Japan

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Antworten

Beitrag 19.03.2011, 18:20

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
silverlion hat geschrieben: Wahrscheinlich wissen die, dass sowieso alles, was dieser Strom antreiben
könnte, schon defekt ist. Gibt aber wieder ein paar Tage Hoffnung.
genau das denke ich auch, aber wenn man das zu laut sagt, gibts eins drauf :shock:
.

Beitrag 19.03.2011, 18:26

das sprechende Pferd
Querulant hat geschrieben:Schade dass Du nichts Sinnvolles beitragen kannst :cry:

Dein "witziges" Posting erklärt immer noch nicht, warum erst nach einigen Tagen angefangen wurde, Strom zu beschaffen. Dies jedoch nicht schon vom ersten Tag an versucht und vorbereitet wurde (Straßen freilegen usw.) - jedenfalls hörte man nichts dergleichen
.
"witzig" sollte mein Posting nicht sein.

Woher weißt du das es erst nach einigen Tagen versucht wurde?
Die Medien berichten bevorzugt über Katastrophen.
Wenn "man nichts dergleichen hört" kann es trotzdem schon passieren/passiert sein.

Beitrag 19.03.2011, 18:34

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
okay, das ist doch endlich mal ein sachdienliches Argument smilie_01 :wink:

Beitrag 19.03.2011, 19:42

nameschonweg
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1605
Registriert: 20.03.2010, 19:38
silverlion hat geschrieben:Wahrscheinlich wissen die, dass sowieso alles, was dieser Strom antreiben
könnte, schon defekt ist. Gibt aber wieder ein paar Tage Hoffnung.
Das befürchte ich leider auch, allerdings könnte das mit der Stromdiskussion auch wieder aus so einem weichschein-Forum stammen.

Da gab es ein Erdbeben der Stärke 9. Das dürfte wohl so ziemlich jede Überland- oder Erdleitung in diesem Gebiet in Mitleidenschaft gezogen haben. Das sprechende Pferd (pardon - schon korrigiert) hatte mit seiner ironischen Bemerkung über das Verlängerungskabel ziemlich genau den Punkt getroffen. Überlandleitung werden in der Regel mit irgendwas zwischen 10 und 1000kV betrieben, meist zwischen 220 und 380 kv ... "mal eben einen Generator hinfahren" - der Generator, der als Ersatz für so eine Leitung ausreichend wäre, hat wohl in etwa die Größe eines Schiffsdiesels. Selbst WENN die Straße intakt wäre - sowas gibts leider nicht im Baumarkt. Wir reden ja hier nicht von Strom für die Gartenteich-Pumpe. Die Amis bringen es fertig, binnen weniger Tage die ganze 7. Flotte samt Trägergruppe vor dem Kraftwerk einzuparken, haben aber auch dummerweise - oder absichtlich - den Dieselgenerator vergessen? Ups ...

Ich fass es einfach nicht ... selber nicht mal im Ansatz bei Google über das Thema informieren und den Japanern unterstellen, die wären entweder zu blöd oder würden bewusst einen Super-Gau provizieren und 35 Millionen ihrer Landsleute verstrahlen wollen. Bei aller Toleranz gegenüber Verschwörungstheorien - gehts noch?

PS: Die Nachricht, dass sie es morgen oder übermorgen schaffen würden, Strom heranzuschaffen ist nicht automatisch gleichbedeutend damit, dass sie gerade erst damit begonnen haben, daran zu arbeiten.
Zuletzt geändert von nameschonweg am 19.03.2011, 19:57, insgesamt 2-mal geändert.

Beitrag 19.03.2011, 19:55

das sprechende Pferd
@nameschonweg

das sprechende Pferd,bitte,soviel Zeit muss sein smilie_16

ansonsten smilie_01

Beitrag 19.03.2011, 20:32

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
nameschonweg hat geschrieben:
silverlion hat geschrieben:Wahrscheinlich wissen die, dass sowieso alles, was dieser Strom antreiben
könnte, schon defekt ist. Gibt aber wieder ein paar Tage Hoffnung.
Das befürchte ich leider auch....
Nichts anderes habe ich auch zum Ausdruck bringen wollen :!:

Wieso unterstellst Du mir dann solch einen Quatsch (sh. nachfolgend) :?:
(bitte meine Postings gründlicher lesen)
nameschonweg hat geschrieben: ... den Japanern unterstellen, die wären entweder zu blöd oder würden bewusst einen Super-Gau provizieren und 35 Millionen ihrer Landsleute verstrahlen wollen. Bei aller Toleranz gegenüber Verschwörungstheorien ....
Das einzige was ich den Entscheidungsträgern unterstellt hatte, dass sie Menschen sind und Fehler machen können, wie jeder Mensch - nobody is perfekt - oder gibts am Ende doch perfekte Menschen smilie_07
.

Beitrag 19.03.2011, 21:04

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Vorweg: ich bin auch kein Experte.
Aber auch ich habe mich bei der Berichterstattung mehr als gewundert.
Wenn ich als verantwortliche Person (Regierungschef) Berichte bekomme,
dass ein extrem starkes Beben, ein Tsunami und eine AKW Havarie stattgefunden hat,
dann muss ich doch sofort entschlossen handeln!
Speziell in einem Land, in dem Beben und Tsunamis erwartet werden und deshalb der Zivilschutz einen hohen Stellenwert haben müsste.
Dazu hätte gehört unmittelbar den Notstand auszurufen, die Armee und den Zivilschutz und alle verfügbaren Ressourcen zu aktivieren.
Stichworte:
Pinierbatallione zum Brücken und Straßenbau
Hubschraubereinsatz um schweres Gerät zum Einsatzort zu bringen
Marineeinsatz (Wasser, Energie)

Mit Tepco verhandeln und einen Blaumann anziehen reicht nicht.

Wenn die Lage etwas klarer wird und man erkennt, dass man als Nation nicht ausreichende Ressourcen hat, muss sofort internationale Hilfe angefordert werden.
Wir erinnern uns, dass diese anfangs auch abgelehnt wurde.

Mir ist das jedenfalls unverständlich. Vielleicht liegt das in der Mentalität begründet.

Beitrag 19.03.2011, 21:21

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
smilie_01 smilie_09 smilie_01

Beitrag 19.03.2011, 21:29

das sprechende Pferd
So ist der Japaner nun mal!!!
Dafür gibt es auch keine Berichte von Plünderungen,Gewaltverbrechen,Morden....usw.
Deshalb möchten die auch keine Hilfe!und brauchen wahrscheinlich auch keine.
So,jetzt stell dir mal all diese Katastrophen in unserem Staat vor ...!
Polizei und Bundeswehr müssten sich mehr um Plünderer und Verbrecher kümmern bevor sie Helfen könnten.
Meine Meinung.

Beitrag 19.03.2011, 21:50

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Hilfe brauchen sie scheinbar doch, leider.
Vielleicht erklärt mir jemand folgendes:
Die Suchstaffel des THW ist ja mit viel Pressebegleitung zu ihrem Einsatz gelangt- nach Tagen.
Die hatten Suchhunde dabei, um Verschüttete aufzuspüren.
Stimmt schon: jeden Tag sind sie ein Stück näher auf dem Landweg ins Katastrophengebiet vorgestoßen.
Als sie endlich da waren, haben sie einen kurzen Kontrolleinsatz gemacht (eh alle tot) und sind wieder nach Haus gefahren.
Nichts gegen die Retter! Die wollten ja ihre Arbeit tun.

Beitrag 19.03.2011, 22:09

ACR11
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: 07.01.2011, 19:10
Als sie endlich da waren, haben sie einen kurzen Kontrolleinsatz gemacht (eh alle tot) und sind wieder nach Haus gefahren.
Nichts gegen die Retter! Die wollten ja ihre Arbeit tun.
so weit ich das mitbekommen habe MUSSTEN sie zurück wegen der schnell ansteigenden strahlung in der region. aus dem gleichen grund sind auch die amis wieder zurück...

was das thema maulheldentum hier angeht:

sich das große ganze anzusehen und sich kopfzerbrechen zu bereiten, bei dem was da schief geht ist doch völlig angemessen. unzuverlässige, widersprüchliche regierungsaussagen, spätes anfragen von internationaler hilfe etc...

kürzlich kam ein interview mit einem der liquidatoren von tschernobyl; diejenigen die zu retten versucht haben was noch zu retten war, dann aber zum schluß nur noch den sarkophag über dem reaktor errichtet/gegossen haben. einer wo ich sagen würde: "wenns der nicht weiß, wer dann?".

der mann hat noch ganz andere töne angeschlagen, hat japan erhebliche fehler im krisenmanagement vorgeworfen. allen voran, die kraftwerksmitarbeiter zu evakuieren, obwohl jede hand gebraucht wird und sei es nur um schichtweise im verstrahlten gebiet zu arbeiten, sich gegenseitig abzulösen anstatt einige wenige komplett zu opfern...und noch etliches mehr.

aber, jedem seine meinung und experten sind wir alle nicht
Zuletzt geändert von ACR11 am 19.03.2011, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag 19.03.2011, 22:14

Benutzeravatar
Nacanina
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 28.02.2011, 15:33
Wohnort: Nds
Nein.
Sie sind gefahren, weil niemand mehr zu retten war.

Beitrag 19.03.2011, 22:18

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
ACR11 hat geschrieben: was das thema maulheldentum hier angeht:
sich das große ganze anzusehen und sich kopfzerbrechen zu bereiten, bei dem was da schief geht ist doch völlig angemessen. unzuverlässige, widersprüchliche regierungsaussagen, spätes anfragen von internationaler hilfe etc...

kürzlich kam ein interview mit einem der liquidatoren von tschernobyl; diejenigen die zu retten versucht haben was noch zu retten war, dann aber zum schluß nur noch den sarkophag über dem reaktor errichtet/gegossen haben. einer wo ich sagen würde: "wenns der nicht weiß, wer dann?".

der mann hat noch ganz andere töne angeschlagen, hat japan erhebliche fehler im krisenmanagement vorgeworfen. ...
Vor allem lehnten die Japaner die angebotene Hilfe dieser Experten von Tschernobyl ab - WARUM - nur aus Stolz ??? Oder was spielt da noch mit rein - Fragen über Fragen smilie_08
.

Beitrag 19.03.2011, 22:49

das sprechende Pferd
Experten von Tschernobyl??
Experten nach dem GAU!?!

Nachher sind alle schlauer.

Für mich ein bewunderbares Land,einzelne Menschen opfern sich zum wohl der Gemeinschaft.
Hier undenkbar!

Beitrag 19.03.2011, 22:55

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
in Deutschland gibt es auch schon Verlustpläne ,bei ein möglichen Supergau ,

auch wer zuerst gerettet wird /werden soll im Katastrophenfall



Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 19.03.2011, 22:57

das sprechende Pferd
Du nicht :mrgreen:

Beitrag 19.03.2011, 23:38

Querulant
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 371
Registriert: 12.07.2010, 14:26
das sprechende Pferd hat geschrieben: ...Für mich ein bewunderbares Land,einzelne Menschen opfern sich zum wohl der Gemeinschaft.
Hier undenkbar!
Da stimme ich Dir voll zu. Finde es dennoch nicht okay und unverantwortlich, dass sie diverse Hilfen (zumindest zunächst) abgelehnt haben.
Es geht hier nicht nur um irgendeinen Betriebsunfall sondern um viel viel mehr... smilie_04
alibaba hat geschrieben:in Deutschland gibt es auch schon Verlustpläne ,bei ein möglichen Supergau ,

auch wer zuerst gerettet wird /werden soll im Katastrophenfall

Gruss
alibaba (grins)
smilie_01 smilie_07
.

Beitrag 20.03.2011, 00:31

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
das sprechende Pferd hat geschrieben:Du nicht :mrgreen:
Ja , der Japaner sagt

" wir haben Heroshima überlebt , die Sinnflut und die AKW's werden uns überleben "

der Deutsche sagt

" wir haben grosse Kriege immer verloren ,warum sollen jetzt AKW's gewinnen "

Gruss
alibaba (grins)

PS. ... am Ende siegt immer die Natur über die Kreatur und Kultur smilie_02 nur durch den Mensch
geht es etwas schneller smilie_22
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 20.03.2011, 04:00

Benutzeravatar
SilberHund
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 04.12.2010, 04:11
the us and a haben drohnen nach fukushima gesandt, doch bis jetzt keine strahlendaten veröffentlich.
Die tage meldet deutschland es dürfen keine bzw. nur sporadisch strahlendaten veröffentlich werden.
Wo ist der fehler versteckt :shock: ....

Im reaktor fukushima wurden die alten brenstäbe gleich mal direkt vor ort zwischengelagert obwohl dort, verwerfungsplatten und tsunami gefahr besteht – also wir leben mit lauter verrückten smilie_59 zusammen.

in meinen zusammengefassten beitrag habe ich mal probiert alle möglichen strahlendaten umfassend zusammenzutragen. https://forum.gold.de/japan-t1673-s300.html#28906
Fukushima:In den Abklingbecken der Reaktoren von Fukushima I lagern derzeit folgende Mengen an abgebranntem Kernbrennstoff:

Reaktor Eins: 50 Tonnen (292 Brennstäbe)
Reaktor Zwei: 81 Tonnen (471 Brennstäbe)
Reaktor Drei: 88 Tonnen (514 Brennstäbe)
Reaktor Vier: 135 Tonnen (783 Brennstäbe)
Reaktor Fünf: 142 Tonnen (826 Brennstäbe)
Reaktor Sechs: 151 Tonnen (876 Brennstäbe)
Sehr geehrte Damen und Herren,
wir haben im Moment eine große Menge an Aufträgen und Anfragen.
Wir werden uns bemühen, diese in überschaubarer Zeit zu bedienen.

Dennoch haben wir aber auch eine große Vorlaufzeit bei der Beschaffung
von z.B. Elektronikmaterial. Deshalb wäre die Zusage einer -auch langen-
Lieferfrist nicht zuverlässig.

Wir bitten deshalb um Verständnis, wenn wir im Intereresse einer seriösen
Kundenbetreuung voraussichtlich bis 30.6. keine Neuaufträge mehr entgegen
nehmen.
Die webseite mit produktbeschreibung: http://www.gamma-scout.com/DE/Bestellung.php

Beitrag 20.03.2011, 05:56

Benutzeravatar
Sammler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 27.01.2011, 21:07
the us and a haben drohnen nach fukushima gesandt, doch bis jetzt keine strahlendaten veröffentlich.
Die tage meldet deutschland es dürfen keine bzw. nur sporadisch strahlendaten veröffentlich werden.
Wo ist der fehler versteckt Shocked ....
das Volk darf nicht alles wissen!!

Antworten