Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 16.03.2011, 05:32

Benutzeravatar
Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 27.01.2011, 21:07
KRISWOLF hat geschrieben:http://unblockyoutube.co.uk/

hier sind beiträge zu sehen, die für deutschland gesperrt sind
Ist auch nicht mit JonDo Proxy Server über News Jersey, London und China erreichbar.

Vielleicht hilft dieses;

http://www.nytimes.com/2011/03/16/world ... .html?_r=1


http://www.ng.by/ru/issues?art_id=55088&is_pril=1
Zuletzt geändert von Sammler am 16.03.2011, 07:12, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.03.2011, 06:21

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6661
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
JA!
Es ist wahr: Die eiskalten Politprofis der Grünen versuchen Profit aus der Situation zu schlagen.
Genau so, wie es die eiskalten Politprofis jeder anderen Partei tun würden.
Söder hat noch vor kurzem die Ösis abgebügelt, die meinten Isar I wäre doch irgendwie eine ziemlich alte Kiste und sollte vielleicht ... "Einmischung in die Atompolitik Bayerns" hat er das genannt. Jetzt konnte ihm das Runterfahren nicht schnell genug gehen. Das widert mich genauso (!) an.

Und jetzt mal im Ernst: Diese Partei (die Grünen) wurde als Anti-Atom-Partei gegründet!
Man kann zu ihrer sonstigen Politik und ihren Politikern doch stehen wie man will, aber es ist doch vollkommen lächerlich, wenn man ihnen nun einen (Wahlkampf-) Strick daraus drehen will, dass sie nun sagen: WIR HABEN ES IMMER GESAGT.
Das ist doch ihr gutes Recht als politische Kraft. Und allemal wesentlich ehrlicher als die Bigotterie der über Nacht zu Atomkritikern mutierten Röttgens, Mappus', Söders und wie sie alle heißen.
Soll sich denn der Özdenberg ... hm oder heißt er Guttenmir? ... hinstellen und sagen: So Leute, jetzt ist das passiert, wovor wir IMMER SCHON gewarnt haben. Genau wegen solcher Gefahr wollten wir den Ausstieg - aber wir reden jetzt erstmal nicht davon und wir weisen auch nicht darauf hin, dass wir seit 30 Jahren für den Ausstieg sind, weil wir das jetzt aus ethischen Gründen nicht erwähnen sollten und uns außerdem nicht der Kritik aussetzen dürfen damit Wählerstimmen zu fangen.

[IRONIEMODUS=ON]
Klar doch. Die Gut(t)en täten das ganz bestimmt nicht ausnutzen tun ;-)
Hm, welche Guten eigentlich?
Ah, endlich kann ich es auch mal benutzen, dieses unsägliche Unwort: Die ungrünen Gutmenschen sind es jetzt, die das schmollend ganz, ganz böse und unmoralisch finden, wie der böse, böse Trittin jetzt die arme Koalition hetzt, die dadurch gar keine andere Wahl hat, als mitzumachen.
[IRONIEMODUS=OFF]

Und an alle, die behaupten es gäbe mittel- oder gar langfristig keine Alternativen:
Ihr seid hier in einem solchen Forum, weil ihr die Märchen der Politiker in Bezug auf Geld und Währung nicht glaubt!
Ihr legt Euch Gold unter's Kopfkissen, weil ihr die Märchen der Wirtschafts[s]mafia[/s]bosse nicht glaubt!
Aber ausgerechnet der Atomlobby, einem Machtzirkel aus einer Handvoll internationaler Konzerne, glaubt ihr das Märchen von der Unersetzbarkeit des Atomstroms?
Ausgerechnet der Atomlobby, die sozusagen exemplarisch die Quintessenz all' dessen darstellt, was wir hier stets in großer Einigkeit quer durch die politischen Grundeinstellungen verdammen (Interantionale Abhängigkeit, unkontrollierte Machtzirkel, Absahnen bei der wehrlosen Bevölkerung, Einflussnahme auf Politik etc.p.p.) ? Ja geht's noch? Wie leicht seid ihr denn zu lenken?

Pardon, ich polemisiere natürlich an der Grenze des "Erlaubten". Aber ich konnte nicht anders.

... es geht schon wieder los mit dem verständnislosen Kopfschütteln
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 16.03.2011, 06:31

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
full ak
smilie_12
smilie_09
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 16.03.2011, 06:53

Benutzeravatar
999.9
Moderator
Beiträge: 1941
Registriert: 03.11.2009, 17:05
Wohnort: Rheinland
@Ladon. Dem ist nichts hinzuzufügen. Politiker sind wirklich Marionetten der wirklich Mächtigen im Hintergrund. :idea:

Mal was anderes:

Die japanische Kriegsflagge, die bei Kriegen in der Zeit von 1899-1945 benutzt wurde soll die Strahlen der aufgehenden Sonne symbolisieren.

Bin ich der Einzige, der beim Anblick der Flagge dabei nun an Radioaktivität denkt?

[img]http://www.silber.de/forum/userpix/33_k ... 1945_1.gif[/img]

Erinnert mich zumindest auch stark an Warnschilder vor radioaktiver Gammastrahlung.
Nichts hasst der im Denken geschulte mehr als die Negation der Logik.
Eine Unze bleibt eine Unze bleibt eine Unze! Mittler zwischen Hirn und H�nden muss das Herz sein!

Beitrag 16.03.2011, 07:04

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
Mir fällt dabei eher dieses Warnsymbol vor explosiven Stoffen ein ... läuft aber leider derzeit auf das Gleiche hinaus.

Beitrag 16.03.2011, 07:06

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Und an alle, die behaupten es gäbe mittel- oder gar langfristig keine Alternativen:
Ihr seid hier in einem solchen Forum, weil ihr die Märchen der Politiker in Bezug auf Geld und Währung nicht glaubt!
Ihr legt Euch Gold unter's Kopfkissen, weil ihr die Märchen der Wirtschaftsmafiabosse nicht glaubt!
Aber ausgerechnet der Atomlobby, einem Machtzirkel aus einer Handvoll internationaler Konzerne, glaubt ihr das Märchen von der Unersetzbarkeit des Atomstroms?
Ausgerechnet der Atomlobby, die sozusagen exemplarisch die Quintessenz all' dessen darstellt, was wir hier stets in großer Einigkeit quer durch die politischen Grundeinstellungen verdammen (Interantionale Abhängigkeit, unkontrollierte Machtzirkel, Absahnen bei der wehrlosen Bevölkerung, Einflussnahme auf Politik etc.p.p.) ? Ja geht's noch? Wie leicht seid ihr denn zu lenken?
es fällt menschen immer schwer das selbstverständlichste zu hinterfragen, das was sie für in "stein gemeißelt" halten war irgendwann in der vergangenheit auch nichts anderes als ein hirngespinst, von dem jeder behauptet hat:

UNMÖGLICH

heute ist tag 1 nachdem ISAR I heruntergefahren wurde, mein laptop und meine beleuchtung funktionieren noch 1a, das ding ist gute 80km luftlinie von mir entfernt, ich bin froh wenn es aus ist. dass das herunterfahren so schnell ging heißt für mich:

1. der reaktor selbst ist für die "deckung des verbrauchs" vermutlich schon seit jahren so überflüssig wie das fünfte rad am wagen
2. der zuständige betreiber in diesem falle EON hat ohne erkennbaren widerstand die anordnung ausgeführt, leistung wurde seit gestern mittag reduziert. daraus schließe ich: sie haben nur darauf gewartet/gebangt/gezittert dass der befehl von oben kommt "abschalten"
3. der reaktor als "cashflow-asset" für EON ist damit weg, die staatlichen einnahmen der brennelementsteuer für diesen reaktor ebenfalls
4. für die bevölkerung eine unkalkulierbare gefahrenquelle eliminiert, dazu weniger atommüll für die nahe zukunft
5. die lobbies sind nur so mächtig, wie gesellschaft UND politik sie werden lassen, denn wirklich lügen haben sie nie gelernt

was ich gestern über politik gelernt hab:

man setzt als bürger seine interessen durch indem man vor anstehenden wahlen die ungelösten probleme auf die straße trägt wo sie für alle sichtbar sind (öffentliche wirkung, medien). die derzeitige regierung gerät unter druck, die opposition kann ihrerseits die gunst der wähler für sich gewinnen: die regierung MUSS handeln (und dass sie es kann haben wir gerade erlebt) die opposition kann allerdings nur versprechen, für den fall dass die regierung NICHT handelt.

in dieser kurzen aber heftigen politischen zwickmühle haben lobbies nichts zu melden smilie_44

jetzt dauerts nicht mehr lang bis andere EU-länder darauf aufmerksam werden, und so weiter...

man muss sich nur fragen ob das ohne die katastrophe in japan auch möglich gewesen wäre...vermutlich nicht.

Beitrag 16.03.2011, 07:39

Goldmade
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 07.09.2010, 07:09
Mich wundert, dass ein "heruntergefahrener" Reaktor plötzlich keine Gefahr mehr darstellen soll. Soviel ich weiß, kann man einen Atomreaktor gleich welcher Bauart garnicht abschalten, höchstens die Leistung herunterfahren und die Generatoren vom Netz nehmen.

Aber die Brennstäbe bleiben da und müssen gekühlt werden, auch die "abgebrannten". Gerade das geht ja in Fukushima momentan schief. Ein "abgeschaltetes" Atomkraftwerk ist also keine harmlose Werkshalle, sondern ein ständig leicht brodelnder Kochtopf voller Sondermüll.

Ich hab das Gefühl, was die Atomenergie angeht, wird überall gelogen, dass sich die Stahlträger biegen.

Beitrag 16.03.2011, 07:43

immerzuspät
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.10.2010, 10:00
Wohnort: Kreis Karlsruhe
Ladon hat geschrieben:
Und an alle, die behaupten es gäbe mittel- oder gar langfristig keine Alternativen:
Ihr seid hier in einem solchen Forum, weil ihr die Märchen der Politiker in Bezug auf Geld und Währung nicht glaubt!
Ihr legt Euch Gold unter's Kopfkissen, weil ihr die Märchen der Wirtschafts[s]mafia[/s]bosse nicht glaubt!
Aber ausgerechnet der Atomlobby, einem Machtzirkel aus einer Handvoll internationaler Konzerne, glaubt ihr das Märchen von der Unersetzbarkeit des Atomstroms?
Ausgerechnet der Atomlobby, die sozusagen exemplarisch die Quintessenz all' dessen darstellt, was wir hier stets in großer Einigkeit quer durch die politischen Grundeinstellungen verdammen (Interantionale Abhängigkeit, unkontrollierte Machtzirkel, Absahnen bei der wehrlosen Bevölkerung, Einflussnahme auf Politik etc.p.p.) ? Ja geht's noch? Wie leicht seid ihr denn zu lenken?

Pardon, ich polemisiere natürlich an der Grenze des "Erlaubten". Aber ich konnte nicht anders.

... es geht schon wieder los mit dem verständnislosen Kopfschütteln
Ich hatte auch schon bei silber.de die etwas schmerzliche Erkenntnis mit was für Leuten ich es hier und dort zu tun habe.
Mit etwas Nachdenken wäre ich aber selbst darauf gekommen.Man kann nicht Gold und silber einfach mal so anhäufen.zumindest nicht in Mengen wie es hier den Anschein hat .Da muß man wohl schon das " System" ge- und benutzt haben .
Umso wohltuender sind die Beiträge von Menschen die hier ( es wagen) gegen AKW's sind,gegen Guttenberg ,gegen das System als Ganzes smilie_01 .
Das Gros hier und bei Silber.de ist aber der Teil der Bevölkerung welchen ich unter "Systemprofiteur" einordne ( ich darf das ,denn ich bin kein Mod und wenn ich wegen diverser Aussagen gekickt werde ist es kein Verlust smilie_07 ).
Und ja ,ich leg noch einen drauf.....ich bin sehr ,sehr ungern mit diesen Leuten zusammen.
Es treiben uns zwar ungefähr ähnliche Meinungen,Schlußfolgerungen hier zusammen,aber nicht diesselben Ansichten .
Ich beklage mich nicht,noch ist es auszuhalten und Menschen mit ähnlicher politischen Einstellung gibt es zum Glück auch hier ,mehr als bei silber.de ,da kommt einem Dummheit schon sehr viel geballter entgegen (für die silber.de Foristen,damit keiner denkt ich schimpfe anonym ,ich bin der liebe D.Dollar)
Sehr wohltuend ist ,daß hier wie auch im richtigen Leben,die Ansichten,Einsichten der Anti-AKW'ler fest und unverrückbar stehen und verteidigt werden ! Die Befürworter schlängeln sich so rum und sabbern stets die gleichen schon längst widerlegten Argumente .
Und glaubt mir ,davon habe ich schon zuviel gehört.
Mein erstes politisches statement habe ich in den 70er Jahren in Mutlangen /Pershing abgegeben und mein letztes ist noch nicht in Sicht .
Trotzdem bin ich hier im Forum gelandet ,nicht um meine Systemgewinne zu vermehren,zu retten .Nein,ich sehe dieses system am Ende und muß meine Familie retten ,so einfach kann es manchmal sein.

LG immerzuspät
Erfolgreich gehandelt mit..waopme , silverlion ,Danke !

Beitrag 16.03.2011, 08:08

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Mich wundert, dass ein "heruntergefahrener" Reaktor plötzlich keine Gefahr mehr darstellen soll. Soviel ich weiß, kann man einen Atomreaktor gleich welcher Bauart garnicht abschalten, höchstens die Leistung herunterfahren und die Generatoren vom Netz nehmen.
klar kannst du ihn abschalten, nur muß dann auch die kühlung funktionieren. das ist ja das problem in japan: durch das beben wurden die reaktoren automatisch heruntergefahren ohne menschliches zutun, aber die kühlsysteme haben der reihe nach versagt, vermutlich weil die AKW's jahrelang permanent unter volllast gefahren wurden und sich der betreiber nie gefragt hat ob bei einer notabschaltung die kühlung auch weiter funktioniert. wie wir sehen funktioniert sie nicht. aufgrund der bauart müsste hier borwasser zugeführt werden, von dem wohl nicht genug vorrätig war um eine permanente herabkühlung zu erreichen

je nach bauart werden auch "steuerstäbe" aus bor benutzt die genauso als neutronenfänger dienen, sodass die brennstäbe sich nicht unkontrolliert gegenseitig weiter erhitzen können. sind die brennstäbe dann kalt, kann man sie auch entfernen.

so hab ich das zumindest verstanden

Beitrag 16.03.2011, 08:30

Telefon
Als die "Grünen" mit "Gas-Gerd" an der Regierung waren, wurde kein einziges AKW abgeschaltet!

(Nicht mal die alten und "gefährlichen AKW`s ).

Wehm soll man da als Wähler nun überhaupt glauben?

Die verarschen uns doch Alle !! :evil:

Und was ist mt unseren europäischen Nachbar-AKW`s ? Die Stinker-Meiler am Rhein von Frankreich z.B.?


Ein vernünftiger Ausstieg kann nur auf europäischer Basis funktionieren!

Beitrag 16.03.2011, 08:36

Spongebob
Das Problem mit den kalten Brennstäben ist, dass die Dinger ungefähr noch zwischen 3-5 Jahre mit Wasser nachgekühlt werden müssen, weil die immernoch extrem heiss sind.
Notabschaltung funktionierte super, nur eben diese Nachkühlung nicht und das ist wie ein Dampfkochtopf dann, der Deckel springt irgendwann aufgrund des Druckes ab (Reaktorhülle).
Kommt es zur Kernschmelze, schmilzt der Brennstab aufgrund seiner eigenen produzierten Hitze und frißt sich in die Erde. Wenn das passiert, wird da die nächsten 35.000 - 50.000 Jahre niemand leben können.

Beitrag 16.03.2011, 08:37

immerzuspät
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.10.2010, 10:00
Wohnort: Kreis Karlsruhe
Telefon hat geschrieben:Und was ist mt unseren europäischen Nachbar-AKW`s ? Die Stinker-Meiler am Rhein von Frankreich z.B.?
Ein vernünftiger Ausstieg kann nur auf europäischer Basis funktionieren!
Sollen wir es dann lassen ? Mein Altöl verkloppe ich im Gully....weil mein Nachbar das auch macht,ich finde das total Schei*e aber soll doch erst mal der aufhören.....

Wie gesagt......immer diesselben" Argumente"
Erfolgreich gehandelt mit..waopme , silverlion ,Danke !

Beitrag 16.03.2011, 08:43

Telefon
immerzuspät hat geschrieben:
Telefon hat geschrieben:Und was ist mt unseren europäischen Nachbar-AKW`s ? Die Stinker-Meiler am Rhein von Frankreich z.B.?
Ein vernünftiger Ausstieg kann nur auf europäischer Basis funktionieren!
Sollen wir es dann lassen ? Mein Altöl verkloppe ich im Gully....weil mein Nachbar das auch macht,ich finde das total Schei*e aber soll doch erst mal der aufhören.....

Wie gesagt......immer diesselben" Argumente"
Kannst Du nicht lesen??..... smilie_08

Ein vernünftiger Ausstieg kann nur auf europäischer Basis funktionieren!

Das von Dir nur Polemik kommt, ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen.......

Aber genau hier liegt der Hund begraben. Parteipolitisches Gezerfe steht bei vielen über den
Interessen des Bürgers und vernünftigen Lösungsprozessen.
Die Atomlobby ist erfreut darüber, denn streiten sich 2 , freut sch der 3.

Beitrag 16.03.2011, 08:48

MapleHF
... das ist keine Polemik.

Jedes AKW hat ein kleines Restrisiko. Die Summe der Restrisiken aller AKWs summiert sich zum Gesamtrisiko.

Mit jedem AKW das wegfällt, wird das Gesamtrisiko ein klein wenig kleiner.

Natürlich leben wir auch noch im Risiko, wenn die deutschen AKWs abgeschaltet sind. Aber irgendwer muss den ersten Schritt tun.

Zudem würde ein Ausstieg auch Chancen für den Technologie-Standort Deutschland bringen und irgendwann werden sich auch Länder wie Frankreich dem Druck der Straße beugen müssen und würden dann wohl Technologie bei uns kaufen müssen ... ;)

Falsch wäre es, den fehlenden Strom einfach von ausländischen AKWs zuzukaufen. Wenn Ausstieg, dann richtig mit entsprechenden Alternativen um die fehlende Strommenge selbst zu erzeugen.

MapleHF

Beitrag 16.03.2011, 08:50

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Nicht streiten, Ihr hab ja beide recht :wink:

Wirklich sinnvoll wäre es wenn alle aussteigen. Aber man wird kaum alle gleichzeitig dazu bekommen. Und irgendwer muss anfangen, warum nicht wir?
Bei Frankreich wird es viel länger dauern, so sehr wie sie auf Atomkraft gesetzt haben. Dumm nur dass so viele direkt auf der anderen Seite des Rheins stehen....
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 16.03.2011, 08:56

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Das Problem mit den kalten Brennstäben ist, dass die Dinger ungefähr noch zwischen 3-5 Jahre mit Wasser nachgekühlt werden müssen, weil die immernoch extrem heiss sind.
Notabschaltung funktionierte super, nur eben diese Nachkühlung nicht und das ist wie ein Dampfkochtopf dann, der Deckel springt irgendwann aufgrund des Druckes ab (Reaktorhülle).
jo, so in etwa meinte ich das auch, nur, das mit den 3-5 jahren hängt soweit ich weiß eben von der bauart des reaktors ab. die siedwasserreaktoren wie in japan sind ein vollkommen geschlossenes system wo du von außen wirklich nichts anderes tun kannst als borwasser durch die leitung zu pumpen, WENN welches da ist. die bauart an sich ist bereits ein problem, weil veraltet.

eigentlich ähnlich wie unsere ollen glühbirnen die genug hitze entwickelt haben um auch mal drübergehängte vorhänge, textilien zu entzünden, plastik zu verformen etc. veraltet, ineffizient UND gefährlich

bei anderen reaktoren wo die brenntsäbe im offenen becken hängen, können auch die borstäbe nach bedarf reingelassen oder rausgeholt werden, je nachdem wie man will. hat man mehr bor-als brennstäbe im becken ist die neutronenaufnahme höher als die neutronabgabe und die brennstäbe sind nach wesentlich kürzerer zeit kalt...meines bescheidenen wissens nach
Zuletzt geändert von ACR11 am 16.03.2011, 09:02, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 16.03.2011, 08:59

immerzuspät
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.10.2010, 10:00
Wohnort: Kreis Karlsruhe
Telefon hat geschrieben:Als die "Grünen" mit "Gas-Gerd" an der Regierung waren, wurde kein einziges AKW abgeschaltet!

(Nicht mal die alten und "gefährlichen AKW`s ).

Wehm soll man da als Wähler nun überhaupt glauben?

Die verarschen uns doch Alle !! :evil:

Und was ist mt unseren europäischen Nachbar-AKW`s ? Die Stinker-Meiler am Rhein von Frankreich z.B.?


Ein vernünftiger Ausstieg kann nur auf europäischer Basis funktionieren!
Natürlich kann ich lesen und mein post war Deinem im gesamten gewidmet . Diese Denk-und Argumentationsweise zieht sich bei Dir durch deine ganzen " Ergüsse " ,impliziert es doch daß D nichts tun muß weil F nichts tut .
Daß es nur auf europäischer/weltweiter Ebene den maximalen Effekt hätte ist doch logisch ,also sollte wer damit beginnen ?
Wenn D als Exportmeister in spe damit beginnt können andere schwerlich sagen es ginge nicht.Und wenn wir warten wollen bis sich europaweit ein konsens ergibt.......dann warten wir womöglich bis zum GAU .Deshalb Ausstieg jetzt !

Zitat :
Aber genau hier liegt der Hund begraben. Parteipolitisches Gezerfe steht bei vielen über den
Interessen des Bürgers und vernünftigen Lösungsprozessen.


Das ist wahr ! Ist aber nicht neu und Du beherrscht das auch wunderbar.

Die Atomlobby ist erfreut darüber, denn streiten sich 2 , freut sch der 3.

Du scheinst nicht zu erkennen wer/was die Atomlobby ist smilie_20
Schimpft 1 (Opposition)rückt 2 ( Regierung)und 3 ( Wirtschaft/Atombetreiber) näher zusammen,heißt es wohl eher
Erfolgreich gehandelt mit..waopme , silverlion ,Danke !

Beitrag 16.03.2011, 09:14

Telefon
Gut.

Während hier und sonstwo die Diskussion läuft, ist der Strompreis am steigen..... smilie_02

guckst Du hier:

http://www.eex.com/de/


Wie gesagt, der kleine Mann ist der Ars**......

Egal, wohin der Hase läuft. 8)

Beitrag 16.03.2011, 09:17

immerzuspät
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 26.10.2010, 10:00
Wohnort: Kreis Karlsruhe
Telefon hat geschrieben:Gut.

Während hier und sonstwo die Diskussion läuft, ist der Strompreis am steigen..... smilie_02

guckst Du hier:

http://www.eex.com/de/


Wie gesagt, der kleine Mann ist der Ars**......

Egal, wohin der Hase läuft. 8)
Zumindest hast Du das System erkannt
Erfolgreich gehandelt mit..waopme , silverlion ,Danke !

Beitrag 16.03.2011, 09:29

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:Aber ausgerechnet der Atomlobby, einem Machtzirkel aus einer Handvoll internationaler Konzerne, glaubt ihr das Märchen von der Unersetzbarkeit des Atomstroms?
Ausgerechnet der Atomlobby, die sozusagen exemplarisch die Quintessenz all' dessen darstellt, was wir hier stets in großer Einigkeit quer durch die politischen Grundeinstellungen verdammen (Interantionale Abhängigkeit, unkontrollierte Machtzirkel, Absahnen bei der wehrlosen Bevölkerung, Einflussnahme auf Politik etc.p.p.) ? Ja geht's noch? Wie leicht seid ihr denn zu lenken?
Ich bin natürlich auch kein Freund von Mr. Burns und Mr. Smithers und bereits seit Jahren aus Überzeugung Kunde und Genossenschaftsmitglied der Greenpeace Energy eG, aber etwas möchte ich Dein Bild über die Energiekonzerne trotzdem zurechtrücken:

Als die deutschen Atomkraftwerke geplant, genehmigt und gebaut wurden waren die Betreiber allesamt staatseigene Versorger, die erst deutlich später, als die Atomkraftwerke bereits jahrelang in Betrieb waren, privatisiert wurden. Wenn ein privatwirtschaftliches Unternehmen dem Staat ein Sachgut/Anlagegut (hier: Kraftwerke, Netze) für teures Geld abkauft, dann darf man sich anschließend nicht hinstellen und anprangern, daß die damit Geld verdienen möchten (Überraschung!).

Politisch unterstütze ich die Entscheidung des Ausstiegs aus der Kernenergie, aber aus der Eigentumsgarantie des Grundgesetzes halte ich das Vorgehen gegenüber den jetzt privatwirtschaftlichen Eigentümern der Kraftwerke zumindest für ziemlich bedenklich. Will jemand, daß der Staat mit seinem Eigentum so umspringt? Wo ist da die Planungssicherheit, die Berechenbarkeit staatlichen Handelns?

Antworten