Immobilien oder Gold

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team, Mod-Team

Antworten

Beitrag 07.07.2011, 10:34

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Ladon hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben:...
Nach dem Staatsbankrott werden die heutigen Finanzbeamten möglicherweise ohnehin als Bettler auf der Straße sitzen ...
Wieso?
Ich wage ernsthaft in Zweifel zu ziehen, daß wir nach einem Staatsbankrott sofort wieder eine derartig aufgeblähte Verwaltung haben werden (in DE ist zur Zeit jede achte Person Beamter bzw. im öffentlichen Dienst). Zudem ist ein Goldbesitzer jederzeit hochmobil und überall hochliquide, ganz im Gegensatz zu einem Finanzbeamten mit weginflationierten oder ganz ohne Dienstbezügen und ganz im Gegensatz zu einem Immobilienbesitzer.
Ladon hat geschrieben:Diesen verbreiteten Optimismus, dass nach einem "Knall" alles besser wäre, kann ich nicht verstehen.
Aber ich könnte "weg" sein. Ich bin in der Lage, Deutschland innerhalb von 24 Stunden zu Fuß zu verlassen, mit einem Auto benötige ich nur rund eine Stunde.
Ladon hat geschrieben:1923 z.B. zeihnet sich dadurch aus, dass die handelnden Personen schlicht dieselben blieben. Und nach 1945 wurde sogar den Siegern schnell klar, dass man einfach nicht alle "Nazis" aus dem öffentlichen Leben entfernen kann, weil dann gar nix mehr geht.

Sorry, an einen solch fundamentalen Umsturz, dass schlicht alles anders und besser wird kann ich nicht glauben - obwohl ich beileibe kein Misanthrop bin.
Wie hat eigentlich die Bevölkerung darauf reagiert? Haben die das denn akzeptiert, auf jeder Behörde von "Altnazis" bedient zu werden, oder wurden die Wendehals-Beamten von der Bevölkerung gemobbt?
Ladon hat geschrieben:
P.S.
Ich habe letzthin in Akten der Reichskanzlei 1923 geblättert (weil mich Schachts Rolle in dem Spiel interessiert) und dort einige Gesprächsprotokolle durchgesehen. Ich kann nur sagen: Wahnsinn! Politiker haben sich wahrscheinlich seit 5.000 Jahren nicht verändert. Und Wirtschaftsbosse auch nicht: Im August 1923 geht es denen nur um Steuererleichterungen für die Industrie und man versucht herauszuholen was geht. Deutschland und die Deutschen sind den angeblich "nationalen" Industriellen sowas von egal.
Ich habe mir gerade das Buch "Das Ende des Geldes" von Adam Fergusson (Hyperinflation und ihre Folgen für die Menschen am Beispiel der Weimarer Republik) besorgt und bin schon sehr gespannt auf die Lektüre ...

Beitrag 07.07.2011, 11:38

MapleHF
Datenreisender hat geschrieben: Aber ich könnte "weg" sein. Ich bin in der Lage, Deutschland innerhalb von 24 Stunden zu Fuß zu verlassen, mit einem Auto benötige ich nur rund eine Stunde.
... und Du glaubst wirklich, dass es im benachbarten Ausland deutlich besser wäre smilie_08

Die Probleme, vor denen wir stehen, sind globaler Natur.

Mag sein, dass das eine Land seine Bürger weniger schröpft als das andere Land, aber zur Kasse wird man wohl überall gebeten werden. Evtl. als eingewanderter Ausländer stärker als die Einheimischen.

Ich sehe kein Allheilmittel darin Deutschland zu verlassen.

Ich wäre mit dem Auto in 20 Minuten in Tschechien und in einer Stunde in Österreich, gebe mich aber nicht der Illusion hin, dass es dort dann im Fall der Fälle besser wäre.

MapleHF

Beitrag 07.07.2011, 11:52

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
MapleHF hat geschrieben:
Datenreisender hat geschrieben: Aber ich könnte "weg" sein. Ich bin in der Lage, Deutschland innerhalb von 24 Stunden zu Fuß zu verlassen, mit einem Auto benötige ich nur rund eine Stunde.
... und Du glaubst wirklich, dass es im benachbarten Ausland deutlich besser wäre smilie_08
Ich weiß nicht, wie das in CZ oder AT aussieht, aber bei mir gibt es im benachbarten Ausland Seehäfen. Seepassagen gibt es sogar kostenlos, gegen Arbeit an Bord.
MapleHF hat geschrieben:Die Probleme, vor denen wir stehen, sind globaler Natur.
Eine Zwangshypothek auf einer Immobilie in Deutschland ist eher ein lokales Problem, ebenso wie der Finanzbeamte, der Dein Gold besteuern ober beschlagnahmen möchte oder die Schikane mit Anti-Geldwäschegesetzen (mit denen ausgerechnet die CDU ankommt, da haben die mit Schäuble ja den Bock zum Gärtner gemacht ...).
MapleHF hat geschrieben:Mag sein, dass das eine Land seine Bürger weniger schröpft als das andere Land, aber zur Kasse wird man wohl überall gebeten werden. Evtl. als einewanderter Ausländer stärker als die Einheimischen.
Schön wäre doch mal ein Land mit möglichst wenig Staat (von uns oft herablassend auch als sog. "failed states" bezeichnet). Daß ausgerechnet in der sog. westlichen zivilisierten Welt gerade die Sozialsysteme, Bürokratieungeheuer und Finanzsysteme dabei sind, in sich zusammenzubrechen, hat mit einem "failed state" natürlich nichts zu tun ... :roll:

Beitrag 09.07.2011, 07:02

Benutzeravatar
Nixgefunden
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 360
Registriert: 08.07.2011, 21:20
Wohnort: vorhanden
TheShow hat geschrieben:Hi,

nachdem man diversen Währungen so gut wie nicht mehr trauen kann stellt sich für mich die Frage in was ich mein Geld anlegen soll. Ein Teil davon hab ich schon in Silber und Gold angelegt. Aber nun frag ich mich ob es sich nicht lohnen würde noch einen kleinen Kredit aufzunehmen und eine kleine Wohnung als Anlage zu kaufen.
Was denkt ihr? Ist es eine gute Idee im Moment eher eine Immobilie zu kaufen und dafür noch einen kleine Kredit aufzunehmen oder eher das Geld in EM anzulegen?

Gruß,
TheShow
Es ist wie alles im Leben eine Glaubensfrage. Sachwerte sind sicherlich immer eine gute Idee. Auf Kredit würde ich persönlich allerdings keine Vermögensstrategie aufbauen!

Gruß Nixgefunden

Beitrag 09.07.2011, 14:32

Benutzeravatar
Oscar
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 174
Registriert: 06.01.2010, 11:29
Wohnort: Thüringen; A4/A9
@TheShow

Wenn Du eine Immobilie auf Kredit kaufst und nicht selber drin wohnst, dann sollte die Rate des Kredites so sein, daß Du sie ohne die Mieter allein zahlen kannst und nicht selbst in finanzielle Schwierigkeiten gerätst. Du mußt immer mit Mietausfall rechnen, die bank aber zögert nicht, den Geldhahn zuzudrehen. Wenn Du das hinbekommst, ist alles okay. Dann werden aber eventuell zwei Zwangsabgaben möglich? :evil:
Bei EM weiß keiner, wieviel Du hast...
Fülle die Jahre mit Leben und nicht das Leben mit Jahren!

Beitrag 12.07.2011, 16:59

hsc50
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 07.04.2011, 14:34
Interessante infos für Immobilienbesitzer:
http://www.wissensmanufaktur.net/zwangshypothek

Beitrag 12.07.2011, 18:09

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Es ist bestimmt auch eine Überlegung wert, ob man nicht ein Stück (Agrar-)Land vom Bauern kauft und an ihn verpachtet oder ihn einfach weiterarbeiten läßt. Viele haben finanzielle Schwierigkeiten lt. TV. Das hätte den Vorteil, in Notzeiten Getreide, oder was da eben angebaut wird, zu erhalten. Versteht ihr was ich meine? Von Gold alleine kann man nicht satt werden...

Beitrag 12.07.2011, 18:13

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
goldjunge01 hat geschrieben:Es ist bestimmt auch eine Überlegung wert, ob man nicht ein Stück (Agrar-)Land vom Bauern kauft und an ihn verpachtet oder ihn einfach weiterarbeiten läßt. Viele haben finanzielle Schwierigkeiten lt. TV. Das hätte den Vorteil, in Notzeiten Getreide, oder was da eben angebaut wird, zu erhalten. Versteht ihr was ich meine? Von Gold alleine kann man nicht satt werden...
Die Idee ist gut, aber die Umsetzung ist schwierig. Im Gegensatz zu Wald ist der Kauf von Ackerland in den meisten Gegenden Deutschlands reglementiert, d.h. Nicht-Landwirte dürfen sowas gar nicht kaufen. Man wollte so die Spekulation mit Ackerland verhindern.

Beitrag 12.07.2011, 18:26

Benutzeravatar
Ladon
Moderator
Beiträge: 6664
Registriert: 17.05.2010, 13:38
Wohnort: Terra
Soweit ich weiß genügt es aber VOR dem Kauf einen Pächter nachweisen zu können, wenn man nicht selbst Landwirt ist.
Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

Beitrag 12.07.2011, 20:06

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Muß ja nicht Land direkt sein, vielleicht kann man sich ja auch bei einem Milchbauern oder Schweinewirt 'einkaufen'. Irgendwas mit Lebensmitteln. In normalen Zeiten erhält man etwas Geld, in schwierigen Zeiten Naturalien - für den Schwarzmarkt ... :lol:

Beitrag 12.07.2011, 20:18

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
du kannst ja auf den Balkon , Hanftomaten anbauen und im Keller Pilze züchten smilie_02

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 12.07.2011, 20:27

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
Mein Opa hat seine große Familie (6 Kinder) nach dem WK nur deshalb durchgebracht, weil er UK'ler war und die geklaute Kohle beim Bauern für dem seine Schapsmaschine verhökerte, gegen Kartoffeln usw. Ist aber inzwischen verjährt.

Beitrag 12.07.2011, 20:31

Benutzeravatar
alibaba
Gold-Guru
Beiträge: 2159
Registriert: 05.01.2011, 18:35
Wat iss denn eeen UK'ler smilie_08

Gruss
alibaba (grins)
"unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

Beitrag 12.07.2011, 21:38

Benutzeravatar
goldjunge01
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1553
Registriert: 10.07.2011, 20:12
'Unabkömmlich' - kriegswichtiger Dienst im Land und nicht an der Front. ZB Reichsbahnverwaltung, Dreher, Schlosser etc. :roll:

Beitrag 13.07.2011, 07:26

hsc50
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: 07.04.2011, 14:34
@goldjunge01: Daß es den Bauern schlecht geht ist Vergangenheit.
Jetzt ist es doch so, daß die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse, für Ackerflächen und auch für Wald sehr stark im Steigen sind. Momentan bekommen ja die Bauern von der EU noch Beihilfen, das könnte sich aber demnächst ändern.

Beitrag 13.07.2011, 10:56

kugitom
½ Unze Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 30.06.2011, 09:26
Wohnort: Düsseldorf
[quote="NixgefundenEs ist wie alles im Leben eine Glaubensfrage. Sachwerte sind sicherlich immer eine gute Idee. Auf Kredit würde ich persönlich allerdings keine Vermögensstrategie aufbauen!

Gruß Nixgefunden[/quote]

Für die Eigennutzung mag es ja noch angehen, aber mit zusätzlichem Mietnomadenrisiko im Gepäck....absolut richtig!!

Grüße Kugitom

Beitrag 07.04.2014, 06:31

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Steuern und Abgaben
So ungeniert kassiert der Staat Wohneigentümer ab

Immer höhere Steuern, ständig neue teure Verordnungen – der klamme Staat schröpft Immobilieneigner, wo er kann. So wird der Traum vom Ruhestand im abbezahlten Häuschen zur Illusion.

http://www.welt.de/finanzen/immobilien/ ... er-ab.html

Beitrag 07.04.2014, 11:47

notruf
1 Unze Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 04.11.2013, 00:28
Mal ne frage zu ausländische währung
Wo kann man das kaufen?
Gehts auch online?
Mit freundlichen Grüßen

Beitrag 07.04.2014, 12:33

Benutzeravatar
Nordlicht
2 Unzen Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 22.12.2013, 13:42
Wohnort: Im Nordwesten
notruf hat geschrieben:Mal ne frage zu ausländische währung
Wo kann man das kaufen?
...
Kommt drauf an. Wofür brauchst Du denn die ausländische Währung:
a)in bar, um nach dem Zusammenbruch des Systems zusammen mit "Datenreisender" ins Ausland zu wandern oder
b) fiktiv um zu zocken wie der große Uli H.?
Gruß
Nordlicht
Erfolgreich gehandelt http://www.gold.de/forum/nordlicht-t8172.html#139340

Beitrag 07.04.2014, 13:12

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Nordlicht hat geschrieben:
notruf hat geschrieben:Mal ne frage zu ausländische währung
Wo kann man das kaufen?
...
Kommt drauf an. Wofür brauchst Du denn die ausländische Währung:
a)in bar, um nach dem Zusammenbruch des Systems zusammen mit "Datenreisender" ins Ausland zu wandern oder
b) fiktiv um zu zocken wie der große Uli H.?
c) Fremdwährungskonten
d) Anleihen in Fremdwährung

Antworten