Die aktuelle Gold-Silber Ratio

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 04.04.2011, 09:07

Benutzeravatar
lenca
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 22.03.2011, 11:38
Wohnort: Bayern
Nachdem Silber heute erneut einen gewaltigen Sprung nach oben macht, aktuell 38,35 US$, dürfte die Gold- Silber-Ratio weiter zu Gunsten Silber korrigieren.

Weiss jemand den aktuellen Stand? Wie war es z.B. im Frühjahr 2009?

Bitte den Fred verschieben, falls dergleichen schon vorhanden, in der Suchfunktion habe ich nichts gefunden. smilie_06
Zuletzt geändert von lenca am 04.04.2011, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
„Jeder Politiker sieht auf die Dauer so aus, wie er ist.“
Helmut Schmidt (*1918), dt. Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler

Beitrag 04.04.2011, 09:16

MapleHF
Tante Google hilft ;)

Hier der 20-Jahres-Chart der Ratio:

[img]http://goldprice.org/charts/history/gol ... silver.png[/img]

Nachdem sich die Ratio innerhalb weniger Monate ohne signifikante Gegenbewegung fast halbiert hat, rechne ich kurzfristig eigentlich mit einer Erholung der Ratio. Ist aber nur so ein Gefühl.

MapleHF

Beitrag 04.04.2011, 09:25

Benutzeravatar
lenca
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 22.03.2011, 11:38
Wohnort: Bayern
MapleHF hat geschrieben:Tante Google hilft ;)

MapleHF
:wink:

Herzlichen Dank für den super Chart! smilie_01
„Jeder Politiker sieht auf die Dauer so aus, wie er ist.“
Helmut Schmidt (*1918), dt. Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler

Beitrag 04.04.2011, 09:58

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
MapleHF hat geschrieben:Tante Google hilft ;)

Hier der 20-Jahres-Chart der Ratio:

Nachdem sich die Ratio innerhalb weniger Monate ohne signifikante Gegenbewegung fast halbiert hat, rechne ich kurzfristig eigentlich mit einer Erholung der Ratio. Ist aber nur so ein Gefühl.

MapleHF
ich bin ganz Deiner Meinung.
Hier gibt es aber zwei Varianten:
- Silber fehlt,
- Gold steigt
Das ist ein Dilemma smilie_08

Beitrag 04.04.2011, 10:02

MapleHF
... es besteht durchaus auch die Möglichkeit, dass bei fallenden Edelmetallpreisen Gold stabiler ist und dadurch die Ratio steigt.

Das hängt meines Erachtens auch davon ab, ob uns die Ereignisse in Japan in eine zweite Wirtschaftskrise stürzen oder nicht.

MapleHF

Beitrag 04.04.2011, 10:15

Panda K-Fu
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 09.09.2010, 09:10
MapleHF hat geschrieben:... es besteht durchaus auch die Möglichkeit, dass bei fallenden Edelmetallpreisen Gold stabiler ist und dadurch die Ratio steigt.

Das hängt meines Erachtens auch davon ab, ob uns die Ereignisse in Japan in eine zweite Wirtschaftskrise stürzen oder nicht.

MapleHF
Ich denke, dass wir eine Krise bald erwarten sollen und ob Japan als Auslöser wirkt oder nicht ist egal. Die Staatsschulden sind einfach zu hoch. Diese Krise wird aber stark von 2008 unterscheiden, da außer EMs und Rohstoffen fast keine relativ sicheren Anlagen geblieben sind (2008 gab´s noch Bonds). Deswegen können die EMs auch in der Krise inflationsbedingt weiter steigen.

Beitrag 04.04.2011, 10:25

MapleHF
... der Einwand ist gut. Das hatte ich bisher in meinen Überlegungen noch nicht berücksichtigt, das zukünftig Bonds wohl keine Rolle mehr zur Absicherung spielen (können).

MapleHF

Beitrag 04.04.2011, 12:53

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
EM sind mittlerweile die einzige Absicherung für Krisenzeiten. Bonds haben in den letzten 1,5 Jahren berechtigter Weise an Vertrauen verloren. Also wird jede Krisensau, die durchs Dorf getrieben wird die Preise stützen und ggf. antreiben. Kommt auf die Taktzahl an - und die ist aus meiner Sicht schon nicht so ganz ohne.

Was das Gold-Silber-Verhältnis angeht, ist das ein Indikator, dem ich persönlich nicht all zu viel Aufmerksamkeit schenke. Betrachtet man aber das aktuelle Verhältnis könnte man zwei Szenarien ausmalen: Gold bleibt konstant und Silber korrigiert nach unten (worauf ja auch hier und anderswo einige gewartet haben - Gold war in den letzten Wochen auch deutlich konstanter als Silber) oder Silber bleibt konstant und Gold steigt deutlich (was ich aktuell nicht unbedingt erwarte).

Im Fall einer kurzfristigen Zuspitzung der Lage an den Finanzmärkten wäre ja nun auch denkbar, dass Gold und Silber jetzt dieses Verhältnis beibehalten und beide anziehen werden.
(Das Thema Blase wurde ja anderswo behandelt).

Was interessant wäre, wäre einmal eine Übersicht für die Jahre 2009 und 2010, wie viel Silber wirklich auf dem Markt zur Verfügung stand (physisch) und wo es abgeblieben ist.
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 04.04.2011, 13:02

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Mich wundert auch immer dieser Blick auf die Gold/Silber Ratio.
Zudem werden immer uralte, jahrhunderte alte Zahlen als Vergleich herangezogen.

Dabei hat sich das Gold und Silberangebot imer wieder drastisch verändert. War es in der Antike manchmal seltener als Gold, mit den südamerikanischen Funden gab es Silber im Überfluss und wurde billiger.

Heute wird der höhere Verbrauch des Silbers wieder mal das Verhältnis ändern.....
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 04.04.2011, 13:31

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Circle hat geschrieben:Heute wird der höhere Verbrauch des Silbers wieder mal das Verhältnis ändern.....
Deshalb wäre ja die Verwendung/Verteilung interessant. Silber, das z.B. in diesen Jahren in den Bereich der erneuerbaren Energien geht, steht in ca. 20 Jahren z.T. wieder im Rahmen des Recycling zur Verfügung! Die Lebenserwartung wird heute mit 20-30 bzw. bis 40 Jahren angegeben. Unter Berücksichtigung des technischen Fortschritts, dürften selbst die 20 Jahre lang sein.

Weiter könnte z.B. ein Energieengpass in Südafrika - welche Ursache auch immer - die EM-Produktion negativ beeinflussen (siehe WM 2010, als Minen tageweise geschlossen wurden um Energie zu sparen)
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 04.04.2011, 13:36

Benutzeravatar
lenca
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 22.03.2011, 11:38
Wohnort: Bayern
Panda K-Fu hat geschrieben:
Ich denke, dass wir eine Krise bald erwarten sollen und ob Japan als Auslöser wirkt oder nicht ist egal. Die Staatsschulden sind einfach zu hoch. Diese Krise wird aber stark von 2008 unterscheiden, da außer EMs und Rohstoffen fast keine relativ sicheren Anlagen geblieben sind (2008 gab´s noch Bonds). Deswegen können die EMs auch in der Krise inflationsbedingt weiter steigen.

Zu den Staatsschulden und dem Untergang der Bonds passend.......

"Jetzt spricht auch der deutsche Finanzminister von Währungsreform. Was bisweilen als Horrorvision linker Spinner abgetan wurde, kommt jetzt in Form.
Gemäß Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble könnten die Gruppe der führenden Industrieländer (G7) und Brasilien, Russland, Indien und China (BRIC) eine gemeinsame Gruppe gründen, um eine globale Währungsreform durchzuführen. Eine solche Kombination würde eine Subgruppe der G20 sein. Schäuble teilte dies am Dienstag Journalisten während eines Flugs nach China mit."

bullion-investor.net/2011/03/schaeuble-spricht-von-waehrungsreform/
„Jeder Politiker sieht auf die Dauer so aus, wie er ist.“
Helmut Schmidt (*1918), dt. Politiker (SPD), 1974-82 Bundeskanzler

Beitrag 04.04.2011, 13:50

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6653
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
HerrHansen hat geschrieben:... Deshalb wäre ja die Verwendung/Verteilung interessant ...
Guckst Du hier: http://www.silverinstitute.org/supply_demand.php

Und - wenn auch mit größeren Schwankungen - auch hier sehen wir wie beim Gold: Relativ stabile Gesamtnachfrage.
Allerdings steigt der Verbrauch für "Münzen" signifikant. Münzen sind für kleine Privatanleger. Und die kaufen immer mehr in die steigenden Preise hinein ...
An anderer Stelle habe ich es schon gesagt: Wenn die die Nerven dann verlieren bei sinkenden Kursen, war das (ich tippe 2011 oder 2012 passiert es) über 5-7 Jahre hinweg ein Bombenreibach, der da gemacht wird.
Zuletzt geändert von Ladon am 04.04.2011, 13:59, insgesamt 1-mal geändert.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 04.04.2011, 13:55

Benutzeravatar
HerrHansen
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 485
Registriert: 21.10.2010, 11:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
smilie_14
bisher >40 erfolgreich abgeschlossene Transaktionen

Beitrag 04.04.2011, 13:58

joebichler
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 20.12.2010, 15:23
Hallo Forum,
genau dieses Thema (Gold Silber Ratio) ging mir die letzten Tage durch den Kopf.
Ich habe gelesen, dass wir früher (ich will jetzt auch nicht die Vergangenheit belichten) ein Verhältnis von 1:15 bis 1:17 hatten.
Ich weiss, das ist unrealistisch, ich möchte nur Eure Meinung wissen ob Ihr denkt, wie sich das derzeitige Verhältnis in Zukunft verändert.
Gold ist in letzter Zeit ja eher stabil, Silber steigt dagegen mehr.
Was denkt Ihr wäre ein realistisches und gesundes Verhältnis, egal ob Silber noch weiter steigt oder Gold sinkt, oder vielleicht sogar umgekehrt...
Vielen Dank für Eure Antworten,
joebichler

Beitrag 04.04.2011, 14:24

Spongebob
joebichler hat geschrieben: Ich habe gelesen, dass wir früher (ich will jetzt auch nicht die Vergangenheit belichten) ein Verhältnis von 1:15 bis 1:17 hatten.
Ich weiss, das ist unrealistisch,
Unrealistisch? Ich halte das nicht für unrealistisch. Ich denke, es wird zumindest auf 1:20 gehen.
Also durch eng an Deinen Wert, der übrigens im Mittelalter bestand hatte.

Beitrag 04.04.2011, 14:51

joebichler
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 20.12.2010, 15:23
Vielen Dank für Deine Antwort.
Also Du denkst 1:20 wäre realistisch. Kannst Du mir vielleicht noch sagen was wir derzeit für ein genaues Verhältnis haben?
joebichler

Beitrag 04.04.2011, 14:54

Benutzeravatar
Silberhamster
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1258
Registriert: 22.12.2010, 19:54
Wohnort: Thüringen
Gold-Silber-Ratio / Silber nähert sich Bullenmarktphase 2

An den Edelmetallmärkten schneidet Silber am besten ab. Sein Preis stieg schneller als der des Goldes. In einem Bärenmarkt passiert das Gegenteil. Der Silberpreis fällt schneller als der des Goldes. Der folgende Chart für das Gold-Silber-Verhältnis verdeutlicht dieses Phänomen.

Auf dem Hoch des letzten Edelmetall-Bullenmarktes im Januar 1980 konnte man für 17,4 Unzen Silber eine Unze Gold kaufen. Danach dreht das Verhältnis um und begann wieder zu steigen. Im Februar 1991 brauchte es 101,8 Unzen Silber, um eine Unze Gold zu bekommen. Der Silberpreis lag bei nur 3,50 US-Dollar/Unze, seit dem vorhergehenden Bullenmarkt-Hoch war er um 93% gesunken.

Silber war damals "spottbillig", aber billiger wurde es nicht mehr. Silber schaffte die Wende, als es von "Value-Investoren" als Schnäppchen wahrgenommen wurde. Seither ist der Silberpreis meist gestiegen - und stärker als der Goldpreis, dessen Entwicklung spektakulär verlief. Die Folge war und ist ein langfristiger Abwärtstrend im Silber-Gold-Verhältnis. Silber schneidet also seit 1991 besser ab als Gold.

Letzte Woche erreichte das Verhältnis kurz 45 und schloss am Freitag (11.02.) bei 45,3. Das war der niedrigste Tages- und Wochenschlussstand in diesem Verhältnis seit Februar 1998 - ein wichtiges Datum. In jenem Monat ließ Warren Buffett verlauten, er habe 130 Millionen Unzen Silber erworben. Die Spuren seiner Marktaktivität zeigen sich im Chart oben.

Seinen Auskünften können wir entnehmen, dass er Silber bei ca. 4 US-Dollar im Juli 1997 zu kaufen begann. Doch schauen Sie, was mit dem Verhältnis passierte, als Buffett seinen Silbergroßbestand in den Folgemonaten akkumulierte (nach Buffetts Ankündigung erreichte diese Entwicklung ihren Höhepunkt): Das Gold-Silber-Verhältnis fiel um fast 50%, so dass es nur noch 41,3 Unzen Silber für eine Unze Gold brauchte. Silber schnitt deutlich besser als Gold ab - wie auch schon in den vorhergehenden Monaten, was sich im Chart oben anhand des beeindruckenden Rückgangs im Verhältnis zeigt.

Jetzt befindet sich das Verhältnis an einem wichtigen Punkt. Es durchbricht die Unterstützung, die im Chart oben durch die rote Linie gekennzeichnet ist.

Bisherige Versuche, diese Unterstützung zu durchbrechen, scheiterten, und in der Konsequenz trat das Verhältnis (innerhalb seiner Handelsspanne, siehe rote Parallelen) auf der Stelle. Diese Handelspanne scheint jetzt ausgereift und "bereit zur Ernte".
http://www.goldseiten.de/content/divers ... ryid=15481
Die 1:40 Ratio wurde im März 2011 durchbrochen und seither liegt Silber besser als 1:40 zu Gold, aktuell in Euro 37,27 ( 1.008,41 : 27,05) und US $ 37,24 ( 1.432,70:38,47) die weitrere entwicklung wird spannend und bleibt abzuwarten.
Grüße Silberhamster smilie_24
Zuletzt geändert von Silberhamster am 04.04.2011, 18:41, insgesamt 3-mal geändert.
Wahre Worte sind nicht schön, schöne Worte sind nicht wahr ( Laotse)

Beitrag 04.04.2011, 14:54

Fin
joebichler hat geschrieben:Vielen Dank für Deine Antwort.
Also Du denkst 1:20 wäre realistisch. Kannst Du mir vielleicht noch sagen was wir derzeit für ein genaues Verhältnis haben?
joebichler
Zuletzt stehen bei mir die Unzen G 1009 und S 27 -- jetzt dividieren!

Beitrag 04.04.2011, 15:28

joebichler
1 Unze Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 20.12.2010, 15:23
Wer rechnen kann ist klar im Vorteil... :D
Vielleicht gibts ja einen Link, wo eine Art Livechart zu sehen ist mit dem aktuellen Ratio, das erspart die ständige Rechnerei...? :D
Lg

Beitrag 04.04.2011, 15:53

Benutzeravatar
TimmThaler
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 343
Registriert: 16.01.2011, 03:58
Wohnort: wilder Osten
Diese ratio ist keinesfalls in Stein gemeißelt, wenn sie früher mal über Jahrhunderte stabil war. Denn moderne Welt heißt eben auch moderne Förder- bzw. Bergbautechnik, und die hat eben wegen riesigen Abbaus anderer Erze im 'Huckepackverfahren' zu einem erhöhten Silberdargebot geführt.

Zudem ist Gold eben die Königin unter den Edelmetallen wegen ihrer Unvergänglichkeit, dagegen Silber läuft ständig an, ist viel 'unedler', und fiel deshalb im Wert zurück. Nun holt Silber wieder kräftig auf, da benötigt als Metall in der Industrie.

Auf Veringerung der Ratio würde ich nicht direkt spekulieren, die kann auch wieder auseinanderlaufen. Wer wirklich traden will, müßte die Umkehrpunkte bestimmen, am niedrigen Umkehrpunkt Silber in Gold umschichten und am hohen Punkt Gold in Silber.

Da die Preise gegeneinander stark schwanken ist diese Strategie riskant. Besser: zu Zeiten hoher Ratio (60 und mehr) verstärkt die Silberbestände aufstocken und wenn das historische Verhältnis 1/13 unterschritten würde wieder verstärkt rein in Gold.

Aus dieser Sicht wäre Silber jetzt auch noch ein Kauf, trotz optisch hoher Kurse.

Warren Buffet tat es schon richtig, als er vor einigen Jahren bei 5 USD/oz verstärkt, gegen seine sonstige Gewohnheit (Aktien) in Silber ging. Sein seither wahrscheinlich lukrativstes Investment mit über 500% Wertzuwachs. Macht das mal mit konservativen Aktien, z.B. mit denen von Rückversicherern smilie_02
Manche sagen, die Regierung sei unfähig. Das stimmt nicht. Die sind zu allem fähig!
*
Erfolgreich gehandelt mit: Joschi, silverlion, Horst, MelXX, Wetterfrosch, nameschonweg, Jimpanse, Todeja, Edelmetallinvestor, xmio, Robin8888, Goldschürfer, eugene

Antworten