Wann kommt der Crash?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 13.02.2011, 20:26

dreamer
½ Unze Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 19.12.2010, 12:28
Ich denke wenn der Crash kommt wird man ein wenig sprachlos sein, obwohl man es eigentlich weiß.

Aber wenn was altes stirbt kommt immer was neues smilie_17

Beitrag 13.02.2011, 20:38

annamaus1annamaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 03.02.2011, 20:10
Wohnort: in der Mitte Bayerns
was ist denn so schlimm an einem Crash ?
Zumindest besinnen sich die Menschen (insbesondere auch die EM-Sammler. die ausschliesslich von der Geldgier getrieben werden) wieder auf das Wichtige im Leben, wie z.B. Familie, Gesundheit usw.
Vielleicht werden nach einem Crash wieder ein paar schöne Münzen zu einem vernünftigen Preis zu kaufen sein. smilie_01 Freue mich schon darauf. smilie_09 smilie_10

Beitrag 13.02.2011, 20:39

Benutzeravatar
MBsilber
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 04.02.2011, 18:11
Wohnort: Schleswig Holstein
"Crash"

Was bedeutet das eigentlich für euch?
Alle reden davon, aber was genau soll denn dann passieren?
Die BRD oder die EU werden wohl komm nen Insolvenzantrag stellen und die Reichsmark kommt auch nicht mehr zurück.

Es wird wohl keiner ernsthaft glauben dass er von einem Tag zum anderen Mittellos und ohne etwas an Eigentum zu haben da stehen wird, oder das Ihr für euer Fiat money nichts mehr bekommt, wenn auch weniger als vor noch 10 Jahren.

Also was genau meint Ihr alle denn mit dem "Crash"?

Und was genau passiert dann eurer Meinung nach?
Wissen ist Macht, aber nichts zu Wissen macht auch nichts.

Beitrag 13.02.2011, 20:50

MapleHF
Du hast Recht "Crash" ist ein abstrakter Begriff.

Man kann da vieles hineninterpretieren; Eine Währungsreform, einen Staatsbankrott, einen Haircut, eine Hyperinflation usw. usw.

Ich für meinen Teil gehe mittelfristig von einem entscheidenden Einschnitt auf der Währungsseite aus, also einem Haircut oder einer Währungsreform. Ob dabei alle FIAT-Geld-Besitzer mittellos werden, wird sich zeigen. Wer jedoch seine Altersvorsorge nur auf FIAT-Geld und Lebens- oder Rentenversicherungen aufgebaut hat, wird meines Erachtens ziemlich dumm aus der Wäsche gucken.

Ich denke, dass ein solches Ereignis nicht mehr verhindert werden kann. Die Staatsverschuldung hat mittlerweile eine Größenordnung angenommen, dass 1% Zinserhöhung eine Mehrbelastung von 20 Milliarden oder 6,5% des Bundeshaushalts ausmacht. Wenn die Eurobonds kommen sollten, erhöhen sich die Zinsen für Deutschland aber nicht nur um 1% sonder wohl um 2 - 3 %. Wir schieben ein demografisches Problem vor uns her, das die Renten in 20 Jahren unfinanzierbar macht. Das sind aber nur die Probleme die zwangsläufig kommen müssen.

Wir sitzen aber zusätzlich noch auf vielen Problemen die kommen können. Was ist, wenn wir für den Rettungsschirm mal ein paar Hunder Milliarden Euro zahlen müssen (momentan bürgen wir ja nur)? Die Wahrscheinlichkeit dafür sehe ich bei über 50%. Schwups sind die Staatsschulden und damit auch die Zinsbelastung entsprechend höher. Was ist, wenn eine zweite Bankenkrise kommt? Haben wir noch die finanzielle Kraft und Kreditwürdigkeit, das nochmal abzuwenden?

Was danach passiert ist schwierig zu prognostizieren, solange man nicht weiss in welcher Form es abläuft.

Wir leben in sehr spannenden Zeiten und wer nur auf FIAT setzt wird in längstens 5 - 10 Jahren ein massives Problem haben.

Just my two cents ...

MapleHF

Beitrag 14.02.2011, 12:20

kohle1491
Newcomer
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2010, 19:40
ich sehe das so wenn man es immer wüßte . . . . . . . . smilie_14

Beitrag 14.02.2011, 13:03

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
Es gibt wahrscheinlich tausende Situationen, die eintreten können, an die man vorher gar nicht denkt.
Ich finde die Umstände, die im Film "Death-Race" beschrieben werden sehr interessant.

Hohe Arbeitslosigkeit
Sozialleistungen können nicht mehr bezahlt werden
Steigende Kriminalität
Gefängnisse werden privatisiert (teilweise heute schon der Fall)

Der Rest des Films ist Schwachsinn, aber sonst…smilie_08

Wer weiß, vielleicht ist eine Flasche Bier zu öffnen irgendwann wirklich „Luxus“


Ich habe auch immer das Öl im Hinterkopf, ohne das heutzutage nichts mehr geht.
Von der Heizung bis zur EM-Förderung hängt alles am Öl. Da denkt fast keiner mehr dran, wie mir scheint.

Beitrag 14.02.2011, 13:19

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
An Öl denken eigentlich alle.
Es ist nur schwer sich ein paar Barrels in den Keller zu stellen.

Öl hat das Problem, dass es über 100$ tatsächlich als teuer angesehen wird, aber ab Preisen von 200$ eröffnen sich unrentable Ölfelder plötzlich als rentabel.
Weswegen die offiziellen Angaben über die Ölverknappung immer sehr mit Fragezeichen gesehen werden.

Persönlich denke ich auch darüber nach, aber ich denke nach einem "Crash", wenn Gold und Silber erst einmal in den Köpfen aller Menschen steckt, dann wäre der Zeitpunkt von diesem Pferd abzuspringen und sich wieder in den Ölstrom zu werfen. Jetzt ist es eher umgekehrt, die Leute denken seit Jahren zuerst an Öl und dann an andere Rohstoffe.

Außerdem: Wer garantiert mir, dass meine ganzen Finanzinstrumente auf Öl (Zertifikate bis Derivate) in solchen Zeiten nicht einfach enteignet werden oder sonstigen Schabernack damit getrieben wird?

Zum Thema Death Race: Hatte ich auch die selben Gedanken dabei. Erschreckend realitätsnah, da vieles heutzutage diese Tendenz bereits besitzt.

Beitrag 14.02.2011, 14:11

Benutzeravatar
iwbrar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 09.09.2010, 14:49
Wohnort: Hessen
aber ab Preisen von 200$ eröffnen sich unrentable Ölfelder plötzlich als rentabel
Trotzdem ist's dann sehr teuer sich z.B. ein Auto zu halten, oder die Wohnung zu heizen.
Aber das hatten wir hier ja alles schon mehrmals. :mrgreen:

Ich bin auf jeden Fall mal gespannt, was sich in Zukunft so ergeben wird.

Beitrag 14.02.2011, 14:14

Fin
MBsilber hat geschrieben:Was bedeutet das eigentlich für euch?
Die Gefahr geschaffene/ersparte Vermögenswerte ganz oder teilweise zu verlieren.
Alle reden davon, aber was genau soll denn dann passieren?
Entweder kommt es zu einer Inflation oder Deflation. Beides bedeutet am Ende für Otto Durchschnittsbürger große Verluste in seiner Kaufkraft.
Die BRD oder die EU werden wohl komm nen Insolvenzantrag stellen und die Reichsmark kommt auch nicht mehr zurück.
Ich freue mich über Deine Sicherheit, aber es gibt Leute, die andere Meinungen vertreten. Hier zu nennen wäre bspw. Roger Nightingale, kam erst gestern in European Closing Bell auf cnbc. Er möchte demnächst sein Geld in Staatsanleihen sehen, dabei favorisiert er bestimmte Auslandswährungen bspw. den SGD aber auch (schnall Dich an) Anleihen in Deutschmark.
An ein Überleben des Euroverbundes glaubt er keine Sekunde.
Es wird wohl keiner ernsthaft glauben dass er von einem Tag zum anderen Mittellos und ohne etwas an Eigentum zu haben da stehen wird, oder das Ihr für euer Fiat money nichts mehr bekommt, wenn auch weniger als vor noch 10 Jahren.
Nicht von einem Tag auf den anderen. Aber Währungen werten ab, deswegen steigen bspw die EM-Anlagen. Irgendwann geht es schneller und irgendwann ist Simbabwe.
Wenn Maple schreibt, er glaube an solch ein Simbabwe Szenario nicht, dann ist es (korrigier mich Maple!) so gemeint, daß es nicht sein bevorzugtes Szenario ist. Ausgeschlossen ist es damit aber nicht.
Auch ich glaube an die schnelle Haircut-Theorie, denn alles andere würde länger dauern und deswegen mehr volkswirtschaftlichen Schaden bringen.
Also was genau meint Ihr alle denn mit dem "Crash"?
Einen in kurzer Zeit stattfindenden dramatischen Einbruch in der Kaufkraft der Individuen.
Und was genau passiert dann eurer Meinung nach?
Du solltest ein Buch dazu lesen. Mein Tipp wäre (wenn auch von 2003) Zukunftsmarkt Asien von Marc Faber. Findest Du billig in der Bucht oder reduziert bei Amazon. Es geht wenig um Asien, er geht mit Dir durch die Geschichte und zeigt Dir viele Beispiele auf.
Ich lese es gerade jetzt zum 3ten Mal und bin erstaunt über seinen Weitblick in 2003. Könnte er auch gestern geschrieben haben.

Beitrag 14.02.2011, 14:28

Benutzeravatar
thEMa
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2010, 15:04
Das eine Szenario ist eine weitere Bankenkrise o.ä., gefolgt von einer wirklichen Weltwitschaftskrise.
Genausogut aber kann aber vorher der Crash aus den Entwicklungs- und Schwellenländern zu uns herüberschwappen ohne dass hier vorher viel Spekatuläres passiert. Was da in Italien beginnt kann ich mir noch erheblich dramatischer vorstellen. Beim Reis- oder Weizenpreis z.B. ist ja noch Luft drin, was die Spekulationsgewinne angeht und der Krug geht solange zum Brunnen, bis er bricht, wenn Ihr versteht, was ich meine. Irgendwann wird der Druck durch Wirtschaftsflucht einfach so groß, dass man nicht mehr gegenhalten kann. Die Grenzen werden dann überrannnt von Menschen, die absolut nichts mehr zu verlieren haben. Bleiben und verhungern oder .... ja was auch immer? Sollen wir die dann abknallen oder besser drauf hoffen, dass sie von selber verhungern, ohne dass wir uns die Hände schmutzig machen müssen?
Und hier fällt mir keine verhältnismaßig harmlose Maßnahme ein - wie einen Haircut - die einen Neustart ermöglichen würde und die eine realistische Chance hätte umgesetzt zu werden. Leider.
Ceterum censeo anatocismum esse delendum

Der Zins, sie zu knechten, sie alle zu finden,
ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Beitrag 14.02.2011, 14:49

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Thema Europa.
Solange nur gebürgt wird ist leicht reden.
Sobald Deutschland, Frankreich & Co erst einmal zahlen müssen ist es ganz schnell aus mit der EU.

Oder glaubt wirklich einer die Politiker haben tatsächlich eine Ahnung was denn jetzt genau eine Milliarde € ist oder 750 :!: Was das bedeutet? Die haben doch gar keinen Bezug dazu, das sind Summen die für den Menschen nicht mehr greifbar sind, genausowenig die Folgen.

Wenn die 120 von Deutschland erst einmal fällig sind und jeder Bürger (inklusive Kinder) 1500€ zahlen muss wird der utopische Plan von einem USA2 von unserer lieben Frau Merkel schneller zerbrökeln als man sich das vorstellen kann.
Bei 35-39 Millionen Arbeitnehmern in Deutschland (lass mal behaupten 40), sind das 3000€ für jeden davon. Ich bezweifle, dass die Leute das einfach so wegstecken werden.

@Fin
Danke für den Buchtipp.

Beitrag 17.02.2011, 11:36

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
30-40 % Bargeldvorräte.... :shock:

Nun Ja, da niemand weiß was wann kommt können auch die todsicheren Propheten herrlich fantasieren smilie_02
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 17.02.2011, 11:47

MapleHF
... ein gewisser Bargeldbestand (evtl. auch in Währungen wie SFR usw.) ist sicherlich nicht falsch.

Prozentangaben halte ich hier für gefährlich. Wenn jemand 1 Mio € hat, wären 30 - 40 % Bargeldvorräte 300 bis 400.000 €, das ist sicherlich zu viel ;)

MapleHF

Beitrag 17.02.2011, 12:17

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Was versteht man unter einem crash?
Ursprünglich zusammenkrachen zweier Fahrzeuge bei einem Verkehrsunfall.
Im sonstigen Zusammenhang kann man darunter eine Menge verstehen, alles eher sehr unerfreulich
Zuzsammenbruch der Sozialsysteme
Bürgerkriegsähnliche Unruhen, insbes. in Ghettos der Großstädte mit überwiegend Migranten als Bewohner
Börsenkrach in USA und Europa ( EU-Raum)
Zusammenbruch des Bankensystems nach einem Aus für den Dollar / Den Euro / oder beiden
Kein Geld mehr bei Automaten oder abheben möglich, Guthaben bei Banken werden eingefroren
ZUsammenbruch ( vorübergehend) des Welthandels,- und Binnehandelssystem , Versorgungsengpässe bei
Lebensmitteln und Gütern des täglichen Lebens.
Zunahme der Kriminalität, insbes. Bandenkriminalität
Währungsreform mit neuer Währuing, die leider wieder Fiat-Währung sein wird

WANN kann ich nicht sagen, da ich nicht hellsehen kann, realistisch rechne ich in einem Zeitraum von etrwa 1 1/2 - 3 Jahren damit, das China und Japan den halbtoten Dollar iund den maroden Euro nicht ewig durchfüttern können.
Man kann schwer planen, wenn man nicht annähernd weiß, was kommt, man nimmt besser den schlimmsten Fall an und bevorratet sich mit Lebensmitteln, Wasser, Waffen + Munition ( Legale !!) Etwas Bargeld und wie könnte es anders sein Edelmetall in verschiedener Stückelung.
Grüße vom Silberhamster smilie_24
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 17.02.2011, 14:45

Benutzeravatar
Willi Tell
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 07.01.2011, 06:30
Wohnort: mal hier mal da
WANN kann ich nicht sagen, da ich nicht hellsehen kann, realistisch rechne ich in einem Zeitraum von etrwa 1 1/2 - 3 Jahren damit, das China und Japan den halbtoten Dollar iund den maroden Euro nicht ewig durchfüttern können.
ich rechne mit keinem Crash, eher damit dass Europa langsam aber sicher verlumpt.
uǝɥɔnɐɹqǝƃ ʇnƃ ɥɔnɐ s’uuɐʞ 'ɹɥǝs ɥɔı qǝıl ɹǝqlıs pun ploƃ

Beitrag 17.02.2011, 17:19

dobby
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 339
Registriert: 16.08.2010, 16:58
Schon wieder so ein Katastrophen-Unker!!!
Aber es wäre ja schon mehr als genug, wenn nur EINER von denen Recht behält!! smilie_02

Bert Flossbach:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/bo ... 49938.html
Zuletzt geändert von dobby am 16.12.2012, 08:23, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 18.02.2011, 10:44

rothhaar
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 27.08.2010, 13:51
Wohnort: Bad Camberg
Gerald Celente meint wohl im Frühjahr bis Sommeranfang 2011. Staatsanleihen-Crash und Haircut für viele "Papiergeld-Anlagen".

Besitzt eigentlich noch Wer seine "Lebensversicherung". ;-)

Grüße Rothhaar

Beitrag 18.02.2011, 10:48

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Meine ist - zum Glück - schon im letzten Jahr ausgelaufen.

Die Rückkaufwerte sind ja besch... Da überlegt man es sich lange ob man sie nicht doch noch behält.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 18.02.2011, 10:51

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
dobby hat geschrieben:Schon wieder so ein Katastrophen-Unker!!!
Aber es wäre ja schon mehr als genug, wenn nur EINER von denen Recht behält!! smilie_02

Bert Flossbach:
".........Ja, der Showdown der Schuldenkrise steht noch bevor. Wir befinden uns immer noch in einer noch nie dagewesenen Schuldenkrise. Auch wenn mancher Banker, Politiker oder Topmanager auf dem Wirtschaftsgipfel in Davos zuletzt einen anderen Eindruck vermittelt hat. Und ich sehe keinen einfachen Weg, der aus dieser Misere hinausführt......."
http://www.handelsblatt.com/finanzen/bo ... 49938.html
Was bei dem Artikel ganz interessant ist, das ein Vorwarnung, zumindest indirekt, angesprochen wird.
Vor dem Crash gäbe es erst mal Inflation. Also wären wir jetzt noch nicht im vorletzten Stadium, denn diese Inflation ließe sich nicht so einfach statistisch retouchieren.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 18.02.2011, 10:57

Stylish0086
"Gerald Celente" noch so ein kein Plan Crash Prophet

Der Euro/Dollar hat noch nicht mal seinen Trend nach unten bestätigt bei 1,38-1,40.

Der Dax hat seine 8000 Punkte nicht überschritten, trotz Geldruckerei ohne ende.

Und Silber hat seinen Höchstand nicht erreicht den er bei 48,70 in Dollar.

Gold und Silber korrigieren nach jedem Anstieg, in normalen verhältnissen nach unten.

So lange das alles nicht exzessiv überschritten wird, kann man noch nicht einmal von einer Blase reden.

Habe so viele Blasen analysiert und bin dadurch der Meinung vor 2013 passiert nichts.

Gold, Silber und Aktien werden steigen und der Euro/Dollar fallen.

Wenn sich noch jemand erinnern kann, dann schaut euch mal den VW Chart an von 2008 wo der Kurs auf 1000 Euro gesteigen ist und dann so richtig schön gecrasht ist.

So in etwa könnte Gold 2012-2013 zwischen den Jahren abgehen, wenn die Panik ausbricht.

Und alle nur noch kaufen kaufen und kaufen wie man das kurz vor Weihnachten kennt.

Alle kaufen am letzten tag.

Antworten