Fake News rund um den Ukraine Konflikt

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 15.03.2022, 11:00

Benutzeravatar
SteveG
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Wo wäre es das Problem gewesen die Ukraine aus der NATO herauszuhalten? Dafür hätte sich Deutschland einsetzen müssen.
Meines Wissens hat Deutschland (zusammen mit Frankreich) genau das immer getan.

Beitrag 15.03.2022, 11:02

Benutzeravatar
Silberhai
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 05.09.2014, 19:46
Und Deutschland liefert Waffen, wie auch andere Nato Staaten, in die
Ukraine, damit forciert man doch bloß den Krieg. Verstehe das nicht.
Deutschland ist damit wieder vor dem Ami eingeknickt, es hieß doch
immer keine Waffenlieferung in die Ukraine.
Durch diese Präzisionswaffen, wie Stinger, gibt es nur noch mehr Opfer.
Auch die normalen Russen, die hier verheizt werden, haben auch
Frauen und Kinder, somit töten wir mit und zahlen und zahlen und......

Beitrag 15.03.2022, 11:50

Benutzeravatar
SteveG
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 508
Registriert: 13.04.2018, 07:52
Silberhai hat geschrieben:
15.03.2022, 11:02
Und Deutschland liefert Waffen, wie auch andere Nato Staaten, in die
Ukraine, damit forciert man doch bloß den Krieg.
Darüber, ob das in Ordnung ist, kann man sicherlich geteilter Meinung sein.

Aber das hat wohl kaum den Krieg ausgelöst, denn wir liefern diese Waffen ja erst, nachdem Russland die Ukraine bereits überfallen hat.

Beitrag 15.03.2022, 12:00

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 09.12.2021, 10:46
SteveG hat geschrieben:
15.03.2022, 11:00
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Wo wäre es das Problem gewesen die Ukraine aus der NATO herauszuhalten? Dafür hätte sich Deutschland einsetzen müssen.
Meines Wissens hat Deutschland (zusammen mit Frankreich) genau das immer getan.
Hier gab es nach und nach einen Wechsel und er Politik.
Beschäftige dich auch einmal mit der NATO Grundalte und den Minsker Verträgen.
Gerade beim ersten gab es eine Massiver Verschärfung, hier besonders in den letzten Monaten. Frankreich und Deutschland haben hier immer härter Militärische Drohung ins Spiel gebracht.

Ich habe eigentlich keine Lust einen Aggressor wir Putin in Schutz zu nehmen. Soll es auch gar nicht sein. Er trägt einen extremen Anteil. Es gehören aber immer zwei zu einer Konfliktlösung.
Russland ist nicht mehr so schwach wie nach dem Zerfall. Finanziell und Wirtschaftlich steht es sehr gut da. Wenig Schulden, hohe finanzielle Reserven. Militärisch wieder aufgerüstet . Waffentechnisch in der Entwicklung teilweise mit dem Westen auf Augenhöhe , teilweise weiter.
Wenn man droht, dann muss man auch durchziehen. Der Westen hat gedroht, Ukraine aber hängen lassen. Angefangen beim Thema Waffenlieferungen , jetzt was Truppen angeht. Letzteres finde ich auch gut, sonst würde der WK3 anstehen.
Die Ukraine in den Konflikt ziehen und mit Helmen und Waffensytemen abspeisen die vom Schimmel befreit werden mussten , ist nicht besonders wirksam.
Ob die Sanktionen helfen? Ich glaube eher nicht.
Russland kann sich recht gut versorgen und bekommt Waren aus China und anderen Ländern. Kann dort auch eigene Produkte absetzen.
Ich denke Russland hält das ganze länger durch.
Gasembargo? Wo soll das Zeug herkommen? Rechner dir mal aus wieviele Tankschiffe zwischen USA und Europa Pendeln müssten um das russische Gas zu ersetzen. Wir müssten noch hunderte Terminals bauen.
Ich bin froh das Putin uns nicht den Gashahn zudreht. Dann ist es hier bald zappenduster.
Wir jubeln über jedes Schiff von einem Oligarchen das festgesetzt wurde. Freuen uns über jede Firma die die Produktion in Russland einstellt. Ich bin gespannt ob Putin anfängt die nun stillstehenden Produktionsstätten zu verstaatlichen.
Ich glaube die meisten die meinen Putin wirtschaftlich in die Knie zwingen zu können haben nicht verstanden wie abhängig wir von Russland sind.
Der Versuch der letzten Jahre Putin wirtschaftlich in die Knie zu zwingen, indem weite Teile der langfristigen Gas Lieferverträge gekündigt wurden, hat sich schon letztes Jahr zum Bumerang erwiesen. Schon da hat sich Putin über die deutsche und Europäische Politik kaputtgelacht und gutes Geld verdient.

Beitrag 15.03.2022, 12:36

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3025
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Silberhai hat geschrieben:
15.03.2022, 10:33
Sapnovela hat geschrieben:
15.03.2022, 09:43
Nein, da steht eben überhaupt nicht, was die deutschen Regierungen in den letzten Jahren seit 2014 hätten machen sollen.
Nato Osterweiterung an die Grenzen von Russland, das war kein Fehler?
Putin hat mal ein Versprechen vom Westen erhalten, das dies nicht
passieren würde, leider nur mündlich, nicht schriftlich. Russland fühlt
sich umzingelt, immer mehr Staaten im Osten sind der Nato beigetreten.
Davon war Putin bestimmt begeistert und die BRD hat das immer mitgetragen.
Ich verurteile den Krieg von Putin, wie hoffentlich wir alle hier und ich sehne
den Tag herbei, wo das Bomben ein Ende hat.
Die Nato-Osterweiterung war 2004, das ist inzwsichen 18 Jahre her. Wurde auf der deutschen Seite übrigens von Gerhard Schröder mitbeschlossen, der nachher ein offenbar ganz gutes Verhältnis zu Putin hatte. Bei den Bestrebungen der Ukraine und Georgien in die NATO zu kommen hat insb. Deutschland immer klar NEIN gesagt.

Auf der anderen Seite hat Deutschland intensiv mit Russland zusammengearbeitet, viele Jahre sogar im Stil von Regierungskonsultationen, das ist die Intensivste Form der Kooperation zwischen zwei Regierungen. Die fanden 14x statt. Seitdem der Ukraine-Konflik 2014 hochgepoppt ist, allerdings nicht mehr. https://www.bundeskanzler.de/bk-de/aktu ... rkt-605484
Silberhai hat geschrieben:
15.03.2022, 10:33
Aber noch was, ich traue auch dem Ami nicht, er brauch immer einen Feind.
Viele verlangen Putin nach Den Haag zum Gerichtshof, dann müsste aber
auch Bush daneben sitzen, genauso ein Kriegsverbrecher der Grundlose den
Irak angegriffen hat und die ganze Region stöhnt bis heute noch darunter.
Aber da schweigt man lieber, sind ja die netten Amerikaner. Die haben so viel
Dreck am Stecken, das die ab und zu einen neuen brauchen.
Bezogen auf die Ursprungsaussage, dass die "arrogante Politik Deutschlands" am Krieg in der Ukraine "mit-Schuld" sein soll, ist das mal der klare Offenbarungseid des totalen, faktenfernen Populismus. Kein deutscher Soldat ist in den Irak einmarschiert und die Möglichkeit die USA aufzuhalten hat keine Bundesregierung, weder politisch noch wirtschaftlich, schon gar nicht militärisch. Und nein, es ist keinesfalls so gewesen, als hätte man nicht klar Position bezogen, sogar zusammen mit Russland. 2003 Putin, Chirac & Schröder in St. Petersburg.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 15.03.2022, 13:03

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3025
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Dann bitte komplett lesen und nicht nur Teile raussuchen die dir gefallen.
Aber auch in dem Satz den du für sich alleine stehen lässt kann man schon viel erkennen.
Zuerst einmal habe ich mich auf Baerbocks aktueller Politik bezogen auf die Du nicht eingehst und sofort auf Merkel/2014 ausweichst. Baerbocks Wertebasierende Außenpolitik heizt das alles an weil Baerbock anderen Ländern unsere Werte aufzwingen möchte, bzw. die aufgrund unseres Wertesystems herablassend behandelt.
Baerbocks Außenpolitik soll Putin zum Angriff auf die Ukraine veranlaßt haben? Ich halte Baerbock nicht gerade für ne helle Leuchte, aber was soll die denn gemacht haben? Irgendwie so feministisch geblubbert haben, dass der Maskulinist Putin nicht mehr anders konnte?
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Das ganze hat politisch aber auch schon 2015 angefangen und wurde immer schärfer durchgeführt.
War Deutschland zu Zeiten Genschers und vorher noch der Friedensstifter der Welt, so werden wir heute kaum noch gehört. Hier alleine ist schon viel falsch gelaufen in den letzten Jahren.
Dazu habe ich auch geschrieben. Inkl. der Entwicklung in den Ländern in denen der Westen ein westliches Wertesystem installieren wollte und krachend gescheitert ist. Folge hier waren Millionen Tote und Flüchtlinge. Das gleiche Spiel läuft aktuell.
Die Kriege im Irak und Lybien wurden von Deutschland weder unterstützt noch mitgetragen noch ausgefochten.
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Wo wäre es das Problem gewesen die Ukraine aus der NATO herauszuhalten? Dafür hätte sich Deutschland einsetzen müssen.
Es ist immer die Position von Deutschland gewesen, dass die Ukraine und Georgien eben nciht in die Nato aufgenommen werden. Sehr zum Ärger anderer Regierungen.
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Warum müssen noch mehr militärische Flughäfen gebaut werden? Auch hier hätte sich Deutschland klar positionieren müssen.
Deutschland hat sich klar positioniert und die militärische Aufrüstung des ehem. Ostblocks mitgetragen. Damit auch die Provokation gegenüber Russland. Das kurz nachdem die slowakische Regierung 2 weitere US Militärflughäfen erlaubt hat, die russischen Truppen in der Ukraine einmarschiert war auch hier ein klares Signal das Grenzen überschritten wurden.
Noch mal: Was soll eine Bundesregierung denn dagegen unternehmen, wenn die USA irgendwo Militärflughäfen bauen?
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Was hätte die Regierung seit 2014 und aktuell noch tun können? Auf die Einhaltung der Minsker Verträge drängen und die ständigen Übergriffe und Unterdrückung der Donbasrussen verurteilen müssen. Hier wurde zumindest vor wenigen Jahren noch aktiv und kritisch berichtet. Hier ist aber auch schön länger Ruhe. Kein Wort mehr über die immer stärker werdenden Nazis in der Ukraine und dem Innenminister der ein Naziregiment befehligt das als eines der Kampfstärksten gilt und immer wieder unter den Russen wütete. Auch hier war unsere Regierung in den letzten Jahren Verlogen und untätig. Die neue komplett.
Die Minsker Verträge zeigen ja mal ganz klar die Dimension des Einflusses von Deutschland. Ohne die USA waren die Verträge wenig wert, die Verträge sind zudem extem unklar, weil nie eine Reihenfolge für die Umsetzung festgelegt worden war. So haben beide Seiten immer auf den ersten Schritt des anderen gewartet.

Mag sein, dass die deutsche Regierung nicht genug unternommen hat, aber Deutschland ist nun mal auch kein relevanter politischer Faktor. Da kommt dann eben nicht mehr zusammen, als am 09. Dezember 2019 wo man sich in der 4er Runde mit Putin, Selensky, Macron und Merkel zusammensetzt.

Das Heft des Handelns haben schon lange andere, z.B. Russland, siehe 15.11.2018 - Marinekonflikt Russland-Ukraine in der Meerenge von Kertsch oder jüngst die USA. Da wurde sehr wohl gesprochen.
https://de.euronews.com/2021/12/02/osze ... er-ukraine
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Wohin hat uns Baerbocks wertebasierende feministische Außenpolitik geführt? Baerbock hat China brüskiert weil wir unsere Moralvorstellungen als Maßstab allen Handelns sehen. Man hat sich gegenüber Putin genauso verhalten, damit das ganze provoziert.
Immer muss die kleine Baerbock als Grund für die Invasion herhalten... wertebasierende Außenpolitik macht doch gerade Putin, nur halt eben auf der Basis anderer Werte.
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 10:45
Waren Genscher und Co noch Weltweite Vermittler und Friedensstifter, so wurde Baerbock nicht einmal beim Ukrainischen Präsidenten empfangen. In den Friedensgesprächen führen ganz andere Länder eine Rolle. Deutschland das sich als wichtigen Tacktgeber in Europa sieht, spielt in der größten Krise der keine Rolle mehr. Anstatt Frieden zu stiften wird Öl ins Feuer geschüttet.
Was ist dennd as Öl, dass ins Feuer geschüttet wird? Das ist doch nur eine Phrase.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 15.03.2022, 13:34

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 09.12.2021, 10:46
Danke Sapnovela für deine Antwort.
So beginnen Kriege.
Es werden Worte so gedeutet wie man für sich braucht. Aussagen anderer verdreht oder so dargestellt wie es für einen passt.
Von daher danke. Du hast deine Meinung, ich meine.
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.

Beitrag 15.03.2022, 13:41

Benutzeravatar
Sapnovela
Gold-Guru
Beiträge: 3025
Registriert: 05.11.2011, 21:59
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
Das also ist des Pudels Kern... Rot-Grün ist Schuld am Ukraine-Krieg. Das ist so hohl, das schwimmt sogar in Milch.
Gehirnwäsche funktioniert wie richtige Wäsche - wenn sie das Objekt lang und heiß genug waschen, schrumpft es. (c) Volker Pispers

Beitrag 15.03.2022, 13:50

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 09.12.2021, 10:46
Sapnovela hat geschrieben:
15.03.2022, 13:41
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
Das also ist des Pudels Kern... Rot-Grün ist Schuld am Ukraine-Krieg. Das ist so hohl, das schwimmt sogar in Milch.
Danke auch für diese Antwort. Passt ins Bild smilie_01

Beitrag 15.03.2022, 14:05

Eastwood
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 649
Registriert: 27.01.2020, 09:52
Ich fasse zusammen.

Für die Einen ist Putin ganz allein schuld am Konflikt.

Für den Anderen haben da auch Andere ihren Anteil.

Konsens: Krieg ist sch***e!

Jetzt gebt euch die Hand und lasst Jedem seine Meinung. :idea:
Willy Brandt 1968: "Wer einmal mit dem Notstand spielen sollte, um die Freiheit einzuschränken, wird meine Freunde und mich auf den Barrikaden der Demokratie finden, und dies ist ganz wörtlich gemeint.“

Beitrag 15.03.2022, 14:07

ZeroBond
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 24.01.2022, 00:42
Silversurfer1984 hat geschrieben:
14.03.2022, 07:14

So langweilig und durchschaubar. Wenn man nicht zu 100 % dem Narrativ folgt, oder versucht die Gründe für diesen Krieg eruieren zu wollen, was in keiner Weise etwas mit Putin Pro zu tun hat, werden immer die gleichen Instrumente angesetzt. Nicht anders als vor 2 Jahren. Der Interpretationsspielraum wird dabei gedehnt wie ein Gummiband, der Blickwinkel um 50 % reduziert.
Ja das ist schon schlimm... da hast Du es gerade noch geschafft der Weltverschwörung der Corona-Lüge lebendig zu entkommen und nun schon wieder ein Narrativ, dass Dir aufgenötigt. Warum eigentlich sollte jemand, der einen Krieg beginnt ein Agressor sein?
Silversurfer1984 hat geschrieben:
14.03.2022, 07:14
ZeroBond, Du möchtest etwas unternehmen. Leihe dir einen Transporter, lasse ihn beladen mit Waffen und fahre in die Ukraine. Damit unternimmst Du proaktiv etwas gegen die Eskalation, lieferst selbst die gewünschten Waffen aus und kämpfst gegen die feindlichen Russen.
Das ist sogar für Dich auf einem recht niedrigen Niveau. Aber immerhin hast Du ganz viele Schlüsselwörter benutzt, die Du sicher auch zum Teil verstehst. "Narrativ", "proaktiv" immerhin.

Ich hab nicht vor Krieg zu spielen oder den Krieg schön zu reden. Ich hab am Wochenende Hilfspakete gepackt. Hast Du auch was gemacht?

Beitrag 15.03.2022, 14:10

ZeroBond
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 24.01.2022, 00:42
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Danke Sapnovela für deine Antwort.
So beginnen Kriege.
Es werden Worte so gedeutet wie man für sich braucht. Aussagen anderer verdreht oder so dargestellt wie es für einen passt.
Von daher danke. Du hast deine Meinung, ich meine.
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
So spricht ein wahrer Putin-Troll, der es nicht im Ansatz versucht oder schafft eine stichhaltige Argumentation aufzubauen oder auf die Argumente von anderen einzugehen. Was siehst Du eigentlich, wenn Du in den Spiegel siehst?

Beitrag 15.03.2022, 14:18

mmjf
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 12.10.2015, 19:06
Wohnort: Berlin - Brandenburg
ZeroBond hat geschrieben:
15.03.2022, 14:10
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Danke Sapnovela für deine Antwort.
So beginnen Kriege.
Es werden Worte so gedeutet wie man für sich braucht. Aussagen anderer verdreht oder so dargestellt wie es für einen passt.
Von daher danke. Du hast deine Meinung, ich meine.
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
So spricht ein wahrer Putin-Troll, der es nicht im Ansatz versucht oder schafft eine stichhaltige Argumentation aufzubauen oder auf die Argumente von anderen einzugehen. Was siehst Du eigentlich, wenn Du in den Spiegel siehst?
@ZeroBond, ich bin in vielen Dingen auch nicht der Meinung von @Hannoveraner. Jetzt aber noch persönlicher zu werden und ein Forums-Mitglied als Putin-Troll zu bezeichnen, dient meiner Meinung nach nicht im geringsten einer sachlichen Diskussion bzw. macht diese geradezu unmöglich. Das ist nicht hilfreich.
Alles wird gut.

Beitrag 15.03.2022, 14:28

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 09.12.2021, 10:46
Eastwood hat geschrieben:
15.03.2022, 14:05
Ich fasse zusammen.

Für die Einen ist Putin ganz allein schuld am Konflikt.

Für den Anderen haben da auch Andere ihren Anteil.

Konsens: Krieg ist sch***e!

Jetzt gebt euch die Hand und lasst Jedem seine Meinung. :idea:
smilie_01

Beitrag 15.03.2022, 16:08

ZeroBond
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 24.01.2022, 00:42
mmjf hat geschrieben:
15.03.2022, 14:18
ZeroBond hat geschrieben:
15.03.2022, 14:10
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Danke Sapnovela für deine Antwort.
So beginnen Kriege.
Es werden Worte so gedeutet wie man für sich braucht. Aussagen anderer verdreht oder so dargestellt wie es für einen passt.
Von daher danke. Du hast deine Meinung, ich meine.
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
So spricht ein wahrer Putin-Troll, der es nicht im Ansatz versucht oder schafft eine stichhaltige Argumentation aufzubauen oder auf die Argumente von anderen einzugehen. Was siehst Du eigentlich, wenn Du in den Spiegel siehst?
@ZeroBond, ich bin in vielen Dingen auch nicht der Meinung von @Hannoveraner. Jetzt aber noch persönlicher zu werden und ein Forums-Mitglied als Putin-Troll zu bezeichnen, dient meiner Meinung nach nicht im geringsten einer sachlichen Diskussion bzw. macht diese geradezu unmöglich. Das ist nicht hilfreich.
Es ist aber ohnehin keine sachlichen Diskussion, denn der Putin-Troll geht ja gar nicht auf die Argumente von anderen ein. Er haut irgendwelche kruden Thesen raus und verlangt dann, dass man dies als seine Meinung akzeptiert. Der Angriff von Russland auf die Ukraine ist ein illegaler Angriffskrieg, für den Hannoveraner die Rechtfertigung liefern will. Damit legitimiert er nicht nur den Krieg, sondern auch die in diesem Krieg begangenen Kriegsverbrechen, die zahlreich und gut dokumentiert sind. Das ist widerlich.

https://www.unicef.org/press-releases/s ... re-ukraine

Ich hab der neuen Bundesregierung nicht viel zugetraut. Ihr aber eine Mitschuld am Krieg zu geben ist totaler Unsinn, denn der russische Truppenaufmarsch begann bereits vor einem Jahr, da war noch nicht mal die heiße Phase des Wahlkampfs in Deutschland. Das ist schlicht konstruiert und offenkundig falsch, also eine Lüge. Ich muss hier Lügen nicht einfach unkommentiert stehen lassen, oder?

Aber in der oben markierten Aussage des Trolls liegt die eigentliche Ursache der Kritik verborgen. Es ist schlicht einfacher dem bösen feministisch-ökologischen-new-world-order-Corona Komplex die Schuld am Krieg zu geben, als vielmehr einzusehen, dass es einer der über Jahre bewunderten Anti-Feministischen Vorkämpfer ist, der hier die Verbrechen begeht. Man sucht lieber bei anderen die Schuld, als sich mal endlich aus dem Fanboy-Lager eines Kriegsverbrechers zu verabschieden.

Beitrag 15.03.2022, 16:35

Hannoveraner
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 166
Registriert: 09.12.2021, 10:46
@ zerobond


Traurig deine Art zu schreiben , aber auch sehr lehrreich.
Genau das passiert gerade in der Politik.
Wer nicht der genehmen Meinung folgt ist ein Klimaleugner, Corona Leugner, Putin Troll.

Argumente werden „ vernichtet“ anstatt mal darüber nachzudenken. Es wird persönlich beleidigt . Sich moralisch überhöht und der andere herabgewürdigt. Mit dieser Einstellung wird man keinen Konsenz finden. Es wird nachher nur einen Gewinner und Verlierer geben. Am Ende wird es nur Verlierer geben weil ein Krieg ausgebrochen ist.
Das kann man verhindern indem man z.b. nicht nur von der anderen Seite auf die eigenen Argumente einzugehen , sondern auch versucht die andere Seite zu verstehen. Man muss nicht die Meinung des anderen zu seiner machen. Ein wenig drüber nachdenken und seine Mitschuld zu suchen ist immer ein guter Weg.

In dem Sinne. Ich bin erst einmal raus.

Beitrag 15.03.2022, 17:44

ZeroBond
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 24.01.2022, 00:42
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 16:35
@ zerobond

Traurig deine Art zu schreiben , aber auch sehr lehrreich.
Genau das passiert gerade in der Politik.
Wer nicht der genehmen Meinung folgt ist ein Klimaleugner, Corona Leugner, Putin Troll.
Du bist ein Brandstifter, der auf Friedenstaube macht. Wer hat gleich noch die aktuelle Eskalation im Forum losgetreten?
Hannoveraner hat geschrieben:
11.03.2022, 17:58
Du bist ein typischer Deutscher der aktuellen Generation, oder?
Moralinsauer durch und durch. Hypermoralisierend und Moralisch über allen anderen stehend.
Genau so eine Einstellung unserer Poltiker*Innen hat mit dazu beigetragen das es zu dem Kriegsausbruch kam.
Schau dir gerne am Fernsehen die Toten an und ergötze dich an dem Leid anderer um dich dann wieder besser zu fühlen wenn Du mit dem Finger auf andere zeigen kannst. Wenn dir das gut tut und du das zu deinem Glück brauchst, dann soll es so sein.
Wer so was schreibt, gibt sich zu erkennen. Niemand im Forum außer DIr ist näherungsweise so drauf anderen zu unterstellen, sich am Leid anderer zu ergötzen. Allein diese Unterstellung ist schon widerlich. Macht den Autor, Dich, zu einer unangenehmen Person.
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 16:35
Argumente werden „ vernichtet“ anstatt mal darüber nachzudenken. Es wird persönlich beleidigt . Sich moralisch überhöht und der andere herabgewürdigt. Mit dieser Einstellung wird man keinen Konsenz finden. Es wird nachher nur einen Gewinner und Verlierer geben. Am Ende wird es nur Verlierer geben weil ein Krieg ausgebrochen ist.
Das kann man verhindern indem man z.b. nicht nur von der anderen Seite auf die eigenen Argumente einzugehen , sondern auch versucht die andere Seite zu verstehen. Man muss nicht die Meinung des anderen zu seiner machen. Ein wenig drüber nachdenken und seine Mitschuld zu suchen ist immer ein guter Weg.

In dem Sinne. Ich bin erst einmal raus.
Du hast doch gar keine Argumente, Du bist doch gar nicht der Lage zu belegen, was Du schreibst. Rot-Grün ist für den Krieg in der Ukraine verantwortlich.
Hannoveraner hat geschrieben:
15.03.2022, 13:34
Das Ergebnis des Versagens des Westens und Deutschlands in der Friedenspolitik ist der Krieg. Ironischerweise wieder einmal in der Regierungszeit der Grünen und SPD.
Das ist doch blanker Unsinn. Wir erleben gerade ein Revival der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Der Donbass und die Krim waren die Gebiete der Sudetendeuschen, gerade läuft die Prallele zur Erledigung der Rest-Tschechei.

Wo war die Friedenspolitik Russlands frage ich mich ganz bescheiden? :roll:

"Ein wenig drüber nachdenken und seine Mitschuld zu suchen ist immer ein guter Weg."
Wäre gut, wenn Du Dich selbst an daran hältst, was Du schreibst. Aber die Hoffnung ist gering.

Beitrag 15.03.2022, 23:40

Benutzeravatar
Mod-Team
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: 13.02.2012, 11:36
Der Krieg in der Ukraine ist sicherlich ein komplexes, sehr emotionales Thema. Das rechtfertig jedoch nicht den Ton und die Inhalte, die in den letzten Tagen hier im Forum geäußert worden sind. Das ist nicht das Niveau, das von Usern hier im Forum verlangt werden kann.

Die folgenden User werden verwarnt und mit einer temporären Sperre belegt:

Silversurfer1984 für die Aufforderung sich einer fremden Armee anzuschließen, was einer Straftat nach § 109h StGB nahekommt ("Anwerben eines Deutschen zum Militärdienst sowie das Zuführen zu einer fremden Streitkraft").
Silversurfer1984 hat geschrieben:
14.03.2022, 07:14
ZeroBond, Du möchtest etwas unternehmen. Leihe dir einen Transporter, lasse ihn beladen mit Waffen und fahre in die Ukraine. Damit unternimmst Du proaktiv etwas gegen die Eskalation, lieferst selbst die gewünschten Waffen aus und kämpfst gegen die feindlichen Russen.
sowie für persönliche Beleidigungen anderer User.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hannoveraner für die Beleidung des Users Florian mit dem unsäglichsten Post, den das Forum bis heute gesehen hat.
Hannoveraner hat geschrieben:
11.03.2022, 17:58
Du bist ein typischer Deutscher der aktuellen Generation, oder?
Moralinsauer durch und durch. Hypermoralisierend und Moralisch über allen anderen stehend.
Genau so eine Einstellung unserer Poltiker*Innen hat mit dazu beigetragen das es zu dem Kriegsausbruch kam.
Schau dir gerne am Fernsehen die Toten an und ergötze dich an dem Leid anderer um dich dann wieder besser zu fühlen wenn Du mit dem Finger auf andere zeigen kannst.
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ZeroBond für seinen aggressiven Diskussionsstil, insbesondere mit den beiden oben genannten Usern.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Besonders den beiden neuen Usern Hannoveraner und ZeroBond sei mitgegeben, dass es diese Art von Verwarnung genau 1x gibt, danach folgt die dauerhafte Sperre.

Ich hoffe sehr, dass hier wieder ein wenig Ruhe einkehrt. Der Krieg und seine Folgen, insbesondere die Millionen Flüchtlinge, werden uns noch eine ganze Weile beschäftigen.

Beitrag 16.03.2022, 08:48

Benutzeravatar
VfL Bochum 1848
Gold-Guru
Beiträge: 5331
Registriert: 31.01.2015, 11:29
Wohnort: NRW
Tja... smilie_08


Russische Goldkäufe: Zentralbank lässt Privatanlegern Vortritt

Laut russischer Zentralbank kauft man derzeit kein Gold von Banken, damit die Privatkundennachfrage nach Edelmetall befriedigt werden kann:

https://www.goldreporter.de/russische-g ... ws/106352/


Zitat aus dem verlinkten Artikel:
"Die Nachfrage der Haushalte nach physischem Gold in Form von Barren ist gestiegen, was insbesondere auf die Abschaffung der Mehrwertsteuer auf diese Käufe zurückzuführen ist“.
VfL Bochum? -Find ich gut!

Beitrag 16.03.2022, 09:40

Benutzeravatar
Silberhai
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 05.09.2014, 19:46
Sapnovela hat geschrieben:
15.03.2022, 12:36
Die Nato-Osterweiterung war 2004, das ist inzwsichen 18 Jahre her.
Nur zur Erinnerung, die erste Nato Osterweiterung war 1999
Polen, Tschechien und Ungarn
Zweite Nato Osterweiterung 2004
Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei und Slowenien
Dritte Nato Osterweiterung 2009
Albanien und Kroatien
Vierte Osterweiterung 2017
Montenegro
Fünfte Nato Osterweiterung 2020
Nordmazedonien

Und da soll der Russe tatenlos zusehen? Wann kommt die Sechste.... Siebente???
Wann wäre die Ukraine dran gewesen?? Es war doch nur eine Frage der Zeit.

Antworten