Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 07.11.2014, 09:03

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Schulweg dieses Jahr zur Kirschblütenzeit entlang verschiedener Hotspots. Ich möchte diejenigen sehen in DE, die zu den Verharmlosern zählen, wenn ihre Kinder diesen Schulweg täglich laufen müssten.

http://www.youtube.com/watch?v=aP4JkpSyrqY

Kaiseiazan Park in Koriyama, Erholung im Stadtpark mit Messanzeigen, aber mit jeder Menge Hotspots am Boden, die die offiziellen Messgeräte in 1.50 Meter Höhe natürlich nicht anzeigen können, z.B. unter Sitzbänken und am Auslauf von Kinderrutschen, überall da, wo kleine Kinder krabbeln und spielen.

http://www.youtube.com/watch?v=EzZTOZAt3vQ
res ipsa loquitur

Beitrag 19.11.2014, 01:20

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Währungskrieg
Japan-Kollaps kann Euro-Zone in den Abgrund ziehen

Die drittgrößte Ökonomie der Welt ist in die Rezession gerutscht, trotz Shinzo Abes extrem expansiver Geldpolitik. Jetzt zettelt Japans Premier die letzte Schlacht an – mit Folgen für Deutschland.

http://www.welt.de/finanzen/geldanlage/ ... iehen.html

Beitrag 21.11.2014, 13:07

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
Derzeit haben wir geringere Radioaktivität in der Luft

Immer noch mehr als doppelt so viel wie vor Fukushima aber nicht mehr 5-10 mal soviel

mal sehen ob es sich hält

Beitrag 04.01.2015, 07:07

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Reaktorunglück
Nach Fukushima steigt die Strahlung im Nordpazifik

Seit der Havarie im AKW Fukushima sind fast vier Jahre vergangen. Nun haben Wissenschaftler leicht steigende Cäsium-Werte im Meer ermittelt. Gefahr für Mensch und Umwelt soll nicht bestehen.

http://www.welt.de/wissenschaft/article ... zifik.html

Beitrag 02.03.2015, 01:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Atom-Katastrophe
Fischer in Japan schockiert über Leck in Fukushima-Ruine

Die japanische Betreibergesellschaft Tepco hat Informationen über ein Leck am Fukushima-Reaktor über zehn Monate geheim gehalten. Während dieser Zeit strömte radioaktiv verseuchtes Wasser ins Meer. Die örtlichen Fischer-Betriebe sind schockiert.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ima-ruine/

Beitrag 02.03.2015, 12:40

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
wir haben jetzt in Deutschland wieder Messwerte wie vor Fukushima

hat ganz schön lange gedauert, es waren 3 Jahre erhöhte Werte in der Luft in Deutschland

teilweise bis an den Grenzwert von 250 Bq/Kubikmeter Luft, teilweise darüber

Jetzt sind die Teilchen aus der Katastrophe abgesunken bzw abgeklungen und nicht mehr übermässig in der Luft der Nordhalbkugel

bis zum nächsten Unfall

im Meer und Grundwasser dürfte die Belastung langsam steigen

da kann ich aber nichts dazu sagen weil mir keine Messwerte vorliegen

Luft Deutschland jetzt endlich Entwarnung

Finde es etwas enttäuschend dass da kaum darüber berichtet wurde

um den Leuten keine Angst zu machen?

Beitrag 02.03.2015, 19:25

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Berichte über massive Veränderungen im pazifischen Ozean an der US West Küste:

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=345572

Beitrag 04.03.2015, 03:35

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Strahlenbelastung
Fukushima Daiichi – atomarer Albtraum ohne Ende

In Fukushima lagern noch immer Massen an hoch kontaminiertem Wasser. Doch das ist nicht die einzige Herausforderung. Vier Jahre nach dem Unglück ist ein Ende der Arbeiten noch immer nicht abzusehen.

http://www.welt.de/wissenschaft/article ... -Ende.html

Beitrag 08.04.2015, 15:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Radioaktivität
Cäsium 134 von Fukushima erreicht Nordamerika

Vier Jahre sind seit der AKW-Katastrophe im japanischen Fukushima vergangen. Nun haben Forscher erstmals an der amerikanischen Küste radioaktive Spuren von dem Reaktorunglück entdeckt.

http://www.welt.de/wissenschaft/article ... erika.html

Beitrag 08.04.2015, 16:17

pandafan
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 215
Registriert: 18.12.2009, 11:42
KROESUS,
KROESUS hat geschrieben:wir haben jetzt in Deutschland wieder Messwerte wie vor Fukushima

hat ganz schön lange gedauert, es waren 3 Jahre erhöhte Werte in der Luft in Deutschland

teilweise bis an den Grenzwert von 250 Bq/Kubikmeter Luft, teilweise darüber
Ein Kilogramm Mensch weist im Schnitt eine Aktivität von 130 Bq auf.
Bei einer angenommenen (!) Aktivität eines Kubikmeters Luft von 250Bq entspricht dies einer Aktivität von etwa 210Bq/kg Luft.
Dabei handelt es sich um den Grenzwert!

Eine Packung Studentenfutter ist sehr (!) viel radioaktiver als eine Tagesration bundesdeutscher Luft.

Vgl.,

http://www.bfs.de/de/ion/imis/luftradioaktivitaet.jpg

der künstliche Anteil der Strahlung ist minimal.
Bundesamt für Strahlenschutz hat geschrieben:Die Abbildungen 3 und 4 zeigen Ergebnisse der Luftüberwachung an der Messstation Schauinsland im Zeitraum vom 21.3. bis 12.5.2011. In dieser Zeit wurden mit Hilfe der Spurenanalyse sehr geringe Mengen künstlicher Radionuklide aus Fukushima auf dem Schauinsland gemessen. Diese Aktivitäten sind mit der Luftüberwachung nicht nachweisbar. Sie sind extrem gering im Vergleich zur natürlich vorkommenden Radioaktivität in der Luft, die in Deutschland im Freien kontinuierlich bei einigen Becquerel je Kubikmeter Luft liegt.
Woher der von dir genannte Wert von 250Bq stammt, ist mir nicht ersichtlich.

http://www.bfs.de/de/ion/imis/luftradio ... gleich.jpg

Die kumulierte Aktivität der in Fukushima freigesetzten Radioisotope belief sich maximal (!) auf sage und schreibe 0,001 Bq.

http://www.bfs.de/de/ion/imis/luftradio ... ushima.JPG

Der Anteil an natürlichem Radon ist um mehr als den Faktor 1000 größer.
Bundesamt für Strahlenschutz hat geschrieben:Die Messergebnisse, die bei den unterschiedlichen Messverfahren unabhängig voneinander erreicht wurden, lagen für die künstliche Strahlung durch radioaktive Partikel im Bereich von wenigen Tausendstel Becquerel je Kubikmeter Luft.
250Bq/Kubikmeter - Was für ein Bullshit.

Beitrag 09.04.2015, 07:15

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Ist mir eigentlich egal, ob und wie viele Alpha- oder Beta-Teilchen (oder was auch immer) bis hierher gefunden haben.

Es wird zweifelsfrei immer ungesünder, je näher man hinkommt.
Und das St-Florians Prinzip (Oh, heiliger St. Florian, verschon mein Haus, zünds andre an) geht auf Dauer niemals gut.

Wenn eines Tages die Meiler aus Deutschland verschwunden sind (so 2050 sind sie wohl planmäßig rückgebaut) und man nichts mehr davon sieht, wird die "Bilanz" so aussehen:

Mit Abermilliarden an Subventionsgeldern wurde (in den 60/70ern ging es, wie heute im Iran, vor allem darum Zugriff auf Technologie zu haben, die relativ rasch militarisiert werden kann) eine Energieform "gehypet".
Einmal - mit Steuergeldern - aufgebaut war das eine Melkkuh sondergleichen (man muss sich ja nicht mal wirklich um den Abfall kümmern - der steht zum großen Teil im Betriebshof rum und um die wanderenden Castoren kümmert sich schon irgendwie der Staat).
Jetzt - die meisten der Dinger sind eh alt - also Rückbau. Dafür sollte ja Geld da sein ... oder? Ach ja: diese Rücklagen darf man ja während der Laufzeit wirtschaftlich nutzen (sprich irgendwie ausgeben) und die Energieriesen jammern ja jetzt schon wie irr. Ist nur eine Frage der Zeit, bis welche in die Pleite geführt werden und der Übernahmekonzern "natürlich" nicht für die Altlasten (also den Rückbau) aufkommen muss ... ich wage mal zu behaupten, dass auch der Rückbau großteils mit Steuergeldern geschehen wird, wie der Aufbau auch.

Da ist es schon richtig: Angesichts DIESER Dinge sind ein paar Bequerel hin oder her wirklich eine Lappalie.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 10.04.2015, 06:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Fukushima
Fukushima: Radioaktive Spuren vor Kanadas Küste entdeckt

Wissenschaftler des Woods Hole Oceanographic Institution haben an der Küste Kanadas radioaktive Spuren entdeckt, deren Ursache in der Atom-Katastrophe von Fukushima liegen. Bald könnte die gesamte Westküste der USA betroffen sein. Noch können die Experten keine Gesundheits-Gefährdung erkennen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... -entdeckt/

Beitrag 10.04.2015, 18:46

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Unsere Meiler bereiten mir keine Sorgen, aber schon eher die 57 Stück in Frankreich. Dort hat nie und nimmer irgendjemand die Mittel auch nur die Hälfte rückzubauen.

Vielleicht zahlen wir in naher Zukunft das ebenfalls mit, ist ja schließlich im Interesse der EU.

Beitrag 11.04.2015, 04:24

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6659
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
... na ja, lieber für den Rückbau von AKWs als für die "Rettung" von Banken. Prost smilie_15
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 11.04.2015, 11:23

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
Ladon hat geschrieben:... na ja, lieber für den Rückbau von AKWs als für die "Rettung" von Banken. Prost smilie_15
Dir ist schon bewusst, was die Rettung der Banken bedeutet hat. Den Ausfall auf die Steuerzahler umzuverteilen finde ich zwar ebenfalls nicht prickelnd, aber was wäre geschehen, wenn Millionen Sparer ihr Geld verloren hätten? Wir steuern sowieso auf dunkle Zeiten zu, was die Rente betrifft, aus diesem Topf noch hunderte Milliarden zusätzlich verlieren, nicht nur in Deutschland, wäre katastrophal.

Wenn ich kurz vor der Rente stehen würde und jemand sagt mir, ich hätte mein Erspartes verloren, Ich würde das nicht auf mir sitzen lassen. Man kann sich vorstellen was das heißt.

Beitrag 11.04.2015, 12:56

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Goldinho hat geschrieben:Dir ist schon bewusst, was die Rettung der Banken bedeutet hat. Den Ausfall auf die Steuerzahler umzuverteilen finde ich zwar ebenfalls nicht prickelnd, aber was wäre geschehen, wenn Millionen Sparer ihr Geld verloren hätten? Wir steuern sowieso auf dunkle Zeiten zu, was die Rente betrifft, aus diesem Topf noch hunderte Milliarden zusätzlich verlieren, nicht nur in Deutschland, wäre katastrophal.

Wenn ich kurz vor der Rente stehen würde und jemand sagt mir, ich hätte mein Erspartes verloren, Ich würde das nicht auf mir sitzen lassen. Man kann sich vorstellen was das heißt.
So "alternativlos" wie uns die ganzen Rettungsmaßnahmen immer von unserem Politpersonal verkauft werden, sind die aber bei weitem nicht. Wie das auch ganz anders aussehen kann, kannst Du Dir am Beispiel des Mikrokosmos Islands ansehen, das den Totalcrash bereits hinter sich hat. Island war nach dem Zweiten Weltkrieg das ärmste Land Europas und hat sich bis zum Jahr 2007 mittels Fiatmoney "hochgearbeitet" (bzw. die Schuldenblase tüchtig aufgeblasen), bis hin zum fünftreichsten Land der Welt (worüber die Isländer heute herzhaft lachen). Dann 2008 der Crash. Islands Regierung wollte natürlich erstmal die Banken retten, aber das wollte die Bevölkerung nicht!

Die Menschen verloren in der Folge ihre Jobs, ihre Autos, ihre Häuser, ihre Ersparnisse, ihre Altersvorsorge. Der isländische Präsident stand mit Tränen in den Augen im Fernsehen und sagte "God bless Iceland." Der Spruch hat es zwischenzeitlich zum Filmtitel gebracht: https://www.youtube.com/watch?v=KMvekzd-Vfg Warum wird dieser Film nicht mal synchronisiert und zur Primetime im deutschen Fernsehen ausgestrahlt?

Auf jeden Fall eine Menge gelernt, danach ein paar wirklich grundlegende Reformen und schon sind sie wieder auf einem guten Weg. Und sie machen weiter: https://forum.gold.de/geldschoepfung-is ... t8887.html

Obwohl nur rund 300.000 Menschen, sterben sie übrigens nicht aus, haben keinen Fachkräftemangel, so gut wie keine Zuwanderung, das Gesundheitssystem ist kostenlos und es gibt eine Flat-Tax auf alles von rund 22,nochwas %.

Und sie haben eine (funktionierende) Demokratie, deswegen wird das auch nichts mit der EU-Mitgliedschaft und dem Euro-Beitritt.

Alles in allem extrem interessant - ich werde die im Auge behalten ... smilie_38

Beitrag 24.04.2015, 17:52

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
SPIELPLATZ
Extreme Radioaktivität in Tokio entdeckt

Wegen hoher Radioaktivitätswerte musste in Tokio ein Spielplatz gesperrt werden. Der Wert liegt mehr als 2000 Mal über demjenigen, der als Höchstgrenze für Gebiete rund um Fukushima festlegte wurde.

http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... deckt.html

Beitrag 25.04.2015, 22:58

Goldinho
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 134
Registriert: 30.05.2013, 18:46
@Datenreisender

Worauf ich hinaus wollte war, dass die Banken nicht per se für alles verantwortlich sind.

Das Beispiel mit Island ist dann wohl doch zu weit hergeholt. Hätte man die Banken geopfert, hätten diese noch weitere Banken und Unternehmen mit in den Abgrund gerissen und uns wäre das gesamte Finanzsystem um die Ohren geflogen. Island kann sich an uns wieder hochziehen, aber wenn in ganz Europa die Lichter ausgehen, sieht es auch in der restlichen Welt recht düster aus.

Wie verhält es sich eigentlich mit der Einlagensicherheit in diesem Fall? Wahrscheinlich hätte der Staat trotzdem eingreifen müssen um die Sparer zu entschädigen. Viele Alternativen gab es also nicht.

Jetzt bluten wir alle, ein bisschen.

Beitrag 17.06.2015, 10:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Fukushima
Vogelsterben in Fukushima nimmt dramatische Züge an

Die Folgen der Nuklearkatastrophe von 2011 in Japan sind für Vögel verheerender als bislang gedacht. Biologen vergleichen die Situationen in Fukushima und Tschernobyl miteinander und untersuchen die Wirkung der Strahlung auf die Vogelpopulationen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... -zuege-an/

Beitrag 18.06.2015, 06:47

Benutzeravatar
KROESUS
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1882
Registriert: 08.01.2011, 11:41
@pandafan: die Messangaben beziehen sich aus dem vorher geposteten Messlink in München-Johanneskirchen, dort ist der Grenzwert mit 250Bq/cbm Luft angegeben

da es meines Wissens eine ifs Messtelle ist gehe ich mal davon aus dass der Grenzwert korrekt ist

im Übrigen halte ich eine Belastung des menschlichen Fleisches mit 130Bequerel/kg für viel zu hoch, Wild wird ab 500bq/kg meines Wissens nicht mehr zum Verzehr zugelassen

bin gerade unterwegs bei Gelegenheit nochmal die Messlinks

also in Weissrussland ist der Grenzwert 500bq/kg ab dem Lebensmittel nicht mehr verkauft werden dürfen in Deutschland ist es für Wild 600bq/kg

wenn wir wirklich mit 130bq/kg belastet wären gäbe es viel mehr Krebsfälle

von daher halte ich das mit den 130bq für Bullshit

Antworten