Was mir so "spontan" einfällt.

1. was ist kaum. (wo wird der Schwellenwert angesetzt). 10 ppm oder 0,05ppm oder 0,00001ppm????
2. was ist überhaupt 10 ppm (Vergleichswerte mit Grippe etc. gibt es da eine Einteilung / Erfahrungswerte?)"
3. Werden die Viren "im Blut" oder "in der Ausatemluft" gemessen und wenn wo Mund / Nase / beides...
Was ist der Zusammenhang zu Viren im Blut und viren in der Ausatemluft (Mund ausgeatmet / Nase ausgeatmet)
4. Wie wurde gemessen. Welche Art von Messmethode wurde angewendet.
5. Ist die Messmethode international genormt bzw. gibt es sowas... ( es gibt auch einen Normstinker). Wie messen andere Wissenschaftler und wie teilen die denn das ganze ein.
6. ist die Messmethode reproduzierbar?

7. kann man mit "kaum" andere Anstecken? oder ist die Virenlast zu gering.
8. Wie hoch ist die wahrscheinlichkeit wenn man welche anstekcen kann der "kaum" andere anzustecken.. Einer steckt 0 bis 1 an... oder einer steckt 2-10 an??? Da bist jetzt die notwendige Virenlast noch nicht bestimmt ist weis man es schlicht noch nicht.. oder wird es auch niemals rausfinden. WEIL zu schwierig zu viele einflussfaktoren zu aufwändig.
8 Helfen dann als beispiel bei kaum die Masken? weil sie die Virenlast weiter verringern...?????
9. wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit be den andern 10% (Superspreader steckt da einer gleich 20 an.. oder so? was man ja auch nicht weis.)
10 wie ist es da mit Masken... vielleicht helfen sie ja bei kaum und bei den anderen nicht oder sie sind bei den kaum unnötig und bei den anderen nicht....

Fragen über Fragen die noch keiner wirklich beantworten kann.

Grundsätzlich empfiehlt sich .
Meinungen von 3-5 hochkarätigen Wissenschaftlern auf dem Gebiet zu lesen / hören.... und dann kan man sich "ungefähr" eine Meinung bilden was "jetzt gerade" mit hoher Wahrscheinlichkeit als richtig anzusehen ist.

Oder einfach mal vorsichtshalber mehr unternehmen als zu wenig.
Ich mein...für was brauch ich ein Licht und ein Geländer im Treppenhaus... es fällt sonst kaum jemand runter und wenn er runter fällt ist er meist nur leicht verletzt... auserdem ist in den letzten 10 Jahren ist keiner gestorben. warum also ein Licht und ein geländer. :roll: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Beitrag 17.09.2020, 09:46

rcp48
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.06.2015, 10:53
puffi hat geschrieben:
16.09.2020, 18:51
Nicht falsch verstehen: CORONA IST KEIN FAKE!

Aber was draus gemacht wird steht auf einem anderen Blatt Papier....
Mich interessieren auch Meldungen vom Ausland weniger, insbesondere interessiert mich was in meiner direkten Umgebung passiert und hier mal ein paar Auszüge:

https://osthessen-news.de/n11637367/85- ... nesen.html
So möchte ich wenn möglich auch gehen……85 und daheim……..

https://osthessen-news.de/n11637645/wei ... fulda.html
Aha, wegen einer anderen akuten Erkrankung……oder lese ich was falsch?

https://osthessen-news.de/n11637638/cor ... itern.html
Ich denke unser „Gesundheitssystem“ könnte überlastet werden lt Medien, komisch……….

Osthessen news ist kein von Trump oder Putin gesponsorter Verein noch tragen die Aluhüte, es könnte aber sein das kirchliche Institutionen einen gewissen Einfluss haben (um Fake News vor zu beugen...)

Im übrigen stellt unser Gesundheitsamt alle drei Tage einen Bericht ein, an dem sich das RKI und die Medien ein Beispiel nehmen können.......

und zu Statistiken: ich hab mir die Arbeit gemacht die CDC Informationen zu lesen und obwohl ich diese Sprache sprechen, lesen und schreiben kann (nach 25 Jahren Arbeit für son "US Regierungsdepartment") hab ich 2 Tage gebraucht um es halbwegs zu verstehen und immer noch nicht komplett verstanden was CDC auswertet und wie; na ja........warum muss ich jetzt an Günther Oettinger denken......

Osthessen... Sapnovela.... :lol: da war / ist nix los...(coronatechnisch) das ist ja fast wie... Grönland (coronateschnisch) :lol: :lol: :lol:
Die tragen aber mit 0 Fällen jetzt vorischtshalber auch Masken... (aus Robben oder Eisbärfell... ???)


Ich finde es auch nicht soo prickelnd das "über Deutschland hinweg" gehandelt wird. (fussball ist jetzt wieder so)
In Bayern hätte viel eher gehandelt werden sollen. Woanders sind / waren die Massnahmen sicher "übertrieben".
Darüber kann man trefflich streiten..... Das macht Sinn ... das ist auch logisch.
Meine Meinung: Es sollten die Massnahmen von den Ansteckungen im jeweiligen örtlich begrenzten Bereich abhängen. Der "Personenaustausch" mit anderen Regionen ist zu beachten.
Genauso wie die jeweilige Situation... Das es mit den Erntehelfern hier bei uns kracht... also ich würde sagen lag bei 80-95%.
Ich bin aus der Nähe von Landshut da ist /war mehr los... Das so viel los ist wie in Bergamo will keiner glaub ich.

Problem aber das "verkompliziert" das ganze.. Und die (dummen) Leute würden schreien... warum bei uns und 20km weiter ist es ganz anders... (ist sicher im Grenzbereich so).
Oder auch ... warum muss ich Arbeiten gehen ... und darf nicht auf die Party ....



85.. es gibt einige Forscher die hatten erst nach 85 den "durchbruch". Wenn du 100 geworden währest und fitt bist sind 15 Jahre durchaus ein Wort.... da kannst du als mann noch viele Kinder zeugen :-)
Und wo zieht man die Grenze? also ich will wenns geht schon über 100 werden. Jedes zweite Kind wird 100.....


Du stirbst nicht an Corona... Du stirbst auch nicht an HIV.... Du stirbst auch nicht am Autounfall ..

Du stirbst weil "der Virus" deinen Körper soweit schwächt / beeinflusst das andere "Krankheiten" dich umbringen.

Bzw. andere Krankheiten treten auf weil der Virus das begünstigt.
das kann sein... Corona dann hast Narkolepsie (aufgetreten) ... oder Corona dann incontinent... oder corona dann Lungefunktion nur noch 40%
Auch das ist scheisse.

Natürlich kann man die anderen Krankheiten bekämpfen.. aber das ist wie mit dem Brand... klar kann ich löschen... besser ist es aber vorher dafür zu sorgen das es nicht brennt... soweit glaub ich sind wir alle hier uns einig.

Autounfall.. (dummer Witz und makaber... ich weis )... Was ist das letzte was einem Mantafahrer bei einem Unfall durch den Kopf geht... ??? der Heckspoiler... Gestorben ist er übrigens "dem Witz entsprechend" daran, dass der Kopf nicht mehr dran war.


Zum Thema Überlastung / Zusammenbruch Gesundheitssystem und Hersteller von OP Zeug.

Für Corona Patienten braucht man Intensivplätze mit Beatmung.
Nehmen diese Corona Patienten zu welche diese Beatmung brauchen.. wirds eng.
Gut im Nachhinein gesehen... ist es bei uns in Bayern zwar voll geworden. (ich weis 4 Krankenhäuser (Rosenheim, München, Pfarrkirchen, Passau) die waren mal "dicht".
über DE gesehen war´s nicht wirklich schlimm. (wir haben Franzosen aufgenommen)
Wir hatten ja verdammt viel Glück bzw. die Massnahmen haben gut gewirkt.
Auserdem... Haben wir im Internationalen Vergleich gesehen viele Intesivplätze wo Menschen beatmet werden können....

"Normalerweise" braucht man diese Plätze sie für andere Kranke ... Unter anderem für Leute die man operiert und koplikationen auftreten / auftreten können.. etc.
DAHER hat man die OP´s etc. verschoben um so viele Plätze wie möglich "freizuschaufeln".

Nu ja daher braucht man wengier OP Zeug.

Was sicher noch kommt... jetzt wurde so wenig operiert... muss überhautp in Zunkunft so viel operiert werden.




Zum Gesundheitsamt...
JEP es gibt gute und es gibt Pfeifen... Leider haben die Pfeifen (wie auch überall sonst auch) mehr Auswirkung auf die Umwelt als die guten.

Beitrag 17.09.2020, 10:24

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
rcp48 hat geschrieben:
17.09.2020, 09:46

Du stirbst nicht an Corona... Du stirbst auch nicht an HIV.... Du stirbst auch nicht am Autounfall ..

Du stirbst weil "der Virus" deinen Körper soweit schwächt / beeinflusst das andere "Krankheiten" dich umbringen.

Bzw. andere Krankheiten treten auf weil der Virus das begünstigt.
das kann sein... Corona dann hast Narkolepsie (aufgetreten) ... oder Corona dann incontinent... oder corona dann Lungefunktion nur noch 40%
Auch das ist scheisse.
September 1, 2020 -- About 94% of people who have died from COVID-19 in the U.S. also had other contributing conditions listed on their death certificates, according to new data released by the CDC.
https://www.webmd.com/lung/news/2020090 ... -of-deaths

--> 6% aller Toten sind nur an CoViD 19 gestorben, 94% an einem Krankheitscocktail. Wobei man ab einem gewissen Alter wohl immer was hat.

P.S.
An Autounfällen kann man definitiv sterben.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 17.09.2020, 11:55

PlainChocolate
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Sapnovela,

welchen Mehrwert weist Deine Aussage auf? Einem Sterbenden dürfte sich weitgehend indifferent gegenüber einem Sterben an meinem Multiorganversagen, einem (virusinduzierten) Ausfall des Atemzentrums oder einer ungenügenden Sauerstoffsättigung auf Grund direkter pneumologischer Ursachen zeigen.

Insbesondere bei sehr aggressiven Tumoren stirbt - unter der Hand - lediglich eine Minderheit am Tumor. Im Regelfall erfolgt ein neurologisches / kardiologisches / Multiorganversagen auf Grund extrem hoher Dosen an Schmerzmitteln.

Mir erschließt sich die vollkommen ideologische Herangehensweise in keiner Weise. Woher stammt Deine Motivation, eine Pandemie - um was es sich unzweifelhaft handelt - zwanghaft zu verniedlichen? Die Übersterblichkeit ist evident, vgl.

https://ichef.bbci.co.uk/news/624/cpspr ... aug-nc.png

Statistisch feststellbar ist, dass die US-Sterblichkeit in der ersten Jahreshälfte zeitweise um über ein Drittel erhöht war. Das statistisch feststellbare Delta übertrifft hierbei die offiziellen SARS-CoV-2-induzierten Zahlen.

Ich gebe mir jede Mühe, die Thematik unideologisch und unvoreingenommen zu betrachten. Eine derart signifikante Erhöhung der Sterblichkeitsraten bedarf jedoch einer kausalen Ursache, die nicht in der plötzlichen Erhöhung der Sterblichkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen liegt, wie du es suggerierst.
In dubio pro short.

Beitrag 17.09.2020, 20:05

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1641
Registriert: 05.11.2011, 21:59
@PlainChocolate

Schöner Beitrag, der zeigt, dass man aus jedem Beitrag das herauslesen kann, was man will, wenn man nur voreingenommen genug an die Sache herangeht. Die (auch von mir zitierte) Ursprungsaussage war "Du stirbst nicht an Corona". Antworte ich darauf: "Doch 6% der Toten sind direkt an Corona gestorben, 94% an einem Krankheitscocktail." ist das an keiner Stelle eine "Verniedlichung". Man kann halt eben doch an Corona alleine sterben, auch wenn man sonst gesund ist. Was ist daran "verniedlichend"? Antwort: Nichts.

Natürlich weiß ich nicht was Dich antreibt so was zu schreiben, obwohl es offenkundlich nicht zutrifft. Es aber inzwischen gesellschaftlicher Standard auf andere Meinungen so zu reagieren. Egal ob bei Maskenpflicht, Beatmung, sonstigen Corona-Maßnahmen, Euro-Corona-Rettungspakete oder sonst was, wer nicht wiederholt, was Herr Kleber sagt ist ein Depp oder ein xy-Leugner oder xyz-Idiot. Wer sich innerhalb dieser Denkverkürzung wohlfühlt, bitte sehr. Es ist bestimmt ein tolles Gruppengefühl, wenn alle einer Meinung sind. Mit klassischer humanistischer Bildung hat dieser Einheitsbrei nichts zu tun. Ihr müsst es Euch schon gefallen lassen, dass Eure Glaubenssätze hinterfragt werden.

P.S.
Aktuelle Karte von EuroMomo zur Übersterblichkeit. In keinem Land der Datenerhebnung gibt es aktuell eine Übersterblichkeit, noch nicht mal in Schweden. https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps/
EuroMoMo.JPG
P.P.S.
Nein, die Schweden sind noch nicht ausgestorben.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 17.09.2020, 20:57

PlainChocolate
1 Unze Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 14.09.2020, 16:16
Deine lediglich auf KW 36 bezogene Aussage bezüglich der Übersterblichkeit kann ich nicht Ernst nehmen.
Im Zeitverlauf besteht in nahezu jedem europäischen Land eine (seit Jahresanfang) kumulierte, sehr erhebliche Übersterblichkeit, speziell in den bekannten Risikogruppen.

Ich halte einen Großteil der implementierten Maßnahmen, speziell in ökonomischer Hinsicht, für sehr gefährlich, wobei die langfristigen Folgen - auch im globalen Maßstab - in keiner Weise absehbar sind. Das hindert mich jedoch nicht daran, Maßnahmen, die mit einem absoluten Minimum an Aufwand potentiell erhebliche Schäden minimieren - exemplarisch das Tragen von Masken -, als sinnvoll zu betrachten. Im Grunde sehe ich es als Hedging aller Risiken jenseits von Sigma 5 - der zentrale Grenzwertsatz ist auch nicht der Realität letzter Schluss.

Die Bundesregierung hat in der Pandemiebekämpfung einen sagenhaft miserablen Job gemacht, da eine frühere Intervention problemlos und mit minimierten langfristigen Kollateralschäden möglich gewesen wäre. Die derzeitige Vorgehensweise stellt eine Kompromisslösung bei einem Minimum an Auflagen dar - weshalb sollte man die Ausbreitung einer zweiten Welle (Spanien, Frankreich, ... bis hin zu den USA und Indien als Extrembeispiele) - und die Latenz ist gegeben! - fahrlässig in Kauf nehmen?
In dubio pro short.

Antworten