Neues Geldwäschegesetz 2012?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Beitrag 02.07.2011, 11:00

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Datenschützer alarmiert
Anonymes Bezahlen im Internet steht vor dem Aus

Um die Geldwäsche einzudämmen, will die Bundesregierung namenloses Zahlen im Internet verbieten. Datenschützer sind alarmiert.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... m-Aus.html

Beitrag 02.07.2011, 11:03

MapleHF
smilelover hat geschrieben:Hallo HF!

Man kann dann nachweisen, dass man es vor dem Stichtag erworben hat, das schon. Problematisch wird es, wenn eine Kontrollmitteilung an die Einkommensteuerstelle gemacht wird. (Da halte ich jede Wette) Dann haben alle, die im „Eine Hand wäscht die andere Business“ Leistungen schwarz kassiert haben und diese Geld dann gleich in anonymen Goldkäufen angelegt haben, ein riesen Problem.
... ich gehe natürlich bei all meinen Betrachtungen davon aus, dass die Edelmetalle mit legalem Geld erworben wurden. Und da muss ja dann auch eine entsprechende Barabhebung vom Konto vorhanden sein, die irgendwie zur Quittung des Edelmetallkaufes paßt.

Entweder man hat einmal einen großen Batzen abgehoben und davon mehrere kleinere Edelmetallkäufe getätigt, oder eben die Abhebunen entsprechen in der Summe annähernd den entsprechenden Kaufbelegen.

Sollte dies nicht der Fall sein, hängt es davon ab, ob der Kauf schon außerhalb der steuerlichen Verjährungsfrist liegt.

Hätte man z.B. 1995 Gold gekauft und kann dies anhand von Quittungen belegen, braucht man nicht mehr belegen können wo das Geld dafür herkam. Könnte man wohl auch nicht, weil auch die Aufbewahrungsfrist für steuerliche Belege nur mit 10 Jahren vorgeschrieben ist und irgendwann schmeißt man das Zeug ja auch weg.

MapleHF

Beitrag 02.07.2011, 11:20

MapleHF
Datenreisender hat geschrieben:Datenschützer alarmiert
Anonymes Bezahlen im Internet steht vor dem Aus

Um die Geldwäsche einzudämmen, will die Bundesregierung namenloses Zahlen im Internet verbieten. Datenschützer sind alarmiert.

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher ... m-Aus.html
... das ist wohl eher ein Sturm im Wasserglas.

Meines Erachtens ist ein Kauf im Internet immer nachvollziehbar, egal wie bezahlt wurde.

MapleHF

Beitrag 02.07.2011, 12:29

so nice
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 55
Registriert: 29.05.2011, 14:26
"Meines Erachtens ist ein Kauf im Internet immer nachvollziehbar, egal wie bezahlt wurde."

was ist denn aus den bitcoins geworden?
so wie ich das in erinnerung habe, ist dass das einzige programm bei dem man wirklich anonym zahlen kann.

dementsrechend sind auch sämtlich regierungen dagegen, weil ihnen dabei die kontrollmöglichkeiten fehlen.

das letzte was ich gehört habe, war das es von einem geheimdienst gehackt wurde und erstmal abstürzte.

jedoch habe ich in diesem zusammenhang auch gehört dass es wohl nur kurzzeitig nicht mehr funktionierte, da es wohl ein selbstläuferprogramm ist das(habe zu wenig technikverständis um zu wissen warum) nicht mehr gestoppt sondern höchsten nochmal kurzfristig zum aussetzen gebracht werden kann und daran gearbeitet wird die internetsecurity noch zu verbessern.

hab ich das so richtig in erinnerung smilie_08
weiss jemand mehr dazu :?:

    Beitrag 02.07.2011, 18:38

    Querulant
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 371
    Registriert: 12.07.2010, 14:26

    Beitrag 02.07.2011, 18:45

    Querulant
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 371
    Registriert: 12.07.2010, 14:26
    MapleHF hat geschrieben: ... ich gehe natürlich bei all meinen Betrachtungen davon aus, dass die Edelmetalle mit legalem Geld erworben wurden. Und da muss ja dann auch eine entsprechende Barabhebung vom Konto vorhanden sein, die irgendwie zur Quittung des Edelmetallkaufes paßt....
    Was ist aber mit folgendem konstruiertem Fall:
    Jemand hat den Großteil seines Geldes (weil der den Banken nicht vertraut) schon jahrzehntelang immer zu Hause im "Sparstrumpf" liegen. Von diesem Geld kauft er eines Tages EM.
    Die Herkunft des Geldes ist dann ja nicht mehr mittels Barabhebung nachweisbar. Wie wird dieses Geld in solch einem Fall dann bewertet?
    .

    Beitrag 02.07.2011, 19:04

    MapleHF
    ... das ist dann die Ausnahme, die die Regel bestätigt :roll:

    @ so nice: auch wenn man mit bitcoins anonym bezahlen kann (habe mich nicht damit beschäftigt), ist die Transaktion doch in den Büchern des Internet-Händlers nachvollziehbar.

    MapleHF

    Beitrag 02.07.2011, 19:11

    Benutzeravatar
    Landgraafer
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 317
    Registriert: 02.01.2011, 13:07
    Querulant hat geschrieben:
    Die Herkunft des Geldes ist dann ja nicht mehr mittels Barabhebung nachweisbar. Wie wird dieses Geld in solch einem Fall dann bewertet?
    .
    Hierbei muss man sich - genauso wie derzeit bei >15000 - einer eidesstattlichen Versicherung hingeben...
    und sollte die dann falsch sein - na dann kommt der Kadi!
    Erfolgreich gehandlt: Positiv 4 - Negativ 0

    Beitrag 02.07.2011, 19:41

    Benutzeravatar
    silverfish
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 170
    Registriert: 07.06.2011, 14:40
    Wohnort: ruhrgebiet
    ich denke es wird alles heißer gekocht als gegessen. an- und verkäufe auf münzbörsen in bar sind überhaupt kein problem.
    auf der wmf in berlin hat ein kunde bei einem händler für knapp 50 t euronen goldmünzen gekauft, ohne rechnung, quittung o.ä. adressen wurden auch nicht ausgetauscht. auch ankäufe in etwa gleicher größenordnung wurden vorgenommen, und das alles vollkkommen anonym. sollten irgendwann diese gesetze verabschiedet werden, weiss ich, wo ich meine em verkaufen kann. smilie_02
    am golde hängt, zum golde drängt doch alles: dagobert duck

    Beitrag 02.07.2011, 19:44

    Querulant
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 371
    Registriert: 12.07.2010, 14:26
    Landgraafer, smilie_14
    Landgraafer hat geschrieben: na dann kommt der Kadi!
    Der soll ruhig kommen - braucht doch auch seine Daseinsberechtigung smilie_11

    Beitrag 02.07.2011, 21:27

    so nice
    5 Unzen Mitglied
    Beiträge: 55
    Registriert: 29.05.2011, 14:26
    die frage mit dem " jahrzehnte lang gebunkertem geld" bzw gold würde mich auch interessieren! was ist wenn gold von generation zu generation weitergegeben und nicht irgendwo als erbe angegeben wurde?
    wie will mann denn sowas nachweisen, somal die sogenannte buchführungspflicht meiner meinung nach, nach 10 jahren endet.

    @marple hf: soweit ich mich erinnere laufen die buchungen nicht über personalien sondern über gewisse accounts die anonym gemacht werden können und es gibt wohl keine aufzeichnungen oder buchführung über den coinkauf weil das alles nur im internet ohne "geschäftsstelle" läuft.
    der erwerb dieser coins kann über paysafe-karten und ähnliches erfolgen. glaube die wurden auch schon in der bucht angeboten und können so grundsetzlich schon oder zumindest in der theorie bar und anonym gekauft werden.
    habe aber selbst auch keine erfahrung damit.
    ausserdem besteht die frage ob noch coins erworben werden können, da es nur eine begrenzte anzahl(um inflation zu vermeiden) gibt und die mafia bestimmt schon alle gekauft hat... :shock:

    Beitrag 02.07.2011, 21:44

    so nice
    5 Unzen Mitglied
    Beiträge: 55
    Registriert: 29.05.2011, 14:26
    zitat:

    "Wie das Abschalten der Währung funktionieren soll, hat der Verband allerdings nicht erklärt. Solange nur genug Internetnutzer an den Bitcoin als Zahlungsmittel glauben, kann die Währung funktionieren."

    quelle:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli ... 71,00.html

    Beitrag 03.07.2011, 08:07

    dobby
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 339
    Registriert: 16.08.2010, 16:58
    Vermögenssteuer:
    Ist ja wunderbar, was da für nationale und internationale Umschichtungen "gezogen" werden könnte........ :shock:

    Z
    Zuletzt geändert von dobby am 29.12.2011, 10:41, insgesamt 1-mal geändert.

    Beitrag 03.07.2011, 08:55

    MapleHF
    ... nur würde eine Substanzsteuer ein anderes Problem aufwerfen.

    Denn wenn man die Substanz angreifen muss, um die Steuer bezahlen zu können, werden viele eben Vermögenswerte wie Immobilien verkaufen (müssen). Wenn nun im großen Stil Immos auf den Markt drängen, wird das nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Preise und damit wohl auch auf die Bemessungsgrundlagen für zukünftige Vermögenssteuern haben.

    Daher kann unter Umständen ein klug gewählter Vermögenssteuersatz für den Fiskus einträglicher sein als ein zu höher Satz.

    Grundsätzlich freut sich natürlich niemand über eine zusätzliche Steuer. Dennoch hätte ich kein Problem mit einer Vermögenssteuer in vernünftigem Rahmen, wenn die enstprechenden Summen auch zum Gemeinwohl eingesetzt werden.

    Allerdings nährt die Tatsache, dass gerade jetzt darüber diskutiert wird, doch den Verdacht, dass der Mittelstand die Banken finanzieren soll und damit eine weitere Umverteilung von der Mitte nach oben stattfinden soll.

    MapleHF

    Beitrag 03.07.2011, 09:12

    rapi
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 409
    Registriert: 26.06.2010, 16:28
    MapleHF hat geschrieben:... nur würde eine Substanzsteuer ein anderes Problem aufwerfen.

    Denn wenn man die Substanz angreifen muss, um die Steuer bezahlen zu können, werden viele eben Vermögenswerte wie Immobilien verkaufen (müssen). Wenn nun im großen Stil Immos auf den Markt drängen, wird das nicht unerhebliche Auswirkungen auf die Preise und damit wohl auch auf die Bemessungsgrundlagen für zukünftige Vermögenssteuern haben.

    Daher kann unter Umständen ein klug gewählter Vermögenssteuersatz für den Fiskus einträglicher sein als ein zu höher Satz.

    Grundsätzlich freut sich natürlich niemand über eine zusätzliche Steuer. Dennoch hätte ich kein Problem mit einer Vermögenssteuer in vernünftigem Rahmen, wenn die enstprechenden Summen auch zum Gemeinwohl eingesetzt werden.

    Allerdings nährt die Tatsache, dass gerade jetzt darüber diskutiert wird, doch den Verdacht, dass der Mittelstand die Banken finanzieren soll und damit eine weitere Umverteilung von der Mitte nach oben stattfinden soll.

    MapleHF
    oder auch die hilfsfonds für den euroraum. irgendwie muss das geld aufgebracht werden.
    mir wird beim lesen schlecht.

    lg

    Beitrag 03.07.2011, 10:36

    Benutzeravatar
    Ladon
    Moderator
    Beiträge: 6659
    Registriert: 17.05.2010, 13:38
    Wohnort: Terra
    rapi hat geschrieben:... die hilfsfonds für den euroraum ...
    Das ist es ja, was der MapleHF mit "dass der Mittelstand die Banken finanzieren soll" gemeint hat.
    Höflichkeit ist keine Schwäche - Empathie ist keine Dummheit - Moral ist nicht moralinsauer

    Beitrag 03.07.2011, 12:50

    Goldmade
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 248
    Registriert: 07.09.2010, 07:09
    Das ist wieder so typisch deutsch. Wie kann ich mich nur am besten drehen und wenden, um mich den veränderten Gesetzen nur so nett und redlich wie möglich anzupassen. Diese Gesetze und Verordnungen werden noch viel repressiver werden, um an das Geld der Bevölkerung zu kommen und die macht brav mit. Statt zu protestieren oder vielleicht sogar durch zivilen Ungehorsam und einfache Verweigerung die Repression ins Leere laufen zu lassen, wird vom Hölzchen aufs Stöckchen diskutiert und palavert, nur um letztlich doch zu gehorchen. Da ich in der Sicherheitsbranche arbeite, weiß ich sehr genau, dass niemand alles und alle kontrollieren kann. Die gängigen Praxis ist aber, genau diesen Eindruck zu erwecken, was bei wesentlich geringerem Aufwand ein Mehrfaches an Nutzen bringt.

    Mir war von Anfang meiner Goldinvestition an klar, dass der Staat irgendwann seine gierigen Pfoten da rantatschen will und ich habe Vorbereitungen getroffen. Nicht mal ne gut gemachte Hausdurchsuchung würde bei mir was bringen.

    Was die Tausend-Euro-Grenze angeht...in Zukunft werden wohl die kleinen Münzen eine größere Rolle spielen. Und genau diese würden sich im Falle des Falles gut auf dem sich entwickelnden Schwarzmarkt absetzen lassen, denke ich.

    Werd ich beim nächsten Einkauf bedenken.
    Zuletzt geändert von Goldmade am 03.07.2011, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.

    Beitrag 03.07.2011, 13:54

    Benutzeravatar
    SilberHund
    10 Unzen Mitglied
    Beiträge: 109
    Registriert: 04.12.2010, 04:11
    ich unterschreibe jetzt schon handschriftlich auf jeden €-euroschein smilie_01
    Wann werden eigtl. die Anonymen Alkoholiker verboten ...

    ist wirklich traurig die ganze sache, kann man nur mit Humor begegnen (ali style ;) )

    so nice hat geschrieben:.....

    was ist denn aus den bitcoins geworden?
    so wie ich das in erinnerung habe, ist dass das einzige programm bei dem man wirklich anonym zahlen kann.

    ... :?:
      schon mal was von ukcash oder paysafecard gehört ?


      Goldmade hat geschrieben:....
      Was die Tausend-Euro-Grenze angeht...in Zukunft werden wohl die kleinen Münzen eine größere Rolle spielen. Und genau diese würden sich im Falle des Falles gut auf dem sich entwickelnden Schwarzmarkt absetzen lassen, denke ich.

      Werd ich beim nächsten Einkauf bedenken...
      sehe ich auch so der schwarzmarkt wird durch solche gesetze wieder belebt werden.
      Ähnlich wie in der ddr zum ende hin....
      Zuletzt geändert von SilberHund am 03.07.2011, 14:24, insgesamt 2-mal geändert.

      Beitrag 03.07.2011, 14:04

      silverlion
      Vermögenssteuer?
      Ich bin für eine Unvermögen-Steuer, anzuwenden
      z.B. bei diversen Politikern, da käme was zusammen smilie_01

      Beitrag 03.07.2011, 15:15

      Benutzeravatar
      alibaba
      Gold-Guru
      Beiträge: 2159
      Registriert: 05.01.2011, 18:35
      SilberHund hat geschrieben:ich unterschreibe jetzt schon handschriftlich auf jeden €-euroschein smilie_01
      Wann werden eigtl. die Anonymen Alkoholiker verboten ...

      ist wirklich traurig die ganze sache, kann man nur mit Humor begegnen (ali style ;) )

      so nice hat geschrieben:.....

      was ist denn aus den bitcoins geworden?
      so wie ich das in erinnerung habe, ist dass das einzige programm bei dem man wirklich anonym zahlen kann.

      ... :?:
        schon mal was von ukcash oder paysafecard gehört ?


        Goldmade hat geschrieben:....
        Was die Tausend-Euro-Grenze angeht...in Zukunft werden wohl die kleinen Münzen eine größere Rolle spielen. Und genau diese würden sich im Falle des Falles gut auf dem sich entwickelnden Schwarzmarkt absetzen lassen, denke ich.

        Werd ich beim nächsten Einkauf bedenken...
        sehe ich auch so der schwarzmarkt wird durch solche gesetze wieder belebt werden.
        Ähnlich wie in der ddr zum ende hin....



        eine sehr schöne Idee , die Euros schön malen

        Gruss
        alibaba (grins)
        "unter 12 Jahre oder über 12 Jahre" nun bin ich drauf gekommen ,
        reale zeitnahe Info's im eigenen Land werden von Kinder nicht erkannt ;
        Ich bin für mein Textinhalt verantwortlich ,nicht für das was du verstehst .

        Antworten