Crash Time?

Tagesgespräch zu Wirtschaftsthemen wie Geldmarkt, Börse, Währung, Finanzkrise, Inflation aus Deutschland und der Welt

Moderatoren: Ladon, Forum-Team

Gesperrt

Beitrag 19.10.2014, 20:42

Au(t)Arg
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 91
Registriert: 10.08.2013, 19:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
glückwunsch ginsterkatze!
das nennt man dann wohl ausgesorgt :lol:

smilie_38
je suis Paris!

Beitrag 20.10.2014, 12:26

Benutzeravatar
EM-Hamster
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 842
Registriert: 15.07.2011, 15:59
Aktualisiert am 20. Oktober 2014, 10:59 Uhr

Berlin/Basel (dpa) - Die seit Jahren andauernde Geldflut führender Notenbanken könnte nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) zu einer neuen weltweiten Finanzkrise führen.

"In der Tat sehen wir das Risiko, dass die derzeitige Geldpolitik aus globaler Perspektive zu Gefahren für die Finanzstabilität beitragen könnte", sagte BIZ-Chefvolkswirt Claudio Borio der Tageszeitung "Die Welt" (Montag).

Seiner Meinung nach zeigt die aktuelle Situation durchaus Parallelen zur Phase vor dem Beginn der jüngsten schweren Finanzkrise.

Nach Einschätzung der Dachorganisation der Notenbanken mit Sitz in Basel, scheint das Zinsniveau weltweit zu niedrig zu sein, um langfristig für Preis- und Finanzstabilität zu sorgen. "In dieser Hinsicht ähnelt die Situation durchaus der Phase vor der Finanzkrise, als wir ebenfalls vor zu viel billigem Geld gewarnt haben", sagte Borio.

Zuletzt hätten Manager großer Unternehmen das billige Geld der Notenbanken lieber in Aktienrückkäufe oder Übernahmen gesteckt, statt es in ihr eigenes Geschäft zu investieren, kritisierte der BIZ-Experte. "Das ist ein klares Signal, dass etwas schief läuft."

Die führenden Notenbanken der Welt dürfen sich nach Meinung der BIZ nicht am Willen der Finanzmärkte orientieren. "Eine Zentralbank sollte eine längerfristige Perspektive bewahren", sagte Borio. "Sie muss die Märkte leiten - es darf nicht passieren, dass sich das Verhältnis umkehrt und die Märkte die Zentralbank lenken." © dpa
Aurum, quo vadis - et argentum?
die EM-Hamster smilie_24

Beitrag 20.10.2014, 14:09

dirty old
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 16.03.2012, 11:26
Wohnort: Westerwald
@Ginsterk....

Ich nehm grad die Farbe der Echse auf der letzten Aufnahme an,vor lauter Neid.

Es sei Dir gegönnt. smilie_12
Grüsse!!

Beitrag 22.10.2014, 11:15

Benutzeravatar
Nikotinbolzen
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 543
Registriert: 10.02.2011, 12:56
Wohnort: nördl. Halbkugel
@Ginsterk

Der Teufel sch...t immer auf den größten Haufen. :evil:

Wenn Du den Kerl siehst, schick ihn bei mir vorbei. smilie_14

Ich gönn es Dir aufrichtig. smilie_23
Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler,
aus denen man lernen kann,
möglichst früh zu begehen.
W.S.Churchill

Beitrag 06.11.2014, 22:52

smilelover
1 kg Barren Mitglied
Beiträge: 1762
Registriert: 03.06.2011, 13:48
Was bei uns mal wieder nicht in den MSM kommt, DM ist ja nun wirklich ein systemtreues online-Käseblatt, da gings ordentlich ab

gestern London

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... ation.html
Crowd kicked over railings while chanting 'one solution, revolution'
Anti-capitalist group Anonymous wanted to create blockade in the capital
London march is part of a day of global demonstrations against austerity

heute Brüssel

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... sures.html
Brussels burns as more than 100,000 protesters clash with police during march against EU austerity measures



Feuer und Krawall auf den Straßen, das soll der deutsche Michel nicht mit angucken müssen
res ipsa loquitur

Beitrag 06.11.2014, 23:33

Zamszyk
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2014, 00:26
smilelover hat geschrieben:Was bei uns mal wieder nicht in den MSM kommt, DM ist ja nun wirklich ein systemtreues online-Käseblatt, da gings ordentlich ab

gestern London

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... ation.html
Crowd kicked over railings while chanting 'one solution, revolution'
Anti-capitalist group Anonymous wanted to create blockade in the capital
London march is part of a day of global demonstrations against austerity

heute Brüssel

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... sures.html
Brussels burns as more than 100,000 protesters clash with police during march against EU austerity measures



Feuer und Krawall auf den Straßen, das soll der deutsche Michel nicht mit angucken müssen
kommt mir bekannt vor smilie_08
http://www.youtube.com/watch?v=k7xg-8vBubE

ich denke,das ist erst der Anfang,wenn der deutsche Holzmichl durstig und hungrig wird,dann brauchen wir so viel Spezi-kräfte wie die Demonstranten 1:1...beim Majdan in der Ukraine waren die Demos militant (Waffen aller Art ,Molotovs usw)

was macht der deutsche Holzmichl? ja,er lebt noch!

http://www.youtube.com/watch?v=iCcnOr69Qto

smilie_24

Beitrag 10.11.2014, 12:42

Benutzeravatar
Mabus
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 05.10.2013, 18:22
smilelover hat geschrieben:Was bei uns mal wieder nicht in den MSM kommt, DM ist ja nun wirklich ein systemtreues online-Käseblatt, da gings ordentlich ab

http://www.dailymail.co.uk/news/article ... sures.html
Brussels burns as more than 100,000 protesters clash with police during march against EU austerity measures



Feuer und Krawall auf den Straßen, das soll der deutsche Michel nicht mit angucken müssen
Also ich hab's aus den pösen MSM erfahren. :shock:

http://www.tagesschau.de/ausland/belgie ... n-101.html

Beitrag 08.12.2014, 09:36

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Zentralbanken
Dollar zu stark: Mächtigste Bank sieht Welt-Wirtschaft in Gefahr

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat erneut vor einem Crash gewarnt: Die Stärke des Dollar, die hohe Verschuldung von Unternehmen und ein viel zu hoher Bestand an giftigen Papieren könnten äußerst negative Folgen für die Weltwirtschaft haben.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... in-gefahr/

Beitrag 19.12.2014, 12:40

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Öl, Rubel, Dollar, Griechenland:
Gefährlicher Krisen-Mix bedroht die Finanzmärkte

An den Finanzmärkten herrscht kurz vor Weihnachten helle Aufregung. Ölpreis und Rubelkurs stürzen ab, die USA treiben den Dollar nach oben, und in Griechenland drohen neue Turbulenzen. Ist das die Mischung für die nächste große Krise?

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 09140.html

Beitrag 01.01.2015, 16:31

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Krisen 2015
Das weltweite Finanzsystem gerät ins Wanken

Staatspleiten, Zombiezinsen, Ölschock: 2015 könnte für Sparer ein dramatisches Jahr werden. Gleich an mehreren Orten der Welt drohen Krisen. Und eine alte Formel sagt: Der Absturz ist überfällig.

http://www.welt.de/finanzen/article1358 ... anken.html

Beitrag 15.01.2015, 22:16

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
6 Warnsignale
Die Parallelen zum 2008er-Crash sind frappierend

Die Hausse beim S&P500 und beim DAX wiegt Anleger in trügerischer Sicherheit. Der deutliche Anstieg der Volatilität diesseits und jenseits des Atlantiks zeigt aber, dass nicht alles so rosig ist wie es auf den ersten Blick aussieht. Ein Vergleich mit den Krisenindikatoren des Jahres 2008 deutet daraufhin, dass es in den nächsten Monaten zu kräftigen Turbulenzen am Aktienmarkt kommen dürfte.

http://www.finanzen100.de/finanznachric ... 212_76627/

Beitrag 15.01.2015, 22:25

Benutzeravatar
Titan
Gold-Guru
Beiträge: 3913
Registriert: 07.03.2011, 13:15
Wohnort: Berlin
Datenreisender hat geschrieben:6 Warnsignale
Die Parallelen zum 2008er-Crash sind frappierend
Ein Vergleich mit den Krisenindikatoren des Jahres 2008 deutet daraufhin, dass es in den nächsten Monaten zu kräftigen Turbulenzen am Aktienmarkt kommen dürfte.
Icke sag da nur:
Diese Turbolenzen haben wa schon länger,nur zu Wenige hingeschaut... smilie_24
T.
"Das Leben ist Schwingung.Verändere Deine Schwingungen--
und Du veränderst Dein Leben"
"Die kürzesten Wörter ( ja,nein ) erfordern das meiste
Nachdenken"
Pythagoras von Samos

Beitrag 15.01.2015, 22:37

Zamszyk
10 Unzen Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 09.03.2014, 00:26
Icke sag da nur:
Diese Turbolenzen haben wa schon länger,nur zu Wenige hingeschaut
Stimmt nicht,
Icke hat mehr gesagt.

https://www.youtube.com/watch?v=HKdki4UbZKw

smilie_24

Beitrag 17.01.2015, 01:48

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Weiterer Schlag fürs Finanzsystem

Die Schweiz wendet sich vom Euro ab. Es ist mehr denn je an der Zeit umzudenken. Noch ist Zeit – und nichts ist alternativlos. Ein spannendes Jahr steht uns bevor.

http://www.geolitico.de/2015/01/16/weit ... anzsystem/

Beitrag 20.01.2015, 01:09

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Jim Willie:
Swiss De-peg Triggers Massive Derivative Crisis, Potential END OF THE EURO!

In the wake of the Swiss National Bank shocking the market this week de-pegging the CHF from the Euro, the Golden Jackass Jim Willie joined us over the weekend for an Exclusive Interview discussing:

- Willie explains why the Swiss are dumping the Euro in favor of GOLD, and that multi-hundred billion trading losses will result in MASSIVE DERIVATIVE LOSSES & CONTAGION!
- Swiss actions have brought a HUGE ACCELERATION of end game events-We’re looking at the potential END of the EURO!
- Swiss have front run the Global Currency Reset & GOLD REVALUATION!
- $2 TRILLION IN SUB-PRIME OIL BONDS ARE ABOUT TO EXPLODE! Contagion will be bigger than sub-prime housing crash!
- Dollar Death-Spike: Fed has LOST CONTROL of the dollar!
- Coming European bank failures will result in a STAMPEDE INTO GOLD!
- 2015 Will be a repeat of Lehman- Several Western banks will go down, This is GAME OVER!
- When Putin flips his switch, the DOLLAR IS DEAD, and Gold Will DOUBLE!
- GREXIT will blow up the EU!

http://www.silverdoctors.com/jim-willie ... long-gold/

Beitrag 29.01.2015, 00:59

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
“I Can’t Remember A Single Time When World Markets Have Been More Prone To Total Collapse Than They Are Today”

With the price of gold and silver surging and global stock markets plunging, today a 50-year market veteran warned King World News that world markets are now more prone to total collapse than at any other time in his entire career. He also discussed what is about to hurtle the world into another financial crisis.

http://kingworldnews.com/cant-remember- ... pse-today/

Beitrag 31.01.2015, 17:40

Benutzeravatar
Datenreisender
Gold-Guru
Beiträge: 9011
Registriert: 20.03.2010, 20:56
Finanzen
Investor sieht Börsen auf dem Weg zu einem Jahrhundert-Crash

Die Aktienmärkte werden zerschmettert werden, so die Warnung des britischen Hedgefonds-Manager Crispin Odey. Der wirtschaftliche Abschwung sei so vorangeschritten, dass er „wahrscheinlich hundert Jahre in Erinnerung bleibt“. Der Ausblick sei so großartig wie im Jahr 2007.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten ... ert-crash/

Beitrag 01.02.2015, 07:54

goldpost
Newcomer
Beiträge: 3
Registriert: 28.01.2015, 10:53
Wohnort: Berlin
Ach von solchen "Horror-Szenarien" liest man doch immer mal wieder, aber wirklich eingetreten ist es bisher nicht!
Es ist nicht alles Gold, was glänzt!

Beitrag 01.02.2015, 10:18

Benutzeravatar
Circle
500 g Barren Mitglied
Beiträge: 620
Registriert: 26.12.2010, 20:10
Datenreisender hat geschrieben:Finaler Crash?
It’s Crash Time. Die globale Währungskrise ist angelaufen. Der Zusammenbruch der Goldpreisdrückung wird nicht mehr lange auf sich warten lassen, dann schiesst der Goldpreis senkrecht nach oben und die totale Panik bricht aus. - Es ist nicht mehr viel Zeit. Maximal noch einige Wochen, möglicherweise nur noch einige Tage.
http://www.mmnews.de/index.php/wirtscha ... aler-crash
Nachträglich gelesen sind Prognosen immer wieder interessant und amüsant :wink:
Dieser erste Post stammt von 2011.
Nein, eine Kristallkugel habe ich nicht -
aber eine eigene Meinung ;-)

Beitrag 01.02.2015, 11:28

CrazybutOK
5 Unzen Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 07.11.2014, 21:57
Wohnort: Bocholt
Ja wann kommt er denn jetzt der große, der finale Crash?

Ich weiß es nicht und das ist wohl auch gut so.

Nur das ein Crash des Weltfinanzsystems und damit einhergehend der Wirtschaft und der Aktienmärkte kommen wird, davon gehe ich aus. Bis jetzt hat es in der Geschichte der Menschheit solche "Zusammenbrüche" immer wieder gegeben und es wird sie wohl auch weiter geben.

Dafür gibt es mehrere Gründe, einer davon ist das Papiergeld.

Die durchschnittliche "Lebenserwartung" aller bis heute jemals gemachten Papierwährungen beträgt 36 Jahre. Kollabiert sind bis heute ALLE - irgendwann. Gewusst haben das kluge Menschen schon lange, wie war das doch gleich?

"Jede Papierwährung fällt irgendwann auf ihren inneren Wert zurück. Und der ist Null."

Eine weitere Ursache der zwangsweise erfolgenden Währungs-Zusammenbrüche ist das Zins- und Schuldsystem. Das kann jeder, der mathematisch interessiert ist, ganz leicht bestätigt bekommen, wenn er mal nach dem "Josefspfennig" bei Tante Gugel sucht.

Kredite schaffen künstlich immer neues Geld, das durch Zinsen bedient werden will. Das führt zwangsläufig dazu, dass immer weniger Menschen immer mehr Geld auf sich vereinen. Dieses Geld will natürlich immer mehr Zinsen, für die immer mehr der weniger Vermögenden mit immer größeren Anteilen aufkommen müssen. Die Folge ist eine schleichende Enteignung der Masse und der Staaten. Um das möglichst lange zu verschleiern, werden immer abstrusere Geldmassen gedruckt und in den Markt gedrückt, um den Anschein zu wahren, dass die Situation im Griff ist. Nur kippt dieser Versuch, wie der eines jeden Schneeballsystems irgendwann. Der Grad der Staatsverschuldung und damit der nötigen "Staatsquoten", also dem, was der Staat von seinen Bürgern braucht, um überleben zu können, hat dermaßen bedrohliche Ausmaße erreicht, dass einem Angst und Bange werden kann. Unglücklicherweise betrifft das nicht EINE Währung, sondern fast alle.

Die Leidtragenden dabei sind wie immer "die kleinen Leute", die nach dem Reset ( Währungsreform ) wieder bei Null anfangen müssen.

Die Welt scheint im Rahmen dieser zwangsläufig ablaufenden Prozesse bereits recht weit gekommen zu sein. Diese ANNAHME sehe ich unter anderem dadurch bestätigt, dass aktuell das Volumen der "Wetten" auf irgendwas ( Goldpreise, Aktienkurse, Preise für Schweinebäuche, Währungskurse, ect. man ist da sehr erfinderisch! ) mit etwa 700 Billionen Dollar ( 700.000.000.000.000,- $ ) dem 11-fachen der Weltjahres-Wirtschaftsleistungen entspricht. Jaja, all das viele Geld muss ja "arbeiten" und neues Geld verdienen. Der Punkt, an dem man mit Geld mehr Geld verdienen kann, als mit irgendeiner physikalischen Arbeit ist längst schon erreicht.

Da bekommt doch die Frage "Was kostet die Welt?" eine ganz neue Bedeutung....

In unserer Geschichte ( die der Menschheit, ich sehe das als ein globales Problem! ) hat es für solche Situationen bis jetzt immer nur zwei Lösungen gegeben: Kriege und Währungsreformen. Wenn ich gläubig wäre, würde ich für eine Währungsreform beten.

Für den Fall, dass mein Wunsch in Erfüllung geht und das Weltfinanzsystem neu gestaltet wird, weise ich die Politiker und Mächtigen der Welt schon mal darauf hin, dass sie dann, wenn es soweit ist, mit etwas konfrontiert werden, dass sie zwar schon definiert haben, aber noch gar nicht wirklich kennen, geschweige denn erlebt haben:

Den "Wutbürger".
Manchmal hat man Pech, dann wieder haben nur die anderen Glück.

Gesperrt