MEHR OPTIMISMUS BITTE

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 29.01.2011, 14:56

MapleHF
... nachher ist man immer schlauer, aber vorher weiß man es nicht, ich zumindest nicht.

Aber wenn ich die Lottozahlen von heute Abend schon kennen würde, könnte ich noch deutlich mehr Rendite erwirtschaften. Nur die weiss ich eben auch nicht vorher, also spare ich mir den Einsatz.

Der Dax als Benchmark wäre nur dann seriös, wenn heute noch dieselben Wert drin wären, wie vor zwei Jahren, das ist aber nicht der Fall.

MapleHF

Beitrag 29.01.2011, 15:49

Stylish0086
Dukato

du brauchst heute nicht mehr viel Geld um an der Börse zu "Spielen".
Ich bin Beruflicher-Trader und ich finde das was du da von dir gibst zeigt nur wie wenig ahnung duhast, an der Börse Spielt man nicht, das ist keine Lotterie oder eine Sportwetten annahme.

Deswegen Informiere dich besser oder sei leise, was das Thema angeht.

Beitrag 29.01.2011, 16:04

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Stylish

Ich glaube, der Dukato wollte in allererster Linie sagen, dass "Börse", also Geschäfte mit Finanzmarktprodukten im weitesten Sinn, etwas ganz anderes ist, als sich zum "Werterhalt" Gold und Silber hinzulegen, und die hier geschehene Verknüpfung verschiedener "Renditebringer" eben nicht sein muss, weil viele einfach nur was besseres als das gute, alte Sparbuch haben wollen. Diese Leute sind aber keine "Anleger" und haben mit diesen Finanzmarktprodukten einfach nix am Hut.

So habe ich das jedenfalls verstanden
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 29.01.2011, 16:57

Benutzeravatar
Dukato
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 205
Registriert: 16.05.2010, 15:19
Wohnort: Rheinland
@Stylish
Wenn du es beruflich machst, hast du auch genügend Zeit dafür. Als ONV habe ich die aber nicht und kann mir nicht die ganze Zeit Börsennews reinziehen und das Geld entsprechend verschieben.
Wetten tust du auch, auf den Kurs, das hat schon was von Lotto...
Also bleib ich bei meinen EMs für schlechte Zeiten, und wenn die nicht kommen, umso besser.

Beitrag 29.01.2011, 17:06

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Stylish0086 hat geschrieben:Dukato

du brauchst heute nicht mehr viel Geld um an der Börse zu "Spielen".
Ich bin Beruflicher-Trader und ich finde das was du da von dir gibst zeigt nur wie wenig ahnung duhast, an der Börse Spielt man nicht, das ist keine Lotterie oder eine Sportwetten annahme.

Deswegen Informiere dich besser oder sei leise, was das Thema angeht.
smilie_11 ja , da stimme ich dir zu , der Börsenabzocker nihmt Heute auch Kleingeld mit ,

wo er sich früher zu schade für war smilie_20 naja in der verlustzeit an der Axtiensbörse

da wundert mich garnüscht mehr smilie_20

Axtienverlierer versuchen wohl immer ihre eigene dummheit , auf andere ab zuwälzen .

Gruss
alibaba ( grins )
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 29.01.2011, 17:58

Stylish0086
ihr zwei seit schon echte nullchecker :D
Was meint ihr wo ich das Fiat geld hinstecke das ich an der Börse verdiene.

Und man braucht heute nicht mehr viel geld da heute Zertifikate und andere Produkte auch cfds usw, mit Hebel wirkung einem das leben erleichtern.

Man kann beispielsweise mit 1000Euro und nem 100 hebel 100000 Euro durch die gegend bewegen obwohl man wie gesagt nur 1000 Euro hat.

Man man man die deutsche Aktien Kultur hauptsache unterm Teppich :D

Beitrag 29.01.2011, 18:33

Benutzeravatar
goldammer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.07.2010, 16:21
Wohnort: Im Herzen Deutschlands
MapleHF hat geschrieben:... nachher ist man immer schlauer, aber vorher weiß man es nicht, ich zumindest nicht.

Aber wenn ich die Lottozahlen von heute Abend schon kennen würde, könnte ich noch deutlich mehr Rendite erwirtschaften. Nur die weiss ich eben auch nicht vorher, also spare ich mir den Einsatz.

Der Dax als Benchmark wäre nur dann seriös, wenn heute noch dieselben Wert drin wären, wie vor zwei Jahren, das ist aber nicht der Fall. MapleHF
Hallo,

ich will nicht, wie du es getan hast, von einem "Schwachsinn" sprechen. Es ist aber auf jeden Fall ein sinnfreier
Beitrag mit beifallheischender Polemik. Offenbar gefällt es dir nicht, durch Fakten ad absurdum geführt zu werden.

Dabei muss ich dir sagen, dass wir in der Analyse der Finanz- und Schuldenpolitik nicht so sehr weit auseinander
sind. Nur meine Schlußfolgerungen sind völlig andere.

MfG
.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir Revolution - und zwar schon morgen früh. Henry Ford, 1863-1947

Beitrag 29.01.2011, 18:42

silverlion
Stylish0086 hat geschrieben:Man man man die deutsche Aktien Kultur hauptsache unterm Teppich :D
Zockerei ist keine Aktienkultur.
Und es ist nicht viel anders als Sportwetten, auch da gibt es
sozusagen Charts.
Sei mir nicht böse, aber ích kaufe Dir keinen langfristigen
Erfolg im Bereich ausserhalb von Taschengeld ab. smilie_16
Und glaube mir, ich kenne mich mit der Thematik aus
langjähriger, positiver Erfahrung aus.

Beitrag 29.01.2011, 18:50

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Stylish0086 hat geschrieben:ihr zwei seit schon echte nullchecker
Was meint ihr wo ich das Fiat geld hinstecke das ich an der Börse verdiene.

Und man braucht heute nicht mehr viel geld da heute Zertifikate und andere Produkte auch cfds usw, mit Hebel wirkung einem das leben erleichtern.

Man kann beispielsweise mit 1000Euro und nem 100 hebel 100000 Euro durch die gegend bewegen obwohl man wie gesagt nur 1000 Euro hat.

Man man man die deutsche Aktien Kultur hauptsache unterm Teppich


smilie_02 dein Hebelprinzip erinnert mich an ein mathematischen Gelehrten , der sagte :

" Er könne die Erde aus den Angeln heben , wenn er nur ein Hebel finden würde ,der lang genug sei "

ich halte die Börse für kreuzgefährlich smilie_02 Tausende haben ihr Geld schon verloren

und Tausende werden ihr ehrliches Geld dort auch noch verlieren "Zeit ist halt relativ"

Hütchenspieler füttern ihre Kunden auch erst an , bis sich das Blatt wendet .

"vom Gewinn in die Schulden ,ein sehr kurzer und schneller Weg"

Gruss
alibaba smilie_21
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 29.01.2011, 18:53

Stylish0086
ja Klar ist das Handeln gefährlich, da sag ich nichts gegen.

Aber Autofahren auch wenn man es nicht kann :D

Beitrag 29.01.2011, 18:56

silverlion
Es gibt auch Leute, die merken gar nicht, dass sie nicht
vernünftig Auto fahren können, oder dass bei der Fahrt
schon der Auspufftopf auf der Straße schleift smilie_20

Beitrag 29.01.2011, 19:00

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Stylish0086 hat geschrieben:ja Klar ist das Handeln gefährlich, da sag ich nichts gegen.

Aber Autofahren auch wenn man es nicht kann :D

beim Auto gibt es Airbags die beim crash dein Leben retten können , bei Axtien rettet dich keiner

wenn's zum crash kommt smilie_02

du weisst doch nur der Fischhändler nihmt nach dem Zusammenbruch der Börse ,dein Papier smilie_07 1929 . 100 Jahre Axtienpapier .

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 29.01.2011, 19:51

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Stylish0086 hat geschrieben:ihr zwei seit schon echte nullchecker
Was meint ihr wo ich das Fiat geld hinstecke das ich an der Börse verdiene.

Und man braucht heute nicht mehr viel geld da heute Zertifikate und andere Produkte auch cfds usw, mit Hebel wirkung einem das leben erleichtern.

Man kann beispielsweise mit 1000Euro und nem 100 hebel 100000 Euro durch die gegend bewegen obwohl man wie gesagt nur 1000 Euro hat.

Man man man die deutsche Aktien Kultur hauptsache unterm Teppich
Du argumentierst mit CFDs dass es sich um keine Wetten handelt? :lol:
Wer ist hier der Nullchecker.
Es gibt nichts spekulativeres als CFDs, der Witz dabei ist, dass Termingeschäfte wenigstens noch in entfernter Weise etwas mit realen Werten zu tun hat, während CFDs reine Wetten sind.

Ich habe mir auch vor ein paar Jahren gedacht, CFDs super Sache, große Chance für dich. Das Geld, dass ich da versäbelt habe hätte ich mal lieber in Gold gepackt, hätte ich mehr davon ;)
Die Hebel sind nämlich schwachsinnig, wenn du mit einem 100er Hebel handelst ist deine Kohle bei Commodities (mit 1% Margin) weg, wenn das Kontrakt nur mal durch einen Furz um 1% runter geht. Folglich sollte man (bei Silber z.B.) ja wohl mindestens 20-30% Kurseinbruch verkraften können, und ich denke nicht, dass jeder schnell mal 30.000€ zum verzocken hat.
Wenn man mit CFDs Geld verdienen will, dann kann das und tut es auch funktionieren! Aber man braucht viel Zeit dafür. Ein gutes System, gutes Moneymanagement und gute Gierkontrolle. Dann gebe ich dir Recht. Aber all das ändert nichts an der Tatsache, dass es eine scheiß Wette ist.

1.) wenn man in Aktien investiert, dann investiert man in das Unternehmen und ich finde, dann sollte man auch das Recht haben dafür belohnt zu werden
2.) wenn man in CFDs investiert und Gewinne heraus nimmt... nein lass es mich anders formulieren: Du handelst mit CFDs und verlierst dein Geld. Dann kann ich dich beruhigen, denn keine Sorge, das Geld ist nicht weg - es hat einfach nur jemand anderes.

Also, wo ist der Unterschied?
Nummer 1: ich investiere meine Arbeitskraft in Form von Geldwährung die ich erarbeitet habe in eine Unternehmung um diese voran zu treiben und natürlich auch den mir gebührenden Anteil zu erhalten.
Nummer 2: ich investiere in CFDs und bekomme das Geld eines anderen, trage zu nichts realem auf dieser Welt bei und [s]verdiene[/s] erhalte dadurch Geld. Schön nach dem Motto, es steht jeden Tag ein anderer Dummer auf.

Also ganz ehrlich, wenn es keine Wette ist, dann bleibt nur Diebstahl übrig.
"Jeglicher Besitz ist Diebstahl." hat mal irgend ein weiser Kerl gesagt.

PS: Wenn du mit CFDs handelst, dann schätze ich fast, dass du überwiegend auch auf Devisen wetten wirst und dann muss ich gratulieren, das ist die Königsdisziplin des Börsen-Spielcasinos.
Ich will hier keinem ans Bein pissen, aber wenn ich in jedem zweiten Beitrag von dir lesen muss, dass du beruflicher Trader bist, dann könnt ich kotzen, denn erstens hast du nur Glück Nutznießer dieser Situation zu sein die seit den 90er Jahren besteht (übrigens wurden CFDs erfunden um irgend eine Steuer zu umgehen wenn ich mich richtig erinnere, also auch wieder so ein mafiosi Börsentrick) und zum anderen, wenn ein Mensch ständig wieder erwähnt was er alles kann um andere von seiner Kompetenz zu überzeugen, dann zeugt das eigentlich nur von Unsicherheit und dem Drang Bestätigung zu finden.
Sag doch mal worauf du spekulierst, wieviele Trades du am Tag abschließt, usw. Vielleicht hast du ja den heiligen Grahl entdeckt.

Ganz klar, wenn man am Tag auch nur 1% Gewinn macht ist das eine geniale Sache, der Zinseszins macht einen damit schnell reich (1% jeden Tag macht stolze 37,78% im Jahr), nur steckt alleine schon in diesem Satz eines der Übel die die meisten in diesem Forum am liebsten an die Wand schießen würden "der Zinseszins", fürs Nichtstun bezahlt werden. smilie_01

Beitrag 29.01.2011, 21:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Und ich füge noch an:

Mit dem Kauf bereits emittierter Aktien bringt man dem Unternehmen ja auch kein Geld, sondern nur dem vorherigen Aktienbesitzer. Davon werden keine Maschinen gekauft, keine Ware, keine Arbeiter bezahlt. Eine Investition in das Unternehmen ist es also eben NICHT - es ist eine Investition in die Bewertung des Unternehmens.

Wie man das bewertet sei jedem überlassen - VERGESSEN sollte man diese tatsache aber keinesfalls!
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 29.01.2011, 21:37

di-em-ex
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 283
Registriert: 23.01.2011, 22:42
Ladon hat Recht,
im Grunde hat selbst das auch wieder casinocharakter.
Mir gefällt die Idee der Aktie im ursprünglichen Sinne sehr gut, da es eben oftmals sehr schwierig ist eine Unternehmung von Grund auf aufzubauen und man dafür oftmals gut 20 Jahre seines Lebens für opfern muss. Die Aktien bieten auf diesem Wege eben eine gute Alternative um mit moderatem Risiko vernünftige Renditen zu erhalten.
Allerdings sehe ich persönlich es nicht so streng bei den Aktien, da der Sinn des Ganzen eben diesem entspricht. Wer letztendlich mein Geld bekommt für die Aktie ist irgendwie unwichtig, da im Zuge ja das Kapital aller Aktienverkäufe der Firma hinzugeflossen ist. Und letztendlich war ja der Sinn ursprünglich mal wirklich vor Jahren Anteile und somit Stimmrechte am Unternehmen zu beziehn. Aber wie es nunmal so ist, die Börsenmafiosis/Bangster kamen auf die Idee der Vorzugsaktie und somit war auch das wieder bloß ein Spielzeug.

Aber man merkt schon sehr schnell, wie man es dreht und wendet, die modernen Finanzinstrumente haben wenig mit der Realität zu tun und mutiert immer mehr zu einem Erwachsenen-Spielkasten mit tollen Plastik-Baggern und Schaufeln.

PS: Der Traum wäre, wenn die Aktienkultur sich mehr in Richtung Dividenen bewegen würden und der Charm einer Aktie nicht in den Kursschwankungen sondern den jährlichen Auszahlungen wiederfinden würden.
Das wäre auf eine Art und Weise ein Zins der gerechtfertigt wäre. Außerdem wäre es super so eine goldene Gans zu besitzen die einem ständig Goldeier legt smilie_02

Beitrag 29.01.2011, 23:07

Benutzeravatar
goldammer
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 14.07.2010, 16:21
Wohnort: Im Herzen Deutschlands
Hallo,

ihr macht die Sache mit der Aktie aber äußerst kompliziert: zocken, wetten, Lotto, daytrading, heavytrading, CFD`s, Vorzugs- und Stammaktien. Das sind ja lauter Schreckgespenster. Vergeßt bitte das alles!!

AKTIENANLAGE IST GANZ SIMPEL

Kauf: Man kauft einen Fonds z.B. für deutsche Aktien. Wie bei Edelmetallen auch kann man bei tieferen Kursen Fondsanteile nachkaufen oder wenn das Kursziel oder die eigengewählte

Haltedauer erreicht sind, diesen zu jedem beliebigen Zeitpunkt wieder verkaufen. Wichtig ist, dass man möglichst ruhig investiert, denn hin und her macht Taschen leer.

Wertentwicklung: Wenn man z.B. vor zwei Jahren einen ETF auf den Dax gekauft hätte, hätte dieser sich bis heute im Wert verdoppelt.

Risiko: Fonds sind ein Sondervermögen. Weder die Pleite der Fondsgesellschaft noch die einer Depotbank mindern den Vermögenswert der erworbenen Fondsanteile.

Also mehr Sachkenntnis und Optimismus!



MfG
.
Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir Revolution - und zwar schon morgen früh. Henry Ford, 1863-1947

Beitrag 29.01.2011, 23:36

silverlion
Jetzt verschone uns doch mit den Aktienanlage-Binsenweisheiten.
Hier sind ein paar, die nicht wollen, nicht, die nicht können.
Dafür gibt es doch wallstreet-online und Co., aber da würdest
Du ja auch nicht auffallen 8) Könntest ja dort alle auf physisches
Edelmetall umerziehen smilie_16

PS:
goldammer hat geschrieben:Wertentwicklung: Wenn man z.B. vor zwei Jahren einen ETF auf den Dax gekauft hätte, hätte dieser sich bis heute im Wert verdoppelt.
Die Anlageberater bei der Bank verkaufen auch immer gern nach der im Rückblick
erzielten Performance.

Beitrag 30.01.2011, 00:03

Benutzeravatar
VeryDeepBlue
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 31.01.2010, 13:14
goldammer hat geschrieben:
Wertentwicklung: Wenn man z.B. vor zwei Jahren einen ETF auf den Dax gekauft hätte, hätte dieser sich bis heute im Wert verdoppelt.

MfG[/color]
Wenn ich noch mal geboren werde, kaufe ich mir auch Microsoft, Google, IBM und Yahoo- Aktien zum Neuemmisionspreis, wenn es sein muss sogar auf Kredit.

Oder nachher ist man immer schlauer.

Beitrag 30.01.2011, 00:39

MapleHF
goldammer hat geschrieben:
MapleHF hat geschrieben:... nachher ist man immer schlauer, aber vorher weiß man es nicht, ich zumindest nicht.

Aber wenn ich die Lottozahlen von heute Abend schon kennen würde, könnte ich noch deutlich mehr Rendite erwirtschaften. Nur die weiss ich eben auch nicht vorher, also spare ich mir den Einsatz.

Der Dax als Benchmark wäre nur dann seriös, wenn heute noch dieselben Wert drin wären, wie vor zwei Jahren, das ist aber nicht der Fall. MapleHF
Hallo,

ich will nicht, wie du es getan hast, von einem "Schwachsinn" sprechen. Es ist aber auf jeden Fall ein sinnfreier
Beitrag mit beifallheischender Polemik. Offenbar gefällt es dir nicht, durch Fakten ad absurdum geführt zu werden.

Dabei muss ich dir sagen, dass wir in der Analyse der Finanz- und Schuldenpolitik nicht so sehr weit auseinander
sind. Nur meine Schlußfolgerungen sind völlig andere.

MfG
Stimmt es etwa nicht, dass im Dax nur die stärksten Werte sind? Wenn ein Wert durch fallende Kurse nicht mehr die nötige Marktkapitalisierung hat, fliegt er raus. Daher ist der DAX als Benchmark nicht geeignet. Weil er eben im Jahr 2010 nicht mehr dieselben Werte umfaßt wie er es 2008 tat.

So war z.B. 2008 Infineon noch im Dax, 2010 aber nicht mehr, weil Infineon im März 2009 wegen zu geringer Marktkapitalisierung aus dem Dax geflogen ist. Das ist keine beifallheischende Polemik, sondern das sind nachprüfbare Tatsachen liebe Goldammer!!!

Wo hast Du mich denn durch Fakten ad absurdum geführt?

Ich habe Dich in diesem Thread bereits zweimal um Fakten gebeten:
Gib mir ein paar realistische, nachvollziehbare Fakten, die einen nachhaltigen Optimismus rechtfertigen!!! Zeige mir auf, was sich in unserer Gesellschaft, in unserer Wirtschaft und in unserem Finanzsystem seit 2008 zum Besseren gewandelt hat!!!
Die Antwort bist Du immer noch schuldig ... smilie_08
goldammer hat geschrieben:
Wertentwicklung: Wenn man z.B. vor zwei Jahren einen ETF auf den Dax gekauft hätte, hätte dieser sich bis heute im Wert verdoppelt.
Das Silber, das ich vor zwei Jahren gekauft habe, hat sich auch verdoppelt und ich habe besser dabei geschlafen ;)

Der Unterschied zu Deiner Dax-Betrachtung liegt nur darin, dass es kein "wenn man gekauft hätte" gibt, sondern dass ich gekauft habe und damit auch diesen "Buchgewinn" generiert habe.

Hast Du denn auch den Dax-ETF am Tief gekauft und Deinen Einsatz verdoppelt???

MapleHF

Beitrag 30.01.2011, 06:25

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ goldammer

Herrjeh! Es geht hier doch nicht darum, DASS man mit Finanzmarktprodukten Geld verdienen kann. Das ist doch unbestritten. Es geht darum, dass es hier Leute gibt, die das - aus unterschiedlichsten Gründen - nicht wollen!
Und solche Privatmeinungen sind keine Polemik, sondern einfach nur Privatmeinungen zhum Thema - genauso wie Deine Einstellung dazu eben Deine Meinung ist.
Auch macht hier niemand die Anlage in Finanzmarktprodukte oder Aktien "kompliziert". Vielmehr ist die Lage doch - ich benutze mal ein anschauliches "Gleichnis" - so:
Ich verstehe durchaus wie ein Auto funktioniert, mir sind die physikalischen Grundlagen klar (die kann ich sogar berechnen), ich weiß, wie die Technik funktioniert und ich kann die Maschine sogar "erfolgreich fahren" ... aber erstens habe ich keine Ahnung davon, wie es wirklich unter der Motorhaube aussieht (Öl nachfüllen scheitert daran, dass ich nicht weiß wo der Einfüllstutzen ist), und zweitens lehne ich PKWs als Mittel zum Individualverkehr aus verschiedenen Gründen ab, benutze sie nur wenn's nicht anders geht.
In diesem "Gleichnis" bist Du in Personalunion der ADAC, Rennfahrerin (ob auf Hobby oder Profiniveau weiß ich nicht) und Vorsitzende des örtlichen PKW-Fan-Clubs ... und hier ist das Forum des Radclubs (wo einige Mitglieder auch begeisterte Autofahrer sind)

smilie_24
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Antworten