CORONA: Fake oder nicht?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 08.05.2020, 00:01

Benutzeravatar
IrresDing
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1262
Registriert: 12.02.2012, 01:12
Wohnort: im Grabe ruht sie
Alter Franke hat geschrieben:
06.05.2020, 08:13
Nickneger
„Über den Einwand eines Gescheiten
läßt sich streiten;
bei der Entgegnung von Dummen
muß man verstummen.“

Danke für die schnelle Klärung. Bei dieser Wortwahl weiß wenigstens jeder sofort woran er ist.
smilie_06

Beitrag 08.05.2020, 12:55

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Was Deutschland vor mehr Toten mit Corona bewahrt haben dürfte, ist die hohe Dichte an Intensivbetten. Wenn ich die Zahlen richtig interpretiert habe, hat Deutschland (und auch Österreich) in etwa 10mal soviele Betten pro 100.000 Einwohner wie z.B.: Italien, Frankreich oder Spanien.
Außerdem ist die Zählweise (der Toten) und die Testungen für mich immer noch fragwürdig. Persönliche Erlebnisse aus meinem Umfeld bringen micht zu 2 Erkentnissen.
Zum Einen besteht, aus meiner Sicht, von staatlicher Seite kein wirkliches Interesse daran die Krankheit effektiv einzudämmen (keine Testungen bei dringendem Verdacht, keine Quarantäne usw.), zum Anderen wird effektiv nicht unterschieden ob man an oder einfach nur mit Corona stirbt. Das sind natürlich nur persönliche Erfahrungen, aber darauf basierend und der laschen Handhabung der Hygiene-Regeln, die ich täglich sehe kann ich Covid-19 einfach nicht als so gefährlich einstufen, als das es dargestellt wird.

Beitrag 08.05.2020, 14:41

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 12:55
Das sind natürlich nur persönliche Erfahrungen, aber darauf basierend und der laschen Handhabung der Hygiene-Regeln, die ich täglich sehe kann ich Covid-19 einfach nicht als so gefährlich einstufen, als das es dargestellt wird.
Wie gesagt: Ich habes durchgemacht, mir reicht es völlig.

Kleines Zahlenspiel: Von den weltweiten Zahlen ausgehend verlaufen im Durchschnitt 2,5-5% der Erkrankungen tötlich. Wenn nur die Hälfte der Bevölkerung erkrankt (was ohne Gegenmaßnahmen passieren dürfte), haben wir in Deutschland also mindestens 2 Mio. Coronatote zu erwarten. Kann sich jetzt jeder selbst überlegen, ob das nicht so gefährlich ist...
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 08.05.2020, 16:45

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Wie gesagt ist nur meine Meinung und das es dich halt so gebeutelt hat ist aus meiner Sicht ein bedauerlicher Einzelfall. Alle Fälle die ich persönlich kenne sind harmlos verlaufen und die tötlichen Fälle hätte auch jede normale Grippe dahin gerafft.
Mit den 2,5 - 5 % wäre ich vorsichtig. Es wird einfach nicht genau genug gemessen. Im Endeffekt könnten wir auch eine 10% oder 15% dadurch haben weiß nur keiner. Oder nur 0,2%. Aber die deutsche ( und auch österreichische)Regierung weigert sich ja konsequent die Test-Kapazitäten hoch zu fahren und konsequent zu testen.

Beitrag 09.05.2020, 10:54

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 16:45
Wie gesagt ist nur meine Meinung und das es dich halt so gebeutelt hat ist aus meiner Sicht ein bedauerlicher Einzelfall.
Nein, das war ein durchschnittlicher Verlauf, noch eine Ecke weg von lebensbedrohlich und bei meiner Tochter und meiner Frau ähnlich. Soi gesehen gehören wir zu den harmlosen Fällen. Trotzdem gefühlt deutlich heftiger als eine Grippe.
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 16:45
die tötlichen Fälle hätte auch jede normale Grippe dahin gerafft
Möglich aber es war nunmal keine Grippe. Das Problem bei Covid-19 ist meinerMeinung nach nicht, dass es ach so gefährlich wäre, sondern dass es sich um einen für unser Immunsystem unbekannten Erreger handelt, d.h. es gibt keine Grundimmunisierung und das Virus kann sich ungehindert ausbreiten. Dadurch wid es eben schwieriger als bei einer Grippe, Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu schützen.
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 16:45
Mit den 2,5 - 5 % wäre ich vorsichtig. Es wird einfach nicht genau genug gemessen.
Deswegen schrieb ich ja "ausgehend von den weltweiten Zahlen". Ausgehend von meinen persönlichen Erfahrungen und denen in meinem Umfeld schätze ich die Dunkelziffer sowohl bei den infizierten als auch bei den Totesfällen um den Faktor 10 bis 20 höher als die offiziellen Zahlen.
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 16:45
Aber die deutsche ( und auch österreichische)Regierung weigert sich ja konsequent die Test-Kapazitäten hoch zu fahren und konsequent zu testen.
Wahrscheinlich weil sie Angst haben, meine Schätzung könnte zutreffen smilie_16
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 09.05.2020, 11:48

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Klecks hat geschrieben:
09.05.2020, 10:54
Gladius hat geschrieben:
08.05.2020, 16:45
Aber die deutsche ( und auch österreichische)Regierung weigert sich ja konsequent die Test-Kapazitäten hoch zu fahren und konsequent zu testen.
Wahrscheinlich weil sie Angst haben, meine Schätzung könnte zutreffen smilie_16
Wohl eher das Gegenteil. Man stelle sich vor, es kommt heraus, dass
a) die Maßnahmen völlig sinnlos waren
b) RKI und Bundesregierung beharrlich falsch gelegen haben.

smilie_06
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 11.05.2020, 05:35

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.02.2019, 08:19
In diesem Tread verstehe ich vieles nicht.
Was will man denn mehr, als eine Politik, die schnell und "out of the box" auf eine unbekannte Bedrohung reagiert?
Es findet über jede einzelne Masnahme eine breite öffentliche Diskusion statt.
Jede neue wissenschaftlice Erkenntnis wird kurzfristig berücksichtigt.
Während ich vor 10 Tagen keinen Test bekommen konnte (ganz seltsame "Grippe" bei der Oma) kann ich heute ohne Anmeldung zum Hausarzt gehen und einen Antikörpertest machen.
Entscheidungsträger sind bereit ihre Entscheidungen auch zu korrigieren wenn es neue Erkenntnise gibt.

Also sooo schlecht finde ich die Reaktion der Politik nicht.
Vieles sicher falsch.
Manches bestimmt übertrieben.
Nur: wer will denn die Entscheidung fällen "aufzumachen", wenn die Datenlage so dünn ist?
Und wegen dieser Entscheoidung möglicherweise Tausende sterben?
Wer will und wird verantwortlich sein?
Die am lautesten schreien?
Eher nicht.
Die weisen nur Schuld zu.

Die Zahl der Angesteckten scheint wohl VIEL höher als angenommen.
Wer das als Argument für eine einfache Krankeit sieht liegt falsch!
Die Sterblichkeit ist dann geringer, aber die konkrete Anzahl wird dadurch nicht berührt.
Die Bildung von otspots auch nicht.
Die Tatsache, daß wir überhaupt nicht wissen was da noch an Folgeschäden kommen könnte.
Ist doch alles trübes Gewässer.
Aber manche wissen es ganz genau und vor allem: besser als alle anderen.

In der ganzen Welt wird D gerühmt für sein Handling der Krise.
Und die Zahlen sprechen für sich.
Nur daheim unken die Madigmacher mal wieder.

Vieles ist nicht gut aber nicht alles ist schlecht.
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Beitrag 11.05.2020, 07:59

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1771
Registriert: 28.11.2011, 14:16
@ Igolide: Volle Zustimmung smilie_01

Insgesamt finde ich das Krisenanagement überraschend gut. Das kannte man sonst anders von unseren Volkstretern. Wenn man sich überlegt, wie das normalerweise läuft wenn "schnelle Hilfe" versprochen wird... Da wird erst mal monatelang ausgesessen (lieber gar nichts tun bevor man Wähler verprellt) und dann mit unbestechlicher Präzision das falsche beschlossen. Da bin ich echt erstaunt, dass unsere Politiker diesmal so schnell so viel auf die Reihe bekommen.

Natürlich ist vieles mit der heißen Nadel gestrickt und dann passieren auch Fehler, angesichts der dünnen Datenlage ist das auch gar nichts anderes zu erwarten.

Sonst meckern weil die Politik nichts tut und jetzt meckern weil sie was tut aber nicht perfekt ist, das kriegen wohl nur wir Deutsche hin. Es ist schon bezeichnend, dass nicht nur "German Angst" ein geflügelter Begriff ist sondern auch das Wort "Jammern" mittlerweile Einzug in den anglikanischen Sprachgebrauch gehalten hat. Mal drüber nachdenken, was das über uns aussagt...
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 11.05.2020, 08:46

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2718
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
... ich sehe die momentanen Maßnahmen durchaus als notwendig, um auf die Pandemie in ihrem Ausmaß zu reagieren.

Aber meines Erachtens hätte es gar nicht soweit kommen brauchen. Denn unsere Politik hat im Vorfeld vieles verschlafen.

Wir haben alle die Bilder aus China gesehen und jedem, der über ein gerüttelt Maß an gesundem Menschenverstand verfügt, war klar, dass das kein Spaß ist wenn China ganze Provinzen und damit Millionen von Menschen abriegelt und dass das auch bei uns zum Problem wird.

Bereits am 3.2. berichtete das ZDF, dass die Provinz Wuhan mit 50 Mio Menschen abgeriegelt wurde.

Noch am 12. Februar hatte Gesundheitsminister Spahn alles verharmlost, behauptet er habe alles unter Kontrolle und die Influenza als deulich gefährlicher dargestellt (alles im Net nachzulesen).

Noch am 18.2. (eine Woche vor Faschingsdienstag) haben wir das 2. Flugzeug mit Hilfsmitteln nach China geschickt. Zu der Zeit habe ich persönlich wegen der Bilder aus China bereits Mundschutzmasken, Desinfektionsmittel und Klopapier gekauft. Klopapier deshalb, weil eben auch zu lesen war, dass das in China knapp wurde.

Dann kam Fasching, es war bekannt, dass das Virus in Norditalien und in Österreich bereits um sich greift. Es wäre ein Leichtes gewesen, die Leute, die nach Fasching wieder nach Deutschland einreisen zu registrieren und es wäre auch ein Leichtes gewesen die Leute auf Gefahren hinzuweisen. Aber offiziell galt ja noch die Verlautbahrung, dass an der Influenza mehr Menschen versterben. Hätten z.b. die Leute in Heinsberg gewußt, welche Gefahren lauern, wären die sicher nicht mit Fieber auf Faschingsveranstaltungen gegangen.

Aber genau dadurch hat man die Möglichkeit verloren, einzelne Infektionsketten zu verfolgen.

Daher bin ich der Meinung, dass die Infektionszahlen gar nicht erst so hoch hätten werden müssen, wie sie es wurden. Und auch die Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft wären deutlich harmloser ausgefallen, wenn man bereits am Anfang konsequent agiert hätte.

Und auch darüber wird man reden müssen, wenn das Alles mal vorbei ist.

lifesgood

Beitrag 11.05.2020, 08:58

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 481
Registriert: 11.12.2011, 16:10
Trotz meiner Unkerei, ja die Regierenden haben ungemein schnell reagiert, wenn man da zB an die Autobahnmaut denkt *graus*. Wobei ich die Landesregierungen insgesamt positiver sehe, als das was von der Bundesregierung kam. Dennoch sollten wir kritisch bleiben und die Massnahmen zwar einhalten, aber auch stetig hinterfragen.
Ich habe neulich ein Interview in der FAZ mit Axel Voss, ein Sprecher der EVP-Fraktion gelesen, bzgl. der Corona-App.
( https://www.faz.net/aktuell/politik/wer ... 59932.html )
Meine kritische Haltung zu dieser App hat sich dadurch nicht wirklich verändert. Was dieser Mensch unter freiwillig versteht finde ich fragwürdig.

Beitrag 11.05.2020, 14:41

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 19.02.2020, 17:13
Ja, ich bin dankbar, daß ich in DE lebe und nicht in Brasilien (was ich vor vielen Jahren überlegt hatte).
Ja, irgendwie die Regierung zu kritisieren ist sehr leicht, wenn man nicht selbst die Arbeit machen muß.
jedoch: Regierungen kommen und gehen, Daten bleiben, deshalb bin ich strikt gegen Apps usw.
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 11.05.2020, 19:06

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 413
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Ja, so ist es aerox.

Lifesgood hat recht. Hätte NOCH besser laufen können. Siehe Neuseeland. Die Informationen waren eigentlich da. Ist halt nicht jeder so ein knallharter Gutmensch wie Jacinda Ardern. Maximaler Respekt! Das kann man aber nicht verlangen finde ich.

Trotzdem können wir bis jetzt stolz sein, dass wir nicht wie so viele andere Nationen ins Messer gelaufen sind. Aber es ist noch nicht vorbei, fürchte ich. Das Mistvieh ist leider unfassbar ansteckend. Ein paar "Ischgls", ein paar Spinnerdemos ("Recht auf Infektion?"-da fehlen mir die Worte!), Grenzen auf... Und dann? Ein neuer Lockdown wäre wohl ein Killer für viele tapfere Kleinunternehmer. Und Amazon lacht sich ins Fäustchen und zahlt keine Steuern. Fühlt sich so falsch an.

Der ganze Mist kann uns ganz schnell immernoch auf die Füsse fallen.

Es ist sowas von KEINE Grippe (aber das haben hier ja eh alle kapiert, das freut mich sehr. Anderswo redet man sich den Mund fusslig und hat das Gefühl es bringt nichts). Es ist etwas, das kein vernünftiger Mensch haben will und keiner, der etwas taugt, weitergeben will!

R von 1,13 gestern auf 1,07. Ich hoffe, dass die kleinen Zahlen das R momentan irrelevant machen und andra tutto bene...
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 11.05.2020, 22:14

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 19.02.2020, 17:13
(1) Ja, mal sehen ob dieses Virus mutiert...

(2) Amazon und co. es geht nicht nur um Steuern, sondern um beispielsweise, maschinell gelernte Datenzusammenhänge von Konsumenten und von Anbietern, daraaus lernt Amazon(und co.) selbst ähnliche Konsumentenfreundlichere Produkte anzubieten. Woher soll man wissen, wer die bevorzugten Unternehmer-Kunden von Amazon sind?
Was genau tut Amazon mit all den Daten?

(3) Der Südindische Bundesstaat Kerala (pragmatisch kommunistisch regiert) hat es auch ganz gut hingekriegt,
die haben auch gute Erfahrung mit noch tödlichem Nipah-Virus
https://www.dw.com/de/das-nipah-virus-s ... a-43894969
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 11.05.2020, 23:29

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Igolide hat geschrieben:
11.05.2020, 05:35

Jede neue wissenschaftlice Erkenntnis wird kurzfristig berücksichtigt.
...
Entscheidungsträger sind bereit ihre Entscheidungen auch zu korrigieren wenn es neue Erkenntnise gibt.
....
Die Zahl der Angesteckten scheint wohl VIEL höher als angenommen.
...
Ist doch alles trübes Gewässer.
Komisch... irgendwie scheint es wieder zwei Deutschlands zu geben... und wir leben nicht im gleichen Teil.

Noch am 4. März hat sich Spahn gebrüstet alles sei unter Kontrolle und was geschah dann? Keine 3 Wochen später war das ganze Land zu Hause eingesperrt.... erst hieß es: Grenzen und Flughäfen schließen brächte nicht, dann wurden Grenzen und Flughäfen doch geschlossen. Welche Daten wurden für die Entscheidungsfindung herangezogen?

Es ist ein vom RKI zugegebener Fakt, dass die Maßnahmen des 23.3 völlig wirkungslos und sinnlos waren. Bereits VOR dem Kontaktverbot, war die Reproduktionszahl unter 1, nach dem Kontaktverbot hat sie sich kaum verändert. Was sagen uns die Zahlen des RKI? Außer dass die Maßnahme völlig sinnlos war?
https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Ep ... cationFile
RKI.JPG
Warum wurden wir erst von Merkel geködert mit der Aussage "die Verdopplungszeit der Ausbreitung des Virus muss ich auf 7 Tage verlangsamen", dann waren es 14 Tage... dann 70 Tage... und dann sollten die Maßnahmen noch etwas beibehalten werden? Was ist das anderes als reine Willkür? Und wie schafft es das RKI an einem Samstag, wo kaum getestet wird die Inkubationszeit wieder so schnell auf über 1 zu rechnen? Wie bestellt, so geliefert? Sofort nachdem der Lockdown, der vorher nichts(!) gebracht hat aufgehoben wurde? Und warum sind die Zahlen so anders, als in der offiziellen Studie des RKI? Verstehe ich nicht....
RKI-R.JPG
Wie war noch gleich die Genese des Maskentragens? Erst völlig sinnlos... dann plötzlich Pflicht. Welche neue Wissenschaftliche Erkenntnis liegt dem zu Grunde?
Es ist schon lange (!) bekannt und zwar seit 2006. Der Mund-Nasen-Schutz hilft, weil es sich idR um eine Tröpfchen-Infektion handelt. Es ist keine Tuberkulose, wo isolierte Viren durch die Gegend fliegen. Der Hygieniker von der Charitee weiß das... die Herren Drosten und Spahn nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=F7hGW2- ... .be&t=2351

Natürlich ist die Zahl der Angesteckten viel höher... die Frage ist: Wie hoch?
Es gibt jede Woche Umfragen zur "Sonntagsfrage" auf Basis von repräsentativ ausgewählten Einwohnern. Warum können nicht die gleichen Stichproben der Bevölkerung auf CoVid 19 getestet werden? Wie hoch ist die Dunkelziffer auf die 175.000 deutschen Fälle? 1:2? 1:10? oder 1:50 bis 1:85 wie in Stanfort gemessen?
https://www.msn.com/en-us/news/us/stanf ... r-BB12OPpA

Warum spielt es keine Rolle in der Diskussion, dass Prof. Streeck nachgewiesen hat, das der Virus auf Oberflächen gar nicht ansteckend ist? Bargeld...ih gitt und Spielplätze müssen geschlossen werden...
https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

Ist es nicht etwas problematisch, dass die Maßnahmen nur auf dem Verordnungswege, ganz ohne politische Diskussion verabschiedet worden sind? Warum darf wieder einmal im Land nicht diskutiert werden? Warum ist der Kurs von Merkel alternativlos und wer andere Meinungen hat gleich ein Mitspieler der "Öffnungsdiskussionsorgien"? Warum werden so einschneidene Maßnahmen nicht im Parlament als Gesetze verabschiedet? Von den Abgeordneten, die der Souverän gewählt hat? Es geht um massive Einschränkungen der Grundrechte. Diverse Maßnahmen sind schlicht nicht von Gesetzen gedeckt.
https://www.faz.net/agenturmeldungen/dp ... 65543.html

Warum sind die Schweden nicht schon dahingerafft ohne Lockdown? Warum haben die WHO und alle möglichen Organisationen so sehr darauf gedrungen, dass Schweden keinen eigenen Weg geht? Ist doch gut, dass es verschiedene Ansätze gibt und Maßnahmen & deren Wirksamkeit verglichen werden können.

Warum wird die hohe Zahl der Intensivbetten in Deutschland weiterhin als Garant der geringen Sterblichkeit gesehen... obwohl inzwischen bekannt sein dürfte, dass in den Intensivstationen mehr Leute sterben als gerettet werden (Stichwort intubieren bei Lungenembolie).

Wir haben auf der Welt drei völlig abgeschlossene Laborversuche: Die Diamond Princess und die Flugzeugträger "USS Theodore Roosevelt" und "Charles de Gaulle" . Mehr als 50% der Infizierten zeigten gar keine Symptome.
https://www.msn.com/de-de/nachrichten/c ... r-BB12XIib

... ich könnte hier noch 2 Stunden schreiben, über die aktuelle Planlosigkeit und Willkür und den Furor der alle trifft, die anderer Meinung sind. Egal ob aufmüpfige Bischöfe oder abweichende Politik oder "normaler" Bürger. Der Kanzleramtsminister beschwert sich über Richter, die es wagen das geltende Recht auf die Maßnahmen der Politik anzuwenden...

Die Fakten sprechen ganz klar eine andere Sprache, als die Panik, die seit Wochen verbreitet wird. Das Virus ist gefährlich für ältere und stark adipöse und hart vorerkrankte Patienten. In Summe ist die Gefahr für die Bevölkerung jedoch absolut überschaubar. Die sog. excess death rate wird es an den Tag bringen, über kurz oder lang. Selbst in den USA, wo sich der Virus massiv ausbreitet, war die excess death rate nicht etwa 50 oder 100 oder 500%.
EDR USA.JPG
Wir werden so was von verarscht, weil die Regierung nicht zugeben kann, dass die a) keine Ahnung hat und b) total planlos agiert. Aber cool, Hauptsache man kann der eigenen Bevölkerung wieder einreden Deutschland sei "Der Musterschüler".

Ich glaube aber Dieter Nuhr bringt es besser rüber.
https://www.youtube.com/watch?v=b-mnw67PekY
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Sapnovela am 12.05.2020, 07:53, insgesamt 1-mal geändert.
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 12.05.2020, 07:01

puffi
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 365
Registriert: 31.01.2011, 22:31
Wohnort: in der mitte
Nachdem ich den Trööt verfolgt habe beschlich mich das Gefühl der einzig Verrückte unter all den Gescheiten zu sein.

Nach dem Beitrag von Sap weiß ich, dass es mindestens zwei Vernünftige hier gibt.

Sap smilie_01

Beitrag 12.05.2020, 07:55

cb.david
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 09.12.2014, 23:13
puffi hat geschrieben:
12.05.2020, 07:01
Nachdem ich den Trööt verfolgt habe beschlich mich das Gefühl der einzig Verrückte unter all den Gescheiten zu sein.

Nach dem Beitrag von Sap weiß ich, dass es mindestens zwei Vernünftige hier gibt.

Sap smilie_01
Da sind wir schon 3!

Unglaublich wie naiv hier selbst Menschen in diesem Forum sind. Bei der Geldpolitik werden wir belogen und betrogen, aber beim Thema Gesundheit/Virus ist alles korrekt was man im TV sieht/hört?!? Die Propagandamaschinerie läuft wie geschmiert... smilie_27
Es ist auch erlaubt selber zu denken!
Suche Gold & Silber im Raum Cottbus (Barzahlung) - einfach per PN melden

Beitrag 12.05.2020, 08:44

Benutzeravatar
lifesgood
Gold-Guru
Beiträge: 2718
Registriert: 07.10.2012, 10:27
Wohnort: zwei
Die Wahrheit liegt immer in der Mitte. Ich denke schon, dass das Ganze kein Spass ist und dass die Verläufe durchaus auch heftig sein können. Und ich verspüre keinerleid Bedürfnis danach, selbst infiziert zu werden, auch wenn das mein Grundrecht wäre smilie_10

Aber immer dann wenn man von politischer oder Mainstreamseite versucht andere Meinungen zu diskreditieren, werde ich auch sehr skeptisch. Da man gerade alles was nicht sofort Hurra schreit als Verschwörungstheoretiker darstellt, ist diese Skepsis in den letzten Tagen deutlich gewachsen.

So habe ich mir mal das Durchschnittsalter der Corona-Toten in den Mainstream-Medien (nicht auf einer VT-Seite angesehen). So berichtet der Deutschlandfunk, dass laut RKI das Durchschnittsalter der an Corona Verstorbenen bei 81 Jahren liegt https://www.deutschlandfunk.de/covid-19 ... id=1129071

Wenn man andererseits Google nach der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland befragt https://www.google.com/search?client=fi ... ent=psy-ab erfährt man, dass diese im Jahr 2017 bei 80,99 Jahren lag.

Komisch ... :roll:

Klar es ist immer hart, wenn ein eigener Angehöriger wegen Corona einige Monate oder gar Jahre früher verstirbt, aber auf die Gesamtbevölkerung betrachtet, trifft das Durchschnittsalter der Corona-Toten fast auf den Punkt die durchschnittliche Lebenserwartung.

lifesgood

Beitrag 12.05.2020, 14:32

Benutzeravatar
aerox
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 138
Registriert: 19.02.2020, 17:13
Deshalb unterschiedliche Quellen(Partner und ich schauen keinen Fern) und den Begriff "Verschwö..." unbeachtet lassen.

Mir geht es weniger um das RKI und aktuell wegen der K-Frage konkurrierende Politiker, sondern z.B. die Art und Weise auf der Bundes-und kommunaler Ebene, Gesundheitsämter und die allgemeine Disziplin bei Schlange stehen, Soforthilfe-Organisation...

Habe Freunde in London: da ist bis Heute gar keine Maskenpflicht, Senioren lassen sich von ihrer normalen Routine schwer abbringen usw...

Taiwan(erfahren) und Lebanon haben es auch ganz gut hingekriegt.

Zum Vorschein kommt der Krieg gegen das Bargeld, deshalb bleiben wir(und empfehlen auch Freunden/Verkäuferin) das Bargeld.

Allgemein kommt jetzt der "Krieg" wie auch immer genannt zwischen einzelne EURO-Länder/USA-China/OPEC usw. Die Corona-Zahlen und die Gefährlichkeit könnten zu den "Regierungsmaßnahmen" passend gemacht werden...

Sehr zu empfelhen: der Risiko-Versteher Nicolas Naseem Taleb(u.a. Autor von der schwarze Schwan):
https://de.wikipedia.org/wiki/Nassim_Nicholas_Taleb

https://twitter.com/nntaleb

Widerstand2020 scheint eine interessante Idee.

(2)
In den USA hat die 22-jährige Tochter(keine Vorerkrankung) einer Freundin COD-19(seit sieben Wochen kaum Geruchs-/Geschmackssinn).
---Humor und EM's in diesen Tagen...sind lebensschonende Maßnahmen...
...Down with the SPY-Phone...

Beitrag 12.05.2020, 14:46

Benutzeravatar
Sapnovela
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1373
Registriert: 05.11.2011, 21:59
lifesgood hat geschrieben:
12.05.2020, 08:44

Klar es ist immer hart, wenn ein eigener Angehöriger wegen Corona einige Monate oder gar Jahre früher verstirbt, aber auf die Gesamtbevölkerung betrachtet, trifft das Durchschnittsalter der Corona-Toten fast auf den Punkt die durchschnittliche Lebenserwartung.
Zumal nicht darüber hinweg gesehen werden sollte, wo sich viele der dann gestorbenen infiziert haben. Krankenhaus, Pflegeheim, Altersheim... nicht nur in Deutschland, auch in Schweden, Italien und Frankreich. Zu wenig Schutzmaterialien, zu wenig Personal, oftmals völlig unvorbereitet.

Besonders behämmert dabei die Lega-Nord-Pappköpfe in Italien, die noch im März Covid-19 Patienten in Senioren-Wohnheimen unterbringen ließen weil die Krankenhäuser voll waren.
https://www.n-tv.de/politik/Warum-das-V ... 94914.html

Auch in Deutschland schleppen schlecht ausgerüstete Putzkräfte kaum der deutschen Sprache mächtig den Virus in die Onkologiestationen. Es muss ja immer ausgeschrieben und der günstigste genommen werden. Wozu auf Qualität achten...

Politik und Verwaltung haben auch hier total gepatzt. Wenn man dann aber vor ein paar Wochen auf einer Parkbank sitzend erwischt wurde.... uhuhu... böser Verstoß gegen die Hygieneregeln. Busgeld, aber sofort. Man könnte auf die Idee kommen, da wollte jemand vom eigenen Versagen ablenken... smilie_06
Da mir von einer echten Fachkraft versichert wurde, dass ich absolut keine Ahnung habe, sollten alle von mir verfassten Posts als das gesehen werden, was sie sind: ironische Auslassungen eines verhinderten Komödianten. smilie_02

Beitrag 12.05.2020, 15:50

Benutzeravatar
Igolide
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 136
Registriert: 02.02.2019, 08:19
lifesgood hat geschrieben:
12.05.2020, 08:44

Wenn man andererseits Google nach der durchschnittlichen Lebenserwartung in Deutschland befragt https://www.google.com/search?client=fi ... ent=psy-ab erfährt man, dass diese im Jahr 2017 bei 80,99 Jahren lag.

Komisch ... :roll:
Tja, Statistiken und ihre Fallstricke ...
Die ALLGEMEINE durchschnittliche Lebenserwartung betrug nach GESUNDHEITSBERICHTERSTATTUNG DES BUNDES 2016/2018 ohne Berücksichtung des Geschlechts bei der Geburt 78,48 Jahre.
Aber im Alter von 80 jahren hat der/die durchschnittliche Deutsche aber immer noch 8 Jahre DURCHSCHNITTÖLICHE Lebenserwartung (weil es natürlich welche geben muß die über dem Durchschnitt liegen und das sind logischerweise die Alten).
Sogar mit 100 hat man statistisch noch 1,82 Jahre ...


Ich kann nur wiederholen.
Außer hier im Lande selbst finden in der ganzen Welt alle das Handling hier beispielhaft.
Und die Zahlen sprechen für sich. da gibt es nichts zu deuteln. Aber auch gar nichts.

Panik sehe ich vor allem bei denen die glauben es mache sie zu unfreien menschen, wenn sie eine Gesichsmaske beim Einkaufen anziehen sollen. Uiuiuiui das sind aber echte Rebellen, die darin die Apokalypse der Freiheit sehen. Habt ihr keine anderen Sorgen? Dann muss es das Paradies sein.
Es wird doch alles zurückgefahren! Herrjeh, was denn noch? Aufgepasst! Ja!!! Aber:
HIER findet doch öffentliche Diskussion statt (wie man sieht)!
Das ist in anderen Ländern nicht unbedingt üblich.
Es ist so, wie es sein soll.

Sorry, das dauernde weinerliche getue wie schlecht es uns geht, nervt.
Glas kann halbvoll oder halbleer gesehen werden.
Unseres ist mindestens dreiviertel voll (aber das ist natürlich einviertel leer, schon klar, da kann man schon mal jammern).
Nur die Dummen zweifeln nicht an ihrem Weltbild

Antworten