Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 15.03.2011, 17:22

Benutzeravatar
Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 27.01.2011, 21:07
Aber Frau Merkel (als promovierte Physikerin) noch am Sonntag hüh und am Montag dann hott. Fachlich qualifiziert kann das ja wohl nicht sein.
meine volle Zustimmung smilie_01

Beitrag 15.03.2011, 17:22

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ sw_trade

Wie Du einen Unterschied zwischen den verschiedenen Parteien feststellen kannst in ihren eiskalten Versuchen die Dinge irgendwie für sich (und die anstehenden Wahlen) hinzubiegen, ist mir schleierhaft.

Ich bin definitiv kein "Grüner", aber das ist doch Quatsch.
Die Grünen waren schon immer und ohne jede Frage gegen Atomkraft.
Der Mappus - letzthin noch den Rücktritt des Parteifreundes Röttgen fordernd, weil der nicht eine ganz so lange Laufzeitverlängerung haben will, mutiert zum Sofortabschalter.
Unser Söder - ein bekennender Wirtshausschläger - verwandelt sich binnen Stunden zum engagierten Kernkraftgegner.
Die FDP - beim Versuch als erste im Hintern der Energiekonzerne zu sein - will gleich neue Kohlekraftwerke bauen (denn die werden von den großen Energieriesen betrieben und nicht wie die meisten Solar- und Windanlagen von kleinen Betreibern).
Usw. usw.

Und Du erzählst hier das geschieht als Antwort auf die bösen Grünen. Also bitte. Wie kann man so naiv sein?
Guttenberg und Özdemir: Seit' an Seit' "Young Leaders Alumni" im Verein der Atlantischen Brücke. DAS ist die Wahrheit über Politik und so läuft sie eben.

Nix für ungut. Ich hab' schon Kopfweh vom Kopfschütteln.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 15.03.2011, 17:29

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
@Ladon

... prima Beitrag

Und ich darf ergänzen: natürlich sind die Roten und die Grünen (als Politiker) auch keinen Deut besser, als die von Dir in die Pfanne gehauenen Liberalkonservativen , wenn es darum geht, aus irgendeiner Sache politisches Kapital zu schlagen.

Nur manchmal ist es eben geradezu ein Offenbarungseid, wenn diese Versuche besonders plump angelegt sind.
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.03.2011, 17:42

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Da sieht man mal wie aufmerksam hier der eine oder andere diverse Forenbeiträge liest. Bevor ich einfach noch mal auf meinen Beitrag verweise mit dem Zusatz: "Richtig lesen" versuche ich es noch mal kurz und knapp, auch für dich Landon, zu skizzieren..

Es ging nicht darum, wer, seit wann, welche Meinung vertritt. Es ging allein um den Fakt, dass sich die Grünen jetzt hinstellen und der Kanzlerin Wahlkampfpropaganda unterstellen. Und das, obwohl die ersten aktuellen Schreie nach einem Umschwung durch die Grünen getätigt worden. Und das widerum ohne sich dem Leid der Japaner anzunehmen.

Was hätte die Koalition jetzt machen sollen? Die Grünen und die Demonstranten ignorieren, weil ihr pol. Standpunkt feststeht? Dann hätten sich hier sicherlich die ersten geregt, und vorne weg auch best. ein Mod, die der Regierung Ignoranz und Gleichgültigkeit vorwerfen, insbesonder wo Japan doch zeigt wo solch eine Einstellung hinführen könnte.

Nein, sie hat den anderen Weg eingeschlagen, was aber auch nur eine Reaktion auf den med. Druck darstellt. Und weil jetzt dieser Weg beschritten wird unsere Regierung Wahlkampf vorgeworfen? Nachdem das Ganze erst initiert wurde und lediglich eine Reaktion auf den Druck darstellt? Das war von Anfang an Wahlkampf der Grünen und wird nun umgekehrt plakatiert.

Bei aller Euphorie.....haben sich die Atomgegner mal überlegt dass unmittelbar an der Grenze von Frankreich zu Deutschland auch AKW's stehen? Oder wird hier wie damals bei Tschernobyl die Meinung vertreten, dass die Wolke an der Grenze halt macht? Stimmt...das war doch auch der Grund warum damals ostdeutscher Salat, der auf ostdeutschem Boden gepflanzt und geerntet wurde im Westen nicht mehr eingeführt werden durfte, weil alle Angst vor Verstrahlung hatten. Aber ihren eigenen Kohl haben sie gefuttert. Toll so eine Grenze..was ein Zaun so alles bewirken kann.

Also ich denke, dass hier sicherlich fähige und kluge Köpfe unterwegs sind, die eins und eins zusammen zählen können.....aber man scheint sich auch nur berieseln lassen vom Programm. Schon Geigerzähler und Jodtabletten gekauft?? smilie_13
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 15.03.2011, 17:45

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
was das 3 monatige moratorium zu tage fördert will ich mir noch gar nicht vorstellen: irgendwelche ramponierten kühlleitungen die nicht gewartet werden, gibts bei uns sicher genauso wie bei der zwielichtigen japanischen betreiberfirma TEPCO. sicherheit kostet halt.

demnach finde ich es nur konsequent bei uns zumindest die gefährlichsten oldtimer-AKWs abzumontieren, zumal es in einigen bereits störfälle gegeben hat von denen die anwohner gar nichts wussten. zusätzlich finde ich es ist zeit zumindest einer der lobbys mal die zähne zu zeigen und ein politisches machtwort zu sprechen.

wenn deutschland hier als vorreiter agiert weitet sich das (hoffentlich) auch auf andere EU länder aus, bzw. führt es vielleicht sogar zu EU-weiten regelungen, wie so oft. auch das wäre nur konsequent:

wenn wir keine glühbirnen mehr herstellen und kaufen dürfen können wir ja wohl auch auf ein paar schrott-reaktoren verzichten...

insgesamt kann auf die art vielleicht doch noch was gutes aus dieser katastrophe kommen, wir müssen es abwarten und zwischenzeitlich hoffen das japan den eigenen schaden soweit wie möglich begrenzen kann.

Beitrag 15.03.2011, 17:50

Benutzeravatar
Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 27.01.2011, 21:07
wenn wir keine glühbirnen mehr herstellen und kaufen dürfen können wir ja wohl auch auf ein paar schrott-reaktoren verzichten...
Spitze smilie_01

Beitrag 15.03.2011, 17:55

Benutzeravatar
nikometternich
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 09.07.2010, 19:33
@ Ladon
Guttenberg und Özdemir: Seit' an Seit' "Young Leaders Alumni" im Verein der Atlantischen Brücke. DAS ist die Wahrheit über Politik und so läuft sie eben.

Nix für ungut. Ich hab' schon Kopfweh vom Kopfschütteln.
100%, volle Zustimmung! Genau so ist es!

Grüße,

nikometternich

Beitrag 15.03.2011, 18:08

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
@ sw_trade

Ach komm' - die Leute, die hier eins und eins zusammenzählen, stellen fest, dass die Politiker einer wie der andere sind. Und DAS ist, was ich gesagt habe.

Mit exakt Deiner Argumentationsstruktur kann man auch fragen: Was hätten die Grünen denn machen sollen? Sagen, dass sie zwar schon immer gegen Kernkraft waren, aber das jetzt lieber nicht erwähnen, damit die Koalition nicht unter Druck gerät?

Für den Rest Deiner Ausführungen bin ich offenbar nicht verständig genug. Den Zusammenhang mit französischen AKWs, Tschernobyl, DDR-Kohl, Berieselung, Geigerzähler und Jod Tabletten kann ich nicht herstellen. Vielleicht ist das Parteipolitik - da kenne ich mich nicht aus.

Aber wie gesagt: Nix für ungut und jedem das seine.
Du siehst den Wahlkampf der Opposition. Ich sehe (daneben, denn das bestreite ich ja garnicht!) eine Regierung, die verzweifelt versucht ihre Anbiederung an RWE und Konsorten (nichts anderes ist die "Laufzeitverlängerung" und ihre Regelungen), die sich durch die furchtbaren Geschehnisse als wohl politische Katastrophe herausstellen wird, jetzt irgendwie noch abzubiegen.
Belassen wir es dabei, okay?
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 15.03.2011, 18:17

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Es ist wie im Theater während der Pause......jeder hat halt eine andere Auffassung vom Bühnenstück.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 15.03.2011, 18:24

Benutzeravatar
rombub
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 27.02.2011, 07:29
Wohnort: Oberbayern
Unsere Politiker in der ersten und zweiten Reihe sind alle Heuchler.... smilie_04
Die Opposition hätte auch nichts gravierendes geändert , ohne Strom gehen weltweit die Lichter aus.
:roll:

Beitrag 15.03.2011, 18:38

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
sw_trade hat geschrieben:Es ist wie im Theater während der Pause......jeder hat halt eine andere Auffassung vom Bühnenstück.
Naja, immerhin sind wir uns einig, dass wir einem Bühnenstück beiwohnen! Und ich glaube sogar behaupten zu dürfen, dass wir es beide nicht sonderlich toll finden ... smilie_16
rombub hat geschrieben:...
Die Opposition hätte auch nichts gravierendes geändert , ohne Strom gehen weltweit die Lichter aus.
Sappelzement. Jetzt muss ausgerechnet ich schon wieder Rot-Grün verteidigen. Ich meine: Immerhin haben die den Ausstieg beschlossen und eingeleitet. Daran kann man ja nicht deuteln.
(Dass die Schröder-Fischersche Großmannssucht uns u.a. in den Krieg am Hindukusch geführt hat erwähne ich jetzt nur damit klar ist, dass ich mit dieser Regierung durchaus nicht "zufrieden" war)
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 15.03.2011, 18:45

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Unsere Politiker in der ersten und zweiten Reihe sind alle Heuchler.... smilie_04
Die Opposition hätte auch nichts gravierendes geändert , ohne Strom gehen weltweit die Lichter aus.
Rolling Eyes
die opposition hat gehofft aus dem thema möglichst viele wählerstimmen rausschlagen zu können, unabhängig davon wer damit angefangen hat. noch ein grund mehr für die schwarz/gelben sich jetzt auch an die versprechen zu halten, die MÜSSEN jetzt handeln oder es wird ihnen zum verhängnis.

höchstens die fehlenden steuereinnahmen durch die brennelement-steuer sind unserm herrn schäuble ein dorn im auge. das sind, wenn ich richtig gelesen hab, um die 2,3 milliarden € pro jahr. wenn die anderen AKW betreiber mit diesen zahlungen belastet werden steigen die strompreise wohl noch höher, das kostet also am ende wieder den bürger.

es wäre natürlich optimal wenn zukünftig mehr investiert wird in nachhaltige öko-strom-erzeugung durch wind-/gezeitenkraftwerke für die wir mehr als genug nutzbare fläche haben (ostsee)

aber das thema "energiepolitik" ist eh so verkorkst, da ist jeder politiker froh wenn er nix mit zu tun hat :mrgreen:

Beitrag 15.03.2011, 18:59

sw_trade
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1960
Registriert: 14.02.2011, 15:52
Energiepolitik hin oder her....saubere Enerie existiert doch nur auf Papier in irgendwelchen Schubladen. Siehe das sog. 3-Liter Auto. An der Umsetzujg, die derzeit durchaus möglich ist und dem Ganzen den Mantel der Fiktion abstreift ist doch keiner interessiert. Warum soll man sich den Boden unter den Füßen wegziehen, ins. wenn man in irgendwelchen Aufsichtsräten von Ölkonzernen sitzt.

Hat jmd. den Film "Wallstreet" mit M. Douglas gesehen? Da wird es doch gezeigt wie's läuft. Geld regiert die Welt...und mit Luft und Wasser ist kein Geld zu machen...noch nicht.
Zuletzt geändert von sw_trade am 15.03.2011, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
"Aus Furcht zu weit zu gehen, gehen wir oft nicht weit genug."
(Reinhard K. Sprenger)

Beitrag 15.03.2011, 18:59

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
Es ist nicht mehr eine Frage des KÖNNENS, sondern eine Frage des MÜSSENS, aus der Atomenergie auszusteigen. Zumindest solange bis die "saubere" Kernkraft kommt (Kernfusionsreaktor).

Rein rechnerisch ist die Chance auf weitere GAU´s bereits gegeben und es gibt hunderte von relativ unsicheren AKW´s weltweit.

Alleine, dass die Frage der ENDLAGERUNG offen ist, ist ein unheimliches Erbe für spätere Generationen.
Sagen wir denen: "Ihr habt jetzt hunderttausende Tonnen an radioaktiv verstrahlten Säuren, Müll, Kühlwasser usw. nur weil wir damals unbedingt BILLIGEN Strom brauchten??!"

Ich denke nicht...
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 15.03.2011, 19:18

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Ladon hat geschrieben: Sappelzement. Jetzt muss ausgerechnet ich schon wieder Rot-Grün verteidigen. Ich meine: Immerhin haben die den Ausstieg beschlossen und eingeleitet. Daran kann man ja nicht deuteln.
(Dass die Schröder-Fischersche Großmannssucht uns u.a. in den Krieg am Hindukusch geführt hat erwähne ich jetzt nur damit klar ist, dass ich mit dieser Regierung durchaus nicht "zufrieden" war)
Du wirst es überleben, haha.

Und schon vergessen ? Hätte damals nicht Schröder gegen Stoiber gewonnen, säßen wir nicht nur im Hindukusch sondern auch noch im Irak.

Wir haben Kohl überstanden und Schröder und Merkel werden wir auch irgendwie rumkriegen. Das erschreckende daran ist doch eigentlich, dass man heute aus Prinzip hinter nahezu keinem Politiker / keiner Partei stehen kann. Alles Opportunisten.

Da lohnt mal ein Blick bei You Tube, da gibt es alte Bundestagsdebatten mit Strauß, Wehner, Brandt, Schmidt ... Diese Leute haben noch Ihre Prinzipien vertreten und Klartext geredet. Ganz anders als heute. Was ja nicht heißt, dass die Politik damals besser war, aber die Aussagen waren klarer.

Heute, wenn die eine Frage gestellt bekommen, wird doch nur um den heißen Brei herumgeredet, damit bloß keine Wählerstimme verloren geht. Wann merken die eigentlich, dass Ihnen auf diese Weise immer mehr Wählerstimmen endgültig verloren gehen, weil de Leute Nichtwähler werden.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.03.2011, 19:28

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
[17:59] +++ Atomkraftwerk Isar 1 wird noch heute Abend heruntergefahren +++

weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/erdb ... #.A1000145

das ging schnell :shock:
wie gesagt: sie müssen

München/Berlin. Nach den verheerenden Atomunfällen in Japan wird das umstrittene bayerische Kernkraftwerk Isar 1 umgehend und aller Voraussicht nach endgültig abgeschaltet. Formal muss der Meiler zwar zunächst nur vorübergehend vom Netz – die Staatsregierung will ihn aber ein für allemal abgeschaltet lassen. Der Betreiberkonzern Eon begann bereits damit, den Reaktor herunterzufahren. „Wir reduzieren seit dem Spätvormittag die Leistung“, sagte Kraftwerkssprecher Johann Seidl. Noch am Abend sollte der Meiler voraussichtlich komplett abgeschaltet sein.


der kasten hat aber auch schon einige jahre auf dem buckel

Beitrag 15.03.2011, 19:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kilimutu hat geschrieben:Die Grünen vertreten seit Tschernobyl die Auffassung "Atomkraft nein danke".
Die Grünen wurden bereits als Anti-Atom-Partei gegründet.
Das war im Jahr 1980, also 6 Jahre vor Tschernobyl.
Und das "Atomkraft-nein-danke"-Logo mit der lachenden Sonne ist 1975, also 11 Jahre vor Tschernobyl, entstanden.

Beitrag 15.03.2011, 19:43

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Datenreisender hat geschrieben: Die Grünen wurden bereits als Anti-Atom-Partei gegründet.
Und zwar 1980, also 6 Jahre vor Tschernobyl.
Dank Dir, da hast Du natürlich Recht. Dann ersetzen wir Tschernobyl durch Harrisburg. Damals war ich 20 und mehr auf die Fragen des kalten Krieges (Stopt Strauß !) fokussiert als auf Atomkraftwerke.

Gruß

Tom
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Beitrag 15.03.2011, 19:44

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Kilimutu hat geschrieben:Dann ersetzen wir Tschernobyl durch Harrisburg.
Das AKW Harrisburg ist im Jahr 1979 havariert (Grund: menschliches Versagen).
Zu diesem Zeitpunkt war das "Atomkraft-nein-danke"-Logo also bereits 4 Jahre alt. :wink:

Strauß hat den Leuten übrigens versprochen, dank Atomkraft würde der Strom sowas von billig werden, dass es sich nicht einmal mehr lohnen würde, noch irgendwelche Stromzähler zu installieren. Politiker. Lügner früher. Lügner heute. :roll:

Beitrag 15.03.2011, 19:47

Benutzeravatar
Kilimutu
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 947
Registriert: 06.03.2011, 09:44
Datenreisender hat geschrieben:
Kilimutu hat geschrieben:Dann ersetzen wir Tschernobyl durch Harrisburg.
Das AKW Harrisburg ist im Jahr 1979 havariert (Grund: menschliches Versagen).
Zu diesem Zeitpunkt war das "Atomkraft-nein-danke"-Logo also bereits 4 Jahre alt. :wink:

Strauß hat den Leuten übrigens versprochen, dank Atomkraft würde der Strom sowas von billig werden, dass es sich nicht einmal mehr lohnen würde, noch irgendwelche Stromzähler zu installieren. Politiker. Lügner früher. Lügner heute. :roll:
Du machst mich fertig ... :wink:
Letzte Woche war die Atomkraft so sicher wie das Amen in der Kirche - heute ist sie so sicher wie die Renten (Sven Lorig im ARD Morgenmagazin, nach Fukushima)

Antworten