Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 09.07.2013, 10:24

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Leck im AKW Fukushima:
Radioaktive Belastung des Grundwassers steigt

Erneute Panne in Fukushima: Am zerstörten Atomkraftwerk hat sich die Konzentration radioaktiver Stoffe im Grundwasser stark erhöht. Die Betreiberfirma Tepco fahndet noch nach der undichten Stelle am Reaktor.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/tech ... 10153.html

Beitrag 09.07.2013, 11:20

Benutzeravatar
Gringo
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 07.06.2010, 23:02
Tepco hatte von Anfang an nichts, aber auch nicht das geringste unter Kontrolle.

Das wird übel, aber richtig übel. Japan wird langsam aber sicher komplett verstrahlt, und dank der wirklich netten, humanen Verschleierungstaktik seitens Tepco und der Regierung wirds den Japanern erst auffallen, wenn Babies mit zwei Köpfen auf die Welt kommen. Traurig aber wahr. Irgendwie scheint es in diesem Land zur Kultur zu gehören, Hurra-schreiend ins Armageddon zu rennen.

Ich ess jedenfalls bald keinen Fisch mehr.
Liebe des Vaterlands,
Liebe des freien Manns
Gründen den Herrscherthron
Wie Fels im Meer!

Beitrag 09.07.2013, 12:12

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Was für eine Wirkung hätte denn eine Massenpanik für Japan?Wo sollen sie denn alle hin die Japaner?Natürlich wird vieles verschleiert,aber glaubt nicht Japan ist ein Volk von Dummen die wissen auch bescheid.Japaner sind in der Regel bescheiden und zurückhaltend,viel zu sehr wie sich gerade in diesem Fall wieder zeigt.
Hopple hier nur so rum

Beitrag 10.07.2013, 02:40

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Radioaktivität wieder gestiegen
Held von Fukushima an Krebs gestorben

Nach dem verheerenden Tsunami in Fukushima hat Reaktorchef Masao Yoshida noch versucht, eine Katastrophe zu verhindern. Jetzt ist der 58-Jährige tot. Unterdessen meldet der Kraftwerksbetreiber Alarmierendes.

http://www.focus.de/panorama/welt/tsuna ... 39090.html

Beitrag 10.07.2013, 06:55

Suedwester
Allerdings wird in dem Artikel auch gesagt, daß der Krebs nicht mit der Reaktorkatastrophe in Zusammenhang stehen kann...

Ein einzelner, wenn auch prominenter, Krebsfall ist weder ein Beweis noch ein Gegenbeweis für irgendetwas, da sowieso ein Viertel bis ein Drittel der Menschen an Krebs stirbt. Nur eine extreme Häufung von Krebsfällen in der Bevölkerung wäre ein echter Beweis. Und das würde nicht von heute auf morgen passieren.

Da könnte man ja auch sagen, kauft keine iPhones, der Konzernchef von Apple hat (vielleicht von den Handystrahlen) Krebs bekommen und ist gestorben. Das wäre genauso unsinnig.

Beitrag 10.07.2013, 07:15

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ Suedwester

Wir sind bestimmt nicht gerade "auf einer Linie" in dieser ganzen Frage, aber so darf das nicht laufen: Dummdreiste Argumentation (Fakten, Fakten, Fakten) mit manipulatorischen Headlines hat keine wirkliche Aussagekraft und ist und bleibt Polemik - egal aus welcher Richtung.


Die einzige - in wirtschaftlicher Hinsicht - Frage sollte lauten:
Was kostet dieser Unfall? Und wird das auf den Preis der Atom-kWh umgelegt oder "ausgelagert"?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 10.07.2013, 16:09

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Auch nicht schlecht!

Die drittgrößte Industrienation der Welt ist mit einer Verschuldung von über 1.000 Billionen Yen und einem Schuldendienst von aktuell 22,2 Billionen Yen, der bei absoluten Niedrigzinsen heute bereits über 50 Prozent der Steuereinnahmen (43,1 Billionen Yen) verschlingt, schlicht und ergreifend … pleite!

Quelle:
http://www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/ ... 70046.html

100Yen = 0,77 Eur

Beitrag 10.07.2013, 16:59

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Was sagt uns das Japan pleite,halb Europa pleite , Amerika ? China?? smilie_08
Hopple hier nur so rum

Beitrag 10.07.2013, 19:01

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1885
Registriert: 08.01.2011, 11:41
so schlimm ist es für einen Staat nicht Schulden zu haben, er kann ja Geld drucken um zu tilgen und Zinsen zu zahlen...

vile scherer wiegt der Verlust an Acker- und Siedlungsfläche durch die radioaktive Verseuchung und die Belastung des Trinkwassers ist ganz schlimm

mir tun die Japaner leid und ich bin froh dass die deutsche Bundesregierung an der Energiewende festhält

Trotzdem ist es an der Zeit das EEG bis auf die Eigenverbrauchssubvention ganz zu stoppen, wir können mittlerweile grünen Strom für 10cent/KWh erzeugen

mir wurden gestern Solarmodule für 25 cent/Wp angeboten, das heisst 25€/100w-Modul!

das ist billiger als Dachziegel und macht auch noch Strom

ich glaube ich kauf mir da jetzt einen Stapel von bevor sie weg sind und bei Gelegenheit kann man damit den Schuppen decken

Beitrag 10.07.2013, 19:19

Suedwester
Für mich sagt das nur, das heutige Europa, USA, Japan sind nicht unbedingt Vorbilder. Leider versucht die halbe Welt, sie zu kopieren. Dabei ist der wirtschaftliche Erfolg zum großen Teil auf Sand gebaut, bzw. geliehen. Kurzfristiges Denken (darunter das Hin und Her bei der sogenannten "Energiewende" oder die hektischen Aktionen bei der angeblichen "Erderwärmung") ersetzt langfristige Planung, und es werden auf Teufel komm raus Schulden zulasten künftiger Generationen gemacht. Dabei sollte klar sein - je mehr Schulden man heute macht, desto weniger kann man morgen ausgeben. "Man" steht dabei sowohl für die Regierungen, als auch für den Bürger, der in vielen Staaten ja ebenfalls hoch verschuldet ist.


Fukushima ist natürlich insoweit interessant, als daß die großen Zerstörungen ja nicht durch die Reaktorkatastrophe verursacht worden sind, sondern durch Erdbeben und Tsunami. Die Reaktorkatastrophe hatte keine direkten Todesfälle zur Folge. Die 100.000 Leute, die evakuiert werden mußten - war das wegen Erdbeben und Tsunami, oder wegen des Reaktors. Das muß man natürlich alles bedenken. Tepco hat all die Jahre für günstigen Strom gesorgt, gute Gewinne verbucht, viele Arbeitsplätze geschaffen, und Steuern gezahlt. Dafür hilft die Regierung dem Betreiber jetzt im Gegenzug aus der Patsche. Kann man natürlich kritisieren, aber das Ziel ist ja wohl, Schritt für Schritt wieder (fast) alle Reaktoren ans Netz zu bringen, weil man den Strom braucht. Die jetzige Regierung Japans hat die Wahl gewonnen, so heißt es, weil sie für Kernkraft ist. Wie will man dichtbesiedelte, kleine Inseln, die in einer Erdbebenregion liegen, ansonsten mit ausreichend billiger Energie versorgen? Aber das ist gottseidank nicht unser Problem, und nicht unser Risiko.

Beitrag 11.07.2013, 08:05

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1885
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@Südwester: Du stellst Atomkraft als beste Stromerzeugungsmöglichkeit für Japan dar

das ärgert mich weil AKWs unverantwortlich sind

das Erdbeben vor Japan hat gezeigt dass selbst in einem Hochtechnologieland wie Japan das Risiko eines Reaktorunfalles nicht beherrschbar ist

es ist viel Radioaktivität ausgetreten, die radioaktive Wolke hat über ein Jahr um die Nordhalbkugel gekreist bis es sich jetzt wieder beruhigt hat

teilweise waren selbst in München die Grenzwerte überschritten!

Wie viel Jahrzehntausende strahlende Partikel jetzt im Grundwasser von Japan und im Pazifik rumschwimmen will ich gar nicht wissen

Was glaubst Du warum die Anzahl der Krebsfälle seit den Atombombenversuchen immer mehr gestiegen ist?

ja, klar, selbst Dünger ist leicht radioaktiv und fördert das Pflanzenwachstum, aber auf AKWs können wir verzichten zumal Strom aus wind und Solar immer billiger wird

ein Beispiel für eine Insel die sich ohne Bodenschätze komplett regenerativ versorgt iwerden soll oder schon wird ist El Hierro, einer der kanarischen Inseln.
http://www.canariasol.de/el-hierro-das- ... om-projekt

die bauen windkraftwerke und Solarfelder und speichern den überschüssigen Strom mittels Pumpspeicherwerk in einem hochgelegenen Stausee, woraus dann bei Flaute die Wassergeneratoren betrieben werden.

einfaches Prinzip, kann Japan auch machen

die grösste Gefahr sind in diesem Fall wohl brechende Staudämme, immer noch besser als verstrahlte Zukunft

denkbar wäre auch Massenhebespeicherung

Beitrag 11.07.2013, 09:39

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Hallo Du hast genau das Problem angesprochen.Wenn es unseren Forschern endlich mal gelingen würde gewonnene Energie auch Effizient zu speichern währe die halbe Welt um ein Problem ärmer.Aber solange wir noch Staudämme bauen müssen ist die Sache eben nicht ganz so einfach... leider
:cry:
was aber nicht heissen soll daß ich ein freund von Atomkraft bin
Hopple hier nur so rum

Beitrag 11.07.2013, 11:30

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1885
Registriert: 08.01.2011, 11:41
..die wollen auf el Hierro das Meerwasser in dem Krater eines erloschenen Vulkans speichern, wäre natürlich auch eine Möglichkeit

allerdings ist der Vulkan wohl doch nicht so erloschen, da war was letztes Jahr, deswegen wurden wahrscheinlich auch die Arbeiten zum Speichersee gestoppt

alles nicht so einfach auf vulkanischem Untergrund, es gibt noch die Möglichkeit der Massenspeicherung

auf jeden Fall ist es mir lieber mir fliegt ein Staudamm oder Teile von Windmühlen um die Ohren als radioaktive Gase und Teilchen

Beitrag 11.07.2013, 13:21

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Vulkan,Wasser? vielleicht wollten sie an der stelle auch einfach nur das Gelände ebnen :)
Hopple hier nur so rum

Beitrag 11.07.2013, 16:50

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1885
Registriert: 08.01.2011, 11:41
soweit wie ich gehört habe ist in der Nähe vom geplanten Kraftwerk ein unteresseeischer Vulkan ausgebrochen, hat als zunächst nichts mit dem oberirdischen alten Krater zu tun den sie mit Meerwasser füllen wollten um ein Speichererservoir zu haben

ich denke mal jetzt haben sie Angst dass das Gewicht des Wassers einen Ausbruch des alten Vulkans provozieren könnte und nehmen den Tagstrom aus den Solarfeld, und den Nachtstrom aus den alten dieselaggregaten, ich weiss es aber nicht, nur eine Vermutung

Beitrag 12.07.2013, 09:22

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Fukushima:
Radioaktiver Fisch unweit von AKW-Ruine gefangen

Das Verkaufsverbot für Fische aus dem Umkreis von Fukushima erweist sich als berechtigt: Unweit des explodierten Atomreaktors haben Fischer einen kontaminierten Barsch entdeckt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natu ... 10739.html

Beitrag 12.07.2013, 09:42

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
Ich frage mich bei dieser Aussage eher was die Fischer in diesem Gebiet zu suchen hatten.In den Gewässern rund um Fukushima gibt es nicht umsonnst ein Fangverbot.Was die wohl mit ihren dort gefangenen Fischen so anstellen? smilie_08 nur mal so als kleiner einwurf smilie_21
Hopple hier nur so rum

Beitrag 12.07.2013, 13:14

Silberpfeil
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 06.01.2011, 11:03
Was ich mich immer frage, wer die Kalkulation erstellt hat, dass Atomkraft billig wäre. Sorry aber denen muss einer ins Gehirn geschissen, oder Geld in den Arsch geschoben haben! Eher zweites, da wirklich dumme Menschen meist nichts dafür können und auch keine solche Positionen füllen

Was ich mich noch frage, warum nicht schon längst überall Solaranlagen, mit Wasserstoffspeichern o.ä. stehen... Die Brennstäbe sind auf der Sonne und müssen auch nicht endgelagert werden (Altmeier wird auch keins finden)... Im Wurstkäse, hat man Metall, Glas und Wasser als "Umweltverschmutzung" und keine Todeszone... Es geht sogar ein Gerücht um, das viele Solarpanels aus Überproduktion rumliegen 8)

Wenn es mich nicht indirekt selbst betreffen würde, wäre es ja egal! Aber die Gleichgültigkeint gepaart mit Gier und Dummeit einiger Großkonzerne und Regierungen ist echt ne Schande für die Menschheit!

@NSA, könntet ihr das bitte an die richtigen Stellen weiterleiten? smilie_15

Beitrag 12.07.2013, 13:34

Hase 1266
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 443
Registriert: 27.06.2013, 17:30
liegt vieileicht daran daß die Entwicklung von Sonnen-Wasser- Wind........Energie Jahrelang ausgebremst,oder der Bau von Anlagen nicht erwünscht oder nicht gefördert wurde. smilie_22
Hatt sich heute wohl geändert smilie_16
Hopple hier nur so rum

Beitrag 12.07.2013, 15:20

Benutzeravatar
tdklaus
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 261
Registriert: 30.07.2010, 10:21
@Silberpfeil

Da haben sich damals wirtschaftliche Interessen (am Großanlagenbau und am Stromverkauf ließen sich satte Gewinne machen) und militärische Großmannssucht (Plutoniumproduktion) "sauber" ergänzt. Die erste Ölkrise in den frühen 1970ern ließ das Ganze dann sogar noch für lange Zeit wie die beste Idee aller Zeiten aussehen...

Antworten