CORONA: Fake oder nicht?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 25.03.2020, 18:10

Benutzeravatar
aerox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@Deichgraf
Danke :-) (Sorgen, weil mein Partner einen Defi trägt: Herzproblematik: Risikogruppe.
Ich bin EU(derzeitige Form)/EURO(jegliche Form) Gegner, deshalb bin ich bei gold.de :-)

Ja, es ist ein neues Virus und Menschen können durch aktuelle Vorgehensweise des eingeschränkten Lebensweise nach und nach infiziert werden UND selbst Antikörper bilden. Täten sie es nicht, würden Risiko-Gruppe Menschen diese zusätzliche Last tragen und qualvoll sterben. Deshalb arbeiten Mediziner und co. an einem Gegenmittel.
Unterschied zu Influenza ist, daß dieses Virus viel ansteckender UND etwa vierfache Inkubationszeit hat.
In wieweit, die tödlche Lungenentzündung voneinander unterscheiden, weiß ich nicht.
Durch begrenzte Anzahl von Intensiv-Betten: eingeschränkte Lebensweise.

Wovon ich aber seit einiger Zeit überzeugt bin: das Virus mag Wirtzellen mißbrauchen, die Regierungen benutzen das Virus für Umgestaltung UND WHO: Gates "Stiftung" und Pharma. Die WHO hatte mindestens einmal in der Vergangenheit "Wolf" geschrieen.

Ich mache mir Sorgen, falls die Wirtschaft kaputtgeht: hohe Arbeitslosigkeit und Inflation >>>extremistische Parteien (noch viel weiter links von der Linke oder viel mehr rechts von der AFD).

Ich bin alarmiert, daß das Tafelgeschäft nach und nach verwässert wurde.

Beitrag 25.03.2020, 22:59

delaboetie
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 409
Registriert: 21.09.2012, 23:04
Was für ein bescheuerter Titel eines Fadens.

Aber war ja offensichtlich doch nicht so komplett bescheuert gemeint. Und es wurde ja schon viel vernünftiges gesagt. Nur eines scheint noch nicht angekommen zu sein:

Es trifft bei weitem nicht nur Alte und Vorerkrankte. Es rutschen auch ganz rasch vormals Gesunde Leute in eine fiese Pneumonie und in ein ARDS.
Es scheint so zu sein, dass wirklich etwa 80% völlig blande infiziert werden. Und manche sterben. Die Letalitätszahlen sind sehr schwer zu beurteilen, da sie ins Verhältnis zu den Infizierten gesetzt werden. Da die Testauswertungskapazitäten auch in Deutschland schon mindestens 2 Wochen knapp sind und stellenweise sehr scharf indiziert werden (zB 38,5 Fieber UND Kontakt mit Virusträger/gef. Gebiet UND Vorerkrankung/65plus/medizinischer Job-sonst kein Test) kann es gar nicht sein, dass eine Wahrscheinlichkeit des Versterbens mit der Zahl der Infizierten errechnet werden kann, da völlig unklar ist wieviele infiziert sind.

Aber das ist nicht das Problem, das Problem ist: wie kaputt sind die Leute, die NICHT zu den 80% Unproblematischen gehören und trotzdem nicht versterben. Also quasi der "Rest" der 20%, die ernstaft krank werden, aber gerettet werden können. Das weiss noch keiner. Ich habe aber ein sehr schlechtes Gefühl, wenn ich diese Patienten sehe. Es ist sehr gut möglich, dass diese Lungen sich nicht gut erholen. Eine Lungenfibrose nach einem ARDS ist kein grosses Wunder!

Worüber reden wir also? 80 Mio Einwohner. Für Herdenimmunität 60-70% Durchseuchung. Also etwa 50 Mio. Davon 20% ernsthaft krank (und manche tot). Macht 10 Mio. Lass es die Hälfte sein, die langfristig leidet. Lass es ein Viertel sein. Katastrophe.

Ja, es ist nicht toll für die Wirtschaft. Aber es geht (eventuell-zumindest lassen die Zahlen das ahnen) um die Gesundheit von Millionen Menschen und wir sprachen hier nur von Deutschland.

Und hier noch mal zur Beachtung: rasche und katastrophale Verläufe können JEDEN treffen. Alte und Kranke haben eine deutlich grössere Wahrscheinlichkeit einen solchen Verlauf zu haben, aber das ist keine Bedingung. Also schützt Euch vor dem Virus, auch wenn ihr erst 25 seid! Uninfiziert bis zur Impfung durchzuhalten ist der vernünftigste Plan!

@aerox Ein Defi muss nicht unbedingt ein Grund für eine grössere Wahrscheinlichkeit eines schlechten Verlaufs sein. Es kommt drauf an WARUM der Defi drin ist. Wenn es nur um Herzrhythmusstörungen ohne grosse Insuffizienz mag das angehen. Aber aus oben genannten Gründen sollte man sich sowieso nicht infizieren. Mit oder ohne Defi. (Und ich würde Dir empfehlen, Dich nicht von Infos aus dem Internet völlig irre machen zu lassen. Ich bin mir ganz sicher, dass Dir die ein oder andere völlig bekloppte Information aus dem Internet nicht gutgetan hat. Das kann ich Deinen Posts entnehmen. Es gibt genug echte Probleme momentan da muss man sich nicht von jedem bekloppten YouTube Spinner die Birne weich reden lassen!-aber mach was Du willst)

Gesundheit wünsche ich allen!

Und ich kann Euch versichern: kein Fake!
Hell is empty-all the devils are here!
Shakespeare

Beitrag 26.03.2020, 12:38

Benutzeravatar
aerox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@delabotie
Interessant und Danke. Genetisch bedingt, liegt die Herzrhythmusstörung in der Familie des Partners(seine Schwester und Onkel haben es), jedoch bei meinem Partner: am schlimmsten.
Vor dem Defi.: Herzablation und davon "Stammkunde" für Elektroschock(bisher etwa 15 Mal!).
Nach Defi: immerhin zweimal Elektroschock und Ärzte raten von Op. ab.
Trotz: immer sehr gesunde Lebensweise und joggt, läuft 6 Treppen bei der Arbeit hoch und runter.
Ich bin sicher, daß früherer Arbeitsstreß(er hat eine verantwortungsvolle Stelle) ,die Störung richtig ausgelöst hat
Von sich aus, ist er eher introvertiert.

WHO hatte tatsächlich Wolf geschrien und auch in DE ist das Gesunsheitssystem den Neoliberalen zum Fraß geworfen worden.
Nicht vergessen: die Bertelsmannstiftung und "Gesundheitsexperte" Lauterbach hatte gefordert, die Hälfte der Krankenhäuser zu schließen.
Bedingungen für das Personal: hier hat Frau Wagenknecht immer richtig gelegen.

Was die Covd-19 Zahlen betrifft: wie ich lese, Singapor, Südkorea usw haben Erfahrung mit ähnlichem Ausbruch.

ich möchte aber nicht, ein SPY-Phone usw für die Überwachung beziehen.
Solange das kriminelle "Finanzsystem" da ist: solche Überwachung kommt für mich nicht in Frage.


.

Beitrag 26.03.2020, 14:03

Benutzeravatar
aerox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@Ausserdem
Schon im Jahr 2009

Schweinerei mit der Grippe
SPD-Politiker Wolfgang Wodarg hält die Maßnahmen gegen H1N1 für "einen der größten Medizinskandale des Jahrhunderts" und macht die Schweinegrippe zum Thema im Europarat.

https://www.zeit.de/politik/2009-12/sch ... ppe-europa

Beitrag 26.03.2020, 15:15

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6647
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Eine kleine, amateurhafte "Analyse" von Satzbau, sich wiederholenden Fehlern, Art der Argumentation und Duktus, zeigt eine gewisse Ähnlichkeit in den Postings des Threaderstellers zu denen von (RIP) Indiana Jones in all' seinen Inkarnationen.


Der Vergleich mit Grippe ist insgesamt nicht korrekt. Diese Krankheit ist a) erheblich ansteckender, b) erheblich tödlicher, c) unbekannt (s.o. Langzeitschäden?), d) ohne Impfstoff und es besteht keine Herdenimmunität.
Nach Angaben vom Robert-Koch-Institut rafft die Grippe zwischen mehreren Hundert bis zu - bei den großen Grippewellen - 15.000 Menschen in einer Saison dahin.
"Was sind da schon die paar Toten durch Corona", muss man leider immer wieder hören. Dass das zynisch den betroffenen Familien gegenüber ist, sei nur erwähnt. Die Corona-Opfer und -Behandlungsbedürftigen kommen schließlich dazu. Die Grippe ist ja nicht weg. Auch wenn sie dieses Jahr ziemlich glimpflich sein dürfte, weil auch ihre Infektionsketten durchtrennt werden. Corona belastet das System zusätzlich . Dass sie bei schätzungsweise 80% der Infizierten leicht bis hin zur Symptomlosigkeit ist, ist epidemologisch gesehen, katastrophal! Wie sollen Infektionsherde ausgemacht werden? Einzige Chance: flächendeckendes Screening.
Alle Zahlen sind mit äußerster Vorsicht zu genießen und stellen wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs dar. Eben wegen der relativ vielen milden Verläufe, die nicht erfasst werden, aber trotzdem andere anstecken. Und glaubt jemand, dass es in China keine Neuinfektionen mehr gibt? In Norditalien haben Bürgermeister die offiziellen Zahlen der Regierung angezweifelt! Die Todesfälle durch eine Seuche werden generell durch Vergleich mit der üblichen Sterblichkeit geschätzt. "Üblich" lässt sich durchaus kontrovers verstehen. Nicht jeder sieht darin das langjährige Mittel.
Ein teilweise sehr lange Inkubationszeit legt nahe, dass unsere Zahlen der Realität um ein bis zwei Wochen hinterherhinken!

Gottseidank wissen hier im Forum praktisch alle, was eine exponentielle Entwicklung ist. Bei den Viren sieht die Kurve nicht anders aus als beim Geldsystem. Das Abwiegeln findet in aller Regel bei Leuten statt, die sich NICHT bewusst sind, dass Menschen kein Bauchgefühl für eine exponentielle Entwicklung haben.
Man muss sie sich rational erschließen.
Und da kommt das Seerosenteich-Gleichnis ganz gelegen:
Eine Seerose wird in den Teich gesetzt. Jeden Tag verdoppelt sich die bewachsene Fläche. Nach 30 Tagen ist der See ganz bedeckt. Und jetzt muss man sich vor Augen halten, dass vor 3 Tagen (also nur 10% der Gesamtzeit) der See noch zu 7/8 freie Wasserfläche war (= 87,5%)! Da ist es doch lächerlich, wenn Leute vor dem Zuwachsen des Teichs warnen ... es hat 27 Tage gedauert, bis gerade mal 12,5% bewachsen waren. Da bleibt viel Zeit zum reagieren ...
Da kommt mancher Verharmloser ins Grübeln.

Es geht konkret aber einzig und allein darum, die Exponentialkurve auseinanderzuziehen (auch wieder das, was seit Jahrzehnten im globalen Fiat-Geldsystem ebenfalls gemacht wird).
Die Gesamtzahl der Opfer wäre wahrscheinlich ohne die Maßnahmen der Staaten, die endlich mal ihrer Fürsorgepflicht nachkommen, auch nicht bedeutsam höher, denn so oder so stecken sich 60-80% der Leute an. Das Entscheidende wäre, die ganze Entwicklung von natürlicherweise Wochen auf Monate zu verteilen, um insbesondere das Gesundheitssystem nicht kollabieren zu lassen. Aus dieser Warte ist die Vermeidung von Kontakten das einzig richtige (Anm.: die Grippe-Opfer verteilen sich auf die jeweils ganze Saison, also 5-6 Monate und deswegen haben wir insgesamt, als Population, das im Griff.)

Auf einem ganz anderen Blatt steht, dass Autokraten wie Orban, Putin, die Mullahs im Iran, Bolsanero und natürlich der orange Very-Stable-Genius die Sache zur eigenen Machtsicherung ausschlachten. Vorsicht ist geboten, aber ich sehe im Moment bei uns keine aktuen Gefahren zur Verschlechterung. In Nigeria (?) hat man schon die Verfassung geändert. DAS ist bedenklich.



Hm, das ganze gilt natürlich nur, wenn nicht doch die Reptiloiden das ("den"?) Virus designt haben.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 26.03.2020, 15:26

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
auch wenns nicht immer so ist
aber da bin ich ganz bei dir Ladon 8)

Beitrag 26.03.2020, 17:14

Klecks
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1712
Registriert: 28.11.2011, 14:16
Ladon hat geschrieben:
26.03.2020, 15:15
Die Gesamtzahl der Opfer wäre wahrscheinlich ohne die Maßnahmen der Staaten, die endlich mal ihrer Fürsorgepflicht nachkommen, auch nicht bedeutsam höher, denn so oder so stecken sich 60-80% der Leute an.
Doch, wäre sie. Warum, das kannst du in Italien und Spanien sehen: Totaler Zusammenbruch der medizinischen Versorgung aufgrund der explosionsartigen Ausbreitung. Die Krankenhäuser haben nicht die geringste Chance, der Masse an gleichzeitig Schwersterkrankten Herr zu werden. Patienten liegen in den Gängen auf dem Boden, Ärzte müssen entscheiden, wer beatmet wird und wen sie sterben lassen. Allein deshalb schon sterben deutlich mehr Menschen als bei einer verlangsamten Ausbreitung.

Abgesehen davon: 100% Zustimmung smilie_01
Das Leben ist zu kurz, um alle Fehler selber zu machen.

Beitrag 26.03.2020, 19:28

Quinar
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 744
Registriert: 05.01.2012, 02:22
Klecks hat geschrieben:
21.03.2020, 23:33
aerox hat geschrieben:
21.03.2020, 22:54
Bestimmte Lungenärzte verneinen, daß das neuartige COVid-19 komplett aus dem Rahmen fällt (Dr. Wolfgang Wodarg).19
"Bestimmte Lungenärzte" = genau einer (Dr. Wolfgang Wodarg).

Die Art und Weise, wie dieser Dr. Wodarg Fakten ignoriert, Zahlen dreht und Statistiken aus dem Zusammenhang reißt, ist m.E. nicht unseriös - sondern hochgradig kriminell und antisozial. Der Mann leidet entweder unter extremen Realitätsverlust oder unter einer gefährlichen Störung. Wahrscheinlich beides.

Zum Rest deines Beitrags:
Ganz klar: Die Illuminaten. smilie_10
Neee...

Gestern noch selbst geg.Wodrag argumentiert, aber Dein Unterschieben,Zuschreiben+Unterstellen ist nochmals eine andere Spielklasse als Wodrags Ansatz.

Jenseits Wodrag:

https://jamanetwork.com/journals/jama/f ... le/2763188


Iwi scheint es grundsätzlich -also auch über COVID-19 hinaus- nur noch möglich zu sein massiv zu verharmlosen oder mindestens ebso massiv zu hysterisieren.
Gegenseitiges Ridikülisieren oder das Unterstellen sinister Interessen gehören freilich auch dazu.


Sachlage:

1.Corona ist klar infektiöser als eine 08/15 Grippe.
2.Corona ist aggressiver-zerstörender als eine 08/15Grippe.

Es ist somit KEIN Fake und wir sehen sowohl aus einschlägigen VT Kreisen Instrumentalisierungsversuche ,als entsprechend intendierte Vorstöße aus den Bastionen der "Besseren" zu ihrem gewohnten Rundumschlag.

Beitrag 31.03.2020, 07:06

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6647
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Klecks hat geschrieben:
26.03.2020, 17:14
Ladon hat geschrieben:
26.03.2020, 15:15
Die Gesamtzahl der Opfer wäre wahrscheinlich ohne die Maßnahmen der Staaten, die endlich mal ihrer Fürsorgepflicht nachkommen, auch nicht bedeutsam höher, denn so oder so stecken sich 60-80% der Leute an.
Doch, wäre sie. Warum, das kannst du in Italien und Spanien sehen: Totaler Zusammenbruch der medizinischen Versorgung aufgrund der explosionsartigen Ausbreitung. Die Krankenhäuser haben nicht die geringste Chance, der Masse an gleichzeitig Schwersterkrankten Herr zu werden. Patienten liegen in den Gängen auf dem Boden, Ärzte müssen entscheiden, wer beatmet wird und wen sie sterben lassen. Allein deshalb schon sterben deutlich mehr Menschen als bei einer verlangsamten Ausbreitung.
Ja stimmt. Daran hatte ich nicht gedacht, obwohl es naheliegend ist.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 31.03.2020, 09:46

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Trotz vieler richtiger Fakten in diesem Faden, tauchen hie und da immer noch der Name Wodarg und andere dubiose Darstellungen auf. Daher hier noch 2 links, die mir ganz wichtig sind, gerne auch allen Wodarg und Verschwoerungstheoretikern weiterleiten.

https://www.youtube.com/watch?v=Fx11Y4xjDwA

Lesch erklaert in 9 Minuten sehr anschaulich, an welcher Stelle unser Gesundheitssystem ueberfordert ist, das wuerde bedeuten, die Zahl der Neuerkrankten, die eine Beatmung benoetigt, die Anzahl der freien Kapazitaeten uebertrifft, und davon sind wir nicht mehr sehr weit entfernt. An dieser Stelle sollte man sich mal in einen Arzt hineinversetzen, der von der Grundidee her Menschen helfen soll: fast jeder hat sich schon einmal beschwert, wenn man nach mehreren Stunden Wartezeit ein 2-minuetiges Gespraech hat, rueckblickend ein Luxuproblem. Doch zeigt es klar die Idealvorstellung, dass alle gemeinsam sich wuenschen, dass Aerzte sich angemessen um die Patientenversorgung kuemmern koennen.
Wie sieht es momentan auf Italiens Intensivstationen aus? Was kommt hier gerade auf New York, aber hoffentlich nicht auf Deutschland zu. Wenn Aerzte triagieren muessen, sollen sie ueber Leben und Tod entscheiden, koennen sie kaum noch behandeln, sondern nur noch die Toten gegen die fast schon Toten auf den Betten tauschen. Das ist niemandem zumutbar. Egal ob Bundestagsabgeordnete, Klinikverwaltungen, Staedtetagsvertreter oder Wirtschaftsweise: keiner von denen weiss, was man den Aerzten gerade zumutet, und wenn dann so wenig Unterstuetzung aus der Politik kommt, wie noch im Februar und Anfang Maerz, dann ist das fuer Aerzte, die zu Zigtausenden mehr Weitsicht haben als die Herren Spahn und Lauterbach und oft schon im Januar mit dringenden Bitten an Gesundheitsaemter und Behoerden herangetreten sind, eine Missachtung derer Ratschlaege und Berufsaufgaben. Nur kommen von den Entscheidern halt nie welche auf Intensiv vorbei, und Pflegepersonal und Aerzte sollen die Suppe alleine ausloeffeln, die ihnen andere eingebrockt haben.
Das Video ist schon ueber 11 Tage alt, und das haetten sich unsere Politiker und Wirtschaftseliten, und auch der Chef vom RKI mal anschauen sollen, ala kleine Nachhilfe in Mathematik. 9 Minuten, die besser investiert sind, als irgendwelche seichten Talkshows mit Politikgebrabbel.

In Spanien sind gerade schon ueber 5000 Mitarbeiter der Kliniken erkrankt, die sicher nicht alle ueberleben oder wieder gesunden werden. Wer von uns riskiert denn sonst noch taeglich sein Leben, wenn er zur Arbeit geht?
Wenn ein Arzt oder Ersthelfer mit einem Rettungshubschrauber auf dem Weg zum Einsatzort abstuerzen, dann ist das eine Tragoedie: niemand soll ums Leben kommen, wenn er anderen hilft. Was gerade passiert ist dagegen eine Katastrophe. Egal, wie das ausgeht, wahrscheinlich hatten wir einen Punkt x im Januar 2020, ab dem die medizinische Versorgung weltweit nur noch runtergehen kann. Fuer ein System, das sein momentan wichtigstes Personal so im Stich laesst, kann man doch nicht wirklich arbeiten wollen, oder? Das ist so frustrierend, dass ich schon wieder ans Auswandern denken mag, doch wo laeuft es besser? Die Bilder aus Italien sind auch nicht gerade dazu angetan, die naechsten Abiturienten ins Medizinstudium zu treiben, und die demnaechst 100.000 Aerzte zu ersetzen, die in den naechsten Jahren in Rente gehen werden. Und ob nach Grenzschliessungen und den vielen nationalen Alleingaengen der letzten Wochen die anderen Nationen in Zukunft weiter so willfaehrig ihre besten Kraefte nach Deutschland ziehen lassen, steht auch in den Sternen. Unser "bestes Gesundheitssystem der Welt" krankt naemlich nicht nur an ein paar Beatmungsgeraeten zu wenig, sondern vor allem eklatantem Personalmangel, und da hat kein Gesundheitsminister der letzten 20 Jahre irgendetwas unternommen. Und wenn auch momentan viel ueber Statistik falsifiziert wird, welche Toten wir in DE wie zuordnen, so vergessen alle diejenigen, die nur die Zahl von 20.000 Grippetoten pro Jahr im Koepfchen haben, die unbekannte Zahl an Kollateralschaeden, die wir jetzt und in den kommenden Jahren erleben werden, weil die medizinische Versorgung jetzt sowieso fast zum Erliegen kommt.

Zweiter Link, fuer Wissensaffine:
https://www.scinexx.de/schlagzeilen/cor ... -epidemie/
mit mehr Substanz als SpOn, aber auch laengeren Texten. Schon vor 1 Woche wurde hier recht gut erlaeutert, an welchen Merkmalen man ausmachen kann, dass Sars Cov-2 nicht aus dem Labor stammt, nur so als Appetitanreger.

Bleibt gesund und bleibt zu Hause!
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 31.03.2020, 10:55

Gladius
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 466
Registriert: 11.12.2011, 16:10
zum Thema aus dem Labor:
Also macht der Experte einen natürlichen Ursprung daran fest, dass es nicht optimal designed ist und auch keine harmlose/bekannte Variante der Corona-Viren als Basisstruktur feststellbar ist, was man üblicherweise machen würde, wenn man sowas im Labor züchtet? Was wenn in dem Labor aber ein paar Querdenker arbeiten, die mal was neues probieren wollten. Wäre eine künstliche Herkunft des Virus (oder irgendeines Virus) dann nicht nachweisbar?

Beitrag 31.03.2020, 11:03

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Sinjawski hat geschrieben:
31.03.2020, 09:46
Lesch erklaert
was sagen denn Peter Lustig und Kapitän Blaubär dazu ?
Gegen Lesch wohl die neutraleren und qualifizierteren Viren-Experten :lol:

Der Link ist aber wegen der Kommentare gut ,
zeigt das sich noch nicht alle vom Bezahlmainstream verhohnepipeln lassen

smilie_10

Beitrag 31.03.2020, 11:37

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Genau die Antwort, die ich von Kursprophet erwartet haette. Lesch behauptet nicht, dass er Epidemiologe ist, aber er benutzt Mathematik und einfache Logik - und dies sind auch die Prinzipien, nach denen die Natur (siehe obige Auslassungen zur Exponentialfunktion) funktioniert - und wie dies funktioniert, wenn man die Ausbreitung nicht stoppt, kannst Du Dir auch gerade wieder in new York vorrechnen lassen - die Ignoranz dort drueben wird tausende das Leben kosten. Und ob die Aussagen von Lesch oder Käptn Blaubaer kommen, ist in diesem Zusammenhang nicht entscheidend, da beide mehr Ahnung von Mathematik haben, als die meisten in Deutschland. Wer statt der Mathematik lieber den alternativen Fakten glaubt, den kann man (siehe Trump-Follower) auch nicht ueberzeugen.

Wenn aber selbsternannte Epidemiologen (deren Mitgliedschaft in diversen Gremien ruht) oder sogar ehemalige Fachleute oder Gesundheitsminister wie auch in Schweden diese Zusammenhaenge bestreiten, und Falschbehauptungen in die Welt setzen, dann ist das schlicht und ergreifend gemeingefaehrlich. Und fuer so dumme Leute, die diesen Rattenfaengern auf den Leim gehen, setzen unsere Aerzte und Pfleger ihr Leben aufs Spiel - ne, wirklich nicht.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 31.03.2020, 11:41

Benutzeravatar
Peter L
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: 17.01.2017, 02:43
Dieses Video mit einem Interview eines koreanischen Professors (der 30 Jahre Erfahrung mit allen möglichen Epidemien hat) lohnt auf alle Fälle auch sich anzusehen (mit deutschen Untertiteln).

https://www.youtube.com/watch?v=gAk7aX5 ... e=youtu.be

Er beschreibt darin unter anderem warum das Virus für Ältere gefährlicher ist (vor allem wegen dem schwächeren Immunsystem).
Er gibt Auskunft zu den Infektionswegen.
Er erklärt auch, dass Atemschutzmasken durchaus hilfreich gegen eine Ansteckung sind.
Warum die Situation derzeit in China, Hongkong, Singapur oder Korea besser ist.
Er beantwortet auch Fragen wie lange es noch dauern könnte.
Und noch viele weitere Hintergrundinfos...

Beitrag 31.03.2020, 11:43

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Sinjawski hat geschrieben:
31.03.2020, 11:37
Genau die Antwort, die ich von Kursprophet erwartet haette.
Du siehst auf mich kann man sich verlassen. smilie_02

Lesch war mal gut als er bei Alpha Centauri sich auf das beschränkte wovon er Ahnung hat , Astronomie !
( war damals selbst noch Fan von ihm )

Jetzt ist er nur noch ein Aushilfs Bublath der als Sprachrohrsöldner das geforderte
in gehorsamer Kritiklosigkeit serviert ganz egal wie falsch es auch sein mag .

Nur noch ein schäbiger Jim Knopf der Mainstreamjournalie smilie_46

Beitrag 31.03.2020, 11:47

Benutzeravatar
aerox
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 98
Registriert: 19.02.2020, 17:13
@Kursprophet
Stimme Dir bzgl. Lesch voll zu, habe ihn mal live erlebt ("Nichts neues" Verpackkünster und "Systemrelevant".

Beitrag 31.03.2020, 11:49

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
Thx
sowas gibt mir Hoffnung das noch nicht alle völlig ver....schnupft sind ! :lol:

Beitrag 31.03.2020, 12:21

Benutzeravatar
Sinjawski
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 378
Registriert: 17.11.2012, 23:44
Danke fuer den Link, Peter.

Die anderen Kommentare sind doch recht Off Topic. Es geht doch wohl nicht darum, wer die Botschaft ueberbringt, sondern um deren substanziellen Gehalt. Das ist hier ja mal wieder keine sachliche Diskussion, sondern nur ein whataboutism wie beim Republikaner-Parteitag. Weil Fauci kein Freund von Trump ist (und der arme Mann muss wirklich schwer unter der Dummheit des PotUS leiden) , wird er nun als Wissenschaftler und Mensch diskreditiert? Dennoch bleibt er der angesehnste Fachmann in den US. Keiner kann ihm nachsagen, dass er die Medien und Menschen mit Luegen oder fahrlaessigen fehlinformationen fuettert, so wie Trump.

Sorry Leute, das ist echt gruselig. Der Wodarg kommt ja auch ganz nett rueber, sympathischer Opa-Typ. Aber eben auch etwas senil, trotz vorbereiteter Journalistenfragen immer etwas wirr. Das ist aber egal - es geht nicht darum, wie ich Wodarg, Lesch oder sonstwen persoenlich finde, sondern was sie sagen, und um die dutzende Fehler und Auslassungen in Wodargs Interviews, und die offensichtlichen Falschbehauptungen. Das ist eben nicht ein Querdenker, sondern meiner Meinung nach gemeingefaehrlich. Ich habe fertig.
Half of what he said meant something else,
and the other half didn't mean anything at all.
(Rosencrantz And Guildenstern Are Dead)

Beitrag 31.03.2020, 13:26

Benutzeravatar
Kursprophet
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1353
Registriert: 17.12.2010, 13:08
komisch ,
sonst scheint es immer legitim zu sein Inhalte schon über die Quellen ansich in Frage zu stellen :lol:
Meist echauffiert sich so gut wie niemand darüber und gehört nahezu zum guten Ton wenn irgendwem die Quelle nicht schmeckt ! Das scheint aber nur Gültigkeit zu haben solange der Mainstream nicht kritisert wird was ?

Zum Topic , Corona ist kein Fake 8)

Beitrag 31.03.2020, 14:01

Benutzeravatar
saho111
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 201
Registriert: 13.06.2017, 20:53
Wer von den "angeblichen" Experten Recht behält, sehen wir nach dem Virus, nämlich dann, wenn man die Sterberaten insgesamt analysiert und dazu 10-20 Vergleichsjahre heranzieht z.B. für den Zeitraum Nov-April.
Und zwar genau aufgeschlüsselt nach Alter/Region usw. evtl. noch Sterbegrund.

Antworten